Den Haag

Gemeinde Den Haag/’s-Gravenhage
Flagge der Gemeinde Den Haag/’s-Gravenhage
Flagge
Wappen der Gemeinde Den Haag/’s-Gravenhage
Wappen
ProvinzZuid-Holland Zuid-Holland
BürgermeisterJan van Zanen (VVD)[1]
Sitz der GemeindeDen Haag
Fläche
 – Land
 – Wasser
98,13 km2
82,69 km2
15,44 km2
CBS-Code0518
Einwohner547.757 (1. Jan. 2021[2])
Bevölkerungsdichte5582 Einwohner/km2
Koordinaten52° 5′ N, 4° 19′ O
Bedeutender VerkehrswegA4 E19 E30 A12 A13 N14 N44 N211 S100 S101 S102 S103 S104 S105 S106 S108 S200
Vorwahl070
Postleitzahlen2244, 2491–2493, 2495–2498, 2501–2509, 2511–2518, 2521–2526, 2531–2533, 2541–2548, 2551–2555, 2561–2566, 2571–2574, 2581–2587, 2591–2597
WebsiteHomepage von Den Haag
LocatieDenHaag.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Den Haags neues Innenstadtbild
Den Haags neues InnenstadtbildVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Den Haag ( [dɛnˈɦaːx], älter und amtlich auch ’s-Gravenhage ( [ˈsxraːvə(n)ˌɦaːɣə]), deutsch (veraltet) der Haag, des Haags, im Haag, Haag, englisch The Hague usw.) ist der Parlaments- und Regierungssitz der Niederlande und des Königreichs der Niederlande sowie die Hauptstadt der Provinz Südholland. Seit 1831 ist die Stadt Residenz des Königshauses, Hauptstadt der Niederlande ist jedoch Amsterdam.[3]

Die Gemeinde Den Haag ist mit 547.757 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2021) auf nur 98,12 Quadratkilometern die drittgrößte Stadt der Niederlande. Der Umlandverband der Stadtregion heißt Haaglanden und zählt auf 405 Quadratkilometern mit weiteren acht Gemeinden rund eine Million Einwohner.

Name und Status

Seit alter Zeit wurde der Ortsname Die Haghe oder Den Hag(h)e verwendet. Seit 1602/1603 verwendete die Stadtverwaltung offiziell den Namen ’s-Gravenhage (dt. „des Grafen Hag“), der als vornehmer angesehen wurde. Der Ort war ursprünglich ein Jagdsitz der Grafen von Holland.

Seit 1990 verwendet die Gemeinde konsequent den Namen Den Haag statt ’s-Gravenhage, unter anderem wegen der Internationalisierung der Stadt – Den Haag gilt als Welthauptstadt der Gerichtsbarkeit – und um die Verwandtschaft mit den Schreibweisen in anderen europäischen Sprachen zu betonen: englisch The Hague, französisch La Haye, dänisch Haag, deutsch Den Haag (früher auch: der Haag, man tagte im Haag), italienisch L’Aia, polnisch Haga, russisch ГаагаGaaga, spanisch La Haya, türkisch Lahey, ungarisch Hága.

Im Jahr 1990 wurde jedoch der Vorschlag abgelehnt, die Stadt offiziell in Den Haag umzubenennen. Seither sind beide Namen parallel gültig. Ausweise, Pässe und offizielle Schriftstücke der Stadt enthalten den Namen ’s-Gravenhage, während beispielsweise die Niederländischen Eisenbahnen oder der Radfahrerverband in Plänen und auf Schildern die kürzere Bezeichnung Den Haag verwendet.

Den Haag ist offiziell keine Stadt, da es im Mittelalter nie Stadtstatus erhalten hat, und im 19. Jahrhundert wurde die Unterscheidung in Dorf oder Stadt verwaltungstechnisch gegenstandslos.

Lage und Wirtschaft

Den Haag liegt im Westen der Niederlande. Das Stadtzentrum liegt etwa 6 km von der Nordsee entfernt. Die Stadtteile Scheveningen und Kijkduin liegen direkt am Meer.

