Jōetsu-Shinkansen

Jōetsu-Shinkansen
Zug der Baureihen E2 in Retro-Lackierung am Bahnhof Ōmiya
Zug der Baureihen E2 in Retro-Lackierung am Bahnhof Ōmiya
Strecke der Jōetsu-Shinkansen
Streckenlänge:269,5 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:25 kV 50 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:275 km/h
Tōkaidō-Shinkansen von Shin-Osaka,
Tōkaidō-Hauptlinie von Toyohashi,
Keihin-Tōhoku-Linie von Yokohama,
Yamanote-Linie (Ringlinie)
und Keiyō-Linie von Soga
0,0Tokio (東京駅)
Sōbu-Hauptlinie
Kanda (神田駅)
Chūō-Hauptlinie nach Nagoya
Shinkansen-Strecke links
Akihabara (秋葉原駅) Chūō-Sōbu-Linie
Ueno-Tunnel (2806 m)
??? nach ???
3,6Ueno (上野駅)
Jōban-Linie von Keisei-Ueno
Nippori (日暮里駅)
Kein Halt der Shinkansen-Züge
??? nach ???
Jōban-Linie nach Sendai
Depot-Umfahrung
Yamanote-Linie (Ringlinie)
Syōnan-Shinjuku-Linie von ???
Shinkansen-Bahnbetriebswerk Tokio
Depot-Umfahrung
Toden-Arakawa-Linie (Straßenbahn)
Saikyō-Linie von Ōsaki
Akabane (赤羽駅)
Tōhoku-Hauptlinie nach Kuroiso
Akabane-Dai-Tunnel
Musashi-Urawa (武蔵浦和駅) Musashino-Linie
???
Tōhoku-Hauptlinie von Ueno
31,3
0,0
Ōmiya (大宮駅)
Tōhoku-Hauptlinie nach Kuroiso
Streckenbeschreibung nach Sashiōgi
Takasaki-Linie nach Takasaki
Tōhoku-Shinkansen nach Shin-Aomori
von Hanyu
Takasaki-Linie von Ueno
36,6Kumagaya (熊谷駅)
Takasaki-Linie nach Takasaki
nach Yorii
???
57,7Honjō-Waseda (本庄早稲田駅)
Takasaki-Linie von Ueno
Hachikō-Linie von Hachiōji
von Shimonita
77,3Takasaki (高崎駅)
Shin'etsu-Hauptlinie nach Yokokawa
Jōetsu-Linie nach Miyauchi,
Ryōmō-Linie nach Oyama
Hokuriku-Shinkansen nach Kanazawa
Haruna-Tunnel (15'350 m)
Agatsuma-Linie
Nakayama-Tunnel (14'857 m)
119,1Jōmō-Kōgen (上毛高原駅)
Tsukiyono-Tunnel (7295 m)
Dai-Shimizu-Tunnel (22'221 m)
Jōetsu-Linie von Takasaki
151,4
0,0
Echigo-Yuzawa (越後湯沢駅)
Abzweig Gala-Yuzawa-Linie
1,8Gala-Yuzawa (ガーラ湯沢駅)
Jōetsu-Linie nach Miyauchi
Yuzawa-Tunnel (4480 m)
Ishiuchi-Tunnel (3109 m)
Dritte-Ōsawa Tunnel (2496 m)
Shiozawa-Tunnel (11'217 m)
Hokuhoku-Linie
Jōetsu-Linie von Takasaki
181,0Urasa (浦佐駅)
Jōetsu-Linie nach Miyauchi
Urasa-Tunnel (6087 m)
Horinouchi-Tunnel (3300 m)
Jōetsu-Linie
Uonuma-Tunnel (8625 m)
Myōken-Tunnel (1459 m)
Takiya-Tunnel (2673 m)
Shin'etsu-Hauptlinie von Shinonoi
213,8Nagaoka (長岡駅)
Shin'etsu-Hauptlinie nach Niigata
237,4Tsubame-Sanjō (燕三条駅) Yahiko-Linie
Echigo-Linie von Kashiwazaki
269,5Niigata (新潟駅)
Güterbahnhof Nuttari
vom Güterbahnhof Yakejima
Shinkansen-Betriebswerk Niigata
Niigata Kamotsu Terminal
Hakushin-Linie nach Shibata
Shin'etsu-Hauptlinie nach Shinonoi

Die Jōetsu-Shinkansen (jap.上越新幹線) ist eine Hochgeschwindigkeitseisenbahnstrecke der Bahngesellschaft JR East zwischen Tokio und Niigata in Japan.

