Algarve-Cup

Algarve-Cup
Voller Name Algarve-Frauenfußball-Cup
VerbandFPF, FIFA
Erstaustragung1994
Mannschaften5, 6, 8 oder 12
SpielmodusRundenturnier (3 Gruppen à 4 Teams, bzw. 4 Gruppen à 3 Teams) oder K.-o.-System
Platzierungsspiele
TitelträgerSchweden Schweden (5. Titel)
RekordsiegerVereinigte Staaten USA (10 Siege)
Rekordspieler?
RekordtorschützeVereinigte Staaten Abby Wambach (23)

Der Algarve-Frauenfußball-Cup (port.: Mundialito de Futebol Feminino, engl.: Algarve Women’s Football Cup), kurz nur Algarve-Cup, ist ein internationales Fußballturnier für Frauenfußballnationalmannschaften. Das Turnier wird seit 1994 jedes Jahr im Frühjahr an der Algarve in Portugal ausgetragen und ist neben den Olympischen Spielen und den Welt- und kontinentalen Meisterschaften eines der bedeutendsten Turniere im Frauenfußball. 2021 fand das Turnier wegen der COVID-19-Pandemie nicht statt.

Das Turnier ist ein Einladungsturnier, wobei die Partien offiziell als Freundschaftsspiele gewertet werden. Es wird von der portugiesischen FPF in Zusammenarbeit mit den Fußballverbänden aus Dänemark, Norwegen und Schweden mit Unterstützung der FIFA organisiert. Die vier Länder nahmen mit Ausnahme von 2016, als Norwegen und Schweden durch ein Olympia-Qualifikationsturnier verhindert waren, auch an allen Austragungen teil. Es nahmen alle Mannschaften, die bisher in den Top-10 der FIFA-Weltrangliste vertreten waren, mindestens einmal teil.

Die US-amerikanische Mannschaft ist mit zehn Siegen der erfolgreichste Teilnehmer. Danach folgen Norwegen und Schweden mit jeweils fünf, Deutschland mit vier sowie China mit zwei Siegen. Vierzehnmal gewannen Mannschaften der UEFA, elfmal Mannschaften der CONCACAF. Zwei Siege gingen nach Asien. Der amtierende Weltmeister nahm bis einschließlich 2015 fast immer teil und konnte sechsmal das Turnier gewinnen. 2004 und 2011 fehlte die deutsche Mannschaft, die 2002 erstmals teilnahm und seit 2016 nur einmal (2020) teilnahm. Der Weltmeister USA nahm ab 2016 nicht mehr teil. Da seit dieser Zeit viele der Top-Mannschaften eigene Turniere veranstalten oder an den von Top-Mannschaften organisierten Turnieren teilnehmen, hat die Bedeutung des Algarve-Cups abgenommen.

Spielorte

Spielorte waren bisher Albufeira, Alvor, Faro, Ferreiras, Guia, Lagoa, Lagos, Loulé, Montechoro, Olhão, Paderne, Parchal, Portimão, Quarteira, Silves und Vila Real de Santo António.

Bisherige Spielorte des Algarve Cups
Estádio Algarve in Faro
(c) Arne Müseler / www.arne-mueseler.com, CC BY-SA 3.0 de

Estádio Algarve in Faro

Modus

Bei der ersten Auflage 1994 spielten sechs Teams in zwei Dreier-Gruppen, von 1995 bis 2001 acht Teams in zwei Vierer-Gruppen; die Plätze 1 bis 6 bzw. 8 wurden in den Spielen der jeweils Gleichplatzierten ermittelt.

Seit 2002 nahmen zwölf Mannschaften teil und es galt bis 2014 der folgende Modus: Die acht am höchsten eingeschätzten Mannschaften bildeten die Gruppen A und B, die vier schwächeren Mannschaften die Gruppe C. Zuerst spielten die Teams in ihrer Gruppe jeder gegen jeden um die Platzierung. Dabei war zunächst die beste Punktzahl, dann der direkte Vergleich und erst danach die Tordifferenz für die Platzierung entscheidend. Danach wurde wie folgt verfahren:

  • Spiel um Platz 11: Die dritt- und viertplatzierte Mannschaft der Gruppe C.
  • Spiel um Platz 9: Die zweitplatzierte Mannschaft der Gruppe C gegen die schlechtere viertplatzierte Mannschaft der Gruppen A oder B.
  • Spiel um Platz 7: Sieger der Gruppe C gegen die bessere viertplatzierte Mannschaft der Gruppen A oder B.
  • Spiel um Platz 5: Die drittplatzierten Mannschaften der Gruppen A und B.
  • Spiel um Platz 3: Die zweitplatzierten Mannschaften der Gruppen A und B.
  • Endspiel: Die Sieger der Gruppen A und B spielten um den Turniersieg.

