4. Oktober

Der 4. Oktober ist der 277. Tag des gregorianischen Kalenders (der 278. in Schaltjahren), somit bleiben 88 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1582: Papst Gregor XIII.
1745: Franz I. Stephan von Lothringen
1862: Schlacht von Corinth
  • 1862: In der zweiten Schlacht um Corinth erleiden die konföderierten Truppen im Sezessionskrieg beim tags zuvor begonnenen Versuch, die Stadt einzunehmen, eine Niederlage gegen die Armee der Nordstaaten.
  • 1886: Johannesburg wird als Ort gegründet, nachdem sich zuvor Goldgräber in Zelten angesiedelt hatten.
  • 1910: In Portugal bricht ein Militärputsch gegen König Manuel II. aus, der durch Zulauf aus der Bevölkerung zu einer landesweiten Revolution anwächst. Mit der Flucht des Regenten ins Exil nach England und der Ausrufung der Republik am Folgetag endet die Monarchie in Portugal.
  • 1914: In Berlin wird das von 93 Wissenschaftlern, Künstlern und Schriftstellern Deutschlands unterzeichnete Manifest An die Kulturwelt! veröffentlicht, in dem jede Schuld Deutschlands am Kriegsausbruch und alliierte Anklagen wegen angeblicher deutscher Kriegsverbrechen zurückgewiesen werden.
  • 1922: In den Genfer Protokollen wird das Anschlussverbot an Deutschland von Österreich ein weiteres Mal akzeptiert. Im Gegenzug erhält Österreich zur Bewältigung der Hyperinflation nach dem Ersten Weltkrieg 650 Millionen Goldkronen aus einer Anleihe des Völkerbundes.
  • 1933: Das Schriftleitergesetz im Deutschen Reich definiert den Journalismus als eine vom Staat geregelte Aufgabe.
  • 1944: Britische Truppen landen im Zweiten Weltkrieg an der Küste des Peloponnes und befreien die griechische Hafenstadt Patras.
  • 1954: Im JHQ Rheindahlen (Joint Headquarters – gemeinsames Hauptquartier) erfolgt die Kommandoübergabe an vier verschiedene britische und NATO-Hauptquartiere an einem Ort.
  • 1958: Frankreich gibt sich eine neue Verfassung (Fünfte Französische Republik).
1963: Haile Selassie

Wirtschaft

1898: Brockenbahn
2000: Rover Mini
  • 2000: In Birmingham endet die Produktion des Kleinwagens Rover Mini. Von BMW wird nach der Firmenübernahme eine Serie in geänderter Version aufgelegt.
  • 2001: Die Chapf genannte Felsnase an der Straße über den Grimselpass wird gesprengt. Die bis dahin größte Sprengung der Schweizer Geschichte entfernt 150.000 Kubikmeter Gestein und bannt die Gefahr weiterer Felsstürze.

Wissenschaft und Technik

  • 1725: Der Würzburger Gelehrte Johann Beringer kündigt eine Veröffentlichung zu neuartigen fossilen Funden, den später als Fälschungen entlarvten „Würzburger Lügensteinen“, an.
1957: Sputnik 1
  • 2004: Beginn des privaten Raumflugzeitalters: SpaceShipOne gewinnt den Ansari X-Prize durch den zweiten Flug über 100 km Höhe innerhalb von zwei Wochen. Pilot bei diesem Flug ist Brian Binnie.

Kultur

Religion

1965: Papst Paul VI.

Katastrophen

Loss of the Victory, Peter Monamy, 18. Jh.
  • 1744: Das britische Segelschiff Victory wird von anderen Schiffen seines Flottenverbandes zum letzten Mal vor den Kanalinseln gesichtet. In der Nacht geht es mit der 1.150 Mann starken Besatzung in einem Sturm unter.
  • 1992: 43 Menschen sterben beim Absturz von El-Al-Flug 1862 in Hochhäuser des Amsterdamer Vorortes Bijlmermeer.
  • 2001: Eine Tupolew Tu-154 der Sibir Air, auf dem planmäßigen Flug von Tel Aviv nach Nowosibirsk, wird während einer Militärübung auf dem Schwarzen Meer versehentlich durch eine Boden-Luft-Rakete der ukrainischen Marine abgeschossen. Alle 78 Menschen an Bord sterben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 16. Jahrhundert

  • 1274: Rudolf I., Herzog von Oberbayern und Pfalzgraf bei Rhein
  • 1289: Ludwig X., König von Frankreich und König von Navarra
  • 1379: Heinrich III., Fürst von Asturien sowie König von Kastilien und León
  • 1437: Johann IV., Herzog von Bayern-München

