Internationale Filmfestspiele Berlin 2007

Berlinale-Palast 2007

Die 57. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 8. Februar bis zum 18. Februar 2007 statt.

Die Berlinale wurde mit Olivier Dahans Film La vie en rose (OT: La Môme) eröffnet. In dem französischen Drama verkörpert Marion Cotillard die französische Chansonsängerin Édith Piaf (1915–1963).

Das Kinderfilmfest erhielt zum 30. Jubiläum einen neuen Namen und wird künftig unter dem Titel „Generation“ laufen.

Der Filmregisseur Arthur Penn erhielt am 15. Februar 2007 den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk und wurde zudem mit einer Hommage geehrt. Der 84-jährige US-Amerikaner zählt mit Filmen wie Bonnie und Clyde (1967) zu den wichtigsten Vertretern des „New Hollywood“.

Das Festival erreichte neue Besucherrekordzahlen. Mehr als 19.000 Akkreditierte aus 127 Ländern nahmen am Festival teil. Unter den Akkreditierten gab es ca. 4.000 Journalisten aus aller Welt. Die Filme wurden von 430.000 Zuschauern gesehen, darunter waren 220.000 an das nicht akkreditierte Publikum verkaufte Kinokarten. Das Kino Cubix am Alexanderplatz kam als neue Spielstätte für die Sektionen Panorama und Forum hinzu.[1]

Wettbewerb

Im offiziellen Wettbewerb wurden in diesem Jahr folgende Filme gezeigt:

FilmtitelRegisseurProduktionslandDarsteller (Auswahl)
Der AndereAriel RotterArgentinien, Frankreich und DeutschlandJulio Chavez
BeaufortJoseph CedarIsraelAlon Abutbul, Eli Altonio und Daniel Brook
BordertownGregory NavaUSA, GroßbritannienJennifer Lopez, Antonio Banderas und Martin Sheen
Die FälscherStefan RuzowitzkyÖsterreich, DeutschlandKarl Markovics, August Diehl und Marie Bäumer
The Good German – In den Ruinen von BerlinSteven SoderberghUSAGeorge Clooney, Tobey Maguire und Cate Blanchett
Goodbye BafanaBille AugustBelgien, Südafrika, Großbritannien und LuxemburgJoseph Fiennes, Dennis Haysbert und Diane Kruger
Hallam Foe – This Is My StoryDavid MackenzieGroßbritannienJamie Bell
HyazgarZhang LuSüdkorea und FrankreichBat-ulzii und Seo Jung
Der gute HirteRobert De NiroUSAMatt Damon, Angelina Jolie, Martina Gedeck und Robert De Niro
Ich habe den englischen König bedientJiří MenzelTschechien, SlowakeiJulia Jentsch
I’m a Cyborg, But That’s OKPark Chan-wookSüdkoreaLim Su-jeong
In Memoria di meSaverio CostanzoItalienChristo Schiwkow, Stefano Antonucci und André Hennicke
Irina PalmSam GarbarskiBelgien, Luxemburg, Großbritannien, Deutschland und FrankreichMarianne Faithfull
Ne touchez pas la hacheJacques RivetteFrankreichJeanne Balibar, Guillaume Depardieu und Michel Piccoli
Das Jahr, als meine Eltern im Urlaub warenCao HamburgerBrasilien und ArgentinienMichel Joelsas, Germano Haiut und Daniela Piepczyk
Ping GuoLi YuVolksrepublik ChinaTony Leung Ka-Fai und Fan Bing Bing
The Real Life of Angel DeverellFrançois OzonGroßbritannien, Belgien, FrankreichRomola Garai und Lucy Russell
Les TémoinsAndré TéchinéFrankreichEmmanuelle Béart, Michel Blanc und Sami Bouajila
Tuyas HochzeitWang Quan’anVolksrepublik ChinaYu Nan
La vie en rose*Olivier DahanFrankreichMarion Cotillard, Gérard Depardieu und Sylvie Testud
Desires of a Housewife – Menschen am AbgrundRyan EslingerUSA und KanadaSharon Stone, Timothy Hutton und Dylan Baker
YellaChristian PetzoldDeutschlandNina Hoss, Hinnerk Schönemann und Devid Striesow

* = Eröffnungsfilm

Internationale Jury

(c) Caroline Bonarde Ucci, CC BY 3.0
Gael García Bernal (2007)

Jury-Präsident war der US-amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Paul Schrader. Weitere Mitglieder waren die Schauspieler Hiam Abbass, Mario Adorf, Willem Dafoe und Gael García Bernal, die chinesische Filmproduzentin Nansun Shi und die dänische Filmeditorin Molly Malene Stensgaard.