Für die Ausgabe 2015 wurde die Gruppeneinteilung geändert. Die Gruppen A, B und C waren nun etwa gleich stark besetzt. Im Finale trafen die beiden besten Gruppensieger aufeinander, im Spiel um Platz 3 der schlechteste Gruppensieger und der beste Gruppenzweite. 2017 und 2018 wurde ebenso verfahren.

2016 fand das Turnier – wie der wieder parallel stattgefundene Zypern-Cup – nur mit acht Mannschaften sowie erstmals ohne Teilnahme des Titelverteidigers statt, da gleichzeitig die Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele 2016 in Asien und zur Ermittlung des letzten europäischen Starters sowie der SheBelieves Cup 2016 stattfanden. Die acht Mannschaften spielten zunächst in zwei Gruppen. Die gleichplatzierten Mannschaften spielten danach um die Plätze.

2019 gab es vier Gruppen mit je drei Mannschaften, so dass jede Mannschaft nur zwei Gruppenspiele hatte und an einem Spieltag spielfrei war. Danach spielten die beiden besten Gruppensieger im Finale, der drittbeste und schlechteste Gruppensieger im Spiel um Platz 3. Analog wurden die weiteren Platzierungen ausgespielt. Es wurden zudem Regelungen für den wetterbedingten Ausfall von Spielen eingeführt, nachdem es 2018 einen Spielabbruch gab und das Finale wetterbedingt nicht stattfinden konnte. Diese Regelungen mussten 2019 aber nicht herangezogen werden.

Stand es nach der regulären Spielzeit der Platzierungsspiele unentschieden, folgte in der Vergangenheit eine Verlängerung und danach ggf. im Anschluss ein Elfmeterschießen. Seit 2008 wird keine Verlängerung mehr gespielt.

Erstteilnahmen

Bei den 26 bislang ausgetragenen Turnieren gab es insgesamt 36 unterschiedliche Teilnehmer. Die nachfolgende Übersicht zeigt, bei welcher Austragung welches Land erstmals teilnahm (Anzahl der Teilnahmen in Klammern, Stand: 2020). Lediglich Dänemark und Portugal nahmen immer teil. Norwegen und Schweden fehlten nur 2016, da sie in dem Jahr am parallel ausgetragenen Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2016 teilnahmen.

JahrErstteilnehmer
1994Danemark Dänemark (27)Finnland Finnland (18)Norwegen Norwegen (26)Portugal Portugal (27)
Schweden Schweden (26)Vereinigte Staaten USA (20)
1995Italien Italien (5)Niederlande Niederlande (6)
1996China Volksrepublik China (23)Island Island (15)Russland Russland (5)
1997kein erstmaliger Teilnehmer
1998kein erstmaliger Teilnehmer
1999Australien Australien (3)
2000Kanada Kanada (8)
2001kein erstmaliger Teilnehmer
2002Deutschland Deutschland (12)England England (2)Schottland Schottland (2)Wales Wales (8)
2003Frankreich Frankreich (6)Griechenland Griechenland (2)Irland Irland (5)
2004Nordirland Nordirland (2)
2005Mexiko Mexiko (3)
2006kein erstmaliger Teilnehmer (die Slowakei wurde als Ersatz für Nordirland eingeladen, zog aber ebenfalls zurück)
2007kein erstmaliger Teilnehmer
2008Polen Polen (3)
2009Osterreich Österreich (3)
2010Faroer Färöer (1)Rumänien Rumänien (2)
2011Chile Chile (1)Japan Japan (7)
2012Ungarn Ungarn (2)
2013kein erstmaliger Teilnehmer
2014Korea Nord Nordkorea (1)
2015Brasilien Brasilien (2)Schweiz Schweiz (2)
2016Belgien Belgien (2)Neuseeland Neuseeland (2)
2017Spanien Spanien (2)
2018Korea Sud Südkorea (1)
2019kein erstmaliger Teilnehmer
2020kein erstmaliger Teilnehmer
2022kein erstmaliger Teilnehmer

