Hauptstadt

Das Reichstagsgebäude in der deutschen Hauptstadt Berlin ist Sitz des Bundestages.
Das Parlamentsgebäude in der österreichischen Hauptstadt Wien ist Sitz des Nationalrates und des Bundesrates.
Das Bundeshaus in der Bundesstadt Bern, Schweiz. Die Stadt ist zwar Sitz der Bundesversammlung, de jure verfügt die Schweiz jedoch über keine Hauptstadt (siehe Hauptstadtfrage der Schweiz).
Das Hohe Haus in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein ist Sitz des Landtages.

Eine Hauptstadt ist ein symbolisches, zumeist auch politisches Zentrum eines Staates und oft Sitz der obersten Staatsgewalten: Parlament, Monarch, Regierung, Oberstes Gericht. Dieser Status ist oftmals per Verfassungsgesetz deklariert. Selten weicht der Regierungssitz ab; so zum Beispiel in den Niederlanden, Bolivien, Tansania und Malaysia sowie von 1990 bis 1999 in Deutschland. Auch gibt es Hauptstädte, die räumlich vom judikativen Verfassungsorgan getrennt sind, so in Deutschland (Karlsruhe) und Tschechien (Brünn). Vor allem in Bundesstaaten können die obersten Organe der Staatsgewalt auf mehrere Städte verteilt sein. Oft gibt es abweichende Finanz-, Industrie-, Verkehrs-, Wissenschafts- und Kulturzentren.

Hauptstadt als wichtigstes Zentrum

Sehr oft entwickelte sich die Hauptstadt über einen langen Zeitraum hinweg zum unangefochtenen Herzstück eines Nationalstaats. Sie ist nicht nur politisches Zentrum (Residenzstadt), sondern auch Mittelpunkt der Industrie, Wissenschaft, Kunst und Kultur einer Region (Hauptort). Im Städtebau einer Hauptstadt machen sich die Hauptstadt- und Regierungsfunktionen häufig durch monumentale und auf staatliche Selbstdarstellung zielende Gebäude, Straßenzüge, Plätze und Grünanlagen sowie durch die Anlage eines Regierungsviertels bemerkbar.

In Frankreich konnte sich die Hauptstadt Paris zur bedeutendsten Stadt des Landes entwickeln. Bereits im Mittelalter wurde der Grundstein für diese Entwicklung gelegt, als die französischen Könige die Stadt zu ihrer Hauptstadt machten, indem sie damit begannen, zentralörtliche, oft höfische, später zunehmend staatliche Funktionen an diesem Ort zu konzentrieren (Zentralismus). 1257 entstand etwa mit dem Gymnasium Collège de Sorbonne der Vorgänger der ältesten und bekanntesten Universität Frankreichs. Franz I. ließ im 16. Jahrhundert Künstler wie Michelangelo, Tizian oder Raffael nach Paris kommen und legte damit den Grundstock für die königliche Gemäldesammlung, die heute der Louvre beherbergt. In den folgenden Jahrhunderten entstanden weitere für Frankreich bedeutende Einrichtungen wie z. B. die Académie française. Trotz der Verlagerung der Residenz von Paris nach Versailles unter Ludwig XIV. blieb die Stadt weiterhin das politische und wirtschaftliche Zentrum. Die Stadt wurde weiter ausgebaut, sie beherbergte zwischen 1855 und 1937 sechs Weltausstellungen. Während der Belle Époque wurde die Stadt erneut zu einem international anerkannten kulturellen und intellektuellen Zentrum. Noch in den letzten Jahrzehnten errichteten französische Präsidenten monumentale Bauwerke wie den Grande Arche, was die Bedeutung der Stadt weiter unterstrich. Paris ist auch heute nicht nur Zentrum der Kultur und Politik, die Stadt ist größter Verkehrsknotenpunkt und größter Wirtschaftsraum in Frankreich. Es fahren auch viele Besucher in die Hauptstadt.

Auch London durchlief zunächst für England, später für das ganze Vereinigte Königreich eine vergleichbare Entwicklung.

