FIPRESCI-Preis

Die FIPRESCI-Preise sind Filmpreise, die von der internationalen Filmkritiker- und Filmjournalisten-Vereinigung Fédération Internationale de la Presse Cinématographique (FIPRESCI) vergeben werden.

Zu den Aufgaben der FIPRESCI gehört es auch, Auszeichnungen für Filme zu vergeben. Dies geschieht zum einen im Rahmen von Filmfestivals in Gestalt spezieller FIPRESCI-Preise, zum anderen verleiht die FIPRESCI selbst seit 1999 den Grand Prix de la FIPRESCI für den Film des Jahres und verlieh 1993 bis 2009 den Europäischen FIPRESCI-Preis. Die erste Verleihung des FIPRESCI-Preises fand 1946 im Rahmen der ersten Filmfestspiele Cannes statt.

Festivalpreise

Auf zahlreichen Filmfestivals werden neben anderen Auszeichnungen auch spezielle FIPRESCI-Kritikerpreise verliehen und zwar durch Jurys, die durch die FIPRESCI eingesetzt worden sind.

Seit dem Jahr 2001 sind auf den nachfolgenden Festivals folgende Wettbewerbsfilme mit FIPRESCI-Preisen ausgezeichnet worden:

JahrCannesVenedigBerlinLocarnoWienKarlovy Vary
2001Martha... Martha
Pulse
Der Pornograph
Wild InnocenceItalienisch für AnfängerMiss Wonton
Werk von Peter Bogdanovich
Auszeit
(L'emploi du temps)
2002Göttliche Intervention – Eine Chronik von Liebe und Schmerz11′09″01 – September 11Montag MorgenLa CageAus heiterem Himmel
(Tan de repente)
2003Vater und Sohn
Otets i syn
Good Bye, Dragon InnLichterDependencia sexualThe Brown Bunny
2004Fahrenheit 9/11Bin-Jip – Leere Häuser
(Bin-jip)
Gegen die WandTony TakitaniLos Muertos
Down to the Bone
2005CachéGood Night, and Good LuckDas Fleisch der WassermeloneA Perfect DayEstamira
2006BugDie QueenRequiemNae cheongchun-ege gohamHonor de Cavalleria
20074 Monate, 3 Wochen und 2 TageCouscous mit FischIch habe den englischen König bedientCapitaine AchabShotgun Stories
2008DeltaGabblaLake TahoeParque víaAquele Querido Mês de Agosto
2009Das weiße Band – Eine deutsche KindergeschichteLourdesEine Perle EwigkeitNothing PersonalXiao li zix
2010TournéeStille SeelenEine FamilieWinter VacationPerifericHitler in Hollywood
2011Le HavreShameDas Turiner PferdAbrir puertas y ventanasYatastoCollaborator
2012Im NebelThe MasterTabu – Eine Geschichte von Liebe und SchuldLeviathanMargaretPeleh akhar
2013Blau ist eine warme FarbeTom à la fermeMutter & SohnE agora? Lembra-meGrand CentralStyd
2014WinterschlafThe Look of SilenceAimer, boire et chanterMula sa kung ano ang noonCourtRocks in My Pocket
2015Son of Saul
(Saul fia)
Sangue del mio sangueTaxi TeheranSuite ArmoricaineComaBox
2016Toni ErdmannEin Leben
und Kékszakállú
Death in SarajevoMister UniversoBodkin RasGleißendes Glück
2017120 BPM
(120 battements par minute)
EX LIBRIS – Die Public Library von New YorkKörper und SeeleDragonfly EyesDistant ConstellationKeep the Change
2018BurningSunsetDie ErbinnenSibelNe travaille pas[1]Sueño Florianópolis
2019Vom Gießen des ZitronenbaumsIntrigeSynonymesLa febraGiraffeLa virgen de agosto
2020The Wasteland (Dashte Khamoush)UndineKill It and Leave This Town
2021Doraibu mai kāL’évènementWas sehen wir, wenn wir zum Himmel schauen?[2]

Grand Prix de la FIPRESCI

Seit 1999 vergibt die FIPRESCI den Grand Prix de la FIPRESCI für den Film des Jahres. Die Preisträger werden in einer Abstimmung aller FIPRESCI-Mitglieder ermittelt. Die Auszeichnung wird anlässlich des Festival Internacional de Cine de San Sebastián überreicht. Bisher konnte Paul Thomas Anderson den Grand Prix de la FIPRESCI dreimal gewinnen; Pedro Almodóvar, Michael Haneke und Aki Kaurismäki gewannen je zweimal.

Die Preisträger:

Europäischer FIPRESCI-Preis

Der Europäische FIPRESCI-Preis wurde von 1993 bis 2009 im Rahmen der Verleihung der Europäischen Filmpreise vergeben.

Liste der Filmfestivals mit FIPRESCI-Preis

Mit * gekennzeichnete Festivals sind beim internationalen Filmproduzentenverband FIAPF akkreditiert (siehe auch: Liste der FIAPF-akkreditierten Filmfestivals).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. orf.at: Viennale 2018: Preisregen und gute Auslastung. Artikel vom 8. November 2018, abgerufen am 8. November 2018.
  2. Berlinale 2021 – The Critics Prizes. In: fipresci.org (abgerufen am 8. März 2021).
  3. Hopewell, John: Richard Linklater’s ‘Boyhood’ Wins 2014 Fipresci Grand Prix bei variety.com, 5. September 2014 (abgerufen am 11. September 2014).