Die Stadt ist Teil des Ballungsraums Randstad. In unmittelbarer Nähe liegen weitere bedeutende Städte, etwa Rotterdam (20 km), Leiden (15 km) oder Delft (8 km). Die in den 1970er-Jahren gegründete Trabantenstadt Zoetermeer liegt etwa 10 km östlich von Den Haag.

Südlich der Stadt erstreckt sich bis zur Rheinmündung bei Hoek van Holland das etwa 20 mal 20 km große Westland, eine riesige, zusammenhängende Gewächshauslandschaft, in der Gemüse und Blumen angebaut werden.

Zentrale der KPN

Die Stadt ist reich an kleinen und mittelgroßen Handels- und Industrieunternehmen. Es liegt auf der Hand, dass der Dienstleistungssektor mit vielen Büros aller Art für einen Regierungssitz wirtschaftlicher Schwerpunkt ist; in Den Haag ist dies auch der Fall. Der Bürokomplex „New Babylon“ im Zentrum liegt in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof und zählt durch sein ikonisches Design zu den prägenden Gebäuden der Skyline von Den Haag.[4]

Geschichte

Binnenhof, das politische Zentrum der Niederlande
Erster Spatenstich für ein neues Rathaus, 1947

Bereits im 11. Jahrhundert gab es in der Umgebung des heutigen Binnenhofes ein Dorf, in welchem die Grafen von Holland ein Gebäude besaßen, das sie bewohnten oder in dem sie nur auf der Durchreise übernachteten. Im Jahr 1248 ließ Graf Wilhelm II. von Holland ein Schloss bauen. Er starb jedoch, bevor das Schloss fertig war. Sein Sohn, Floris V., ließ diese Arbeiten zu Ende führen. Unter anderem entstand zu dieser Zeit der Rittersaal, wo jetzt immer noch am Prinsjesdag, dem dritten Dienstag im September, der König mit der Verlesung der Thronrede das parlamentarische Sitzungsjahr offiziell eröffnet. Seit dem 14. Jahrhundert war Die Haghe bereits die Residenz der Grafen von Holland. Haag war bis zum 17. Jahrhundert nur mit Erdwällen und seichten Gräben befestigt; es erhielt nie das formale Stadtrecht. Dennoch hatte die Bevölkerung einige Privilegien, unter anderem auf dem Gebiet der Steuern. Im Jahr 1560 bekam der Ort ein kleines Rathaus, außerdem wurde eine steinerne Stadtbefestigung genehmigt. Diese wurde jedoch nicht rechtzeitig fertiggestellt, um die Bevölkerung vor den Bedrohungen des Achtzigjährigen Krieges zu schützen. Den Haag wurde in dieser Epoche mehrere Male geplündert und niedergebrannt.

Nach 1648 wurde Den Haag Residenz der Statthalter der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen. Eine Periode großen Wohlstands brach nun an. Johann Moritz von Nassau ließ das Mauritshuis (jetzt Museum) bauen. Für die Hofhaltung, die Regierungsmitglieder und ausländische Staatsvertreter wurden vornehme Häuser errichtet. Von diesen Häusern sind viele zwischen 1750 und 1900 erbaute Exemplare noch überall in der Innenstadt zu finden. Ein Vorteil dabei war die Tatsache, dass Den Haag keine ummauerte Festungsstadt war und der Neubau daher keinen Beschränkungen unterlag. König Ludwig Bonaparte erklärte Den Haag 1806 offiziell zur Stadt. Im 20. Jahrhundert kamen viele Wohnungen für Beamte und einfachere Leute hinzu, darunter das jetzt als „problematisch“ geltende Malerquartier (Schilderswijk).