Die Turniere im Überblick

JahrFinaleSpiel um Platz drei
SiegerErgebnis2. Platz3. PlatzErgebnis4. Platz
1994
Details
Norwegen
Norwegen
1:0Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA*
SchwedenSchweden
Schweden
1:0Danemark
Dänemark
1995
Details
SchwedenSchweden
Schweden
3:2 n. V.Danemark
Dänemark
Norwegen
Norwegen
3:3 n. V., 4:2 i. E.Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA*
1996
Details
Norwegen
Norwegen*
4:0SchwedenSchweden
Schweden
China Volksrepublik
China
2:1Danemark
Dänemark
1997
Details
Norwegen
Norwegen*
1:0China Volksrepublik
China
SchwedenSchweden
Schweden
0:0 n. V., 6:5 i. E.Danemark
Dänemark
1998
Details
Norwegen
Norwegen*
4:1Danemark
Dänemark
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
3:1SchwedenSchweden
Schweden
1999
Details
China Volksrepublik
China
2:1Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
Norwegen
Norwegen*
2:2 n. V., 4:1 i. E.Danemark
Dänemark
2000
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA*
1:0Norwegen
Norwegen
China Volksrepublik
China
1:0SchwedenSchweden
Schweden
2001
Details
SchwedenSchweden
Schweden
3:0Danemark
Dänemark
China Volksrepublik
China
5:1Kanada
Kanada
2002
Details
China Volksrepublik
China
1:0Norwegen
Norwegen
SchwedenSchweden
Schweden
2:1Deutschland
Deutschland
2003
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA*
2:0China Volksrepublik
China
Norwegen
Norwegen
1:0FrankreichFrankreich
Frankreich
2004
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
4:1Norwegen
Norwegen
FrankreichFrankreich
Frankreich
3:3 n. V., 4:3 i. E.ItalienItalien
Italien
2005
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
1:0Deutschland
Deutschland*
FrankreichFrankreich
Frankreich
3:2SchwedenSchweden
Schweden
2006
Details
Deutschland
Deutschland*
0:0 n. V., 4:3 i. E.Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
SchwedenSchweden
Schweden
1:0FrankreichFrankreich
Frankreich
2007
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
2:0Danemark
Dänemark
SchwedenSchweden
Schweden
3:1FrankreichFrankreich
Frankreich
2008
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
2:1Danemark
Dänemark
Norwegen
Norwegen
2:0Deutschland
Deutschland*
2009
Details
SchwedenSchweden
Schweden
1:1, 4:3 i. E.Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
Danemark
Dänemark
1:0Deutschland
Deutschland*
2010
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
3:2Deutschland
Deutschland*
SchwedenSchweden
Schweden
2:0China Volksrepublik
China
2011
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
4:2Island
Island
JapanJapan
Japan
2:1SchwedenSchweden
Schweden
2012
Details
Deutschland
Deutschland
4:3JapanJapan
Japan*
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
4:0SchwedenSchweden
Schweden
2013
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
2:0Deutschland
Deutschland
Norwegen
Norwegen
2:2, 5:4 i. E.SchwedenSchweden
Schweden
2014
Details
Deutschland
Deutschland
3:0JapanJapan
Japan*
Island
Island
2:1SchwedenSchweden
Schweden
2015
Details
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
2:0FrankreichFrankreich
Frankreich
Deutschland
Deutschland
2:1SchwedenSchweden
Schweden
2016
Details
Kanada
Kanada
2:1Brasilien
Brasilien
Island
Island
1:1, 6:5 i. E.Neuseeland
Neuseeland
2017
Details
SpanienSpanien
Spanien
1:0Kanada
Kanada
Danemark
Dänemark
1:1, 4:1 i. E.AustralienAustralien
Australien
2018
Details
NiederlandeNiederlande Niederlande
SchwedenSchweden Schweden
–:–[1]Portugal
Portugal
2:1AustralienAustralien
Australien
2019
Details
Norwegen
Norwegen
3:0Polen
Polen
Kanada
Kanada
0:0, 6:5 i. E.SchwedenSchweden
Schweden
2020
Details
Deutschland
Deutschland
–:–[2]ItalienItalien
Italien
Norwegen
Norwegen
2:1Neuseeland
Neuseeland
2021nicht ausgetragen
2022
Details
SchwedenSchweden Schweden1:1, 6:5 i. E.ItalienItalien
Italien
Norwegen
Norwegen
2:0Portugal
Portugal
2023abgesagt[3]

