Ford Explorer

Ford Explorer
Produktionszeitraum:seit 1990
Klasse:SUV
Karosserieversionen:Kombi
Vorgängermodell:Ford Bronco II

Der Ford Explorer ist ein Sport Utility Vehicle des amerikanischen Autoherstellers Ford. In Japan und den USA wurde die erste Generation auch als Mazda Navajo verkauft (nur Dreitürer).

Erste Generation (1990–1995)

1. Generation
Ford Explorer (1990–1993)
Ford Explorer (1990–1993)

Ford Explorer (1990–1993)

Produktionszeitraum:1990–1995
Karosserieversionen:Kombi
Motoren:Ottomotor:
4,0 Liter
(116 kW)
Länge:4419–4673 mm
Breite:1778 mm
Höhe:1709–1735 mm
Radstand:2593–2842 mm
Leergewicht:

Seit dem 15. März 1990 wird der Ford Explorer in den USA verkauft.

Der Ford Explorer war sowohl zweitürig wie auch viertürig erhältlich. Er baute auf dem gleichen Kastenrahmen und dem Fahrwerk auf wie sein Vorgängermodell, der Ford Bronco II. Mit 4,43 Meter Länge und 1,78 Meter Breite war der Explorer um einiges schwerer als der Bronco II, weshalb auch ein stärkerer Motor notwendig wurde. Der V6-Motor, im Kölner Ford-Motorenwerk in Deutschland produziert, wurde dafür einer Überarbeitung unterzogen und wies im Explorer vier Liter Hubraum mit ca. 120 kW auf.

In der Ausstattungsliste waren alle Optionen erhältlich, um den Explorer zu einem luxuriösen Automobil aufzurüsten: Automatikgetriebe, Touch-Drive-Allradsystem, Lederausstattung, Klimaanlage, Stereoanlage, elektrische Fensterheber und Sitze, Zentralverriegelung, Geschwindigkeitsregelanlage etc. Das Topmodell stellte der Explorer Eddie Bauer dar.

Die Breite des Modellangebots und damit verbunden eine ebenso große Zielgruppe waren ein wesentlicher Grundstein seines überragenden Markterfolges. Vom einfach ausgestatteten zweitürigen Explorer ohne Allradantrieb mit Handschaltung als „Einkaufswagen“ für die Familie bis hin zum luxuriös ausgestatteten Luxus-Fahrzeug für den Börsenmakler – für alle Bedürfnisse gab es ein passendes Modellangebot.

Europa-Version

Ford versuchte, sein Erfolgsmodell auch nach Europa zu exportieren, wo der Ford Explorer ab 1993 in einer Europa-Version ausschließlich in gehobener Ausstattung angeboten wurde. In Deutschland zielte der Explorer auf das seinerzeit noch kleine Marktsegment luxuriöser Geländewagen. Der einzige angebotene Motor war ein 4-Liter-V6-Benziner mit 121 kW (165 PS). Eine Diesel-Version war nicht erhältlich.

Ein Problem ergab sich beim Allrad-Antrieb möglicherweise dadurch, dass nach Deaktivierung des Allradantriebs das Fahrzeug mindestens eine Wagenlänge gegen seine letzte Fahrtrichtung gefahren werden musste, damit sich die Freilaufnaben gänzlich entriegelten – was allerdings auch bei anderen Allradfahrzeugen dieser Baujahre zu beobachten war (z. B. bei Pickups von Nissan, Toyota, Mitsubishi und anderen).

In vielen dieser Fahrzeuge ist hinter der linken Sonnenschutzblende eine Anleitung angebracht worden, die leider nur unzureichend bzw. missverständlich auf diesen Umstand hingewiesen hat, was häufig zu Schäden an den Freilaufnaben führte.

