4. November

Der 4. November ist der 308. Tag des gregorianischen Kalenders (der 309. in Schaltjahren), somit bleiben 57 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Oktober · November · Dezember
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1520: Christian II.
1786: Die Neckerinsel
1794: Die Schlacht bei Praga
1884: Grover Cleveland
Afrika unter europäischer Kolonialherrschaft, 1914
1952: Präsidentschaftswahlen in den USA
(c) Bundesarchiv, Bild 183-1989-1104-002 / CC-BY-SA 3.0

Wirtschaft

Wissenschaft und Technik

1877: Maria-Pia-Brücke

Kultur

Gesellschaft

Religion

  • 1990: Der katholische Priester Simon Jubani feiert in Shkodra den ersten öffentlichen Gottesdienst nach 23 Jahren, damit endet das Religionsverbot in Albanien.
  • 2012: Der Weihbischof von Beheira, Tawadros II., wird zum 118. Papst der Koptischen Kirche gewählt.

Katastrophen

  • 1875: Der Raddampfer Pacific kollidiert südwestlich von Cape Flattery an der Küste des US-Bundesstaats Washington mit dem Segelschiff Orpheus und sinkt. 273 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben, darunter alle Frauen und Kinder.
  • 1966: Der Arno tritt über die Ufer und überflutet große Teile von Florenz. Dabei kommen zahlreiche Menschen ums Leben, Kunstwerke im Wert von mehreren Millionen werden beschädigt oder zerstört.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

Guido Reni (* 1575)

18. Jahrhundert

19. Jahrhundert

  • 1801: Jacob Ludwig Theodor Reh, deutscher Politiker
  • 1830: Romain Bussine, französischer Sänger, Gesangspädagoge und Lyriker
  • 1836: Charles B. Andrews, US-amerikanischer Politiker
  • 1844: Arnold Gaedeke, deutscher Historiker
  • 1844: Ulrich Kreusler, deutscher Agrikulturchemiker
  • 1846: Gaston Serpette, französischer Komponist
  • 1847: Gustav Hirschfeld, deutscher Archäologe
  • 1849: Max Kienitz, deutscher Forstmeister, Forstwissenschaftler und Naturschützer
Constantin von Monakow (* 1853)

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Spyridon Marinatos, griechischer Archäologe
  • 1902: Otto Bayer, deutscher Chemiker
  • 1902: Pierre Verger, französisch-brasilianischer Fotograf
  • 1903: Awerki Borissowitsch Aristow, sowjetischer Politiker und Diplomat
  • 1904: Werner Henneberger, deutscher Architekt, Sozialdemokrat und Anarchist
  • 1906: Judith Andrée-Hanslik, österreichische Philologin
  • 1906: Siegfried Borris, deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Musikpädagoge
  • 1906: Arnold Cooke, britischer Komponist
  • 1906: Bernhard Günther, deutscher Politiker
  • 1907: Tun Datuk Pengiran Haji Ahmad Raffae, 2. zeremonielles Staatsoberhaupt des malaysischen Bundesstaats Sabah
  • 1907: Fritz Buri, Schweizer Pfarrer und Professor für Theologie
  • 1907: Karin Hahn-Hissink, deutsche Ethnologin
  • 1907: Draga Matković, deutsche Konzertpianistin und Musikpädagogin
  • 1908: Joseph Rotblat, polnisch-britischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1911: Shimizu Osamu, japanischer Komponist
  • 1912: Enrique González Mántici, kubanischer Dirigent, Violinist und Komponist
  • 1915: Lloyd James Austin, australischer Romanist und Literaturwissenschaftler
  • 1915: Alistair Cameron Crombie, australischer Wissenschaftshistoriker
  • 1916: Walter Cronkite, US-amerikanischer Journalist
  • 1916: Lo Hartog van Banda, niederländischer Comicszenarist und Autor
  • 1916: Ruth Handler, US-amerikanische Unternehmerin
  • 1918: Art Carney, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 1919: Martin Balsam, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1919: Victor Sparre, norwegischer Maler
  • 1919: Eric Thompson, britischer Autorennfahrer
  • 1921: Kurt Abraham, deutscher Jazzmusiker
  • 1921: Miriam Solovieff, US-amerikanische Geigerin und Musikpädagogin
  • 1922: Benno Besson, deutscher Theaterregisseur
  • 1922: Ralph Earl Sutton, US-amerikanischer Musiker
  • 1923: Barbara Bartos-Höppner, deutsche Schriftstellerin
  • 1923: Carlos Botto Vallarino, chilenischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1923: Alfred Heineken, niederländischer Bierbrauer
  • 1923: Howie Meeker, kanadischer Sportkommentator und Eishockeyspieler, -trainer und -funktionär
  • 1923: Eugene Sledge, US-amerikanischer Soldat, Autor und Hochschullehrer
  • 1923: Harry Valérien, deutscher Fernsehmoderator und Autor

