Centre Sèvres

Centre Sèvres
Centre Sèvres - Facultés jésuites de Paris
Gründung1974
TrägerschaftJesuitenorden
OrtParis
LandFrankreichFrankreich Frankreich
PräsidentHenri Laux SJ
NetzwerkeFIUC[1]
Websitewww.centresevres.com

Das Centre Sèvres, auch Centre Sèvres – Facultés jésuites de Paris, ist eine jesuitische Privatuniversität in Paris.

Geschichte

Die Hochschule mit den Fachrichtungen Theologie und Philosophie wurde 1974 durch die Zusammenlegung der Theologischen Fakultät in Lyon-Fourvière und der Philosophischen Fakultät in Chantilly gegründet. Namensgeber war der Sitz an der Rue de Sèvres in Paris, neben der Kirche von St. Ignatius (Église Saint-Ignace de Paris). Träger ist die jesuitische Ordensprovinz in Frankreich.

Gemäß der von Papst Johannes Paul II. verfassten Apostolischen Konstitution Sapientia Christiana „Über die kirchlichen Universitäten und Fakultäten“ vom 15. April 1979 und der Verordnungen der Kongregation für das Katholische Bildungswesen am 18. Juni 1986 erfolgte die päpstliche Anerkennung.

An der Hochschule wurden ursprünglich ausschließlich Angehörige des Jesuitenordens ausgebildet, mittlerweile können sich aber auch andere Ordensmitglieder und Laien für die Lizentiats-, Master- und Doktoratsstudien einschreiben.

Organisation

Fakultäten

  • Fakultät für Philosophie
  • Fakultät für Theologie

Abteilungen

Institute

  • Ricci-Institut für Chinesische Studien (Institut Ricci de Paris - Centre d'études chinoises)

Präsidenten

  • 1985–1991: Henri Madelin
  • 1991–1997: Pierre de Charentenay
  • 1997–2003: François-Xavier Dumortier
  • 2003–2009: Michel Fédou
  • 2009–2015: Henri Laux[2]
  • 2015–2017: François Boëdec[3]
  • seit 2017: Étienne Grieu

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Members. In: www.fiuc.org. International Federation of Catholic Universities, abgerufen am 2. Oktober 2019 (englisch).
  2. https://laviedesidees.fr/_Laux-Henri_.html.
  3. https://centresevres.com/no-cat/francois-boedec-sj-nouveau-president-du-centre-sevres-facultes-jesuites-de-paris/.

Koordinaten: 48° 51′ 2,7″ N, 2° 19′ 32,5″ O

Auf dieser Seite verwendete Medien