Weitere Beispiele sind Mexiko-Stadt (Mexiko), Buenos Aires (Argentinien) oder Bangkok (Thailand).

Hauptstadt als vorwiegend politisches Zentrum

Von der weit verbreiteten Norm, als Hauptstadt auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum zu sein, weichen viele Hauptstädte aus verschiedenen historischen oder politischen Gründen ab. So ist die Hauptstadt nicht immer gleichzeitig die größte und bedeutendste Stadt. Ihre Bedeutung beschränkt sich oftmals nur auf die Funktion als Regierungssitz. Oftmals wandeln sich allerdings im Laufe der Jahre anfänglich bedeutungslose, zu Hauptstädten ernannte Städte durch ihren erlangten Status zu wichtigen Zentren über ihre administrative Bedeutung hinaus.

Die Hauptstadt der Vereinigten Staaten, Washington, D.C., belegt in der Reihung nach Einwohnerzahlen nur Platz 27 (auf Rang 1 steht New York City). Aufgrund der geographisch zentraleren Lage und als Zeichen der Abgrenzung vom Osmanischen Reich wurde die Hauptstadt der neu gegründeten Türkischen Republik 1923 von der Metropole Istanbul ins viel kleinere und vergleichsweise unbedeutende Ankara verlegt. Die eher unbedeutende kanadische Stadt Ottawa wurde vermutlich deswegen zur Hauptstadt ausgewählt, weil sie an der englisch-französischen Sprachgrenze liegt und somit für beide Bevölkerungsteile als akzeptabel erschien. Man ging auch davon aus, dass im Kriegsfall eine Kleinstadt weniger bedroht wäre. Kasachstan verlegte 1997 seine Hauptstadt von Almaty in das halb so große Nur-Sultan. Zum einen geschah dies wegen der Erdbebengefahr in Almaty, zum anderen wählte man die Stadt in der Mitte des Landes, um die russischsprachige Minderheit im Norden besser kontrollieren zu können.

1949 wurde in der Bundesrepublik Deutschland die bis dahin wenig bedeutende Stadt Bonn zur (provisorischen) Bundeshauptstadt gewählt. Dies geschah wohl vor allem auf Initiative des Rheinländers und ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer. Ein weiterer Grund, weshalb sich Bonn gegen den Mitbewerber Frankfurt am Main durchsetzen konnte, war vermutlich die Befürchtung, dass sich die Bevölkerung nach einer Wiedervereinigung für die Beibehaltung Frankfurts als Hauptstadt hätte aussprechen können. Bei Bonn handelte es sich bei Weitem nicht um die größte Stadt der alten Bundesrepublik; Bonn hatte zu dieser Zeit etwa 115.000 Einwohner, Hamburg z. B. 1,6 Millionen. Im Laufe der Jahre wurde Bonn für die Aufgaben als Hauptstadt ausgebaut; die anfänglich hämisch als Bundesdorf, Bundeshauptdorf oder Konradopolis[1] in Anspielung auf Adenauer bezeichnete Stadt konnte durch Eingemeindungen ihre Einwohnerzahl mehr als verdoppeln. Mit der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 wurde Bonn durch Berlin als gesamtdeutsche Hauptstadt (wieder) abgelöst.[2] Im Berlin/Bonn-Gesetz wurde Bonn (nun mit dem Zusatztitel „Bundesstadt“) jedoch der Verbleib zahlreicher Bundesministerien und die Zuordnung mehrerer vormals in Berlin ansässiger Bundesbehörden zugestanden, so dass Berlin keine zentralistische Hauptstadt ist. Für das untergegangene Preußen kann man Berlin jedoch durchaus eine mit London oder Paris vergleichbare Entwicklung und Funktion attestieren.

Bern ist de facto Hauptstadt der Schweiz, gilt aber offiziell als Bundesstadt. Siehe dazu Hauptstadtfrage der Schweiz.

