Benzen (Walsrode)

Benzen
Stadt Walsrode
Koordinaten: 52° 50′ 1″ N, 9° 34′ 35″ O
Höhe: 38 m ü. NN
Fläche:8,1 km²
Einwohner:240
Bevölkerungsdichte:30 Einwohner/km²
Eingemeindung:1. März 1974
Postleitzahl:29664
Vorwahl:05161
Benzen (Niedersachsen)
Benzen

Lage von Benzen in Niedersachsen

Benzen ist ein Stadtteil von Walsrode im Landkreis Heidekreis, Niedersachsen.

Geografie

Das Dorf liegt in der südwestlichen Lüneburger Heide südlich des Hauptortes Walsrode. Hier tritt die Böhme aus ihrem vergleichsweise engen Tal durch die Lehmgeest der Heidmark in die Talsandebenen des Aller-Urstromtals aus. Vom nahen Walsrode ist Benzen durch den Wald Benzer Sunder getrennt. Nordöstlich des Ortes verläuft in einem Kilometer Entfernung die Bundesautobahn 27, im Osten die L 190, ebenfalls einen Kilometer entfernt; südöstlich die Bahnstrecke Verden (Aller)–Walsrode Nord.

In Benzen gibt es keine Straßenbezeichnungen, sondern nur Hausnummern, nach denen sich Einwohner, Postboten, Lieferanten und Besucher orientieren müssen.

Geschichte

Der Ortsname stammt vermutlich vom altdeutschen Wort Bendessen ab, was Burg bedeutet. Es wurde das erste Mal im Jahre 1241 als solches erwähnt. Allerdings weisen Hügelgräber auf eine Besiedelung aus der Bronzezeit hin.[1] Nahebei befindet sich ein Gerichtsstein am Ort einer Thingstätte, an der noch am 17. Juni 1491 Holting gehalten wurde.

Am 1. März 1974 wurde Benzen in die Stadt Walsrode eingegliedert.[2]

Politik

Ortsvorsteher ist Manfred Bolsewig.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

siehe Liste der Baudenkmale in Walsrode (Außenbezirke)#Benzen

Einzelnachweise

  1. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Baudenkmale in Niedersachsen. Veröffentlichungen des Instituts für Denkmalpflege/Niedersächsisches Landesverwaltungsamt/Landkreis Soltau-Fallingbostel, Band 25, bearbeitet von Etta Pantel, Herausgeber: Christiane Segers-Glocke, Verlag: Niemeyer, C W, 2001, ISBN 3-8271-8260-3, Seite 347
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 225.

Weblinks

Auf dieser Seite verwendete Medien