Gentilname

Der Gentilname (lateinisch nomen gentile, nomen gentilicium, nomen gentilitium, deutsch etwa „Geschlechtsname, Sippenname“) ist der zweite Teil eines antiken etruskischen und römischen Namens und benennt den Namen des Geschlechterverbands (der gens), dem ein Namensträger angehört.

Bedeutende römische Gentilnamen

Siehe auch

  • Pseudogentiliz

Männer und Frauen

Männer trugen einen Vornamen (Praenomen) und hinter dem Gentilnamen oft einen Beinamen (Cognomen). Frauen bezeichnete man meist nur über ihre Zugehörigkeit zu einer Familie, etwa „Cornelia“ oder „Claudia“.

siehe: Liste römischer Familien