Geplante Hauptstadt

Auf dem Reißbrett entstandene Hauptstadt Brasília
Residenzstadt Karlsruhe 1721

Die Gründe für den Entschluss eines Staates, eine Planhauptstadt zu errichten, sind vielfältig. Pakistan entschloss sich für den Bau der neuen Hauptstadt Islamabad, da man Vorbehalte gegenüber der Konzentration von Investitionen in der bisherigen Hauptstadt Karatschi hatte. Der Grund für den Bau der brasilianischen Hauptstadt Brasília lag darin, dass man Bedarf nach einer neutralen und föderalen Hauptstadt hatte. Zudem sollte die nun im geographischen Zentrum liegende Stadt die Entwicklung des Binnenlandes fördern, was mit der an der Küste liegenden vorherigen Hauptstadt Rio de Janeiro so nicht möglich gewesen wäre.

In den letzten hundert Jahren entstanden weltweit eine Reihe künstlicher Hauptstädte. Die bekanntesten sind neben den schon genannten wohl Abuja in Nigeria, Canberra in Australien, Neu-Delhi in Indien und 2005 Naypyidaw in Myanmar.

Schon in vergangenen Jahrhunderten errichteten Herrscher und Staatsführungen auf dem Reißbrett entstandene Hauptstädte. 1703 ließ Zar Peter I. in den Sümpfen der Newa-Mündung den Grundstein für die neue russische Hauptstadt Sankt Petersburg legen. Von 1712 bis 1918 löste sie Moskau als Hauptstadt ab. Auch Washington, D.C. ist eine geplante Hauptstadt. Gegen Ende desselben Jahrhunderts wurde 1792 an den Ufern des Potomac River mit dem Bau der Hauptstadt der USA begonnen. Am 11. Juni 1800 wurde Washington offiziell zur Hauptstadt.

Auch in Deutschland ließen absolutistische Herrscher des 17. und 18. Jahrhunderts Residenzstädte völlig neu entstehen. Ein Beispiel dafür ist die ehemalige badische Landeshauptstadt Karlsruhe. Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach ließ am 17. Juni 1715 den Grundstein für die nach ihm benannte Stadt legen. Die strahlenförmige Anordnung der Straßen und Alleen, in deren Zentrum das Residenzschloss liegt, ist heute noch gut zu erkennen, ihr verdankt die Stadt den Beinamen „Fächerstadt“.

Von der Hauptstadt abweichender Regierungssitz

Der Regierungssitz einiger weniger Staaten befindet sich nicht in der Hauptstadt. So ist Amsterdam sowohl die größte Stadt der Niederlande als auch deren nominelle Hauptstadt, offizieller Regierungssitz und königliche Residenz ist jedoch Den Haag. In Südafrika verteilt sich der Sitz der Verfassungsorgane sogar auf drei Städte, wobei die größte Stadt (Johannesburg) nicht dazugehört. Das Parlament tagt in Kapstadt, das Verwaltungs- und Regierungszentrum ist Pretoria (Tshwane) und die obersten judikativen Einrichtungen (Gerichtshöfe) befinden sich in Bloemfontein.

Staaten ohne bzw. mit nicht international anerkannter Hauptstadt

De jure keine Hauptstadt haben Monaco, Nauru, die Schweiz, Liechtenstein und die Vatikanstadt:

  1. Bei Monaco und der Vatikanstadt gibt es aufgrund der Tatsache, dass es sich um reine Stadtstaaten handelt, keine Hauptstadt, auch wenn für Monaco häufig fälschlicherweise Monte-Carlo als Hauptstadt genannt wird.
  2. In Nauru wird der Ort, an dem sich die Regierung befindet (Yaren), als inoffizielle Hauptstadt aufgefasst.
  3. In der Schweiz erfüllt Bern de facto die Hauptstadtfunktion. Sie wird als Bundesstadt bezeichnet (Siehe dazu: Hauptstadtfrage der Schweiz).
  4. In Liechtenstein gibt es keine Stadt. Das oft als Hauptstadt genannte Vaduz hat nie das Stadtrecht erhalten und ist daher nur Hauptort des kleinen Fürstentums.
  5. Israel hat das wiedervereinigte Jerusalem zu seiner Hauptstadt bestimmt. Viele Staaten lehnen die Erweiterung der Stadtgrenzen auf Ostjerusalem ab. Einige Staaten verweigern auch Westjerusalem die Anerkennung als Hauptstadt Israels, da Jerusalem nach dem Teilungsplan als Corpus separatum weder zum arabischen noch zum jüdischen Staat gehören sollte. Die meisten ausländischen Botschaften befinden sich in Tel Aviv oder dessen Vorstädten.
  6. In Japan wiederum gibt es die Besonderheit, dass die Stadt Tokio 1943 aufgelöst wurde und die Hauptstadtfunktion von den 23 Stadtbezirken Tokios wahrgenommen wird, die als eigene Städte gelten. Des Weiteren ist unklar, ob Tokio auch de jure die Hauptstadt ist, da es nie eine explizite, offizielle Verlegung der Hauptstadt von Kyōto nach Tokio gab (Siehe dazu Hauptstadt Japans).

Hauptstadt von Teilstaaten

Auch Teilstaaten (beispielsweise Länder in Deutschland und Österreich oder Bundesstaaten in den USA) haben Landeshauptstädte, die für ihren Landesteil außer den politischen auch die übrigen Hauptstadtfunktionen aufweisen. Im Land Preußen gab es auch Provinzhauptstädte.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Staaten kennen die Schweizer Kantone keine „Hauptstädte“, sondern nur „Kantonshauptorte“. Das resultiert daraus, dass mehrere dieser Orte (z. B. Stans oder Appenzell) nicht die Größe aufweisen, um statistisch als Stadt zu gelten.

Hauptstädte von Staaten

Dabei handelt es sich um eine teils historische, teils aktuelle Aufstellung der Hauptstädte der einzelnen Staaten, ihrer eventuellen Vorgängerstaaten (z. B. Deutscher Bund, Deutsches Reich), der obersten Verwaltungseinheiten (Bundesstaaten, Länder, Bundesländer, Provinzen) und der abhängigen Gebiete.

  • Liste der Hauptstädte der Erde
  • Hauptstädte Australiens
  • Hauptstädte Brasiliens
  • Hauptstädte Deutschlands
  • Hauptstädte Kanadas
  • Hauptstädte Kasachstans
  • Hauptstädte Nigerias
  • Hauptstädte Österreichs
  • Hauptstädte Polens
  • Hauptstädte der Vereinigten Staaten von Amerika

Staaten und subnationale Entitäten mit mehreren Hauptstädten

Staaten, die heute mehrere Hauptstädte haben

LandHauptstädte
BeninBenin BeninPorto-NovoOffizielle Hauptstadt
CotonouDe facto Regierungssitz
BolivienBolivien BolivienSucreKonstitutionelle Hauptstadt und Sitz des obersten Gerichtshofs
La PazRegierungssitz und Sitz des Parlamentes
ChileChile ChileSantiagoOffizielle Hauptstadt; Regierungssitz
ValparaísoSitz des Kongresses
ElfenbeinküsteElfenbeinküste ElfenbeinküsteYamoussoukroOffizielle Hauptstadt
AbidjanDe facto Regierungssitz
GeorgienGeorgien GeorgienTiflisOffizielle Hauptstadt
KutaissiSitz des Parlamentes
MalaysiaMalaysia Malaysia
Kuala LumpurOffizielle Hauptstadt; Sitz des Parlamentes
PutrajayaRegierungssitz
MontenegroMontenegro Montenegro
PodgoricaOffizielle Hauptstadt; Regierungssitz
CetinjeSitz des Präsidenten
NiederlandeNiederlande Niederlande
AmsterdamKonstitutionelle Hauptstadt
Den HaagRegierungssitz
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka
Sri JayawardenepuraRegierungssitz und Sitz des Parlamentes
ColomboHauptstadt
SudafrikaSüdafrika SüdafrikaPretoriaExekutive Hauptstadt
KapstadtLegislative Hauptstadt
BloemfonteinJudikative Hauptstadt (Sitz des obersten Berufungsgerichts)
SwasilandSwasiland SwasilandMbabaneHauptstadt
LobambaTraditionelle Hauptstadt, Regierungssitz und Sitz des Parlamentes
TansaniaTansania TansaniaDodomaOffizielle Hauptstadt
DaressalamDe facto Regierungssitz

