Big Brother Awards

Logo der BigBrotherAwards
Der Datenschutzbeauftragte der Deutschen Telekom AG, Claus-Dieter Ulmer (r.), nimmt den Big Brother Award 2008 entgegen, überreicht durch Fredrik Roggan (l.), stellv. Vorsitzender der Humanistischen Union.

Die Big Brother Awards (Eigenschreibweise: BigBrotherAwards) sind Negativpreise, die jährlich in mehreren Ländern an Regierungen, Behörden, Unternehmen, Organisationen und Personen vergeben werden. Die Preise werden, so die Stifter, an die verliehen, die in besonderer Weise und nachhaltig die Privatsphäre von Personen beeinträchtigen oder Dritten persönliche Daten zugänglich gemacht haben oder machen. Entgegengenommen wurden die Preise 2002 durch Microsoft, 2005 durch Blizzard Entertainment, 2007 durch die PTV Planung Transport Verkehr AG[1], 2008 durch die Deutsche Telekom, 2011 durch Gert G. Wagner, den Vorsitzenden der Zensuskommission der Bundesregierung, sowie 2016 durch Change.org.[2] Die Organisation vergibt auch einen Positivpreis, um Personen und Organisationen zu ehren, die sich für Datenschutz eingesetzt haben. In Österreich ist dies der Defensor Libertatis, erstmals vergeben 2005, in Deutschland der Julia-und-Winston-Award, erstmals 2014 und benannt nach den Hauptpersonen des Romans 1984.

Dieser Artikel listet die Preisträger in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf. Die Big Brother Awards werden jeweils vor allem an Organisationen, Unternehmen und Personen im Inland vergeben, manchmal auch an internationale Unternehmen.

In Diktaturen und Unrechtsstaaten, darunter China und Russland, werden keine Big Brother Awards vergeben.[3]

Zielsetzung

Die Preise sollen auf die Datenschutzproblematik aufmerksam machen und negative Entwicklungen aufzeigen. Der Name dieser Auszeichnung ist eine Anspielung auf die Figur des Großen Bruders (Big Brother) in George Orwells Roman 1984. Ins Leben gerufen wurden die Big Brother Awards 1998 von Privacy International. Sie wurden erstmals 1998 in Großbritannien verliehen, 1999 zum ersten Mal in Österreich und seit dem Jahr 2000 auch in Deutschland und in der Schweiz. 2003 gab es bereits in 14 verschiedenen Ländern Preisverleihungen von Big Brother Awards.

In Deutschland ist der Verein digitalcourage (vormals FoeBuD, Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs) Stifter und Ausrichter des Negativpreises für Datenkraken. Der Jury gehören neben digitalcourage sechs weitere unabhängige Organisationen an: Chaos Computer Club e. V. (CCC), Deutsche Vereinigung für Datenschutz e. V. (DVD), Förderverein Informationstechnik und Gesellschaft e. V. (FITUG), Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e. V. (FIfF), Humanistische Union e. V. (HU) sowie Internationale Liga für Menschenrechte (ILMR).

Preisträger in deutschsprachigen Ländern

Deutschland

2000

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenLoyalty PartnerFür ihre Payback-Karte
PolitikEckart Werthebach, Innensenator BerlinFür die geplante Erweiterung der Telefonüberwachung und die geforderte Beschaffung von IMSI-Catchern
Behörden und VerwaltungDeutsche Bahn, vertreten durch Hartmut MehdornFür die Videoüberwachung im Bereich der DB
KommunikationGMXUnzureichende Sicherung von E-Mails der Nutzer
LebenswerkBundesverwaltungsamtFür das Ausländerzentralregister
RegionalStadtwerke Bielefeld Verkehr GmbHFür Zwangsbeschallung der Gäste ihrer Linienbusse
SzeneApache Consortiumfür die mangelhafte Beachtung von Belangen der Privatsphäre in der Standardkonfiguration des Apache Webservers

2001

KategorieEmpfängerBegründung
Politik (Hauptpreis)Otto Schily, Bundesminister des InnernFür sein Eintreten gegen Bürgerrechte, Datenschutz und Informationelle Selbstbestimmung
Business und FinanzenInformaFür die Bemühungen um Intensivierung und Automatisierung des sog. Scorings von Verbraucherinnen und Verbrauchern
KommunikationWerner Müller, Bundesminister für Wirtschaft und TechnologieFür die Telekommunikations-Überwachungsverordnung (TKÜV)
ArbeitsweltProtectComFür ihr Überwachungsprodukt Spector.
Technik / SzenepreisRealNetworksfür die hintergründige Datensammlung durch ihre Streaming-Media-Produkte
RegionalHans-Ehrenberg-Schule, BielefeldFür das Projekt „school-card“, das fahrlässig mit der Privatsphäre umgeht und Jugendliche an überwachten Konsum und Biometrie gewöhnt.

2002

KategorieEmpfängerBegründung
LifetimeMicrosoftVor allem für die Einführung des sog. Digital Rights Managements (DRM).

Zum ersten Mal bei den deutschen Big Brother Awards war für diesen Preis ein Vertreter des Preisträgers zur Abholung bei der Verleihungsgala anwesend.

ArbeitsweltBayer AGFür die Praxis, Auszubildende vor der Einstellung einem Drogentest zu unterziehen
RegionalFritz Behrens, Innenminister NRWDer Versuch, mit zweifelhaften Methoden eine Novelle des Polizeigesetzes NRW zu lancieren
VerbraucherschutzDeutsche Post AGWegen des datenschutzwidrigen Umgangs mit Nachsendeanträgen
PolitikVolker Bouffier, Innenminister HessenWegen der Wiederbelebung der gerichtlich gerügten Rasterfahndung
KommunikationDeutscher BundesratDer Bundesrat beschloss, Provider zur Vorratshaltung von Verbindungsdaten zum Zwecke polizeilicher Nutzung zu verpflichten
TechnikToll Collect GmbHFür die (Weiter-)Entwicklung von satellitengestützter Erhebung und zentraler Verarbeitung von Bewegungsdaten im Verkehrswesen
Behörden und VerwaltungBundeskriminalamtFür die Einführung dreier Präventivdatenbanken durch das Bundeskriminalamt (BKA) zur Speicherung von Personendaten

2003

KategorieEmpfängerBegründung
ArbeitsweltDeutsche Post-Shop-GmbHArbeitsverträge mit Agentur-Nehmern
BehördenRegierung der USAVerpflichtung von Fluggesellschaften auf Gewährung von Zugriff auf Buchungsdaten aller Passagiere
KommunikationT-Online International AGSpeichern von IP-Adressen von Flatrate-Kunden
Lifetime-AwardGEZUnermüdlicher Einsatz bei der Ermittlung von Schwarzsehern
PolitikBundesländer Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und ThüringenVerschärfung ihrer Landespolizeigesetze
RegionalEhrhart KörtingFragwürdige Rechtfertigung der sogenannten „stillen SMS“ durch die Berliner Polizei
VerbraucherschutzMetro AGProjekt Future Store

2004

KategorieEmpfängerBegründung
ArbeitsweltLidl Stiftung GmbH & Co.Die heimliche Videoüberwachung in einigen der deutschen Filialen; menstruierende Mitarbeiterinnen in Filialen in Tschechien wurden zum Tragen eines Stirnbands verpflichtet, damit sie die Toilette auch außerhalb der Pausen aufsuchen durften.
Behörden & VerwaltungBundesagentur für ArbeitHartz 4, 16-seitige Antragsformulare für ALG 2
Gesundheit & SozialesUlla SchmidtGKV-Modernisierungsgesetz
KommunikationArmex GmbHTrack Your Kid, Standortüberwachung per Handy
PolitikBrigitte ZypriesFesthalten am Großen Lauschangriff als Mittel der Strafverfolgung
RegionalpreisNikolaus RischÜberwachung von Hörsälen und Rechnerräumen mit Videokameras an der Universität Paderborn
TechnikCanon Deutschland GmbHEinbetten einer unsichtbaren und einmaligen Geräte-Kennung in Farbkopien
Wirtschaft & VerbraucherschutzTchibo direct GmbHWeitergabe von Kundendaten

2005

KategorieEmpfängerBegründung
Lifetime (Lebenswerk)Otto Schily, ehemaliger Bundesinnenminister„Undemokratische“ Einführung des biometrischen Reisepasses; Ausbau des deutschen und europäischen Überwachungssystems unter Vorwand von Sicherheit und Terrorbekämpfung
WirtschaftDie Saatgut Treuhand Verwaltungs GmbH,

vertreten durch Geschäftsführer Dirk Otten

Für Datensammlung über Bauern; Verklagen von mehreren tausend auskunftsunwilligen Landwirten; Beschaffung der Kundendaten von Genossenschaften und verdeckte Testeinkäufe bei Bauern. Die Bauern werden von der Saatgut Treuhand verdächtigt, Kartoffeln oder andere Feldfrüchte aus ihrer eigenen Ernte zur Aussaat im nächsten Jahr zu verwenden; für den Aufbau einer zentralen Kontrollstruktur zum Eintreiben der sogenannten Nachbaugebühren für die Saatgutindustrie.
Behörden & VerwaltungRegierung des Landes Niedersachsen,

vertreten durch den Ministerpräsidenten Christian Wulff

Für die Zerschlagung der Datenschutzaufsicht in Niedersachsen, die ab 2006 dem niedersächsischen Innenministerium zugeordnet werden soll, und die damit verbundene Missachtung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutzrichtlinie), die eine völlige Unabhängigkeit der Datenschutzaufsicht fordert.
KommunikationGeneralstaatsanwaltschaft des Landes Schleswig-Holstein,

vertreten durch Erhard Rex

Für die großflächige Fahndung nach Zeugen durch Handy-Ortung, die erste Funkzellen-Massenabfrage, sowie der Verweigerung der Einsicht in die zugehörigen Akten durch den Datenschützer des Landes Schleswig-Holstein.
TechnikVideoüberwachung allerorten – diverse KandidatenFür die „schleichende Degradierung“ von Menschen zu „überwachten Objekten“ und der „Verharmlosung der Folgen von flächendeckender Überwachung“.
VerbraucherschutzWM-Organisationskomitee des DFBs,

vertreten durch Franz Beckenbauer

Für die „inquisitorischen“ Fragebögen zur Bestellung von WM-Tickets, für die geplante Weitergabe der Adressen an die FIFA und deren Sponsoren und für die Nutzung von RFID-„Schnüffelchips“ in den WM-Tickets.
PolitikDer Hessische Innenminister, Volker BouffierFür das „präventive“ Orten und Abhören von Mobiltelefonen; für die DNA-Analyse bei Kindern unter 14 Jahren, die eine Straftat begangen haben, zu deren zukünftiger Strafverfolgung; für die Befugnis der hessischen Polizei, Kfz-Kennzeichen auch ohne Straftatverdacht zu scannen, und für den Einsatz von Videoüberwachung bei Personenkontrollen.
RegionalpreisGrundschule Ennigloh bei Bünde, sowie die Volksbank Bad Oeynhausen Herford eG und die Sparkasse HerfordFür die Weitergabe der Namen von Schulanfängern an diese Geldinstitute für Werbung ohne Einwilligung der Eltern.

