Kfz-Kennzeichen (Tschechien)

In Tschechien sind derzeit Kfz-Kennzeichen in zwei verschiedenen Systemen in Gebrauch. Zum einen das seit 1960 verwendete tschechoslowakische System und zum anderen die 2001 eingeführten tschechischen Schilder.

Aktuelles System ab 2001

Aktuelles Kfz-Kennzeichen seit 2004, hier A = Prag
Zweizeiliges Kennzeichen
Kennzeichen zwischen 2001 und 2004
Karte mit Regionen
Exportkennzeichen
Kennzeichen für historische Fahrzeuge (2004–2006)
Diplomatenkennzeichen seit 2004
Wunschkennzeichen
Kennzeichen für techn. Personal
weißes Militärkennzeichen

Das aktuelle tschechische Kennzeichensystem wurde 2001 eingeführt. Die Kennzeichen beginnen mit einer Kombination aus drei Zeichen, wobei der (erste) Buchstabe die Region (tschechisch Kraj) bezeichnet. Danach folgt eine vierstellige laufende Nummer. Hintere Nummernschilder zeigen zwischen den beiden Blöcken zudem zwei Prüfplaketten.
Ursprünglich wurde zu Beginn des Schildes eine Kombination aus Ziffer-Buchstabe-Ziffern verwendet. In Prag wurde Ende 2008 jedoch die Kombination 9A9 9999 erreicht, sodass seither Kennzeichen mit einem weiteren Serienbuchstaben ausgegeben werden, beginnend mit 1AA 0000. Im Jahr 2009 folgte die Mittelböhmische Region mit den Kennzeichen 1SA 0000 ff., im Jahr 2014 die Südmährische Region mit 1BA 0000 ff. im Jahr 2015 die Mährisch-Schlesische Region mit 1TA 0000 ff. und im Jahr 2019 die Aussiger Region mit 1UA 0000 ff. Somit gibt es für jeden Kraj insgesamt über drei Millionen Kombinationsmöglichkeiten.
Für Zweiräder werden Kennzeichen ausgegeben, bei denen der erste Teil aus Platzgründen lediglich aus einer Ziffer und einem Buchstaben besteht.

Seit dem Beitritt zur Europäischen Union 2004 befindet sich am linken Rand des Kennzeichens ein blaues Band mit dem Nationalitätszeichen CZ und den europäischen Sternen und zählt damit zu den Kfz-Kennzeichen mit EU-Kennung. Ältere Schilder zeigen keine weitere Symbolik.

Kürzel

KürzelKrajVerwaltungssitzdeutscher Name
AHlavní město PrahaHauptstadt Prag
BJihomoravský krajBrnoSüdmährische Region
CJihočeský krajČeské BudějoviceSüdböhmische Region
EPardubický krajPardubicePardubitzer Region
HKrálovéhradecký krajHradec KrálovéKöniggrätzer Region
JKraj VysočinaJihlavaRegion Hochland
KKarlovarský krajKarlovy VaryKarlsbader Region
LLiberecký krajLiberecReichenberger Region
MOlomoucký krajOlomoucOlmützer Region
PPlzeňský krajPlzeňPilsner Region
SStředočeský krajPrahaMittelböhmische Region
TMoravskoslezský krajOstravaMährisch-Schlesische Region
UÚstecký krajÚstí nad LabemAussiger Region
ZZlínský krajZlínZliner Region

Kennzeichenarten

Export-Kennzeichen

Fahrzeuge, die aus Tschechien exportiert werden, besitzen weiße Schilder, die am rechten Rand ein rotes Feld mit der Gültigkeitsangabe zeigen. Sie bestehen aus einem Buchstaben, zwei mal zwei Ziffern und einem E. Bei diesen Kennzeichen fehlt der blaue Balken am linken Rand.

Kennzeichen für Elektrofahrzeuge

Für Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb werden Kennzeichen mit den Lettern EL zu Beginn vergeben.