Geschichte

Die Jōetsu-Shinkansen wurde in drei Abschnitten eröffnet. Im November 1982 wurde der erste und längste Abschnitt zwischen Niigata und Ōmiya in Betrieb genommen. Die Tōhoku-Shinkansen aus Hachinohe (heute bis Shin-Aomori) wurde fünf Monate früher an den Bahnhof Ōmiya in der Präfektur Saitama angebunden. Drei Jahre später im März 1985 wurden die beiden Shinkansen bis nach Ueno verlängert. Die Jōetsu-Shinkansen bekam damit die gleiche Route wie sein Vorgänger Toki – ein Eilzug zwischen Niigata und Ueno, der bis 1982 existierte. Der dritte Abschnitt wurde wegen Platzmangel nicht wie ursprünglich geplant zum Bahnhof Shinjuku, sondern zum Bahnhof Tokio geführt. Heute ist der Hauptbahnhof der größte Shinkansen-Knotenpunkt in Tokio mit Verbindungen über Shin-Osaka nach Fukuoka, über Amori bis Shin-Hakodate, über Nagano bis Kanazawa und nach Niigata.

Im März 1985 wurde die Zahl der Züge auf der Strecke auf 70 pro Tag erhöht. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h verkehrten Ende der 1980er Jahre 85 Züge pro Tag auf der Strecke. Das 30-jährige Jubiläum feierten die Jōetsu-Shinkansen und die Tōhoku-Shinkansen im Jahr 2012.

Die gesamte Jōetsu-Shinkansen wurde bis 2023 für eine Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h ertüchtigt. Die Bauarbeiten dafür begannen im Mai 2019.[1]

Im November 2020 kündigte JR East an, dass ab November 2021 auf dem 5,75 Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen dem Endbahnhof Niigata und dem Higashi-Niigata Bahnbetriebswerk Autonomes Fahren mit einem speziell ausgerüsteten Zug der Baureihe E7 erprobt werden soll.[2]

Anlässlich des 40. Jubiläums der Inbetriebnahme der Jōetsu- und Tōhoku-Shinkansen wurde im Frühjahr 2022 eine Garnitur der Baureihe E2 in den Originalfarben der Baureihe 200 lackiert. Dieser Retro-Shinkansen ist seit Juni 2022 auf der Jōetsu-Shinkansen im regulären Fahrplaneinsatz.[3]

Name

Der Name dieser Shinkansen-Linie lautet Jōetsu-Shinkansen. Der Name Jōetsu (上越) bezieht sich nicht auf die Region Jōetsu in der Präfektur Niigata, sondern auf die Endpunkte des zweiten Abschnitts, shu (上州) und Niigata in Echi (越後). Beim Bau des dritten Abschnitts kam eine Änderung in Plan, es wurden Namensvorschläge wie Kanetsu-Shinkansen (Region Kan und Region Echigo) oder Niigata-Shinkansen vorgeschlagen.

Verbindungen und Fahrzeugeinsatz

Shinkansen-Baureihe 200 der ehemaligen Asahi-Verbindung in der Originallackierung (2002)

Auf der Jōetsu-Shinkansen werden die Shinkansen der Baureihen E2, E4 und E7 eingesetzt.

Aktuelle Verbindungen

NameBeschreibungFahrzeugeinsatz
Toki (とき)Verbindungen zwischen Tokio und Niigata mit Halt nur an ausgewählten Bahnhöfen.Baureihe E2 (2002-2004, seit 2012) und Baureihe E7 (seit März 2019), bis März 2013 auch Baureihe 200
Tanigawa (たにがわ)Verbindungen zwischen Tokio und Echigo-Yuzawa mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen. In den Wintermonaten als Gala-Yuzawa-Linie bis Gala-Yuzawa.Baureihe E2 und Baureihe E7 (seit März 2019)

