Internationale Filmfestspiele von Venedig 2020

Cate Blanchett (2018), steht dieses Jahr der Jury um den Goldenen Löwen vor.

Die 77. Internationalen Filmfestspiele von Venedig (italienisch 77. Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica) fanden vom 2. bis zum 12. September 2020 am Lido statt. Sie zählen neben der Berlinale und den Filmfestival von Cannes zu den drei bedeutendsten A-Festivals der Welt und standen zum 9. Mal unter der Leitung von Alberto Barbera. Es war das erste große Filmfestival, das seit der COVID-19-Pandemie veranstaltet wurde.[1] Mit dem Hauptpreis wurde der Spielfilm Nomadland von Chloé Zhao ausgezeichnet.

Hintergrund

Jury-Mitglied Matt Dillon

Während die für Mai 2020 geplanten 73. Filmfestspiele von Cannes aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt wurden, bestätigte Luca Zaia, der Präsident der Region Venetien, am 24. Mai 2020, dass das Filmfestival von Venedig wie geplant Anfang September 2020 stattfinden soll, wobei es zu einigen Einschränkungen kommen werde, nachdem einige Arbeiten für die Filme wegen der Pandemie unterbrochen worden waren.[2][3] Am 7. Juli 2020 wurde bekannt, dass weniger Filme als in den vergangenen Jahren gezeigt werden sollen. Erhalten blieben die Schienen Venezia 77 und Orizzonti, die Veranstalter verzichteten auf die Schiene Sconfini. Die Liste der Filme wurde am 28. Juli 2020 in Rom vorgestellt.[4] Die Sektion Venice Virtual Reality soll online gezeigt werden.[5]

Im Rahmen der Hygiene- und Abstandsregeln wurde die Anzahl der Vorführungen erhöht, damit sich die Besucher besser verteilen können. Auch wurden zwei neue Open-Air-Kinos aufgebaut.[1] Besucher müssen während der Filmvorführungen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Tickets können nur online gekauft oder reserviert werden, jeder zweite Sitzplatz soll leer bleiben. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen werden die Daten der Teilnehmenden erfasst, um mögliche Infektionsketten zurückverfolgen zu können. An mehreren Stellen des Veranstaltungsorts sollen die Temperaturen von Kinogästen und Pressevertretern gemessen werden.[6]

Eröffnung und Ehrenpreisträger

Als Moderatorin der Auftaktzeremonie und der abschließenden Preisgala wurde die italienische Schauspielerin Anna Foglietta ausgewählt.[7] Zur Eröffnungszeremonie sind neben Alberto Barbera mit Carlo Chatrian (Berlin), Thierry Frémaux (Cannes), Lili Hinstin (Locarno), Vanja Kaluđerčić (Rotterdam), Karel Och (Karlovy Vary), José Luis Rebordinos (San Sebastián) und Tricia Tuttle (London) sieben weitere künstlerische Leiter wichtiger internationaler europäischer Filmfestivals eingeladen, deren Veranstaltungen aufgrund der Pandemie zum Teil abgesagt oder verschoben werden mussten. In einem gemeinsamen Appell wollen sie solidarisch an die Bedeutung der Kunst und des Kinos sowie die gebeutelte Filmindustrie erinnern.[8] Ebenfalls zur Eröffnungsfeier soll der Sohn des im Juli 2020 verstorbenen italienischen Filmmusik-Komponisten Ennio Morricone das römische Orchester Sinfonietta dirigieren, das Werke seines Vaters spielen soll. Ennio Morricone hatte 1995 den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk erhalten.[9]

Der britischen Schauspielerin Tilda Swinton und der Hongkonger Regisseurin Ann Hui wurde der Goldene Löwe als Ehrenpreis für ein Lebenswerk zuerkannt.[10]

Als Eröffnungsfilm wurde das italienische Drama Lacci von Regisseur Daniele Luchetti mit Alba Rohrwacher, Luigi Lo Cascio und Laura Morante ausgewählt.[11]

Offizielle Sektionen

Wettbewerb

2020 zum wiederholten Mal in den Wettbewerb um den Goldenen Löwen eingeladen
Regisseur/-inEinladungen
Amos Gitai7
Andrei Kontschalowski6
Emma Dante,
Nicole Garcia,
Francesco Rosi
2