Besondere Kennzeichen

Es existieren weiterhin diverse Kennzeichen mit grüner Schrift. Sie zeigten von 2001 bis 2006 einen Buchstaben und vier Ziffern. Seitdem erscheinen vor dem Buchstaben zwei weitere Ziffern, die die Region kodieren. Ein V (für veterán) kennzeichnet historische Fahrzeuge, während Testkennzeichen ein F aufweisen. Anderweitige temporäre Kennzeichen zeigen den Buchstaben der jeweiligen Region.

Wunschkennzeichen

Seit Beginn des Jahres 2016 können Fahrzeughalter ein Wunschkennzeichen beantragen. Allerdings dürfen dabei die Buchstaben G, CH, O, Q und W nicht verwendet werden. Für ein Nummernschild fällt eine zusätzliche Gebühr von 5.000 Kronen (ca. 185 Euro) an – pro Fahrzeug also gut 370 Euro.

Diplomatenkennzeichen

Diplomatenkennzeichen zeigen seit 2004 dunkelblaue Schrift auf weißem Grund. Sie beginnen mit einer dreistelligen Zahl gefolgt von den Buchstaben CD für das Corps Diplomatique, XX für technisches Personal oder HC für Honorarkonsule. Es folgen weitere zwei Ziffern. Die Schilder geben keine Auskunft über die Herkunft.

Kennzeichen der Streitkräfte

Die Systematik der militärischen Kennzeichen wurde vom alten System der Tschechoslowakei übernommen. Allenfalls das optische Erscheinungsbild wurde über die Jahre mehrfach leicht abgeändert. Die Schilder weisen lediglich Ziffern auf. In der Regel wird das Muster 123 45-67 verwendet. Ältere Nummernschilder lassen Rückschlüsse auf das Baujahr des Fahrzeugs zu, indem man zu den ersten beiden Ziffern die Zahl 50 addiert, z. B. 312 45-87 = Baujahr 1981 (31+50). Bei Einsatzfahrzeugen der Armee ist der Hintergrund des Schildes gelb, bei anderen Fahrzeugen der Streitkräfte und bei der Militärpolizei (vojenská policie) weiß.

Altes System (1960–2001)

altes Kfz-Kennzeichen der Tschechischen Republik, hier A = Prag (1994–2001)
altes kommerzielles Kennzeichen, ebenfalls Prag (1994–2001)
Version von 1986 bis 1994
Version bis 1986
Hinteres Lkw-Kennzeichen mit abgeschrägten Ecken
Anhänger-Kennzeichen (1994–2001)
Diplomatisches Schild von 2001 bis 2004, DD = Diplomat
Kennzeichen für Ausländer, A = Prag

1960 wurde in der Tschechoslowakei ein Kennzeichensystem eingeführt, welches eine regionale Zuordnung anhand der Bezirke (tschech. Okres) erlaubte. 1986 wurde das Aussehen geringfügig verändert. Nach dem Zerfall der ČSFR 1993 wurde das System mit kleinen Änderungen weitergeführt. Die Slowakei führte 1997 ein eigenes System ein, Tschechien erst 2001. Tschechoslowakische Nummernschilder sind in der Tschechischen Republik nach wie vor gültig, während sie in der Slowakei seit 2005 nicht mehr verwendet werden dürfen.

Das Nationalitätszeichen der Tschechoslowakei lautete CS (inoffiziell auch ČS für tsch. Československo) und wurde 1993 durch CZ und SK ersetzt.

Aufbau

Die Schilder begannen zunächst mit zwei bis drei Buchstaben, von denen die ersten beiden Lettern die Stadt bzw. den Landkreis bezeichneten. Eine Ausnahme bildet die Stadt Prag, deren Kennzeichen mit A beginnen. Es folgten zwei durch einen Bindestrich getrennte Zahlenpaare.
Kommerziell genutzte Fahrzeuge, d. h. hauptsächlich Lkw, erhielten gelbe Schilder. Ältere hintere Kennzeichen von Lkw und Zweirädern besaßen abgeschrägte obere Ecken.

