Kansas City (Missouri)

Kansas City
Spitzname: City of Fountains, Heart of America
Skyline von Kansas City
Skyline von Kansas City
Siegel von Kansas City
Siegel
Flagge von Kansas City
Flagge
Lage in Missouri
Kansas City (Missouri)
Kansas City (39° 6′ 35″ N, 94° 35′ 19″W)
Kansas City
Basisdaten
Gründung:1853
Staat:Vereinigte Staaten
Bundesstaat:Missouri
Countys:Jackson County
Clay County
Platte County
Cass County
Koordinaten:39° 7′ N, 94° 35′ W
Zeitzone:Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
481.420 (Stand: 2016)
2.104.509
Bevölkerungsdichte:593 Einwohner je km2
Fläche:823,7 km2 (ca. 318 mi²)
davon 812,1 km2 (ca. 314 mi²) Land
Höhe:277 m
Postleitzahlen:64101–02, 64105-06, 64108-14, 64116-34, 64136–39, 64141, 64144–58, 64161, 64163–68, 64170–72, 64179–64180, 64183–85, 64187–88, 64190–99, 64944, 64999
Vorwahl:+1 816
FIPS:29-38000
GNIS-ID:0748198
Website:www.kcmo.gov
Bürgermeister:Quinton Lucas
KansasCityMO94.58236W 39.10378N NASA.png
Satellitenbild

Kansas City ist mit rund 480.000 Einwohnern (Schätzung 2016 des U.S. Census Bureau) die größte Stadt im US-Bundesstaat Missouri. Ihr Stadtgebiet erstreckt sich über die vier Countys Clay, Cass, Jackson und Platte.

Die Stadt wird häufig mit KCMO abgekürzt. Die beiden letzten Buchstaben MO sind der Postcode für Missouri und werden an die führenden Buchstaben KC des Städtenamens angehängt. Das vermeidet Verwechslungen mit dem deutlich kleineren Kansas City (Kansas) im gleichnamigen Bundesstaat, das unmittelbar hinter der Grenze beider Bundesstaaten liegt. Zusammen mit ihrer Schwesterstadt und den umliegenden Gemeinden liegt die Bevölkerungszahl der gesamten Metropolregion Kansas City bei etwa 2,1 Mio. Einwohnern;[1] die Region ist damit nach Greater St. Louis das zweitgrößte Ballungszentrum am Missouri River.

Geschichte

Die erste Besiedlung durch Europäer datiert auf das Jahr 1831, als Mitglieder der kurz zuvor gegründeten Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) aus Kirtland (Ohio) und dem nördlichen New York über 20 Hektar Land, gelegen um den Lake Troost und den Lake Paseo, kauften, um dort ihr Zion zu erbauen. Aufgrund von Streitigkeiten mit anderen Siedlern wurden die Mormonen schließlich 1833 gewaltsam aus dem Jackson County vertrieben. Heute leben jedoch wieder relativ viele von ihnen in dieser Gegend.

Westport Landing an der Mündung des Kansas River in den Missouri River

Der wirtschaftliche Ursprung der Stadt waren die Westport-Hafenanlagen (Westport Landing) am Missouri River, die ab 1831 als Versorgungs- und Transportbasis für die Region angelegt wurden. Die sogenannte „Town Company“ kaufte 1838 das Land um die Hafenanlagen und benannte es Town of Kansas (der Name rührte vom Indianerstamm der Kansa, auch „Kaw“ oder „Kanza“ genannt, her). Am 28. März 1853 wurde die City of Kansas in den Staat Missouri eingegliedert. Bei den ersten Wahlen 1853 wurden 77 Wahlberechtigte bei einer Bevölkerung von 2.500 Einwohnern gezählt. 1865 wurde die Stadt aus dem Süden von der späteren Missouri Pacific Railroad erreicht und 1869 aus dem Norden – über die erste Brücke über den Missouri – durch die Hannibal and St. Joseph Railroad. 1889 erhielt die Stadt, die mittlerweile rund 60.000 Einwohner hatte, den Namen Kansas City. Westport selbst wurde erst 1897 zu Kansas City eingemeindet.