2006

Die Verleihung fand am 20. Oktober 2006 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
WirtschaftSWIFT,
vertreten durch die deutschen SWIFT-Aufsichtsratsmitglieder Roland Böff (Senior Vice President, Unicredit Bank) und Wolfgang Gaertner (CIO, Deutsche Bank)
Für die Weitergabe internationaler Banktransaktionen an US-Behörden seit etwa fünf Jahren. Weil SWIFT auch seine innereuropäischen Daten zur Sicherung auf die Server von SWIFT-USA weitergibt, sind hiervon auch Transaktionen erfasst, die nicht mit Konten in den USA verbunden sind.
Politik I4. Landtag von Mecklenburg-VorpommernFür die gesetzliche Erlaubnis zum verdachtsunabhängigen Abhören und zur Tonaufzeichnung an öffentlichen Plätzen, in Gebäuden und Verkehrsmitteln.
Politik IIInnenministerkonferenzFür ihren Beschluss vom 4. September 2006 für eine zentrale Antiterrordatei. Diese soll von der bundesdeutschen Polizei und allen 19 Geheimdiensten des Bundes und der Länder gefüllt und verwendet werden.
TechnikPhilips, Abteilung UnterhaltungselektronikFür die Implementierung von technischen Vorgängen und Eckdaten im Orange-Book-Standard (an dem Philips maßgeblich beteiligt war), um eine eindeutige Seriennummer in gebrannten CDs während des Brennvorganges zu hinterlassen.
Behörden & VerwaltungKultusministerkonferenz der LänderFür das Vorhaben, für Schüler und Lehrer länderübergreifend schulstatistische Daten zentral zusammenzufassen und personenbezogen zu erheben, ohne die individuellen Bildungsdaten an feste Zwecke zu binden und vor Missbrauch und unberechtigtem Zugriff zu schützen.
VerbraucherschutzGesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)Für die Erstellung und Nutzung von Warn- und Hinweisdateien der Versicherungswirtschaft, mit denen Versicherungen umfangreiche Daten über z. B. Versicherte, Zeugen und Sachverständige ohne ausreichende rechtliche Grundlage und ohne Wissen der Betroffenen sammeln und austauschen.
PublikumspreisGesamtverband der Deutschen VersicherungswirtschaftSiehe „Verbraucherschutz“

2007

Die Verleihung fand am 12. Oktober 2007 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
ArbeitsweltNovartisFür die Bespitzelung der eigenen Arbeitnehmer und die damit verbundene Verletzung grundlegender Persönlichkeitsrechte.
RegionalBehörde für Bildung und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch Senatorin Alexandra Dinges-DierigFür die Einrichtung eines Schülerzentralregisters, mit dem auch ausländische Familien ohne Aufenthaltserlaubnis aufgespürt werden sollen.
WirtschaftDeutsche Bahn AGFür das systematische Erschweren anonymen Reisens, etwa durch Automaten ohne Bargeldannahme, personalisierten Kauf im Internet, flächendeckende Videoüberwachung, Abfrage des Geburtsdatums und eines Bildes bei Bestellung der Bahncard, sowie Integrierung eines RFID-Chips in diese.
VerbraucherschutzMarriott, Hyatt und InterContinental „stellvertretend für viele weitere“ internationale HotelkettenFür die Erfassung und Speicherung persönlicher Daten von Gästen, etwa Trink- und Essgewohnheiten, Pay-TV-Nutzung, Allergien, Kontaktadressen, Kreditkartendaten, Sonderwünsche und Beschwerden.
TechnikPTV Planung Transport Verkehr AGFür das Pay-as-you-drive-System, das Fahrtrouten und Fahrverhalten an die Kfz-Versicherung meldet.
Nach der Verleihung nahm das Unternehmen ptv den Preis als kritische Anregung an und bekam die Preisskulptur im Juni 2008 im Rahmen einer Fachdiskussion zum Thema Datenschutz überreicht.
PolitikBundesfinanzminister Peer SteinbrückFür die Einführung einer lebenslangen Steuer-Identifikationsnummer für alle Einwohner Deutschlands.
KommunikationBundesjustizministerin Brigitte ZypriesFür den Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung, der das Volkszählungsurteil des Bundesverfassungsgerichts bewusst ignoriert.
Behörden & VerwaltungGeneralbundesanwältin Monika HarmsFür ihre Antiterror-Maßnahmen gegen Gegner des G8-Gipfels in Heiligendamm, insbesondere systematische Briefkontrollen in Hamburg und die Anordnung, bei Gipfelgegnern Körpergeruchsproben aufzunehmen.
Nicht-PreisBundesinnenminister Wolfgang SchäubleAusdrücklich keinen (Lifetime-)Award erhält Wolfgang Schäuble, da dieser durch seine Forderungen in der Sicherheitsdebatte, etwa nach Online-Durchsuchung, beachtliche Verdienste um das Datenschutzbewusstsein der Bürger vorzuweisen hat.

2008

Die Verleihung fand am 24. Oktober 2008 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Europa/EUEU-MinisterratFür die vom Ministerrat verantwortete EU-Terrorliste.
Gesundheit und SozialesDeutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK)Für die unzulässige Weitergabe von Patientendaten 200.000 chronisch kranker Versicherter an ein Privatunternehmen.
Verbraucher IDie Mitglieder des 16. Deutschen BundestagesFür das Durchwinken mehrerer Gesetze, die eine Erhebung, langfristige Speicherung und Weitergabe von detaillierten Daten über Reisende erzwingen.
Arbeitswelt und KommunikationDeutsche Telekom AGFür die illegale Nutzung von Telefonverbindungsdaten zur Bespitzelung von Telekom-Aufsichtsräten und Journalisten.
Zum zweiten Mal bei den deutschen Big Brother Awards war für diesen Preis ein Vertreter des Preisträgers zur Abholung bei der Verleihungsgala anwesend.
TechnikYello Strom AGFür die Vorreiterrolle bei der Einführung der Digitalstrom-Technik für Privatkunden.
PolitikBundesministerium für Wirtschaft und TechnologieFür die Verabschiedung des Gesetzes über das ELENA-Verfahren und die damit verbundene Zwangseinführung der elektronischen Signatur.
Verbraucher IIArbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e. V. (ADM)Für die Empfehlung in einer Telefon-Richtlinie, Telefoninterviews bei Bedarf ohne Kenntnis der Gesprächspartner heimlich mitzuhören

2009

Die Verleihung der 10. Big Brother Awards fand am 16. Oktober 2009 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
SportBerliner Organisationskomitee der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009Für das umfassende Überprüfen von Sportjournalisten mit Hilfe der Sicherheitsbehörden
ArbeitsweltClaas Landmaschinen, stellvertretend für alle Unternehmen, die Mitarbeiterüberwachung praktizierenFür das Ausstatten der produzierten Mähdrescher mit GPS-Ortungssystemen
PolitikUrsula von der LeyenFür das Vorantreiben des Zugangserschwerungsgesetzes
WirtschaftFirmen, die Überwachungstechnologie entwickeln
LebenswerkWolfgang SchäubleFür die Antiterrordatei, den Umbau des BKA, die Bundesabhörzentrale etc.

2011

Die Verleihung der deutschen Big Brother Awards 2011 fand am 1. April 2011 wieder in Bielefeld statt. Bei der Verleihung wurde damit erstmals das gesamte vergangene Kalenderjahr berücksichtigt.

KategorieEmpfängerBegründung
PolitikDer niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU)Unter seiner Amtsführung wurde eine Drohne für die Überwachung einer Demonstration eingesetzt und durch Geheimhaltung eine datenschutzrechtliche Überprüfung verhindert.
Arbeitswelt IDeutscher Zoll und damit das Bundesministerium der FinanzenFür das Ansinnen an Unternehmen, die dort ein Zertifikat beantragen, die Daten ihrer Beschäftigten mit EU-Antiterrorlisten abzugleichen.
Arbeitswelt IIDaimler AGFür die Praxis, von allen Bewerbern bis 2009 Bluttests zu verlangen.
Behörden und VerwaltungFür das Statistische Bundesamt an den Leiter der Zensuskommission, Gert G. WagnerKritisiert wird nicht nur die Datenspeicherung an sich, sondern die Verknüpfung von Daten des Zensus 2011 mit jenen der Melderegister, der Bundesagentur für Arbeit und bundesbehördlicher Arbeitgeber.
Wagner nahm den Preis als einziger persönlich entgegen und stellte sich der Kritik.[4]
Kommunikation IFacebook Deutschland GmbHFür die gezielte Ausforschung von Menschen und ihrer persönlichen Beziehungen.
Kommunikation IIApple GmbH, MünchenWegen ihrer zweifelhaften Datenschutzrichtlinien.
VerbraucherschutzStarnberger Verlag für Wissen und InnovationWegen eines Verstoßes gegen den Schutz von Schülerdaten.
TechnikModelabel PeutereyFür den Vertrieb von Kleidungsstücken mit versteckt unter einem Etikett eingenähtem RFID-Chip mit einer Warnung, dieses Etikett zu entfernen.[5][6]

2012

Die Verleihung der deutschen Big Brother Awards 2012 fand am 13. April 2012 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Behörden und VerwaltungDer Innenminister des Bundeslandes Sachsen Markus Ulbig (CDU)Für 28 Funkzellenabfragen im Raum Dresden im Februar 2011.
KommunikationDie CloudAls Trend, Nutzerinnen und Nutzern die Kontrolle über ihre Daten zu entziehen.
PolitikBundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU)Für die Einrichtung eines Cyber-Abwehrzentrums, für die Einrichtung eines Gemeinsamen Abwehrzentrums gegen Rechtsextremismus (GAR), in beiden Fällen am Parlament vorbei, sowie für den Plan, alsbald eine gemeinsame zentrale Verbunddatei „gewaltbezogener Rechtsextremismus“ zu errichten.
VerbraucherschutzBlizzard EntertainmentFür diverse Datenschutzverletzungen bei ihren Online-Spielen (z. B. World of Warcraft), vor allem umfassende Protokollierungen, Computer-Scans und den Versuch eines Klarnamenszwangs.
TechnikGamma Group, in Deutschland vertreten durch die Gamma International in MünchenFür ihre Überwachungs-Software FinFisher und den Verkauf von Software an Geheimdienste und staatliche Institutionen im In- und Ausland.
ArbeitsweltBofrostFür die rechtswidrige Ausforschung von Daten auf einem Betriebsratscomputer und die Installation der Fernbedienungssoftware Ultra VNC ohne Zustimmung des Betriebsrats auf einem Computer eines anderen Betriebsrats.
WirtschaftBrita GmbHFür ihre kostenpflichtigen Wasserspender in Schulen als Versuch, Übertechnisierung, Überwachung und Bevormundung schon im frühen Kindesalter zu etablieren und Leitungswasser zu einem teuren, exklusiven Lebensmittel zu machen, anstatt es Kindern in der Schule als allgemeine Gesundheitsvorsorge unbegrenzt zur Verfügung zu stellen.

