K-Drama

Der Yongin Daejanggeum Park ist die Filmkulisse des Senders MBC für historische Dramen und war u. a. Drehort der Serie Jumong.

Koreanische Dramen (kor. 한국드라마 Hanguk Drama), meist kurz K-Drama, sind Fernseh- und Webserien aus Südkorea. Sie gelten als Ursprung der Koreanischen Welle, dem weltweiten Erfolg südkoreanischer Popkultur.[1]:S. 369

Die meisten Serien haben zwischen 12 und 24 Folgen à 45 bis 70 Minuten. Die meisten Dramen werden zwischen 22:00 und 23:00 Uhr ausgestrahlt, zu zwei aufeinanderfolgenden Nächten: montags und dienstags, mittwochs und donnerstags oder am Wochenende. Der Sendeplatz zwischen 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr ist in der für Dramaserien reserviert, die von Montag bis Freitag laufen. Dies sind meist Telenovelas. Üblicherweise haben südkoreanischen einen Regisseur und einen Drehbuchautoren, anders als bspw. amerikanische Serien, wo meist mehrere Regisseure und Autoren zusammenarbeiten und sich abwechseln.[2] Weiterhin gibt es für die meisten Dramen keine Fortsetzungen durch weitere Staffeln.[3]

Geschichte

Am 31. Dezember 1961 nahm das Korean Broadcasting System (KBS) als erster öffentlich-rechtlicher Sender Südkoreas den Betrieb auf.[4] Der Sender begann kurz darauf die Ausstrahlung der ersten Fernsehserien. Diese wurden allerdings noch von der Militärregierung reguliert.[4] Die Dramen dienten eher der Bildung als der Unterhaltung sowie die Verbreitung der Ideologie der Regierung. Beispielsweise waren dem Drama Real Theater (1964–1985) deutlich antikommunistische Tendenzen anzumerken.[4] Seit 1969 dürfen Sendeanstalten auch Einnahmen durch Werbung generieren. Dies sorgte für mehr Wettbewerb und höheren Investitionen in die Produktion. Ab den 1970er Jahren strahlten die Sender KBS, MBC und TBC etwa 15 Dramaserien täglich aus. Mehr und mehr Familien besaßen Fernseher und Dramaserien wurden noch vor Filmen das Hauptunterhaltungsmittel. Allerdings begann die Regierung auch stärker, die Inhalte zu kontrollieren und erwartet, das verstärkt Nachrichten und Bildungsprogramme gesendet würden.[4]

In den 1970er Jahren begann auch die Produktion langlebiger Dramaserien.[4] So lief die MBC-Serie Susa Banjang (Chief Detective), die mit Starsky & Hutch verglichen werden kann, von 1971 bis 1989. Als kreativster Sender galt TBC, der aggressiver war und auch seinerzeit Tabuthemen wie Seitensprünge behandelte. 1980 ging der Sender allerdings in KBS auf.[4] In den 1980er Jahren hielten Farbfernseher Einzug in südkoreanischen Wohnzimmern.[4] In dieser Zeit begannen auch die Fernsehserien mehrere neue Themen zu erschließen. Historiendramen behandelten die Zeit der Joseon-Dynastie (1392–1910) und erzählten Heldengeschichten. Manche Serie zeigten das Leben in Kleinstädten und erzeugten Nostalgie.[4] Dennoch wurde durch die strikte Kontrolle bis dato das Themen- und Genrespektrum stark eingegrenzt, sodass vor allem Melodramen, Seifenopern und Historiendramen produziert wurden.[5]:S. 116

Ab 1987 entwickelte sich Südkorea zu einem demokratischen Staat und die weitgehende Regulierung des Fernsehens und der Unterhaltungsindustrie wurde nach und nach aufgehoben. Gleichzeitig veränderte sich die Fernsehlandschaft durch technische Veränderungen, bspw. Satellitenfernsehen.[4] Zudem trat mit dem Seoul Broadcasting System ein neuer Fernsehsender auf. Dies führte zu höheren Investitionen in Fernsehserien. Der Wettbewerb wurde angeheizt. Eyes of Dawn (여명의 눈동자Yemyeong-ui Nundongja, 1991–1992) gilt als erste Blockbuster-Drama in Südkorea. Die Spanne der Handlung ging über mehrere Dekaden, von der Zeit der japanischen Besatzung über den Zweiten Weltkrieg bis zum Koreakrieg.[4]

