Landkreis Regensburg

WappenDeutschlandkarte
Wappen des Landkreises RegensburgDeutschlandkarte, Position des Landkreises Regensburg hervorgehoben

Koordinaten: 49° 1′ N, 12° 7′ O

Basisdaten
Bundesland:Bayern
Regierungsbezirk:Oberpfalz
Verwaltungssitz:Regensburg
Fläche:1.391,9 km2
Einwohner:194.275 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte:140 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen:R
Kreisschlüssel:09 3 75
Kreisgliederung:41 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Altmühlstraße 3
93059 Regensburg
Website:www.landkreis-regensburg.de
Landrätin:Tanja Schweiger (Freie Wähler)
Lage des Landkreises Regensburg in Bayern
Weiden in der OberpfalzStraubingWürzburgSchwabachSchweinfurtRegensburgRosenheimNürnbergNürnbergPassauLandshutMemmingenKaufbeurenKempten (Allgäu)IngolstadtFürthHofErlangenCoburgBayreuthBambergAugsburgMünchenAschaffenburgAmbergAnsbachLandkreis WürzburgLandkreis Wunsiedel im FichtelgebirgeLandkreis Weißenburg-GunzenhausenLandkreis Weilheim-SchongauLandkreis UnterallgäuLandkreis TraunsteinLandkreis TirschenreuthLandkreis Straubing-BogenLandkreis StarnbergLandkreis SchweinfurtLandkreis SchwandorfLandkreis Rottal-InnLandkreis RothLandkreis RosenheimLandkreis Rhön-GrabfeldLandkreis RegensburgLandkreis Pfaffenhofen an der IlmLandkreis RegenLandkreis PassauLandkreis OstallgäuLandkreis OberallgäuLandkreis Nürnberger LandLandkreis Neu-UlmLandkreis Neustadt an der WaldnaabLandkreis Neustadt an der Aisch-Bad WindsheimLandkreis Neumarkt in der OberpfalzLandkreis Neuburg-SchrobenhausenLandkreis MünchenLandkreis Mühldorf am InnLandkreis MiltenbergLandkreis MiesbachLandkreis Main-SpessartLandkreis Lindau (Bodensee)Landkreis LichtenfelsLandkreis LandshutLandkreis Landsberg am LechLandkreis KulmbachLandkreis KronachLandkreis KitzingenLandkreis KelheimLandkreis HofLandkreis HaßbergeLandkreis GünzburgLandkreis Garmisch-PartenkirchenLandkreis FürthLandkreis FürstenfeldbruckLandkreis Freyung-GrafenauLandkreis FreisingLandkreis ForchheimLandkreis Erlangen-HöchstadtLandkreis ErdingLandkreis EichstättLandkreis EbersbergLandkreis Donau-RiesLandkreis Dingolfing-LandauLandkreis Dillingen an der DonauLandkreis DeggendorfLandkreis DachauLandkreis CoburgLandkreis ChamLandkreis Berchtesgadener LandLandkreis BayreuthLandkreis BambergLandkreis Bad Tölz-WolfratshausenLandkreis Bad KissingenLandkreis AugsburgLandkreis AschaffenburgLandkreis AnsbachLandkreis Amberg-SulzbachLandkreis AltöttingLandkreis Aichach-FriedbergBodenseeSchweizÖsterreichBaden-WürttembergHessenTschechienSachsenThüringenKarte
Über dieses Bild

Der Landkreis Regensburg ist der südlichste Landkreis des Regierungsbezirks Oberpfalz in Ostbayern und umgibt die kreisfreie Stadt Regensburg zur Gänze. Im Süden grenzt er an drei Landkreise von Niederbayern.

Geografie

Lage

Der Landkreis ist landschaftlich vielgestaltig. Er umfasst das Donautal und die Täler von Laber, Regen und Naab, allesamt Nebenflüsse der Donau. Im Osten gehört das Kreisgebiet zum Falkensteiner Vorwald, dem westlichsten Teil des Bayerischen Waldes, und im Westen zu den Ausläufern der Fränkischen Alb.