Jury

Jurypräsidentin des Internationalen Wettbewerbs (Venezia 77), in dem unter anderem der Goldene Löwe für den besten Film des Festivals vergeben wird, wurde die australische Schauspielerin Cate Blanchett. Blanchett wurde 2007 bei den 64. Internationalen Filmfestspielen von Venedig mit der Coppa Volpi als beste Darstellerin in I’m Not There ausgezeichnet und war 2018 Jurypräsidentin bei den 71. Filmfestspielen von Cannes.[12]

Der Jurypräsidentin standen bei der Vergabe der Preise folgende sechs Jurymitglieder zur Seite:[13][14]

Ende August 2020 wurde der US-Schauspieler Matt Dillon zum Jurymitglied ernannt. Ursprünglich war als sechstes Jurymitglied der rumänischen Filmemacher Cristi Puiu vorgesehen, der wegen unvorhersehbarer Schwierigkeiten nicht am Festival teilnehmen konnte.[15]

Konkurrenten um den Goldenen Löwen

Das offizielle Programm für die 77. Auflage des Festivals wurde auf der Pressekonferenz am 28. Juli 2020 präsentiert. 18 Langfilme konkurrieren im Wettbewerb um den Goldenen Löwen,[16][17][18] darunter mit dem Dokumentarfilmer Gianfranco Rosi auch ein früherer Wettbewerbsgewinner. Nachdem es in den letzten Jahren teils heftige Kritik an fehlender Gleichberechtigung bei den Einladungen gab, waren in diesem Jahr acht Regisseurinnen vertreten. Festivalchef Barbera betonte, die Auswahl sei „ausschließlich aufgrund von Qualität und nicht als Ergebnis einer Geschlechterquote“ getroffen worden. Kritiker hoben das Fehlen nicht fertiggestellter amerikanischer Filmproduktionen sowie eine Mehrzahl an italienischen Beiträgen hervor. Dies würde aber die Auswahl im Vergleich zu vorangegangenen Auflagen vielfältiger machen.[1]

FilmInternationaler TitelRegieLand
AmantsLoversNicole GarciaFrankreich
The DiscipleChaitanya TamhaneIndien
Dorogie Tovarischi! (Дорогие товарищи)Dear Comrades!Andrei KontschalowskiRussland
Khōrshīd (خورشید)Sun ChildrenMajid MajidiIran
Laila in HaifaAmos GitaiIsrael, Frankreich
Miss MarxSusanna NicchiarelliItalien, Belgien
NomadlandChloé ZhaoUSA
NotturnoGianfranco RosiItalien, Frankreich, Deutschland
New Order – Die neue WeltordnungMichel FrancoMexiko, Frankreich
PadrenostroClaudio NoceItalien
Pieces of a WomanKornél MundruczóKanada, Ungarn
Quo Vadis, Aida?Jasmila ŽbanićBosnien-Herzegowina, Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Rumänien, Niederlande, Norwegen
Səpələnmiş ölümlər arasındaIn Between DyingHilal BaydarovAserbaidschan, USA
Śniegu już nigdy nie będzieNever Gonna Snow AgainMałgorzata Szumowska,
Michał Englert
Polen, Deutschland
Le Sorelle MacalusoEmma DanteItalien
Supai no tsuma (スパイの妻)Wife of a SpyKiyoshi KurosawaJapan
Und morgen die ganze WeltAnd Tomorrow the Entire WorldJulia von HeinzDeutschland, Frankreich
The World to ComeMona FastvoldUSA