Die Insel Namiseom war einer der Drehorte des Dramas Winter Sonata (2002), einem Meilenstein der Koreanischen Welle.[6]

Als einer der größten Erfolge zählt auch die MBC-Serie Jealousy (1994) mit Choi Su-jong und Choi Jin-sil.[4] Anders als die meisten Melodramen ging ist in dieser romantischen Serie um das Stadtleben der jungen Leute. SBS nutzte am meisten die neu gewonnene Freiheit des Fernsehens und produzierte mit Sandglass (모래시계Moraesigye) eines der erfolgreichsten Dramas überhaupt. Das halbe Land hat sich die Serie angesehen.[4] In den 1990er Jahren entwickelte sich eine Länge von 12 bis 24 Folgen pro Serie zur Norm der südkoreanischen Sender.[5]:S. 72 Zusammen mit der technischen Entwicklung erhöhte dies die Qualität der Sendungen. Einige Fernsehserien wurden nach China, Hongkong, Taiwan und Japan exportiert.[5]:S. 72 Eine chinesische Zeitung besprach den zunehmenden Import südkoreanischer Produkte und Serien und bezeichnet das Phänomen als韓流hán liúKoreanische Welle‘. Es ist der Beginn erfolgreicher südkoreanischer Kulturexporte.

Mitte der 2000er Jahre war der Preis für südkoreanische Fernsehserien in Asien höher als der für US-amerikanische.[5]:S. 11 In Südkorea traten zudem neue Akteure zu Tage. Die Kabelfernsehsender tvN und jTBC begannen, den großen Sendern KBS, MBC und SBS Konkurrenz zu machen. Zudem begann der Internetkonzern Naver, Webserien zu produzieren. Gleichzeitig wurden durch die Streamingdienste Hulu und DramaFever K-Dramen auch in den USA populär. Über das Internet gewannen südkoreanische Fernsehserien weltweit Bekanntheit, wobei sich Fans häufig in rechtliche Grauzonen begeben oder illegal die Dramen mit Untertiteln streamen,[1]:S. 371, 375 da es in ihren Heimatländern keine legalen Anbieter gab. Webseiten wie HanCinema, Soompi, Dramabeans, Dramawiki und MyDramaList etablierten sich und boten Plattformen, Datenbanken und Foren für Fans aus der ganzen Welt. Mit Viki etablierte sich ein weiterer Streamingdienst, der sich auf südkoreanische Fernsehserien fokussierte und in den USA erfolgreich wurde. Mittlerweile gehört der Dienst zum japanischen Rakuten-Konzern.[7] Ende der 2010er Jahre begannen auch amerikanische Dienste, K-Dramen zu produzieren. Zum einen aufgrund der heimischen Fans, zum anderen, um ihre Streamingdienste in Südkorea anzubieten.[8] So produzierte Amazon Studios The Idolm@ster.KR, Viki produzierte mit Dramaworld eine Serie, in der ein amerikanisches Mädchen in die Welt koreanischer Dramen gezogen wird. YouTube drehte das K-Pop-Drama Top Management[9] und Netflix begann mit Kingdom den Einstieg in aufwändig produzierte koreanischer Dramaserien.[10][11] Zur gleichen Zeit starteten in den USA auch die Streamingdienste KOCOWA und OnDemandKorea, die südkoreanische Fernsehserien und Filme in den USA anbieten.[10][11] Sie traten in Konkurrenz zu DramaFever, dass südkoreanische Dramen in den USA zum Erfolg verhalf.[11] 2018 beendete Warner Bros., zu dem DramaFever gehörte, allerdings den Dienst.[11] Dadurch versuchen die bisherigen Anbieter südkoreanischer Dramen in den USA, sich als neuer Spitzenanbieter zu etablieren.[11]

Während K-Dramen in der Anfangszeit der Koreanischen Welle vor allem den Genres Liebesserie, romantische Komödie oder Historiendrama (사극Sageuk) angehörten, hat sich in den vergangenen Jahren eine größere Genrevielfalt entwickelt. 2014 feierte die Fernsehserie Misaeng mit dem Thema der südkoreanischen Arbeitswelt einen großen Erfolg.[12][13] Die Serie basiert auf einen gleichnamigen Webtoon.[12] Der Protagonist versucht sich darin, in einem Handelsunternehmen als Praktikant in Hoffnung auf eine Festanstellung zu beweisen und zurecht zu finden.[12] Das Drama wurde als äußerst realistisch beschrieben.[12][14] Da die Arbeitswelt präzise dargestellt wird, konnten sich Viele damit identifizieren.[12][15] Die Serie behandelte Themen wie Diskriminierung am Arbeitsplatz hinsichtlich des Geschlechts und Qualifikation sowie Mobbing und unterschwellige Rivalität zwischen Kollegen und Abteilungen.[14] Die Serie verzichtete dabei auf eine Romanze zwischen den Hauptfiguren und erntete dafür viel Anerkennung.[15][14]

