Atlantischer Ozean

Koordinaten: 7° N, 31° W

Karte des Atlantischen Ozeans
Atlantischer Ozean, Relief

Der Atlantische Ozean, auch Atlantik genannt, ist nach dem Pazifik der zweitgrößte Ozean der Erde. Als Grenzen gelten die Polarkreise und die Meridiane durch Kap Agulhas im Osten und Kap Hoorn im Westen. Die von ihm bedeckte Fläche beträgt 79.776.350 km², mit den Nebenmeeren 89.757.830 km² und mit dem Arktischen Ozean 106,2 Millionen km², insgesamt etwa ein Fünftel der Erdoberfläche.[1] Dabei liegt die durchschnittliche Wassertiefe (bei Einschluss aller Nebenmeere) bei 3.293 Metern.

Namensherkunft

Der Name geht auf den Begriff Atlantis thalassa der altgriechischen Sprache zurück: Ἀτλαντὶς θάλασσα ‚Meer des Atlas.

In der griechischen Mythologie glaubte man, dass die Welt hinter den Säulen des Herakles, westlich der Straße von Gibraltar, ende. Dort stützte der Titan Atlas (griechisch Ἄτλας ‚Träger‘) das Himmelsgewölbe am westlichsten Punkt. Ihm zu Ehren wurde der Ozean benannt.

Geographie

Laurasia und Gondwana im Trias

Der Atlantik entstand im Mesozoikum durch die Teilung der erdgeschichtlichen Kontinente Laurasia im Norden und Gondwana im Süden. Heute trennt er Europa und Afrika vom amerikanischen Kontinent. Der Mittelatlantische Rücken überragt den Tiefseeboden um bis zu 3000 Meter und trennt die west- von der ostatlantischen Senke des Ozeans.

Der Atlantische Ozean liegt fast ausschließlich auf der Westhalbkugel der Erde. Er ist umgeben von der Arktis im Norden, Europa im Nordosten, Afrika und dem Indischen Ozean im Osten, der Antarktis im Süden, Südamerika im südlichen und Nordamerika im nördlichen Westen. Der Atlantik kann entlang des Äquators in Nord- und Südatlantik unterteilt werden; gelegentlich wird er auch entlang der Wendekreise in Nord-, Zentral- und Südatlantik unterteilt.[2]

Der Atlantik birgt ein Wasservolumen von rund 354,7 Mio. km³. Seine größte Breite beträgt 9000 km zwischen Senegal und dem Golf von Mexiko, die geringste 1500 km zwischen Norwegen und Grönland.[1] Die maximale Tiefe wird mit etwa 8.400 Metern im Milwaukeetief erreicht, einem Teil des Puerto-Rico-Grabens. Der Golfstrom, der aus der Karibik kommt und quer über den Atlantik bis nach Grönland zieht, ist für das relativ milde Klima an den nordeuropäischen Küsten verantwortlich. Wegen des intensiven Schiffsverkehrs auf den Nebenmeeren (u. a. Mittelmeer, Nord- und Ostsee) und des Transitverkehrs zwischen Europa und Nordamerika ist der Atlantik das verkehrsreichste Weltmeer.

Nebenmeere

Der Atlantik hat bedeutende Mittel-, Rand- und Binnenmeere:

BezeichnungArtFläche (km²)Mittlere Tiefe (m)
Europäisches NordmeerRandmeer1.380.000~1.750
Europäisches MittelmeerBinnenmeer2.500.0001.720
IrmingerseeRandmeer800.0002.800
NordseeRandmeer575.00094
OstseeBinnenmeer413.00052
Amerikanisches MittelmeerMittelmeer4.354.0002.216
Baffin BayRandmeer689.000861
LabradorseeRandmeer841.0001.898
BiskayaRandmeer223.0001744
ÄrmelkanalRandmeer75.00063
Keltische SeeRandmeer300.000< 100
Irische SeeRandmeer104.000< 175
Schottische SeeRandmeer43.940< 260
KattegatRandmeer22.00080
SargassoseeRandmeer5.300.0005.000
ScotiaseeRandmeer900.000
Golf von MaineRandmeer93.000
Sankt-Lorenz-GolfRandmeer240.000
Golf von GuineaRandmeer

Natürliche Verbindungen zu den anderen Weltmeeren

Nordatlantik

Die Dänemarkstraße zwischen Grönland und Island sowie die Davisstraße mit der Baffin Bay zwischen Kanada und Grönland verbinden den Atlantik mit dem Arktischen Ozean. Östlich von Island geht das Europäische Nordmeer in den Arktischen Ozean über, der gegenüberliegend mit der Beringsee und damit mit dem Nordpazifik verbunden ist. Da der zentrale arktische Ozean für die gemeine Seefahrt unzugänglich ist, haben vor allem die Routen Bedeutung, die entlang der Nordküsten von Eurasien und Nordamerika verlaufen.