2013

Die Verleihung der deutschen Big Brother Awards 2013 fand am 12. April 2013 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Behörden und VerwaltungBundespolizeiFür Polizeikontrollen, bei denen Personen aufgrund ihrer äußeren Merkmale (z. B. Hautfarbe, vermutete ethnische Zugehörigkeit, vermutete nationale Herkunft, vermutete Religion, Sprache) gezielt aus einer Menschenmenge herausgegriffen werden, um ohne Bezug auf konkretes verdächtiges Verhalten oder objektive Indizien als Verdachtsmomente ihre Personalien festzustellen.
Globales DatensammelnGoogle Inc.Für das Einsammeln von Echtzeit-Daten über alles und jeden unter Missachtung europäischen Rechts und die Nutzung seiner marktbeherrschenden Stellung, um die technokratische Ideologie eines allwissenden Supercomputers voranzutreiben.
PolitikMinisterpräsidenten der deutschen BundesländerFür die Einrichtung des ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservices.
ArbeitsweltApple Retail Germany GmbHFür die umfassende Videoüberwachung von Beschäftigten der Apple Stores in Deutschland (nicht nur Verkaufs- und Lagerräume werden flächendeckend und dauerhaft per Kamera überwacht) einschließlich der Pausenräume.
WirtschaftDeutsche Post Adress GmbH und Co KGFür die Vermarktung von aus Post-Nachsendeanträgen gezogenen hochaktuellen Adress- und Umzugsdaten argloser Bürger an die Werbewirtschaft und Inkassounternehmen.

2014

Die Verleihung der deutschen Big Brother Awards 2014 fand am 11. April 2014 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
PolitikBundeskanzleramt1. dafür, dass die bundesdeutschen Geheimdienste eng mit dem völker- und menschenrechtswidrig engagierten US-Geheimdienst NSA und anderen Diensten des „Echelon“-Geheimverbunds der „Five Eyes“ kooperieren, 2. dafür, dass der dem Bundeskanzleramt unterstehende Bundesnachrichtendienst (BND) und das Bundesamt für Verfassungsschutz an Überwachungsinstrumenten, Spähprogrammen und Infrastrukturen der NSA beteiligt sind (Globale Überwachungs- und Spionageaffäre#Deutschland) und 3. dafür, dass sowohl die alte als auch die neue Bundesregierung es sträflich unterlassen haben, mit Massenausforschung und Digitalspionage verbundene Straftaten, Verfassungs- und Bürgerrechtsverstöße abzuwehren und die Bundesbürger sowie von Wirtschaftsspionage betroffene Betriebe vor weiteren feindlichen Attacken zu schützen.[7][8]
VerkehrMeinFernbusDas Berliner Unternehmen verlangt außer der Fahrkarte einen amtlichen Lichtbildausweis, um sich beim Einsteigen und weiteren Kontrollen jederzeit ausweisen zu können. Ein anonymes Reisen wird damit unmöglich gemacht.[8]
TechnikDie Spione im AutoGesammelt werden durch elektronische Zusatzeinrichtungen neben Daten für Reparatur und Wartung zunehmend Daten wie gefahrene Strecken und Zeiten. Sie bieten damit die Möglichkeit, Bewegungsprofile zu erstellen. Dies gilt insbesondere, wenn sie direkt in eine Cloud übertragen werden.[8] Dieser Big Brother Award ist aber auch in die Zukunft gerichtet: das geplante europäische Notrufsystem eCall muss beweisen, dass es datenschutzfreundlich umgesetzt ist.[8]
WirtschaftComputer Sciences CorporationWährend sich die deutsche Tochtergesellschaft unter anderem am Staatstrojaner, dem Projekt De-Mail und dem nationalen Waffenregister beteiligt, steht die US-amerikanische Muttergesellschaft in enger Verbindung zu den dortigen Geheimdiensten NSA und CIA.[8]
NeusprechMetadatenSicherheitspolitiker nutzen den Ausdruck nach wie vor, um Datenspeicherungen zu verharmlosen, weil diese nicht die eigentlichen Inhalte etwa einer E-Mail sind. Tatsächlich aber gibt schon die Analyse der Metadaten den Experten erstaunlich viel über die überwachten Aktionen und Personen preis.[8]
ArbeitsweltRWE Vertrieb AGFür den Einsatz einer Überwachungssoftware von Verint Systems bei Mitarbeitern von Callcentern, die bei Subunternehmen beschäftigt waren. Mit diesem Programm können sowohl das Telefonat als auch Bildschirmaktionen aufgezeichnet werden, ohne dass die Mitarbeiter davon wissen.[8]
VerbraucherschutzLG ElectronicsDas südkoreanische Unternehmen verkauft Fernseher mit Internetanschluss, die der Firmenzentrale detaillierte Informationen über die betrachteten Programme und Zeiten übermitteln.[8]
Julia-und-Winston-Award (Positivpreis)Edward SnowdenDer ehemalige Mitarbeiter amerikanischer Geheimdienste initiierte die Aufdeckung der globalen Überwachungs- und Spionageaffäre.[8]

2015

Die Verleihung der fünfzehnten deutschen Big Brother Awards fand am 17. April 2015 in Bielefeld statt. Wie in den vorangegangenen Jahren wurden Vorschläge aus dem letzten Kalenderjahr berücksichtigt.

KategorieEmpfängerBegründung
TechnikHello BarbieDie mit einem Award ausgezeichnete Puppe der Hersteller Mattel und Toytalk ist mit WLAN und Mikrofon ausgestattet. So kann sie Interaktionen mit den spielenden Kindern aufzeichnen und weitersenden, Eltern bekommen einen täglichen Bericht der „akustischen Überwachung im Kinderzimmer“.[9]
Behörden und VerwaltungBundesnachrichtendienstDer Bundesnachrichtendienst (BND) erhielt den Award für seine fortgesetzte enge Kooperation mit der National Security Agency (NSA) der Vereinigten Staaten und für die massenhafte Sammlung und Übermittlung von Telekommunikationsdaten.[9] Dies ist die erste Auszeichnung des BND bei den Big Brother Awards.
WirtschaftAmazon Mechanical Turk und Elance-oDeskMechanical Turk und Elance-oDesk sind Crowdworking-Plattformen im Internet, von Amazon.com betrieben. Neben der Kritik an den vom bestehenden Arbeitsrecht losgelösten Beschäftigungsformen, die mit solchen Plattformen einhergehen, erfahren die Amazon-Unternehmungen besonderen Tadel für die Überwachung von Tastenanschlägen und Mausbewegungen der „digitalen Tagelöhner“ durch eine sogenannte Team-App.[9]
ArbeitsweltAmazon LogistikDie Logistik-Töchter von Amazon.com in Bad Hersfeld und Koblenz verwenden in ihren Arbeitsverträgen Klauseln, die Persönlichkeitsrechte der Arbeitskräfte in puncto Datenschutz verletzen, z. B. dürfen Gesundheitsdaten zur Verarbeitung zum Mutterkonzern in die Vereinigten Staaten übermittelt werden. Verstoß gegen geltendes Arbeitsrecht ist die Verweigerung freier Arztwahl und die Entbindung der Ärzte von der Schweigepflicht, die Bewerber unterschreiben müssten.[9]
Neusprech„Digitale Spurensicherung“Die Wortschöpfung der „digitalen Spurensicherung“ wird im Kontext der geplanten neuerlichen Einführung der Vorratsdatenspeicherung verwendet, um bei der Bürgerschaft Akzeptanz für das Vorhaben zu wecken.[9]
VerbraucherschutzBundesministerium für GesundheitDem Bundesministerium für Gesundheit, vertreten durch Hermann Gröhe, wurde ein Award gewidmet für die Förderung von E-Health-Projekten. Diese, so die Laudatio, gefährden nicht nur durch die Sammlung und potenzielle Übermittlung von Patientendaten die Vertraulichkeit zwischen Arzt und Patient, sondern sind eingebettet in ein System, das Gesundheit vor allem als einen milliardenschweren Markt begreift und behandelt. Die elektronische Gesundheitskarte als Teil dieser Projekte ist im Rahmen des GKV-Modernisierungsgesetz schon 2004 und damit weit vor ihrer tatsächlichen Einführung im Jahr 2011 auf dem Radar der Big Brother Awards aufgetaucht.[10]
PolitikThomas de Maizière und Hans-Peter FriedrichDer 2014 amtierende sowie der ihm vorgehende Bundesinnenminister erhielten einen gemeinsamen Award für ihre „systematische und grundlegende Sabotage“ einer europäischen Datenschutzgrundverordnung, die eine Chance geboten hätte, das vergleichsweise hohe Niveau des Datenschutzes in Deutschland als europäischen Standard zu etablieren.[9]

2016

Die Verleihung der sechzehnten deutschen Big Brother Awards fand am 22. April 2016 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
LebenswerkVerfassungsschutz (Bundesamt für Verfassungsschutz und (Landesbehörden für Verfassungsschutz)Der Verfassungsschutz, erhielt den Big Brother Award 2016 in der Kategorie Lebenswerk, für unkontrolliertes Bespitzeln, Unterwandern, Täuschen und Vertuschen.
VerbraucherschutzGenerali-VersicherungDie Generali Versicherung, vertreten durch ihren Vorstandsvorsitzenden Giovanni Liverani, erhält den Big Brother Award 2016 in der Kategorie Verbraucherschutz, weil Generali ihren Versicherten Boni verspricht, wenn sie sich im Gegenzug dafür überwachen lassen.
WirtschaftChange.orgDie Kampagnenplattform Change.org erhält den Big Brother Award 2016 in der Kategorie Wirtschaft, weil sie die personenbezogenen Daten der Menschen, die Petitionen unterzeichnet haben, in vielfältiger und nicht transparenter Art und Weise für eigene Geschäftszwecke verwendet.
TechnikBerliner Verkehrsbetriebe (BVG)Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) erhalten den Big Brother Award 2016 in der Kategorie Technik für die VBB Fahrcard, eine kontaktlose Chipkarte, auch eTicket genannt.
ArbeitsweltIBM Deutschland GmbHDie IBM Deutschland GmbH erhält den Big Brother Award 2016 in der Kategorie Arbeitswelt für ihre Software „Social Dashboard“, ein Punktesystem zur Analyse der „sozialen Reputation“ seiner MitarbeiterInnen.
Neusprech„Datenreichtum“Das Gegenteil zur Datensparsamkeit. Geburtshilfe leistete wahrscheinlich der Begriff "Big Data", für das eine deutsche Übersetzung zuvor fehlte.
Lobende ErwähnungJan Philipp Albrecht und TeamJan Philipp Albrecht ist EU-Politiker, der den Datenschutz deutlich voranbringt.

