Anne-Marie Tausch

Anne-Marie Tausch (* 7. Mai 1925 in Berlin; † 27. Juli 1983) war eine deutsche Psychologieprofessorin.

Sie und ihr Mann Reinhard Tausch waren am Psychologischen Institut III der Universität Hamburg tätig. Beide waren fast 40 Jahre in Praxis, Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Erziehung, des Unterrichts und der Psychotherapie aktiv. Bekannt wurden sie und ihr Mann Reinhard Tausch unter anderem durch die Verbreitung der Gesprächspsychotherapie im deutschen Sprachraum. Sie starb 1983 an den Folgen einer Krebserkrankung.

Die Berufsbildende Schule Anne-Marie Tausch in Wolfsburg wurde nach ihr benannt.[1]

Schriften

Anne-Marie Tausch veröffentlichte, teilweise gemeinsam mit ihrem Mann, zahlreiche Bücher:

  • Erziehungspsychologie. Begegnung von Person zu Person. 11. Auflage. Hogrefe, 1998, ISBN 3-8017-1000-9.
  • Gesprächspsychotherapie. 9. Auflage. Hogrefe, 1990, ISBN 3-8017-0417-3.
  • Sanftes Sterben. Was der Tod für das Leben bedeutet. Rowohlt Tb., 1991, ISBN 3-499-18843-0.
  • Gespräche gegen die Angst. 12. Auflage. Rowohlt Tb., 1997, ISBN 3-499-18375-7.
  • Wege zu uns und anderen. 9. Auflage. Rowohlt Tb., 1988, ISBN 3-499-18403-6.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Website der Schule, abgerufen am 6. September 2015