Dental

IPA-Zeichen◌̪
IPA-Nummer408
IPA-Zeichen-Beschreibunguntergesetztes Brückensymbol
UnicodeU+032A
HTML (dez.)̪
X-SAMPA_d
Kirshenbaum<dnt>

In der Phonetik beschreibt dental den Artikulationsort eines Lautes. Ein dentaler Laut (deutsch auch Zahnlaut) wird mit den Zähnen, den Dentes, gebildet und wird auch apiko-dental (v. lat. apex „die (Zungen-)Spitze“) genannt. Im Internationalen Phonetischen Alphabet werden dentale Laute durch ein untergesetztes Brückensymbol (◌̪, Unicode COMBINING BRIDGE BELOW U+032A) gekennzeichnet. Wird zusätzlich zu den Zähnen auch noch die Lippe für die Artikulation eines Lautes genutzt, so spricht man von einem Labiodental.

Apiko-dental (Zungenspitze an Zahn) sind die stimmhafte und die stimmlose Variante des englischen „th“-Lautes, labiodental (Zahn an Lippe) die Laute der deutschen Buchstaben „f“ und „w“ „(v)“.

Daneben gibt es lamino-dentale Laute, bei denen die Zunge mit der Gaumenseite der oberen Zähne in Kontakt tritt. Es handelt sich dabei um Varianten der Laute​[⁠t⁠]​,​[⁠d⁠]​,​[⁠s⁠]​ und​[⁠z⁠]​.[1][2][3]

IPABeschreibungBeispiel
stimmhafter alveolarer Nasalrussisch банк[bak] „Bank“
stimmloser dentaler Plosivfinnisch tutti [ut̪t̪i] „Schnuller“
stimmhafter dentaler Plosivarabisch دين[iːn] „Religion“
stimmloser dentaler sibilanter Frikativpolnisch kosa[kɔa] „Sense“
stimmhafter dentaler sibilanter Frikativpolnisch koza[kɔa] „Ziege“
θstimmloser dentaler Frikativenglisch thing[θɪŋ] „Ding“
ðstimmhafter dentaler Frikativenglisch this[ðɪs] „dies“
ð̞stimmhafter dentaler Frikativspanisch codo[koð̞o] „Ellbogen“
stimmhafter lateraler alveolarer Approximantspanisch alto[at̪o] „hoch“
ɾ̪stimmhafter alveolarer Tapspanisch harto[aɾ̪t̪o] „satt“
stimmhafter alveolarer Vibrantungarisch ró[oː] „schnitzen“
t̪ʼdentaler Ejektiv
ɗ̪stimmhafter dentaler Implosiv
ǀdentaler KlickXhosa ukúcola[uk'uʇola] „fein schleifen“
Artikulation eines Dentals
Sagittalebene der menschlichen Mundhöhle, Oropharynx und Larynopharynx. Artikulationsorte (aktiv und passiv): 1 exolabial (äußerer Teil der Lippe), 2 endolabial (innerer Teil der Lippe), 3 dental (Zähne), 4 alveolar (vorderer Teil des Zahndamms), 5 postalveolar (hinterer Teil des Zahndamms und ein wenig dahinter), 6 präpalatal (vorderer Teil des harten Gaumens), 7 palatal (harter Gaumen), 8 velar (weicher Gaumen), 9 uvular (auch postvelar; Gaumenzäpfchen), 10 pharyngal (Rachen), 11 glottal (auch laryngal; Stimmbänder), 12 epiglottal (Kehldeckel), 13 radikal (Zungenwurzel), 14 posterodorsal (hinterer Teil der Zunge), 15 anterodorsal (vorderer Teil der Zunge), 16 laminal (Zungenblatt), 17 apikal (Zungenspitze), 18 sublaminal (auch subapical; Unterseite der Zunge)

Literatur

  • John Clark, Collin Yallop, Janet Fletcher: An Introduction to Phonetics and Phonology. 3rd Edition. Blackwell Textbooks in Linguistics, Wiley-Blackwell, 2006.
  • T. Alan Hall: Phonologie: Eine Einführung. De Gruyter Studienbuch, de Gruyter, Berlin / New York 2000, ISBN 3-11-015641-5.
  • Peter Ladefoged, Ian Maddieson: The Sounds of the World’s Languages. Blackwell, Oxford 1996, ISBN 0-631-19814-8.

Weblinks

Wiktionary: Dental – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Christian Ebert: Phonetik & Phonologie. Artikulatorische Phonetik. (Hall, Kapitel 1.1 – 1.5; Clark & Yallop, Chapter 2 & 3) Universität Bielefeld. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft. WS 2005/2006
  2. Christian Ebert: Phonetik & Phonologie. Artikulatorische Phonetik. Universität Bielefeld. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft. WS 2005/2006 (Clark & Yallop, Chapter 2 & 6)
  3. Christian Ebert: Phonetik & Phonologie. Artikulatorische Phonetik. (Hall, Kapitel 1.1 – 1.5; Clark & Yallop, Chapter 2 & 3) Aufgaben & Lösungen, Universität Bielefeld. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft. WS 2005/2006

Auf dieser Seite verwendete Medien

Dentaal.svg
Dental consonant articulation
Places of articulation.svg
Autor/Urheber: created by User:ish shwar (original .png deleted), .svg by Rohieb, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Artikulationsorte (aktiv und passiv)