Während des Amerikanischen Bürgerkriegs war die Gegend stark umkämpft. An das Telegraphennetz wurde die Stadt 1858, an die Eisenbahn 1864 angeschlossen. 1893 erhielt Kansas City als eine der ersten Städte der USA eine Stadtplanung, die neben Straßen auch Grünflächen umfasste. Das sogenannte Kansas City Park and Boulevard System berücksichtigte neben funktionale Aspekten auch ästhetische Aspekten der Landschaftsarchitektur und hatte eine Vorbildrolle für andere Stadtplanungen in den USA.[2]

Der Flugplatz eröffnete 1927.

In den frühen 1920er-Jahren bis 1940 spielte die Stadt in der Ära von Tom Pendergast eine herausragende Rolle in der Geschichte des Jazz, weil es dort für Musiker bezahlte Arbeit, trotz Great Depression, Prohibition und New-Deal-Politik, gab. Dort entstand mit dem Kansas-City-Jazz ein eigener Jazz-Stil.

Der spätere Präsident der USA, Harry S. Truman, war Judge of the County Court[3] (entspricht in etwa einem Richter an einem deutschen Amtsgericht) im Jackson County und stieg durch das von Tom Pendergast errichtete Korruptions- und Günstlingssystem auf.

1981 kamen bei der Einsturzkatastrophe in einem Hotel in Kansas City 114 Menschen ums Leben.

Religionen

Die Stadt ist Sitz des römisch-katholischen Bistums Kansas City-Saint Joseph.

Demografie

Die Bevölkerung bestand laut dem Zensus von 2010 zu 54,9 Prozent aus Weißen und zu 29,9 Prozent aus Afroamerikanern; 2,5 Prozent waren asiatischer Herkunft. 10,0 Prozent der Bevölkerung waren Hispanics. Der Median des Einkommens je Haushalt lag 2015 bei 45.821 US-Dollar. 19,0 Prozent der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze.[4]

Einwohnerentwicklung

JahrEinwohner¹
1900163.752
1910248.381
1920324.410
1930399.746
1940400.178
1950456.622
1960475.539
1970507.087
1980448.028
1990435.146
2000441.861
2010459.871
2019481.420

¹ 1900–2010: Volkszählungsergebnisse; 2019: Schätzung des US Census Bureau

Politik

Städtepartnerschaften

Partnerstädte von Kansas City sind:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Skyline von Kansas City im Juli 2004

Das 2011 eröffnete Kauffman Center for the Performing Arts ist das städtische Zentrum für Oper, Theater und Ballet und beherbergt das Kansas-City-Symphony-Orchester, die Lyric Opera of Kansas City und das Kansas City Ballet. Eine weitere bedeutende kulturelle Einrichtung ist die 1885 gegründete, private Kunsthochschule Kansas City Art Institute.

Museen

Das American Jazz Museum widmet sich der Geschichte des Kansas-City-Jazz. Im Nelson-Atkins Museum of Art ist eine bedeutende Sammlung von Kunst von der Antike bis zur Moderne zu sehen.

Sport

In Kansas City spielen die Kansas City Royals, ein Baseballteam der MLB. Das NFL-Team Kansas City Chiefs ist auch in Kansas City angesiedelt. Von 1974 bis 1976 spielten die Kansas City Scouts in der NHL. Sporting Kansas City aus der Major League Soccer hat seinen Sitz in Kansas City, Missouri, trägt seine Heimspiele jedoch in Kansas City, Kansas aus.

National Park Service

Das Liberty Memorial erinnert an die Veteranen des Ersten Weltkriegs und umfasst außer der Gedenkstätte ein Museum. Es ist ein National Memorial und hat seit September 2006 den Status eines National Historic Landmarks.[5]

Der National Park Service führt insgesamt 332 Bauwerke und Stätten in der Stadt im National Register of Historic Places (NRHP) (Stand 19. April 2021), wobei das Liberty Memorial und das Mutual Musicians’ Foundation Building den Status von National Historic Landmarks haben.[6]

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Metropolregion von Kansas City erbrachte 2016 eine Wirtschaftsleistung von 129,2 Milliarden US-Dollar und belegte damit Platz 31 unter den Großräumen der USA.[7]

Verkehr

Der Innenstadtbereich ist umgeben vom Downtown Freeway Loop
Die Union Station von Kansas City

Der Innenstadtbereich hat die Form eines Rechteckes, das an allen vier Seiten von Autobahnen begrenzt wird (Downtown Freeway Loop). Mehrere Brücken queren den im Norden der Stadt von West nach Ost verlaufenden Missouri, wobei die mit täglich über 100.000 Fahrzeugen am höchsten frequentierte Straßenbrücke die Christopher S. Bond Bridge nach North Kansas City ist. Die äußere Ringautobahn um die Metropolregion bildet die Interstate 435.

