Argun (Stadt)

Stadt
Argun
Аргун (russisch)
УстаргӀардой (tschetschenisch)
FlaggeWappen
Flagge
Wappen
FöderationskreisNordkaukasus
RepublikTschetschenien
StadtkreisArgun
Erste Erwähnung18. Jahrhundert
Stadt seit1967
Fläche42 km²
Bevölkerung29.525 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte703 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums115 m
Offizielle Spracherussisch, tschetschenisch
ZeitzoneUTC+3
Telefonvorwahl(+7) 87147
Postleitzahl366281–366287
Kfz-Kennzeichen20, 95
OKATO96 402
Websitenewargun.ru
Geographische Lage
Koordinaten43° 18′ N, 45° 52′ O
Lage im Westteil Russlands
Argun (Stadt) (Republik Tschetschenien)
(43° 18′ 0″ N, 45° 52′ 0″O)
Lage in Tschetschenien
Liste der Städte in Russland

Argun (russisch Аргу́н; tschetschenisch УстаргӀардойUstharghardoj) ist eine kreisfreie russische Stadt mit 29.525 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der autonomen Republik Tschetschenien im Föderationskreis Nordkaukasus.

Geographie

Moschee in Argun (2014)

Argun liegt im Kaukasusvorland auf einer durchschnittlichen Höhe von 125 m über dem Meeresspiegel im zentralen Teil Tschetscheniens, 16 km östlich von dessen Hauptstadt Grosny. Weitere nahe gelegene Städte sind Schali (16 km südlich) und Gudermes (19 km östlich). Das Stadtgebiet Arguns befindet sich am gleichnamigen Fluss aus dem Flusssystem des Terek.

Argun bildet einen eigenständigen Stadtkreis, der westlich vom Grosnenski rajon und östlich von Schalinski rajon umschlossen wird.

Geschichte

Argun ging aus dem seit dem 18. Jahrhundert bekannten Aul namens Ustargardoi (Устаргардой) hervor. Nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Autonome Sowjetrepublik der Tschetschenen zeitweilig aufgelöst worden war, wurden alle Aul-Bewohner vertrieben, und an der Stelle des alten Dorfes wuchs eine Arbeitersiedlung, die nach dem Fluss Argun benannt wurde. In den 1960er-Jahren erhielten die Tschetschenen wieder ihre eigene autonome Republik, und Argun wurde 1967 offiziell zur Stadt.

Während des Ersten und des Zweiten Tschetschenienkrieges in den 1990er-Jahren trug Argun erhebliche Schäden davon.

Bevölkerungsentwicklung

JahrEinwohner
197015.148
197921.652
198925.491
200225.698
201029.525

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr

Als Industrievorort Grosnys besitzt Argun vor allem nahrungsmittelproduzierende Betriebe. Im Mai 2008 wurde in einer der ehemaligen Fabriken für Landwirtschaftsmaschinen die Produktion von Pkw-Fahrzeugen der Marke Lada gestartet. Zunächst wurde hier der 2107 gebaut, heute stattdessen der Priora.

Argun liegt an der Fernstraße M29 sowie an der Strecke der Nordkaukasischen Eisenbahn von Grosny über Machatschkala nach Baku.

Söhne und Töchter der Stadt

  • Mowsar Barajew (1979–2002), Anführer eines Terrorkommandos
  • Abdul Halim Sadulajew (1967–2006), Rebellenführer
  • Riswan Uzijew (* 1988), Fußballspieler
  • Jakub Schamilow (* 1991), Judoka

Einzelnachweise

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda po Čečenskoj respublike. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010 für die Tschetschenische Republik. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Grosny 2012. (Download von der Website des Territorialorgans Tschetschenische Republik des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik)

Weblinks

Commons: Argun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Mosque in Argun.jpg
Autor/Urheber: Argunoy, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Mosque in the Argun city
Coat of Arms of Argun (Chechnya).svg
Autor/Urheber: Дагиров Умар, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Герб города Аргун
Russia Chechen Republic location map 2019.svg
Autor/Urheber: Takhirgeran Umar, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Позиционная карта Чеченской Республики
Flag of the Chechen Republic.svg
Tschetschenische Flagge
European Russia laea location map (Crimea disputed).svg
(c) Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Positionskarte für den europäischen Teil Russlands
Flag of Argun (Chechnya).svg
Autor/Urheber: Дагиров Умар, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Флаг города Аргун