Die Fläche des Landkreises umfasst 1391,87 km².[2] Die größte Ausdehnung des Landkreises in Ost-West-Richtung beträgt ca. 61 km, in Nord-Süd-Richtung ca. 52 km. Der höchste Punkt mit 676 m ü. NHN liegt westlich von Frauenzell,[3] der tiefste Punkt ist die Gmünder Au mit 320 m ü. NHN.

Nachbarkreise

Der Landkreis grenzt im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an die Landkreise Schwandorf, Cham, Straubing-Bogen, Landshut, Kelheim und Neumarkt in der Oberpfalz.

Geschichte

Vor 1803 gehörten die Gebiete des heutigen Landkreises Regensburg vornehmlich zum Fürstbistum Regensburg, zu Kurbayern und zum Herzogtum Pfalz-Neuburg. 1628 war die Oberpfalz an Bayern gefallen, davon auch Teile des heutigen Landkreises.

Landgerichte

Bereits 1803 wurde das Landgericht Stadtamhof errichtet. 1810 wurde die Stadt Regensburg eine kreisunmittelbare Stadt. 1811 entstand noch das Landgericht Regenstauf. Ferner gab es seit 1811 das Fürstlich Thurn und Taxis’sche Herrschaftsgericht Wörth, aus dem 1850 das gleichnamige Landgericht errichtet wurde. Die Stadt Regensburg und alle Landgerichte gehörten zum Regenkreis, der 1838 in Oberpfalz umbenannt wurde.

1857 wurde aus 43 Gemeinden des Landgerichts Stadtamhof und einer Gemeinde des Landgerichts Kelheim das neue Landgericht Regensburg errichtet. Das verkleinerte Landgericht Stadtamhof blieb aber weiterhin bestehen.

Bezirksämter

Das Bezirksamt Regensburg wurde in administrativer Hinsicht im Jahr 1862 durch den Zusammenschluss der Landgerichte älterer Ordnung Regensburg und Wörth gebildet.[4] Ebenso wurden die Landgerichte Regenstauf und Stadtamhof zum Bezirksamt Stadtamhof in administrativer Hinsicht zusammengefasst. Die Stadt Regensburg gehörte diesen Bezirken jedoch nicht an.

Anlässlich der Reform des Zuschnitts der bayerischen Bezirksämter erhielt das Bezirksamt Regensburg am 1. Januar 1880 Gemeinden des Bezirksamtes Roding bei Abtretung der Gemeinde Pittrich an das Bezirksamt Straubing. Zum selben Zeitpunkt wurde der Bezirk Stadtamhof um Gemeinden der Bezirksämter Hemau (wurde aufgelöst), Kelheim und Roding vergrößert.

Die Gerichtsbezirke innerhalb des Bezirksamts Regensburg wurden 1879 und 1905 verändert. Auch der Bezirk Stadtamhof wurde 1879 durch die Aufnahme von Gemeinden der Nachbarbezirke Hemau, Kelheim und Roding erweitert. Bedeutend vergrößerte sich 1924 das Gebiet der Stadt Regensburg durch Eingemeindungen zulasten des Bezirks Stadtamhof. Am 1. Oktober 1929 wurde das Bezirksamt Stadtamhof schließlich aufgelöst und sein Gebiet dem Bezirksamt Regensburg zugeordnet.

Am 1. April 1938 erhielt die Stadt die Gemeinden Dechbetten, Großprüfening und Ziegetsdorf des Bezirksamtes Regensburg.

Landkreis

Am 1. Januar 1939 wurde wie sonst überall im Deutschen Reich die Bezeichnung Landkreis eingeführt.[5] So wurde aus dem Bezirksamt Regensburg der Landkreis Regensburg.

Im Jahr 1946 wurde der Landkreis Straubing um die Gemeinden Kirchroth und Zeitldorn des Landkreises Regensburg vergrößert. Gleichzeitig kam die Gemeinde Pfaffenfang vom Landkreis Roding. Sie wurde nach Altenthann eingemeindet.

Im Rahmen der Gebietsreform in Bayern wurde der Landkreis Regensburg am 1. Juli 1972 deutlich vergrößert. Neu zum Landkreis kamen

Der Landkreis Regensburg seinerseits gab im Osten die Gemeinde Rettenbach an den Landkreis Cham, die Gemeinde Wulkersdorf an den Landkreis Schwandorf sowie die Gemeinden Höhenberg, Niederachdorf, Obermiethnach, Pillnach und Pondorf an den Landkreis Straubing-Bogen ab.[6]

Am 1. Januar 1974 kehrte Wulkersdorf aus dem Landkreis Schwandorf in den Landkreis Regensburg zurück und wurde nach Bernhardswald eingemeindet. Am 1. Januar 1977 wurden die Gemeinden Burgweinting, Harting und Oberisling in die kreisfreie Stadt Regensburg eingegliedert. Am 1. Mai 1978 wechselte die Gemeinde Ponholz aus dem Landkreis Regensburg in den Landkreis Schwandorf und wurde dort nach Maxhütte-Haidhof eingemeindet.[7]

Einwohnerentwicklung

Von 1988 bis 2008 wuchs der Landkreis Regensburg um knapp 36.000 Einwohner bzw. um rund 24 Prozent. Das starke Wachstum der letzten Jahrzehnte hat sich in den letzten Jahren abgeschwächt. Im Gegensatz zu den meisten Landkreisen in Ostbayern verzeichnet der Landkreis Regensburg aber nach wie vor einen Bevölkerungszuwachs. Am 30. Juni 2016 hatte der Landkreis 160.016 Einwohner.[8] Zwischen 1988 und 2018 wuchs der Landkreis von 147.021 auf 193.572[9] um 46.551 Einwohner bzw. um 31,7 Prozent.

Die nachfolgenden Zahlen beziehen sich auf den Gebietsstand vom 25. Mai 1987:

Bevölkerungsentwicklung
Jahr18401900193919501961197019871991199520002005201020152016201720182019
Einwohner58.77369.40880.029104.272103.698120.290144.278157.011166.215176.067182.193183.796189.390190.481192.200193.572194.070

Politik

Kreistag

Das Ergebnis der Wahl zum Kreistag am 15. März 2020 führte zu folgender Sitzverteilung (mit Vergleich zur vorangegangenen Wahl 2014): [10]

Kreistagswahl 2020[11]
 %
40
30
20
10
0
33,8 %
28,9 %
13,5 %
9,3 %
6,1 %
4,6 %
3,0 %
0,9 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
−9,2 %p
+3,8 %p
+5,6 %p
−5,6 %p
+6,1 %p
−0,7 %p
+0,7 %p
+0,9 %p
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Altes Ergebnis nicht 100%
Partei / Liste20202014
Christlich-Soziale Union (CSU)2430
Freie Wähler (FW)2018
Bündnis 90/Die Grünen95
Sozialdemokratische Partei (SPD)710
Alternative für Deutschland (AfD)4
ödp//Parteifreie Umweltschützer (ÖDP/PU)34
Freie Demokratische Partei (FDP)22
Die Linke1
Die Republikaner (REP)1
Gesamt7070

Von den 154.939 stimmberechtigten Einwohnern des Landkreises Regensburg haben 103.028 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht, womit die Wahlbeteiligung bei 66,5 Prozent lag.

Landräte

Bei der Landratswahl von 2020 setzte sich Tanja Schweiger von den Freien Wählern im ersten Wahlgang mit 68,15 % durch.

Wappen

Wappen des Landkreises
Blasonierung: „Unter Schildhaupt mit den bayerischen Rauten gespalten von Rot und Silber; vorne ein silberner Schrägbalken, hinten ein durchgehendes, gradarmiges rotes Tatzenkreuz.“[12]

Kfz-Kennzeichen

Das amtliche Kfz-Kennzeichen lautet seit 1. Juli 1956 sowohl in der Stadt Regensburg wie auch im Landkreis „R“. Dabei sind Kombinationen mit zwei Buchstaben und drei Ziffern sowie mit einem Buchstaben (nur B, F, G, I, O und Q) und einer bis drei Ziffern Zulassungen in der Stadt Regensburg vorbehalten. Die restlichen Kombinationen sind für Zulassungen im Landkreis reserviert; Kennzeichen mit zwei Buchstaben und vier Ziffern werden für beide Gebiete vergeben.