1926–1950

  • 1927: John O’Gorman Arundel, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1928: Manzoor Hussain Atif, pakistanischer Hockeyspieler und Sportfunktionär
  • 1928: Larry Bunker, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 1929: Günter Felke, deutscher Unternehmer
  • 1929: Kurt Boese, kanadischer Ringer
  • 1929: Rudolf Miele, deutscher Unternehmer
  • 1930: Lore Krainer, österreichische Kabarettistin (Der Guglhupf)
  • 1930: Doris Roberts, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1930: Wilhelm Willms, deutscher Schriftsteller
  • 1931: Bernard Francis Law, emeritierter Erzbischof von Boston und Kardinal
  • 1932: Thomas Klestil, österreichischer Bundespräsident
  • 1932: Albert Reynolds, irischer Regierungschef
Charles Kuen Kao (* 1933)

1951–1975

  • 1951: David Arner, US-amerikanischer Jazzpianist, Komponist und Hochschullehrer
  • 1951: Reina Roffé, argentinische Schriftstellerin und Journalistin
  • 1952: Robin Lautenbach, deutscher Journalist
  • 1953: Tina Theune-Meyer, deutsche Fußballtrainerin
  • 1954: Alexander Aksinin, russischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1954: Klaus Ignatzek, deutscher Jazzmusiker
  • 1954: Hervé Regout, belgischer Autorennfahrer
  • 1955: Matti Vanhanen, finnischer Politiker; Ministerpräsident Finnlands von 2003 bis 2010
  • 1955: Andreas Willscher, deutscher Kirchenmusiker und Komponist
  • 1956: James Honeyman-Scott, britischer Musiker (Pretenders)
  • 1956: Jordan Rudess, US-amerikanischer Keyboarder
  • 1956: Andreas Schmidt, deutscher Politiker
  • 1957: Anthony John Abbott, australischer Politiker
  • 1957: Hansjörg Schertenleib, Schweizer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1958: Joachim Körber, deutscher Schriftsteller, Herausgeber, Verleger und Übersetzer
  • 1958: Thomas Roberts, US-amerikanischer Gitarrist und Songwriter
  • 1959: Andreas Kieling, deutscher Dokumentarfilmer, Filmproduzent und Autor
  • 1959: Ken Kirzinger, kanadischer Stuntman und Schauspieler
  • 1960: Beatrice Bilgeri, österreichische Schauspielerin
  • 1960: Adrián Iaies, argentinischer Jazz- und Tangopianist und Komponist
  • 1960: Frl. Menke, deutsche Sängerin
  • 1961: Olaug Bollestad, norwegische Politikerin
  • 1961: Ralph Macchio, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1962: Ixi, deutsche Sängerin
  • 1963: Hennadij Awdjejenko, sowjetischer Hochspringer, Olympiasieger
  • 1963: Horacio Elizondo, argentinischer Fußballschiedsrichter
  • 1963: Lena Zavaroni, britische Sängerin
  • 1965: Jeffrey Ching, britischer Komponist chinesischer Herkunft
  • 1965: Tomoaki Ishizuka, japanischer Gitarrist
  • 1965: Wayne Static, US-amerikanischer Sänger
  • 1967: Kate Cary, britische Schriftstellerin, Mitglied des Autorenteams Erin Hunter
  • 1967: David MacEachern, kanadischer Bobsportler
  • 1967: Mino Raiola, italienischer Fußballspieler-Vermittler
  • 1968: Matthew Tobin Anderson, US-amerikanischer Autor
  • 1968: Krista Bridges, kanadische Schauspielerin
  • 1968: Hanne Wolharn, deutsche Schauspielerin
  • 1969: Jan Apell, schwedischer Tennisspieler
  • 1969: Sean Combs, US-amerikanischer Rap-Musiker (Puff Daddy, P. Diddy)
  • 1969: Thomas Luther, deutscher Großmeister im Schach
(c) Avda / www.avda-foto.de, CC BY-SA 3.0
Matthew McConaughey (* 1969)
  • 1969: Matthew McConaughey, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970: Lauri Aus, estnischer Radrennfahrer
  • 1970: Tony Sly, US-amerikanischer Musiker
  • 1972: Luís Figo, portugiesischer Fußballspieler
  • 1972: Myles Pollard, australischer Schauspieler
  • 1972: Takeshi Tsuchiya, japanischer Autorennfahrer
  • 1974: Louise Redknapp, englische Sängerin
  • 1974: Markus Kullig, deutscher Fußballspieler
  • 1975: José Ignacio Castillo, argentinischer Fußballspieler
  • 1975: Goran D. Kleut, australischer Schauspieler
  • 1975: Orlando Pace, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1975: Heather Tom, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1975: Riku Rajamaa, finnischer Gitarrist (Sunrise Avenue)
  • 1975: Araba Walton, deutsche Schauspielerin und Sängerin