Ehemalige Verbindungen

NameBeschreibungFahrzeugeinsatz
Asahi (あさひ)Express-Verbindungen zwischen Tokio und Niigata mit Halt nur an ausgewählten Bahnhöfen. Im Jahr 2002 eingestellt.Baureihe 200
Super Asahi (スーパーあさひ)Super-Express-Verbindungen, die zwischen Bahnhof Ueno (ab 1991 Tokio) und Niigata nur mit ein oder zwei Zwischenstopps verkehrten (vier bis acht Verbindungen pro Tag). Ab März 1990 bis Dezember 1998 fuhren die Verbindungen Richtung nach Niigata mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h im Dai-Shimizu-Tunnel und somit die Fahrzeit auf 1 Stunde 36 Minuten verkürzten. Ab Dezember 1998 wurden Baureihe 200 mit Baureihe E2 ersetzt, die wieder mit höchstens 240 km/h aber größerer Beschleunigung fuhren. Im Dezember 2002 eingestellt.Baureihe 200 (F90-Serie) und E2 (1998-2002)
MAX Asahi (MAX あさひ)Express-Verbindungen, die nicht an allen Bahnhöfen zwischen Tokio und Niigata hielten. Im Dezember 2002 eingestellt.Baureihe E1
MAX Tanigawa (MAX たにがわ)Verbindungen zwischen Tokio und Echigo-Yuzawa mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen. In den Wintermonaten als Gala-Yuzawa-Linie bis Gala-Yuzawa.Baureihe E4
MAX Toki (MAX とき)Verbindungen zwischen Tokio und Niigata mit Halt nur an ausgewählten Bahnhöfen.Baureihe E4, bis 2011 auch Baureihe E1

Streckenverlauf und Bedienung

Die normalspurige Strecke der Jōetsu-Shinkansen verläuft von Tokio nach Niigata. Auf der Jōetsu-Shinkansen verkehrt zwischen Tokio und Takasaki auch die Hokuriku-Shinkansen nach Kanazawa.

Ab Echigo-Yuzawa gibt es eine Stichstrecke, die bis nach Gala-Yuzawa führt. Dieser Streckenabschnitt wird in den Wintermonaten für die Anbindung des Gala-Yuzawa-Skigebietes an Tokio genutzt. In dieser Zeit verkehren auf der so genannten Gala-Yuzawa-Linie zusätzliche Züge zwischen Tokio und Gala-Yuzawa. Verkehrsrechtlich gehört dieser Streckenabschnitt zur Jōetsu-Linie.

Bahnhöfe
JapanischEntfernung
von Tokio
(km)
Bedient vonUmsteigemöglichkeitenOrt
TokiTanigawa
Tokio東京0Tōhoku-Shinkansen, Akita-Shinkansen, Yamagata-Shinkansen, Hokuriku-Shinkansen, Tōkaidō-Shinkansen, Tōkaidō-Hauptlinie, Keihin-Tōhoku-Linie, Yamanote-Linie, Keiyō-Linie, Sōbu-Hauptlinie, Yokosuka-Linie, Chūō-Hauptlinie, Tōkyō Metro: Marunouchi-LinieChiyodaPräfektur Tokio
Ueno上野3,6Tōhoku-Shinkansen, Akita-Shinkansen, Yamagata-Shinkansen, Hokuriku-Shinkansen, Tōhoku-Hauptlinie, Takasaki-Linie, Jōban-Linie, Keihin-Tōhoku-Linie, Yamanote-Linie, Tōkyō Metro: Ginza-LinieTaitō
Ōmiya大宮31,3Tōhoku-Shinkansen, Akita-Shinkansen, Yamagata-Shinkansen, Hokuriku-Shinkansen, Tōhoku-Hauptlinie, Takasaki-Linie, Keihin-Tōhoku-Linie, Saikyō-Linie, Tōbu Tetsudō: Tōbu-Noda-LinieSaitamaPräfektur Saitama
Kumagaya熊谷67,9Hokuriku-Shinkansen, Takasaki-Linie, Chichibu-Hauptlinie (Chichibu Tetsudō)Kumagaya
Honjō-Waseda本庄早稲田89,0Hokuriku-ShinkansenHonjō
Takasaki高崎108,6Hokuriku-Shinkansen, Takasaki-Linie, Jōetsu-Linie, Shin’etsu-Hauptlinie, Ryōmō-Linie, Hachikō-LinieTakasakiPräfektur Gunma
Jōmō-Kōgen上毛高原150,4Minakami
Echigo-Yuzawa越後湯沢182,7Jōetsu-LinieYuzawaPräfektur Niigata
Urasa浦佐212,3Jōetsu-LinieMinami-Uonuma
Nagaoka長岡245,1Shin’etsu-HauptlinieNagaoka
Tsubame-Sanjō燕三条268,7Yahiko-LinieSanjō
Niigata新潟300,8Shin’etsu-Hauptlinie, Echigo-Linie, Hakushin-LinieNiigata