Südatlantik

Die größte zusammenhängende Verbindung des Atlantik mit den übrigen Ozeanen erstreckt sich südlich von Kap Agulhas (Südafrika). Der durch diesen Ort laufende Meridian trennt den Atlantik vom Indischen Ozean. Im Süden bildet der 60. Breitengrad die durch den Antarktisvertrag willkürlich gezogene Grenze zum Südpolarmeer. Natürliche Verbindungen zum Pazifischen Ozean sind die Magellanstraße, der Beagle-Kanal und die Drakestraße um Kap Hoorn.

Künstliche Verbindungen

Um eine einfache Anbindung an den Pazifik und den indischen Ozean zu schaffen wurden Kanäle einerseits vom Amerikanischen (Panamakanal, seit 1914) und andererseits vom Europäischen Mittelmeer (Sueskanal, seit 1869) gebaut. Beide Kanäle trennen dabei kontinentale Landmassen voneinander.

Anrainerstaaten

Um den Atlantischen Ozean herum und an seinen Nebenmeeren liegen zahlreiche Staaten, die im Osten zur Ostfeste und im Westen zur Westfeste gezählt werden. Durch das Mittelmeer hat er auch Zugang zum asiatischen Kontinent, womit der Atlantik Anrainerstaaten auf fünf der sieben Kontinente hat; so viel wie kein anderer.

Ostfeste

Europa liegt abgesehen vom äußersten Norden des Kontinents ausschließlich am Atlantik und seinen Nebenmeeren. Asien wird nur über das Mittelmeer und das Schwarze Meer mit dem Atlantik verbunden. In Afrika beschränkt sich das Anrainergebiet des Atlantiks auf die direkten Küstenstaaten.

Staat/GebietMeerKonti­nentAnmerkung
IslandIsland IslandAtlantikEuropa, NordamerikaInselstaat
NorwegenNorwegen NorwegenAtlantik, Europäisches NordmeerEuropa
SchwedenSchweden SchwedenOstsee, KattegatEuropa
FinnlandFinnland FinnlandOstseeEuropa
RusslandRussland RusslandFinnischer Meerbusen, Ostsee, Schwarzes MeerEuropa, Asien
EstlandEstland EstlandOstsee, Finnischer MeerbusenEuropa
LettlandLettland LettlandOstseeEuropa
LitauenLitauen LitauenOstseeEuropa
PolenPolen PolenOstseeEuropa
DeutschlandDeutschland DeutschlandOstsee, NordseeEuropa
DanemarkDänemark DänemarkOstsee, Kattegat, NordseeEuropaAußerdem Färöer und Grönland mit direktem Zugang zum Atlantik
NiederlandeNiederlande NiederlandeNordseeEuropaAußerdem Überseegebiete mit Zugang zum Atlantik
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichNordsee, Ärmelkanal, Keltische See, Irische See, AtlantikEuropaInselstaat; außerdem Überseegebiete mit Zugang zum Atlantik und Mittelmeer
IrlandIrland IrlandIrische See, Keltische See, AtlantikEuropaInselstaat
BelgienBelgien BelgienNordseeEuropa
FrankreichFrankreich FrankreichÄrmelkanal, Biskaya, MittelmeerEuropaAußerdem Überseegebiete mit Zugang zum Atlantik
SpanienSpanien SpanienBiskaya, Atlantik, MittelmeerEuropa
PortugalPortugal PortugalAtlantikEuropa
MonacoMonaco MonacoMittelmeerEuropa
ItalienItalien ItalienMittelmeer, AdriaEuropa
MaltaMalta MaltaMittelmeerEuropaInselstaat
SlowenienSlowenien SlowenienAdriaEuropa
KroatienKroatien KroatienAdriaEuropa
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und HerzegowinaAdriaEuropa
MontenegroMontenegro MontenegroAdriaEuropa
AlbanienAlbanien AlbanienAdriaEuropa
GriechenlandGriechenland GriechenlandÄgäis, MittelmeerEuropa
TurkeiTürkei TürkeiMittelmeer, Ägäis, Schwarzes MeerEuropa, Asien
BulgarienBulgarien BulgarienSchwarzes MeerEuropa
RumänienRumänien RumänienSchwarzes MeerEuropa
UkraineUkraine UkraineSchwarzes MeerEuropa
GeorgienGeorgien GeorgienSchwarzes MeerEuropa, Asien
Zypern RepublikRepublik Zypern ZypernMittelmeerEuropa, AsienInselstaat
SyrienSyrien SyrienMittelmeerAsien
LibanonLibanon LibanonMittelmeerAsien
IsraelIsrael IsraelMittelmeerAsien
Palastina AutonomiegebietePalästina PalästinaMittelmeerAsienGebiet des nur teilweise anerkannten Staat Palästina
AgyptenÄgypten ÄgyptenMittelmeerAsien, Afrika
LibyenLibyen LibyenMittelmeerAfrika
TunesienTunesien TunesienMittelmeerAfrika
AlgerienAlgerien AlgerienMittelmeerAfrika
MarokkoMarokko MarokkoMittelmeer, AtlantikAfrikaAuch die von Marokko beanspruchte Westsahara
MauretanienMauretanien MauretanienAtlantikAfrika
Kap VerdeKap Verde Kap VerdeAtlantikAfrikaInselstaat
SenegalSenegal SenegalAtlantikAfrika
GambiaGambia GambiaAtlantikAfrika
Guinea-BissauGuinea-Bissau Guinea-BissauAtlantikAfrika
Guinea-aGuinea GuineaAtlantikAfrika
Sierra LeoneSierra Leone Sierra LeoneAtlantikAfrika
LiberiaLiberia LiberiaAtlantikAfrika
ElfenbeinküsteElfenbeinküste ElfenbeinküsteAtlantikAfrika
GhanaGhana GhanaAtlantikAfrika
TogoTogo TogoAtlantikAfrika
BeninBenin BeninAtlantikAfrika
NigeriaNigeria NigeriaAtlantikAfrika
KamerunKamerun KamerunAtlantikAfrika
Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und PríncipeAtlantikAfrika
ÄquatorialguineaÄquatorialguinea ÄquatorialguineaAtlantikAfrika
GabunGabun GabunAtlantikAfrika
Kongo RepublikRepublik Kongo Republik KongoAtlantikAfrika
AngolaAngola AngolaAtlantikAfrika
Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik KongoAtlantikAfrika
NamibiaNamibia NamibiaAtlantikAfrika
SudafrikaSüdafrika SüdafrikaAtlantikAfrika

