it-sa

Logo

Die it-sa ist eine Fachmesse mit begleitendem Kongress (Congress@it-sa) zum Thema Informationssicherheit. Die Messe war von 1999 bis 2008 als Sicherheitshalle in die ehemalige Systems integriert. Seit 2009 findet die it-sa jährlich als eigenständige Messe im Messezentrum Nürnberg statt.[1] Seit 2011 ist die NürnbergMesse Eigentümerin der it-sa.

Seit 2014 hat die it-sa einen Ableger in São Paulo, die it-sa Brasil. Im Zentrum der Veranstaltung steht ein Kongress mit Teilnehmern verschiedener sicherheitskritischer Branchen.[2]

Themen und Zielgruppe

Fassade der NürnbergMesse, in der seit 2009 die it-sa stattfindet

Zielgruppe der it-sa sind alle, die sich beruflich mit dem Thema IT-Sicherheit beschäftigen. Dazu gehören unter anderem Projektleiter, Entwickler, Praktiker und Manager.

Die Aussteller auf der it-sa decken alle Bereiche der IT Security ab. Intelligente und selbstlernende Software, Incidence Response, die Abwehr von DDos-Angriffen und IT-Sicherheit für kritische Infrastrukturen zählten 2016 zu den meist diskutierten Themen.

Rahmenprogramm

Seit 2012 wird die it-sa vom Kongressprogramm Congress@it-sa begleitet. Es richtet sich hauptsächlich an CIOs, IT-Sicherheitsbeauftragte und Experten. Während der it-sa finden außerdem zahlreiche Workshops, Tutorien, Tagungen und Mitgliederversammlungen statt.[3]

2016 hielt der österreichische Jurist und Datenschutzaktivist Maximilian Schrems eine Special Keynote zum EU-Datenschutz mit dem Titel: „Mehr Datenschutz durch sichere IT-Infrastrukturen?“. Er gab einen Ausblick auf die ab Mai 2018 gültige Neuregelung, die nationale Datenschutzgesetze ablöst.[4]

In drei offenen Foren informierten IT-Sicherheitsexperten mitten im Messegeschehen zu Herausforderungen und Trends. Insgesamt 230 Expertenbeiträge vermittelten den Zuhörern in Kurzvorträgen und Diskussionsrunden einen Überblick zu aktuellen Herausforderungen wie Ransomware, Standards und Zertifizierung oder IT-Sicherheit für kritische Infrastrukturen. Mit insgesamt 15 Vortragsreihen und 1.150 Teilnehmern verzeichnete Congress@it-sa 2016 einen neuen Rekord. International besetzt war die EICAR Conference, die teilparallel zur it-sa stattfand und in diesem Jahr die Vertrauenswürdigkeit von IT-Sicherheitslösungen in den Mittelpunkt der Expertendiskussion rückte.[5]

2015 zählte die Keynote von Edward Snowden mit über 700 Zuhörern zu den Highlights. Der frühere Geheimdienst-Mitarbeiter erläuterte unter dem Titel "Schutz gegen die Dunklen Künste: Welche Probleme Cybersicherheit hat und wie sie zu lösen sind" die aktuelle IT-Bedrohungslage und die Rolle der IT-Sicherheitsbranche.[6]

Mit Sonderflächen setzt die Messe aktuelle Schwerpunkte. Die Sonderfläche IAM Arena stellt Lösungen für sichere IT-Infrastrukturen sowie für die Identitäts- und Zugriffsrechteverwaltung vor. Startups@it-sa richtet sich an junge Unternehmen und stellte ihnen Angebote vor.

Besucher- und Ausstellerzahlen

2016 verzeichnete die it-sa mit 489 Ausstellern und über 10.100 Besuchern einen Aussteller- und Besucherrekord.[7] 2015 kamen über 9.000 Besucher zur Fachmesse nach Nürnberg. Sie informierten sich bei 428 Ausstellern über die neuesten Trends der Branche.[8] Seit 2011 sind die Zahlen FKM-geprüft und beziehen sich damit ausschließlich auf Fachbesucher mit bezahltem Ticket bzw. auf registrierte Nutzer einer Gastkarte.[9]

Einzelnachweise

  1. it-sa 2009
  2. it-sa auch wieder in Brasilien
  3. Rahmenprogramm der it-sa 2015
  4. it-sa 2016: Dialogplattform zur Cybersicherheit wächst weiter
  5. it-sa 2016: Führende IT-Sicherheitsmesse ausgebucht
  6. it-sa 2015 übertrifft Erwartungen
  7. it-sa 2016 setzt neue Bestmarken
  8. it-sa zieht mehr Aussteller und Besucher an
  9. AUMA Messedatenbank: it-sa

Weblinks

Auf dieser Seite verwendete Medien