Wirtschaft und Infrastruktur

Im Zukunftsatlas 2016 belegte der Landkreis Platz 39 von 402 Landkreisen, Kommunalverbänden und kreisfreien Städten in Deutschland und zählt damit zu den Regionen mit „sehr hohen Zukunftschancen“.[13] In der Ausgabe von 2019 lag er auf Platz 103 von 401.[14]

Verkehr

Schienennetz

Die Hauptstadt des Bezirks Oberpfalz ist Knotenpunkt bedeutender Eisenbahnen, die zunächst von der AG der Bayerischen Ostbahnen angelegt worden sind:

Im Jahre 1859 erreichte die erste Bahnlinie Regensburg von München über Sünching und führte weiter nach Schwandorf – Amberg – Nürnberg.

Erst 1873 folgte die direkte Strecke über Neumarkt nach Nürnberg. Im selben Jahr konnte man auch nach Landshut – München den kürzeren Weg über Eggmühl nehmen, während von Sünching nur noch in Richtung Straubing – Passau gefahren wurde.

1874 wurde die Donautalbahn nach Saal und Ingolstadt durch die Bayerischen Staatseisenbahnen in Betrieb genommen. Von ihr zweigte 1875 in Sinzing die kurze Stichbahn nach Alling ab.

Weitere staatliche Lokalbahnen folgten erst nach der Jahrhundertwende: 1903: Eggmühl – Schierling – Langquaid und 1913: Regensburg-Wutzlhofen – Wenzenbach – Falkenstein.

Eine Besonderheit stellte die schmalspurige Walhallabahn der Lokalbahn Aktien-Gesellschaft München dar, die von Stadtamhof 1889 nach Donaustauf und 1903 weiter nach Wörth am linken Donauufer entlangfuhr. Hier ist der Personenverkehr bereits 1960 stillgelegt worden; auf den anderen Lokalbahnstrecken in den Jahren 1967/68 und 1984, insgesamt 50 Kilometer:

  • 1960: R-Reinhausen – Donaustauf – Wörth =M= 23 km
  • 1984: R-Wutzlhofen – Irlbach – Falkenstein 18 km
  • 1967: Sinzing – Alling 4 km
  • 1968: Eggmühl – Schierling – Langquaid 5 km

Es verblieben die Hauptbahnen mit 112 km Länge.

Straßenverkehr

Der Landkreis Regensburg wird durch die Autobahnen A 3 (Passau–Nürnberg) und A 93 (München–Hof) erschlossen.

Gemeinden

Der Landkreis Regensburg umfasst 41 Gemeinden, davon 3 Städte und 8 Märkte:

(Fläche in km², Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2020[15])

Städte

  1. Hemau (9317)
  2. Neutraubling (14.018)
  3. Wörth a.d.Donau (4896)

Märkte

  1. Beratzhausen (5568)
  2. Donaustauf (4236)
  3. Kallmünz (2760)
  4. Laaber (5324)
  5. Lappersdorf (13.288)
  6. Nittendorf (9286)
  7. Regenstauf (16.109)
  8. Schierling (8213)

Weitere Gemeinden

  1. Alteglofsheim (3283)
  2. Altenthann (1448)
  3. Aufhausen (1925)
  4. Bach a.d.Donau (1834)
  5. Barbing (5572)
  6. Bernhardswald (5387)
  7. Brennberg (2070)
  8. Brunn (1441)
  9. Deuerling (2006)
  10. Duggendorf (1585)
  11. Hagelstadt (1944)
  12. Holzheim a.Forst (1007)
  13. Köfering (2695)
  14. Mintraching (4833)
  15. Mötzing (1366)
  16. Obertraubling (8470)
  17. Pentling (6192)
  18. Pettendorf (3504)
  19. Pfakofen (1637)
  20. Pfatter (3213)
  21. Pielenhofen (1612)
  22. Riekofen (775)
  23. Sinzing (7433)
  24. Sünching (2209)
  25. Tegernheim (5545)
  26. Thalmassing (3525)
  27. Wenzenbach (8828)
  28. Wiesent (2587)
  29. Wolfsegg (1533)
  30. Zeitlarn (5801)