(*) Amtierender Weltmeister

Ranglisten

nach Ländern
RangLandTitelJahr(e)2.3.4.
1Vereinigte Staaten USA102000, 2003, 2004, 2005, 2007, 2008, 2010, 2011, 2013, 2015421
2Norwegen Norwegen51994, 1996, 1997, 1998, 201937/
3Schweden Schweden51995, 2001, 2009, 2018[1], 2022169
4Deutschland Deutschland42006, 2012, 2014, 2020413
5China Volksrepublik China21999, 2002231
6Kanada Kanada12016111
7Niederlande Niederlande12018[1]///
Spanien Spanien12017///
9Danemark Dänemark524
10Japan Japan21/
11Italien Italien2/1
12Frankreich Frankreich123
13Island Island12/
14Brasilien Brasilien1//
Polen Polen1//
16Portugal Portugal/11
17Australien Australien//2
Neuseeland Neuseeland//2
nach Konföderationen
RangKonföderationTitel2.3.4.
1UEFA Logo.png UEFA116[1]172121
2CONCACAF logo.svg CONCACAF11532
3Afc.svg AFC2443
4CONMEBOL logo.svg CONMEBOL/1//
5Oceania Football Confederation logo.svg OFC///2
6CAF 2009 Logo.svg CAF *////

* Bisher noch kein Teilnehmer aus Afrika.

1 2022 nahmen nur europäische Mannschaften teil

Teilnehmerübersicht

Mannschaft1994199519961997199819992000200120022003200420052006200720082009201020112012201320142015201620172018201920202022
Australien Australien5.4.4.
Belgien Belgien5.6.
Brasilien Brasilien7.2.
Chile Chile11.
China Volksrepublik China3.2.5.1.3.3.1.2.6.7.6.10.9.5.4.7.9.6.5.12.10.11.12.
Danemark Dänemark4.2.4.4.2.4.6.2.6.9.7.6.9.2.2.3.5.6.5.7.6.6.7.3.10.6.5.5.
Deutschland Deutschland4.2.1.8.4.4.2.1.2.1.3.1.[2]
England England9.8.
Faroer Färöer12.
Finnland Finnland6.5.8.6.8.8.7.7.7.6.9.10.7.6.8.7.8.10.
Frankreich Frankreich4.3.3.4.4.2.
Griechenland Griechenland8.11.
Irland Irland11.10.11.12.11.
Island Island6.7.9.7.6.9.2.6.9.3.10.3.9.9.9.
Italien Italien7.4.7.6.2.[2]2.
Japan Japan3.2.5.2.9.6.6.
Kanada Kanada5.4.8.7.1.2.5.3.
Mexiko Mexiko9.8.8.
Neuseeland Neuseeland4.4.
Niederlande Niederlande6.5.6.5.1.11.
Nordirland Nordirland12.12.
Korea Nord Nordkorea8.
Norwegen Norwegen1.3.1.1.1.3.2.5.2.3.2.5.5.5.3.9.6.5.7.3.10.5.11.7./8.1.3.3.
Osterreich Österreich10.11.11.
Polen Polen11.11.2.
Portugal Portugal5.8.7.8.7.7.8.8.11.10.8.11.11.12.10.8.10.9.10.11.12.11.8.12.3.10.8.4.
Rumänien Rumänien7.12.
Russland Russland5.9.6.8.12.
Schottland Schottland10.5.
Schweden Schweden3.1.2.3.4.6.4.1.3.5.5.4.3.3.5.1.3.4.4.4.4.4.7.1.4.7.1.
Schweiz Schweiz8.8.
Spanien Spanien1.7.
Korea Sud Südkorea7./8.
Ungarn Ungarn12.10.
Vereinigte Staaten USA2.4.3.2.1.6.5.1.1.1.2.1.1.2.1.1.3.1.7.1.
Wales Wales12.12.10.12.8.8.12.