Außer Konkurrenz

Spielfilme[16][17]
FilmRegieLand
AssandiraSalvatore MereuItalien
The DukeRoger MichellVereinigtes Königreich
The Human Voice[19]Pedro Almodóvar
Lacci (Eröffnungsfilm)Daniele LuchettiItalien[11]
Lasciami AndareStefano MordiniItalien
Love After LoveAnn HuiChina
MandibulesQuentin DupieuxFrankreich, Belgien
Mosquito StateFilip Jan RymszaPolen
Night in ParadisePark Hoon-jungSüdkorea
One Night in Miami[19]Regina KingUSA
Run Hide FightKyle RankinUSA[20]
Dokumentarfilme[16][17]
FilmRegieLand
City HallFrederick Wiseman
Crazy, Not InsaneAlex Gibney
Final AccountLuke Holland
Fiori, Fiori, Fiori!Luca GuadagninoItalien[20]
Ich bin GretaNathan Grossman
Hopper/WellesOrson Welles
La Verite Su La Dolce VitaGiussepe Pedersoli
MolecoleAndrea Segre
Narciso Em FeriasRenato Terra und Ricardo Calil
Paolo Conte, Via Con MeGiorgio Verdelli
Salvatore – Shoemaker of DreamsLuca Guadagnino
Sportin’ LifeAbel Ferrara
Sonderaufführungen[16][17]
FilmRegieLand
30 Monedas, Episode 1 Álex de la Iglesia
Princesse EuropeCamille Lotteau
Omelia ContadinaAlice Rohrwacher und JR

Orizzonti

Claire Denis führt den Juryvorsitz der Sektion Orizzonti.

Den Vorsitz der Jury hatte die französische Filmregisseurin und Drehbuchautorin Claire Denis inne. Weitere Jurymitglieder sind:[21][14]

  • Christine Vachon, US-amerikanische Filmregisseurin und Filmproduzentin
  • Oskar Alegria, spanischer Regisseur
  • Francesca Comencini, italienische Regisseurin
  • Katriel Schory, früherer Direktor des Israel Film Funds
Langfilme[16][17][22]
FilmRegieLand
Apples / MilaChristos NikouGriechenland, Polen, Slowenien
La Troisième GuerreGiovanni AloiFrankreich
Milestone / Meel PattharIvan AyrIndien
The Wasteland / Dashte KhamoushAhmad BahramiIran
The Man Who Sold His SkinKaouther Ben HaniaTunesien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Schweden
I PredatoriPietro CastellittoItalien
MainstreamGia CoppolaUSA
Genus Pan / Lahi, HayopLav DiazPhilippinen
Zanka ContactIsmaël el IrakiFrankreich, Marokko, Belgien
Guerre E PaceMartina Parenti und Massimo D’AnolfiItalien, Schweiz
La Nuit des RoisPhilippe LacôteElfenbeinküste, Frankreich, Kanada
The FurnaceRoderick MackayAustralien
Careless Crime / Jenayat-e bi deghatShahram MokriIran
Gaza Mon AmourTarzan Nasser und Arab NasserPalästina, Frankreich, Deutschland, Portugal, Katar
Selva TrágicaYulene OlaizolaMexiko, Frankreich, Kolumbien
Nowhere SpecialUberto PasoliniItalien, Rumänien, UK
ListenAna Rocha de SousaUK, Portugal
The Best Is Yet to Come / Bu zhi bu xiuWang JingChina
Yellow Cat / Zheltaya koshkaAdilkhan YerzhanovKasachstan, Frankreich

Venezia Classici

Die Reihe Venezia Classici (englisch Venice Classics) präsentiert seit 2012 restaurierte Filmklassiker sowie Dokumentarfilme über das Filmemachen oder einzelne Filmschaffende. Die Sektion soll aufgrund der COVID-19-Pandemie am Festival Il Cinema Ritrovato in Bologna vom 25. bis zum 31. August 2020 gezeigt werden.[5][23]

TitelOriginaltitelRegieProduktionslandErscheinungs-
jahr
Chronik einer LiebeCronaca di un amoreMichelangelo AntonioniItalien1950
ClaudineJohn BerryUSA1974
GehetztYou Only Live OnceFritz LangUSA1937
Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der MafiaGoodfellasMartin ScorseseUSA1990
Late SeasonUtószezonZoltán FábriUngarn1966
Das letzte AbendmahlLa última cena Tomás Gutiérrez AleaKuba1976
Der Rikschamann無法松の一生Hiroshi InagakiJapan1958
SerpicoSidney LumetUSA1973
Unvollendete Partitur für ein mechanisches Klavier
Unvollendetes Stück für ein mechanisches Klavier
Неоконченная пьеса для механического пианиноNikita MichalkowSowjetunion1977
Verführung auf italienischSedotta e abbandonataPietro GermiItalien1964
Vengeance Is Mine復讐するは我にありShōhei ImamuraJapan1979
Vier im roten KreisLe Cercle RougeJean-Pierre MelvilleFrankreich1970
The Young GirlDen musoSouleymane CisséMali1975