Die Stadt war über 300 Jahre von Kriegen verschont geblieben, bis zu Beginn des Zweiten Weltkrieges, am 10. Mai 1940, deutsche Fallschirmjäger die Stadt angriffen. Ihre Aufgabe war es, das niederländische Regierungszentrum „blitzartig“ einzunehmen. Dieses Vorhaben scheiterte an der dort (ausnahmsweise) ausreichenden Militärverteidigung. Erst nach der Kapitulation der Niederlande am 15. Mai marschierte die deutsche Wehrmacht in Den Haag ein. Der von Adolf Hitler zum Reichskommissar für die besetzten niederländischen Gebiete ernannte Arthur Seyß-Inquart nahm bald darauf im Rittersaal seinen Sitz. Das Gefängnis im Stadtteil Scheveningen diente nun zur Inhaftierung politischer Gegner, unter anderem vieler Widerstandskämpfer. Es erhielt von jenen den Beinamen Oranje-Hotel. Am 3. März 1945 wollten britische Bomber einen Luftangriff gegen deutsche V2-Abschussrampen in Den Haag ausführen. Durch einen mutmaßlichen Navigationsfehler trafen die Bomben aber das Wohnviertel Bezuidenhout. Dabei kamen etwa 500 Menschen ums Leben; 3000 Häuser wurden zerstört.[5]

Am 13. September 1974 stürmten Mitglieder der marxistisch-leninistischen Terrorgruppe Japanische Rote Armee die französische Botschaft in der Stadt und nahmen den Botschafter und zehn weitere Personen gefangen. Bei dem Überfall wurde die Polizistin Hanke Remmerswaal durch einen Schuss in den Rücken verletzt. Nach Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von 300.000 US-Dollar und der Gewähr von freiem Geleit zu einem Flugzeug wurden die Geiseln freigelassen.

Bebauung

In den 1970er und 1980er Jahren wurden Teile der Stadt tiefgreifend modernisiert.

Auch nach 1990 wurden zahlreiche auffällige Neubauten errichtet, darunter einige Ministerialbüros in der Nähe des Hauptbahnhofes. Hierzu gehört der Hoftoren („Hofturm“), mit 142 Metern Höhe das dritthöchste Hochhaus Den Haags, der von der Bevölkerung wegen seiner Architektur den Beinamen „Füller“ (de vulpen) erhalten hat und dessen 29 Büroetagen hauptsächlich vom Ministerium für Unterricht, Kultur und Wissenschaft belegt sind. Der 88 Meter hohe Zurichtoren erhielt den ebenfalls passenden Beinamen „Zitruspresse“ (citruspers), während das 104 Meter hohe Castalia, das das Ministerium für Volksgesundheit, Gemeinwohl und Sport beherbergt, die „Titten Den Haags“ (tieten van Den Haag) genannt wird.

Auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs kam ab 2005 der bis zu 109 Meter hohe (128 Meter inklusive des Aufsatzes) Gebäudekomplex Prinsenhof mit dem Prinsenhoftoren („Prinzenhofturm“) hinzu.

Im späten 20. Jahrhundert besannen sich die Planer auf die Grachten. Einige zugeschüttete oder überbaute Grachten wurden wiederhergestellt, so dass seit 2003 Grachtenrundfahren möglich sind.

Politik

Sitzverteilung im Gemeinderat

Kommunalwahlen 2018[6]
 %
20
10
0
16,8
13,9
12,3
10,6
6,5
6,5
5,6
5,3
4,7
17,8
GdM/­HvDH
HSP
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+11,0
+4,4
−3,2
+5,4
−0,2
−5,9
−5,5
+3,2
−9,3
+0,1
GdM/­HvDH
HSP
Sonst.
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Fehler in der Farbeingabe - Dunkel
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Fehler in der Farbeingabe - Dunkel

Die Kommunalwahlen vom 21. März 2018 ergaben folgende Sitzverteilung:

ParteiSitze[7][Anm. 1]
2006201020142018
Groep de Mos/Hart voor Den Haag38
VVD10747
D662686
GroenLinks3325
CDA5333
PvdA151063
Haagse Stadspartij1253
PvdD112
PVV872
Islam Democraten1121
ChristenUnie/SGP1011
SP4221
NIDA1
50PLUS1
Partij van de Eenheid111
Politieke Partij Scheveningen110
LPF1
Solidair Nederland1
Gesamt45454545
  1. Parteien, die zwar bei der Wahl teilgenommen haben, aber keinen Ratssitz erlangen konnten, werden nicht berücksichtigt.

