Coil

Kaltbandcoils im Lager
Stahldraht-Coils im Außenlager eines Kaltwalzwerks

Coil (englisch für Spule) ist die fachspezifische Bezeichnung für einen Wickel aus Blechband bzw. ein aufgewickeltes Metallband oder auch für einen Bund Metalldraht.

Das englische Wort Coil bezeichnet im Deutschen insbesondere Bandstahl­rollen und Stahldrahtrollen als Rohprodukt. Bandstahlrollen sind ein Halbfabrikat zwischen den Walzwerken und der verarbeitenden Industrie. Teilweise sind die Coils vor der Weiterverarbeitung bereits lackiert oder galvanisiert.

Coils können ein Gewicht bis zu 45 Tonnen erreichen. Abhängig vom Bestellmaß können aus einem Coil durch Längsteilen schmalere Bänder, sogenannte Ringe oder Spaltbänder, oder durch Querteilen Fein- und Mittelbleche hergestellt werden. Stanz- und Biegemaschinen arbeiten oft direkt vom Coil.

Varia

Coil hat als Fachbegriff auch Eingang in die Philatelie gefunden. Coil Stamps sind Rollenmarken, Briefmarken, die meist in Rollen von 500 oder 1000 Stück hergestellt werden. Als Coils werden in der Medizin expandierende technische Strukturen bezeichnet, die sich nach Einführung in den Körper (beispielsweise im Lunge­ngewebe) entfalten.

Weblinks

Commons: Steel coils – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Stahldrahtlager IMGP2324.jpg
Autor/Urheber: Smial, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Stahldraht-Coils im Außenlager eines Kaltwalzwerks
Kaltbandcoils.jpg
Autor/Urheber: Stahl-Zentrum/ThyssenKrupp Steel Europe, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Kaltbandcoils im Lager