2017

Die Verleihung der siebzehnten deutschen Big Brother Awards fand am 5. Mai 2017 in Bielefeld statt.

Große Resonanz in der Presseberichterstattung zur Preisvergabe erhielt vor allem der Award in der Kategorie „Politik“ für die DİTİB, den Verband von Moscheegemeinden in Deutschland unter türkischer Regierungsführung. Bei der DİTİB tätige Imame, so die Laudatio, hätten Mitglieder und Besucher umfangreich überwacht, der Verband übernehme jedoch keine Verantwortung für diese Ausspionierung. Er erkläre die Vorgänge unzulässiger Weise für intern, stelle sich nicht der öffentlichen Kritik und habe die Affäre vorschnell für erledigt erklärt. Um die Grundrechte der Gläubigen zu schützen, so die Laudatio weiter, müssten die zuständigen deutschen Behörden diese Spionagetätigkeiten umfassend aufklären und ohne diplomatische Rücksicht strafrechtlich verfolgen.

In einem Schreiben an Digitalcourage verwahrte sich die DİTİB schon im Vorfeld der Verleihung gegen die Kritik. Außerdem drohte er dem Verein mit rechtlichen Schritten wegen übler Nachrede.[11]

KategorieEmpfängerBegründung
ArbeitPLT – Planung für Logistik Transport GmbH„… weil sie mit dem PLT Personal-Tracker ein Gerät anbietet, dass eine ‚minutengenaue‘ und ‚unterbrechungsfreie Spurenverfolgung‘ von Außendienstmitarbeiterinnen und -mitarbeitern ermöglicht. Dies führt zu einer lückenlosen Totalkontrolle der Beschäftigten, die dieses Gerät bei sich tragen müssen.“[12]
WirtschaftBitkom„Der IT-Branchenverband erhält diesen BigBrotherAward für sein unkritisches Promoten von Big Data, seine penetrante Lobbyarbeit gegen Datenschutz und weil er de facto eine Tarnorganisation großer US-Konzerne ist, die bei Bitkom das Sagen haben.“[13]
PolitikDİTİB„… weil bei der DİTİB tätige Imame für türkische Behörden und den Geheimdienst MİT ihre Mitglieder und Besucher ausgehorcht und sie so der Verfolgung durch türkisch-staatliche Stellen ausgeliefert haben sollen.“[14]
BildungTechnische Universität München und Ludwig-Maximilians-Universität München„… für die Kooperation mit dem Online-Kurs-Anbieter Coursera.“[15]
BehördenDie Bundeswehr und die Bundesministerin für Verteidigung, Ursula von der Leyen (CDU)Für die Einrichtung des "Kommando Cyber- und Informationsraum" (KdoCIR).[16]
VerbraucherschutzJens Scholz, Vorstand der Prudsys AG, Chemnitz„… für Ihre Software zur Preisdiskriminierung, also für Beihilfe zur Preistreiberei und Verbreitung sozialen Unfriedens.“[17]
Tadelnde ErwähnungenÖffentlich-rechtliche Medien, Unberechtigte Ausweiskopien, BlaBlaCar und Immobilienscout24, Die Europäische Kommission, WhatsApp, WordPress/Google Fonts[18]

2018

Die Verleihung der 18. deutschen Big Brother Awards fand am 20. April 2018 im Stadttheater Bielefeld statt.[19]

KategorieEmpfängerBegründung
ArbeitsweltSoma Analytics„... für ihre Bemühungen, die Gesundheits-App „Kelaa“ bei Beschäftigten und das zugehörige Kelaa Dashboard in Personalabteilungen von Firmen zu platzieren“[20]
PR & MarketingKonzept der „Smart CityEine „Smart City“ ist die perfekte Verbindung des totalitären Überwachungsstaates aus George Orwells „1984“ und den normierten, nur scheinbar freien Konsumenten in Aldous Huxleys „Schöne Neue Welt“.[21]
TechnikMicrosoft Deutschlandfür die kaum deaktivierbare Telemetrie (Übermittlung von Diagnose-Daten) in „Windows 10[22]
VerwaltungCevisio Software und Systeme GmbHfür ihre Software „Cevisio QMM“ (Quartiermanagement), die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz speziell für Flüchtlingsunterkünfte entwickelt wurde[23]
VerbraucherschutzAmazon Alexaeine Abhörschnittstelle, die sich zum Beispiel als Wecker tarnt, aber ein allwissender Butler in fremden Diensten ist, der sich von mir höchstpersönlich ins Schlafzimmer tragen und an das weltweite Überwachungsnetz anschließen lässt[24]
PolitikFraktionen von CDU und Grünen im Hessischen Landtagfür ihr geplantes neues Verfassungsschutzgesetz und für die geplante Novellierung des hessischen Polizeigesetzes[25]
PublikumspreisDas Publikum im Stadttheater Bielefeld wählte den Preisträger der Kategorie Politik als denjenigen aus, der sie besonders „beeindruckt, erstaunt, erschüttert, empört, …“ hatte.[26]

2019

Die Verleihung der 19. deutschen Big Brother Awards fand am 8. Juni 2019 in Bielefeld statt.

KategorieEmpfängerBegründung
BehördenPeter Beuthfür die Anschaffung und den Einsatz einer Analysesoftware der CIA-nahen US-Firma Palantir, die auf diese Weise Zugang zum höchst sensiblen Datennetz der hessischen Polizei erhält.[27]
BiotechnikAncestry.comweil sie Menschen mit Interesse an Familienforschung dazu verleitet, ihre Speichelproben einzusenden. Ancestry verkauft die Gendaten an die kommerzielle Pharmaforschung, ermöglicht verdeckte Vaterschaftstest und schafft die Datengrundlage für polizeiliche genetische Rasterungen.[28]
Technik„Technical Committee CYBER“ des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI)für den Versuch, den neuen technischen Standard für die Verschlüsselung im Internet mit einer Sollbruchstelle auszustatten[29]
VerbraucherschutzZeit Onlinefür Werbetracker und den Facebook-Pixel, für die Nutzung von Google-Diensten beim Projekt „Deutschland spricht“ und für die Finanzierung des Nachfolgeprojekts von „Deutschland spricht“ durch Google.[30] Der Preis wurde durch Jochen Wegener persönlich entgegen genommen.[31] Die Begründung der Verleihung wurde von Zeit Online als stellenweise sachlich falsch kritisiert,[32] was zu einer kritischen Reflexion der Vergabe durch die Jury führte.[31]
KommunikationPrecire Technologies GmbHfür ihre Sprachanalyse-Software. Precire wird nicht nur zur Vorauswahl von Bewerberinnen eingesetzt, sondern auch für Emotionsanalyse von Menschen, die eine Hotline anrufen.[33]

2020

Die Verleihung der 20. deutschen BigBrotherAwards war ursprünglich für den 30. April 2020 in Bielefeld geplant. Sie musste auf Grund der COVID-19-Pandemie und eines damit verbundenen Verbots aller öffentlichen Veranstaltungen durch die Stadt Bielefeld auf den 18. September 2020 verschoben werden.[34]

KategorieEmpfängerBegründung[35]
MobilitätTesla Inc.für die Überwachung von Innenraum und Umgebung des Autos durch Kameras und Sensoren
Behörden und VerwaltungInnenministerium Brandenburgfür das dauerhafte Speichern von Autokennzeichen
BildungBrainCo und Leibniz-Wissenschaftscampus Tübingenfür EEG-Scanner, mit deren Hilfe Gehirnströme von Schülern gemessen werden sollen, um deren Konzentrationsgrad zu ermitteln und diesen dann Lehrern durch Stirnbänder zu zeigen
PolitikBundesregierungfür ihre rechtliche und politische Mitverantwortung für den völkerrechtswidrigen US-Drohnenkrieg mittels der Ramstein Air Base
DigitalisierungBildungsministerium Baden-Württembergfür die Zusammenarbeit bei der Digitalen Bildungsplattform des Landes mit Microsoft, Gewinner zahlreicher Big Brother Awards
ArbeitsweltH&Mfür jahrelange, hinterhältige und rechtswidrige Verarbeitung von Beschäftigtendaten im H&M-Kundencenter in Nürnberg
GeschichtsvergessenheitInnenministerkonferenzfür die Pläne, die Steuer-ID zu einer zentralen Personenkennziffer auszubauen

2021

Die Verleihung der 21. deutschen BigBrotherAwards fand am 11. Juni 2021 in Bielefeld statt. Die Verleihung musste durch die anhaltende Pandemiesituation online mit nur wenig Publikum durchgeführt werden. Neu waren die Kategorien Public intellectual sowie „Was mich wirklich wütend macht“. Das langjährige Jury-Mitglied Rolf Gössner wurde aus eigenem persönlichen Wunsch hin verabschiedet.

KategorieEmpfängerBegründung
VerkehrEuropäische Kommissionfür die Einführung des „On-Board Fuel Consumption Meter“ (OBFCM)
BildungProctorio GmbHfür ihre KI-basierte Prüfungssoftware, die auch Proctorio heißt.
Public IntellectualJulian Nida-Rümelinfür seine öffentlich mehrfach geäußerte unhaltbare Behauptung, dass „der Datenschutz“ die Bekämpfung von Corona erschwert und Tausende von Toten zu verantworten habe.
„Was mich wirklich wütend macht“Googleunter anderem für benutzerdatenfeindliche Cookie-Bannergestaltung, Einführung von „dark patterns“, „Project Bernanke“ und FLoC
GesundheitDoctolib GmbHfür ihr Terminvermittlungsportal für Ärzte mit Datenverarbeitung unter Missachtung der ärztlichen Vertraulichkeit

2022

Die Verleihung der 22. deutschen BigBrotherAwards fand am 29. April 2022 in Bielefeld statt. Nach der vorjährigen Einschränkung des Live-Publikums aus Infektionsschutzgründen fand die Verleihung wieder vor Ort sowie auf dezentralen Streamingorten in mehreren deutschen Städten statt. Den Publikumspreis erhielt die Preisträgerin in der Kategorie Lebenswerk. Für den Preisträger der Kategorie Arbeitswelt nahm der Betriebsratsvorsitzende die Auszeichnung entgegen.[36]

KategorieEmpfängerBegründung der Jury
Behörden und VerwaltungBundeskriminalamtfür die Art, wie personenbezogenen Daten in Dateien abgespeichert und genutzt werden.
TechnikBundesdruckereifür die unsinnige Verwendung und Beförderung von Blockchain-Technik, welche nicht nur energiefressend ist, sondern auch Konsequenzen für den Datenschutz haben kann.
LebenswerkIrische Datenschutzbehörde (DPC)für ihre dauerhafte Sabotage von Bemühungen, europäisches Datenschutzrecht durchzusetzen.
ArbeitsweltLieferandofür die unzulässige Totalkontrolle ihrer beschäftigten „Rider“.
VerbraucherschutzKlarnafür eine intransparente Bündelung von Daten und Macht als Shopping-Service, Zahlungsdienstleister, Preisvergleichsportal, persönlicher Finanzmanager, Bonitätskontrolleur und Bank.