Produktion

Bae Suzy, die Hauptdarstellerin in Gu Family Book.

Anfangs wurden die Fernsehserien direkt von den Fernsehsendern selbst produziert. Allerdings wurde die Produktion seit den 2000er Jahren zunehmend bei unabhängigen Studios in Auftrag gegeben. 2012 wurden etwa 75 % aller Dramaserien auf diese Weise produziert.[16] Der Wettbewerb ist groß:[17] bei 156 registrierten Firmen wurden nur 34 Fernsehdramen tatsächlich ausgestrahlt.[16] Das Budget wird aufgeteilt zwischen Fernsehsender und Produktionsstudio.[16] Werden große Stars engagiert, übernimmt der Fernsehsender in der Regel einen höheren Teil des Budgets.[16] Die Einnahmen aus Produktplatzierungen werden in der Regel auch geteilt.[16] Allerdings gehen die gesamten Einnahmen aus Werbung während der Ausstrahlung an den Sender.[16] Das können pro Folge bis zu 300 bis 400 Millionen Won sein.[16] Typischerweise kostet eine Folge in etwa 250 Millionen Won pro Folge (etwa 190.000 €), wobei Historiendramen in der Regel teurer sind. Beispielsweise kostete eine Folge von Gu Family Book (2013) rund 500 Millionen Won.[16]

Ein Großteil des Budgets wird in Südkorea für Stars aufgebracht. In manchen Fällen kann die Bezahlung der Schauspieler 55 bis 65 Prozent des Gesamtbudgets betragen.[16] In Japan sind es in der Regel 20 bis 30 %, in den USA rund 10 %.[16] Die größten Stars erhalten bis zu 100 Mio. Won pro Folge.[18] Bae Yong-joon soll für seine Rolle in The Legend (2007) pro Episode 250 Mio. Won erhalten haben.[19][20] Schauspieler werden in der Regel am Monatsende des Monats, in dem die letzte Episode der Serie ausgestrahlt wurde, bezahlt. Es kommt vor, dass die Produktionsgesellschaften ihr Budget überschreiten und die Gehälter nicht zahlen können. Bei kleineren Produktionsunternehmen kam es schon vor, dass das Unternehmen zahlungsunfähig wurde, bankrott ging, und deshalb Schauspieler und Stab nicht mehr bezahlen konnte.[21] Der Fernsehsender ist dann auch nicht eingesprungen, da die Verantwortung ja beim Produktionsstudio gelegen habe. Serienproduzent Kim Jong-hak gab für die Serie Faith (2012) 10 Milliarden Won (etwa 7,5 Mio. Euro) aus. Allerdings floppte die Sendung und so konnte Kim die Gehälter des Mitarbeiterstabs und weitere Kosten nicht decken. Kim, der zuvor erfolgreiche Serien wie Eyes of Dawn und Sandglass produzierte, beging Selbstmord als gegen ihn wegen Veruntreuung ermittelt wurde.[16][22]

Üblich für Dramaserien ist, dass nur die ersten Folgen vor der Ausstrahlung der ersten Episode abgedreht werden.[17] Ansonsten wird eine Folge erst kurz vor ihrer Ausstrahlung gedreht.[17] Dies erlaubt es den Produzenten auf die Stimmung gegenüber der Serie einzugehen und ggf. Änderungen vorzunehmen.[17] Ein extremes Beispiel ist die Serie Sign (2011). Nach Youjeong Oh wurde die letzte Episode der Serie sogar erst 50 Minuten vor der Ausstrahlung beendet.[17] Durch die kurzfristigen Drehs können auch die Produktionskosten gesenkt werden, da daraus auch weniger Drehtage resultieren.[17]

