Coppa Volpi

Valeria Golino, mit der 2015 gewonnenen Coppa Volpi als Beste Darstellerin für Per amor vostro

Die Coppa Volpi (deutsch „Volpi-Pokal“) ist ein Preis, der bei den jährlich stattfindenden Filmfestspielen von Venedig verliehen wird. Die Auszeichnung wird in Anerkennung an die beste schauspielerische Leistung eines Darstellers und einer Darstellerin in einem Wettbewerbsfilm vergeben und wurde bei der dritten Austragung des Filmfestivals im Jahr 1935 erstmals verliehen. Zuvor waren bereits 1932 und 1934 unbetitelte Darstellerauszeichnungen an Fredric March (Dr. Jekyll und Mr. Hide) und Helen Hayes (Die Sünde der Madelon Claudet) bzw. Wallace Beery (Schrei der Gehetzten) und Katharine Hepburn (Vier Schwestern) verliehen worden.

Die Coppa Volpi ist nach Giuseppe Volpi (1877–1947) benannt, einem italienischen Unternehmer und Politiker, der Präsident der Biennale di Venezia und Mitbegründer der Filmfestspiele von Venedig war. Die Preisträger erhalten als Siegestrophäe einen vergoldeten Pokal, der vom Wappen der Stadt Venedig geziert wird.

Preisträger

Bis 2019 am häufigsten mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet wurden US-amerikanische Schauspieler und Schauspielerinnen (34 Siege, inkl. Auszeichnungen für Nebendarsteller und Schauspielensemble), gefolgt von ihren Kollegen aus Frankreich (26), Italien (22) und Großbritannien (18). Je zweimal die Coppa Volpi erhielten die Franzosen Jean Gabin (1951 und 1954) und Isabelle Huppert (1988 und 1995), der Japaner Toshirō Mifune (1961 und 1965), die US-Amerikaner Shirley MacLaine (1960 und 1988) und Sean Penn (1998 und 2003), der Spanier Javier Bardem (2000 und 2004) und die Italienerin Valeria Golino (1986 und 2015). Umstritten war die Juryentscheidung von 1997, als der Sieg Victoire Thivisols als beste Darstellerin bekanntgegeben wurde.[1] Die Französin war bei den Dreharbeiten zu Jacques Doillons Drama Ponette vier Jahre alt, was eine Diskussion um den Einsatz von Kinddarstellern im Film nach sich zog. Bis heute ist Thivisol die jüngste Gewinnerin der Coppa Volpi.

Künstler aus dem deutschsprachigen Film waren erstmals 1935 bzw. 1937 erfolgreich, als sich die Österreicherin Paula Wessely (Episode) und der Deutsche Emil Jannings (Der Herrscher) gegen die Konkurrenz durchsetzten. Als letzte deutsche Gewinner konnten sich Katja Riemann und Michael Fassbender in die Siegerlisten eintragen, die 2003 und 2011 für Rosenstraße bzw. Shame ausgezeichnet wurden.

Zwischen 1993 und 1996 wurde zudem die Coppa Volpi in den Kategorien bester Nebendarsteller und beste Nebendarstellerin, 1993 einmalig ein Darstellerpreis für das beste Schauspielensemble verliehen.

Bester Darsteller

Bis 2019 wurden 22 Mal Schauspieler aus den Vereinigten Staaten prämiert, gefolgt von ihren Kollegen aus Italien (10 Siege) sowie Frankreich und Großbritannien (je 9).