Zweite Generation (1995–2001)

2. Generation
Ford Explorer II (1995–2001)
Ford Explorer II (1995–2001)

Ford Explorer II (1995–2001)

Produktionszeitraum:1995–2001
Karosserieversionen:Kombi
Motoren:Ottomotoren:
4,0–5,0 Liter
(116–164 kW)
Länge:4536–4826 mm
Breite:1778 mm
Höhe:1702-1735 mm
Radstand:2565–2834 mm
Leergewicht:2001 kg

1995 startete die zweite Modellgeneration. Der Explorer war in technischer Hinsicht stark überarbeitet worden und erhielt ein neues Styling. Die Gesamtlänge des überarbeiteten Explorer betrug nun 4,78 Meter (in der viertürigen Version). Neben einer neuen, aerodynamischeren Frontpartie war auch der Innenraum neu gestaltet und das Armaturenbrett hinsichtlich Ergonomie und Design an weltweite PKW-Standards angeglichen worden. Durch eine neue vordere Einzelradaufhängung wurde eine deutliche Verbesserung des Fahrkomforts erreicht. Die Hinterachse mit Blattfedern blieb hingegen unverändert. Das Schneckenrollenlenkgetriebe wich einer präziseren Zahnstangenlenkung. Auch der Allradantrieb wurde modernisiert und schaltete sich nun (als weltweite Innovation) automatisch zu, für den Fall, dass die Hinterräder an Traktion verlieren sollten. Weitgehend unverändert blieb der Vierliter-V6 aus Köln, der nun 115 kW (156 PS) leistete.

Der neue Ford Explorer war ein noch größerer Verkaufserfolg als das Vorgängermodell. In den USA und weltweit entwickelte er sich zum meistverkauften Geländewagen. In den USA wurde der Explorer ab 1996 optional auch mit einem 5,0-Liter-V8-Motor (154 kW/210 PS) ausgerüstet.

1997 wurde der 4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (OHV) durch eine stärkere Variante (SOHC) ergänzt, die in Köln entwickelt und auch gebaut wurde. Das Aggregat leistete mit je einer obenliegenden Nockenwelle pro Zylinderkopf 152 kW (206 PS) und verfügte über modernstes Motorenmanagement in Verbindung mit einem weiterentwickelten Automatikgetriebe mit nun 5 Gängen. Das Basis-Triebwerk mit 115 kW entfiel bald für den deutschen Markt, wurde in den USA aber bis 2001 weiter angeboten. In Deutschland wurde vorwiegend der 4,0 Liter V6 mit 152 kW verkauft.

1998 erfolgten Retuschen am Heck und 1999 an der Front (u. a. mit runden Zusatzscheinwerfern in den vorderen Stoßfängern). Grundsätzlich blieb der Explorer während seiner Bauzeit vom Charakter her jedoch weitgehend unverändert. Der Verkauf in Europa endete 2001.

Aufmerksamkeit erregte Ford 2001 mit einer Affäre, bei der es sich um beim Explorer verwendete Firestone-Reifen handelte, die bei hoher Geschwindigkeit zu platzen drohten. Es gab Unfälle mit insgesamt über 174 Todesfällen und zahlreichen Verletzten, bis Ford reagierte und das Reifenfabrikat wechselte.

Dritte Generation (2001–2005)

3. Generation
Ford Explorer (2001–2005)
Ford Explorer (2001–2005)

Ford Explorer (2001–2005)

Produktionszeitraum:2001–2005
Karosserieversionen:Kombi
Motoren:Ottomotoren:
4,0–4,6 Liter
(153–176 kW)
Länge:4800 mm
Breite:1828 mm
Höhe:1803 mm
Radstand:2888–2890 mm
Leergewicht:

Im Herbst 2001 erlebte der Explorer in den USA einen weiteren Modellwechsel. Das Fahrzeug der dritten Generation verfügte weiterhin über einen Kastenrahmen, bot aber nun mehr Platz und optional eine dritte Sitzreihe. Der dreitürige Explorer Sport und der Explorer Sport Trac behielten die Architektur der zweiten Generation bei. Der Dreitürer wurde 2003 ersatzlos eingestellt.

Außerdem erhielt der Explorer rundum eine neue Einzelradaufhängung und hinsichtlich des Motorenangebots einen überarbeiteten Vierliter-V6-Motor sowie einen neuen V8-Motor aus Leichtmetall.

