Dictionary of National Biography

Das Dictionary of National Biography (DNB) bzw. das Oxford Dictionary of National Biography (ODNB) sind die beiden maßgeblichen britischen Nationalbiografien. Die Länge der jeweiligen Einträge variiert, sie sind aber teilweise sehr umfangreich.

Dictionary of National Biography

Das Dictionary of National Biography erschien von 1885 bis 1900 und umfasste 63 Bände. Die Bände 1 bis 26 wurden von Leslie Stephen herausgegeben (ab Band 22 gemeinsam mit Sidney Lee); ab Band 27 war Lee alleiniger Herausgeber.[1] Ab 1901 begann Lee mit Supplementbänden, die biographische Artikel zu über 1000 „missing persons“ enthielten, die zwischen 1885 und Januar 1901 gestorben waren.[1] In den Jahren 1908–1909 erfolgte unter Lees Aufsicht eine verbesserte Neuauflage des Dictionary of National Biography.[1]

Nach der Publikation weiterer Supplementbände in den Jahren 1912–1996 erschien 1996 auch das komplette Dictionary of National Biography als CD-ROM.[1] Bekannt geworden ist insbesondere Christine Nicholls, die in den 1990er Jahren als Herausgeberin der Supplementbände fungierte.[1]

Übersicht zur Aufteilung der Bände der ersten Auflage mit Erscheinungsjahr
BandNamenErscheinungsjahr
1Abbadie – Anne1885
2Annesley – Baird
3Baker – Beadon
4Beal – Biber
5Bicheno – Bottisham1886
6Bottomley – Browell
7Brown – Burthogge
8Burton – Cantwell
9Canute – Chaloner1887
10Chamber – Clarkson
11Clater – Condell
12Conder – Craigie
13Craik – Damer1888
14Damon – D’Eyncourt
15Diamond – Drake
16Drant – Edridge
17Edward – Erskine1889
18Esdale – Finan
19Finch – Forman
20Forrest – Garner
21Garnett – Gloucester1890
22Glover – Gravet
23Gray – Haighton
24Hailes – Harriott
25Harris – Henry I1891
26Henry II – Hindley
27Hindmarsh – Hovenden
28Howard – Inglethorpe
29Inglish – John1892
30Johnes – Kenneth
31Kennett – Lambart
32Lambe – Leigh
33Leighton – Lluelyn1893
34Llywd – MacCartney
35MacCarwell – Maltby
36Malthus – Mason
37Masquerier – Millyng1894
38Milman – More
39Morehead – Myles
40Myllar – Nicholls
41Nichols – O’Dugan1895
42O’Duinn – Owen
43Owens – Passelewe
44Paston – Percy
45Pereira – Pockrich1896
46Pocock – Puckering
47Puckle – Reidfurd
48Reilly – Robins
49Robinson – Russell1897
50Russen – Scobell
51Scoffin – Sheares
52Shearman – Smirke
53Smith – Stanger1898
54Stanhope – Stovin
55Stow – Taylor
56Teach – Tollet
57Tom – Tytler1899
58Ubaldini – Wakefield
59Wakeman – Watkins
60Watson – Whewell
61Whichcord – Williams1900
62Williamson – Worden
63Wordsworth – Zuylestein

Oxford Dictionary of National Biography

Die Arbeit am Oxford Dictionary of National Biography begann 1992 mit der Ernennung von Colin Matthew zum Herausgeber der neuen Nationalbiografie.[1] Als Matthew im Jahr 1999 verstarb, wurde sein Amt an Brian Harrison weitergegeben.[1] Das umfangreiche Werk erschien 2004 im Verlag Oxford University Press in 60 Bänden (ISBN 0-19-861411-X) und online. Neben persönlichen und institutionellen Subskribenten ist die Online-Version auch für die meisten Benutzer öffentlicher Bibliotheken Großbritanniens durch die Eingabe ihrer Benutzernummer zugänglich.[2]

