Beate Hofmann

Beate Hofmann (* 15. Oktober 1963 in Bad Tölz)[1] ist Professorin für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement an die Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel und die gewählte Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW).

Herkunft und Ausbildung

Beate Hofmann studierte 1983 bis 1991 Evangelische Theologie in Bethel, Heidelberg, der Northwestern University in Evanston (Illinois), Hamburg und München. Dem schloss sich ein Vikariat an der Evangeliumskirche in München an. Am 31. Oktober 1993 wurde sie zur Pfarrerin in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern ordiniert. Anschließend war sie bis 1996 als Pfarrerin an der Reformations-Gedächtnis-Kirche in München-Großhadern, dann ein Jahr für die Dissertation beurlaubt und von 1997/1998 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Michael Schibilsky am Institut für Praktische Theologie der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig, wo sie 1999 promoviert wurde. 1998 bis 2003 war sie theologische Studienleiterin der Diakonie Neuendettelsau, 2003 bis 2013 Professorin für Gemeindepädagogik an der Evangelischen Hochschule Nürnberg. 2012 habilitierte sie sich an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau mit einer empirischen Untersuchung zur religiösen Bildung Erwachsener und wurde 2013 als Professorin für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement an die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel berufen. Sie ist Mitglied in zahlreichen Gremien.

Bischöfin

Am 9. Mai 2019 wurde sie von der Synode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zur neuen Bischöfin gewählt.[2] Beate Hofmann ist die erste Frau an der Spitze der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Sie tritt die Nachfolge des aus Altersgründen ausscheidenden Bischofs Martin Hein an. Gewählt wurde sie mit 78 Stimmen von den 86 Stimmen im zweiten Wahlgang. Schon im ersten Wahlgang hatte sie 56 Stimmen erreicht und die erforderliche Zweidrittelmehrheit von 58 Stimmen nur knapp verfehlt. Ihre Mitbewerberin, die Herborner Pröpstin Annegret Puttkammer, nahm daraufhin ihre Kandidatur zurück.[3]

Die Amtseinführung von Beate Hofmann – und damit auch der Wechsel im Bischofsamt – wird am 29. September 2019 in der Kasseler Martinskirche stattfinden.[4]

Schriften (Auswahl)

  • Gute Mütter – starke Frauen: Geschichte und Arbeitsweise des Bayerischen Mütterdienstes. Kohlhammer, München 2000. ISBN 978-3-17-016190-0 [Zugleich Dissertation, 1999]
  • Sich im Glauben bilden: der Beitrag von Glaubenskursen zur religiösen Bildung und Sprachfähigkeit Erwachsener. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2013. ISBN 978-3-374-03176-4 [Habilitation]
  • Einfach gut! Mit Leichtigkeit erfüllter leben. Patmos, Ostfildern 2015. ISBN 978-3-8436-0589-2
  • Zusammen mit Martin Büscher: Diakonische Unternehmen multirational führen: Grundlagen – Kontroversen – Potentiale. Nomos, Baden-Baden 2017. ISBN 978-3-8452-8662-4
  • Zusammen mit Olaf Hofmann: Leben mit tausend Sternen: Holen Sie sich das Glück zurück. Es liegt direkt vor Ihrer Haustür. Adeo, Aßlar 2017. ISBN 978-3-86334-168-8
  • Zusammen mit Samuel Rösch: Ich glaub an dich. bene!, München 2019. ISBN 978-3-96340-106-0
  • Zusammen mit Olaf Hofmann: Einfach raus!. Wie Sie Kraft aus der Natur gewinnen. 2. Auflage. Patmos, Ostfildern 2017. ISBN 978-3-8436-1054-4

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hofmann, Beate. In: Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender Online. De Gruyter. Abgerufen am 16. Juni 2019.
  2. NN: Tagung der Landessynode in Hofgeismar' – Landessynode wählt Prof. Dr. Beate Hofmann zur Bischöfin. Homepage der EKKW; abgerufen am 18. Mai 2019.
  3. epd: Beate Hofmann als Bischöfin von Kurhessen-Waldeck gewählt. EKD-Homepage vom 9. Mai 2019; abgerufen am 18. Mai 2019; NN: Tagung der Landessynode in Hofgeismar' – Landessynode wählt Prof. Dr. Beate Hofmann zur Bischöfin. Homepage der EKKW; abgerufen am 18. Mai 2019.
  4. NN: Tagung der Landessynode in Hofgeismar' – Landessynode wählt Prof. Dr. Beate Hofmann zur Bischöfin. Homepage der EKKW; abgerufen am 18. Mai 2019.