Torschützinnen

Torschützenköniginnen[4]
JahrSpielerin(nen)Tore
1994Norwegen Ann Kristin Aarønes5
1995Danemark Helle Jensen6
1996Norwegen Marianne Pettersen
Schweden Malin Andersson
5
1997Norwegen Marianne Pettersen4
1998Niederlande Miranda Noom4
1999Vereinigte Staaten Tiffeny Milbrett
China Volksrepublik Jin Yan
4
2000Norwegen Dagny Mellgren4
2001Schweden Hanna Ljungberg6
2002Vereinigte Staaten Shannon MacMillan7
2003Schweden Hanna Ljungberg4
2004Vereinigte Staaten Abby Wambach5
2005Vereinigte Staaten Christie Welsh5
2006Danemark Cathrine Sørensen
China Volksrepublik Han Duan
Schweden Victoria Svensson
3
2007Vereinigte Staaten Carli Lloyd4
2008Island Margrét Lára Viðarsdóttir6
2009Wales Jayne Ludlow
Deutschland Kerstin Garefrekes
Schweden Lotta Schelin
3
2010Deutschland Inka Grings7
2011Vereinigte Staaten Alex Morgan
Portugal Carla Couto
Portugal Edite Fernandes
Wales Jessica Fishlock
Island Margrét Lára Viðarsdóttir
3
2012Deutschland Célia Okoyino da Mbabi6
2013Schweden Kosovare Asllani
Vereinigte Staaten Alex Morgan
3
2014Deutschland Dzsenifer Marozsán4
2015Schweden Sofia Jakobsson4
2016Belgien Janice Cayman4
2017Danemark Pernille Harder
Japan Kumi Yokoyama
4
2018Kanada Christine Sinclair
Niederlande Lieke Martens
Schweden Fridolina Rolfö
3
2019Schweden Mimmi Larsson
Spanien Jennifer Hermoso
3
2020Danemark Nanna Christiansen,
Danemark Pernille Harder,
Italien Cristiana Girelli,
Norwegen Synne Jensen
2
2022Italien Valentina Giacinti,
Norwegen Celin Ildhusøy
2
Rekordmarke
Rekordtorschützinnen
RangSpielerinTore
1Vereinigte Staaten Abby Wambach23
2Portugal Carla Couto19
3Island Margrét Lára Viðarsdóttir15
Portugal Edite Fernandes
Schweden Hanna Ljungberg
6Schweden Victoria Svensson14
7Norwegen Marianne Pettersen13
8Kanada Christine Sinclair12
Norwegen Dagny Mellgren
Norwegen Hege Riise
Vereinigte Staaten Kristine Lilly
12Norwegen Ann Kristin Aarønes11
Schweden Malin Andersson
Vereinigte Staaten Shannon MacMillan
Deutschland Anja Mittag
16Danemark Gitte Krogh10

Stand: 23. Februar 2022

Auszeichnungen

Die Ziffer in Klammern gibt die Anzahl der Auszeichnungen ab der Zweiten an.

JahrBeste SpielerinBeste TorhüterinFairste Mannschaft
1994Norwegen Ann Kristin Aarønes
1995Danemark Helle JensenSchweden Elisabeth LeidingeSchweden Schweden
1996Norwegen Hege RiiseRussland Swetlana PetkoNorwegen Norwegen
1997Norwegen Marianne PettersenNorwegen Bente NordbySchweden Schweden (2)
1998Norwegen Marianne Pettersen (2)Norwegen Bente Nordby (2)Vereinigte Staaten USA
1999Vereinigte Staaten Tiffeny MilbrettSchweden Ulrika KarlssonNorwegen Norwegen (2)
2000Norwegen Dagny MellgrenNorwegen Bente Nordby (3)Finnland Finnland
2001Schweden Hanna LjungbergChina Volksrepublik Han WenxiaDanemark Dänemark
2002China Volksrepublik Bai JieDeutschland Silke RottenbergDeutschland Deutschland
2003China Volksrepublik Ying LiuNorwegen Astrid JohannessenSchweden Schweden (3)
2004Vereinigte Staaten Shannon BoxxSchweden Sofia LundgrenGriechenland Griechenland
2005Deutschland Birgit PrinzNorwegen Bente Nordby (4)China Volksrepublik China
2006Vereinigte Staaten Shannon Boxx (2)Vereinigte Staaten Hope SoloFinnland Finnland (2)
2007Vereinigte Staaten Carli LloydSchweden Caroline JönssonFinnland Finnland (3)
2008Island Margrét Lára ViðarsdóttirDanemark Dänemark (2)
2009Vereinigte Staaten Hope SoloDeutschland Deutschland (2)
2010Deutschland Inka GringsDeutschland Deutschland (3)
2011Japan Homare SawaChile Chile
2012Japan Aya MiyamaSchweden Schweden (4)
2013Vereinigte Staaten Megan RapinoeJapan Japan
2014Deutschland Dzsenifer MarozsánJapan Japan (2)
2015Frankreich Eugénie Le SommerPortugal Portugal
2016Kanada Kadeisha BuchananDanemark Dänemark (3)
2017Spanien Irene ParedesJapan Japan (3)
2018Portugal Cláudia NetoJapan Japan (4)
2019Norwegen Caroline Graham HansenSchottland Schottland
2022Italien Barbara Bonansea