Anhänger

Anhänger-Kennzeichen besaßen einen abweichenden Aufbau. Das Regionskürzel befand sich hier zwischen den beiden Ziffernpaaren.

blau-gelbe Schilder

Fahrzeuge von ausländischen Staatsangehörigen und diplomatischen Missionen bekamen blaue Nummernschilder mit gelber Schrift zugewiesen. Diplomatenkennzeichen begannen mit DD während jene der ausländischen Staatsangehörigen das gewöhnliche regionale Kürzel zeigten. Jüngere Kennzeichen (nach 1994) zeigten einen wesentlich helleren Grund als frühere Versionen. Auch heute finden sich an vielen Fahrzeugen des diplomatischen Corps CD- bzw. CC-Aufkleber in blau-gelber Farbgebung. Anfangs wurde auf beiden Schildertypen noch das jeweilige Herkunftsland kodiert, spätere Versionen weisen keinerlei Verschlüsselung mehr auf.

Kürzel

Die Serien BI, CE und LI sind nur in gelb, d. h. für kommerziell genutzte Kfz genutzt worden. Von den Serien PC und US sind Nachweise nur an Motorrädern bekannt. Die Serien FI, KR und OM sind wahrscheinlich nie ausgegeben, sondern nur als Reserve vorgehalten worden.

KürzelOkresdeutscher Name
АPrahaPrag
BEBerounBeraun
BIBrno-venkovBrünn-Land
BKBlanskoBlanz
BMBrno-městoBrünn-Stadt
BNBenešovBeneschau
BOBrno-venkovBrünn-Land
BRBruntálFreudenthal
BSBrno-městoBrünn-Stadt
BVBřeclavLundenburg
BZBrno-městoBrünn-Stadt
CBČeské BudějoviceBudweis
CEČeské BudějoviceBudweis
CHChebEger
CKČeský KrumlovKrumau
CLČeská LípaBöhmisch Leipa
CRChrudim
CVChomutovKomotau
DCDěčínTetschen
DODomažliceTaus
FIFrýdek-MístekFriedeck-Mistek
FMFrýdek-MístekFriedeck-Mistek
GTGottwaldov bis 1990, danach ZL
GVGottwaldov bis 1990, danach ZL
HBHavlíčkův BrodDeutschbrod
HKHradec KrálovéKöniggrätz
HOHodonínGöding
HRHradec KrálovéKöniggrätz
JCJičínJitschin
JEJeseník ab 1996Freiwaldau
JIJihlavaIglau
JHJindřichův HradecNeuhaus
JNJablonec nad NisouGablonz an der Neiße
KAKarvináKarwin
KDKladno
KHKutná HoraKuttenberg
KIKarvináKarwin
KLKladno
KMKroměřížKremsier
KOKolínKolin
KRKarlovy VaryKarlsbad
KTKlatovyKlattau
KVKarlovy VaryKarlsbad
LBLiberecReichenberg
LILiberecReichenberg
LNLounyLaun
LTLitoměřiceLeitmeritz
MBMladá BoleslavJungbunzlau
MEMělníkMelnik
MOMostBrüx
NANáchodNachod
NBNymburkNimburg
NJNový JičínNeutitschein
OCOlomoucOlmütz
OLOlomoucOlmütz
OMOlomoucOlmütz
OPOpavaTroppau
OSOstrava-městoOstrau-Stadt
OTOstrava-městoOstrau-Stadt
OVOstrava-městoOstrau-Stadt
PAPardubicePardubitz
PBPříbramPibrans
PCPraha-západPrag-West
PEPelhřimovPilgrams
PHPraha-východPrag-Ost
PIPísekPisek
PJPlzeň-jihPilsen-Süd
PMPlzeň-městoPilsen-Stadt
PNPlzeň-městoPilsen-Stadt
PRPřerovPrerau
PSPlzeň-severPilsen-Nord
PTPrachaticePrachatitz
PUPardubicePardubitz
PVProstějovProßnitz
PYPraha-východPrag-Ost
PZPraha-západPrag-West
RARakovníkRakonitz
RKRychnov nad KněžnouReichenau an der Knieschna
RORokycanyRokitzan
SMSemilySemil
SOSokolovFalkenau an der Eger
STStrakoniceStrakonitz
SUŠumperkMährisch Schönberg
SYSvitavyZwittau
TATáborTabor
TCTachovTachau
TPTepliceTeplitz
TRTřebíčTrebitsch
TUTrutnovTrautenau
UHUherské HradištěUngarisch Hradisch
ULÚstí nad LabemAussig
UOÚstí nad OrlicíWildenschwert
USÚstí nad LabemAussig
VSVsetínWesetin
VYVyškovWischau
ZLZlínZlin
ZNZnojmoZnaim
ZRŽďár nad SázavouSaar