Unabhängige Filmreihen

Settimana Internazionale della Critica

Die italienische Filmkritikervereinigung Sindacato Nazionale Critici Cinematografici Italiani veranstaltet die Internationale Kritikerwoche (Settimana Internazionale della Critica – SIC), bei der internationale Debütfilme von einer unabhängigen Kommission ausgewählt werden. Sie ist nach dem Vorbild der „Quinzaine des Réalisateurs“ bei den Filmfestspielen von Cannes entstanden. Als Eröffnungsfilm der Kritikerwoche wurde The Book of Vision von Carlo Hintermann ausgewählt.[24][25]

Langfilme[26][27]
FilmRegieLand
50 or Two Whales Meet at the Beach / 50 o dos ballenas se encuentran en la playaJorge CuchíMexiko
Hayaletler / GhostsAzra Deniz OkyayTürkei, Katar
Non odiare / Thou Shalt Not HateMauro ManciniItalien, Polen
Pohani dorogy / Bad RoadsNatalya VorozhbitUkraine
ShortaAnders Ølholm Frederik Louis HviidDänemark
TopsideCeline Held, Logan GeorgeUSA
Tvano nebus / The Flood Won’t ComeMarat SargsyanLitauen
Sonderaufführungen (außer Konkurrenz)
FilmRegieLand
The Book of Vision (Eröffnungsfilm)Carlo HintermannItalien, UK, Belgien
The Rossellinis (Abschlussfilm)Alessandro RosselliniItalien, Lettland

Giornate degli Autori – Venice Days

Offizielle Auswahl[28]
FilmRegieLand
200 MetersAmeen NayfehPalästina
ConferenceКонференцияIwan TwerdowskiRussland, Estonia, Italien, UK
Honey Cigar (Eröffnungsfilm)Cigare au mielKamir AïnouzFrankreich, Algerien
MamaLi DongmeiChina
OasisOazaIvan IkićSerbien, Slowenien, Niederlande, Bosnien und Herzegowina
Preparations To Be Together For An Unknown Period Of TimeFelkészülés meghatározatlan ideig tartó együttlétreLili HorvátUngarn
ResidueMerawi GerimaUSA
The StonebreakerSpaccapietreGianluca und Massimiliano De SerioItalien, Frankreich, Belgien
Tengo miedo toreroRodrigo SepúlvedaChile, Argentinien, Mexiko
The Whaler BoyKitoboyPhilipp YuryevRussland
Außer Konkurrenz
FilmRegieLand
Saint-NarcisseBruce LaBruceKanada
Sonderprogramm
FilmRegieLand
Extraliscio – Punk da baleraElisabetta SgarbiItalien
Guida romantica a posti perdutiGiorgia FarinaItalien
The New GospelDas Neue EvangeliumMilo RauDeutschland, Schweiz, Italien
SampFlavia Mastrella, Antonio RezzaItalien
Miu Miu Women’s Tales
FilmRegieLand
#19 NightwalkMałgorzata SzumowskaItalien, Polen
Venetian Nights
FilmRegieLand
Est (Eröffnungsfilm)Antonio PisuItalien
Santarcangelo FestivalMichele Mellara und Alessandro RossiItalien
AgalmaDoriana MonacoItalien
iSolaElisa FuksasItalien
JamesAndrew Della MonicaItalien
Nilde Iotti, Il Tempo Delle DonnePeter MarciasItalien
Venice Concert 1989Wayne Isham und Egbert Van HeeUK
Say Amen, SomebodyGeorge T. NierenbergUSA
To The MoonTadhg O’SullivanIreland
En Ce MomentSerena VittoriniItalien
SolitaireEdoardo NatoliItalien

Auszeichnungen

Chloé Zhao (Nomadland), Gewinnerin des Goldenen Löwen

Internationaler Wettbewerb um den Goldenen Löwen[29]

lilirere
Ehrenpreisträger 2020: Ann Hui und Tilda Swinton

Ehrenpreis

Preis für den besten Debütfilm

  • „Luigi De Laurentiis Venice Award“ („Lion of the Future“) für den besten Debütfilm des Festivals: Listen von Ana Rocha de Sousa.[29]

Orizzonti[29]