Seit Mitte der 2010er Jahre werden Dramaserien immer häufiger erst abgedreht und dann ausgestrahlt. Die Ausstrahlung von Descendants of the Sun begann erst nach Abschluss der Dreharbeiten.[23] Dies war notwendig, das die Vertriebsrechte in China schon im Vorfeld von iQiyi erworben wurden.[23] Um sicherzustellen, dass die Serie dort komplett gesendet werden darf, wurde im Vorfeld die Erlaubnis der chinesischen Aufsicht für Film, Presse und Fernsehen benötigt.[23] Außerdem wurden weite Teile des Dramas im Ausland gedreht, weshalb viele Szenen nicht erst kurzfristig geplant und gedreht werden konnten.[23] Durch den Erfolg setzt sich die Produktionsweise weiter durch. Auch der Eintritt von Netflix in den koreanischen Markt begünstigt die Entwicklung.[23]

Musik

(c) ACROFAN, CC BY-SA 3.0
Baek Ji-young (2012) ist bekannt für ihre Beiträge zu den Soundtracks populärer Dramaserien.

Musik spielt eine wichtige Rolle in den Dramaserien und in der Dramaindustrie. Für die Serien werden originale Soundtracks (kurz OST) aufgenommen. Die Entwicklung dazu setzte in den 1990er Jahren ein, als die Produzenten begannen anstatt rein instrumentaler Musik zunehmend Lieder populärer Musikidole einzusetzen. Die Songs werden eigens für die Dramen geschrieben und aufgenommen. Tom Larsen, Präsident von YA Entertainment, einem nordamerikanischen Vertrieb südkoreanischer Fernsehserien, ist der Auffassung, die Lieder seien ausgefeilt genug um eigenständige Erfolge zu erreichen, losgelöst von der Serie.[24]

Seit den 2000er Jahren ist es üblich, dass die Hauptdarsteller am Soundtrack mitwirken. Teilweise ist es dem Umstand geschuldet, dass häufig K-Pop-Stars für Rollen berücksichtigt werden. Einige der Popsänger streben nach ihrer Zeit in einer Girl- oder Boygroup eine Schauspielkarriere an. Sowohl Lee Min-ho als auch Kim Hyun-joong, der Bandleader von SS501, nahmen Songs für Boys over Flowers auf.[25] Des Weiteren wurde in dem Drama You’re Beautiful eine fiktionale Band gegründet. Die Schauspieler gaben dabei auch in der realen Welt gemeinsam als besagte Band auf und spielten den Soundtrack.[26]

Die Lieder von den Soundtracks steigen teilweise hoch in die südkoreanischen Musikcharts ein. Dabei korreliert der Erfolg meist mit der Beliebtheit der Serie. Lieder vom Soundtrack von Secret Garden wiesen bspw. hohe Downloadzahlen auf und erreichte hohe Chartpositionen.[27] My Destiny von Lyn vom Soundtrack zu My Love from the Star erreichte Platz eins in den Charts von Hongkong und Taiwan. Zusätzlich wurde der Song mit dem Preis für den besten Soundtrack bei den Baeksang Arts Awards 2014 ausgezeichnet.[28] Weiterhin erreichten gleich mehrere Lieder vom Soundtrack zu Descendants of the Sun Platz eins der südkoreanischen Gaon Charts.

Die Komponisten engagieren meist Sänger, die bereits erfolgreich in dem Genre waren. Die Songs sollen die Stimmung und Struktur der Serie wiedergeben. Manchmal steuern Sänger ihre eigenen Lieder zur Serie bei. So befand Baek Ji-young, ihr Song That Man, der für ihr eigenes Album eingeplant war, passe gut zu Secret Garden.[29] Des Weiteren werden auch ausländische Sänger für Soundtrack engagiert. Beispielsweise stammen diverse Lieder der Dramen Angels Eyes, Soul Mate, I Need Romance und Goblin von dem schwedischen Sänger Lasse Lindh.

Doch auch Instrumentalstücke können erfolgreich sein. So entwickelte sich Sad Romance Jo Pyeong-gwon (지평권) vom Soundtrack zu Over the Green Fields (저 푸른 초원위에) zu einem Internetmeme. Die Musik wirkt sehr traurig und wird häufig für Parodien verwendet.[30]

Rezeption

Die Hauptdarsteller von My Love from the StarJun Ji-hyun und Kim Soo-hyun – auf den Baeksang Arts Awards 2014.