Staaten, die in der Vergangenheit mehrere Hauptstädte hatten

LandDauerHauptstädte
Britisch-IndienBritisch-Indien Britisch-Indien1912–1947DelhiWinterhauptstadt
ShimlaSommerhauptstadt
Frankreich VichyVichy-Frankreich Vichy-Frankreich1940–1944ParisBesetztes Gebiet Frankreichs
VichyVichy-Regime
Libyen Konigreich 1951Königreich Libyen Libyen1951–1963TripolisEine der zwei offiziellen Hauptstädte des Vereinigten Königreichs Libyens
BengasiEine der zwei offiziellen Hauptstädte des Vereinigten Königreichs Libyens
Philippinen 1944Philippinen Philippinen[3]1948–1976Quezon CityOffizielle Hauptstadt
ManilaDe-facto-Regierungssitz
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro2003–2006BelgradRegierungssitz und Sitz des Parlamentes
PodgoricaSitz des Verfassungsgerichts

Subnationale Entitäten mit zwei Hauptstädten

Subnationale Entitäten mit gemeinsamer Hauptstadt

Kleinste und größte Hauptstädte der Welt

Alle Angaben Berechnungen nach World Gazetteer

Taipeh – Hauptstadt der Republik China (Taiwan)
Vaduz
Tokio
Jakarta
Victoria
Seoul
Buenos Aires und Montevideo
Wellington
Paris im 19. Jahrhundert
Berlin um 1900

Die fünf kleinsten Hauptstädte (ohne Agglomeration)

HauptstadtEinwohnerStaatStand
Plymouth0Montserrat2017
Ngerulmud<278Palau2015
Castries3.661St. Lucia2010 (Berechnung)
Stadt San Marino4.046San Marino2018 (Berechnung)
Valletta5.656Malta2016

Die fünf größten Hauptstädte (ohne Agglomeration)

HauptstadtEinw.StaatStand
Manila11.165.131Philippinen2009 (Berechnung)
Moskau10.494.522Russland2009 (Berechnung)
Dhaka10.468.510Bangladesch2009 (Berechnung)
Seoul9.660.532Südkorea2009 (Berechnung)
Mexiko-Stadt8.841.916Mexiko2009 (Berechnung)

Die fünf größten Hauptstädte (mit Agglomeration)

HauptstadtEinw.StaatStand
Tokio37.468.203Japan2009 (Berechnung)
Mexiko-Stadt23.293.783Mexiko2009 (Berechnung)
Seoul22.456.200Südkorea2009 (Berechnung)
Manila19.888.419Philippinen2009 (Berechnung)
Jakarta18.924.470Indonesien2009 (Berechnung)

Die kleinsten Hauptstädte nach Kontinenten

KontinentHauptstadtEinw.StaatStand
AfrikaVictoria21.937Seychellen2009 (Berechnung)
AsienMaskat25.690Oman2009 (Berechnung)
EuropaStadt San Marino4.046San Marino2018
NordamerikaSt. George’s5.203Grenada2009 (Berechnung)
OzeanienNgerulmud<278Palau2015
SüdamerikaPort of Spain50.044Trinidad und Tobago2009 (Berechnung)

Die größten Hauptstädte nach Kontinenten (ohne Agglomeration)

KontinentHauptstadtEinw.StaatStand
AfrikaKinshasa9.518.988D. R. Kongo2009 (Berechnung)
AsienManila11.165.131Philippinen2009 (Berechnung)
EuropaMoskau10.494.522Russland2009 (Berechnung)
NordamerikaMexiko-Stadt8.587.132Mexiko2009 (Berechnung)
OzeanienCanberra331.755Australien2009 (Berechnung)
SüdamerikaBogotá7.776.845Kolumbien2012 (Berechnung)