Verwaltungsgemeinschaften

  1. Alteglofsheim (Gemeinden Alteglofsheim und Pfakofen)
  2. Donaustauf (Markt Donaustauf und Gemeinden Altenthann und Bach a.d.Donau)
  3. Kallmünz (Markt Kallmünz und Gemeinden Duggendorf und Holzheim a.Forst)
  4. Laaber (Markt Laaber und Gemeinden Brunn und Deuerling)
  5. Pielenhofen-Wolfsegg (mit Sitz in Wolfsegg; Mitgliedsgemeinden: Pielenhofen und Wolfsegg)
  6. Sünching (Gemeinden Aufhausen, Mötzing, Riekofen und Sünching)
  7. Wörth a.d.Donau (Stadt Wörth a.d.Donau und Gemeinde Brennberg)

Gemeindefreie Gebiete (32,35 km²)

  1. Forstmühler Forst (24,59 km²)
  2. Kreuther Forst (7,76 km²)


Landkreis Amberg-SulzbachLandkreis ChamLandkreis Dingolfing-LandauLandkreis EichstättLandkreis KelheimLandkreis LandshutLandkreis Neumarkt in der OberpfalzLandkreis Pfaffenhofen an der IlmLandkreis SchwandorfStraubingLandkreis Straubing-BogenRegensburgForstmühler ForstKreuther ForstBrunn (Oberpfalz)AlteglofsheimAltenthannAufhausenBach an der DonauBarbingBeratzhausenBernhardswaldBernhardswaldBrennbergBrunn (Oberpfalz)DeuerlingDonaustaufDuggendorfHagelstadtHemauHolzheim am ForstKallmünzKöferingLaaberLappersdorfMintrachingMötzingNeutraublingNittendorfObertraublingPentlingPettendorfPfakofenPfatterPielenhofenRiekofenRegenstaufSchierling (Oberpfalz)SinzingSünchingTegernheimThalmassingWenzenbachWiesent (Gemeinde)Wörth an der DonauWolfsegg (Oberpfalz)ZeitlarnMunicipalities in R.svg
Über dieses Bild

Gemeinden des Landkreises vor der Gebietsreform 1971/78

Vor dem Beginn der bayerischen Gebietsreform umfasste der Landkreis Regensburg in den 1960er Jahren 124 Gemeinden.[16] Die Gemeinden, die es heute noch gibt, sind fett geschrieben:

frühere Gemeindeheutige Gemeindeheutiger Landkreis
AdlmannsteinBernhardswaldLandkreis Regensburg
AlteglofsheimAlteglofsheimLandkreis Regensburg
AltenthannAltenthannLandkreis Regensburg
AufhausenAufhausenLandkreis Regensburg
Bach an der DonauBach an der DonauLandkreis Regensburg
BarbingBarbingLandkreis Regensburg
BernhardswaldBernhardswaldLandkreis Regensburg
BrennbergBrennbergLandkreis Regensburg
BruckbachBrennbergLandkreis Regensburg
Bubach am ForstHolzheim am ForstLandkreis Regensburg
BuchenloheRegenstaufLandkreis Regensburg
BurgweintingRegensburgStadt Regensburg
DemlingBach an der DonauLandkreis Regensburg
DenglingMötzingLandkreis Regensburg
DiesenbachRegenstaufLandkreis Regensburg
DieterswegWiesentLandkreis Regensburg
Donaustauf, MarktDonaustaufLandkreis Regensburg
EhringRiekofenLandkreis Regensburg
EichhofenNittendorfLandkreis Regensburg
EilsbrunnSinzingLandkreis Regensburg
EitlbrunnRegenstaufLandkreis Regensburg
EltheimBarbingLandkreis Regensburg
EtterzhausenNittendorfLandkreis Regensburg
FrankenbergBrennbergLandkreis Regensburg
FrauenzellBrennbergLandkreis Regensburg
FriesheimBarbingLandkreis Regensburg
GailsbachHagelstadtLandkreis Regensburg
GebelkofenObertraublingLandkreis Regensburg
GeislingPfatterLandkreis Regensburg
GmündPfatterLandkreis Regensburg
GrafenwinnRegenstaufLandkreis Regensburg
GraßRegensburgStadt Regensburg
GraßlfingPentlingLandkreis Regensburg
GriesauPfatterLandkreis Regensburg
GroßbergPentlingLandkreis Regensburg
GrünthalWenzenbachLandkreis Regensburg
HaagRettenbachLandkreis Cham
HackenbergBernhardswaldLandkreis Regensburg
HagelstadtHagelstadtLandkreis Regensburg
HaidenkofenSünchingLandkreis Regensburg
HaimbuchMötzingLandkreis Regensburg
HainsackerLappersdorfLandkreis Regensburg
HartingRegensburgStadt Regensburg
HaugenriedNittendorfLandkreis Regensburg
HauzendorfBernhardswaldLandkreis Regensburg
HauzensteinWenzenbachLandkreis Regensburg
HeilinghausenRegenstaufLandkreis Regensburg
HeitzenhofenDuggendorfLandkreis Regensburg
HirschlingRegenstaufLandkreis Regensburg
HofdorfWörth an der DonauLandkreis Regensburg
HöhenbergWiesenfeldenLandkreis Straubing-Bogen
HohengebrachingPentlingLandkreis Regensburg
IllkofenBarbingLandkreis Regensburg
IrnkofenAufhausenLandkreis Regensburg
KarethLappersdorfLandkreis Regensburg
KarlsteinRegenstaufLandkreis Regensburg
KiefenholzWörth an der DonauLandkreis Regensburg
KneitingPettendorfLandkreis Regensburg
KöferingKöferingLandkreis Regensburg
KruckenbergWiesentLandkreis Regensburg
KürnBernhardswaldLandkreis Regensburg
LangenerlingHagelstadtLandkreis Regensburg
LappersdorfLappersdorfLandkreis Regensburg
LichtenwaldAltenthannLandkreis Regensburg
LuckenpaintThalmassingLandkreis Regensburg
MangoldingMintrachingLandkreis Regensburg
MattingPentlingLandkreis Regensburg
MintrachingMintrachingLandkreis Regensburg
MooshamMintrachingLandkreis Regensburg
MötzingMötzingLandkreis Regensburg
NeudorfPettendorfLandkreis Regensburg
NeutraublingNeutraublingLandkreis Regensburg