Grundsätzlich wird der Erfolg südkoreanischer Dramen durch deren konfuzianischen Werten erklärt. Respekt gegenüber Älteren und Eltern und Familienorientiertheit spielen ein wichtige Rolle in koreanischen Serien.[31] Tom Larsen des nordamerikanischen Vertriebs YA Entertainment erklärt sich den Erfolg durch die Qualität der Kameraführung, malerische Landschaftsaufnahme und spektakulären Kostümen, die die Serien sehr stilvoll und attraktiv machten.[32]

Des Weiteren werden durch erfolgreiche Dramaserien Trends gesetzt. 2014 sorgte das K-Drama My Love from the Star für einen Ansturm auf Chimaek;[33] dabei handelt es sich im frittiertes Hühnchen koreanischer Art und Bier. In Südkorea haben sich dazu zahlreiche Restaurants etabliert. In der Serie geht die Protagonistin dort gerne essen. Das Drama entwickelte sich zur bislang erfolgreichsten Serie auf der chinesischen Videoplattform iQiyi.[34] Dabei verändert sich grundsätzlich auch die Art und Weise wie die Serien geschaut werden. Mehr als 60 % der Zuschauer in China haben My Love from the Star auf dem Smartphone geschaut.[35] Auch in Europa verzeichneten südkoreanische Fernsehserien Erfolge. 2012 wurde das Drama Dream High im schweizerischen Luzern mit der prestigeträchtigen Goldenen Rose in der Kategorie Beste Jugendserie ausgezeichnet.[36]

Eine treibende Kraft hinter der Beliebtheit ist die intensive Partizipation der Fans. Die Fans tauschen sich online in Foren wie Soompi aus oder tweeten auf Twitter ihre Meinung zu den Dramas, die sie sehen. Sie sind engagiert im Verfassen von Kritiken oder Zusammenfassungen auf Webseiten und Blogs. Durch die Aktivität auf sozialen Netzwerken und den Austausch mit Bekannten, Freunden und Familie machen die Fans K-Dramen zunehmend bekannter. Durch die internationale Bekanntheit wird auch die Dramaindustrie beeinflusst. Die Nachfrage nach Streamingangeboten steigt, die Einnahmen der Fernsehsender nehmen zu. Durch den Erfolg und Misserfolg der Serien bekommen die Produzenten direktes Feedback und nutzen dieses für zukünftige Produktionen.

Einschaltquoten

Die höchsten Einschaltquoten südkoreanischer Dramaserien im öffentlichen Fernsehen

Aufstellfiguren am Set zu Dae Jang Geum. Das Set wurde in einen Themenpark zur Serie umgewandelt.
#DramaKanalErstausstrahlungHöchste landesweite Quote
AGB Nielsen Rating
Quelle
1You and I (그대 그리고 나)MBC1997–199866,9 %[37]
2First Love (첫사랑)KBS21996–199765,8 %
3What is Love (사랑이 뭐길래)MBC1991–199264,9 %
4Sandglass (모래시계)SBS199564,5 %
5Hur Jun (허준)MBC1999–200063,5 %
6A Sunny Place of the Young (젊은이의 양지)KBS2199562,7 %
7Sons and Daughters (아들과 딸)MBC1992–199361,1 %
8Taejo Wang Geon (태조 왕건)KBS12000–200260,2 %
9Eyes of Dawn (여명의 눈동자)MBC1991–199258,4 %
10Dae Jang Geum (大長今)MBC2003–200457,8 %

