Land (Österreich)

Karte der neun Bundesländer Österreichs
Politische Landschaft der Bundesländer

Ein Land oder Bundesland ist ein Gliedstaat der bundesstaatlich organisierten Republik Österreich. Die Länder stellen Gebietskörperschaften dar, also rechtlich eigenständige Gebilde. Innerhalb der föderalen Verfassung spricht man von der Landesebene als Gegensatz zur Bundesebene.

Stellung der Länder im Staat

Die Länder haben eigene Landesverfassungen, welche der Bundesverfassung nicht widersprechen dürfen. Außerdem verfügen sie mit den Landtagen über eigene Legislativ- sowie mit den Landesregierungen über eigene Exekutivorgane. Die Judikative steht dagegen – mit Ausnahme der Verwaltungsgerichtsbarkeit – allein dem Bund zu. Die Länder sind gleichzeitig Verwaltungseinheiten des Bundes; im Rahmen der mittelbaren Bundesverwaltung sind Landesorgane auch für den Bund tätig.

Fünf der neun österreichischen Bundesländer, Niederösterreich, Kärnten, Steiermark, Tirol, Salzburg (als Erzbistum) sind bereits im Mittelalter entstanden, Oberösterreich wurde unter Joseph II. 1783/84 selbstständig; Vorarlberg war lange Landesteil Tirols und wurde 1861 eigenständig; 1921 kam das Burgenland, das bis dahin Teil Ungarns war, hinzu. 1922 wurde schließlich Wien von Niederösterreich getrennt und zum eigenen Bundesland erhoben.

Für größere Grenzänderungen zwischen den Ländern bedarf es übereinstimmender Gesetze des Bundes und der betroffenen Länder. Werden lediglich Grenzbereinigungen zwischen den Ländern vorgenommen, genügen übereinstimmende Gesetze der betroffenen Länder.

Zu den Begriffen Land und Bundesland

Das Bundes-Verfassungsgesetz verwendet hauptsächlich den Begriff Land anstelle von Bundesland. Auch die Landesverfassungen folgen dieser Wortwahl.

Übersicht über die neun Länder

FlaggeWappenName
(Abk.[1])
ISO 3166-2:ATNUTS[2]Landes­haupt­stadtLandes­haupt­mann/-frau
(Partei)
Regierungs­mehrheit /
Landtags­sitze[3]
Einw.
[4]
(Stand)
Fläche
[5]
in km²
EW /
km²
Sta­tutar­städte
[6]
Pol.
Be­zirke

[6]
Städ­te
[6]
Ge­mein­den
[6]
Ort­schaf­ten
[6]
Flag of Burgenland (state).svgBurgenland Wappen.svgBurgen­land
(Bgld.)
1AT11EisenstadtHans Peter Doskozil (SPÖ)SPÖ (15)
FPÖ (6)
Gesamt: 36
293.433
(1. Jänner 2019)
000000000003962.00000000003.962742713171328
Flag of Carinthia (state).svgKaernten shield CoA.svgKärnten
(Ktn.)
2AT21Klagenfurt am WörtherseePeter Kaiser (SPÖ)SPÖ (18)
ÖVP (6)
Gesamt: 36
560.939
(1. Jänner 2019)
000000000009538.00000000009.5385928171322.824
Flag of Lower Austria (state).svgNiederösterreich CoA.svgNieder­österreich
(NÖ)
3AT12St. PöltenJohanna Mikl-Leitner
(ÖVP)
ÖVP (29)
SPÖ (13)
FPÖ (8)
Gesamt: 56
1.677.542
(1. Jänner 2019)
000000000019186.000000000019.18687420765733.829
Flag of Upper Austria (state).svgOberoesterreich Wappen.svgOber­österreich
(OÖ)
4AT31LinzThomas Stelzer (ÖVP)ÖVP (21)
FPÖ (18)
(SPÖ (11))
(Die Grünen (6))
Gesamt: 56
1.482.095
(1. Jänner 2019)
000000000011980.000000000011.980124315324386.603
Flag of Salzburg (state).svgSalzburg Wappen.svgSalzburg
(Sbg.)
5AT32SalzburgWilfried Haslauer junior (ÖVP)ÖVP (15)
Die Grünen (3)
NEOS (3)
Gesamt: 36
555.221
(1. Jänner 2019)
000000000007156.00000000007.156781511119710
Flag of Styria (state).svgSteiermark Wappen.svgSteier­mark
(Stmk.)
6AT22GrazHermann Schützenhöfer (ÖVP)SPÖ (15)
ÖVP (14)
Gesamt: 48
1.243.052
(1. Jänner 2019)
000000000016401.000000000016.40176113355392.062
Flag of Tirol (state).svgAUT Tirol COA.svgTirol
(T)
7AT33InnsbruckGünther Platter (ÖVP)ÖVP (17)
Die Grünen (4)
Gesamt: 36
754.705
(1. Jänner 2019)
000000000012640.000000000012.640601911279634
Flag of Vorarlberg (state).svgVorarlberg CoA.svgVorarl­berg
(Vbg.)
8AT34BregenzMarkus Wallner (ÖVP)ÖVP (16)
Die Grünen (6)
Gesamt: 36
394.297
(1. Jänner 2019)
000000000002601.00000000002.6011524596156
Flag of Vienna (state).svgWien Wappen.svgWien
(W)
9AT13Michael Ludwig (SPÖ)SPÖ (44)
Die Grünen (10)
Gesamt: 100
1.897.491
(1. Jänner 2019)
000000000000415.0000000000415457211123

Siehe auch

 Portal: Österreich – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Österreich

Weblinks

 Commons: Bundesländer Österreichs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. 3012: Österreichische Bundesländer. In: umweltbundesamt.at. Abgerufen am 15. Juli 2017.
  2. NUTS-Einheiten. In: statistik.at. Statistik Austria, abgerufen am 7. November 2016.
  3. in Klammern: Angabe der Sitze von Parteien, die nach dem Proporzsystem an der Landesregierung beteiligt, aber nicht an einem Arbeitsübereinkommen bzw. einer Koalition beteiligt sind.
  4. Bevölkerung zu Quartalsbeginn seit 2002 nach Bundesland. Statistik Austria, abgerufen am 30. September 2011.
  5. Statistik Austria: Statistisches Jahrbuch 2008, S. 37 bzw. Abschnitt 01 Geographische und meteorologische Übersichten, administrative Einteilungen, Absatz 1.13 Fläche und Benützungsarten, Stand 1. Jänner 2008
  6. a b c d e Ortschaften (ohne Wien) sortiert nach Gemeindekennziffer mit Postleitzahlen (XLS ca. 2,2 MB). Statistik Austria, abgerufen am 3. Januar 2018.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Lower Austria (state).svg
Dienstflagge des Landes Niederösterreich, Österreich
Wien Wappen.svg
Kleines Wappen der Stadt Wien
NUTS 1 regions EU-28.svg
Autor/Urheber: own, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Karte der NUTS 1 Regionen der Europäische Union, 2007
Flag of Upper Austria (state).svg
Weiß-rot mit Wappen von Oberösterreich, gekrönt mit Erzherzogshut. Dienstflagge von Oberösterreich. White-red with coat of arms of Upper Austria, crowned with the archducal hat. Flag of the state of Upper Austria.
Flag of Vienna (state).svg
Landesdienstflagge des Bundeslandes Wien
Flag of Burgenland (state).svg
Bandiera di Burgenland
Flag of Carinthia (state).svg
Dienstflagge des Landes Kärnten, Österreich
Flag of Salzburg (state).svg

Description: Rot-weiß mit Wappen vom Land Salzburg. Dienstflagge von Salzburg. Red-white with coat of arms of the State of Salzburg. Flag of the state of Salzburg.