Österreich

1999

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenKreditschutzverband von 1870für die laufende Publikation von unklaren und veralteten Wirtschafts- und Schuldnerdaten
Politikösterreichische EU-Parlamentarierfür die Zustimmung zu den sogenannten ENFOPOL-Abhörinitiativen
Behörden und VerwaltungStatistik AustriaVerantwortlicher Karl Isamberth für die geplante Volkszählung 2001, die gleichzeitig einem Abgleich mit dem Melderegister und der Einführung eines Personenkennzeichens dienen soll.
Kommunikation und MarketingSchober Direct MarketingBietet für über 5 Millionen österreichische Individuen jeweils bis zu 50 zusätzliche personenbezogene Informationen an.
Lifetime AchievementInnenminister Karl SchlöglFür eine Amtszeit, während der Grundrechte wie Schutz der Privatsphäre, Schutz der persönlichen Daten, Redaktionsgeheimnis permanent in Frage gestellt wurden.
People’s choice--

2000

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenSaturn, WienDas Bezahlen mit der Bankomatkarte bedeutet für Saturn eine „unwiderrufliche“ Einwilligung zur Weitergabe persönlicher Daten
PolitikAktion Unabhängiger und Freiheitlicher-
Behörden und Verwaltung‚Helmi‘ – der anonyme PolizeispitzelSelbst wegen Drogendelikten vorbestraft und immer nur maskiert vor Gericht auftretend, erzählt immer genau das, was die Polizei hören will, und die Richter glauben ihm.
Kommunikation und MarketingArbeitsgruppe SEC LI (Lawful Interception)Als ETSI-Arbeitsgruppe beschäftigt sie sich damit, Abhörstandards für alle digitalen Telekommunikationseinrichtungen zu entwickeln.
Lifetime AchievementDieter BöhmdorferRechtsprechung als Großen Bruder gegen Kritik und freie Meinungsäußerung zu mobilisieren
People’s choiceDie Freiheitliche Partei ÖsterreichsSpitzelverdacht

2001

[37]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenArs ElectronicaVerharmlosung von Biometrie
PolitikBürgermeister Gerhard Köfer (Spittal an der Drau)Kopfgeldaktion & Bespitzelung
Behörden und VerwaltungKripo-Chef Herwig Haidingergroßer Verfechter von Überwachungstechnologie und -schnittstellen direkt im Equipment der Telekom
Kommunikation und MarketingÖsterreichische Post AGVerkauf von Adressen und die enge Zusammenarbeit mit Direktmarketer, die Auskunftserteilung über Anschriften und die Benützung der Hausbrieffächer an Inkassobüros sowie Mitarbeiterüberwachung
Lifetime AchievementKarl IsamberthMastermind hinter den sozial höchstsensiblen Großprojekten bei Volkszählungen und der Bildungsevidenz
People’s choicePeter WestenthalerFingerprint-Fantasien

2002

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenUNIQA Krankenversicherung„Befreit“ alle Ärzte, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Kunden von der beruflichen Schweigepflicht.
PolitikErich Haider, Landeshauptmann-Stellvertreter von OberösterreichWill sofort „ausgeklügeltes computergesteuertes Überwachungssystem“ in Betrieb nehmen
Behörden und VerwaltungInnsbrucker Vizebürgermeister Eugen SprengerBeantragung von Sozialhilfe ermächtigt die örtliche Behörde sich von fast jeder erdenklichen Stelle intime Daten über das Leben des Antragstellers ohne weitere Erklärung zu besorgen.
Kommunikation und MarketingRatskammer KlagenfurtBeschloss nach einer Einbruchsserie, dass alle Handynetzbetreiber Kommunikationsdaten tausender Kunden übergeben mussten.
Lifetime AchievementElisabeth GehrerBildungsevidenz
People’s choiceInnenminister Ernst Strasser

2003

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenSalzburger Lokalbetreiber am RudolfskaiForderung, Gäste durch die Stadt videoüberwachen zu lassen.
PolitikEU-Kommission und Janelly FourtouIP-Enforcement Direktive
Behörden und VerwaltungEuropäisches PatentamtSoftware- und Ideenpatente
Kommunikation und MarketingÖsterreichische Post AGNachsendeauftrag führt automatisch zur Weitergabe der Daten an Werbeverlage.
Lifetime Achievement (umbenannt in Lebenslanges-Ärgernis-Elisabeth-Gehrer-Preis für die nachhaltigste Annäherung an die Romanvorlage 1984)Elisabeth GehrerBildungsevidenz
People’s choiceHerold GmbHTiefendaten-CD

2004

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenDisco WON, GrazInstallierung von Überwachungstechnologien in der Disko
PolitikEU-Innen- und Justizminister von Schweden, Frankreich, Irland, EnglandRichtlinien-Vorschlag zu „Data Retention“
Behörden und VerwaltungWiener Amtsärzte, stellvertretend für alle anderen AmtsärzteVerletzung der ärztlichen Schweigepflicht
Kommunikation und MarketingHutchison Drei Austria -„3“Friendfinder-Funktion (Geo-Dienst), Standortüberwachung per Mobiltelefon
Lifetime Achievement (umbenannt in Lebenslanges-Ärgernis-Elisabeth-Gehrer-Preis für die nachhaltigste Annäherung an die Romanvorlage 1984)Elisabeth GehrerBildungsevidenz
People's ChoiceLinz Strom GmbHDie PR-Politik des Unternehmens im Zusammenhang mit festgestellten Funkstörungen bei der von ihr verwendeten Technik

2005

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2005 im Wiener Rabenhof Theater statt.[38]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenAssa, GrazFingerabdrücke und DNA der Mitarbeiter
PolitikMinisterin Maria Rauch-KallatDie „Vorsorgeuntersuchung Neu“ verpflichtet Ärzte Details über die Untersuchung oder Alkoholkonsumverhalten personenbezogen und computerverwertbar an die Sozialversicherungen weiterzuleiten.
Behörden und Verwaltungdie österreichischen RichterDie Zahl der Rufdatenerfassung steigt um 438 % ohne entsprechende Kontrolle
Kommunikation und MarketingBlizzard EntertainmentOnline-Rollenspiel World of Warcraft für strategisches Vorgehen gegen die Kunden
Lebenslanges ÄrgernisDas zentrale Melderegister
People's ChoiceWiener LinienWegen „populistischer“ Überwachungspolitik mit Kameraüberwachung
Positiv-Preis Defensor LibertatisEuropäisches ParlamentAblehnung für den Entwurf zur Patentierbarkeit von Software und gegen die Weitergabe von Flugdaten an die USA

2006

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2006 im Wiener Rabenhof Theater statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenSWIFT,
vertreten durch das österreichische SWIFT-Aufsichtsratsmitglied Günther Gall Raiffeisen Zentralbank
Günther Gall stellte seit 2001 seine Schweigepflicht als Aufsichtsrat der SWIFT über seine Pflichten als gesetzestreuer Bürger des Staates Österreich und verheimlichte den Transfer europäischer und österreichischer Bankdaten an US-Behörden und Geheimdienste.
PolitikInnenministerin Liese Prokop (ÖVP)Im Vorwahlkampf war Innenministerin Liese Prokop (ÖVP) primär mit der öffentlichkeitswirksamen Installation polizeilicher Videoüberwachungsanlagen an mindestens elf Standorten in ganz Österreich und der Beschaffung von automatischen Kennzeichenlesegeräten für Autobahnen (Rasterfahndung) beschäftigt.
Behörden und VerwaltungHAK/HAS GrazbachgasseJohann Janisch, EDV-Leiter der UNESCO-Schule HAK/HAS Grazbachgasse und zuständig für die Einführung der edu.card, beglückt seine Schüler mit Erfahrung einer totalen Verknüpfbarkeit von Zutrittskontroll-, Zahlungs-, Kopier-, Login- und Klassenbuchdaten.
KommunikationChris Hibbert (Walt Disney TV Int)Chris Hibbert und andere Content-Produzenten nehmen Einfluss auf zukünftige technische Standards und machen sich besonders für die Einführung einer totalen Rechtekontrolle bis ins Wohnzimmer stark.
Lebenslanges-ÄrgernisJörg HaiderUnter Missachtung der höchsten österreichischen Judikatur und internationaler Verträge enthält Landeshauptmann Jörg Haider Minderheiten ihre wohlerworbenen Rechte vor.
Pro-StupiditateBrigitte EdererSeit Brigitte Ederer nicht mehr Politikerin ist, sondern als Chefin von Siemens Österreich biometrische Bevölkerungskontrolle propagiert, ist ihr der Begriff „Verantwortung“ abhandengekommen – dümmste Ausrede, fand die Jury.
VolkswahlSWIFTBeim Publikum hinterließ die SWIFT-Affäre den stärksten Eindruck. Günther Gall und SWIFT erhielten fast doppelt so viele Stimmen wie die Überwachungsanfälle der ÖBB und die UNIQA GPS-Autoversicherung.
Positiv-Award Defensor LibertatisHans ZegerDer Obmann der ARGE Daten thematisiert seit 1983 Datenschutz in Österreich.