Die höchsten Einschaltquoten südkoreanischer Dramaserien im Kabelfernsehen

K-Pop-Star Hyeri und Park Bo-gum spielten die Hauptrollen in der Serie Reply 1988, die durch ihren Nostalgiefaktor Millionen von Menschen an die Bildschirme fesselte.K-Pop-Star Hyeri und Park Bo-gum spielten die Hauptrollen in der Serie Reply 1988, die durch ihren Nostalgiefaktor Millionen von Menschen an die Bildschirme fesselte.
K-Pop-Star Hyeri und Park Bo-gum spielten die Hauptrollen in der Serie Reply 1988, die durch ihren Nostalgiefaktor Millionen von Menschen an die Bildschirme fesselte.
Die Schauspielstars Lee Byung-hun und Kim Tae-ri spielten die Hauptrollen in dem erfolgreichen Historiendrama Mr. Sunshine.
(c) Korea.net / Korean Culture and Information Service (Photographer name), CC BY-SA 2.0
Die Schauspielstars Lee Byung-hun und Kim Tae-ri spielten die Hauptrollen in dem erfolgreichen Historiendrama Mr. Sunshine.
Die Schauspielstars Lee Byung-hun und Kim Tae-ri spielten die Hauptrollen in dem erfolgreichen Historiendrama Mr. Sunshine.
#DramaKanalErstausstrahlungHöchste landesweite Quote
AGB Nielsen Rating[38]
Quelle
1Sky Castle (SKY 캐슬)jTBC2018–201923,779 %[39]
2Reply 1988 (응답하라 1988)tvN2015–201618,803 %[40][41]
3Goblin (도깨비)tvN2016–201718,680 %[42]
4Mr. Sunshine (미스터 션샤인)tvN201818,129 %[43]
5100 Days My Prince (백일의 낭군님)tvN201814,412 %[44]
6Signal (시그널)tvN201612,544 %[45]
7The Lady in Dignity (품위있는 그녀)jTBC201712,065 %[46][47]
8Reply 1994 (응답하라 1994)tvN201311,509 %[48]
9Prison Playbook (슬기로운 감빵생활)tvN2017–201811,195 %[49]
10The Crowned Clown (왕이 된 남자)tvN201910,851 %[50]