  • Bester Film: The Wasteland / Dashte Khamoush – Regie: Ahmad Bahrami
  • Beste Regie: Lav Diaz (Genus Pan / Lahi, Hayop)
  • Spezialpreis der Jury: Entre tú y milagros – Regie: Mariana Saffon Ramírez
  • Beste Darstellerin: Khansa Batma (Zanka Contact)
  • Bester Darsteller: Yahya Mahayni (The Man Who Sold His Skin)
  • Bestes Drehbuch: Pietro Castellitto (I Predatori)
  • Bester Kurzfilm: Entre tú y milagros – Regie: Mariana Saffon Ramírez

Weitere Preise

  • Queer Lion: The World to Come von Mona Fastvold[30]
  • ARCA CinemaGiovani Award | ARCA CinemaGiovani[31]
  • Brian Award | UAAR (Unione degli Atei e degli Agnostici Razionalisti): Quo Vadis, Aida? von Jasmila Žbanić
  • Edipo Re Award | Edipo Re Srl Sociale: The Man Who Sold His Skin von Kaouther Ben Hania
  • Premio Fondazione Fai Persona Lavoro Ambiente | Fai Cisl Studio e Ricerche Foundation: The Wasteland / Dashte Khamoush von Ahmad Bahrami
    • Special Mention (treatment of issues related to environment): Śniegu Już Nigdy Nie Będzie (Never Gonna Snow Again) von Małgorzata Szumowska und Michał Englert ex aequo mit Kitoboy (The Whaler Boy) von Philipp Yuryev
    • Special Mention (treatment of issues related to work): Dorogie Tovarischi! von Andrei Konchalovsky
  • Fanheart3 Award| Associazione Fanheart3:
    • Graffetta d’Oro for Best Film: Saint-Narcisse von Bruce LaBruce
    • Nave d’Argento for Best OTP: The World to Come von Mona Fastvold
    • VR Fan Experience: Baba Yaga von Eric Darnell, Mathias Chelebourg
    • VR Special Mention: The Metamovie Presents: Alien Rescue von Jason Moore
  • FEDIC Award | Federazione Italiana dei Cineclub
    • Best Film: Miss Marx von Susanna Nicchiarelli
    • Special Mention FEDIC: Assandira von Salvatore Mereu
    • Special Mention FEDIC for Best Short Film: Finis Terrae von Tommaso Frangini
  • FIPRESCI Award | FIPRESCI (International Federation of Film Critics): The Disciple von Chaitanya Tamhane
    • Best Film from Orizzonti and parallel sections: The Wasteland / Dashte Khamoush von Ahmad Bahrami
  • Francesco Pasinetti Award | Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani
    • Best Film: Le sorelle Macaluso von Emma Dante
    • Best Actor: Alessandro Gassman für Non odiare von Mauro Mancini
    • Best Actress: Ensemble von Le sorelle Macaluso
  • GdA Director’s Award | Giornate degli Autori: Kitoboy von Philipp Yuryev
  • Europa Cinemas Label Award | Giornate degli Autori: Oaza (Oasis) von Ivan Ikić
  • BNL Gruppo BNP Paribas People’s Choice Award | Giornate degli Autori: 200 Meters von Ameen Nayfeh
  • Lanterna Magica Award | Associazione Nazionale C.G.S.: Khōrshīd von Majid Majidi
  • Leoncino d’Oro Award | Agiscuola, UNICEF: New Order – Die neue Weltordnung von Michel Franco
  • Lizzani Award | ANAC (Associazione Nazionale Autori Cinematografici): Le sorelle Macaluso von Emma Dante
  • Nuovoimaie Talent Award | Nuovoimaie - i diritti degli artisti; in collaboration with Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani and Sindacato Nazionale Critici Cinematografici Italiani
    • Best New Young Actor: Luka Zunic
    • Best New Young Actress: Eleonora De Luca
  • La Pellicola d’Oro Award | Ass.ne Culturale “Articolo 9 Cultura & Spettacolo” e S.A.S. Cinema
    • Best Production Manager: Cristian Peritore für Le sorelle Macaluso von Emma Dante
    • Best Head of camera and electrical department: Raffaele Alletto für Padrenostro von Claudio Noce
    • Best Dressmaker: Paola Seghetti für Miss Marx von Susanna Nicchiarelli
  • RB Casting Award | RB Casting: Linda Caridi für Lacci von Daniele Luchetti
  • Grand Prize Venice International Film Critic’s Week | Venice International Film Critics Week: Hayaletler (Ghosts) von Azra Deniz Okyay
  • Verona Film Club Award | Venice International Film Critics Week: Pohani Dorogy (Bad Roads) von Natalya Vorozhbit
  • Mario Serandrei - | Venice International Film Critics Week: Topside von Celine Held und Logan George
  • Award for Best Short Film SIC@SIC 2020 | Venice International Film Critics Week: J'Ador von Simone Bozzelli
  • Award for Best Director SIC@SIC 2020 | Venice International Film Critics Week: Le Mosche von Edgardo Pistone
  • Award for Best Technical Contribution SIC@SIC 2020 | Venice International Film Critics Week: Gas Station von Olga Torrico
  • SIGNIS Award | SIGNIS International (World Catholic Association for Communication): Quo Vadis, Aida? von Jasmila Žbanić
  • “Sorriso diverso” Award | Associazione studentesca UCL (L’università cerca lavoro)
    • Best Italian Film: Non Odiare von Mauro Mancini ex aequo mit Notturno von Gianfranco Rosi
    • Best Foreign Film: Listen von Ana Rocha De Sousa ex aequo mit Selva Trágica von Yulene Olaizola
    • Il viaggio turismo Enit: Padrenostro von Claudio Noce
  • Premio Soundtrack Stars Award | Free Event and Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani
    • Best Soundtrack: Miss Marx von Susanna Nicchiarelli; Musik von Gatto Ciliegia und Grande Freddo
    • Lifetime Achievement Award: Giorgio Moroder
    • musica&cinema Special Price: Diodato
  • Premio UNIMED | UNIMED (Unione delle Università del Mediterraneo): Quo Vadis, Aida? von Jasmila Žbanić
  • Premio Fair Play al Cinema - Vivere da Sportivi | Associazione Vivere da Sportivi: Nomadland von Chloé Zhao

