Damma

Ḍamma (ضَمَّة) ist ein optionales Schriftzeichen der arabischen Schrift, das zur Vokalisierung von Texten verwendet wird. Es dient zur Kennzeichnung des kurzen Vokals u (wie in „rund“). Das Ḍamma, in der Form einem Waw nachempfunden, wird wie die meisten anderen Hilfszeichen über den zu vokalisierenden Konsonanten gesetzt (in der Grafik als Kreis angedeutet). Ein Ḍamma über dem Buchstaben, der einem Waw vorausgeht, zeigt an, dass ein langes ū gesprochen wird und nicht ein au oder aw, für das ein Fatha gesetzt würde.

Dammatān

Für die Kennzeichnung der Nominativendung -u (bei determinierten Substantiven und Adjektiven) wird ebenfalls ein Damma verwendet. Ist die Nominativendung indeterminiert, lautet die Endung -un, und es werden zwei Damma (Dammatān, siehe auch Nunation) gesetzt; in der Druckschrift wird meist ein eigenes Zeichen benutzt, ein Damma mit einem Häkchen.

Im Persischen heißt das Zeichen Zamme, das heißt Ḍamma in persischer Aussprache, oder Pīsch und steht für ein kurzes o. Die türkische Bezeichnung lautet Ötre.

Damma in Unicode

Unicode CodepointU+064F
Unicode-NameARABIC DAMMA
HTMLُ
ISO 8859-6nicht vorhanden

Dammatān in Unicode

Unicode CodepointU+064C
Unicode-NameARABIC DAMMATAN
HTMLٌ
ISO 8859-6nicht vorhanden

Siehe auch

Auf dieser Seite verwendete Medien

00-Damma.png
(c) Korny78, CC-BY-SA-3.0
Das Schriftzeichen Damma des arabischen Alphabets. Es gehört zur Gruppe der diakritischen Zeichen der Harakat, die zur Vokalisation verwendet werden. Das Damma klingt wie ein kurzes „u“ (IPA: ʊ). Der punktierte Kreis zeigt die Position des zu vokalisierenden Konsonanten an.
00-Dammatan.png
(c) Korny78, CC-BY-SA-3.0
Das Schriftzeichen Dammatan des arabischen Alphabets. Es gehört zur Gruppe der diakritischen Zeichen der Harakat, die zur Vokalisation verwendet werden. Das Dammatan (eigentlich zwei Damma) steht am Wortende bei unbestimmten Nominativen und klingt wie ein „un“ (IPA: ʊn). Der punktierte Kreis zeigt die Position des zu vokalisierenden Konsonanten an.