JahrPreisträgerFilmDeutscher Titel
1935Pierre BlancharCrime et châtimentSchuld und Sühne
1936Paul MuniThe Story of Louis PasteurLouis Pasteur
1937Emil JanningsDer HerrscherDer Herrscher
1938Leslie HowardPygmalionPygmalion
1939–
1940
Preis nicht vergeben
1941Ermete ZacconiDon Buonapartenicht bekannt
1942Fosco GiachettiBengasinicht bekannt
1943–
1946
Preis nicht vergeben
1947Pierre FresnayMonsieur VincentMonsieur Vincent
1948Ernst DeutschDer ProzeßDer Prozeß
1949Joseph CottenPortrait of JennieJenny
1950Sam JaffeThe Asphalt JungleAsphalt Dschungel
1951Jean GabinLa nuit est mon royaumeDie Nacht ist mein Reich
1952Fredric MarchDeath of a SalesmanDer Tod eines Handlungsreisenden
1953Henri VilbertLe Bon Dieu sans confessionnicht bekannt
1954Jean GabinL’air de ParisDie Luft von Paris
Touchez pas au grisbiWenn es Nacht wird in Paris
1955Kenneth MoreThe Deep Blue SeaLockende Tiefe
Curd JürgensLes héros sont fatiguésDie Helden sind müde
Des Teufels GeneralDes Teufels General
1956BourvilLa traversée de ParisZwei Mann, ein Schwein und die Nacht von Paris
1957Anthony FranciosaA Hatful of RainGiftiger Schnee
1958Alec GuinnessThe Horse’s MouthDes Pudels Kern
1959James StewartAnatomy of a MurderAnatomie eines Mordes
1960John MillsTunes of GloryEinst ein Held
1961Toshirō Mifune(用心棒) YōjimbōYojimbo – Der Leibwächter
1962Burt LancasterBirdman of AlcatrazDer Gefangene von Alcatraz
1963Albert FinneyTom JonesTom Jones – Zwischen Bett und Galgen
1964Tom CourtenayKing & CountryKing and Country – Für König und Vaterland
1965Toshirō Mifune赤ひげ (Akahige)Rotbart
1966Jacques PerrinLa Buscanicht bekannt
Un Uomo a Metànicht bekannt
1967Ljubiša SamardžićJutroEin serbischer Morgen
1968John MarleyFacesGesichter
1969–
1979
Preis nicht mehr Bestandteil des offiziellen Programms
1980–
1982
Preis nicht vergeben
1983*Guy BoydStreamersWindhunde
George Dzundza
David Alan Grier
Mitchell Lichtenstein
Matthew Modine
Michael Wright
1984*Naseeruddin ShahPaarnicht bekannt
1985*Gérard DepardieuPoliceDer Bulle von Paris
1986*Carlo Delle PianeRegalo di NataleWeihnachtsgeschenk
1987*James WilbyMauriceMaurice
Hugh Grant
1988Don AmecheThings ChangeThings Change – Mehr Glück als Verstand
Joe Mantegna
1989Marcello MastroianniChe ora è?Wie spät ist es?
Massimo Troisi
1990Oleg BorissowЕдинственият свидетел (Jedinstwenijat swidetel)nicht bekannt
1991River PhoenixMy Own Private IdahoMy Private Idaho
1992Jack LemmonGlengarry Glen RossGlengarry Glen Ross
1993Fabrizio BentivoglioUn' Anima Divisa in DueUn' Anima Divisa in Due
1994Wen Jiang阳光灿烂的日子 (Yangguang Canlan de Rizi)nicht bekannt
1995Götz GeorgeDer TotmacherDer Totmacher
1996Liam NeesonMichael CollinsMichael Collins
1997Wesley SnipesOne Night StandOne Night Stand
1998Sean PennHurlyburlyHurlyburly
1999Jim BroadbentTopsy-TurvyTopsy-Turvy – Auf den Kopf gestellt
2000Javier BardemBefore Night FallsBefore Night Falls
2001Luigi Lo CascioLuce dei miei occhiLicht meiner Augen
2002Stefano AccorsiUn Viaggio chiamato amoreUn Viaggio chiamato amore
2003Sean Penn21 Grams21 Gramm
2004Javier BardemMar adentroDas Meer in mir
2005David StrathairnGood Night, and Good Luck.Good Night, and Good Luck.
2006Ben AffleckHollywoodlandDie Hollywood-Verschwörung
2007Brad PittThe Assassination of Jesse James by the Coward Robert FordDie Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
2008Silvio OrlandoIl papà di GiovannaIl papà di Giovanna
2009Colin FirthA Single ManA Single Man
2010Vincent GalloEssential KillingEssential Killing
2011Michael FassbenderShameShame
2012Philip Seymour HoffmanThe MasterThe Master
Joaquín Phoenix
2013Themis PanouMiss Violencenicht bekannt
2014Adam DriverHungry Heartsnicht bekannt
2015Fabrice LuchiniL’herminenicht bekannt
2016Oscar MartínezEl ciudadano ilustreDer Nobelpreisträger
2017Kamel El BashaL’insulte / قضية رقم ٢٣ (Qadiyya raqm 23)Der Affront
2018Willem DafoeAt Eternity’s GateVan Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit
2019Luca MarinelliMartin Edennicht bekannt
2020Pierfrancesco Favino[2]Padrenostronicht bekannt