Weblinks

 Commons: Fernsehserien Südkoreas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Marion Schulze: Korea vs. K-Dramaland: The Culturalization of K-Dramas by International Fans. In: ACTA KOREANA. Band 16, Nr. 2, 2013.
  2. Korean Vs. U.S. Soaps. In: Chosun Ilbo. 8. Januar 2007, abgerufen am 13. Mai 2019 (englisch).
  3. Jae-Ha Kim: Why Are Western Audiences Falling Head Over Heels For K-Dramas? In: MTV. 6. März 2019, abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  4. a b c d e f g h i j k l Korean Culture and Information Service (Hrsg.): K-Drama: A New TV Genre with Global Appeal. Ministry of Culture, Sports and Tourism, 2011, ISBN 978-89-7375-167-9, S. 59–71 (scribd.com [PDF; abgerufen am 11. Mai 2019]).
  5. a b c d Won Kyung Jeon: The ‘Korean Wave’ and television drama exports, 1995-2005. University of Glasgow, Glasgow 2013 (gla.ac.uk [PDF]).
  6. Claire Lee: Remembering ‘Winter Sonata,’ the start of hallyu. In: The Korea Herald. 30. Dezember 2011, abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  7. Simon Maybin: The other big Korean drama right now. In: BBC. 14. Juni 2018, abgerufen am 12. Mai 2019 (englisch).
  8. Troy Stangarone: How Netflix Is Reshaping South Korean Entertainment. In: The Diplomat. 29. April 2019, abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  9. Woo Jae-yeon: YouTube to air Korean original drama themed with K-pop idols. In: Yonhap. 29. Oktober 2018, abgerufen am 11. Mai 2019 (englisch).
  10. a b Aurelie von Blazekovic: Herzzerreißend. In: Süddeutsche Zeitung. 4. Februar 2019, abgerufen am 11. Mai 2019 (englisch).
  11. a b c d e Tamar Herman: K-Drama Streaming Sites Aim For Stateside Longevity, Even As DramaFever Closes. In: Forbes. 26. Oktober 2018, abgerufen am 11. Mai 2019 (englisch).
  12. a b c d e Ahn Sung-mi: ‘Misaeng’ syndrome grips the nation. In: The Korea Herald. 12. November 2014, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  13. Sören Kittel: Aufwachen! In: Brand eins. Abgerufen am 16. Mai 2019.
  14. a b c Yoon Sung-won: Office workers already missing 'Misaeng'. In: The Korea Times. 21. Dezember 2014, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  15. a b Baek Byung-yeul: 'Misaeng' soars in ratings. Webtoon-based TV drama gains explosive response from office workers. In: The Korea Times. 12. November 2014, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  16. a b c d e f g h i j k Kim Yang-hee: TV producer’s suicide causes troubled industry to reflect. In: The Hankyoreh. 27. Juli 2013, abgerufen am 13. Mai 2019 (englisch).
  17. a b c d e f Youjeong Oh: The Interactive Nature of Korean TV Dramas: Flexible Texts, Discursive Consumption, and Social Media. In: Sangjoon Lee, Abé Markus Nornes (Hrsg.): Hallyu 2.0: The Korean Wave in the Age of Social Media. University of Michigan Press, 2015, ISBN 978-0-472-05252-3, S. 134–136 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  18. Interview with senior actors about Korean dramas. In: Dong-a Ilbo. 30. September 2013, abgerufen am 13. Mai 2019 (englisch).
  19. Park Si-soo: Who is the highest paid actor? In: The Korea Times. 26. Juni 2013, abgerufen am 13. Mai 2019 (englisch).
  20. Lee Byung-hun's Acting Fee Dwarfs Industry Guideline. In: Chosun Ilbo. 12. November 2009, abgerufen am 13. Mai 2019 (englisch).
  21. Kim Yang-hee: The unglamorous lives of Korean drama actors. In: The Hankyoreh. 4. Juni 2013, abgerufen am 13. Mai 2019 (englisch).
  22. Kim Tong-hyung: Director of 'Hourglass' commits suicide. In: The Korea Times. 23. Juli 2013, abgerufen am 13. Mai 2019 (englisch).
  23. a b c d e Sonia Kil: Korean Dramas Adopt Pre-Produced Format to Mixed Results. In: Variety. 3. April 2017, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  24. Robert L. Cagle: ‘Don’t Forget’: The Musical Dimensions of South Korean Television Drama. In: Jeongmee Kim (Hrsg.): Reading Asian Television Drama: Crossing Borders and Breaking Boundaries. Band 1. I.B.Tauris, London 2013, ISBN 978-1-84511-860-0, S. 197 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  25. K-Drama Original Soundtracks: What Is The Significance Of Actors Singing On Their Own OST? In: KpopStarz. 12. November 2013, abgerufen am 14. Mai 2019 (englisch).
  26. Park Yeong-ju: ‘미남’ 꽃미남 그룹 에이엔젤, 공개 미니 콘서트 연다! In: BNT News. 21. November 2009, abgerufen am 14. Mai 2019 (koreanisch).
  27. All copies of "Secret Garden" OST have sold out. In: Allkpop. 5. Januar 2011, abgerufen am 14. Mai 2019 (englisch).
  28. Song Kang Ho and Jun Ji Hyun Win Grand Prizes for the Baeksang Arts Awards + Full List of Winners. In: Soompi. 27. Mai 2014, abgerufen am 14. Mai 2019 (englisch).
  29. The Singers That Turn OST Into Hit Songs. In: KpopStarz. 15. März 2014, abgerufen am 14. Mai 2019 (englisch).
  30. Sad Violin. In: Know Your Meme. Abgerufen am 14. Mai 2019 (englisch).
  31. [THE HIGH TIDE OF THE KOREAN WAVE(3)] Why do Asian fans prefer Korean pop culture? In: The Korea Herald. 4. April 2010, abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  32. Whetting U.S. appetite for Korean TV dramas. In: HanCinema. The Korea Herald, 24. April 2008, abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  33. Chinas Frauenwelt im Korea-Taumel. 11. März 2014, abgerufen am 16. Mai 2019.
  34. Lilian Lin: Korean TV Show Sparks Chicken and Beer Craze in China. 26. Februar 2014, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  35. Ji Hye Lee, Seung Yeob Yu: The Influence of the Aspects of K-drama on the Favorability of Korean Wave Contents, Viewing Motivation and Purchasing Intention of Korean Products: Targeting Chinese Consumers. In: International Journal of Pure and Applied Mathematics. Band 118, Nr. 19, 26. Januar 2018, S. 431 (acadpubl.eu [PDF]).
  36. Lucia Hong: KBS' "Dream High" honored with win at Rose d'Or Awards. In: 10asia. 11. Mai 2012, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  37. 최고의 인기 드라마, 시청률 1위 질주.: „최고의 인기 드라마, 시청률 1위 질주“
  38. AGB Daily Ratings: this links to current day-select the date from drop down menu (ko) In: AGB Nielsen Media Research. Archiviert vom Original am 1. Juni 2016. Abgerufen am 21. Januar 2017.
  39. February 1, 2019 Nationwide Cable Ratings.: „1st (JTBC) 금토드라마(SKY캐슬) 23.779%“
  40. Seo Hyeon-jin: '응답하라1988' 시청률 역사 새로 쓰며 '종영'. In: Sports Today. 17. Januar 2016, abgerufen am 13. Mai 2019 (koreanisch).
  41. January 16, 2016 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 응답하라1988<본> 18.803%“
  42. January 21, 2017 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 쓸쓸하고찬란하신도깨비<본> 18.680%“
  43. September 30, 2018 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 미스터션샤인<본> 18.129%“
  44. October 30, 2018 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 월화드라마(백일의낭군님<본>) 14.412%“
  45. March 12, 2016 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 시그널<본> 12.544%“
  46. Im Ju-hyeon: 종영 '품위녀' 12.1%로 자체 최고 기록..무서운 뒷심. In: Star News. 20. August 2017, abgerufen am 13. Mai 2019 (koreanisch).
  47. August 19, 2017 Nationwide Cable Ratings.: „1st (JTBC) 금토드라마(품위있는그녀) 12.065%“
  48. December 28, 2013 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 응답하라1994 11.509%“
  49. January 18, 2018 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 수목드라마(슬기로운감빵생활<본>) 11.195%“
  50. March 4, 2019 Nationwide Cable Ratings.: „1st (tvN) 월화드라마(왕이된남자<본>) 10.851%“