16. bis 18. Jahrhundert

19. Jahrhundert

1801–1850

1851–1900

  • 1856: Hedwig Arendt, deutsche Theaterschauspielerin
  • 1857: Henry Schoenfeld, US-amerikanischer Komponist
  • 1858: Stephan Freiherr Sarkotić von Lovćen, Generaloberst der österreichisch-ungarischen Armee
  • 1860: Homer Albert Norris, US-amerikanischer Organist, Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1861: Frederic Remington, US-amerikanischer Maler, Illustrator und Bildhauer, bekannt durch seine Darstellung des Wilden Westens
  • 1863: Samuel Prescott Bush, US-amerikanischer Industrieller
  • 1865: Max Halbe, deutscher Schriftsteller und Dichter, Vertreter des deutschen Naturalismus
  • 1865: Friedrich Lienhard, deutscher Schriftsteller, Wortführer der Heimatkunstbewegung
  • 1866: Evaristo Lucidi, italienischer Kardinal
  • 1868: Georg Thilenius, deutscher Mediziner und Ethnologe
  • 1869: Iwan Rerberg, russischer Architekt und Ingenieur
  • 1871: Arnaldo Galliera, italienischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1872: Hans Rudolf Emil Ludwig Arnsperger, deutscher Internist
  • 1873: Anne Siberdinus de Blécourt, niederländischer Jurist und Rechtshistoriker
  • 1878: Selmar Samuel Aschheim, deutscher Gynäkologe
  • 1880: Nicolaas van Wijk, niederländischer Germanist, Niederlandist und Vater der niederländischen Slawistik
  • 1881: Henry Potter, US-amerikanischer Golfspieler
  • 1885: Elisabeth Ahnert, deutsche Künstlerin
  • 1886: Erich Fellgiebel, deutscher Offizier und Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1886: Nakamura Murao, japanischer Literaturtheoretiker und -kritiker
  • 1888: Friedrich Olbricht, deutscher General und Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1891: Herbert Kranz, deutscher Schriftsteller
  • 1892: Engelbert Dollfuß, österreichischer Politiker, Bundesminister, Bundeskanzler und Diktator, Mitbegründer des Austrofaschismus
  • 1892: Luis Trenker, österreichisch-italienischer Bergsteiger, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller aus Südtirol
  • 1894: Józef Beck, polnischer Politiker
  • 1895: Hildegard Fränzel, deutsche Schauspielerin
  • 1895: Buster Keaton, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Regisseur
  • 1895: Petán Trujillo, venezolanischer General und Rundfunkdirektor
  • 1896: Edgar W. A. Maass, deutscher Chemiker und Schriftsteller
  • 1897: Margarethe Hedwig Aurin, deutsche Kindergärtnerin
  • 1898: Karl Kollmann, österreichischer Politiker
  • 1898: Jan Liwacz, polnischer Häftling im KZ Auschwitz
  • 1899: Franz Jonas, österreichischer Politiker und Staatsmann, Bürgermeister von Wien, Bundespräsident
  • 1899: Hilger van Scherpenberg, deutscher Staatssekretär im Auswärtigen Amt

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Alfred von Beckerath, deutscher Komponist und Dirigent
  • 1901: Tex Hamer, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1903: John Atanasoff, US-amerikanischer Physiker
  • 1903: Ernst Kaltenbrunner, österreichisch-deutscher Jurist, Kriegsverbrecher
  • 1905: Wolfgang Franz, deutscher Mathematiker
  • 1905: Günther Roll, deutscher Ruderer
  • 1906: Eitel Cantoni, uruguayischer Formel-1-Rennfahrer
  • 1909: Fernando Cortés, puerto-ricanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor
  • 1909: Antonius Hofmann, deutscher römisch-katholischer Geistlicher, Bischof von Passau
  • 1909: Marcel Stern, französischer Komponist und Violinist
  • 1910: Adolf Branald, tschechischer Schriftsteller
  • 1910: Rudolf Grewe, deutscher Chemiker
  • 1910: Selina Chönz, Schweizer Schriftstellerin
  • 1910: Eugenia Umińska, polnische Geigerin und Musikpädagogin
  • 1910: Rudolf Werlich, deutscher Bobfahrer
  • 1912: Max Epstein, US-amerikanischer Klezmer-Musiker
  • 1915: Silvina Bullrich, argentinische Schriftstellerin
  • 1916: Witali Ginsburg, russischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1917: Luis Carniglia, argentinischer Fußballspieler und -trainer
  • 1917: Fairy von Lilienfeld, deutsche Theologin
  • 1918: Berti Capellmann, deutsche Tischtennisspielerin
  • 1918: Giovanni Cheli, italienischer römisch-katholischer Geistlicher, Kardinal
  • 1918: Fukui Kenichi, japanischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1921: Pierre Riché, französischer Historiker
  • 1923: Charlton Heston, US-amerikanischer Schauspieler und Bürgerrechtler, Vorsitzender der NRA
  • 1923: Reinhard Ludewig, deutscher Pharmakologe, Toxikologe und Hochschullehrer
  • 1924: Josef Anselm Graf Adelmann von Adelmannsfelden, deutscher Theologe und Schriftsteller