Westfeste

Auf der Westfeste (Amerika) reicht der Atlantik mit seinem Amerikanischen Mittelmeer weit in den Kontinent hinein. Viele der Länder von Kanada im Norden über Panama in Mittelamerika bis Chile in Südamerika haben neben ihrem Atlantikzugang im Osten auch gleichzeitig einen Zugang zum Pazifischen Ozean im Westen.

Staat/GebietMeerKonti­nentAnmerkung
KanadaKanada KanadaHudson Bay, Labradorsee,
Sankt-Lorenz-Golf, Atlantik
Nordamerika
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenGolf von Maine, Sargassosee,
Atlantik, Golf von Mexiko
NordamerikaAußerdem Außengebiete im karibischen Raum
MexikoMexiko MexikoGolf von MexikoNordamerika
BahamasBahamas BahamasSargassosee, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
KubaKuba KubaGolf von Mexiko, Karibik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
JamaikaJamaika JamaikaKaribikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
HaitiHaiti HaitiKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische RepublikKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
Costa RicaCosta Rica Costa RicaKaribikMittelamerika
BelizeBelize BelizeKaribikMittelamerika
GuatemalaGuatemala GuatemalaKaribikMittelamerika
HondurasHonduras HondurasKaribikMittelamerika
NicaraguaNicaragua NicaraguaKaribikMittelamerika
PanamaPanama PanamaKaribikMittelamerika
Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und BarbudaKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
Saint Kitts NevisSt. Kitts Nevis St. Kitts und NevisKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
DominicaDominica DominicaKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
Saint LuciaSt. Lucia St. LuciaKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
Saint Vincent GrenadinenSt. Vincent und die Grenadinen St. Vincent und die GrenadinenKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
GrenadaGrenada GrenadaKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
BarbadosBarbados BarbadosKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und TobagoKaribik, AtlantikMittelamerika (Westindische Inseln)Inselstaat
KolumbienKolumbien KolumbienKaribikSüdamerika
VenezuelaVenezuela VenezuelaKaribik, AtlantikSüdamerika
GuyanaGuyana GuyanaAtlantikSüdamerika
SurinameSuriname SurinameAtlantikSüdamerika
BrasilienBrasilien BrasilienAtlantikSüdamerika
UruguayUruguay UruguayAtlantikSüdamerika
ArgentinienArgentinien ArgentinienAtlantikSüdamerika
ChileChile ChileAtlantik, MagellanstraßeSüdamerika