Trivia

  • Meiste Siege als Trainerin: April Heinrichs (USA), Silvia Neid (Deutschland) und Pia Sundhage (Schweden, mit der Mannschaft der USA) – je 3
  • Meiste Siege als Trainer: Even Pellerud und Per-Mathias Høgmo (beide Norwegen), Greg Ryan (USA), Peter Gerhardsson[5] (Schweden) – je 2
  • Häufigste Paarung: Norwegen – USA 15×
  • Meiste Gegner: Portugal – 30 (Portugal spielte bereits gegen alle Teilnehmer außer Belgien, Deutschland, die Schweiz, Spanien und Südkorea)
  • Höchste Siege: Schweden – Finnland (1996), USA – Portugal (2000) und Deutschland – Finnland (2010) alle 7:0
  • Meiste Spiele: Dänemark und Portugal (je 106), Norwegen (103) und Schweden (102[6])

Stand: 23. Februar 2022

Weblinks

Commons: Algarve Cup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c d Das Finale 2018 zwischen den Niederlanden und Schweden wurde wegen Dauerregens abgesagt. Es gab zwei Erst- und keinen Zweitplatzierten.
  2. a b c Wegen des Nichtantretens der Italienerinnen wegen COVID-19 wurde Deutschland kampflos zum Turniersieger erklärt.
  3. svenskfotboll.se: Inget Algarve Cup 2023
  4. ALGARVE CUP EM NÚMEROS (portugiesisch).
  5. Davon ein geteilter Sieg 2018, da das Finale wegen Dauerregens abgesagt wurde.
  6. Zudem ein am grünen Tisch gewertetes Spiel und ein Spiel, das wegen schlechter Wetterbedingungen nicht durchgeführt werden konnte.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Portugal.svg
Flagge Portugals, entworfen von Columbano Bordalo Pinheiro (1857-1929), offiziell von der portugiesischen Regierung am 30. Juni 1911 als Staatsflagge angenommen (in Verwendung bereits seit ungefähr November 1910).
Flag of Australia (converted).svg

Flag of Australia, when congruence with this colour chart is required (i.e. when a "less bright" version is needed).

See Flag of Australia.svg for main file information.
Flag of Canada (Pantone).svg
Flag of Canada introduced in 1965, using Pantone colors. This design replaced the Canadian Red Ensign design.
Flag of Ireland.svg
Man sagt, dass der grüne Teil die Mehrheit der katholischen Einwohner des Landes repräsentiert, der orange Teil die Minderheit der protestantischen, und die weiße Mitte den Frieden und die Harmonie zwischen beiden.
Flag of Northern Ireland.svg
Ulster Banner is a heraldic banner taken from the former coat of arms of Northern Ireland. It was used by the Northern Ireland government in 1953-1973 with Edwardian crown since coronation of Queen Elizabeth II, based earlier design with Tudor Crown from 1924. Otherwise known as the Ulster Flag, Red Hand of Ulster Flag, Red Hand Flag.
Flag of Northern Ireland (1953–1972).svg
Ulster Banner is a heraldic banner taken from the former coat of arms of Northern Ireland. It was used by the Northern Ireland government in 1953-1973 with Edwardian crown since coronation of Queen Elizabeth II, based earlier design with Tudor Crown from 1924. Otherwise known as the Ulster Flag, Red Hand of Ulster Flag, Red Hand Flag.
Flag of Chile.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
UEFA Logo.png
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo der UEFA

Afc.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

CONMEBOL logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Abzeichen des südamerikanischen Fußballverbandes Conmebol

Estádio do Algarve.jpg
(c) Arne Müseler / www.arne-mueseler.com, CC BY-SA 3.0 de
Estádio do Algarve, Faro, Portugal
Oceania Football Confederation logo.svg
Oceania Football Confederation logo.
CONCACAF logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

CAF 2009 Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo der Confédération Africaine de Football