1976–2000

Gestorben

Vor dem 16. Jahrhundert

16. bis 18. Jahrhundert

19. Jahrhundert

20. Jahrhundert

1901–1975

  • 1904: Gaston Serpette, französischer Komponist
  • 1906: Ernst Förstemann, deutscher Archivar, Bibliothekar und Historiker
  • 1907: Oskar Nast, deutscher Stadtschultheiß, einziger Oberbürgermeister von Cannstatt
  • 1910: Karl Arnau, österreichischer Schauspieler
  • 1914: Paul Prüssing, deutscher Chemiker
  • 1914: Tom von Prince, deutscher Kolonialoffizier
  • 1915: Erich Köhler, deutscher Marineoffizier
  • 1915: Adolf Schipper, deutscher Offizier und Kolonialbeamter
  • 1918: František Balej, tschechischer Jurist, Übersetzer und humanistischer Philosoph
  • 1918: Wilfred Owen, britischer Lyriker
  • 1919: Sofja Andrejewna Tolstaja, russische Schriftstellerin
  • 1921: Oscar Montelius, schwedischer Archivar und Archäologe
  • 1923: Ernst Ziller, deutsch-griechischer klassizistischer Architekt, Bauforscher und Archäologe
  • 1924: Gabriel Fauré, französischer Komponist und Organist
  • 1926: Albin Egger-Lienz, österreichischer Maler
  • 1926: William Wallace Gilchrist, US-amerikanischer Maler
  • 1929: Karl von den Steinen, deutscher Mediziner, Ethnologe und Schriftsteller
  • 1930: Yoshifuru Akiyama, japanischer General
  • 1932: Belle Bennett, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1935: Miklós Radnai, ungarischer Komponist
  • 1936: Etkar Josef André, deutscher Politiker
  • 1939: Emil Wilhelm Artmann, österreichischer Bauingenieur, Architekt und Hochschullehrer
  • 1939: Charles Tournemire, französischer Organist und Komponist
  • 1940: Felix Mach, deutscher Agrikulturchemiker
  • 1941: Amédé Ardoin, US-amerikanischer Musiker
  • 1946: Josef Mesk, österreichischer Altphilologe
  • 1948: Helena Zboińska-Ruszkowska, polnische Sängerin und Gesangspädagogin
  • 1949: Otto Arthur Siegfried von Auwers, deutscher Physiker
  • 1950: Eliseo Grenet, kubanischer Pianist und Komponist
  • 1951: Ernesto Ambrosini, italienischer Leichtathlet
  • 1956: Luis Rodríguez Arroyo, spanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1956: Freddie Dixon, britischer Motorrad- und Autorennfahrer
  • 1957: Shoghi Effendi, Oberhaupt der Bahai-Gemeinde
  • 1958: Ida Wüst, deutsche Schauspielerin
  • 1959: Manuel Felipe Rugeles, venezolanischer Lyriker und Essayist
  • 1963: Marek Fisz, polnischer Mathematiker
  • 1963: Pascual Ortiz Rubio, Politiker und Präsident von Mexiko
  • 1965: Krsto Odak, kroatischer Komponist
  • 1967: Henri Guibert, französischer Autorennfahrer
  • 1969: Frank G. Clement, US-amerikanischer Politiker
  • 1969: Ernest Gibson junior, US-amerikanischer Politiker
  • 1969: Ferenc Szabó, ungarischer Komponist
  • 1970: Lewis Lyne, britischer Offizier
  • 1970: Shambhu Maharaj, indischer Tänzer
  • 1970: Walther Felix Mueller, Weimarer Oberbürgermeister
  • 1973: Karl Heinrich Waggerl, österreichischer Schriftsteller und Lyriker