Bürgermeister

Seit dem 1. Juli 2020 ist Jan van Zanen (VVD) Bürgermeister der Gemeinde.[1] Zu seinem Kollegium zählen die Beigeordneten Bert van Alphen (GroenLinks), Robert van Asten (D66), Saskia Bruines (D66), Rachid Guernaoui (Groep de Mos/Hart voor Den Haag), Richard de Mos (Groep de Mos/Hart voor Den Haag), Kavita Parbhudayal (VVD), Boudewijn Revis (VVD) und Liesbeth van Tongeren (GroenLinks).[8]

Partnerschaften

Den Haag unterhält seit 2014 eine Partnerschaft mit Wenzhou, China.[9]

Ansässige Institutionen

Photo by CEphoto, Uwe Aranas or alternatively © CEphoto, Uwe Aranas, CC BY-SA 4.0

Den Haag ist Hauptsitz einer großen Zahl nationaler und internationaler (150) Einrichtungen, darunter:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

© Hubertl / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0
Mauritshuis
Neues Rathaus (Architekt Richard Meier)

Gebäude

  • Paleis Noordeinde – Amtssitz der Königlichen Familie
  • Binnenhof – mittelalterlicher Gebäudekomplex mit Sitz der niederländischen Regierung. Den Mittelpunkt bildet der Rittersaal.
  • Friedenspalast (Vredespaleis) – sehenswertes Neorenaissance-Gebäude (1907–1913), Sitz des Internationalen Gerichtshofs und der Haager Akademie für Völkerrecht
  • Gevangenpoort – ehemaliges Schlosstor und Gefängnis, heute Foltermuseum
  • Oude Stadhuis – Altes Rathaus, erbaut 1561 bis 1565
  • Grote Kerk – Stadtkirche aus dem 14. Jahrhundert mit 100 m hohem, sechseckigem Turm
  • Spinozahuis – Wohnhaus des niederländischen Philosophen Baruch Spinoza (1632–1677)
  • Kloosterkerk – älteste Kirche der Stadt, um 1400 errichtet, bis 1583 Teil des Dominikanerklosters
  • Nieuwe Kerk – Kirche aus dem 17. Jahrhundert, Grabstätte Spinozas und der Gebrüder Cornelius und Johan de Witt
  • Catshuis – Amtssitz des Premierministers
  • World Forum (früher Nederlands Congres Centrum (NCC))
  • Scheveningen – geschichtsträchtiger Seekurort mit historischem Kurhaus
  • Haagse Markt – riesiger Markt im Stadtteil Transvaal
  • Aksa-Moschee

Museen

  • Mauritshuis – ehemaliges Wohnhaus von Johan Maurits van Nassau-Siegen, beherbergt heute eine bedeutende Sammlung flämischer und holländischer Malerei mit Werken von u. a. Rembrandt und Jan Vermeer
  • Kunstmuseum Den Haag (bis 2019: Gemeentemuseum Den Haag) – vor allem bildende Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; u. a. die größte Sammlung Piet Mondrians weltweit. Daneben stadtgeschichtliche Exponate, kunsthandwerkliche Gegenstände und eine Modegalerie.
  • Escher-Museum (im ehemaligen Palais der Königin Emma)
  • Kommunikationsmuseum, Museum voor Communicatie – interaktives Museum der Geschichte und Technik der Kommunikation.
  • Rijksmuseum Den Haag – bedeutende Sammlung französischer und niederländischer Gemälde mit Werken von Barbizon, Corot, Rousseau, Delacroix, Maris und Israëls
  • Museum Beelden aan Zee in Scheveningen
  • Nationales Literaturwissenschaftliches Museum, Letterkundig Museum
  • Fotomuseum – wechselnde Ausstellungen mit Werken zeitgenössischer oder verstorbener Fotografen, gelegen neben dem Gemeentemuseum
  • Louwman Museum – Nationaal Automobiel Museum – über 230 historische Autos werden in einem modernen Museum (Neubau des amerikanischen Architekten Michael Graves) seit Juli 2010 neu präsentiert (unter anderem James Bond’s Aston Martin, Duesenbergs, Spyker, Rennwagen)
  • Museon – populärwissenschaftliches Museum
  • Migratie Museum in Den Haag