Die größten Hauptstädte nach Kontinenten (mit Agglomeration)

KontinentHauptstadtEinw.StaatStand
AfrikaKairo16.254.102Ägypten2009 (Berechnung)
AsienTokio37.468.203Japan2009 (Berechnung)
EuropaMoskau11.551.930Russland2011 (Berechnung)
NordamerikaMexiko-Stadt23.293.783Mexiko2009 (Berechnung)
OzeanienWellington367.046Neuseeland2009 (Berechnung)
SüdamerikaBuenos Aires14.393.015Argentinien2009 (Berechnung)

Die fünf größten Hauptstädte um 1900

HauptstadtEinw.StaatStand
London6.506.889Vereinigtes Königreich1901
Paris2.714.068Frankreich1901
Berlin1.888.848Deutsches Reich1900
Tokio1.818.700Japan1904 (Schätzung)
Wien1.769.137Österreich-Ungarn1900

Hauptstädte, die nicht größte Städte ihres Landes sind

Staaten, in denen die Hauptstadt nicht die größte Stadt ist

Insgesamt gibt es derzeit 39 Staaten auf der Welt, deren Hauptstädte ihrer Einwohnerzahl nach nicht an erster Stelle des Landes stehen. Das sind wie folgt:

StaatHauptstadtEinwohnerStandGrößte StadtEinwohnerStand
ÄquatorialguineaMalabo257.000 2015[4]Bata290.000 2015[4]
AustralienCanberra432.141 2016[5]Sydney4.321.534 2016[5]
BelgienStadt Brüssel179.277 2018[6]Antwerpen523.248 2018[6]
BelizeBelmopan23.038 2018[7]Belize City63.423 2018[7]
BolivienSucre238.798 2012[8]Santa Cruz de la Sierra1.442.396 2012[8]
BrasilienBrasília2.872.910 2018[9]São Paulo12.067.410 2018[9]
BurundiGitega41.944 2008[10]Bujumbura497.166 2008[10]
Republik China (Taiwan)Taipeh2.704.810 2012Neu Taipeh3.974.911 2012
Volksrepublik ChinaPeking18.574.000 2017[11]Shanghai20.870.000 2017[11]
EcuadorQuito2.239.191 2011Guayaquil2.526.927 2013
ElfenbeinküsteYamoussoukro212.670 2014[12]Abidjan4.395.243 2014[12]
GambiaBanjul31.054 2013[13]Brikama81.007 2013[13]
IndienNeu-Delhi249.998 2011Mumbai12.478.447 2011
KanadaOttawa883.391 2011Toronto2.615.060 2011
KasachstanNur-Sultan814.401 2014Almaty1.703.481 2016
KuwaitKuwait63.600 2006Dschalib asch-Schuyuch179.264 2005
LiechtensteinVaduz5.429 2015Schaan5.959 2015
MaltaValletta5.700 2013Birkirkara21.889 2013
MarokkoRabat620.996 2004Casablanca3.627.900 2009
MikronesienPalikir6.647 2010[14]Weno13.856 2010[14]
MyanmarNaypyidaw1.160.242 2014Rangun5.209.541 2013
NeuseelandWellington190.959 2013Auckland1.415.550 2013
NigeriaAbuja1.568.853 2012Lagos10.404.112 2012
PakistanIslamabad689.249 2010Karatschi13.052.000 2010
PalauNgerulmud<278 2015Koror12.676 2005
PhilippinenManila1.780.148 2015Quezon City2.936.116 2015
San MarinoSan Marino4.097 2014Serravalle10.724 2014
SenegalDakar1.146.052 2013Pikine1.170.791 2013
SchweizBern (de facto)141.762 2016Zürich396.027 2015
SüdafrikaPretoria741.651 2011Johannesburg4.434.827 2011
SudanKhartum2.682.431 2012Omdurman2.805.396 2012
SwasilandMbabane76.218 2005Manzini110.537 2005
SyrienDamaskus1.834.741 2010Aleppo2.100.000 2011
TansaniaDodoma410.956 2012Daressalam4.346.541 2012
Trinidad und TobagoPort of Spain37.074 2011Chaguanas83.516 2011
TürkeiAnkara5.270.575 2015Istanbul14.804.116 2016
Vereinigte Arabische EmirateAbu Dhabi621.000 2012Dubai2.106.177 2013
Vereinigte StaatenWashington, D.C.672.228 2015New York City8.491.079 2014
VietnamHanoi6.448.837 2009Ho-Chi-Minh-Stadt8.247.829 2015