Vierte Generation (2005–2010)

4. Generation
Ford Explorer (2005–2010)
Ford Explorer (2005–2010)

Ford Explorer (2005–2010)

Produktionszeitraum:2005–2010
Karosserieversionen:Kombi
Motoren:Ottomotoren:
4,0–4,6 Liter
(157–218 kW)
Länge:4902 mm
Breite:1854 mm
Höhe:1803-1826 mm
Radstand:2890 mm
Leergewicht:

Im Spätsommer 2005 gab es für den Ford Explorer ein Facelift. Die rechtsgelenkte Variante für einzelne Exportmärkte (wie Australien) entfiel; dort wurde mit dem Ford Territory nunmehr ein eigenständiges, in Australien gebautes Modell angeboten.

In den Jahren 2005 und 2006 ging der Absatz des Ford Explorer in den USA deutlich zurück. Statt der in den USA als „Sport Utility Vehicle“ bezeichneten Geländewagen verlagerte sich die Nachfrage auf SUVs im europäischen Sinne; in den USA „Crossover Sport Utility Vehicle“ genannt, da sie ähnliche Eigenschaften wie SUVs bieten, aber kompakter und leichter sind und somit weniger Benzin verbrauchen.

Modell4.0 V64.6 V8
Zylinderzahl68
Hubraum (cm³)40154605
Max. Leistung (kW/PS)157/214 bei 5100218/296 bei 5700
Max. Drehmoment (Nm)344 bei 3700427 bei 4000
Getriebe (Serienmäßig)5-Stufen-Automatik6-Stufen-Automatik
Kohlenstoffdioxid-Emissionen345 g/km324 g/km
Tankinhalt (l)85

Fünfte Generation (2010–2019)

5. Generation
Ford Explorer Limited (2010–2015)
Ford Explorer Limited (2010–2015)

Ford Explorer Limited (2010–2015)

Produktionszeitraum:2010–2019
Karosserieversionen:Kombi
Motoren:Ottomotoren:
2,0–3,7 Liter
(179–272 kW)
Länge:5019 mm
Breite:1988 mm
Höhe:1788 mm
Radstand:2860 mm
Leergewicht:

Im Dezember 2010 erschien die fünfte Generation des Explorer. 2012 erschien auf Basis des Explorers das Police Interceptor Utility.

Das Fahrwerk wie auch die Karosserie wurden bei der neuen Fahrzeuggeneration wesentlich überarbeitet. So ist die neue Generation sichtbar aerodynamischer gestaltet, und der Innenraum fällt geräumiger aus. Statt V8-Motoren bietet Ford für den Explorer ausschließlich Reihen-Vier- und V6-Benzinmotoren an. Das Aggregat verfügt über 3,5 Liter Hubraum und leistet 231 kW, der Kraftstoffverbrauch soll sich im Vergleich zum Vorgängermodell um 25 % reduzieren – vorläufige Herstellerangaben sprechen von jetzt 17–25 statt bisher 14–20 mpg. Ein Vierzylindermotor mit 2,0 Liter Hubraum mit 177 kW soll folgen. Exklusiv im Police Interceptor Utility ist ein 3,7 Liter großer V6-Benziner verbaut.

Im Jahr 2015 wurde der Ford Explorer überarbeitet.[1]

Technische Daten

Modell2.0 Turbo FWD3.5 Ti-VCT 4WD3.5 FWD/4WD3.5 EcoBoost 4WD3.5 Twin-Turbo 4WD3.7 Ti-VCT V6 FFV 4WD
ZylinderzahlR4V6
Hubraum (cm³)199934963721
max. Leistung (kW/PS)177/240 bei 5500−1183/249 bei 6500−1213/290 bei 6500−1254/345 bei 5700−1268/365 bei 5500−1227/304 bei 6500−1
Max. Drehmoment (Nm)365 bei 1750–4000−1346 bei 4000−1343 bei 4000−1475 bei 3500−1473 bei 3500−1378 bei 4000−1
Vmax (km/h)183193211
Beschleunigung 0–100 (s)8,76,4
Getriebe (Serienmäßig)6-Stufen-Automatik
Verbrauch kombiniert (l/100 km)noch unbekannt11,0 Super15,7 Super12,3 Supernoch unbekannt11,1/14,7 Super/E85

Sechste Generation (seit 2019)

6. Generation
Ford Explorer (seit 2019)
Ford Explorer (seit 2019)

Ford Explorer (seit 2019)