1926–1950

  • 1926: Georgi Georgiew-Gez, bulgarischer Schauspieler
  • 1926: Michail Lwowitsch Lidow, sowjetischer Astronom
  • 1927: Roberto Bussinello, italienischer Autorennfahrer
  • 1928: Bob Scott, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1929: Leroy Van Dyke, US-amerikanischer Sänger
  • 1931: Thane Baker, US-amerikanischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1934: Sam Huff, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1935: Horst Janson, deutscher Schauspieler
  • 1936: Gunther Arzt, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1936: John Albert Knebel, US-amerikanischer Politiker
  • 1936: Cynthia McLeod, surinamische Schriftstellerin
  • 1937: Franz Vranitzky, österreichischer Politiker
  • 1938: Mark Levine, US-amerikanischer Jazzpianist und -posaunist
  • 1938: Willi Schulz, deutscher Fußballspieler
Kurt Wüthrich (* 1938)

1951–1975

  • 1951: Hans Wolfgang Brachinger, deutsch-schweizerischer Mathematiker und Stochastiker
  • 1951: Magda Maros, ungarische Florettfechterin
  • 1952: Anita DeFrantz, US-amerikanische Ruderin und Sportfunktionärin
  • 1952: Joseph Werth, russischer Geistlicher
  • 1953: Gabriel Loidolt, österreichischer Schriftsteller
  • 1953: Andreas Vollenweider, Schweizer Musiker, Komponist und Arrangeur
  • 1954: YKA, französischer Comiczeichner
  • 1955: Jorge Alberto Valdano Castellano, argentinischer Fußballspieler, -trainer, -manager und Unternehmensberater
  • 1955: Andy Pichler, österreichischer Fußballspieler und -trainer
  • 1955: Hervé Rozoum, französischer Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Produzent
  • 1956: Hans van Breukelen, niederländischer Fußballspieler
  • 1956: Doug Padilla, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1956: Christoph Waltz, deutsch-österreichischer Schauspieler
  • 1957: Michael Anthony, guyanischer Boxer
  • 1957: Isabelle von Siebenthal, Schweizer Schauspielerin
  • 1958: Ned Luke, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1959: Chris Lowe, britischer Musiker (Pet Shop Boys)
  • 1961: Henry Amike, nigerianischer Leichtathlet
  • 1961: Jon Secada, US-amerikanischer Sänger und Liedermacher
  • 1962: Marc Minkowski, französischer Fagottist und Dirigent
  • 1963: Fränzi Madörin, Schweizer Künstlerin
  • 1964: Chris Regn, Konzeptkünstlerin und Aktivistin
  • 1966: Herbert Aspöck, österreichischer Politiker
  • 1967: Alexander Siemon, deutscher Journalist und Fernsehmoderator
  • 1968: Katja Dürkop, deutsche Handballspielerin
  • 1968: Alex Holzwarth, deutscher Schlagzeuger
  • 1969: Abraham Benrubi, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1969: Andrea Fischer Schulthess, Schweizer Schriftstellerin
  • 1969: Mat Maneri, US-amerikanischer Jazzviolinist
  • 1970: Olga Kusenkowa, russische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1971: Friderika Bayer, ungarische Sängerin
  • 1973: Christopher J. Parks, US-amerikanischer American-Football-Spieler und Wrestler
  • 1974: Mafalda Arnauth, portugiesische Sängerin
  • 1974: Tom Askey, US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • 1975: Vasilij Žbogar, slowenischer Segler

1976–2000

Gestorben

Vor dem 16. Jahrhundert

Teresa von Ávila († 1582)

16. bis 18. Jahrhundert

Rembrandt van Rijn († 1669)