Siehe auch

Literatur

  • Jens Kirsch: Hauptstadt – Zum Wesen und Wandel eines nationalen Symbols. Münster: LIT-Verlag 2005, ISBN 3-8258-8593-3

Weblinks

Wiktionary: Hauptstadt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Edda Dammmüller: Die Entscheidung für Bonn, NDR Zeitzeichen vom 13. August 2018
  2. Art. 2 Abs. 1 Satz 1 Einigungsvertrag
  3. Von 1910 bis 1975 war wahrscheinlich Manila die Winterhauptstadt und Baguio die Sommerhauptstadt
  4. a b Äquatorialguinea: Provinzen, Städte & Orte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  5. a b Australien: Urbane Siedlungen - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  6. a b Belgien: Größere Städte und Gemeinden - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  7. a b Belize: Distrikte, Städte & Dörfer - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  8. a b Bolivien: Departamentos & Städte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  9. a b Brasilien: Bundesstaaten und Großstädte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  10. a b Burundi: Provinzen, Städte & urbane Orte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  11. a b China: Provinzen und größere Städte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  12. a b Elfenbeinküste: Bezirke & Städte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 17. April 2019.
  13. a b Gambia: Verwaltungsgebiete, Städte, Siedlungen & Agglomerationen - Einwohnerzahlen in Karten und Tabellen. Abgerufen am 17. April 2019.
  14. a b Mikronesien: Staaten & Gemeinden - Einwohnerzahlen in Karten und Tabellen. Abgerufen am 17. April 2019.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Rio de la Plata BA 2.JPG
NASA astronaut photograph of the Río de la Plata estuary looking west-east, the picture does not show a north and south view. Actually the right is the south and the bottom of the picture is the west. Note Greater Buenos Aires on the right side of the picture, and Montevideo on the left side (near the mouth of the Santa Lucía. To the east of Greater Buenos Aires, a smaller conurbation is visible, including La Plata (a few kilometers inland) and the Berisso-Ensenada area (near the river). Water on the river is brown because of sediments carried from the Paraná and Uruguay rivers. The color turns blue when approaching the South Atlantic Ocean. The exact location of the color change (which also implies a change from fresh to salt water) depends on winds and currents.
British Raj Red Ensign.svg
The Star of India Red Ensign
Charles Soulier, Panorama de Paris - Pris de la tour Saint Jacques, ca. 1865.jpg
Photograph shows view of Notre-Dame de Paris rising above Ile de la Cité.
Seoul Deoksu-gung.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird IGEL als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Ancient and modern buildings at the Deoksu-gung Palace in Seoul.

Taken myself on 2005-September-10. Johannes Barre, iGEL (talk) 19:24, 2 October 2005 (UTC)
Flag of Libya (1951).svg
Flag of Libya between 1951-69, and re-introduced in the interim Constitutional Declaration of 3 August 2011.