Sonstiges

Verkehr

Straßenschild am Hauptbahnhof
Den Haag Hauptbahnhof

Straßenverkehr

Den Haag liegt an zwei Autobahnen von europäischer Bedeutung. Die A 12 ist die Fortsetzung der aus Richtung Frankfurt am Main, Köln und dem Ruhrgebiet kommenden deutschen Autobahn A 3. Die A 12 läuft direkt durch das Herz der Stadt. Die A 4 verbindet Amsterdam mit Rotterdam und den belgischen Metropolen Antwerpen und Brüssel und führt von dort weiter nach Paris, Frankreich. Den Haag liegt an der deutsch-niederländischen Ferienstraße Oranier-Route.

Eisenbahnverkehr

Die Stadt besitzt zwei große Bahnhöfe: den modernen Kopfbahnhof Den Haag Centraal (Hauptbahnhof) und den Durchgangsbahnhof Hollands Spoor mit sehenswerter historischer Architektur, zum Beispiel dem „Fürstlichen Wartezimmer“.

Öffentlicher Personenverkehr

In Den Haag eröffnete 1864 die erste Straßenbahn der Niederlande. Heute zählt das Netz der Straßenbahn Den Haag zu den umfangreichsten in Europa. 2004 wurde – nach großen Schwierigkeiten beim Bau – ein neuer Tunnel unter dem Stadtzentrum für die Straßenbahn in Betrieb genommen. Der öffentliche Nahverkehr wird von der HTM betrieben.

Flugverkehr

Den Haag verfügt mit dem Rotterdam The Hague Airport über einen internationalen Flughafen, den man sich mit der Nachbarstadt Rotterdam teilt. Der Großflughafen Schiphol bei Amsterdam liegt jedoch nur fünfzig Kilometer entfernt, ist per Zug gut erreichbar und verzeichnet ein weitaus größeres Passagieraufkommen. Darüber hinaus gibt es östlich von Den Haag den Militärflugplatz Valkenburg, der aus Sicherheitsgründen auch für Flüge der Regierung und des Königshauses benutzt wird.

Schiffsverkehr

Der Stadtteil Scheveningen besitzt einen Seehafen, der hauptsächlich für Fischkutter und Sportboote genutzt wird. Über Kanäle ist die Stadt auch an das eng geknüpfte Netz niederländischer Binnenwasserstraßen angebunden.

Stadtteile von Den Haag

Die Stadtteile (wijken) Den Haags

Den Haag ist in Bezirke (stadsdeel/stadsdelen), Stadtteile (wijk/wijken) und Nachbarschaftsviertel (buurt/buurten) eingeteilt. 1988 wurde die seit 1953 bestehende Einteilung geändert. Seither ist Den Haag in folgende acht Bezirke geteilt:

  • Centrum (mehr als 100.000 Einwohner) Unterbezirke: Archipelbuurt, Willembuurt, Schilderswijk, Stationsbuurt, Rivierenbuurt, Transvaal
  • Escamp (etwa 113.000) Unterbezirke: Oostbroek, Rustenburg, Leyenburg, Morgenstond, Moerwijk, Wateringse Veld, Bouwlust, De Uithof
  • Haagse Hout (42.040) Unterbezirke: Benoordenhout, Bezuidenhout, Marlot, Burgen en Horsten, Landen, Duinzigt, Arendsdorp
  • Laak (38.200) Unterbezirke: Spoorwijk, Laakhaven, Molenwijk
  • Leidschenveen-Ypenburg (etwa 40.000) Unterbezirke: De Vissen, De Velden, De Lanen, Rietbuurt, De Rivieren, Haagoord, Boswijk, Morgenweide, Gooland
  • Loosduinen (47.500)
  • Scheveningen (56.000)
  • Segbroek (59.000)