NiederachdorfKirchrothLandkreis Straubing-Bogen
NiedertraublingObertraublingLandkreis Regensburg
NittendorfNittendorfLandkreis Regensburg
OberachdorfWörth an der DonauLandkreis Regensburg
OberhinkofenObertraublingLandkreis Regensburg
OberislingRegensburgStadt Regensburg
ObermiethnachKirchrothLandkreis Straubing-Bogen
ObertraublingObertraublingLandkreis Regensburg
PentlingPentlingLandkreis Regensburg
PettendorfPettendorfLandkreis Regensburg
PettenreuthBernhardswaldLandkreis Regensburg
PetzkofenAufhausenLandkreis Regensburg
PfakofenPfakofenLandkreis Regensburg
PfatterPfatterLandkreis Regensburg
PielenhofenPielenhofenLandkreis Regensburg
PillnachKirchrothLandkreis Straubing-Bogen
PoignPentlingLandkreis Regensburg
PondorfKirchrothLandkreis Straubing-Bogen
PonholzMaxhütte-HaidhofLandkreis Schwandorf
RamspauRegenstaufLandkreis Regensburg
RegendorfZeitlarnLandkreis Regensburg
Regenstauf, MarktRegenstaufLandkreis Regensburg
RettenbachRettenbachLandkreis Cham
RiekofenRiekofenLandkreis Regensburg
RoggingPfakofenLandkreis Regensburg
RosenhofMintrachingLandkreis Regensburg
SandingThalmassingLandkreis Regensburg
SarchingBarbingLandkreis Regensburg
SchönachMötzingLandkreis Regensburg
SchönhofenNittendorfLandkreis Regensburg
SchönleitenRegenstaufLandkreis Regensburg
SengkofenMintrachingLandkreis Regensburg
SinzingSinzingLandkreis Regensburg
SteinsbergRegenstaufLandkreis Regensburg
SünchingSünchingLandkreis Regensburg
Sulzbach an der DonauDonaustaufLandkreis Regensburg
TaimeringRiekofenLandkreis Regensburg
TegernheimTegernheimLandkreis Regensburg
ThalmassingThalmassingLandkreis Regensburg
TiefenthalWörth an der DonauLandkreis Regensburg
TriftlfingAufhausenLandkreis Regensburg
ViehhausenSinzingLandkreis Regensburg
WeihernWörth an der DonauLandkreis Regensburg
WeilloheThalmassingLandkreis Regensburg
WenzenbachWenzenbachLandkreis Regensburg
WiesentWiesentLandkreis Regensburg
WolfseggWolfseggLandkreis Regensburg
WolkeringThalmassingLandkreis Regensburg
Wörth an der Donau, StadtWörth an der DonauLandkreis Regensburg
WulkersdorfBernhardswaldLandkreis Regensburg
ZeitlarnZeitlarnLandkreis Regensburg
ZinzendorfWörth an der DonauLandkreis Regensburg
Eingemeindungen und Ausgliederungen vor 1950
  • Auburg, am 1. April 1949 zu Illkofen
  • Dechbetten, am 1. April 1938 zu Regensburg
  • Ebersroith, am 1. Januar 1946 zu Rettenbach
  • Frengkofen, am 1. Januar 1946 zu Bach an der Donau
  • Göppenbach, am 1. April 1949 zu Frauenzell
  • Großprüfening, am 1. April 1938 zu Regensburg
  • Hungersacker, am 1. Januar 1946 zu Weihern
  • Kirchroth, 1946 zum Landkreis Straubing
  • Kleinprüfening, am 1. Januar 1946 zu Sinzing
  • Kreuth, am 1. Januar 1946 zu Bernhardswald
  • Loch, am 1. Januar 1946 zu Nittendorf
  • Pfellkofen, am 1. Januar 1946 zu Pfakofen
  • Schneitweg, am 1. Januar 1946 zu Karlstein
  • Tiefbrunn, am 1. Januar 1946 zu Moosham
  • Waxenberg, am 1. Januar 1946 zu Höhenberg
  • Zeitldorn, 1946 zum Landkreis Straubing
  • Ziegetsdorf, am 1. April 1938 zu Regensburg