2007

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2007 im Rabenhof Theater in Wien statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenHeinrich Frey, Taxi-InnungFür die Bespitzelung der eigenen Arbeitnehmer und der Fahrgäste und die damit verbundene Verletzung grundlegender Persönlichkeitsrechte.
PolitikClaudia Schmied, Unterrichtsministerin (Preis ausgesetzt)Schmied war für die Schaffung einer Bildungsdokumentationsdatei, die schulische Erfolge und „soziale Auffälligkeiten“ dokumentiert, ausgewählt worden. Der Preis in dieser Kategorie wurde in diesem Jahr aber nicht verliehen, da Schmied unmittelbar vor der Verleihung mögliche Änderungen im Gesetz ankündigte, die abgewartet werden müssen. Der Preis wird in Evidenz gehalten und kann auch nachträglich noch überreicht werden.
Behörden und VerwaltungPeter van der Arend, KPNFür die grenzenlose Rasterfahndung in Telefonnetzen im Rahmen von ETSI-Standards
Kommunikation & MarketingAnthony E. Zuiker, Autor von CSI: Den Tätern auf der SpurFür die Aushebelung von Bürgerrechten als Unterhaltungsprogramm
Lebenslanges-ÄrgernisHans Dichand, Herausgeber der Kronen ZeitungFür ein Leben als Manipulator der Republik (Dichand steht zum Kampagnenjournalismus und nutzt die Reichweite seiner Tageszeitung, um Stimmungen zu erzeugen.)
Positiv-Award Defensor LibertatisKarl Korinek, Präsident des VerfassungsgerichtshofsFür die Warnungen vor einem totalen Überwachungsstaat.

2008

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2008 im Rabenhof Theater in Wien statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenBruno Wallnöfer, TIWAGFür den jahrelangen Versuch, den Publizisten Markus Wilhelm mit allen Mitteln zum Schweigen zu bringen.
PolitikGünter Kößl und Rudolf ParnigoniFür die Novellierung des Sicherheitspolizeigesetzes, die der Polizei ohne richterliche Kontrolle gestattet, auf Handystandortdaten und IP-Adressen zuzugreifen.
Behörden und VerwaltungDaniela Strassl, Wiener WohnenFür das Anbringen eines Barcodes mit versteckter Kundennummer auf 220.000 Fragebögen bei gleichzeitiger Zusicherung der Anonymität.
Kommunikation & MarketingUPC AustriaFür die automatische Umleitung von Webseiten zu einem amerikanischen Werbeanbieter.
Lebenslanges-ÄrgernisÖsterreichische PostFür den jahrelangen Handel mit Daten der eigenen Kunden.
PublikumspreisTelekom AustriaFür die Weitergabe von Kundendaten an die Pornoindustrie.
Positivpreis „Defensor Libertatis“Meryem MarzoukiAls Kosmopolitin und Doyenne der Bürgerrechte im Informationszeitalter.

2009

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2009 in Wien statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenClemens Steiner, Geschäftsführer Tiger LackeZufriedenheit durch Überwachung
PolitikOberösterreichische Landtagsabgeordnete Gottfried Hirz, Maria Wageneder und Ulrike SchwarzInternetsperrpopulismus
Behörden und VerwaltungBundesministerium für FinanzenAngabe der Sozialversicherungsnummer bei Spenden
Kommunikation und MarketingRussell E. List-Perry, Geschäftsführung 123people.atgefährliche Beliebigkeit bei personenbezogenen Daten
PublikumspreisPeter Klugar, ÖBBKrankenakten über Beschäftigte

2010

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2010 im Rabenhof Theater in Wien statt.

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenGudrun Höfner, Geschäftsführerin der Firma ITworksGemeine Datenabzapfung bei Langzeitarbeitslosen
PolitikJosef PröllTransparenzdatenbank
Behörden und VerwaltungStaatsanwaltschaft WienAuslieferung von Journalisten an deutsche Kollegen ohne rechtliche Grundlage
Kommunikation und MarketingMagenta Telekomkeine Kostenerstattung bei unverlangt zugesendeten Mehrwert-SMS
PublikumspreisClaudia Bandion-OrtnerVerschleppung von Strafverfahren
Defensor LibertatisJohn YoungBetreiben der Seite Cryptome.org

2011

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2011 im Rabenhof Theater in Wien statt.[39][40]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenHannes Ametsreiter, Telekom AustriaGegner der Netzneutralität
PolitikJohanna Mikl-Leitner (Innenministerin, ÖVP), Beatrix Karl (Justizministerin, ÖVP)Durchsetzung von verschärften Polizeibefugnissen im Anschluss an die Anschläge in Norwegen 2011
Behörden und VerwaltungRenate Christ, Leiterin der Sozialabteilung des Magistrats der Stadt WienWeitergabe von Daten der Antragsteller der Mindestsicherung u. a. an Vermieter
Kommunikation und MarketingWolfgang Fellner, Gratiszeitung ÖsterreichMediale Hinrichtung und Verletzung der Unschuldsvermutung eines 80-Jährigen, der für kurze Zeit in Untersuchungshaft war
PublikumspreisBundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfungu. a. illegaler Einsatz des Bundestrojaners, Observierung von Tierschützern und Studentenvertretern
Defensor LibertatisMaximilian SchremsBetreiben der Seite Europe vs. Facebook
Sonderpreis für ein „lebenslanges Ärgernis“Mark Zuckerberg, Facebook-GründerUmgang mit Datenschutz

2012

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2012 im Rabenhof Theater in Wien statt.[41][42]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenFrank Wartenberg, IMS HealthDie vollständige Analyse und Vermarktung des gläsernen Patienten
PolitikJohann Maier (Politiker, Mai 1952), Vorsitzender DatenschutzratDiener zweier Herren mit menschlichen Bedürfnissen
Behörden und VerwaltungNationalratspräsidentin Mag. Barbara PrammerÖsterreichischer Parlamentsserver vernadert Petitionsunterzeichner
Kommunikation und MarketingKurt Schügerl, Digilight Werbe- und Netzwerk GmbHWild Wild West – Steckbriefe auf den Infoscreen der ÖBB Bahnhöfe
Globaler Datenhunger (neu seit 2012)Larry Page, Google Inc.Google – ein Account für alle Plattformen
PublikumspreisElektronische Gesundheitsakte (Österreich)
Defensor LibertatisJacob Appelbaumin place of all developers of Tor
Sonderpreis für ein „lebenslanges Ärgernis“Netzsperren in all ihren Variationenfür die Lobbyisten, die nicht und nicht aufhören wollen und profitieren

2013

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2013 im Rabenhof Theater in Wien statt. Das diesjährige Motto „Yes we scan“ lehnte sich pointiert an den populären Wahlkampfslogan von Barack Obama (Yes We Can) an.[43][44]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenSteve Ballmer, Microsoft„Mit der Sprach- und Gestensteuerung der Xbox One komme die Totalüberwachung quasi ins Wohnzimmer.“
PolitikWerner Faymann, Bundeskanzler„Wo in anderen Ländern zumindest Empörung über das Ausmaß der von Edward Snowden aufgedeckten, weltweiten Internetüberwachung des US-Geheimdiensts NSA herrscht, wird in Österreich einfach konsequent geschwiegen.“
Behörden und VerwaltungBeatrix Karl als Mitglied der BundesregierungAusgezeichnet wird sie für den technisch vollkommen untauglichen Versuch eine offizielle Whistleblower-Plattform aufzuziehen.
Kommunikation und MarketingMark Shuttleworth, Ubuntu-Gründer„… für die Integration von Amazon.com-Suchergebnissen in den Desktop“
Globaler Datenhunger (neu seit 2012)Hamadoun Touré, ITU, Sonderorganisation der Vereinten NationenDiese hat ein Regelwerk erstellt, das mit der offiziellen Standardisierung von Schnüffelmethoden wie der „Deep Packet Inspection“ die Prinzipien der UN-Menschenrechtscharta auf technischer Ebene aushebelt.
Sonderpreis für ein „lebenslanges Ärgernis“National Security Agency (NSA)Die die weltweite Kommunikation – vom Telefonnetz bis zum Internetverkehr – in einem Ausmaß überwacht, der selbst bei scharfen KritikerInnen zum Teil noch die eine oder andere Überraschung auslöste.

2014

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2014 im Rabenhof Theater in Wien statt. Das Motto lautete Keine Macht Spionen[45][46]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenUniversität Salzburg18.000 Studenten der Universität müssen Google-Services nutzen
PolitikSiim Kallas und Neelie Kroes, EU-KommissareEU-weite Überwachungsinfrastruktur mit dem automatischen Notrufsystem ECall
Behörden und VerwaltungGabriele Heinisch-Hosek als Mitglied der BundesregierungBIFIE-Datenleck und zweifelhafte Studien
Kommunikation und MarketingLG ElectronicsAutomatische Datenübertragung von Smart-TV-Geräten an den Hersteller
Globaler Datenhunger (neu seit 2012)FacebookPsycho-Experimente mit seinen Mitgliedern
Sonderpreis für ein „lebenslanges Ärgernis“ELGABeteiligung von NSA-naher Firmentochter an ELGA

2015

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2015 im Rabenhof Theater in Wien statt.[47]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenUniqa Insurance GroupUniqa Safeline, für fahrprofilabhängige Versicherungstarife
PolitikInnenministerin Johanna Mikl-Leitnerfür das Staatsschutzgesetz
Behörden und VerwaltungLinz AGfür die zwingende Umstellung auf Smart-Meter
Kommunikation und MarketingMattelfür Kinderspielzeug, das den Spieler via Mikrofon aufnimmt und die Aufnahme den Eltern zur Verfügung stellt
Globaler DatenhungerFacebookfür das Patent, welches Kreditscoring über die Freunde des Users möglich machen soll
„Lifetime Award“Sozialminister Rudolf Hundstorferstellvertretend für Nominierungen der vergangenen Jahre im Sozialbereich, etwa für Zugriffe durch das Arbeitsmarktservice auf Informationen zur Staatsbürgerschaft seiner Kunden

2016

Die Verleihung fand unter dem Motto Das Schweigen der Lemminge am 25. Oktober 2016 im Rabenhof Theater in Wien statt.[48] Durch die Gala führte eSeL Lorenz Seidler. Showeinlagen kamen von der Band Rammelhof.