The flag of the Kingdom of Libya was described in article 7 of the constitution of 7th October 1951 and officially adopted on 24 December 1951. The relevant passage in the constitution reads as follows (English translation based on The Libyan Flag & The National Anthem, a booklet issued by the Ministry of Information and Guidance of the Kingdom of Libya (year unknown), cited after Jos Poels at FOTW, 27 January 1997)

The national flag shall have the following dimensions: Its length shall be twice its breadth, it shall be divided into three parallel coloured stripes, the uppermost being red, the centre black and the lowest green, the black stripe shall be equal in area to the two other stripes and shall bear in its centre a white crescent, between the two extremities of which there shall be a five-pointed white star.
The red shall be sign red, and the green permanent green. The Crescent shall be on the hoistward side of the star, and the centre of the circle of which the crescent forms a part shall be in the centre of the flag. The star shall be in the open end of the crescent and one point of the star shall point to the centre of the circle. The maximum width of the 270 crescent shall equal 1/6th of its outside diameter which is 1/4th of the width of the flag. The distance between the tips of the crescent shall equal that between the uppermost and lowermost point of the star measured along a perpendicular forming the hoistward sides of these two points. The perpendicular shall form a tangent to the outside circumference of the crescent at a point equidistant from the top and bottom of the flag.

The booklet cited by way of illustration of the symbolism of the flag adds: "In the words of a well known Arab poet 'Our deeds are the colour of white, our battles of black, our meadows of green and our swords of red.' [...] The crescent is symbolic of the beginning of the lunar month according to the moslem calendar. It brings back to our minds the story of Hijra (migration) of our prophet Mohammed from his home in order to spread Islam and teach the priciples of right and virtue. The Star represents our smiling hope, the beauty of aim and object and the light of our belief in God, in our country, its dignity and honour which illuminate our way and puts an end to darkness."

But according to Barraclough's Flags of The World (1965): "The black stripe and its charges were from the black flag which the king had adopted when he was proclaimed Amir of Cyrenaica in 1947; the red stripe represents Fezzen, and the green Tripolitania."


Article 3 of the Constitutional Declaration (3 August 2011) reads (unofficial translation from the Arabic):

"The national flag shall have the following shape and dimensions:"
"Its length shall be double its width, it shall be divided into three parallel coloured stripes, the uppermost being red, the centre black and the lowest green, the black stripe shall be equal in area to the two other stripes together and shall bear in its centre a white crescent, between the two extremities of which shall be a five-pointed white star. "
Jakarta 180c.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Flag of Eswatini.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC0
Flag of Chile.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Tokyo night 1732.jpg
Autor/Urheber: imuttoo, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Tokyo at night
Flag of Serbia and Montenegro.svg
Flag of Serbia and Montenegro, was adopted on 27 April 1992, as flag of Federal Republic of Yugoslavia (1992-2003).
Vaduz centre.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Landtagsgebäude des Fürstentums Liechtenstein.jpg
Autor/Urheber: Presse- und Informationsamt, Vaduz, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Landtagsgebäude des Fürstentums Liechtenstein, Vaduz
Karlsruher Stadtansicht.jpg
Karlsruher Stadtansicht, Kupferstich von Heinrich Schwarz 1721
Victoria (Seychelles).jpg
(c) Esskay, CC-BY-SA-3.0
Victoria, Hauptstadt der Seychellen
Minquan Bridge2017 TAIWAN.jpg
Autor/Urheber: Taiwankengo, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Minquan Bridge2017 TAIWAN
Capital not largest city.svg
Autor/Urheber: NuclearVacuum, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Länder, in denen die Hauptstadt nicht die größte Stadt ist.
Reichstag-1870.jpg
Reichstagsgebäude ca. 1894 bis ca. 1900/Detroit Publishing Co., catalogue J--foreign section. Detroit, Mich. : Detroit Photographic Company, 1905/Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, D.C. 20540 USA Variante von de:Bild:Reichstagsgebaeude.jpg
Bundeshaus-waehrend-Session.JPG
Autor/Urheber: Absolutely new, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Stadt Bern: Bundeshaus während der Herbstsession, vom Schwellenmätteli aus photographiert
Vista do espaço de Brasília e arredores.jpg
Brasilia aus dem Weltall
  • Mission: ISS005
  • Kamera: E4: Kodak DCS760C Electronic Still Camera
  • Objektiv: 800mm Brennweite.
  • Aufnahmezeitpunkt: 11. August 2002, 14:07h
(Es ist auch noch eine höher auflösende Version vorhanden.)