Produktionszeitraum:seit 2019
Karosserieversionen:Kombi
Motoren:Ottomotoren:
2,3–3,0 Liter
(224–298 kW)
Ottohybrid:
3,0–3,3 Liter
(237–336 kW)
Länge:5049 mm
Breite:2004 mm
Höhe:1778 mm
Radstand:3025 mm
Leergewicht:1971–2466 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2019)[2]5 Sterne

Auf der North American International Auto Show im Januar 2019 präsentierte Ford die sechste Generation des Explorer. Das Modell wird seit Ende 2019 auch wieder auf dem europäischen Markt angeboten. Im Rahmen der Internationalen Automobil-Ausstellung im September 2019 hatte eine Plug-in-Hybrid-Variante des SUV ihre Europapremiere. Im Gegensatz zum nordamerikanischen Markt wird der Explorer in Europa ausschließlich als Plug-in-Hybrid vertrieben.[3] Seit Juni 2020 wird die Baureihe auch erstmals in China produziert. Zuvor wurden dort verkaufte Modelle aus den Vereinigten Staaten importiert.[4] Mit der Ausstattungsvariante Timberline präsentierte Ford im Mai 2021 eine geländegängigere Version.[5]

Die Plattform teilt sich der Siebensitzer mit dem 2018 vorgestellten Lincoln Aviator.[6]

Angetrieben wird der Plug-in-Hybrid von einem 257 kW (349 PS) starken Dreiliter-V6-Ottomotor mit Turboaufladung und einem 74 kW (101 PS) starken Elektromotor. Die Systemleistung gibt Ford mit 336 kW (457 PS) an. Der Lithium-Ionen-Akkumulator hat eine Kapazität von 13,1 kWh, wodurch eine elektrische Reichweite von 48 km ermöglicht werden soll.[3]

Der Serienstart wurde durch mehrere Rückrufe überschattet.[7][8] In der Folge wurden in Chicago fertig montierte Explorer-Modelle vor der Auslieferung zur erweiterten Qualitätskontrolle nach Flat Rock geschickt. Diese Probleme werden als Hauptgrund des Gewinnrückgangs der Ford Motor Company im letzten Quartal 2019 genannt.[9]

Technische Daten

Kenngrößen2.3 EcoBoost(1)3.0 EcoBoost(1)3.0 EcoBoost ST(1)3.3 Hybrid(1)3.0 EcoBoost PHEV(2)
Bauzeitraumseit 05/201905/2019–10/2023seit 09/2019
Motorkenndaten
MotortypR4–OttomotorV6-OttomotorV6-Ottomotor + Elektromotor
Hubraum2294 cm³2956 cm³3339 cm³2956 cm³
max. Leistung Verbrennungsmotor224 kW (305 PS) bei 5500/min272 kW (370 PS)298 kW (405 PS) bei 5500/min213 kW (290 PS) bei 6500/min257 kW (349 PS) bei 5750/min
max. Leistung Elektromotor32 kW (44 PS)74 kW (101 PS)
Systemleistung237 kW (322 PS)336 kW (457 PS)
max. Drehmoment Verbrennungsmotor420 Nm bei 3500/min515 Nm563 Nm bei 3500/min353 Nm bei 4000/min
max. Drehmoment Elektromotor
Systemdrehmoment437 Nm825 Nm
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßigHinterradantriebAllradantriebHinterradantriebAllradantrieb
Antrieb, optional(Allradantrieb)(Allradantrieb)
Getriebe10-Stufen-Automatikgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit214 km/h
(214 km/h)
k. A.255 km/hk. A.230 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h8,2 s
(8,5 s)
k. A.6,0 sk. A.6,0 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert)k. A.2,9 l Super
CO2-Emission (kombiniert)k. A.66 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikationk. A.Euro 6d-TEMP-EVAP-ISC
(seit 08/2020: Euro 6d-ISC-FCM)
(1) 
nur in Nordamerika
(2) 
nur in Europa

Zulassungszahlen in Deutschland

Seit 2020 bis einschließlich Juni 2023 sind in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt 3.598 Ford Explorer neu zugelassen worden. Mit 2.043 Einheiten war 2021 das erfolgreichste Verkaufsjahr.