19. Jahrhundert

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Georg Sibbern, norwegischer Politiker und Diplomat
  • 1902: Peter Soemer, deutscher Theologe und Dichter
  • 1903: Hermann Cremer, deutscher protestantischer Theologe
  • 1903: Otto Weininger, österreichischer Philosoph und Autor
  • 1904: Frédéric Auguste Bartholdi, französischer Bildhauer
  • 1904: Adela Florence Nicolson, britische Dichterin
  • 1904: Karl Tanera, deutscher Offizier und Schriftsteller
  • 1911: Joseph Bell, britischer Chirurg, Kinder- und Militärarzt, Pionier der Forensik
  • 1912: Augustin Mouchot, französischer Gymnasiallehrer, Pionier der Solarthermie
  • 1927: Paul Leonhardt, deutscher Kaufmann und Kommunalpolitiker
  • 1927: Eduard Riggenbach, Schweizer evangelischer Theologe und Hochschullehrer
  • 1928: Hermann Bamberg, deutscher Kaufmann und Politiker
  • 1928: Georg Emil Müller, deutscher Orgelbauer und Harmonium-Hersteller
  • 1930: Friedrich Carl Andreas, deutscher Iranist und Orientalist
  • 1931: Artur Oppman, polnischer Schriftsteller
  • 1935: Georg Gröne, deutscher Bildhauer
  • 1935: Marie Gutheil-Schoder, deutsche Opernsängerin (Sopran)
  • 1941: Albert Roberval, kanadischer Sänger, Dirigent, Theaterleiter und Musikpädagoge
  • 1944: Karl Weinmair, deutscher Maler
  • 1945: Geraldine Moodie, kanadische Fotografin
  • 1946: Gifford Pinchot, US-amerikanischer Forstwissenschaftler, Politiker und Umweltschützer
  • 1947: Max Planck, deutscher theoretischer Physiker, Begründer der Quantenphysik, Nobelpreisträger
    Max Planck († 1947)
  • 1949: Edmund Eysler, österreichischer Komponist

1951–2000

  • 1954: Francesco Borgongini Duca, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat und Kardinal
  • 1955: Alexandros Papagos, griechischer Politiker und Regierungschef
  • 1956: Tommy Thistlethwayte, britischer Autorennfahrer
  • 1957: José Leandro Andrade, uruguayischer Fußballer, Weltmeister, Olympiasieger
  • 1958: Men Rauch, Schweizer Ingenieur, Politiker und Dichter
  • 1966: Susy Leiva, argentinische Tangosängerin
  • 1968: August Dresbach, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1969: Guilherme Rebelo de Andrade, portugiesischer Architekt
  • 1970: Janis Joplin, US-amerikanische Sängerin
  • 1971: Homer Ruh, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1974: Anne Sexton, US-amerikanische Dichterin
  • 1975: Salvador Sturla, dominikanischer Komponist und Musiker
  • 1977: Peter Blachstein, deutscher Politiker und Botschafter, MdB
  • 1980: Eugène Aisberg, russisch-französischer Wissenschaftsjournalist
  • 1981: Franz Amrehn, deutscher Politiker, MdL, MdB
  • 1982: Michael Aures, deutscher Musikpädagoge
  • 1982: Glenn Gould, kanadischer Pianist, Komponist, Organist und Musikautor
  • 1982: Leroy Grumman, US-amerikanischer Konstrukteur und Flugzeugbauer
  • 1984: Gerda Weneskoski, finnische Pianistin und Musikpädagogin
  • 1986: Raymond Earl Baldwin, US-amerikanischer Richter und Politiker, Gouverneur von Connecticut, Senator
  • 1986: Pieter Muntendam, niederländischer Mediziner und Politiker
  • 1989: Graham Chapman, britischer Schauspieler und Schriftsteller
  • 1991: Heinrich Hellwege, deutscher Politiker, MdL, MdB, Bundesminister, Ministerpräsident von Niedersachsen, Landesminister
  • 1992: Denis Hulme, neuseeländischer Rennfahrer
  • 1995: Else Brems, dänische Sängerin und Musikpädagogin
  • 1996: Humphrey Atkins, britischer Politiker
  • 1996: Silvio Piola, italienischer Fußballspieler
  • 1997: Henry Holt, US-amerikanischer Dirigent, Operndirektor und Musikpädagoge
  • 1997: Max Riccabona, österreichischer Schriftsteller
  • 1997: Gunpei Yokoi, japanischer Videospieleentwickler, Erfinder des GameBoys
  • 1998: Jean-Pascal Delamuraz, Schweizer Politiker
  • 1998: Tony Shelly, neuseeländischer Autorennfahrer
  • 1999: Bernard Buffet, französischer Grafiker und Maler
  • 1999: Art Farmer, US-amerikanischer Jazz-Trompeter
  • 1999: Emil Schumacher, deutscher Maler, Vertreter des Informel
  • 2000: Egano Righi-Lambertini, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal

21. Jahrhundert

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Franz von Assisi, italienischer Mystiker und Ordensgründer (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
    • Rembrandt van Rijn, niederländischer Maler (evangelisch)
    • Hl. Damaris, griechische biblische Gestalt (katholisch)
  • Namenstage
    • Edwin

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 4. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

RichardCromwell.jpeg
Portrait of Richard Cromwell (1626 – 1712) who was the second Lord Protector of the Commonwealth of England.
Pope Gregory XIII.jpg
Gregory XIII, Pope (1502 - 1585)
Max Planck (1858-1947).jpg
German physicist Max Planck (c. 1930).
1960s red mini.jpg
Autor/Urheber: TBisaacs, Lizenz: CC BY 2.0
1960s red mini
Bundesarchiv Bild 146-1981-072-61, Friedrich Olbricht.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1981-072-61 / CC-BY-SA 3.0
Frederic Remington.jpg
Frederic Remington
HMS Victory sinking.jpg
Peter Monamy was one of the first English artists to establish a native school of marine painting. His work is often alleged to "show an overwhelming influence of the Dutch style", but the authentic works created by him during his 45 year London career convincingly demonstrate that this influence was a great deal less than "overwhelming". In 1696 Monamy, aged 15, was bound apprentice for seven years to a former Master of the Painter-Stainer's Company, and was obviously trained and taught by him. It has repeatedly been asserted that he "may have" worked in van de Velde’s studio in Greenwich, but there is no evidence whatsoever of this supposed employment. Any such employment is exceedingly unlikely, and in fact virtually impossible. The van de Veldes ceased to maintain a studio in Greenwich soon after the 1689 Revolution of William III, and apparently moved their business to Covent Garden. At this time Monamy was 8-10 years old.

The Loss of the 'Victory', 4 October 1744, is a dramatic night scene in the native English taste. It is highly atmospheric, slightly naive, and discernibly unlike anything by the van de Veldes. The ship was recognized in her day as ‘the finest ship in the world’, but was wrecked and lost with all hands on the Caskets, near the island of Alderney in the English Channel after becoming separated from the rest of the English fleet in a gale.

In the painting, which is portrait format, the solitary vessel is going down with lanterns alight and firing two of her guns – their light eerily mirrored by the moonlight streaming down from behind the dark storm clouds in the sky. The painting could arguably be seen as an early visual example of the 18th-century taste for the sublime.
Haile Selassie 1963.jpg
Haile Selassie, Emperor of Ethiopia, during a visit to Washington, October 1st, 1963.
Buster Keaton in costume.jpg
Buster Keaton, full-length portrait, seated, in costume
Frans I von Habsburg.jpg
Portrait of Francis I, Holy Roman Emperor (1708-1765)
Franz Jonas.jpg
Autor/Urheber: Autor unbekanntUnknown author, Lizenz: Attribution
Vizita preşedintelui federal al Republicii Austria, Franz Jonas în România. Aspect de la primirea de către Nicolae Ceauşescu, preşedintele Consiliului de Stat, la aeroportul Otopeni. (11 septembrie 1969).
Sputnik asm.jpg
A replica of Sputnik 1, the first artificial satellite in the world to be put into outer space: the replica is stored in the National Air and Space Museum.
Saint Robert Bellarmine.png

Saint Robert Bellarmine, Jesuit and Doctor of the Church Born 4 October, 1542, Montepulciano, Italy Died 17 September, 1621, Rome, Italy Venerated in Catholicism Beatified 13 May 1923 by Pope Pius XI

Canonized 29 June 1930 by Pope Pius XI
Rembrandt Self-portrait (Kenwood).jpg
A late self portrait by Rembrandt, from the period when he had lost most of his fortune.
President Richard Nixon Meeting with Pope Paul VI during a Visit to the Vatican - NARA - 7262220 (cropped).jpg
  • Scope and content: Pictured: Richard M. Nixon, Pope Paul VI, Pat Nixon. Subject: Church Services and Religious Figures.
Teresa of Avila dsc01644.jpg
Autor/Urheber: David Monniaux, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
(Tried to remove some distortion.)