Gabriel Clemens

Gabriel Clemens Darts pictogram.svg
Zur Person
SpitznameGerman Giant / Gaga[1]
NationDeutschland Deutschland
Geburtsdatum16. August 1983
GeburtsortSaarlouis, Deutschland
WohnortSaarwellingen, Deutschland
Dartsport
Dart seit2001 (Profi seit 2018)
Wurfhandrechts
Darts23 g Target
EinlaufmusikWonderwall von Oasis
BDO/WDF2008–2018
PDCseit 2018
Platz Weltrangliste23.[2]
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 31. Oktober 2022

Gabriel Clemens (* 16. August 1983 in Saarlouis) ist ein deutscher Dartspieler, der seit 2018 eine Tourcard der PDC besitzt.[3] Sein Spitzname The German Giant spielt auf seine Erscheinung, insbesondere seine Größe, an.

Karriere

Bis 2017

Clemens, der von seinem Beruf als Industriemechaniker freigestellt ist[4], spielte zunächst hauptsächlich Turniere der BDO, qualifizierte sich aber dennoch für den European Darts Grand Prix 2016 und den European Darts Grand Prix 2017 der PDC Europe, bei denen er jeweils in der ersten Runde ausschied.

Bei den World Masters 2017 erreichte er als erster deutscher Spieler in der Geschichte des Turniers das Halbfinale, in dem er dem an Nummer eins gesetzten Mark McGeeney unterlag.[5] Nachdem er die Qualifikation für die BDO World Darts Championship 2018 verpasste, wechselte er zu Beginn des Jahres 2018 zur Konkurrenzorganisation, der PDC.

Saison 2018

Bei der Qualifying School der PDC in Hildesheim gewann er das letzte der vier Turniere und war damit einer der 128 Spieler, die alle Turniere der PDC Pro Tour spielen durften.[6] Außerdem setzte er sich als einer von drei Spielern an einem Qualifikationsturnier zur Super League Darts 2018 durch, in der ein Teilnehmer für die PDC World Darts Championship 2019 ermittelt wurde. Direkt zu Beginn der Pro Tour erzielte er gute Ergebnisse, mit denen er sich für die UK Open 2018 qualifizierte, bei denen er Runde 3 erreichte und dort gegen Kim Huybrechts unterlag.

Bei den European Darts Open 2018 erreichte er erstmals auf der European Tour die zweite Runde, scheiterte jedoch in dieser an Mervyn King. Nachdem er sich nicht für den German Darts Grand Prix 2018 und die German Darts Open 2018 qualifizierte, erreichte er bei den Austrian Darts Open 2018 die erste Runde. Am 29. April 2018 gelang ihm mit dem Halbfinaleinzug beim Players Championship Event 10 sein bis dato bestes Ergebnis auf der PDC Pro Tour. Beim European Darts Grand Prix 2018 erreichte er die erste Runde. Beim Players Championship Event 11 am 19. Mai 2018 übertraf er seine Bestleistung und erreichte als erster deutscher Spieler das Finale eines Players Championship Events. Er besiegte im Halbfinale den auf Position eins gesetzten Peter Wright mit 6:4 und unterlag im Finale Gary Anderson mit 5:6.

Als Tabellenführer der Super League Darts erhielt er eine Einladung zu den German Darts Masters 2018. Hier traf er erneut auf Gary Anderson und verlor nach 2:0-Führung mit 2:6.

Bei den Players Championship Finals 2018 erreichte er das Achtelfinale.[7] Die Super League Darts beendete Clemens auf Platz 2. Da er über die PDC Pro Tour Order of Merit bereits für die PDC World Darts Championship 2019 qualifiziert war, verzichtete er auf die Teilnahme am Finalturnier der Super League.[8]

Saison 2019

Zu Beginn des Jahres erreichte Clemens zwei weitere Finals bei Players Championships, musste sich Gerwyn Price und Jonny Clayton aber jeweils mit 4:8 geschlagen geben. Bei den German Darts Masters 2019 erreichte er sein erstes Finale bei einem im Fernsehen übertragenen Turnier und verlor mit 6:8 gegen Peter Wright.[9] Über ein Qualifikationsturnier qualifizierte er sich für den Grand Slam of Darts 2019. Dort gewann er seine Vorrundengruppe und schied anschließend mit 9:10 gegen Glen Durrant aus. Eine Woche später erreichte er bei den Players Championship Finals 2019 ebenfalls das Achtelfinale. Bei der PDC World Darts Championship 2020 schied er hingegen schon in der ersten Runde gegen Benito van de Pas aus.

