Bezirk Hinwil

Bezirk Hinwil
Basisdaten
Staat:Schweiz
Kanton:Zürich (ZH)
Hauptort:Hinwil
BFS-Nummer:0105
Fläche:179.49 km²
Einwohner:94'794[1] (31. Dezember 2017)
Bevölkerungsdichte:528 Einw. pro km²
Karte
Karte von Bezirk Hinwil

Der Bezirk Hinwil ist ein ländlich geprägter Bezirk im Osten des Kantons Zürich in der Schweiz, der im Wesentlichen den südlichen Teil des Zürcher Oberlandes umfasst.

Politische Gemeinden

WappenPLZGemeindenameEinwohner
(31. Dezember 2017)
Fläche
in km²[2]
Einwohner
pro km²
Bäretswil8344Bäretswil503822,19227
Bubikon8608Bubikon720011,61620
Dürnten8635Dürnten757010,22741
Fischenthal8497Fischenthal251230,2483
Gossau ZH8625Gossau (ZH)996818,26546
Grüningen8627Grüningen33828,78385
Hinwil8340Hinwil11'19922,28503
Rüti ZH8630Rüti (ZH)12'15710,061208
Seegräben8607Seegräben14403,77382
Wald ZH8636Wald (ZH)981525,27388
Wetzikon8620Wetzikon (ZH)24'51316,811458
Total (11)94'794179,49528

Zivilgemeinden

Bis Ende 2009 bestanden noch folgende Zivilgemeinden:

  • Gossau, Gemeinde Gossau
  • Tann, Gemeinde Dürnten
  • Unter-Dürnten, Gemeinde Dürnten

Ortschaften

PLZName der OrtschaftGemeinde
8345AdetswilBäretswil
HinterbettswilBäretswil
HinterburgBäretswil
KleinbäretswilBäretswil
NeuthalBäretswil
VorderbettswilBäretswil
WappenswilBäretswil
8633WolfhausenBubikon
HasenstrickDürnten
OberdürntenDürnten
8632TannDürnten
8498GibswilFischenthal
8498Raad bei GibswilFischenthal
8496Steg im TösstalFischenthal
8614Bertschikon bei GossauGossau
BrüschweidGossau
8624GrütGossau
HellbergGossau
HerschmettlenGossau
8626Ober-OttikonGossau
8626Unter-OttikonGossau
AdletshausenGrüningen
BächelsrütiGrüningen
BinzikonGrüningen
HolzhusenGrüningen
Oetwil am See
ItzikonGrüningen
BossikonHinwil
ErlosenHinwil
GirenbadHinwil
HadlikonHinwil
RingwilHinwil
8342WernetshausenHinwil
FägswilRüti ZH
8607AathalSeegräben
AretshaldenSeegräben
OttenhausenSeegräben
SackSeegräben
BlattenbachWald
HittenbergWald
HuebWald
8637LaupenWald
RiedWald
EttenhausenWetzikon
KemptenWetzikon
MedikonWetzikon
OberwetzikonWetzikon
RobenhausenWetzikon

Geschichte

In der Helvetik war der Kanton Zürich in fünf Verwaltungsbezirke eingeteilt, das ganze Zürcher Oberland war Teil des Bezirks Uster. Die Zürcher Staatsverfassung von 1814 teilte den Kanton neu in elf Amtsbezirke oder Oberämter ein. Die ehemalige Herrschaft Grüningen wurde zum Oberamt Grüningen. 1830 forderte das Landvolk des Oberamts Grüningen (wie anderswo im Kanton) Reformen und verlangte völlige Gleichberechtigung zwischen Stadt und Landschaft. An einer Volksversammlung in Uster wurden am 22. November in einem Memorial Forderungen aufgestellt. Auf Grund des Drucks der Bevölkerung fanden bereits am 6. Dezember 1830 Wahlen in den neuen Grossen Rat statt.

Nur drei Monate später, am 20. März 1831, folgte die Volksabstimmung über die neue Kantonsverfassung, der eine überwältigende Mehrheit der Stimmberechtigten zustimmte.[3]

Mit der Volksabstimmung vom 20. März 1831 wurden die Oberämter aufgehoben. Die Gemeinden des bis dato Oberamtes Grüningen bildeten den neuen Bezirk Hinwil – Bezirkshauptort wurde Hinwil.[3]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bezirk Hinwil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. Arealstatistik Standard – Gemeinden nach vier Hauptbereichen (15.12.2017) des Bundesamts für Statistik BFS
  3. a b Quelle: Website Gemeinde Grüningen

Auf dieser Seite verwendete Medien