Die Gemeinde Oppersdorf wurde am 19. März 1958 in Lappersdorf umbenannt.

Schutzgebiete

Im Landkreis Regensburg gibt es elf Naturschutzgebiete, vier Landschaftsschutzgebiete, 16 FFH-Gebiete und mindestens 53 vom Bayerischen Landesamt für Umwelt ausgewiesene Geotope (Stand April 2016).

Siehe auch

Naturschutzgebiete

Ehrenring des Landkreises

Der Ehrenring ist eine Auszeichnung für Personen, die sich um den Landkreis in hervorragenden Maße verdient gemacht haben. Er ist auf 12 lebende Personen beschränkt und die höchste Auszeichnung, die der Landkreis Regensburg vergibt. Der Ring wird in Gold verliehen und ist mit dem Landkreiswappen versehen.

Durch Beschluss des Kreistages hat der Landkreis am 28. Oktober 1980 eine Satzung erlassen, mit der die Kriterien und Voraussetzungen für die offizielle Ehrung mit dem Ehrenring des Landkreises Regensburg festgelegt sind.

Träger

Aktuell

  • Rupert Schmid (1935–), deutscher Politiker (CSU), Landrat a. D., Bezirkstagspräsident a. D.

Verstorben

  • Leonhard Deininger (1910–2002), deutscher Politiker (CSU), Landrat a. D., Landtagsabgeordneter a. D., ehemaliger Regensburger Stadtrat
  • Hermann Höcherl (1912–1989), deutscher Politiker (CSU), Bundesminister a. D.

Literatur

  • Reiner Vogel: Leonhard Deininger. Ein Leben am Steuerrad des Landkreises Regensburg. Hemau 1999.
  • Landkreis Regensburg: Der Landkreis Regensburg in Geschichte und Gegenwart Band 1, Regensburg 2008, ISBN 978-3-9812370-0-9.
  • Landkreis Regensburg: Der Landkreis Regensburg in Geschichte und Gegenwart Band 2, Regensburg 2009, ISBN 978-3-9812370-1-6.
  • Landkreis Regensburg: Unser Landkreis Regensburg. Gebietsreform: Auswirkungen – Anekdoten – Ansichten. Regensburg 2014, ISBN 978-3-9812370-2-3.

Siehe auch

Weblinks

Commons: Landkreis Regensburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Landkreis Regensburg: Landkreisfläche und Nutzung
  3. Bayerische Vermessungsverwaltung, Amtliche Topographische Karte 1:25000, Digitale Ortskarte 1:10000
  4. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 534.
  5. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 97.
  6. Verordnung zur Neugliederung Bayerns in Landkreise und kreisfreie Städte vom 27. Dezember 1971
  7. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 658.
  8. Mittelbayerische Zeitung. 21. Oktober 2017, S. 57 (Datenquelle: Bayerisches Landesamt für Statistik).
  9. Bayerisches Landesamt für Statistik: Statistik kommunal 2019. Bayerisches Landesamt für Statistik, März 2020, abgerufen am 28. September 2020.
  10. Bayerisches Landesamt für Statistik: Endgültiges Ergebnis Kommunalwahl 2020 – Landkreis Regensburg
  11. Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 auf der Homepage des bayerischen Landesamts für Statistik, abgerufen am 4. Mai 2020
  12. Eintrag zum Wappen des Landkreises Regensburg in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte, abgerufen am 5. September 2017.
  13. Zukunftsatlas 2016. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 2. Oktober 2017; abgerufen am 24. März 2018.
  14. Zukunftsatlas 2019. Abgerufen am 10. Dezember 2019.
  15. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  16. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern 1964

Auf dieser Seite verwendete Medien

Municipalities in R.svg
Deutsch (de): Lagekarte von Landkreis Regensburg in Bayern, Deutschland.
English (en): Locator map of District of Regensburg in Bavaria, Germany.
français (fr): Plan de localisation de l'arrondissement de Ratisbonne dans le Land Bavière, Allemagne.
Nederlands (nl): Detailkaart van Landkreis Regensburg in Bayern, Duitsland.
Esperanto (eo): Situomapo de komunumo nekonata en Landkreis Regensburg, Bayern, Germanio.
മലയാളം (ml): ജർമ്മനിയിലെ Bavaria District of Regensburg, ഭൂപടസ്ഥാനം.
Bavaria R (district).svg
Deutsch (de): Lagekarte von Landkreis Regensburg in Bayern, Deutschland.
English (en): Locator map of District of Regensburg in Bavaria, Germany.
français (fr): Plan de localisation de l'arrondissement Landkreis Regensburg dans le Land Bayern, Allemagne.
Nederlands (nl): Detailkaart van Landkreis Regensburg in Bayern, Duitsland.
Esperanto (eo): Situomapo de [[:eo:{{{mun}}}|komunumo nekonata]] en Landkreis Regensburg, Bayern, Germanio.
മലയാളം (ml): ജർമ്മനിയിലെ Bavaria District of Regensburg, ഭൂപടസ്ഥാനം.
Locator map R in Germany.svg
Autor/Urheber: TUBS, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Lage von Landkreis Regensburg in Bayern, Deutschland