Straßenbahn

Die Straßenbahn von Kansas City wurde 1957 eingestellt. Seit dem 6. Mai 2016 ist eine neue, 3,5 km lange Straßenbahnlinie in Betrieb. Die Linie verbindet den City Market nördlich der Innenstadt mit dem südlich des Stadtzentrums gelegenen Bahnhof Union Station. Der Verkehr wird mit vier 3-gliedrigen Straßenbahnzügen, Type Urbos, des Herstellers CAF durchgeführt.[8]

Luftverkehr

Im Stadtgebiet gibt es den Charles B. Wheeler Downtown Airport und 25 Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums liegt der Kansas City International Airport.

Bildung

Eine Auswahl der Hochschulen:

Die Stadt ist auch Sitz der National Archives and Records Administration oder kurz NARA. Diese ist besonders für den Schutz und Erhalt historischer Dokumente verantwortlich.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt:

  • George Amick (1924–1959), Autorennfahrer
  • Red Amick (1929–1995), Autorennfahrer
  • Robert Altman (1925–2006), Regisseur, Autorenfilmer und Fernsehproduzent
  • Alfred Albert Arraj (1906–1992), Bundesrichter
  • Burt Bacharach (* 1928), Pianist und Komponist
  • Noah Beery senior (1882–1946), Schauspieler
  • Wallace Beery (1885–1949), Schauspieler
  • Robert Russell Bennett (1894–1981), Komponist
  • Sandahl Bergman (* 1951), Schauspielerin
  • Hannes Bok (1914–1964), Künstler und Schriftsteller
  • Stan Brakhage (1933–2003), Filmregisseur
  • X Brands (1927–2000), Schauspieler
  • Bob Brookmeyer (1929–2011), Jazzmusiker
  • Deborah Brown (* ≈1952), Jazzsängerin
  • Don Cheadle (* 1964), Schauspieler
  • Marguerite Churchill (1910–2000), Schauspielerin
  • Anthony Civella (1930–2006), Mobster der Cosa Nostra
  • Lynn Cohen (1933–2020), Schauspielerin
  • Jalen Collins (* 1993), Footballspieler
  • Chris Connor (1927–2009), Jazzsängerin
  • Misty Copeland (* 1982), Balletttänzerin
  • Chris Cooper (* 1951), Schauspieler
  • Donald Dean (* 1937), Jazzmusiker
  • Emma Lou Diemer (* 1927), Komponistin und Musikpädagogin
  • Robert Docking (1925–1983), Politiker
  • David Douglas Duncan (1916–2018), Foto- und Kriegsjournalist
  • Jeanne Eagels (1890–1929), Film- und Theaterschauspielerin
  • Leslie Feinberg (1949–2014), Autorin und LSBT-Aktivistin
  • David Eugene Fellhauer (* 1939), römisch-katholischer Bischof
  • Mason Finley (* 1990), Diskuswerfer
  • William Finnegan (1928–2008), Filmproduzent
  • Harrison Ford (1884–1957), Stummfilmschauspieler
  • Eilene Galloway (1906–2009), Politikwissenschaftlerin und Autorin
  • Robert Getchell (1936–2017), Drehbuchautor
  • William Goldman (* 1955), Mathematiker
  • Masten Gregory (1932–1985), Rennfahrer
  • Eddie Griffin (* 1968), Stand-up-Comedian und Schauspieler
  • James Gunn (1923–2020), Science-Fiction-Autor und -Forscher
  • Jean Harlow (1911–1937), Schauspielerin
  • Stephen Henderson (* 1949), Schauspieler
  • Virginia Henderson (1897–1996), Krankenschwester
  • Johnny Hicks (1918–1997), Country-Musiker und Moderator
  • Joyce Holden (* 1930), Schauspielerin
  • Dorothy B. Hughes (1904–1993), Kriminalschriftstellerin und Literaturkritikerin
  • John Hughes (1882–1954), Szenenbildner
  • Jane Dee Hull (1935–2020), Politikerin
  • Ub Iwerks (1901–1971), Trickfilmzeichner und -techniker
  • Elana James (* 1970), Sängerin und Violinistin
