Adolf-Grimme-Preis 1997

Der 33. Adolf-Grimme-Preis wurde 1997 vergeben. Aus 492 vorgeschlagenen Fernsehproduktionen nominierten zwei Auswahlkommissionen 8 Serien und Mehrteiler, 32 Einzelsendungen und 15 spezielle Leistungen von Fernsehpersönlichkeiten für die Preisvergabe. Dabei erhielt das ZDF 15 Nominierungen und lag damit vor dem WDR (13), arte, SAT.1 (je 5), ORB, MDR und RTL (je 3). Die Jury vergab Preise in den Kategorien Serien und Mehrteiler, Fiktion und Unterhaltung, Information und Kultur und Spezial. Darüber hinaus wurden der Publikumspreis der Marler Gruppe, der Sonderpreis des Ministeriums für Stadtentwicklung, Kultur und Sport und zwei besondere Ehrungen des Deutschen Volkshochschul-Verbandes vergeben.

Die Preisverleihung fand am 21. März 1997 im Theater Marl statt. Die Moderation übernahm dabei Bettina Böttinger.[1]

Serien und Mehrteiler

Preisträger

  • Die Elsässer (La Sept/arte/France 3/SWF/SDR/TSI)
    • Henri de Turenne, Michel Deutsch (Buch)
    • Aurore Clément, Manfred Andrae (stellvertretend für das Darstellerteam)

Weitere Nominierungen

Fiktion und Unterhaltung

Preisträger

  • Die Harald-Schmidt-Show vom 5. Dezember 1996 (SAT.1)

Weitere Nominierungen

  • Die schönste Sache der Welt (ARD/WDR/arte)
  • Es geschah am hellichten Tag (SAT.1)
  • Tödliches Schweigen (ARD/MDR)
  • Tatort: Tod im All (ARD/SWF)
  • Amerika (ZDF)
  • Liebe, Leben, Tod (ZDF)
  • Allein oder Fröhlich (ARD/HR)
  • Polizeiruf 110: Kurzer Traum (ARD/ORB)
  • Gefährliche Freundin (ARD/WDR)
  • Wer anhält stirbt (ZDF)
  • Angst hat eine kalte Hand (ARD/WDR)

Information und Kultur

Preisträger

  • Gesucht wird...das Geheimnis um das Olympia-Attentat 1972 (ARD/WDR)
  • Glückselig in New York (ARD/WDR)
    • Yoash Tatari (Buch/Regie/Schnitt)
  • Dornröschen (3sat/WDR)
    • Wolfram Seeger
  • Nico Icon (3sat/ZDF)
    • Susanne Ofteringer (Buch/Regie)

Weitere Nominierungen

  • Die Seiltänzer (ZDF/3sat/MDR/ORB)
  • In der glanzvollen Welt des Hotels Adlon (BR/ORF/SFB/arte)
  • Fotos für die Ewigkeit (ARD/WDR)
  • Quarks & Co: Menschliches Versagen (WDR)
  • Ein Haus in Deutschland (ARD/BR)
  • Der Himmel küßt die Berge (ARD/BR)
  • Im Herzen tief, da rauscht der Wald (ZDF/arte)
  • Die Stunde des Henkers (WDR)
  • Beziehungskiste: Der Computer und sein Mensch (ARD/HR)
  • Die Staumacher (ARD/RB)
  • Faszination Leben (2) (ZDF)
  • Der letzte Krieger (WDR/SWF/arte)
  • Tsahal (Zweiteiler, WDR/Bavaria/Le Film Aleph)
  • Wenn der Teufel in die Kirche kommt (ARD/RB)
  • Zündstoff: Kinderschänder (ZDF)
  • Tod im Kreml (ARD/MDR)

Spezial

Preisträger

Weitere Nominierungen

  • Horst Königstein (Buch/Regie) und Frank Gaede für das Musical Liane (NDR)
  • Kurt Böwe und Uwe Steimle als Hauptdarsteller in der Krimireihe Polizeiruf 110 (NDR)
  • Fred Breinersdorfer für die Idee zur Figur Jean Abel und Günther Maria Halmer als Darsteller der Figur (ZDF)
  • Ranga Yogeshwar für die Präsentation und Moderation von Quarks & Co.
  • Regina Ziegler für die Produktion des Fernsehspiels Die schönste Sache der Welt (WDR)
  • Igor F. Komissarov (Kamera) und Joachim Faulstich (Regie/Dramaturgie/Text) der Reportage ARD-exclusiv: Dienstreise in den Tod (ARD/HR)
  • Thomas Kirdorf für die Drehbücher Eine fast perfekte Liebe, Hausmänner, 5 Zimmer, Küche, Bad, Der Neger Weiß (arte)
  • Michael Kobs (Buch/Regie) für Das Süße der Fremden (Abschlussfilm an der HFF Potsdam, ZDF)
  • Mikael Agaton, Lars Rengfelt (Buch/Regie) und Lennart Nilsson (Kamera) für Faszination Leben (ZDF)
  • Sieglinde Amoulong für die Langzeitbeobachtung Todesfahrt mit Folgen
  • Peter Zadek für die Live-Inszenierung von Harold Pinters Drama Mondlicht (WDR)
  • Bernd Eichinger für die Produktion der German Classics: Charleys Tante, Es geschah am hellichten Tag, Das Mädchen Rosemarie und Die Halbstarken (SAT.1)
  • Thomas Gottschalk für die Moderation des mehrfachen Auftritts von Take That bei der 100. Sendung von Wetten, dass..? (ZDF)
  • Peter Kloeppel für die Präsentation der RTL News

Sonderpreise

Publikumspreis der Marler Gruppe

  • Wolfram Seeger (Buch/Regie/Kamera) für Dornröschen (3sat/WDR)

Besonderes Lob der Marler Gruppe an:

  • Die schönste Sache der Welt: Der Wartesaal (ARD/WDR/arte)
  • Der letzte Kurier (ARD/WDR)

Sonderpreis des Ministeriums für Stadtentwicklung, Kultur und Sport

  • Susanne Ofteringer für Nico Icon (3sat/ZDF)

Auszeichnung des Stifters

Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes an Institutionen und Persönlichkeiten, die sich um das deutsche Fernsehen verdient gemacht haben:

Literatur

  • agenda spezial März–April 1997, Hrsg.: Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.; Red. Adolf-Grimme-Institut. Bonn: DVV, ISSN 0941-5491.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 33. Grimme-Preis 1997 im Grimme-Preis-Archiv