Deisenhausen

WappenDeutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Deisenhausen
Koordinaten: 48° 15′ N, 10° 20′ O
Basisdaten
Bundesland:Bayern
Regierungsbezirk:Schwaben
Landkreis:Günzburg
Verwaltungs­gemeinschaft:Krumbach (Schwaben)
Höhe:507 m ü. NHN
Fläche:11,66 km2
Einwohner:1472 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte:126 Einwohner je km2
Postleitzahl:86489
Vorwahl:08282
Kfz-Kennzeichen:GZ, KRU
Gemeindeschlüssel:09 7 74 124
Adresse der Verbandsverwaltung:Rittlen 6
86381 Krumbach (Schwaben)
Website:www.deisenhausen.de
Bürgermeister:Norbert Weiß (Alte Wählergruppe)
Lage der Gemeinde Deisenhausen im Landkreis Günzburg
Baden-WürttembergLandkreis AugsburgLandkreis Dillingen an der DonauLandkreis Neu-UlmLandkreis UnterallgäuWinzerwaldEbershauser-Nattenhauser WaldAichenAletshausenBalzhausenBibertalBreitenthal (Schwaben)BubesheimBurgauBurtenbachDeisenhausenDürrlauingenEbershausenEbershausenEllzeeGünzburgGundremmingenHaldenwang (Landkreis Günzburg)IchenhausenJettingen-ScheppachKammeltalKötzKrumbach (Schwaben)LandensbergLeipheimMünsterhausenNeuburg an der KammelOffingenRettenbach (Landkreis Günzburg)RöfingenThannhausen (Schwaben)UrsbergWaldstetten (Günz)WaltenhausenWiesenbach (Schwaben)Winterbach (Schwaben)ZiemetshausenKarte
Über dieses Bild
Deisenhausen an der Günz
In Oberbleichen

Deisenhausen ist eine Gemeinde im bayerisch-schwäbischen Landkreis Günzburg und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Krumbach (Schwaben).

Geografie

Deisenhausen liegt in der Region Donau-Iller an dem Fluss Günz. Es existieren folgende Gemarkungen: Deisenhausen, Oberbleichen, Unterbleichen.

Geschichte

Bis zur Gründung der Gemeinden

Deisenhausen war vor 1800 Herrschaft und gehörte zur St. Jakobspfründe in der Freien Reichsstadt Augsburg. Oberbleichen und Unterbleichen gehörten verschiedenen Patrizierfamilien. Seit den Friedensverträgen von Brünn und Preßburg 1805 gehörte der Ort zum neu entstandenen Königreich Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstanden mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinden Deisenhausen, Oberbleichen und Unterbleichen.

Eingemeindungen

Am 1. Januar 1977 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Oberbleichen und Unterbleichen eingegliedert.[2]

Einwohnerentwicklung

  • 1961: 1067 Einwohner[2]
  • 1970: 1140 Einwohner[2]
  • 1987: 1321 Einwohner
  • 1991: 1379 Einwohner
  • 1995: 1439 Einwohner
  • 2000: 1464 Einwohner
  • 2005: 1538 Einwohner
  • 2010: 1491 Einwohner
  • 2015: 1476 Einwohner

Politik

Der Gemeinderat hat zwölf Mitglieder. Bei der Kommunalwahl 2014 entfielen auf die Freien Wähler Bleichen fünf und auf die Alte Wählergruppe sieben Sitze.[3]

Bürgermeister ist seit 1996 Norbert Weiß (Alte Wählergruppe). Weiß (* 1957) wurde zuletzt 2014 im Amt bestätigt.

Wappen

Blasonierung: Gespalten; vorne im Zinnenschnitt geteilt von Schwarz und Silber, hinten in Rot zwei gekreuzte Pilgerstäbe, oben und unten beseitet von je einer silbernen Pilgermuschel.

Baudenkmäler

  • Katholische Pfarrkirche St. Stephan

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 51 und im Bereich Handel und Verkehr 78 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 16 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 534. Im verarbeitenden Gewerbe gab es zwei Betriebe, im Bauhauptgewerbe vier Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 40 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 825 ha, davon waren 449 ha Ackerfläche.

Bildung

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 50 Kindergartenplätze mit 59 Kindern
  • Volksschulen: eine mit zehn Lehrern und 199 Schülern

Persönlichkeiten

Eduard Rüber 1833
  • Gerd Müller (* 1955), Politiker (CSU), seit 2013 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ist in Unterbleichen aufgewachsen.
  • Meike Pfister (* 1996), Skirennläuferin, lebt in Deisenhausen.
  • Eduard Rüber (1804–1874), deutscher Architekt und bayerischer Baubeamter, der als Erbauer zahlreicher Bahnhofsgebäude in Bayern gilt.
  • Die weitverzweigte Familie Spaun stammt aus Deisenhausen.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Deisenhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 774.
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 4. März 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deisenhausen.de