Burgenland Wappen.svg
Wappen Burgenland
Austria Bundesadler.svg
Wappen der Republik Österreich: Nicht gesetzeskonforme Version des österreichischen Bundeswappens, umgangssprachlich „Bundesadler“, in Anlehnung an die heraldische Beschreibung des Art. 8a Abs. 3 Bundes-Verfassungsgesetz mit zwar nach Wappengesetz detailliertem, aber schwarzem statt grauem Gefieder, mit zu grellem Gelb, sowie mit inkorrekter Darstellung des Bindenschilds, da die weiße Binde zu breit und der untere rote Balken zu schmal, sowie der Spitz statt halbrund zu sein zu flach gerundet ist:

Das ursprüngliche Staatswappen wurde in der ersten Republik Österreich im Jahr 1919 eingeführt. Im austrofaschistischen Ständestaat wurde es im Jahr 1934 wieder abgeschafft und, im Rückgriff auf die österreichisch-ungarische Monarchie, durch einen Doppeladler ersetzt. In der wiedererstandenen (zweiten) Republik im Jahr 1945 wurde das Bundeswappen mit dem Wappengesetz in der Fassung StGBl. Nr. 7/1945 in modifizierter Form wieder eingeführt. Der Wappenadler versinnbildlicht, diesem Gesetzestext entsprechend (Art. 1 Abs. 1), „die Zusammenarbeit der wichtigsten werktätigen Schichten: der Arbeiterschaft durch das Symbol des Hammers, der Bauernschaft durch das Symbol der Sichel und des Bürgertums durch das Symbol der den Adlerkopf schmückenden Stadtmauerkrone […]. Dieses Wappen wird zur Erinnerung an die Wiedererringung der Unabhängigkeit Österreichs und den Wiederaufbau des Staatswesens im Jahre 1945 dadurch ergänzt, dass eine gesprengte Eisenkette die beiden Fänge des Adlers umschließt.“

Mit dem Bundesverfassungsgesetz vom 1. Juli 1981, mit dem das Bundes-Verfassungsgesetz in der Fassung von 1929 geändert wird, BGBl. Nr. 350/1981, wurden die Wappengesetze von 1919 und 1945 außer Kraft gesetzt und dem Text des Bundes-Verfassungsgesetzes mit Artikel 8a B-VG eine Verfassungsbestimmung über die Farben, die Flagge und das Wappen der Republik Österreich hinzugefügt. Mit der Neuverlautbarung des Wappengesetzes mit BGBl. Nr. 159/1984 in § 1 in der grafischen Umsetzung der Anlage 1 wurde das Bundeswappen in seiner aktuellen Version eingeführt.
Portal.svg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 2.5
Icon for Wikimedia project´s portals.
Steiermark Wappen.svg

Farbdefinition des Landeswappens 4c Euroscala

  • ROT: 100% M, 100%Y, Pantone 1805, HKS 14
  • GRÜN: 100%C, 30%M, 90%Y, Pantone 342, HKS 57, 30% Black
  • GELB: 20%M, 100%Y, Pantone 116, HKS 5
Flag of Vorarlberg (state).svg
Dienstflagge des Landes Vorarlberg, Österreich
Austira States blank map.svg
Autor/Urheber: Fallschirmjager, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Blank map of the Austira divided into its nine states.
Landesregierungen in Österreich 06-2018.png
Landesregierungen in Österreich, Juni 2018
Kaernten shield CoA.svg
Schild des Wappens von Kärnten, Österreich
Vorarlberg CoA.svg
Das Wappen des Landes Vorarlberg geht auf das Wappen der Pfalzgrafen von Tübingen zurück, die als Zeichen ihrer pfalzgräflichen Gewalt bereits vor 1200 eine rote Fahne, die als Gerichtsfahne gedeutet wird, in goldenem Schild führten.

Dieses Wappen ging auf die Grafen von Montfort, eine Seitenlinie der Tübinger, über, zur Unterscheidung jedoch in silbernem Schild.

Da die Montforter im Mittelalter über weite Teile Vorarlbergs geboten, wurde ihr Wappen als Herzschild in das erste Vorarlberger Landeswappen (verliehen 1863 von Kaiser Franz Josef nach einem Entwurf des Historikers Josef Bergmann) integriert.

Seit 1918 führt das Land Vorarlberg nur noch die rote Fahne der Grafen Montfort in silbernem Schild.
Flag of Styria (state).svg

Description: Weiß-grün mit Wappen der Steiermark. Dienstflagge der Steiermark. White-green with coat of arms of Styria. Flag of the state of Styria.