Köllitsch

Köllitsch
Stadt Arzberg
Koordinaten: 51° 29′ 59″ N, 13° 7′ 13″ O
Einwohner:100
Postleitzahl:04886
Vorwahl:034222
„Cöllitz“ auf einer Karte von Isaak Jacob von Petri um 1762

Köllitsch ist ein Ortsteil der Gemeinde Arzberg im Landkreis Nordsachsen in Sachsen.

Lage

Der Ortsteil Köllitsch liegt südöstlich der Stadt Torgau und südwestlich des Ortes Arzberg östlich der Elbe. Die Niederung der Elbe mit seinen Wiesen und den etwas höher liegenden Ackerflächen ergeben das ländliche Umfeld. Mit Ortsverbindungswegen hat das Dorf Anschluss an die Bundesstraße 183 und an die Kreisstraße 8914.

Geschichte

Der Ort wurde 1314 erstmals urkundlich erwähnt. Weitere Schreibweisen waren Coldicz, Keltz, Cöltzsch. Den deutschen Ortsnamen kann man als Strauchwerk, kleiner Wald deuten.[1] Bis 1937 lautete die amtliche Schreibweise des Ortsnamens Cöllitzsch.

Die Gerichtsbarkeit über den Ort, der 1827 nur aus drei Höfen bestand, teilten sich bis 1849 die beiden benachbarten Rittergüter Oelzschau und Arzberg. Durch die Verbindung mit Korgitzsch wurde das Gut des Rittmeisters Wilhelm Petzsch das größte Gut des Ortes. Es hatte 1929 Grundbesitz in Größe von 388 ha.

Auf dem ehemaligen Gut mit Lehrausbildung befindet sich heute ein Lehr- und Versuchsgut des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Im Ortsteil leben etwa 100 Einwohner.[1]

Persönlichkeiten des Ortes

Weblinks

Commons: Köllitsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Internetseite des Ortes (Memento des Originals vom 29. März 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gemeinde-arzberg.de

Weblinks

  • Köllitsch im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen


Auf dieser Seite verwendete Medien

Belgern Petri.jpg
Teil (Mühlberg) der Karte "Situations und Cabinets=Carte von einem anderen Teile des Churfürstentums Sachsen" von Major Isaak Jacob von Petri