Irchel

Irchel
Blick von der Hochwacht Richtung Eglisau (links) und Buchberg (rechts).

Blick von der Hochwacht Richtung Eglisau (links) und Buchberg (rechts).

Höhe694 m ü. M.
LageKanton Zürich, Schweiz
GebirgeSchweizer Mittelland
Dominanz14,9 km → Lägern
Schartenhöhe269 m ↓ Hettlingen
Koordinaten687980 / 266052
Irchel (Kanton Zürich)
Irchel
Irchelturm

Irchelturm

Vorlage:Infobox Berg/Wartung/BILD1

Der Irchel ist ein Höhenzug im Kanton Zürich in der Schweiz mit Gipfeln bis 694 m ü. M. Er liegt zwischen Töss und Thur am Rhein.

vergrößern und Informationen zum Bild anzeigen
Blick von Norden auf Irchel und weit dahinter weisse Alpengipfel

Geographie

Die Gestalt des nach Westen, Norden und Osten in steilen Hängen abfallenden Plateauberges lässt auf den ersten Blick eine Formation des Tafeljuras, ähnlich dem Randen vermuten. Tatsächlich ist der Irchel aber nicht Teil des Juragebirges, sondern ist mit seiner auf einem Molassesockel aufliegenden Deckenschotterplatte der Molassezone des schweizerischen Mittellandes zuzuordnen.

Die wichtigsten Gipfel des Höhenzuges sind:

  • Hochwacht (Signal) 668,4 m
  • Hörnli 666 m
  • Hebelstein (Grosser Hebelstein) 659 m
  • Schartenflue 667 m|
  • Forenirchel 674 m
  • Buechemer-Irchel 694 m

Anteil am Irchel haben die Gemeinden Berg am Irchel, Buch am Irchel, Freienstein-Teufen und Dättlikon.

Berg am Irchel ist die Gemeinde im Zürcher Weinland mit dem grössten Höhenunterschied auf Gemeindegebiet. Der Höhenunterschied beträgt ca. 350 m (von ca. 330 m am Rhein bis ca. 680 m auf dem Irchel).

Die Aussicht über das Flaachtal bis nach Deutschland, beispielsweise vom Irchelturm (oberhalb von Buch am Irchel), oder von der Rütelbuck machen den Höhenzug zu einem Erholungsgebiet für Wanderer, Biker und Naturfreunde. An den Hängen liegt ein historisches Weinanbaugebiet, das zum Zürcher Weinland gehört.

Geschichte

In der Römerzeit war der Irchel Bestandteil des rheinischen Limes. Im 17. und 18. Jahrhundert war der Irchel Teil des Hochwachten-Alarmsystems des Kantons Zürich. Das Alarmsystem der Hochwachten war sehr schnell, im Kanton Zürich konnten beispielsweise in 15 Minuten alle 23 Hochwachten das Signal weitergeben. Die bekanntesten Zürcher Hochwachten standen auf der Lägern, dem Irchel und dem Uetliberg.

Weblinks

 Commons: Irchel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Disambig-dark.svg
(c) Stephan Baum, CC-BY-SA-3.0
Begriffsklärungs-Icon (Autor: Stephan Baum)
Irchel aus Norden.jpg
Irchel aus Norden, von Uhwiesen gesehen. Im Hintergrund die Alpengipfel, z.B. rechts über dem Ende des Irchels der Uri-Rotstock.
BlackMountain.svg
a map symbol for a mountain, the center is in the middle of the base line - as opposed to Fire.svg
Reliefkarte Zürich blank.png
Autor/Urheber: Tschubby, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Reliefkarte des Kantons Zürich
Hochwacht Irchel.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Wandervogel als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Blick von der Hochwacht Richtung Eglisau.

  • Bild selbst erstellt am 6.4.2007
  • H. Müller
Irchelturm.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Wandervogel als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Irchelturm

  • Bild selbst erstellt am 7.4.2007
  • H.Müller