Auf dieser Seite verwendete Medien

Bogum in January 2016 fansigning.jpg
Autor/Urheber: kimetc, Lizenz: CC BY 4.0
Fansigning for Reply 1988
Jun Ji-hyun&Kim Soo-hyun 2014 PaekSang Arts Awards01.jpg
Autor/Urheber: stay in memory, Lizenz: CC BY 2.0 kr
2014 백상예술대상.
Winter Sonata Nami Island.jpg
Autor/Urheber: Penmerahpenbiru, Lizenz: CC BY 3.0
Winter Sonata
Suzy Bae at 'Faces of Love' showcase on January 29, 2018 (1).jpg
Autor/Urheber: 월아조운's, Lizenz: CC BY 4.0
Suzy Bae at 'Faces of Love' showcase on January 29, 2018.
170727 CGV 용산 박찬욱관 개관식 김태리 (1).jpg
Autor/Urheber: My Sweet Pear Tree, Lizenz: CC BY 4.0
170727 CGV 용산 박찬욱관 개관식
Korea Lee Byunghun APSA Awards 01 (14335930465) (cropped).jpg
(c) Korea.net / Korean Culture and Information Service (Photographer name), CC BY-SA 2.0

Actor Lee Byung-hun APSA(Asia Pacific Screen Awards)

June 3, 2014

Australian Embassy, Seoul

Related Article Cheong Wa Dae ‘I will strive to become a world-class actor’: Lee Byung-hun english1.president.go.kr/korea/korea.php?srh%5Bboard_no%5...

Korea.net -English- ‘I will strive to become a world-class actor’: Lee Byung-hun www.korea.net/NewsFocus/Culture/view?articleId=119806

-中文- 李秉宪:我会努力成为世界级的明星 chinese.korea.net/NewsFocus/Culture/view?articleId=119804

-日本語- イ・ビョンホン「世界的な俳優を目指して頑張ります」 japanese.korea.net/NewsFocus/Culture/view?articleId=119803

Ministry of Culture, Sports and Tourism Korean Culture and Information Service Korea.net (www.korea.net) Official Photographer: Jeon Han

This official Republic of Korea photograph is CC-BY-SA-2.0-licensed, so while restrictions such as personality or privacy rights may apply, in general, manipulations are allowed. If you require a photograph without a watermark, please use Flickr e-mail.


이병헌 2013 아시아 태평양 스크린 어워즈 남우주연상 수상

2014-06-03

호주대사관 호주센터, 광화문

문화체육관광부 해외문화홍보원 코리아넷

전한
Korea-Dae Jang Geum Theme Park-04.jpg
Autor/Urheber: takato marui, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Nov 23, 2006 at 14:27 KST, 大長今パーク
Jumong site 4.jpg
Autor/Urheber: wjlim of Flickr, Lizenz: CC BY 2.0
One of the sites specially built for filming 'Jumong', one of the most popular Korean TV dramas.
Lee Hye-ri at a fansigning event for "Reply 1988", 25 January 2016.jpg
Autor/Urheber: Kimetc, Lizenz: CC BY 4.0
Lee Hye-ri at a fansigning event for "Reply 1988", 25 January 2016
Baek Ji-yeong from acrofan.jpg
(c) ACROFAN, CC BY-SA 3.0
백지영. '보이스코리아' 제작발표 및 하이라이트 시사회에서