1976–2000

  • 1976: Toni Ulmen, deutscher Motorrad- und Automobilrennfahrer
  • 1976: Grete Popper, deutsch-tschechische Fotografin
  • 1977: Greta Keller, österreichische Chansonsängerin
  • 1979: Jeanne Marie Nancy d’Autremont, französische Schachspielerin
  • 1982: Alicia Penalba, argentinisch-französische Bildhauerin
  • 1982: Germaine Rouault, französische Autorennfahrerin
  • 1982: Jacques Tati, französischer Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur
  • 1985: Ferdinand Kramer, deutscher Architekt
  • 1985: Cus D’Amato, US-amerikanischer Boxtrainer
  • 1985: Rudolf Fernau, deutscher Schauspieler
  • 1987: Ekkehard Fritsch, deutscher Schauspieler
  • 1987: Danielle Gaubert, französische Schauspielerin
  • 1988: Hermann Graf, deutscher Jagdflieger
  • 1988: Alfred Jäger, tschechisch-deutscher Mediziner
  • 1991: Gerald Donald Aurbach, US-amerikanischer Physiologe und Endokrinologe
  • 1992: Claude Aveline, französischer Schriftsteller
  • 1992: Pierre Wissmer, Schweizerisch-französischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge
  • 1994: Sam Francis, US-amerikanischer Maler
  • 1994: Ermes Muccinelli, italienischer Fußballspieler
Jitzchak Rabin († 1995)
  • 1995: Jitzchak Rabin, israelischer Generalstabschef, Politiker, Minister und Ministerpräsident, Friedensnobelpreisträger
  • 1995: Gilles Deleuze, französischer Philosoph
  • 1998: Marion Donovan, US-amerikanischen Architektin und Erfinderin der Einwegwindeln

21. Jahrhundert

  • 2003: Lotte Berk, deutsch-britische Tänzerin, Gymnastik- und Tanzlehrerin
  • 2004: Josef Fleckenstein, deutscher Historiker
  • 2004: Beat Tschümperlin, Schweizer Politiker
  • 2005: Georg Schubert, deutscher Maler und Grafiker
  • 2006: Nelson Slade Bond, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2006: Gerhard Goebel, deutscher Bischof von Tromsø
  • 2006: Sergi López Segú, spanischer Fußballspieler
  • 2008: Chertek Amyrbitowna Antschimaa-Toka, tuwinische Politikerin
  • 2008: Michael Crichton, US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur
  • 2008: Rosella Hightower, US-amerikanische Balletttänzerin
  • 2008: Jacques Rossel, Schweizer evangelischer Geistlicher
  • 2009: Hubertus Brandenburg, deutscher Bischof von Stockholm
  • 2010: George Lee Anderson, US-amerikanischer Baseballspieler und -manager
  • 2010: Marta Hidy, kanadische Geigerin, Dirigentin und Musikpädagogin
  • 2011: Ronald William Amess, australischer Eishockeyspieler
  • 2011: Uwe Böhnhardt, deutscher Neonazi und Terrorist
  • 2011: Uwe Mundlos, deutscher Neonazi und Terrorist
  • 2012: Pier Cesare Bori, italienischer Religionswissenschaftler
  • 2012: Ted Curson, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 2012: David Resnick israelischer Architekt und Stadtplaner
  • 2012: Luís Maria Teixeira Pinto, portugiesischer Ökonom und Politiker
  • 2012: Emil Waldmann, deutscher Kunstmaler
  • 2013: Hans von Borsody, deutscher Schauspieler
  • 2015: René Girard, französischer Kulturanthropologe und Philosoph
  • 2015: Melissa Mathison, US-amerikanische Drehbuchautorin
  • 2017: Savarinathan Michael Augustine, indischer Geistlicher und Erzbischof
  • 2017: Isis Krüger, deutsche Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin
  • 2020: Ken Hensley, britischer Musiker (Uriah Heep)

Feier- und Gedenktage

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 4. November – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Ponte d maria pia.jpg
Ponte Maria Pia, Porto
Charles K. Kao cropped 2.jpg
Autor/Urheber: David Dobkin [1], Lizenz: CC BY-SA 3.0
Charles K. Kao receiving an honorary degree from Princeton University
Monakov.PNG
Constantin von Monakow
Bundesarchiv Bild 183-1989-1104-002, Berlin, Demonstration.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-1989-1104-002 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Berlin, Demonstration ADN-ZB Link 4.11.89 Berlin: Demonstration- Zehntausende Bürger beteiligten sich an der Demonstration für den Inhalt der Verfassungsartikel 27 und 28, zu der Berliner Kunst- und Kulturschaffende ins Zentrum der Hauptstadt eingeladen hatten. Hunderte einfallsreich gestaltete Plakate und Transparente gaben teils mit Spott, teils mit tiefem Ernst den Forderungen nach Demokratie und Reformen unmißverständlich Ausdruck.
Yitzhak Rabin (1986) cropped.jpg
Israeli Minister of Defense Yitzhak Rabin arrives in the United States. Andrews Air Force Base, Maryland, USA
Kolonien-Afrikas.svg
Karte der Kolonialmächte in Afrika
Matthew McConaughey - Goldene Kamera 2014 - Berlin.jpg
(c) Avda / www.avda-foto.de, CC BY-SA 3.0
Matthew McConaughey bei der Verleihung der Goldenen Kamera 2014 in Berlin
Necker Island 1969.jpg
Die Neckerinsel von See aus, Nordwestliche Hawaii-Inseln