Auf dieser Seite verwendete Medien

Deisenhausen v SW, Günz.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Deisenhausen an der Günz
Deisenhausen - Oberbleichen - Mühlstr Nr 14 v S.jpg
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
In Oberbleichen, Deisenhausen
Wappen von Deisenhausen.svg
Wappen von Deisenhausen
Reddot.svg
nur ein roter Punkt
Germany adm location map.svg
(c) Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Positionskarte von Deutschland
Pictogram voting info.svg
Piktogramm zum Kennzeichnen von Informationen bei einer Wahl/Abstimmung.
Wappen Landkreis Guenzburg.svg
Wappen vom de:Landkreis Günzburg
English: Coat of arms of the district de:Landkreis Günzburg
Deisenhausen in GZ.svg
Deutsch (de): Lagekarte von Deisenhausen, Landkreis Günzburg, Bayern, Deutschland.
   markierte Kommune
   andere Kommune im Gemeindeverband
   andere Kommunen im Landkreis
   andere Landkreise im (Bundes-)land
Sitz der Verwaltung eines Gemeindeverbands  Sitz der Verwaltung eines Gemeindeverbands
   ausländische Staaten
   andere (Bundes-)Länder
   Seen und Meere
   Flüsse und Küstenlinien

See also: Projekt Landkreiskarten

English (en): Locator map of Deisenhausen in District of Günzburg, Bavaria, Germany.
   highlighted municipality
   other municipalities in administrative body (Gemeindeverband, etc.)
   other municipalities in same district
   other districts in same state
administrative centre of a municipalities association  administrative centre of a municipalities association
   foreign countries
   other german states
   lakes and seas
   rivers and coastlines

See also: Projekt Landkreiskarten (German)

français (fr): Plan de localisation de la municipalité Deisenhausen dans L'arrondissement de Günzburg dans Bavière, Allemagne.
   la municipalité marqués
   autres municipalités dans le même canton (Amt)
   autres municipalités dans le même arrondissement
   autres arrondissements dans le même Land
siège de l'administration d'un syndicat intercommunal  siège de l'administration d'un syndicat intercommunal
   autres pays
   autres Länder allemands
   lacs et mers
   rivières

Voir aussi: Projet Landkreiskarten (allemand)

hornjoserbsce (hsb): Poziciska karta gmejny Deisenhausen, Landkreis Günzburg, Bayern, Němska.
   wuzběhnjena gmejna
   druhe gmejny w administratiwnym zwjazku (zarjadniski zwjazk etc.)
   druhe gmejny w samsnym wokrjesu
   druhe wokrjesny w samsnym kraju
administratiwne srjedźišćo gmejnskeho zwjazka  administratiwne srjedźišćo gmejnskeho zwjazka
   wukraj
   druhe němske kraje
   jězory a morja
   rěki a pobrjóhi

Hlej tež: projekt Landkreiskarten (němsce)

Nederlands (nl): Detailkaart van Deisenhausen in de Landkreis Günzburg, Bayern, Duitsland.
   gemarkeerde gemeente
   andere gemeenten in het gemeenteverband
   andere gemeenten in de landkreis
   andere landkreise in de deelstaat
Bestuurszetel van een gemeenteverband  Bestuurszetel van een gemeenteverband
   andere landen
   andere deelstaten
   meren en zeeën
   rivieren en kustlijnen

Zie ook: Projekt Landkreiskarten (Duits)

Esperanto (eo): Situomapo de Deisenhausen en Landkreis Günzburg, Bayern, Germanio.
   akcentita komunumo
   aliaj komunumoj en administra kunumunaro
   aliaj komunumoj en sama distrikto
   aliaj distriktoj en sama federacia lando
administra centro de kunumunaro  administra centro de kunumunaro
   ŝtatoj krom Germanio
   aliaj federaciaj landoj de Germanio
   lagoj kaj maroj
   riveroj kaj marbordoj

Vidu ankaŭ: Projekt Landkreiskarten (germane)

മലയാളം (ml): ജർമ്മനിയിലെ Bavaria, District of Günzburg, Deisenhausen ഭൂപടസ്ഥാനം.
   എടുത്തുകാണിക്കുന്ന നഗരസഭ
   ഭരണതലത്തിലുള്ള മറ്റ് നഗരസഭകൾ (ഗെമിൻഡർവാർഡ്, തുടങ്ങിയവ.)
   അതേ ജില്ലയിലുള്ള മറ്റ് നഗരസഭകൾ
   അതേ സംസ്ഥാനത്തുള്ള മറ്റ് ജില്ലകൾ
നഗരസഭാ സമിതിയുടെ ഭരണനിർവഹണ കേന്ദ്രം  നഗരസഭാ സമിതിയുടെ ഭരണനിർവഹണ കേന്ദ്രം
   വിദേശരാജ്യങ്ങൾ
   മറ്റ് ജർമ്മൻ സംസ്ഥാനങ്ങൾ
   തടാകങ്ങളും കടലുകളും
   നദികളും തീരപ്രദേശങ്ങളും

ഇതും കാണുക: Projekt Landkreiskarten (German)

Eduard Rüber Generaldirektionsrat, Architekt 1804-1874, Hochzeitsportrait.jpg
Fotografie des Hochzeitsportraits von Liberat Hundertpfund von 1833