Weblinks

Commons: Ford Explorer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 2015 vs. 2016 Ford Explorer: What's the difference? Abgerufen am 17. September 2016.
  2. Ford Explorer. In: euroncap.com. Abgerufen am 14. November 2019.
  3. a b Torsten Seibt: Ford Explorer Plug-in-Hybrid: Elektrischer 450-PS-Luxus-SUV ab 74.000 Euro. In: auto-motor-und-sport.de. 19. September 2019, abgerufen am 23. September 2019.
  4. Chris Teague: New Ford Explorer Launches In China To Healthy Demand. In: fordauthority.com. 26. Juli 2020, abgerufen am 6. August 2020 (englisch).
  5. Thomas Harloff: Ford Explorer Timberline: Edel-SUV wird zum Gelände-Grobian. In: auto-motor-und-sport.de. 6. Mai 2021, abgerufen am 6. Mai 2021.
  6. Stefan Leichsenring: Ford Explorer (2019): Das kostet das große SUV. In: de.motor1.com. 20. September 2019, abgerufen am 23. September 2019.
  7. Phoebe Wall Howard: 2020 Ford Explorer has top secret problems disrupting dealer delivery. In: Detroit Free Press. 14. September 2019, abgerufen am 14. Februar 2020 (englisch).
  8. Ford Explorer 2020 Rückrufaktionen. Abgerufen am 24. Juli 2021.
  9. Michael Wayland: Ford (F) earnings Q4 2019. In: cnbc.com. Abgerufen am 14. Februar 2020 (englisch).
  10. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 10. Februar 2023. Jahr 2020, Jahr 2021, Jahr 2022, Jahr 2023

Auf dieser Seite verwendete Medien

2001-2003 Ford Explorer Sport -- 03-19-2012.JPG
2001-2003 Ford Explorer Sport photographed in Washington, D.C., USA.
RCMP Ford Explorer at Parliament Hill.jpeg
Autor/Urheber: User:MB-one, Lizenz: CC BY-SA 3.0
RCMP Ford Police Interceptor Utility on Parliament Hill
Ford Explorer P4220630.jpg
Autor/Urheber: Alexander Migl, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ford Explorer in Las Vegas
Ford Explorer Gen2 1995-2001 special BLACK EDITION backleft 2008-04-03 U.jpg
Autor/Urheber: Detectandpreserve, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ford Explorer (Europe, Gen2 1995-2001) special BLACK EDITION, seen in Duesseldorf, Germany
06-07 Ford Explorer.JPG
2006-2007 Ford Explorer photographed in USA.
2nd Generation Ford Explorer Limited.jpg
1995-1997 Ford Explorer Limited photographed in Montreal, Quebec, Canada.
1998 Ford Explorer Eddie Bauer Edition - 16312869163.jpg
Autor/Urheber: CapCase, Lizenz: CC BY 2.0
1998 Ford Explorer Eddie Bauer Edition

Northside Park

Philadelphia, Mississippi
Crashtest-Stern 5.svg
Euro NCAP Crashtest - 5 Sterne
Ford Explorer 2019 3.0 Engine.jpg
Autor/Urheber: Matchboxler, Lizenz: CC BY-SA 4.0
3,0 Liter-Motor des 2019 Ford Explorer
Ford Explorer PHEV 1X7A6478.jpg
Autor/Urheber: Alexander Migl, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ford_Explorer_PHEV in Stuttgart
2002 Ford Explorer (UT) XLT wagon (22310771351).jpg
Autor/Urheber: Jeremy from Sydney, Australia, Lizenz: CC BY 2.0
Ford Explorer UT XLT
1993 Ford Explorer Sport in Dark Tourmaline Metallic, front left, 01-31-2023.jpg
Autor/Urheber: Cutlass, Lizenz: CC0
1993 Ford Explorer Sport photographed in Mt. Lebanon, Pennsylvania.
Ford Explorer Back P4220629.jpg
Autor/Urheber: Alexander Migl, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ford Explorer in Las Vegas
1991 Ford Explorer XLT in Tan, rear right, 08-06-2022.jpg
Autor/Urheber: Cutlass, Lizenz: CC0
1991 Ford Explorer photographed in San Fransisco, California.
Ford logo flat.svg
Logo of Ford Motor Company, flat colors.
1993 Ford Explorer Sport in Dark Torumaline Metallic, rear left, 01-31-2023.jpg
Autor/Urheber: Cutlass, Lizenz: CC0
1993 Ford Explorer Sport photographed in Mt. Lebanon, Pennsylvania.
1993 Explorer Interior.jpg
(c) Monza2t in der Wikipedia auf Englisch, CC BY-SA 3.0
1993 Explorer Sport (2door) Interior with 5-speed Manual Transmission and 4WD
1st Ford Explorer Sport Trac -- 03-21-2012.JPG
Ford Explorer Sport Trac photographed in Washington, D.C., USA.
XP1.JPG
Ford Explorer_93
US Ford Explorer import (15288811352).jpg
Autor/Urheber: Charlie from United Kingdom, Lizenz: CC BY 2.0