Preisträger

Nina Hoss

Goldener Bär

Silberne Bären

Weitere Preise

Kurzfilmwettbewerb

Preisträger

  • Goldener Bär: Raak von Hanro Smitsman (Niederlande)
  • Silberner Bär: Decroche von Manuel Schapira (Frankreich) und Mei von Arvin Chen (USA/Taiwan)
  • Prix UIP: Rotten Apple von Ralitza Petrova (Großbritannien)
  • DAAD-Kurzfilmpreis: Annem Sinema Ögreniyor von Nesimi Yetik (Türkei)

Internationale Kurzfilmjury

Peace Anyiam-Fiberesima (Nigeria), Riina Sildos (Estland), Ning Ying (China)

Sektion Panorama

In der Sektion Panorama wurden unter anderem folgende Filme vorgestellt: The Home Song Stories von Tony Ayres, Away From Her von Sarah Polley mit Julie Christie, Poor Boy’s Game von Clement Virgo mit Danny Glover, Invisibles – Dokumentarfilm von unter anderem Isabel Coixet und Wim Wenders, Strange Culture (Fremdkulturen) von Lynn Hershman Leeson[2] mit Tilda Swinton, ebenfalls mit Swinton der Dokumentarfilm Schau mir in die Augen, Kleiner über die Geschichte des queeren Kinos, Blindsight Dokumentarfilm über die Blindenschule in Tibet von Sabriye Tenberken, Ferien ’91 von Thomas Arslan mit Angela Winkler, Deux jours à Paris von und mit Julie Delpy, El Camino de los Ingleses von Antonio Banderas.

Sektion Forum

Retrospektive

Die Retrospektive trug den Titel „City Girls. Frauenbilder im Stummfilm“ und beschäftigte sich mit dem neuen Frauenbild zu Anfang des 20. Jahrhunderts im Stummfilm. Es wurden insgesamt 30 Filme innerhalb des Programms zu diesem Thema gezeigt. Eine weitere Retrospektive befasste sich mit der Fotoagentur Magnum, die 2007 ihren 60. Geburtstag feierte. Unter dem Retrospektivetitel „Magnum in Motion“ wurden Dokumentarfilme und Reportagen, die die Arbeit der Fotografen von Magnum zum Thema hatten oder von Fotografen der Agentur gedreht wurden, gezeigt. Der Zeitraum der Filme spannte sich von 1938 bis 2007. Ältester Beitrag war der Film L’Espagne Vivra von Magnum-Gründer Henri Cartier-Bresson.[3]

Generation

Das Kinderfilmfest fand in diesem Jahr zum 30. Mal statt und erhielt mit „Generation“ einen neuen Namen. Es gibt zwei Bereiche der Sektion Generation: Generation Kplus (Kinderfilme) und Generation Plus 14 (Jugendfilme). In beiden Bereichen vergibt eine Kinder- bzw. Jugendjury den Gläsernen Bären als Hauptpreis.

Generation Plus 14

  • Gläserner Bär: Sweet Mud – Im Himmel gefangen (Adama Meshuga’at) von Dror Shaul (Israel)

Generation Kplus

  • Gläserner Bar: Das Internat von Songyos Sugmakanan (Thailand)

Ehrenpreise

Clint Eastwood (auf der Berlinale 2007)

Goldener Ehrenbär

Berlinale-Kamera

  • Clint Eastwood, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • Gianni Minà, italienischer Fernsehjournalist und Dokumentarfilmer
  • Márta Mészáros, ungarische Filmregisseurin
  • Dorothea Moritz und Ron Holloway, Journalisten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2007/01_jahresblatt_2007/01_Jahresblatt_2007.html
  2. Film im bundesweiten Programm „Über/Macht“ 2009 der Aktion Mensch/Die Gesellschafter
  3. http://www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2007/01_jahresblatt_2007/Portraet_Magnum_in_Motion.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.berlinale.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Berlinale2007.jpg
Autor/Urheber: Maharepa, Lizenz: CC BY 2.0
The Berlinale Palast during the Berlin Film Festival in 2007
GaelGarciaBernalLFF.jpg
(c) Caroline Bonarde Ucci, CC BY 3.0
Gael García Bernal at the London Film Festival for The King screening
Nina Hoss Diva2008.JPG
Autor/Urheber: Klaus Mueller, Lizenz: CC BY 3.0
Nina Hoss at Diva 2008