  • Paul Jenkins (1923–2012), Maler
  • James L. Jones (* 1943), General des Marine Corps und Kommandeur
  • Mike Jones (* 1969), American-Football-Spieler
  • Krizz Kaliko (* 1974), Rapper und Sänger
  • Maegan Kelly (* 1992), Fußballspielerin
  • Ellie Kemper (* 1980), Schauspielerin
  • Evalyn Knapp (1906–1981), Schauspielerin
  • Orville Knapp (1904–1936), Saxophonist und Bigband-Leader
  • Christof Koch (* 1956), Neurowissenschaftler
  • Michael Koch (* 1955), deutscher Diplomat und Botschafter
  • King Kolax (1912–1991), Jazztrompeter
  • Harlan Leonard (1905–1983), Jazzmusiker und Bandleader
  • Jimmy Lovelace (1940–2004), Jazzmusiker
  • Betty Lynn (* 1926), Schauspielerin
  • Kevin Mahogany (1958–2017), Jazz- und Bluessänger
  • Cy Marshall (1902–1974), Autorennfahrer
  • Lee McBee (1951–2014), Bluessänger und -musiker
  • Claire McCaskill (* 1953), Senatorin
  • Edie McClurg (* 1945), Schauspielerin
  • Katherine McNamara (* 1995), Schauspielerin und Sängerin
  • Billy Mitchell (1926–2001), Jazz-Saxophonist
  • Wendy Moniz (* 1969), Schauspielerin
  • Jim Mooney (1934–2015), Toningenieur und Jazztrompeter
  • Robert Morris (1931–2018), Bildhauer, Konzeptkünstler und Autor
  • Curtis Mosby (1888–1957), Musiker, Bandleader und Jazzclub-Betreiber
  • Eric Mueller (* 1970), Ruderer
  • Richard B. Myers (* 1942), Generalstabschef der USA
  • Tech N9ne (* 1971), Rapper
  • Kip Niven (1945–2019), Schauspieler
  • William F. Nolan (1928–2021), Autor von Science-Fiction, Fantasy und Horror
  • Denis O’Hare (* 1962), Schauspieler
  • Holmes Osborne (* 1947), Schauspieler
  • Ernest Palmer (1885–1978), Kameramann
  • Charlie Parker (1920–1955), Jazzmusiker
  • Cliff Parsley (* 1954), Footballspieler
  • Ralph Peer (1892–1960), einer der ersten Protagonisten der Country-Musik
  • David Pines (1924–2018), theoretischer Physiker
  • Chris Pitman (* 1961), Musiker
  • Basil Poledouris (1945–2006), Filmkomponist
  • Tommy Ruskin (1942–2015), Jazz-Schlagzeuger
  • Ed Sanders (* 1939), Beatnik-Poet, Sänger, Aktivist und Autor
  • Carl Schutte (1887–1962), Radrennfahrer
  • Landry Shamet (* 1997), Basketballspieler
  • Edgar Snow (1905–1972), Journalist
  • Kate Spade (1962–2018), Designerin
  • John Stein (* 1949), Jazzmusiker
  • Casey Stengel (1890–1975), Baseballspieler und Manager
  • Hollie Stevens (1982–2012), Pornodarstellerin
  • James Tate (1943–2015), Dichter und Hochschullehrer
  • Pha Terrell (1910–1945), Jazz-Sänger
  • Virgil Thomson (1896–1989), Komponist
  • Robert C. Tucker (1918–2010), Politologe
  • Scott Tucker (* 1962), Unternehmer und Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • Big Joe Turner (1911–1985), Blues- und Rock-’n’-Roll-Sänger
  • Yvette Vickers (1928–2010), Schauspielerin, Sängerin und Playmate
  • William Grey Walter (1910–1977), Neurophysiologe
  • Tom Watson (* 1949), Golflegende
  • Watt W. Webb (1927–2020), Biophysiker
  • Ben Webster (1909–1973), Tenorsaxophonist
  • Halbert White (1950–2012), Wirtschaftswissenschaftler
  • Dianne Wiest (* 1948), Schauspielerin
  • Elmon Wright (1929–1984), Jazztrompeter
  • Lammar Wright junior (1927–1983), Jazztrompeter
  • Tomas Young (1979–2014), Soldat
  • Edward Zigler (1930–2019), Entwicklungspsychologe