Geschichte

Äquator im Atlantik

Im 15. Jahrhundert begann die Europäische Expansion mit den Entdeckungsfahrten der Portugiesen nach Afrika und der Spanier nach Amerika. Erst nach Eröffnung des Sueskanals im November 1869 wurde es möglich, durch das Mittelmeer nach Persien, Indien oder Asien zu fahren. Bis dahin mussten die Schiffe das Kap der Guten Hoffnung umrunden. Der Atlantik ist nach wie vor der meistbefahrene Ozean.

Welthandel

Seit 1945 hat der Welthandel stark zugenommen; im Zuge der Globalisierung hat sich die Arbeitsteilung zwischen Volkswirtschaften stark verändert. Große Teile des Welthandels erfolgen per Schiff (Handelsschiffahrt). Die durchschnittliche Größe der Handelsschiffe hat stark zugenommen; seit den 1960er Jahren hat der Container die Stückgutschiffe weitgehend entbehrlich gemacht und den Transport von Stückgut sehr viel effizienter und billiger gemacht (siehe auch Containerisierung, Containerschiff). Große Schiffe haben meist einen großen Tiefgang und brauchen Tiefwasserhäfen.

Teile des Atlantiks gelten als überfischt.

Strategische Bedeutung

Im 19. Jahrhundert war das British Empire die unangefochtene Seemacht. Von 1914 bis 1918, im ganzen Ersten Weltkrieg, praktizierte die Royal Navy eine Seeblockade des Deutschen Kaiserreichs; die Reichsregierung antwortete mit U-Boot-Angriffen.

Forschungsgeschichte

Die Deutsche Atlantische Expedition erkundete den südlichen Teil des Atlantiks (und die Atmosphäre darüber) von Mitte 1925 bis Mitte 1927. Es fuhr dreizehn Mal auf verschiedenen Breitengraden von Ost nach West und zurück und erstellte dabei per Echolot Tiefenprofile des Meeresbodens.

Flugzeuge sammelten große Mengen Wetterdaten. Seit dem Aufkommen von Satelliten sind diese der Hauptlieferant von Daten für die Erforschung des Atlantiks.

Meeresboden, Wasser

Auf dem Boden des Atlantiks gibt es außer Tiefseebecken, Tiefseerinnen und Meerestiefs und einigen niedrigeren Schwellen als auffälligste Struktur den Mittelatlantischen Rücken. Das ist eine zerklüftete Erhebung auf einer divergierenden Plattengrenze, die den Atlantik etwa in der Mitte von Nord nach Süd durchzieht. Hier steigt beständig Lava auf, die die zwei angrenzenden ozeanischen Platten auseinanderschiebt, dadurch den Atlantik verbreitert und die dahinter liegenden Kontinente immer weiter auseinandertreibt; der Ablauf ist durch Datierung der Gesteine auf dem Ozeanboden nachgewiesen, die je weiter entfernt vom Rücken desto älter sind.

Zu den Tiefseerinnen und Meerestiefs gehört der Puerto-Rico-Graben mit dem 9219 m unter dem Meeresspiegel liegenden Milwaukeetief, der tiefsten Stelle des ganzen Atlantiks.

In den Atlantischen Ozean fließen zahlreiche Flüsse:

  • von der Ostküste der Vereinigten Staaten bzw. Kanadas aus (siehe Nordamerikanische kontinentale Wasserscheide)
  • von Mittelamerika aus (Mexiko, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama)
  • von Südamerika aus (Kolumbien, Venezuela, Guayana, Suriname, Französisch-Guyana, Brasilien, Uruguay, Argentinien)

Sie transportieren mit ihrem Wasser auch zahlreiche Schadstoffe und Nährstoffe in den Atlantik.

Salzgehalt

Der Atlantische Ozean hat im Durchschnitt einen Salzgehalt von etwa 3,54 %, während der Wert im Pazifik bei 3,45 % und im Indischen Ozean bei 3,48 % liegt. Im Randmeer Nordsee ist der Salzgehalt mit 3,2–3,5 % schon merklich niedriger. In der Nähe von Flussmündungen fällt er auf 1,5–2,5 % und erreicht in der Ostsee, die fast vollständig von Festland umgeben ist und nur geringen Wasseraustausch mit dem Atlantik hat, nur noch 0,2–2,0 %.