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenBMW Austria GmbHBMW ConnectedDrive für die umfassende Speicherung des Nutzungsverhaltens
PolitikJustizminister Wolfgang Brandstetterfür den immer wieder aufkeimenden Wunsch nach einem Staatstrojaner
Behörden und VerwaltungReinhard Posch, Chief Information Officer (CIO) des Bundesfür die als nicht ganz sicher erachtete Handy-Signatur
Kommunikation und MarketingYoung Enterprises Media GmbHfür die App Schoolfox, welche das Mitteilungsheft ersetzen soll und personalisierte Werbung bietet
Weltweiter DatenhungerGooglefür die standardmäßig nicht verschlüsselte Kommunikation des neuen Messengers Google Allo und des Mitlesens der Nachrichten
People’s Choice – die VolkswahlBundestrojanerwelcher auf Patrouille im Darknet geschickt werden soll

2017

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2017 im Rabenhof Theater in Wien statt.[49]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenGrazer Bäcker Martin Auerfür die Einrichtung einer Filiale, in der ausschließlich bargeldloser Zahlungsverkehr möglich ist
PolitikInnenminister Wolfgang Sobotkafür seinen Forderungskatalog nach neuen Überwachungsmaßnahmen
Behörden und VerwaltungWorld Wide Web Consortiumfür die Einführung des DRM-Systems Encrypted Media Extensions EME als Webstandard
Kommunikation und MarketingFacebookfür die Filterung nach Zielgruppen für Werbekunden nach Hunderten Kriterien und der Möglichkeit von Dark-Posts / Unpublished Posts
Weltweiter DatenhungerAmazon Echo

2018

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2018 im Rabenhof Theater in Wien statt.[50][51]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenMedtronicfür eine über 1,5 Jahre bekannte Firmware-Schwachstelle in Herzschrittmachern ohne Update
PolitikAxel Vossfür einen EU-Gesetzesentwurf, der unter anderem Upload-Filter und Leistungsschutzrecht beinhaltet
Behörden und VerwaltungMagistratsabteilung 67 (Parkraumbewirtschaftung)für elektronische Parkpickerl und damit verbunden ein Bewegungsprofil für alle im öffentlichen Raum abgestellten Autos
Kommunikation und MarketingBayer Austria und Philip Morris Internationalfür ihre Pläne, Werbung mithilfe von Gesichtsscannern in Apotheken und Trafiken an Zielgruppen zu bringen
Weltweiter DatenhungerFacebookfür Vorkommnisse vom Cambridge-Analytica-Datenskandal bis hin zu versehentlich angezeigten Daten von 14 Millionen Nutzern

2019

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2019 im Rabenhof Theater in Wien statt.[52][53]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenÖsterreichische Postfür den Algorithmus, mit dem die Parteiaffinität errechnet wurde
PolitikBundesregierung Kurz Ifür die Klarnamenpflicht und SIM-Registrierung
Behörden und VerwaltungSeebad Weiden am Seefür die Handvenenerkennung für Jahreskartenbesitzer
Kommunikation und MarketingJö Bonus Club
Weltweiter DatenhungerMicrosoftfür das Abhören von Skype-Gesprächen

2020

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2020 im Rabenhof Theater in Wien statt.[54]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenDebitkartefür Kreditkartenzahlung über eine amerikanische Zahlungsplattform statt der Bankomatkarte
PolitikPolizeifür die Gesichtserkennung mittels Künstlicher Intelligenz
Behörden und VerwaltungCorona-Förderungwegen der Förderung über die Wirtschaftskammer statt über das Finanzamt
Kommunikation und MarketingLernsieg Appwegen öffentliche Bewertung einzelner Lehrer ohne Zustimmung der Betroffenen
Weltweiter Datenhungerdiverse Appsfür das Ausspionieren der Zwischenablage bei der Copy&Paste-Funktion

2021

Die Verleihung fand am 25. Oktober 2021 im Rabenhof Theater in Wien statt.[55]

KategorieEmpfängerBegründung
Business und FinanzenMicrosoftfür Microsoft Workplace Analytics zur Analyse von Beschäftigten und deren Aktivitäten
PolitikFranz Hörlfür die Verharmlosung des Datenlecks rund um geleakte PCR-Testergebnisse
Behörden und VerwaltungInstitute der TU Wienfür Online-Prüfungen mit Kameras, die einen Großteil des privaten Zimmers überblicken
Kommunikation und MarketingFacebookfür das Aussperren eines Forschungsprojektes zur Transparenz von politischer Werbung auf Facebook
Weltweiter DatenhungerEuro Cloudneben europäischen Firmen seien auch Google, Microsoft, Amazon AWS sowie Palantir beteiligt

Schweiz

2000

Die Verleihung fand am 26. Oktober 2000 in der Roten Fabrik in Zürich statt.[56]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatVBSSpionageprojekt SATOS 3
BusinessHoffmann-La RocheObligatorische Urintests ihrer Lehrlinge
KommunikationSwisscomStandorttracking von Natels
LebenswerkUrs von DänikenLangjähriger Chef Dienst für Analysen und Prävention bei der Bundespolizei.
Winkelried (Positiver Preis)Herr F.Er weigerte sich, während des Golfkrieges illegale Listen von Irakern zu erstellen und wurde als Lohn dafür entlassen.

2001

Die Verleihung fand am 26. Oktober 2001 im Clubraum der Roten Fabrik in Zürich statt.[57]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatKonferenz der Kantonalen PolizeikommandantenBemühungen um eine Vernetzung ihrer Datensysteme
BusinessKrankenkasse SwicaComputerprogramm zum Absenzenmanagement
KommunikationMilitärischer NachrichtendienstSatellitenabhorchanlage Onyx
Lebenswerk-Dieses Jahr konnte die Jury keinen Lebenswerk-Award für besonders hartnäckige Beschnüffelung vergeben.
Winkelried (Positiver Preis)Michael Jordi, Gewerkschaft VPOD
Nicht namentlich genannte Angestellte eines Call Centers
Sie wehrten sich gegen die Überwachung am Arbeitsplatz

2002

Die Verleihung fand am 29. Oktober 2002 im Casinotheater Winterthur in Winterthur statt.[58]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatKantonspolizei ZürichDatenbank «Joufara II»
BusinessFirma Q-SYS, St. GallenDatensammlung mit Rai/Rug
KommunikationAdrien De Werra, Chef DBA (Dienst für besondere Aufgaben)Anpassungen an Überwachungsgesetz
LebenswerkClub de BerneDie 1971 gegründete Organisation umfasst Geheimdienstchefs von 19 Staaten, die außerhalb jeglicher politischer Kontrolle Daten austauschen.
Winkelried (Positiver Preis)Bert Setzer (Pseudonym)4Q-Karte

2003

Die Verleihung fand am 1. November 2003 im Dachstock der Reithalle in Bern statt.[59]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatSamuel Schmid, Bundesrat VBSRekrutenbefragung bei Aushebung
BusinessOrange Communications, St. GallenMitarbeiterfichen
KommunikationUntersuchungsrichter Jean Treccani, LausanneHandy-Rasterfahndung
LebenswerkHans-Ulrich Helfer, Presdok AG, ZürichEin unermüdlicher "Kalter Krieger" in Sachen Spitzelei.
Winkelried (Positiver Preis)Annina Rüst
Salomé Rebekka Zollinger
Daniel Costantino
Verschwörungsgenerator SuperVillainizer
Aufdecken der geheimen Datenbank bei der Winterthur
Veröffentlichung von Rekrutierungsfragebögen

2004

Die Verleihung fand am 16. Oktober 2004 in der Steeltec-Halle in Emmenbrücke statt.[60]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatKorpskommandant Hansruedi Fehrlin, LuftwaffeEinsatz von unbemannten Überwachungsdrohnen
Businesssantésuisse – Verband der Krankenversicherer der SchweizDurchsetzung des neuen Tarifsystems Tarmed
ArbeitsplatzStadtpolizei ZürichHeimliche Überwachung des E-Mail-Verkehrs von Angestellten
LebenswerkJosef Leu (CVP), NationalratEinsatz seit Jahren im Parlament für mehr Überwachung
Winkelried (Positiver Preis)Daniele Jenni, RechtsanwaltUnter anderem Klage gegen Bündner Kantonspolizei, welche Demonstrierende fichiert hat.

2005

Die Verleihung fand am 29. Oktober 2005 in der Roten Fabrik in Zürich statt.[61]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatGemeinde EmmenSozialinspektor
BusinessPostfinanceDatenweitergabe an USA
ArbeitsplatzBundesanwalt Valentin RoschacherPapierkorb-Schnüffelei
LebenswerkJürg ScherrerEngagement für Videoüberwachung
Publikumspreis (Positivpreis)augenauf Zürich, Basel und BernPrepaid-Handy-Aktion

2006

Die Verleihung fand am 16. November 2006 im Kulturzentrum Sudhaus in Basel statt.[62]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatGesamtbundesrat, vertreten durch Bundesrat Blocher, EJPDRevision BWIS-II "Bundesgesetz über Maßnahmen zur Wahrung der inneren Sicherheit"
BusinessKrankenkasse CSSZugriff auf sensible Patientendaten
ArbeitsplatzMedia-Markt DietikonVideoüberwachung Mitarbeiter
LebenswerkHans Wegmüller, Direktor des Militärgeheimdiensts SND
Publikumspreis (Positivpreis)Referendumskomitee BWIS

2007

Die Verleihung fand am 9. November 2007 im Palace in St. Gallen statt.[63]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatBundesrat Christoph BlocherVorlage für BWIS-II – Revision "Bundesgesetz über Maßnahmen zur Wahrung der inneren Sicherheit"
BusinessKrankenkasse HelsanaFehlender Datenschutz bei Kontrollen ("Gesundheits-Controlling")
ArbeitsplatzSBB und Bundesamt für Verkehr (BAV):Drogentests ohne Verdacht bei Mitarbeitern
LebenswerkBundesrat Christoph BlocherBWIS "Bundesgesetz über Maßnahmen zur Wahrung der inneren Sicherheit"
Publikumspreis (Positivpreis)Thomas "BloggingTom" Brühwiler

2008

Die Verleihung fand am 18. Oktober 2008 im Tojo Theater in Bern statt.[64]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatFachgruppe 9 der Staatsanwaltschaft BaselFichierung von Grossräten
BusinessSecuritas, Abteilung Investigation ServicesBespitzelung von kritischen Gruppierungen
ArbeitsplatzKrankenkasse CSSAbsenzen-Kontrolle
LebenswerkKurt Trolliet, Staatsschutzbeamter, KaPo BernPräventive Verhaftung von Journalisten
Publikumspreis (Positivpreis)Bündnis Luzern für alleWiderstand gegen Videoüberwachung und Rayonverbote

2009

Die Verleihung fand am 24. Oktober 2009 in der Roten Fabrik in Zürich statt.[65]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatEidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement, Dienst ÜPF -Überwachung des Post- und FernmeldeverkehrsFür die vollständige Echtzeitüberwachung des Internetverkehrs
BusinessSwisscomWegen des Zugriffs auf Router der Kunden
ArbeitsplatzBerufsbildungsschule Winterthur, Erich Stutz (Rektor)Wegen des Aufrufs an Anwohner der Schule zum Denunzieren von mutmaßlich Drogen konsumierenden oder die Umwelt verschmutzenden Schülern
LebenswerkDeltavista (ab 2013 CRIF)Stellvertretend für die kommerzielle Sammlung von Daten
Publikumspreis (Positivpreis)Studentengewerkschaft CUAEFür den Widerstand gegen die fremdenpolizeiliche Kontrolle von ausländischen Studierenden

2010 bis 2018

Der Big Brother Award wurde während 10 Jahren in der Schweiz mangels Ressourcen nicht mehr ausgerichtet.