Leidschenveen-Ypenburg ist erst seit 2002 ein Teil von Den Haag, als es Teile der Nachbargemeinden Leidschendam, Rijswijk, Nootdorp und Pijnacker übernahm, um dort zwei neue Wohnviertel zu entwickeln. Zugleich wurde ein Teil der Gemeinde Wateringen zum Bau des zum Bezirk Escamp gehörenden Viertels Wateringseveld (etwa 8000 Wohnungen) eingemeindet.

Jeder Bezirk hat ein eigenes Bezirksamt, das die Abwicklung gemeindlicher und organisatorischer Angelegenheiten, wie Meldewesen, Gemeindesteuern, individuelle Stadtteil-Belange etc. erleichtert.

Insdustriebezirke:

  • Forepark
  • Binckhorst
  • Uitenhagestraat
  • Laakhaven-West
  • Fruitweg
  • Bedrijvenpark-Ypenburg
  • Westvlietweg

Persönlichkeiten

Einwohnerentwicklung ab 1962

Anzahl Einwohner
Jahr1962196919741979198019841985198619901993199920002003201120122019
Einwohner604.560[10]563.600494.700458.200456.886445.213443.456443.961441.506444.661440.743441.094463.841500.000²501.048538.057³
²: per 1. September; ³: per 31. Januar;
sonst: Stand der EW-Zahlen jeweils zum 1. Januar[11]

Weblinks

Commons: Den Haag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikisource: Den Haag – Quellen und Volltexte
Wikivoyage: Den Haag – Reiseführer
Wiktionary: Den Haag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wiktionary: ’s-Gravenhage – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. a b Benoeming burgemeester Den Haag. In: rijksoverheid.nl. Rijksoverheid, 19. Juni 2020, abgerufen am 3. Juli 2020 (niederländisch).
  2. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 10. März 2021 (niederländisch).
  3. Grondwetpad – 1. Hofplaats. Huis voor democratie en rechtsstaat, abgerufen am 5. April 2011 (niederländisch): „Andere belangrijke wijzigingen in 1983 waren onder andere: … Amsterdam wordt officieel de hoofdstad van het Koninkrijk der Nederlanden“
  4. Hannover Leasing kauft “New Babylon” in Den Haag für dänischen Investor (29. Dezember 2019)
  5. Warum britische Bomber ein Wohnviertel von Den Haag zerstörten.
  6. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018 (Memento vom 27. Mai 2018 im Internet Archive), abgerufen am 26. Mai 2018 (niederländisch)
  7. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2006 2010 2014 2018 (Memento vom 27. Mai 2018 im Internet Archive), abgerufen am 26. Mai 2018 (niederländisch)
  8. College van burgemeester en wethouders. In: denhaag.nl. Gemeente Den Haag, abgerufen am 12. Oktober 2019 (niederländisch).
  9. Städtefreundschaften. In: www.wenzhou.gov.cn. Abgerufen am 11. Juli 2019.
  10. Meyers Neues Lexikon in acht Bänden. VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1964/65., Band 7 (s'Gravenhage), S. 487.
  11. Den Haag in Cijfers (niederländisch), abgerufen am 14. März 2019.