Weblinks

Commons: 2020 Venice Film Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c 77. Filmfestspiele von Venedig: Aber bitte mit Maske. In: ORF.at. 2. September 2020, abgerufen am 2. September 2020.
  2. Filmfestival von Venedig findet mit Einschränkungen statt. In: ORF.at. 24. Mai 2020, abgerufen am 24. Mai 2020.
  3. Matthias Greuling: Filmfestival Venedig "wird wie geplant stattfinden". In: Wiener Zeitung. 25. Mai 2020, abgerufen am 26. Mai 2020.
  4. Filmfestival von Venedig plant weniger Filme im Wettbewerb. In: ORF.at. 7. Juli 2020, abgerufen am 7. Juli 2020.
  5. a b Biennale Cinema: Main Features of the 77th Venice Film Festival. In: labiennale.org. 7. Juli 2020, abgerufen am 7. Juli 2020 (englisch).
  6. Maskenpflicht beim Filmfest in Venedig. In: deutschlandfunk.de. 21. August 2020, abgerufen am 22. August 2020.
  7. Anna Foglietta will host the opening and closing nights. In: labiennale.org. 8. Juli 2020, abgerufen am 20. Juli 2020 (englisch).
  8. The directors of the principal European festivals at the opening night. In: labiennale.org. 28. August 2020, abgerufen am 31. August 2020.
  9. Filmfestspiele Venedig beginnen mit Hommage an Morricone. In: ORF.at. 30. August 2020, abgerufen am 30. August 2020.
  10. a b Venedig vergibt Goldene Löwen an Swinton und Hui. In: ORF.at. 20. Juli 2020, abgerufen am 20. Juli 2020.
  11. a b Michael Müller: Italienisches Drama "Lacci" eröffnet Venedig. In: blickpunktfilm.de. 24. Juli 2020, abgerufen am 24. Juli 2020.
  12. Cate Blanchett leitet Jury der Filmfestspiele in Venedig. In: ORF.at. 16. Januar 2020, abgerufen am 24. Mai 2020.
  13. Österreichische Regisseurin Veronika Franz in Filmfestspiel-Jury Venedig. In: Kurier.at. 26. Juli 2020, abgerufen am 26. Juli 2020.
  14. a b The international Juries of the Biennale Cinema 2020. In: labiennale.org. Abgerufen am 29. Juli 2020 (englisch).
  15. a b Filmfestspiele von Venedig: Dillon neues Jurymitglied. In: ORF.at. 25. August 2020, abgerufen am 25. August 2020.
  16. a b c d e Zack Sharf: Venice Film Festival Announces 2020 Lineup. In: indiewire.com. 28. Juli 2020, abgerufen am 28. Juli 2020.
  17. a b c d e Nancy Tartaglione: Venice Film Festival 2020 Lineup Announced. In: deadline.com. 28. Juli 2020, abgerufen am 28. Juli 2020.
  18. Venezia 77 Competition. In: labiennale.org. Abgerufen am 28. Juli 2020 (englisch).
  19. a b Almodovar zeigt seinen neuen Film beim Filmfestival von Venedig. In: Tiroler Tageszeitung. 3. August 2020, abgerufen am 3. August 2020.
  20. a b Programm für Filmfestspiele Venedig ist fertig. In: Wiener Zeitung. 11. August 2020, abgerufen am 11. August 2020.