2019

Für 2019 war wieder eine Verleihung geplant.[66] Diese fand am 29. August in der Universität Zürich statt.[67]

KategorieEmpfängerBegründung
StaatKanton ZürichÜberwachungsstaat
Public-Private-PartnershipBundesamt für GesundheitElektronisches Patientendossier
PublikumPostfinanceStimmerkennung

Siehe auch

Literatur

  • Rena Tangens padeluun (Hrsg.): Schwarzbuch Datenschutz. Ausgezeichnete Datenkraken der BigBrotherAwards. 1. Auflage. Edition Nautilus, Hamburg 2006, ISBN 978-3-89401-494-0.

Einzelnachweise

  1. heise-online: Big Brother kommt an 10. Juni 2008
  2. Heise.de am 3. April 2011: Zensus 2011: Wir sind kein Big Brother, sondern Gerechtigkeitsdienstleister. Abgerufen am 3. April 2011.
  3. Big Brother Awards International
  4. Zeit Online am 1. April 2011: Überwachung auf Schritt und Tritt. Zum elften Mal wurden die BigBrotherAwards für die schlimmsten Datenkraken vergeben. Anders als sonst stellte sich einer der Preisträger der Debatte. Abgerufen am 2. April 2011.
  5. c't Magazin am 1. April 2011: Wo Datenschutz und Privatsphäre kein Aprilscherz sind: Die Big Brother Awards 2010/2011. Abgerufen am 2. April 2011.
  6. Spiegel Online am 1. April 2011: Datenkraken-Oscars für Facebook und Apple. Abgerufen am 2. April 2011.
  7. Rolf Gössner: Big Brother Awards 2014: Negativ-Preise für Bundeskanzleramt. bigbrotherawards.de, abgerufen am 24. Mai 2015.
  8. a b c d e f g h i Andre Meister: Big Brother Awards 2014: Negativ-Preise für Bundeskanzleramt, MeinFernbus, CSC und RWE. netzpolitik.org, 11. April 2014, abgerufen am 12. April 2014.
  9. a b c d e f BigBrotherAwards 2015. Digitalcourage, 17. April 2015, abgerufen am 18. April 2015.
  10. Verbraucherschutz: Bundesministerium für Gesundheit. In: BigBrotherAwards.de. Digitalcourage e. V., 17. April 2014, abgerufen am 18. April 2014.
  11. Artikel in der Onlineausgabe der Neuen Westfälischen vom 5. Mai 2017, abgerufen am 7. Mai 2017
  12. Arbeitswelt: PLT – Planung für Logistik Transport GmbH | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  13. Wirtschaft: IT-Branchenverband Bitkom | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  14. Politik: die türkisch-islamische Union DİTİB | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  15. Bildung: Technische Universität München (TUM) und Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  16. Behörden: Bundeswehr und Bundesministerin für Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  17. Verbraucherschutz: Prudsys AG | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  18. Tadelnde Erwähnungen | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  19. Die BigBrotherAwards 2018. bigbrotherawards.de, 20. April 2018
  20. Arbeitswelt: Soma Analytics | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  21. PR & Marketing: Konzept der „Smart City“ | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  22. Technik: Microsoft Deutschland | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  23. Verwaltung: Cevisio Software und Systeme GmbH | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  24. Verbraucherschutz: Amazon Alexa | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  25. Politik: Fraktionen von CDU und Grünen im Hessischen Landtag | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  26. Publikumspreis 2018 | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  27. Rolf Gössner: Laudatio Behörden und Verwaltung: Peter Beuth, hessischer Innenminister. In: bigbrotherawards.de. 8. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  28. Thilo Weichert: Laudatio Biotechnik: Ancestry.com. In: bigbrotherawards.de. 8. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  29. Frank Rosengart: Laudatio Technik: „Technical Committee CYBER“ des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI). In: bigbrotherawards.de. 8. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  30. padeluun: Laudatio Verbraucherschutz: ZEIT Online. In: bigbrotherawards.de. 8. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  31. a b Verbraucherschutz: ZEIT Online | BigBrotherAwards. Abgerufen am 3. Februar 2021.
  32. ZEIT ONLINE erhält den Negativpreis "Big Brother Award". 4. Juni 2019, abgerufen am 3. Februar 2021.
  33. Rena Tangens: Laudatio Kommunikation: Precire Technologies GmbH. In: bigbrotherawards.de. 8. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  34. Startseite | BigBrotherAwards. Abgerufen am 28. August 2020.
  35. Jana Ballweber: Big Brother Award 2020 - Die Geschichtsvergessenheit der Innenminister:innen. In: netzpolitik.org. 18. September 2020, abgerufen am 18. September 2020.
  36. Toot im Fediverse-Dienst Mastodon von digitalcourage e. V., 29. April 2022
  37. Big Brother Awards Austria 2001. Abgerufen am 12. April 2014.
  38. Austria Presse Agentur: "Big Brother Award" geht an Rauch-Kallat: Auch Richter & Melderegister ausgezeichnet. News, 25. Oktober 2005, abgerufen am 26. Oktober 2013.
  39. quintessenz - Big Brother Awards 2011. Abgerufen am 28. Februar 2021.
  40. Big Brother Awards: Die Gewinner stehen fest (Memento vom 18. Januar 2012 im Internet Archive)
  41. quintessenz - Big Brother Awards 2012 - You have the Choice - Du hast die Wahl! Abgerufen am 28. Februar 2021.
  42. Big Brother Award an Google und Datenschützer - futurezone.at. 18. Dezember 2016, abgerufen am 28. Februar 2021.
  43. Big Brother Awards. c/o q/uintessenz, 25. Oktober 2013, abgerufen am 25. Oktober 2013.
  44. Big Brother Awards: Ubuntu und NSA räumen ab. Der Standard, 25. Oktober 2013, abgerufen am 25. Oktober 2013.
  45. Big Brother Awards. c/o q/uintessenz, 25. Oktober 2014, abgerufen am 26. Oktober 2014.
  46. "Big Brother Awards" für Heinisch-Hosek, Facebook und LG. Der Standard, 25. Oktober 2013, abgerufen am 26. Oktober 2013.
  47. derStandard.at - Big Brother Awards gehen an Mikl-Leitner und Facebook. Artikel vom 25. Oktober 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  48. derStandard.at - Justizminister Brandstetter erhielt einen Big Brother Award. Artikel vom 25. Oktober 2016, abgerufen am 26. Oktober 2016.
  49. derStandard.at - Innenminister Wolfgang Sobotka erhielt Big Brother Award. Artikel vom 26. Oktober 2017, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  50. Big Brother Awards für Gesichtsscanner in Apotheke und CDU-Politiker. Artikel vom 25. Oktober 2018, abgerufen am 26. Oktober 2018.
  51. Big Brother Award für Axel Voss und seine Upload-Filter. Artikel vom 25. Oktober 2018, abgerufen am 26. Oktober 2018.
  52. Wirtschaft: Jö und Post erhielten Big Brother Awards. In: ORF.at. 25. Oktober 2019, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  53. Datensammelwahn: Jö Bonusclub erhält Negativpreis Big Brother Award. In: DerStandard.at. 25. Oktober 2019, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  54. „Lernsieg“ bekam Big Brother Award. In: orf.at. 25. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  55. Big Brother Awards 2021 gehen an Facebook, Microsoft und TU Wien. In: DerStandard.at. 25. Oktober 2021, abgerufen am 26. Oktober 2021.
  56. Big Brother Awards Schweiz 2000. In: Big Brother Awards Schweiz. Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) und Swiss Internet User Group (SIUG) und Konzeptgruppe Rote Fabrik, 28. März 2001, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  57. Big Brother Awards Schweiz 2001. In: Big Brother Awards Schweiz. Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) und Swiss Internet User Group (SIUG) und Konzeptgruppe Rote Fabrik, 7. September 2002, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  58. Big Brother Awards Schweiz 2002. In: Big Brother Awards Schweiz. Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) und Swiss Internet User Group (SIUG) und Konzeptgruppe Rote Fabrik, 9. Oktober 2003, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  59. Big Brother Awards Schweiz 2003. In: Big Brother Awards Schweiz. Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) und Swiss Internet User Group (SIUG) und Konzeptgruppe Rote Fabrik, 8. August 2004, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  60. Big Brother Awards Schweiz 2004. In: Big Brother Awards Schweiz. Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) und Swiss Internet User Group (SIUG) und Konzeptgruppe Rote Fabrik und //syndikat - Die Online-Gewerkschaft, 9. Dezember 2004, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  61. Big Brother Awards Schweiz 2005. In: Big Brother Awards Schweiz. Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) und Swiss Internet User Group (SIUG) und Rote Fabrik, Zürich, 18. Februar 2006, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  62. Big Brother Awards Schweiz 2006. In: Big Brother Awards Schweiz. Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) und Swiss Internet User Group (SIUG), 30. August 2009, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  63. Big Brother Awards Schweiz 2007. In: Big Brother Awards Schweiz. Verein grundrechte.ch und Swiss Internet User Group (SIUG), 27. November 2007, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  64. Big Brother Awards Schweiz 2008. In: Big Brother Awards Schweiz. Verein grundrechte.ch und Swiss Internet User Group (SIUG), 13. November 2008, S. 1, abgerufen am 22. April 2017.
  65. Big Brother Awards Schweiz 2009. In: Big Brother Awards Schweiz. Verein grundrechte.ch und Swiss Internet User Group (SIUG), 30. Oktober 2009, S. 1, abgerufen am 11. Oktober 2011.
  66. Big Brother Awards Schweiz: Nominierungsfrist eröffnet! In: Big Brother Awards Schweiz. Chaos Computer Club Schweiz, Digitale Gesellschaft Schweiz, p≡p Stiftung und Stiftung für Konsumentenschutz, 28. Februar 2019, S. 1, abgerufen am 28. Februar 2019.
  67. Die Preisträger*innen der Big Brother Awards 2019. In: bigbrotherawards.ch. Abgerufen am 31. August 2019.

Weblinks

Commons: Big Brother Awards – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikinews: BigBrotherAwards – in den Nachrichten

Auf dieser Seite verwendete Medien

BigBrotherAwards2008.jpg
Autor/Urheber: Bernd Sieker, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Der Datenschutzbeauftragte der Deutschen Telekom AG, Dr. Claus-Dieter Ulmer (rechts im Bild), nimmt den Big Brother Award entgegen.
Big Brother Awards.de Logo.svg
Autor/Urheber:

Designer Rose, Wien

, Lizenz: Logo

Logo Big Brother Awards