Inseln

Einige der größten Inseln der Erde liegen im Atlantischen Ozean: Die Britischen Inseln, Grönland, Irland, Island und Neufundland. Archipele sind die Azoren, die Bahamas, die Bermudas, die Falklandinseln, die brasilianische Inselgruppe Fernando de Noronha, die Großen Antillen, die zur Kamerunlinie gehörige Inselgruppe um São Tomé und Príncipe, die Kanaren, die Kleinen Antillen, die unbewohnten Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen, die Scilly-Inseln und der Inselstaat Kap Verde. Isolierte Inseln sind Annobón, Ascension, Bioko, Bouvetinsel, Gough-Insel, Madeira, St. Helena, Trindade und Tristan da Cunha.

Regatten

Auf dem Atlantik werden berühmte Regatten gesegelt:

Literatur

  • Holger Afflerbach: Das entfesselte Meer. Die Geschichte des Atlantik. Malik-Verlag, München 2001, ISBN 3-492-23989-7.
  • Manfred Leier: Weltatlas der Ozeane – mit den Tiefenkarten der Weltmeere. Frederking und Thaler, München 2001, ISBN 3-89405-441-7, S. 122–153
  • Simon Winchester: Der Atlantik. Biographie eines Ozeans. Knaus, München 2012. ISBN 978-3-8135-0431-6. (Erstausgabe: New York, HarperCollins 2010)

Weblinks

Wiktionary: Atlantik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wiktionary: Atlantischer Ozean – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: Atlantischer Ozean – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Brockhaus 1904
  2. Ulrich Franke: Die Nato nach 1989: Das Rätsel ihres Fortbestandes. VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010. S. 129.
  3. ISAF

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Namibia.svg
Flagge Namibias
Flag of the United Kingdom.svg
Union Jack, Flagge des Vereinigten Königreichs
Flag of Ireland.svg
Man sagt, dass der grüne Teil die Mehrheit der katholischen Einwohner des Landes repräsentiert, der orange Teil die Minderheit der protestantischen, und die weiße Mitte den Frieden und die Harmonie zwischen beiden.
Atlantik-Karte.png
Die Karte stammt aus dem CIA World Factbook (dort als "zh-map.gif").
Flag of Senegal.svg
Flagge von Senegal
Flag of Haiti.svg
Die National- und offizielle Staatsflagge von Haiti. Die Zivilflagge findet sich hier.
Flag of Finland.svg
Flagge Finnlands
Flag of Chile.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of Portugal.svg
Flagge Portugals, entworfen von Columbano Bordalo Pinheiro (1857-1929), offiziell von der portugiesischen Regierung am 30. Juni 1911 als Staatsflagge angenommen (in Verwendung bereits seit ungefähr November 1910).
Flag of the Democratic Republic of the Congo.svg
Flagge der Demokratischen Republik Kongo. Erstellt laut den Angaben der Staatsverfassung von 2006.
Flag of Syria.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of Mauritania.svg
Flag of Mauritania, adopted in 2017.
Äquator im Atlantik.jpg
Autor/Urheber: Mehlauge, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Atlantik auf dem Äquator, 31° 45' westlicher Länge, fotografiert von Fregatte Emden (F 210). Blick nach Westen.
Ocean drainage.png
I made this map and hereby release it into the public domain. It shows the drainage basins for the major oceans and seas; grey areas are endorheic basins that do not drain to the ocean. Data is from the USGS Hydro1k project; information for Saskatchewan corrected by information from the Commission for Environmental Cooperation -- Citynoise
Description in large font size is used for oceans, in smaller font size is used for mediterranean seas. Only these mediterranean seas are listed which correspond to the definition of german Geographer Ernst Neef: A mediterranean sea is a sea between two Continents. Also found here: de:Mittelmeer --W like wiki (talk) 00:55, 12 March 2011 (UTC)
Flag of Croatia.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Atlantic bathymetry.jpg
The Atlantic Ocean.
Laurasia-Gondwana-de.svg
Autor/Urheber: Lenny222, Lumu (talk), Lizenz: CC BY 3.0
Die Kontinente Laurasia und Gondwana vor 200 Millionen Jahren.
Flag of Jamaica.svg
Flag of Jamaica. “The sunshine, the land is green, and the people are strong and bold” is the symbolism of the colours of the flag. GOLD represents the natural wealth and beauty of sunlight; GREEN represents hope and agricultural resources; BLACK represents the strength and creativity of the people. The original symbolism, however, was "Hardships there are, but the land is green, and the sun shineth", where BLACK represented the hardships being faced.