Saison 2020

In diesem Jahr war Clemens bei fast allen großen Major-Turnieren dabei. Bei den UK Open 2020 erreichte er erstmals das Achtelfinale, in dem er mit 9:10 gegen Gerwyn Price ausschied. Beim World Matchplay bezwang er in der ersten Runde Titelverteidiger Rob Cross, scheiterte aber in Runde zwei an Krzysztof Ratajski. Bei der Sommer-Series erreichte Clemens einmal das Halbfinale. Beim World Grand-Prix gewann er als erster deutscher Spieler ein Spiel, indem er Nathan Aspinall mit 2:0 bezwang. In Runde zwei scheiterte er aber an Jeffrey de Zwaan.

Über die PDC Pro Tour Order of Merit qualifizierte Clemens sich erstmals für den Grand Slam of Darts 2020 und erreichte hier die Vorrunde. Auch am Ende seiner dritten Saison bei der PDC war er für die World Darts Championship qualifiziert. Durch seine Platzierung auf Rang 31 der PDC Order of Merit war er für die zweite Runde der PDC World Darts Championship 2021 gesetzt. Dort kam es im Spiel gegen Nico Kurz zum ersten Aufeinandertreffen zweier deutscher Spieler; Clemens gewann es 3:1. In der dritten Runde besiegte er den amtierenden Weltmeister Peter Wright mit 4:3, womit er als erster Deutscher ein WM-Achtelfinale erreichte. In diesem unterlag er dem Polen Krzysztof Ratajski mit 3:4, nachdem sein Gegner zehn und er selbst sieben Matchdarts hatte.

Saison 2021

Bereits bei der ersten Super Series im Februar glänzte Clemens mit einem Viertel- und einem Halbfinaleinzug. Major-technisch begann seine Saison mit den UK Open 2021, wo er erstmals in der vierten Runde einstieg. Nach einem klaren 10:4-Sieg über Adam Hunt zog Clemens in die fünfte Runde ein, wo er sich mit 10:7 gegen Daryl Gurney behaupten konnte. Erst im Achtelfinale wurde er durch James Wade gestoppt.

Beim Players Championship Nummer 7 zog Clemens erneut ins Halbfinale ein. Eine Leistung, die er jedoch erst im Juni beim Turnier Nummer 14 wiederholen konnte. Am 8. Juli 2021 spielte er beim Players Championship 20 gegen Jelle Klaasen seinen ersten Neun-Darter bei einem PDC-Event.[10]

Beim World Matchplay unterlag Clemens deutlich seinem Kontrahenten José de Sousa mit 2:10. Erneut als Teil des Deutschen Teams beim World Cup of Darts konnte er nicht an den Erfolg aus dem Vorjahr anknüpfen. Nach Siegen über Kanada und Japan verlor er an der Seite von Max Hopp gegen Dave Chisnall und James Wade aus England.

Auch beim World Grand Prix schied Clemens bereits in Runde eins aus. Nach zwei 2:3-Niederlagen gegen Vincent van der Voort stand es 0:2 in Sätzen. Kurz darauf verlor Clemens auch sein Erstrundenspiel bei der European Darts Championship mit 3:6 gegen Damon Heta.

Im Oktober erreichte Clemens wieder Mal ein Pro Tour-Finale: Beim Players Championship 25 verlor er das Endspiel mit 6:8 gegen Callan Rydz. Bei den World Series of Darts Finals, zu denen Clemens erneut eingeladen wurde, ging seine Formschwäche bei den Majorturnieren jedoch weiter. Er verlor mit 3:6 gegen Krzysztof Ratajski in Runde eins. Beim Players Championship 28 am 2. November 2021 spielte er gegen Ross Smith einen Neun-Darter.

Zum dritten Mal in Folge qualifizierte sich Clemens über den Tour Card Holder Qualifier für den Grand Slam of Darts. Wie im letzten Jahr fehlte Clemens am Ende ein einziges Leg zum Erreichen der K.o.-Phase. Im entscheidenden Leg des letzten Gruppenspiels gegen Fallon Sherrock stand Clemens bereits auf 68 Punkten Rest. Sherrock checkte jedoch daraufhin 170 Punkte aus und gewann damit das Match.[11] Er beendete die Gruppenphase trotz zwei Siegen über Mike De Decker und Peter Wright auf dem dritten Platz.

Bei den Players Championship Finals zog Clemens nach einem Sieg über Steve Beaton in die zweite Runde ein, welche er gegen Damon Heta verlor.

In die PDC World Darts Championship 2022 startete Clemens als Nummer 25 der Welt. Er traf zunächst auf Lewis Williams, den er ohne Satzverlust bezwingen konnte. Gegen das starke Spiel von Jonny Clayton in Runde drei konnte er jedoch nichts ausrichten. Er gewann insgesamt nur vier Legs und schied mit 0:4 aus.

Da Clemens das Jahr 2021 auf Platz 21 der PDC Order of Merit beendete, war er erstmals für das Masters qualifiziert. Er konnte jedoch erneut keinen Sieg gegen Krzysztof Ratajski erringen und verlor trotz sieben Matchdarts mit 5:6.

Weltmeisterschaftsresultate

PDC

Turnierergebnisse

Turnier20182019202020212022
PDC World ChampionshipNQ2R1R4R3R
The MastersNQ1R
UK Open3R5R6R6R6R
World MatchplayNQ2R1R1R
World Grand PrixNQ2R1R1R
Grand Slam of DartsNQ2RVorRVorR
Players Championship Finals3R3R2R2R
World Cup of DartsNTHFVFVF
World Series of Darts FinalsNQ1RNQ1RNQ
European Darts ChampionshipNQ1R1R1R
Jahresendplatzierung66372921
Legende
NQnicht qualifiziertNTnicht teilgenommen#Rausgeschieden in Runde #VFausgeschieden im Viertelfinale
HFausgeschieden im HalbfinaleF2. PlatzWgewonnen

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Profil auf darts1.de. Abgerufen am 20. Februar 2021.
  2. PDC Order of Merit. 30. Oktober 2022, abgerufen am 31. Oktober 2022 (englisch).
  3. PDC Qualifying Schools Day Four. 21. Januar 2018, abgerufen am 26. März 2018.
  4. Gabriel Clemens privat: DIESEN Beruf hängt der "German Giant" für die Darts-Karriere an den Nagel. 30. Oktober 2019, abgerufen am 15. Dezember 2020.
  5. „Wahnsinn“ geht in nächste Runde. 28. September 2017, abgerufen am 26. März 2018.
  6. PDC Qualifying Schools Day Four. 21. Januar 2018, abgerufen am 26. März 2018.
  7. Darts: Gabriel Clemens scheitert bei Players Championship Finals im Achtelfinale. 25. November 2018, abgerufen am 28. November 2018.
  8. BILD Super League Darts: Geschichte, Teilnehmer, Favoriten, Spielplan. 17. November 2018, abgerufen am 28. November 2018.
  9. Gabriel Clemens verpasst den Triumph ganz knapp. 14. Juli 2019, abgerufen am 25. Mai 2020.
  10. NINE-DARTER! Gabriel Clemens pins the perfect leg at Super Series 5! | PDC auf YouTube
  11. Fallon Sherrock makes history with sublime 170 finish! | Grand Slam of Darts abgerufen am 29. Januar 2022
  12. Czerwenka-Nagel und Clemens sind Saarsportler des Jahres, 27. Dezember 2020.

Auf dieser Seite verwendete Medien