Frühere Systeme

Bis 1918 gehörte das heutige Tschechien zu Österreich-Ungarn und teilte mit Österreich das Kennzeichensystem. Die Tschechoslowakei behielt dieses System bis 1932 bei. 1932–1938/1939 und 1945–1953 gab es nur vier regionale Unterscheidungen, nämlich Č für Böhmen, M für Mähren, P für Prag, außerdem S für die Slowakei und R für die Karpatoukraine. 1938/1939–1945 war Tschechien an das deutsche Kennzeichensystem angeschlossen.

Weblinks

Commons: Tschechische Kfz-Kennzeichen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Location of Europe.svg
Autor/Urheber: maix, Lizenz: CC SA 1.0
Continents with Europe marked
Czech diplomatic license plate support staff 012 XX09.jpg
(c) I, Krokodyl, CC BY 2.5
Czech registration plate issued for cars used by foreign diplomatic missions in Czechia - XX -(non diplomatic staff) CD- diplomats
Czech export registration 2931.jpg
(c) I, Krokodyl, CC BY 2.5
Czech temporary registration for cars to be exported to another country. A - stands for Prague, E - for export.
Czech registration foreigners 2946.jpg
(c) I, Krokodyl, CC BY 2.5
Old Czechoslovak system of blue plates with yellow numbers for foreigners resident in the country. Inherited by Czechia in the 90s. (Issued before 2001 and still valid in Czechia).
Czech military license plate 022 61-25.jpg
(c) I, Krokodyl, CC BY 2.5
Military vehicle registration plate from Czechia - just numbers.
Czech registration 90a.jpg
Autor/Urheber: Krokodyl, Lizenz: CC BY 2.5
Tschechoslowakisches Kfz-Kennzeichen 1986-1994, LT = Okres Litoměřice
Czech registration 90s 2132.JPG
(c) I, Krokodyl, CC BY 2.5
Czech registration plate issued in 2001,(Old system of licence plates). Yellow background was then used by utilitary or heavy vehicles.
Czech registration 2000s 2627.jpg
Autor/Urheber: Krokodyl, Lizenz: CC BY 2.5
Czech registration plate after 2001 -(New system of licence plates) but before 2005 (without EU symbols). "H" stand for Hradec Králové region.
CZ-cleneni.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Czech registration 80s 1622.jpg
Autor/Urheber: Krokodyl, Lizenz: CC BY 2.5
Old Czechoslovak vehicle licence plate (issued 1960-1984 and still valid in Czech republic) AD it stood for Prague
Czech registration us 3152.jpg
(c) I, Krokodyl, CC BY 2.5
Vehicle registration plate from Czechia after 2004 - with EU symbols, "american" size of plate. "B" stands for South Moravian region.
Czech veteran registration 2590.jpg
Autor/Urheber: Krokodyl, Lizenz: CC BY 2.5
Czech special registration plate issued for veteran cars starting by V (green letters instead of normal black ones)
Czechoslovakia trailer plate 1960-2001.jpg
Autor/Urheber: Walser123, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Czechoslovakia trailer plate 1960-2001
Truck license plate from Czechoslovakia.jpg
Autor/Urheber: Jerry "Woody" from Edmonton, Canada, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Hinteres Kfz-Kennzeichen für Lkw mit abgeschrägten Ecken aus der Tschechoslowakei, RA = de:Rakovník
CZ značka na přání.jpg
Značka na přání. Místo nepovoleného písmena O je číslo 0.
Czech registration 90s.jpg
Autor/Urheber: Krokodyl, Lizenz: CC BY 2.5
Czech registration plate issued 2001,(Old system of licence plates).
Czech diplomatic license plate 017 CD 75.jpg
(c) I, Krokodyl, CC BY 2.5
Czech registration plate issued for cars used by foreign diplomatic missions in Czechia