Ein kleiner Stab von Wissenschaftlern an der University of Oxford erweitert das ODNB seit 2005 stetig um zusätzliche Onlineartikel.[2] Das ODNB umfasst somit zurzeit über 60.000 Personenartikel und über 500 Themenartikel.[2] Mehrere Onlineartikel wurden zudem seit der Veröffentlichung 2004 aktualisiert und sind in einer Update-Übersicht gelistet.[3] 2007 erhielt das Projekt einen Queen's Anniversary Prize und 2008 erschien ein Podcast, der mittlerweile über 250 Episoden umfasst.[1]

Seit 2014 ist Sir David Cannadine der leitende Herausgeber des Oxford Dictionary of National Biography.[1]

Übersicht über die Bände des Oxford Dictionary of National Biography (1. Auflage)
BandNamenErscheinungsdatum
1Aaron - Amory23. September 2004
2Amos - Avory23. September 2004
3Avranches - Barnewall23. September 2004
4Barney - Bellasis23. September 2004
5Belle - Blackman23. September 2004
6Blackmore - Bowyer23. September 2004
7Box - Browell23. September 2004
8Brown - Burstow23. September 2004
9Burt - Capon23. September 2004
10Cappe - Chancellor23. September 2004
11Chandler - Cleeve23. September 2004
12Clegg - Const23. September 2004
13Constable - Crane23. September 2004
14Cranfield - Dalwood23. September 2004
15Daly - Dewar23. September 2004
16Dewes - Dryland23. September 2004
17Drysdale - Ekins23. September 2004
18Ela - Fancourt23. September 2004
19Fane - Flatman23. September 2004
20Flattisbury - Freston23. September 2004
21Freud - Gibberd23. September 2004
22Gibbes - Gospatric23. September 2004
23Goss - Griffiths23. September 2004
24Grigg - Hanboys23. September 2004
25Hanbury - Hay23. September 2004
26Haycock - Hichens23. September 2004
27Hickeringill - Hooper23. September 2004
28Hooppell - Hutcheson23. September 2004
29Hutchins - Jennens23. September 2004
30Jenner - Keayne23. September 2004
31Kebell - Knowlys23. September 2004
32Knox - Lear23. September 2004
33Leared - Lister23. September 2004
34Liston - McAlpine23. September 2004
35Macan - Macpherson23. September 2004
36Macquarie - Martin23. September 2004
37Martindale - Meynell23. September 2004
38Meyrick - Morande23. September 2004
39Morant - Murray23. September 2004
40Murrell - Nooth23. September 2004
41Norbury - Osborn23. September 2004
42Osborne - Pate23. September 2004
43Patel - Phelips23. September 2004
44Phelps - Poston23. September 2004
45Pote - Randles23. September 2004
46Randolph - Rippingille23. September 2004
47Rippon - Rowe23. September 2004
48Rowell - Sarsfield23. September 2004
49Sartorius - Sharman23. September 2004
50Sharp - Smiles23. September 2004
51Smillie - Sprott23. September 2004
52Spruce - Strakosch23. September 2004
53Strang - Taylor23. September 2004
54Taylour - Tonneys23. September 2004
55Tonson - Usher23. September 2004
56Usk - Wallich23. September 2004
57Walliers - Welles23. September 2004
58Wellesley - Wilkinson23. September 2004
59Wilks - Wolman23. September 2004
60Wolmark - Zuylestein23. September 2004

Weblinks

Wikisource: Dictionary of National Biography – Quellen und Volltexte (englisch)

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i History of the Dictionary of National Biography. In: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press, 2020, abgerufen am 2. Mai 2020 (englisch).
  2. a b c About. In: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press, 2020, abgerufen am 2. Mai 2020 (englisch).
  3. Editor's Introduction to the Updates. In: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press, 2020, abgerufen am 2. Mai 2020 (englisch).