  21. Joanna Hogg, Ludivine Sagnier, Christian Petzold Join Cate Blanchett on Venice Fest Main Jury. In: variety.com. 26. Juli 2020, abgerufen am 28. Juli 2020 (englisch).
  22. Orizzonti Competition. In: labiennale.org. Abgerufen am 29. Juli 2020 (englisch).
  23. The restored films in the Venice Classics section at the Il Cinema Ritrovato Festival in Bologna. In: labiennale.org. 22. Juli 2020, abgerufen am 22. Juli 2020.
  24. The Book of Vision to open the 35th Venice Critics’ Week. In: sicvenezia.it. Abgerufen am 7. Juli 2020 (englisch).
  25. ‘The Book Of Vision’, Exec Produced By Terrence Malick, To Open Venice Critics’ Week. In: deadline.com. 6. Juli 2020, abgerufen am 7. Juli 2020 (englisch).
  26. Settimana Internazionale della Critica. In: www.sicvenezia.it. Abgerufen am 19. Juli 2019.
  27. Tom Grater: Venice Critics’ Week Unveils Full 2020 Line-Up Ahead Of Physical Festival. In: deadline.com. 21. Juli 2020, abgerufen am 21. Juli 2019.
  28. Tom Grater: Venice Days Unveils 2020 Line-Up: Bruce LaBruce Feature & Mati Diop, Malgorzata Szumowska Shorts. 23. Juli 2020, abgerufen am 24. Juli 2020.
  29. a b c Preisverleihung (Live-Stream) via labiennale.org; abgerufen am 12. September 2020.
  30. 14. Queer Lion Award to “The World to Come” by Mona Fastvold. In: queerlion.it, 12. September 2020.
  31. Collateral Awards of the 77th Venice Film Festival. In: labiennale.org. 12. September 2020, abgerufen am 12. September 2020.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Claire Denis 66ème Festival de Venise (Mostra).jpg
Autor/Urheber: nicolas genin from Paris, France, Lizenz: CC BY-SA 2.0

66ème Festival du Cinéma de Venise (Mostra), 5ème jour (06/09/2009)

Photocall avec directrice Claire Denis pour son film en compétition : White Material
Director Ann Hui @ Broadway Cinematheque.JPG
Autor/Urheber: Rmlowe, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Hong Kong director Ann Hui answers questions following a screening of her latest film "The Way We Are" at the Broadway Cinematheque in Yau Ma Tei.
Cate Blanchett Cannes 2018 2.jpg
Autor/Urheber: Joan Hernandez Mir, Lizenz: CC BY 2.0
Cate Blanchett at Cannes in 2018.
Chloezhao.jpg
Autor/Urheber: Vegafi, Lizenz: CC BY-SA 4.0
chloe zhao à deauville
Matt Dillon - Venice Film Festival 2020 2.jpg
Autor/Urheber: Bart ryker, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Matt Dillon - Venice Film Festival 2020
Tilda Swinton (28352184350) (cropped).jpg
Autor/Urheber: Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Tilda Swinton speaking at the 2016 San Diego Comic Con International, for "Doctor Strange", at the San Diego Convention Center in San Diego, California.