Kim Jee-woon

Kim Jee-woon auf dem Toronto International Film Festival 2008.
(c) gdcgraphics, CC BY 3.0
Kim Jee-woon auf dem Toronto International Film Festival 2008.

Koreanische Schreibweise
Hangeul김지운
Hanja金知雲
Revidierte
Romanisierung
Gim Ji-un
McCune-
Reischauer
Kim Chiun

Kim Jee-woon (* 6. Juli 1964) ist ein südkoreanischer Regisseur und Drehbuchautor.

Karriere

Kim Jee-woon wurde am 6. Juli 1964 in Seoul geboren. Er arbeitete anfangs beim Theater, zunächst als Schauspieler, dann als Regisseur. 1998 drehte er mit The Quiet Family seinen ersten Film. Dieser zeichnet sich durch eine effektive Mischung morbiden Horrors gepaart mit absurder Komik aus.[1] Kim nächster Film, The Foul King, handelt von einem Bankangestellten, der eine Wrestling-Karriere beginnt. Seine Filme A Tale of Two Sisters, Bittersweet Life und The Good, the Bad, the Weird waren kommerziell sehr erfolgreich und erhielten sehr gute Kritiken.[2][3] Anfang 2013 erschien sein erster in den Vereinigten Staaten produzierter Spielfilm The Last Stand mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle. 2016 veröffentlichte er The Age of Shadows, eine psychologisch intensive Aufnahme der Kolonialzeit.[1]

2018 erhielt er den französischen Ordre des Arts et des Lettres.[4]

Filmografie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Daniel Martin: A Tale of Two Sisters (2003). Sadness and Suffering in South Korean Horror. In: Sangjoon Lee (Hrsg.): Rediscovering Korean Cinema. University of Michigan Press, Michigan 2019, ISBN 978-0-472-05429-9, S. 396 f., doi:10.3998/mpub.10027126.
  2. Review "A TALE OF TWO SISTERS" DVD, 31. März 2005, Pop Matters.
  3. Review "A Bittersweet Life" DVD, 15. April 2006, thedigitalfix.com.
  4. Sonia Kil: Director Kim Jee-woon Honored by French Government. In: Variety. 6. Oktober 2018, abgerufen am 12. Oktober 2019 (englisch).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Hangugeo-Chosonmal.svg
The Korean characters "한국어, 조선말" meaning Korean, made using the GungsuhChe truetype font
KimJiwoon08TIFF.jpg
(c) gdcgraphics, CC BY 3.0
Kim Ji-woon at the 2008 Toronto International Film Festival.