Legende: ● = Alle Züge halten; △ = Einige Züge halten; | = kein Halt

Unfälle

Die einzige Entgleisung auf der Jōetsu-Shinkansen ereignete sich am 23.[4] Oktober 2004,[5] als ein Erdbeben der Stärke 6,8 die Region Chūetsu in der Präfektur Niigata erschütterte. Obwohl im Shinkansen die automatische Notbremse eingeleitet wurde, brauchte der Shinkansen Toki 325 in Richtung Niigata mehr als eine Minute, um zum Stillstand zu kommen. Der Toki 325 entgleiste sodann zwischen den Bahnhöfen Urasa und Nagaoka, wobei es aber keine Personenschäden gab. Zwischen den Aufräumarbeiten kam es zu Nachbeben bis zur Stärke 5.

Weblinks

Commons: Jōetsu Shinkansen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 上越新幹線スピードアップ工事に着手 最高速度275km/h、大宮~新潟間で7分程度短縮. trafficnews.jp, 8. Mai 2019, abgerufen am 14. November 2020 (japanisch).
  2. JR East to trial driverless Shinkansen operation next year. Railway Gazette, 11. November 2020, abgerufen am 13. November 2020 (englisch).
  3. 東北新幹線、懐かし200系カラー再現 開業40周年でE2系が変身. In: Asahi Shimbun vom 8. Juni 2022. Zugriff am 2. Februar 2023 (japanisch)
  4. Meldung Korrigenda zu Heft 12/2004. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 2/2005, ISSN 1421-2811, S. 80.
  5. Meldung Erstmals Shinkansen entgleist. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 12/2004, ISSN 1421-2811, S. 570.

Auf dieser Seite verwendete Medien

BSicon KRZt.svg
Kreuzung mit Tunnel
BSicon hSTRq.svg
Hochstrecke quer
BSicon mKRZo.svg
Mischbetrieb Kreuzung oben
BSicon hSTR+4.svg
elevated curve
BSicon tBHF-L.svg
Tunnel station with interchange corridor to the left.
BSicon hKRZho.svg
Hochstrecke Kreuzung oben, Hochstrecke quer
BSicon mhKRZ.svg
Mischbetrieb Kreuzung Hochbahn
BSicon hSTRe.svg
Elevated line end
BSicon hKRZ.svg
Hochstrecke Kreuzung
BSicon tSTRl.svg
Tunnel-STRecke links in Fahrtrichtung (mit exakten Kreisen)
E2 J66 Tanigawa 406 Omiya 20220612.jpg
Autor/Urheber: Rsa, Lizenz: CC BY-SA 3.0
新幹線E2系電車 大宮で撮影
BSicon hBHF-L.svg
Route diagram template:Station on elevated track (left)
BSicon hKRWgr.svg
Autor/Urheber: 구운소금, Lizenz: CC BY-SA 3.0
using for making route diagram.
BSicon tSTR+r.svg
Tunnel-STRecke links in Gegenrichtung (mit exakten Kreisen)
BSicon hSTR2.svg
BSicon_hÜWol.svg
BSicon hTBHFho.svg
straight and across all elevated, straight overhead
BSicon tKRZ.svg
Tunnel Kreuzung
BSicon BHF-R.svg
Station left
JR logo (east).svg
East Japan Railway Company's Logo.
BSicon hSTRa.svg
Elevated line start
BSicon STR3uh.svg
flying junction, under elevated to the left
BSicon htSTRe.svg
Icons for railway description
K24 Asahi 306 Nippori 20020802.jpg
© DAJF / Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0
200 series Shinkansen (set K24) near Nippori in Tokyo on a Tokyo-bound "Asahi" 306 service from Niigata
BSicon hSTR.svg
Hochstrecke
BSicon htSTRa.svg
Icons for railway description
BSicon STR+1uh.svg
flying junction, under elevated from the left
BSicon DSTq.svg
Betriebsbahnhof Strecke quer in Betrieb
BSicon hKRWr.svg
using for making route diagram.
BSicon hKRW+l.svg
using for making route diagram.