Klimatabelle

Kansas City, Missouri
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
28
 
2
-9
 
 
28
 
5
-6
 
 
64
 
12
0
 
 
79
 
18
7
 
 
128
 
24
12
 
 
120
 
29
17
 
 
111
 
32
20
 
 
102
 
30
19
 
 
123
 
26
14
 
 
84
 
20
8
 
 
49
 
11
1
 
 
40
 
4
-6
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Kansas City, Missouri
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur (°C)1,54,811,618,423,528,531,530,225,619,711,43,8Ø17,6
Min. Temperatur (°C)−8,5−5,70,36,612,217,320,118,713,87,60,9−5,6Ø6,5
Niederschlag (mm)27,727,963,879,2128,0119,9111,3101,9123,483,648,840,1Σ955,6
Regentage (d)4,75,37,88,09,68,45,77,56,76,95,85,0Σ81,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
1,5
−8,5
4,8
−5,7
11,6
0,3
18,4
6,6
23,5
12,2
28,5
17,3
31,5
20,1
30,2
18,7
25,6
13,8
19,7
7,6
11,4
0,9
3,8
−5,6
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
27,7
27,9
63,8
79,2
128,0
119,9
111,3
101,9
123,4
83,6
48,8
40,1
 JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

Weblinks

Commons: Kansas City – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Annual Estimates of the Population of Metropolitan and Micropolitan Statistical. (Excel-Tabelle) (Nicht mehr online verfügbar.) United States Census Bureau, archiviert vom Original am 23. August 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.census.gov
  2. Kansas City Park and Boulevard System. ASCE, abgerufen am 7. März 2021.
  3. Biographie von Harry S. Truman auf der Webseite der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
  4. US Census Bureau: Search Results. Abgerufen am 8. November 2017 (amerikanisches Englisch).
  5. Listing of National Historic Landmarks by State: Missouri. National Park Service, abgerufen am 19. April 2021.
  6. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 19. April 2021.
    Weekly List im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 19. April 2021.
    Listing of National Historic Landmarks by State: Missouri. National Park Service, abgerufen am 19. April 2021.
  7. US Department of Commerce, BEA, Bureau of Economic Analysis: Bureau of Economic Analysis. Abgerufen am 4. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  8. Info-Seite von CAF: Straßenbahn Kansas City, abgerufen am 7. Mai 2016

Auf dieser Seite verwendete Medien

Kcmoseal.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Siegel der Stadt Kansas City (Missouri)

Flag of Kansas City, Missouri.svg
Autor/Urheber: Fred the Oyster, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Kansas City, Missouri, U.S.A. official flag
National World War I Museum and Memorial aerial.jpg
Autor/Urheber: National WWI Museum, Lizenz: CC0
Aerial photo of the National WWI Museum and Memorial with the Kansas City skyline.
KansasCity B1024 040706113656.jpg
Autor/Urheber: T.Gries, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Kansas City / Im Vordergrund rechts das sehenswerte Arabia Steamboat Museum für das von Privatleuten aus dem Schlamm des Missouris freigelegte Dampfschiff Arabia. Es war am 6. September 1856 gesunken, nachdem sein Rumpf durch einen versunkenen Baumstumpf aufgerissen wurde.
Kansas City MO Skyline 14July2008v.jpg
Kansas City, Missouri skyline
KansasCityMO94.58236W 39.10378N NASA.png
This LandSat7 NASA satellite image shows Kansas City Missouri downtown area
USA Missouri location map.svg
Autor/Urheber: Alexrk2, Lizenz: CC BY 3.0
Positionskarte von Missouri, USA