Demo

Demo vom lateinischen 'demonstratio für „Zeigen“, „Hinweis“, „Nachweis“ bezeichnet:

  • Kurzform für "Demonstration":
    • Demoaufnahme, meist auf technisch einfachem Niveau zur Selbstdarstellung bzw. Werbung hergestellte Aufnahme einiger Musikstücke
    • Demo (Computer), kostenlose Präsentation eines Computer-Programms
    • Form der digitalen Kunst, in Echtzeit auf digitaler Hardware erzeugte multimediale Präsentation, siehe Demoszene
    • in der Öffentlichkeit stattfindende Versammlung mehrerer Personen zum Zwecke der Meinungsäußerung
    • oft öffentliche Präsentation, um Funktionen eines Produkts vorzustellen, eine Fähigkeit zu veranschaulichen oder einen Sachverhalt aufzuzeigen

Demo vom griechischen δῆμος [dēmos] = (das) Volk wird als Wortteil in Begriffen wie Demokratie oder Demoskopie verwendet, siehe Liste griechischer Wortstämme in deutschen Fremdwörtern, als Kurzform z. B. auch hier:

  • DEMO – Das sozialdemokratische Magazin für Kommunalpolitik

Demo ist der Name

  • einer Tochter des mythischen Königs Keleos von Eleusis, siehe Demo (Tochter des Keleos)
  • der kymäischen Sibylle, siehe Demo (Sibylle)
  • einer Homerdeuterin, siehe Demo (Homer)

Demo ist der Familienname von

  • Igor Demo (* 1975), slowakischer Fußballspieler

DEMO bzw. Demo oder DeMo steht als Abkürzung für:

  • DEMOnstration Power Plant – ein geplanter Kernfusionsreaktor, siehe DEMO
  • Depeche Mode, englische Musikgruppe

DeMO steht für:

  • Deutsche Mathematik-Olympiade, ein bundesweit durchgeführter Schülerwettbewerb in Deutschland im Fach Mathematik

Siehe auch:

 Wiktionary: Demo – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen