Gabriele Giannantoni

Gabriele Giannantoni (* 30. Juli 1932 in Perugia; † 18. Dezember 1998 in Rom) war ein italienischer Philosoph und Politiker.

Leben

Giannantoni studierte und lehrte Philosophie an der Universität Rom. Zwischen 1968 und 1979 war für die Kommunistische Partei Italiens dreimal Abgeordneter im Parlament.

Die philosophische Hauptleistung Giannantonis, der besonderen Wert auf Quellenstudium legte, war die Herausgabe einer äußerst umfangreichen Sammlung erhaltener Textstellen zu Sokrates und in dessen Tradition stehender Philosophen unter dem Titel Socratis et Socraticorum Reliquiae. 1980 begründet er die philosophiehistorische Zeitschrift Elenchos.

Schriften (Auswahl)

  • Gabriele Giannantoni (Hrsg.): Socratis et Socraticorum Reliquiae (= SSR), 4 Bände, Bibliopolis, Neapel 1990, online
    • Band 1: Sokrates, Megariker, der elisch-eretrischen Schule nahestehende Philosophen
    • Band 2: Kyrenaiker, Kyniker, zahlreiche Sokratiker
    • Band 3: Bibliographie und Index
    • Band 4: Anmerkungen

Literatur

  • Francesca Alesse (Hrsg.): Anthropine Sophia. Studi di filologia e storiografia filosofica in memoria di Gabriele Giannantoni. Bibliopolis, Napoli 2008.

Weblinks