* = Bester Darsteller des Festivals wurde nicht mit der Coppa Volpi ausgezeichnet

Beste Darstellerin

Pascale Ogier mit ihrer Auszeichnung für Vollmondnächte bei den Filmfestspielen im Jahr 1984

Bis 2019 wurden 17 Mal Schauspielerinnen aus Frankreich prämiert, gefolgt von ihren Kolleginnen aus den Vereinigten Staaten (10 Siege), Großbritannien und Italien (je 9).

JahrPreisträgerinFilmDeutscher Titel
1935Paula WesselyEpisodeEpisode
1936AnnabellaVeille d’armesZwischen Abend und Morgen
1937Bette DavisMarked WomanMord im Nachtclub
1938Norma ShearerMarie AntoinetteMarie-Antoinette
1939–
1940
Preis nicht vergeben
1941Luise UllrichAnnelieAnnelie
1942Kristina SöderbaumDie goldene StadtDie goldene Stadt
1943–
1946
Preis nicht vergeben
1947Anna MagnaniL’Onorevole AngelinaAbgeordnete Angelina
1948Jean SimmonsHamletHamlet
1949Olivia de HavillandThe Snake PitDie Schlangengrube
1950Eleanor ParkerCagedFrauengefängnis
1951Vivien LeighA Streetcar Named DesireEndstation Sehnsucht
1952 ¹Preis nicht vergeben
1953Lilli PalmerThe Four PosterDas Himmelbett
1954–
1955
Preis nicht vergeben
1956Maria SchellGervaiseGervaise
1957Dsidra RitenbergsMalvaMalwa
1958Sophia LorenThe Black OrchidDie schwarze Orchidee
1959Madeleine RobinsonA double tourSchritte ohne Spur
1960Shirley MacLaineThe ApartmentDas Appartement
1961Suzanne FlonTu ne tueras pointnicht bekannt
1962Emmanuelle RivaThérèse DesqueyrouxDie Tat der Thérèse D.
1963Delphine SeyrigMuriel ou Le temps d’un retourMuriel oder Die Zeit der Wiederkehr
1964Harriet AnderssonAtt älskaZu lieben
1965Annie GirardotTrois chambres à ManhattanDrei Zimmer in Manhattan
1966Natalja ArinbassarowaПервый учитель (Perwy utschitel)Der erste Lehrer
1967Shirley KnightDutchmanDutchman
1968Laura BettiTeoremaTeorema – Geometrie der Liebe
1969–
1979
Preis nicht mehr Bestandteil des offiziellen Programms
1980–
1982
Preis nicht vergeben
1983 ²Darling LégitimusRue cases nègresDie Straße der Negerhütten
1984 ²Pascale OgierLes nuits de la pleine luneVollmondnächte
1985Preis nicht vergeben
1986 ²Valeria GolinoStoria d’amoreDie Geschichte einer Liebe
1987 ²Soo-yeon Kang씨받이 (Sibaji)Die Leihmutter
1988Shirley MacLaineMadame SousatzkaMadame Sousatzka
Isabelle HuppertUne affaire de femmesEine Frauensache
1989Peggy AshcroftShe’s Been AwayEine unwürdige Frau
Geraldine James
1990Gloria MünchmeyerLa Luna en el espejoDer Mond im Spiegel
1991Tilda SwintonEdward IIEdward II
1992Gong Li秋菊打官司 (Qiu Ju da guan si)Die Geschichte der Qiu Ju
1993Juliette BinocheTrois couleurs: BleuDrei Farben: Blau
1994Maria de MedeirosTrês IrmãosGeschwister
1995Sandrine BonnaireLa CérémonieBiester
Isabelle Huppert
1996Victoire ThivisolPonettePonette
1997Robin TunneyNiagara, NiagaraNiagara, Niagara
1998Catherine DeneuvePlace VendômePlace Vendôme
1999Nathalie BayeUne liaison pornographiqueEine pornografische Beziehung
2000Rose ByrneThe Goddess of 1967The Goddess of 1967
2001Sandra CeccarelliLuce dei miei occhiLicht meiner Augen
2002Julianne MooreFar from HeavenDem Himmel so fern
2003Katja RiemannRosenstraßeRosenstraße
2004Imelda StauntonVera DrakeVera Drake
2005Giovanna MezzogiornoLa bestia nel cuoreLa bestia nel cuore
2006Helen MirrenThe QueenDie Queen
2007Cate BlanchettI’m Not ThereI’m Not There
2008Dominique BlancL’AutreL’Autre
2009Xenia RappoportLa doppia oraDie doppelte Stunde
2010Ariane LabedAttenbergAttenberg
2011Deanie Ip桃姐 (Tao Jie)Tao Jie – Ein einfaches Leben
2012Hadas YaronLemale et Ha'chalalAn ihrer Stelle
2013Elena CottaVia Castellana Bandieranicht bekannt
2014Alba RohrwacherHungry Heartsnicht bekannt
2015Valeria GolinoPer amor vostronicht bekannt
2016Emma StoneLa La LandLa La Land
2017Charlotte RamplingHannahHannah
2018Olivia ColmanThe FavouriteThe Favourite – Intrigen und Irrsinn
2019Ariane AscarideGloria Mundinicht bekannt
2020Vanessa Kirby[2]Pieces of a Womannicht bekannt