Slightly obscure one this, for several reasons. One, obviously you don't see these much in the UK, but also this one's been Q plated, and on the DVLA says it's year of manufacture was 2013- clearly wrong as the successor to this model was released in 2011.

Note it's also unusual in the fact it's had standard EU size plates made for it, which clearly don't fit on the front! I can see these were made in the same town I spotted and I doubt they provide square plates! It was imported into the UK in July 2013- it's a bit odd it's been Q plated- I imagine there's a lack of documentation for this vehicle. It's had a few modifications like the rear fog light, but retains its US main lights, albeit with stickers on the front. It's equipped with the 4.0 litre V6 engine.

I quite like the look of these, and there can't be many around in the UK. I like the US dealer stickers still in place- do most cars over there have them? It tells me this car was once supplied by Battlefield Ford and Jeep in Charlotesville, Virginia. In case anyone's interested, 2 US presidents, Jefferson (no.3) and Monroe (no.5) lived there.

Registration number: Q175 DCY

✔ Taxed Expires: 01 July 2015 ✔ MOT Expires: 27 June 2015 Vehicle make :FORD

Date of first registration :17 July 2013
Year of manufacture :2013
Cylinder capacity (cc) :4000cc 
CO₂Emissions :Not available 
Fuel type :PETROL
Export marker :No 
Vehicle status :Tax not due 
Vehicle colour :WHITE
Mazda-Navajo.jpg
Mazda Navajo photographed in Watertown, Massachusetts, USA.
Ford-Explorer.JPG
2002-2005 Ford Explorer photographed in USA.
2020 Ford Explorer ST, front 8.24.19.jpg
Autor/Urheber: Kevauto, Lizenz: CC BY-SA 4.0
A 2020 Ford Explorer ST photographed in Woodside, Queens, New York, USA
Ford Explorer (sixth generation) IMG 6062.jpg
Autor/Urheber: Alexander Migl, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ford_Explorer_(sixth_generation) in Stuttgart-Vaihingen
Ford Explorer (3749877466).jpg
Autor/Urheber: Spanish Coches, Lizenz: CC BY 2.0
I used the flash when I shouldn't have but since we were in a hurry I didn't get a second chance to take a better snap, I think I can read "AF" at the end of the plate (on the original snap obviously) which would mean a 1995 model, I really like this SUV, one of my favorites no doubt.
Ford Explorer (sixth generation) at IAA 2019 IMG 0424.jpg
Autor/Urheber: Alexander Migl, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ford Explorer (sixth generation) at IAA 2019
1992 Ford Explorer Eddie Bauer (6005113836).jpg
Autor/Urheber: Spanish Coches, Lizenz: CC BY 2.0
1992 Ford Explorer Eddie Bauer
1st-Explorer-2.jpg
1991-1994 Ford Explorer photographed in USA.
99-01 Ford Explorer Sport.jpg
1999-2001 Ford Explorer 2-door Sport photographed in USA.
Ford Explorer Limited.JPG
Autor/Urheber: Thomas doerfer, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ford Explorer
Ford Explorer (sixth generation) IMG 6063.jpg
Autor/Urheber: Alexander Migl, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ford_Explorer_(sixth_generation) in Stuttgart-Vaihingen