Auf dieser Seite verwendete Medien

2009-04-23 Den Haag Binnenhof.JPG
Autor/Urheber: Sir James, Lizenz: CC BY 3.0
Dieses Bild zeigt das rijksmonument mit der Nummer 333069
NLD-S108.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
308 Den Haag.ogg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Den Haag krijgt een nieuw stadhuis.ogg
Autor/Urheber: Polygoon Hollands Nieuws, Lizenz: CC BY-SA 3.0
The old city hall of The Hague at the Vegetable Market, dating back to 1565, is too small. The Census Department and the council are housed externally. New construction will be held at the Alexander Field. Former Mayor S.J.R. de Monchy puts the first spade into the ground. SHOTS: - ext. Old Town Hall, ext. remote locations - the arrival Monchy and companionship on the site, ground-breaking ceremony, construction workers and start digging a dragline - model of the future new town hall. The old town hall in The Hague is replaced, the first shovel is put in the sand, workers go to work, a model of the new city hall.
Den Haag wapen.svg
Coat of arms of the Dutch municipality of Den Haag, South Holland.
NLD-N14.svg
tabliczka holenderskiej drogi N14
NLD-S200.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
Hoofdkantoor KPN Den Haag.JPG
Hoofdkantoor KPN Den Haag
NLD-S104.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
NLD-N44.svg
Tabliczka holenderskiej drogi N44
LocatieDenHaag.png
Location of The Hague in the Netherlands.
NL-A4.svg
Sign of A4 in the Netherlands
309 s Gravenhage.ogg
Autor/Urheber: Quichot, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Pronunciation of Dutch city
Mauritshuis - Den Haag-1780.jpg
© Hubertl / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0
Dieses Bild zeigt das rijksmonument mit der Nummer 17650
NLD-S105.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
Flag of The Hague.svg
Flag of the Dutch municipality of Den Haag (The Hague).
NL-A13.svg
Sign of A13 in the Netherlands
NLD-S106.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
NL-A12.svg
Sign of A12 in the Netherlands
NLD-S103.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
The Hague Central Station, Anna van Buerenplein entrance, 2018.jpg
Autor/Urheber: Flying Puffin, Lizenz: CC BY-SA 2.0
The Hague Central Station, Anna van Buerenplein entrance, 2018
NL-E30.svg
Sign of E30 in the Netherlands
Den Haag stadhuis april 2004.JPG
Autor/Urheber: nl:Gebruiker:Ellywa, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Balaikota Den Haag yang baru, yang juga memiliki nama julukan "Het IJspaleis" (Istana Es)
The Hague Netherlands OPCW-01.jpg
Photo by CEphoto, Uwe Aranas or alternatively © CEphoto, Uwe Aranas, CC BY-SA 4.0
The Hague, The Netherlands: OPCW Headquarters (Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons)
NL-E19.svg
Sign of E19 in the Netherlands
NLD-S102.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
2011-06-05 TTF 16.jpg
Autor/Urheber: Ziko van Dijk, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Road sign.
NLD-N211.svg
Netherlands provincial highway shield
Wijken denhaag.gif
Autor/Urheber: CBS, Lizenz: CC BY 2.5
Haagse wijkindeling, bewerkt

Bronvermelding   Gebruik toegestaan met bronvermelding    Rotterdamse wijken-spaanse polder.PNG

Dit is een kaart met de wijkindeling van een gemeente in Nederland, afkomstig uit de CBS publicatie Gemeente op Maat of gebaseerd op de vrijgegeven geografische ESRI-bestanden op de CBS-website [1].

Site disclaimer: Voor alle digitale geometrie geldt dat publicatie van de kaart is toegestaan, mits het CBS en de Topografische Dienst Kadaster als bronnen worden vermeld.

Het gebruik en verdere verspreiding van dit bestand is toegestaan, zolang de bron van het kaartmateriaal Centraal Bureau voor de Statistiek (Voorburg/Heerlen) / Topografische Dienst Kadaster wordt vermeld.

Flag of the United Kingdom.svg This image can only be redistributed when mentioning the source, Centraal Bureau voor de Statistiek, Voorburg/Heerlen, Topografische Dienst Kadaster.

NLD-S100.svg
Route marker for city routes in Amsterdam
NLD-S101.svg
Route marker for city routes in Amsterdam