Judo-Europameisterschaften

Die Judo-Europameisterschaften werden von der Europäischen Judounion organisiert. Sie werden seit 1951 regelmäßig und seit 1957 jährlich ausgetragen. Zu Beginn wurden dort nur Männerwettbewerbe ausgetragen. Ab 1975 gab es getrennte Europameisterschaften für Männer und Frauen. Ab 1987 wurden diese gemeinsam an einem Ort ausgetragen.

Die Europameisterschaften 1956 waren an Wien vergeben und hätten dort in der Messehalle am 16./17. November stattfinden sollen. Nachdem England, Frankreich, Holland, Belgien, Luxemburg und Spanien aber ihre Nennungen zurückgezogen hatten −wegen der politischen Unruhen in Europa nachdem die Truppen des Warschauer Pakts am 4. November 1956 der Ungarische Volksaufstand niedergeschlagen hatten− wurde von der Europa-Judounion auf die Durchführung verzichtet.[1][2]

Liste der Veranstaltungen

JahrAustragungsstadtLand
1951ParisFrankreich Frankreich
1952ParisFrankreich Frankreich
1954BrüsselBelgien Belgien
1955ParisFrankreich Frankreich
1957RotterdamNiederlande Niederlande
1958BarcelonaSpanien 1945 Spanien
1959WienOsterreich Österreich
1960AmsterdamNiederlande Niederlande
1961MailandItalien Italien
1962EssenDeutschland Bundesrepublik BR Deutschland
1963GenfSchweiz Schweiz
1964West-BerlinDeutschland Bundesrepublik BR Deutschland
1965MadridSpanien 1945 Spanien
1966LuxemburgLuxemburg Luxemburg
1967RomItalien Italien
1968LausanneSchweiz Schweiz
1969OstendeBelgien Belgien
1970Ost-BerlinDeutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1971GöteborgSchweden Schweden
1972VoorburgNiederlande Niederlande
1973MadridSpanien 1945 Spanien
1974LondonVereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
1975 M
1975 F
Lyon
München
Frankreich Frankreich
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland
1976 M
1976 F
Kiew
Wien
Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Osterreich Österreich
1977 M
1977 F
Ludwigshafen am Rhein
Arlon
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland
Belgien Belgien
1978 M
1978 F
Helsinki
Köln
Finnland Finnland
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland
1979 M
1979 F
Brüssel
Kerkrade
Belgien Belgien
Niederlande Niederlande
1980 M
1980 F
Wien
Udine
Osterreich Österreich
Italien Italien
1981 M
1981 F
Debrecen
Madrid
Ungarn Ungarn
Spanien 1977 Spanien
1982 M
1982 F
Rostock
Oslo
Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
Norwegen Norwegen
1983 M
1983 F
Paris
Genua
Frankreich Frankreich
Italien Italien
1984 M
1984 F
Lüttich
Pirmasens
Belgien Belgien
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland
1985 M
1985 F
Hamar
Landskrona
Norwegen Norwegen
Schweden Schweden
1986 M
1986 F
Belgrad
London
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
1987ParisFrankreich Frankreich
1988PamplonaSpanien Spanien
1989HelsinkiFinnland Finnland
1990Frankfurt am MainDeutschland Deutschland
1991PragTschechoslowakei Tschechoslowakei
1992ParisFrankreich Frankreich
1993AthenGriechenland Griechenland
1994DanzigPolen Polen
1995BirminghamVereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
1996Den HaagNiederlande Niederlande
1997OstendeBelgien Belgien
1998OviedoSpanien Spanien
1999BratislavaSlowakei Slowakei
2000BreslauPolen Polen
2001ParisFrankreich Frankreich
2002MariborSlowenien Slowenien
2003DüsseldorfDeutschland Deutschland
2004BukarestRumänien Rumänien
2005RotterdamNiederlande Niederlande
2006TampereFinnland Finnland
2007BelgradSerbien Serbien
2008LissabonPortugal Portugal
2009TiflisGeorgien Georgien
2010WienOsterreich Österreich
2011IstanbulTurkei Türkei
2012TscheljabinskRussland Russland
2013BudapestUngarn Ungarn
2014MontpellierFrankreich Frankreich
2015BakuAserbaidschan Aserbaidschan
2016KasanRussland Russland
2017WarschauPolen Polen
2018Tel AvivIsrael Israel
2019MinskBelarus Belarus
2020PragTschechien Tschechien
2021LissabonPortugal Portugal

Mixed-Team

JahrAustragungsort
2018Russland Jekaterinburg
2019Belarus Minsk
2020Rumänien Bukarest
2021Russland Ufa
2022Frankreich Mülhausen
2023Polen Krakau

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zum ersten Mal im Mittelpunkt: Judo. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 10. November 1956, S. 8 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  2. Die Europameisterschaften im Judo abgesagt. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 11. November 1956, S. 24 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Spain (1945 - 1977).svg
Autor/Urheber: SanchoPanzaXXI, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Flag of Spain during the Spanish State. It was adopted on 11 October 1945 with Reglamento de Banderas Insignias y Distintivos (Flags, Ensigns and Coats of Arms Bill)
Flag of Spain (1945–1977).svg
Autor/Urheber: SanchoPanzaXXI, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Flag of Spain during the Spanish State. It was adopted on 11 October 1945 with Reglamento de Banderas Insignias y Distintivos (Flags, Ensigns and Coats of Arms Bill)
Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Flag of the United Kingdom.svg
Union Jack, Flagge des Vereinigten Königreichs
Flag of the Soviet Union (1955-1980).svg
(c) I, Cmapm, CC-BY-SA-3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1991) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Flag of the Soviet Union (dark version).svg
(c) I, Cmapm, CC-BY-SA-3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1991) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Flag of Finland.svg
Flagge Finnlands
Flag of Spain (1977 - 1981).svg
Autor/Urheber: Miguillen, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Flag ok Spain (1977-1981)
Flag of Spain (1977–1981).svg
Autor/Urheber: Miguillen, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Flag ok Spain (1977-1981)
Flag of Yugoslavia (1946–1992).svg
Flag of the Socialist Federal Republic of Yugoslavia (1946-1992).
The design (blazon) is defined in Article 4 of the Constitution for the Republic of Yugoslavia (1946). [1]
Flag of Yugoslavia (1946-1992).svg
Flag of the Socialist Federal Republic of Yugoslavia (1946-1992).
The design (blazon) is defined in Article 4 of the Constitution for the Republic of Yugoslavia (1946). [1]
Flag of Portugal.svg
Flagge Portugals, entworfen von Columbano Bordalo Pinheiro (1857-1929), offiziell von der portugiesischen Regierung am 30. Juni 1911 als Staatsflagge angenommen (in Verwendung bereits seit ungefähr November 1910).