Flipchart

Flipchart

Ein Flipchart (auch Flip-Chart, englisch für Umblätter-Diagramm, zu Deutsch: Tafelschreibblock) ist ein transportables staffeleiartiges Gestell, das in einer Halterung auf einer festen Unterlage große Stücke Papier zum Beschriften oder Bemalen trägt.[1] Es handelt sich um ein visuelles Hilfsmittel für Vorträge und Präsentationen, Referate, Besprechungen und bei Gruppenarbeit.

Flipchartständer und -papier

Das Flipchart besteht aus einer großen Platte, bei einigen magnethaftend, und verfügt oben über eine Klemmvorrichtung für das Flipchartpapier und unten über eine Ablage für Stifte sowie einem ausziehbaren Ständer. Manche Flipcharts stehen auf Rollen. Einige Flipcharts verfügen zudem oben auf der Rückseite über einen oder zwei seitlich ausklapp- oder -ziehbare „Arme“, an denen bereits beschriftete Blätter mit Magneten oder Klebeband befestigt werden können. Der Ständer hat i. d. R. drei Beine oder eine einzelne Säule, die meistens in der Länge angepasst werden können.

Flipchartpapier orientiert sich am Format B1 (100 cm × 71 cm, z. B. 99 cm × 68 cm) oder an A1 (84 cm × 59 cm). Es ist häufig in einem weiten Raster von etwa 2,5 cm (oder 1 Zoll) kariert, durchschreibefest für Filzschreiber (70 bis 80 g/m²) und wird meist in 20er-Blöcken geliefert. Oben ist es gelocht und wird so auf die Zapfen am Flipchartständer gesteckt und mit der Klemmvorrichtung befestigt. Eine Perforation vereinfacht das Abreißen der Blätter.

Seit einigen Jahren gibt es auch digitale Flipcharts, die es erlauben, das Geschriebene und Gemalte als PDF zu speichern oder live zu übertragen.

Didaktik

Der Vortragende schreibt mit dicken Filzstiften (farbigen Markern) auf den Flipchart-Papierblock. Zeichnungen und Diagramme machen Inhalte visuell erfahrbar. Mit Fettkreiden werden Flächen hervorgehoben. Beschriebene Blätter können abgetrennt und mit Klebeband oder an einer Magnetleiste an der Wand aufgehängt werden. Dadurch ergibt sich ein fortlaufendes Protokoll.

Am Flipchart kann ein Thema auch interaktiv mit den Teilnehmern entwickelt und dokumentiert werden.

Geschichte

Das Flipchart wurde von John Henry Patterson erfunden, dem US-amerikanischen Vertriebspionier und Unternehmensgründer der NCR Corporation.

Flipchartmoderation

Das Flipchart gehört mit Powerpoint und dem Beamer für Bild- und Videoprojektion zu den wichtigsten Medien für Präsentationen.[2]

Literatur

  • T. Langner-Geißler, U. Lipp: Pinwand, Flipchart und Tafel. Beltz, Weinheim 1991.

Weblinks

Commons: Flipcharts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Flipchart – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Hans F. Ebel, Claus Bliefert: Vortragen in Naturwissenschaft, Technik und Medizin. 1991; 2., bearbeitete Auflage 1994, VCH, Weinheim ISBN 3-527-30047-3, S. 297.
  2. Claudia Nöllke: Präsentieren. 5., aktualisierte Auflage. Haufe, Freiburg 2010, ISBN 978-3-448-10026-6, S. 69–93 (Die wichtigsten Medien für Präsentationen.)

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flipchart Wie gehts.jpg
Kontinuierliche Bewertung eines Seminars
00-Coaching38-mindmap-1.JPG
Autor/Urheber: Elmschrat Coaching-Blog, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Mind map of a marketing plan on a flip chart
Flipchart Reife MA.jpg
4-Feldertafel zu Reifegrad des Mitarbeiters
Flipchart1-Asio.JPG
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Asio otus als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Description: Flipchart

  • Source: selbst fotografiert
  • Date: 12. Apr. 2006
  • Author: Asio otus
Flipchart Motivation03.jpg
Flipchart Motivation kann will soll.jpg
Flipchart ToDo-Liste.jpg
ToDo-Liste auf Flipchart