¹ = 1952 wurde die eigentliche Preisträgerin Ingrid Bergman disqualifiziert, da ihre Stimme in dem italienischen Wettbewerbsfilm Europa 51 nachsynchronisiert war.
² = Beste Darstellerin des Festivals wurde nicht mit der Coppa Volpi ausgezeichnet

Bester Nebendarsteller (1993–1996)

JahrPreisträgerFilmDeutscher Titel
1993Marcello MastroianniUn deux trois soleilEins, zwei, drei, Sonne
1994Roberto CitranIl Toronicht bekannt
1995Ian HartNothing PersonalGrenzenloser Haß
1996Chris PennThe FuneralDas Begräbnis

Beste Nebendarstellerin (1993–1995)

JahrPreisträgerinFilmDeutscher Titel
1993Anna BonaiutoDove siete? Io sono quiWo bist du? Ich bin hier
1994Vanessa RedgraveLittle OdessaLittle Odessa
1995Isabella FerrariRomanzo di un giovane poveronicht bekannt

Bestes Schauspielensemble (1993)

JahrPreisträgerFilmDeutscher Titel
1993Andie MacDowell
Bruce Davison
Jack Lemmon
Julianne Moore
Jennifer Jason Leigh
Lili Taylor
Robert Downey Jr.
Short CutsShort Cuts

Weblinks

Einzelnachweise

  1. vgl. Goldener Löwe für Film über IRA-Gründer Michael Collins, Associated Press Worldstream - German, 7. September 1996, 16:33 Eastern Standard Time, Commentary
  2. a b Preisverleihung (Live-Stream) via labiennale.org (abgerufen am 12. September 2020).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Pascale Ogier.jpg
Autor/Urheber: Gorup de Besanez, Lizenz: CC BY-SA 3.0
L'attrice francese Pascale Ogier riceve la Coppa Volpi per la miglior attrice nel film 'Le notti della luna piena' alla Mostra del cinema di Venezia del 1984
Valeria Golino, Venice 2015 (cropped).jpg
Autor/Urheber: Bruno Chatelin from paris, Lizenz: CC BY-SA 2.0
20743297423_7a12dc8346_o