3. Januar

Der 3. Januar (in Österreich und Südtirol: 3. Jänner) ist der 3. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 362 (in Schaltjahren 363) Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Dezember · Januar · Februar
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Um den 3. Januar (2.–4. Januar) befindet sich die Erde an ihrem sonnennächsten Punkt (Perihel).

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1777: Schlacht von Princeton
1868: Meiji-tennō
1959: Flagge Alaskas
1993: George Bush und Boris Jelzin bei der Unterzeichnung

Wirtschaft

1749: Erstausgabe der Berlingske Tidende

Wissenschaft und Technik

1851: Foucault und die Funktions­weise des Foucault­schen Pendels
1999: Mars Polar Lander – Flugkonfiguration

Kultur

1799: Antonio Salieri

Gesellschaft

  • 1956: Die Sendestation in 276 m Höhe auf dem Eiffelturm in Paris brennt.
  • 1980: Die durch ihr Buch Born Free über die Aufzucht der Löwin „Elsa“ bekannt gewordene britisch-österreichische Naturforscherin und Schriftstellerin Joy Adamson wird in Kenia bei einer Abendwanderung durch einen ehemaligen Angestellten ermordet.

Religion

1521: Decet Romanum Pontificem

Katastrophen

Gedenkstein an die Flut 1976
  • 1976: Bei der bislang höchsten Sturmflut an der deutschen Nordseeküste wird die Haseldorfer Marsch überflutet. Es entsteht ein Schaden in dreistelliger Millionenhöhe.
  • 1979: Vorläufiges Ende der Schneekatastrophe in Norddeutschland 1978.
  • 1994: Eine Tupolew Tu-154 der Baikal Air stürzt kurz nach dem Start von Irkutsk in Russland Richtung Moskau wegen Triebwerksproblemen ab. Alle 125 Menschen an Bord und einer am Boden sterben.
  • 2004: Beim Flash-Airlines-Flug 604 stürzt eine ägyptische Passagiermaschine vom Typ Boeing 737 ins Rote Meer. Alle 148 Personen an Bord kommen ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

1908: Kaziranga-Nationalpark

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

Cicero (* 106 v. Chr.)

18. Jahrhundert

Johann Casimir Häffelin (* 1737)

19. Jahrhundert

1801–1850

Félix Dupanloup (* 1802)
Konrad Duden (* 1829)
  • 1829: Konrad Duden, deutscher Philologe, Herausgeber des ersten Rechtschreibwörterbuchs
  • 1831: Adolf Mützelburg, deutscher Schriftsteller
  • 1835: Ernst von Zitzewitz, preußischer Oberst, Gutsbesitzer und Politiker, MdL
  • 1836: Oscar Bardi de Fourtou, französischer Politiker, Minister
  • 1836: Sakamoto Ryōma, japanischer Samurai
  • 1840: Ludwig von Arco-Zinneberg, deutscher Vereinsfunktionär und Politiker
  • 1840: Damian de Veuster, belgischer Geistlicher und Missionar, Heiliger der katholischen Kirche
  • 1845: Dominik Avanzo, deutsch-österreichischer Architekt
  • 1846: Saturnin Arloing, französischer Tierarzt, Infektiologe und Hochschullehrer

1851–1900

  • 1853: Marie Arnsburg, österreichische Malerin
  • 1853: Sophie Elkan, schwedische Schriftstellerin
  • 1853: Iwan Knorr, deutscher Komponist und Musikpädagoge
  • 1856: Clara Anhuth, deutsche Schriftstellerin und Bibliothekarin
  • 1857: Emma Ihrer, deutsche Politikerin, Gewerkschafterin und Zeitungsherausgeberin
  • 1858: Richard Franck, deutscher Komponist und Pianist
  • 1858: Léon Ringuet, kanadischer Organist, Dirigent und Komponist
  • 1858: Konrad Sturmhoefel, deutscher Historiker
  • 1861: Ernest Renshaw, britischer Tennisspieler
  • 1861: William Renshaw, britischer Tennisspieler
  • 1862: Max Littmann, deutscher Architekt
  • 1862: Heinrich August Meißner, deutscher Ingenieur und Eisenbahnbauer
  • 1862: Matthew Nathan, britischer Offizier und Kolonialbeamter, Gouverneur der Goldküste sowie von Hongkong, Natal und Queensland
  • 1867: Carl Arp, deutscher Landschaftsmaler
  • 1867: Elsa Asenijeff, österreichische Schriftstellerin
  • 1867: Erland Koch, deutscher Sportschütze, Olympiamedaillengewinner
  • 1868: Heinrich Brauns, deutscher Politiker und Theologe, Mitglied der Weimarer Nationalversammlung, MdR, Reichsminister
  • 1869: Leo Feist, US-amerikanischer Musikverleger
  • 1869: Charles Levadé, französischer Komponist
  • 1870: Henry Handel Richardson, australische Schriftstellerin
  • 1871: Max Kaempfert, Schweizer Komponist und Dirigent
  • 1871: Nándor Láng, ungarischer Archäologe, Historiker und Klassischer Philologe
  • 1872: Georg Wrba, deutscher Bildhauer und Grafiker
  • 1873: Joseph Ambühl, Schweizer Geistlicher, Bischof von Basel
  • 1874: Francis Newton, US-amerikanischer Golfer
  • 1876: Wilhelm Pieck, deutscher Politiker, MdL, MdR, Präsident der DDR
(c) Deutsche Fotothek‎, CC BY-SA 3.0 de
Wilhelm Pieck (* 1876)
J. R. R. Tolkien (* 1892)

20. Jahrhundert

1901–1925

Ngô Đình Diệm (* 1901)
  • 1901: Ngô Đình Diệm, vietnamesischer Politiker, Minister, erster Präsident von Südvietnam
  • 1901: George W. F. Hallgarten, US-amerikanischer Historiker
  • 1901: Josef Schoiswohl, österreichischer Geistlicher, Bischof von Eisenstadt und Graz-Seckau
  • 1901: Eric Voegelin, deutsch-US-amerikanischer Politologe und Philosoph
  • 1902: Mario Agustoni, Schweizer Jurist und Politiker, Nationalrat
  • 1904: Trude Bechmann, österreichische Schauspielerin
  • 1904: Caro Lamoureux, kanadische Sängerin
  • 1905: Dante Giacosa, italienischer Automobildesigner
  • 1905: Ray Milland, britischer Film- und Fernsehschauspieler
  • 1905: Anna May Wong, chinesisch-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1906: Lothar König, deutscher Geistlicher, Jesuit, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1906: William Wilson Morgan, US-amerikanischer Astronom
  • 1907: Josef Spacil, deutscher Angehöriger der SS und Waffen-SS, Wirtschaftsfunktionär
  • 1908: Lizzi Holzschuh, österreichische Filmschauspielerin
  • 1908: Dorothea Wieck, deutsche Theater- und Filmschauspielerin
Victor Borge (* 1909)
  • 1909: Victor Borge, dänischer Pianist und Komödiant
  • 1909: Friedrich Engel, deutscher SS-Angehöriger, Polizeichef von Genua, Kriegsverbrecher
  • 1909: Ruth Engelhard, deutsche Leichtathletin
  • 1910: John Sturges, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 1911: Julius Angerhausen, deutscher Geistlicher, Weihbischof von Essen
  • 1911: Fritz Huschke von Hanstein, deutscher Autorennfahrer
  • 1912: Wolf von Aichelburg, rumänisch-deutscher Schriftsteller
  • 1912: Federico Borrell García, spanischer Anarchist, republikanischer Soldat während des Spanischen Bürgerkriegs
  • 1912: Fritz Linder, deutscher Chirurg
  • 1913: Gerhard Steinig, deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1915: Chetan Anand, indischer Filmregisseur und -produzent
  • 1915: Thomas H. Kerr jr., US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1915: Mady Rahl, deutsche Schauspielerin und Chansonsängerin
  • 1916: Erik Ågren, schwedischer Boxer, Olympiamedaillengewinner
  • 1916: Maxene Angelyn Andrews, US-amerikanische Sängerin
  • 1916: Antonio Estévez, venezolanischer Komponist
  • 1916: Bernard Greenhouse, US-amerikanischer Cellist und Musikpädagoge
  • 1917: Alexander Spoerl, deutscher Schriftsteller
  • 1917: Vernon A. Walters, US-amerikanischer Soldat, Nachrichtendienstler und Diplomat
  • 1919: Herbie Nichols, US-amerikanischer Jazzpianist und -komponist
  • 1920: Siegfried Buback, deutscher Jurist, Generalbundesanwalt am Bundesgerichtshof, Mordopfer der RAF
  • 1920: Renato Carosone, italienischer Musiker
  • 1920: Milan Srdoč, jugoslawischer Schauspieler
  • 1922: Marcel Müller-Wieland, Schweizer Pädagoge und Philosoph
  • 1923: Charles Tingwell, australischer Schauspieler
  • 1924: Otto Beisheim, deutscher Kaufmann und Unternehmer
  • 1924: André Franquin, belgischer Comiczeichner
  • 1925: Sieger Köder, deutscher Geistlicher und Künstler

1926–1950

W. Michael Blumenthal (* 1926)
  • 1926: W. Michael Blumenthal, US-amerikanischer Politiker und Manager deutscher Herkunft, Minister, Direktor des Jüdischen Museums Berlin
  • 1926: George Martin, britischer Musiker und Musikproduzent
  • 1926: Pedro Mesías, chilenischer Pianist und Dirigent
  • 1926: Nell Rankin, US-amerikanische Opernsängerin
  • 1928: Rob Pronk, niederländischer Jazz-Bandleader, Arrangeur, Pianist und Komponist
  • 1928: Klaus Schulze, deutscher Ruderer
  • 1928: Eberhard Witte, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1929: Gertrud Kückelmann, deutsche Schauspielerin
  • 1929: Sergio Leone, italienischer Filmregisseur
  • 1929: Gordon Moore, US-amerikanischer Ingenieur und Unternehmer, Mitbegründer von Intel, Urheber des Moore’schen Gesetzes
  • 1930: Erich Lampert, deutscher Fußballspieler
  • 1930: Robert Loggia, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1930: Bill Olson, US-amerikanischer Skispringer
  • 1931: Werner Buschmann, deutscher Politiker, Minister der DDR
  • 1932: Dabney Coleman, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1932: Coo Coo Marlin, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1932: Yolanda Montes, US-amerikanische Tänzerin, Schauspielerin und Sängerin
  • 1932: Klaus Murmann, deutscher Unternehmer und Arbeitgeberfunktionär
  • 1933: Hans Purin, österreichischer Architekt
  • 1933: Rolf Steiner, deutscher Söldner
  • 1933: Maxie Wander, deutsche Autorin
  • 1934: Walter Benigni, österreichischer Kunstfotograf
  • 1934: Mario David, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 1935: Alfredo del Águila, mexikanischer Fußballspieler
  • 1935: Florencio Amarilla, paraguayischer Fußballspieler und Schauspieler
  • 1935: Meinhard von Gerkan, deutscher Architekt
  • 1935: Richard M. Karp, US-amerikanischer Informatiker
  • 1935: Giovanni Lajolo, italienischer Geistlicher, Apostolischer Nuntius in Deutschland, Kardinal
  • 1935: Renate Rasp, deutsche Schriftstellerin
  • 1936: Raúl Garello, argentinischer Bandoneonist, Orchesterleiter und Bandoneonist
  • 1936: Georgina Spelvin, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 1937: Zygmunt Konieczny, polnischer Komponist
  • 1937: Seppo Vainio, finnischer Eishockeyspieler
  • 1938: Ove Andersson, schwedischer Rallyepilot
  • 1938: Kel Carruthers, australischer Motorradrennfahrer und Weltmeister
  • 1938: Dan Vadis, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1939: Rüdiger Ahrens, deutscher Anglist und Kulturwissenschaftler
  • 1939: Arik Einstein, israelischer Sänger, Songwriter und Schauspieler
  • 1939: Dieter B. Herrmann, deutscher Astronom und Physiker
  • 1939: Bobby Hull, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1939: Diethard Klante, deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1940: Thelma Schoonmaker, US-amerikanische Filmeditorin
  • 1940: Manfred Vorderwülbecke, deutscher Sportjournalist und Autor
  • 1941: Sergio Hualpa, argentinischer Komponist
  • 1941: Horst W. Opaschowski, deutscher Erziehungswissenschaftler
  • 1942: Rolf Münzner, deutscher Künstler
László Sólyom (* 1942)
  • 1942: László Sólyom, ungarischer Jurist, Bibliothekar und Politiker, Staatspräsident
  • 1943: Heinz Karl Gruber, österreichischer Komponist, Chansonnier und Dirigent
  • 1943: Mouloud Hamrouche, algerischer Politiker, Premierminister
  • 1943: Reinhold Massag, deutscher Autor und Schauspieler
  • 1943: Van Dyke Parks, US-amerikanischer Musiker, Komponist und Arrangeur
  • 1943: Michael Zager, US-amerikanischer Produzent, Komponist und Musiker (The Michael Zager Band)
  • 1944: David Atherton, englischer Dirigent
  • 1944: Raewyn Connell, australische Soziologin
  • 1945: Luigi Blau, österreichischer Architekt und Möbeldesigner
  • 1945: Stephen Stills, US-amerikanischer Musiker
  • 1945: Udo Thomer, deutscher Volksschauspieler
  • 1946: Antoine Audo, syrischer Geistlicher, Jesuit, Bischof von Aleppo
  • 1946: Rudolf Böhmler, deutscher Jurist, Staatssekretär
  • 1946: Rainer Greger, deutscher Nieren- und Transportphysiologe
  • 1946: Motohiko Hino, japanischer Jazzschlagzeuger
  • 1946: John Paul Jones, englischer Rockmusiker und Musikproduzent
  • 1946: Tadeusz Kondrusiewicz, weißrussischer Geistlicher, Erzbischof von Minsk-Mahiljou
  • 1946: Olivia Molina, deutsch-mexikanische Tango- und Schlager-Sängerin
  • 1947: Fran Cotton, englischer Rugby-Union-Spieler
  • 1947: Seweryn Krajewski, polnischer Pop-Musiker, Sänger, Gitarrist und Komponist
  • 1948: Angelo Marcello Anile, italienischer Physiker und Mathematiker
  • 1948: Manfred Kokot, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
  • 1949: Marc Porel, französischer Schauspieler
  • 1950: Beth Anderson, US-amerikanische Komponistin
  • 1950: Christoph Delz, Schweizer Komponist und Pianist
  • 1950: Victoria Principal, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1950: Robert Robbers, niederländischer Ruderer
  • 1950: Manfred Steiner, österreichischer Fußballspieler

1951–1975

Gianfranco Fini (* 1952)
  • 1952: Gianfranco Fini, italienischer Politiker, Außenminister, Parlamentspräsident
  • 1956: Mel Gibson, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • 1956: Willy T. Ribbs, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1956: Guy Ryder, britischer Politikwissenschaftler und Gewerkschafter, Vorsitzender des Internationalen Gewerkschaftsbunds (IGB)
  • 1957: Mark Atkins, australischer Musiker und Künstler
  • 1957: Bojan Križaj, slowenischer Skirennläufer
  • 1958: Kerry Michelle Armstrong, australische Schauspielerin
  • 1959: Alessandro Andrei, italienischer Leichtathlet, Olympiasieger
  • 1959: Fjodor Nikolajewitsch Jurtschichin, russischer Kosmonaut
  • 1959: Sheikh Muszaphar Shukor, malaysischer Arzt und Raumfahrer
  • 1960: Jacqueline Amirfallah, deutsche Fernsehköchin
  • 1960: Bruno Bonhuil, französischer Motorradrennfahrer
Marla Glen (* 1960)
  • 1960: Marla Glen, US-amerikanische Blues-Sängerin
  • 1960: Daniela Schadt, deutsche Journalistin
  • 1960: Paweł Wojciechowski, polnischer Wirtschaftsfunktionär und Politiker, Minister
  • 1961: Wladimir Olegowitsch Potanin, russischer Oligarch
  • 1961: Susanne Riess, österreichische Politikerin und Managerin, Bundesministerin
  • 1961: Thomas Rung, deutscher Serienmörder
  • 1962: Thorsten Aßmann, deutscher Ökologe und Professor für Ökologie
  • 1962: Håkan Florå, schwedischer Punkmusiker
  • 1962: Edward Pursino, US-amerikanischer Gitarrist
  • 1962: Peter Rappenglück, deutscher Schauspieler
  • 1962: Ronnie Schöb, deutscher Hochschullehrer
  • 1962: Lane Spina, US-amerikanischer Freestyle-Skier
  • 1963: Dawit Gobedschischwili, georgischer Ringer, Olympiasieger
  • 1964: Roberto Cravero, italienischer Fußballspieler
  • 1964: Andreas Förster, deutscher Puppenspieler
  • 1964: Toshiyuki Horie, japanischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1964: Sven Kivisildnik, estnischer Schriftsteller
  • 1964: Bruce LaBruce, kanadischer Autor, Filmemacher und Fotograf
  • 1964: Leonard, Schweizer Schlagersänger und Moderator
  • 1964: Cheryl Miller, US-amerikanische Basketballspielerin
  • 1964: Jean Reverchon, französischer Karambolagespieler, Weltmeister
  • 1965: Aiman Abdallah, ägyptisch-deutscher Fernsehmoderator
  • 1965: Jens Albinus, dänischer Schauspieler
  • 1966: Holger Kretschmer, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 1966: Peter Schmidt, deutscher Geophysiker und Autor
  • 1967: Lee Eun-chul, südkoreanischer Sportschütze
  • 1967: Magnus Gustafsson, schwedischer Tennisspieler
  • 1967: Martin Rassau, fränkischer Schauspieler, Komödiant und Theater-Unternehmer
  • 1968: Gregor Bloéb, österreichischer Theater-, Film- und Fernsehschauspieler
  • 1968: Kent Carlsson, schwedischer Tennisspieler
  • 1968: Effi B. Rolfs, deutsche Kabarettistin, Autorin, Malerin, Grafikerin und Theaterleiterin
  • 1969: Ingo Brosch, deutscher Schauspieler
  • 1969: James Carter, US-amerikanischer Tenorsaxofonist
  • 1969: Marie Darrieussecq, französische Schriftstellerin
Michael Schumacher (* 1969)

1976–2000

© Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons, CC BY 3.0
Andrea Cassarà (* 1984)
  • 1984: Andrea Cassarà, italienischer Florettfechter, Olympiasieger, Weltmeister
  • 1984: Klaus Salmutter, österreichischer Fußballspieler
  • 1984: Mary Muhsal, deutsche Schauspielerin
  • 1984: Maximilian Mechler, deutscher Skispringer
  • 1984: Stefan Markolf, deutscher Fußballspieler
  • 1985: Burak Akyıldız, türkischer Fußballspieler
  • 1985: Nicole Beharie, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1986: Dana Hussein Abdulrazak, irakische Leichtathletin
  • 1986: Silvia Arroyo Camejo, deutsche Wissenschaftsautorin
  • 1986: Nejc Pečnik, slowenischer Fußballspieler
  • 1987: Matjaž Rozman, slowenischer Fußballspieler
  • 1988: Ikechi Anya, schottischer Fußballspieler
  • 1988: J. R. Hildebrand, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 1989: Stefano Agostini, italienischer Straßenradrennfahrer
  • 1989: Alex D. Linz, US-amerikanischer Schauspieler
Kōhei Uchimura (* 1989)
  • 1989: Kōhei Uchimura, japanischer Geräteturner, Weltmeister, Olympiasieger
  • 1990: Danny Cruz, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1990: Katharina Krüger, deutsche Rollstuhltennisspielerin
  • 1990: José Pierre Vunguidica, angolanischer Fußballspieler
  • 1991: Andrew Agozzino, kanadischer Eishockeyspieler
  • 1991: Nina Schiffer, deutsche Schwimmerin
  • 1991: Darius Morris, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1992: Halil Akbunar, türkischer Fußballspieler
  • 1992: Jon Aurtenetxe, spanischer Fußballspieler
  • 1992: Kim Reiter, deutscher Handballspieler
  • 1992: Maxim Zwetkow, russischer Biathlet, Weltmeister
  • 1993: Christoph Meier, Liechtensteiner Schwimmer
  • 1994: Malin Diaz, schwedische Fußballspielerin
  • 1994: Romuald Lacazette, französischer Fußballspieler
  • 1995: Jisoo, südkoreanische Sängerin
  • 1995: Seolhyun, südkoreanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1995: Tonny Vilhena, niederländischer Fußballspieler
  • 1996: Marko Marić, österreichischer Fußballspieler
  • 1996: Florence Pugh, britische Schauspielerin
  • 1997: Romain Beney, Schweizer Telemarker
  • 1998: Patrick Cutrone, italienischer Fußballspieler
  • 1999: Jonas Meiser, deutscher Fußballspieler
  • 1999: Tuuli, finnische Sängerin

21. Jahrhundert

2001–2025

Gestorben

Vor dem 16. Jahrhundert

Genoveva von Paris († 502)

16. bis 18. Jahrhundert

George Monck, Herzog von Albemarle († 1670)

19. Jahrhundert

  • 1808: Johann August Reichardt, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 1809: Henri-Pierre Danloux, französischer Maler
  • 1815: Johann Carl Corthum, deutscher Gärtner und Pflanzenzüchter
  • 1824: Ludwig Dankegott Cramer, deutscher evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer
  • 1826: Louis Gabriel Suchet, französischer Offizier, Marschall, Herzog von Albufera
  • 1831: Franz Riepenhausen, deutscher Maler und Kupferstecher
  • 1833: Tommaso Arezzo, italienischer Geistlicher, Kardinal
  • 1835: Johann Melchior Kubli, Schweizer Politiker und Landwirt
  • 1837: Félix Lepeletier, französischer Revolutionär und Politiker
Maximilian von Sachsen († 1838)
  • 1838: Maximilian, sächsischer Kronprinz
  • 1840: Karl Ludwig Grave, deutscher Geistlicher und Pädagoge
  • 1841: Andreas Stanislaus von Hatten, preußischer Geistlicher, Bischof von Ermland
  • 1847: Caroline Friedrich, Ehefrau des Malers Caspar David Friedrich
  • 1850: Giuseppina Grassini, italienische Opernsängerin
  • 1857: Just Friedrich von Seelhorst, deutscher Beamter
  • 1858: Henry Darcy, französischer Ingenieur
  • 1858: Rachel, französische Schauspielerin
  • 1863: John Branch, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von North Carolina und des Florida-Territoriums, Senator, Minister, Mitglied des Repräsentantenhauses
  • 1874: Theodor von Mörner, deutscher Historiker und Archivar
  • 1875: Pierre Larousse, französischer Schriftsteller
  • 1877: John Joseph Abercrombie, US-amerikanischer Brigadegeneral
  • 1882: William Harrison Ainsworth, britischer Schriftsteller historischer Romane
  • 1886: Theodor Struve, deutscher Philologe und Pädagoge in russischen Diensten
  • 1889: Philipp Hoffmann, deutscher Architekt und Stadtbaumeister
  • 1889: Giuseppe dell’Orefice, italienischer Komponist
  • 1890: Ole Andreas Bachke, norwegischer Jurist und Politiker, Minister, Richter am Obersten Gerichtshof
  • 1890: Karl von Hase, deutscher Theologe
  • 1890: Charles-Marie Panneton, kanadischer Pianist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1894: August Kościesza-Żaba, polnischer Volkskundler
  • 1897: Louis Vivien de Saint-Martin, französischer Geograph
  • 1897: Guglielmo Sanfelice d’Acquavella, italienischer Geistlicher, Erzbischof von Neapel, Kardinal
  • 1900: Dmitri Wassiljewitsch Grigorowitsch, russischer Schriftsteller

20. Jahrhundert

1901–1950

1951–2000

  • 1952: Luigi Stefano Giarda, italienischer Komponist, Cellist und Musikpädagoge
  • 1954: Christian Friedrich Lautenschlager, deutscher Mechaniker und Automobilrennfahrer
Alexander Tichonowitsch Gretschaninow († 1956)
Jack Ruby († 1967)
  • 1967: Jack Ruby, US-amerikanischer Nachtclubbesitzer, Mörder des mutmaßlichen Kennedy-Attentäters Lee Harvey Oswald
  • 1970: Raúl Aparicio, kubanischer Journalist und Schriftsteller
  • 1970: Karl Hepp, deutscher Politiker und Landwirtschaftsfunktionär, MdR, MdB
  • 1970: Hans Steinmeyer, deutscher Orgelbauer
  • 1972: Elisabeth Schiemann, deutsche Botanikerin
  • 1972: Frans Masereel, belgischer Maler und Grafiker
  • 1974: Gino Cervi, italienischer Filmschauspieler
  • 1975: Margot Antillano, venezolanische Schauspielerin
  • 1975: Walter Linck, Schweizer Bildhauer
  • 1975: Robert Neumann, österreichischer Schriftsteller
  • 1975: Victor Kraft, österreichischer Wissenschaftstheoretiker, Philosoph und Generalstaatsbibliothekar
  • 1976: John Ainsworth-Davis, britischer Sprinter, Olympiasieger
  • 1976: Anton Andergassen, österreichischer Geistlicher
  • 1978: Alfred Braun, deutscher Rundfunkpionier
Conrad Hilton († 1979)
  • 1979: Conrad Hilton, US-amerikanischer Hotelier, Gründer der Hilton Hotels Corporation
  • 1980: Joy Adamson, britisch-österreichische Naturforscherin, Malerin und Schriftstellerin
  • 1980: Lucien Buysse, belgischer Radrennfahrer
  • 1982: Freddie de Clifford, britischer Autorennfahrer und Militär
  • 1982: Fritz Laband, deutscher Fußballspieler
  • 1983: Jens Rehn, deutscher Schriftsteller
  • 1984: Taras Borodajkewycz, österreichischer Historiker und Hochschullehrer
  • 1985: Lucien Cailliet, US-amerikanischer Komponist und Klarinettist
  • 1985: René Leroy, französischer Flötist und Musikpädagoge
  • 1985: Wolfgang Vacano, deutsch-amerikanischer Dirigent und Musikpädagoge
  • 1988: Joie Chitwood, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1988: Gaston Eyskens, belgischer Politiker, mehrfacher Minister und Premierminister
  • 1988: Rose Ausländer, deutsche Lyrikerin
  • 1988: Franz Muxeneder, deutsch-österreichischer Schauspieler
  • 1989: Lina Prokofjew, spanisch-russische Sängerin, erste Ehefrau von Sergei Prokofjew
  • 1989: Robert Thomas, französischer Schriftsteller
  • 1989: Sergei Lwowitsch Sobolew, russischer Mathematiker
  • 1990: Ernst Widmer, schweizerisch-brasilianischer Komponist
  • 1991: Lucius Benjamin Appling, US-amerikanischer Baseballspieler und -manager
  • 1991: Josef Stroh, österreichischer Fußballspieler
Judith Anderson († 1992)
  • 1992: Judith Anderson, australische Schauspielerin
  • 1993: Will Walls, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1994: Leopold Achberger, österreichischer Geistlicher, Superintendent der Steiermark
  • 1994: Frank Belknap Long, US-amerikanischer Autor
  • 1995: Tadeáš Salva, slowakischer Komponist
  • 1996: Reinhard Goerdeler, deutscher Jurist und Wirtschaftsprüfer, Präsident der International Federation of Accountants
  • 1998: Hans Sion, deutscher Bierbrauer und Lokalpolitiker
  • 1999: Chuck Parsons, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2000: Henry H. Fowler, US-amerikanischer Politiker, Minister
  • 2000: Steffen Mauersberger, deutscher Endurosportler

21. Jahrhundert

Freddy Heineken († 2002)
  • 2002: Alfred Heineken, niederländischer Bierbrauer
  • 2003: Sid Gillman, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 2005: Jyotindra Nath Dixit, indischer Diplomat
  • 2005: Marie Therese Hug, preußische Prinzessin
  • 2005: Will Eisner, US-amerikanischer Comic-Zeichner
  • 2006: Urbano Lazzaro, italienischer Widerstandskämpfer
  • 2006: Angela Salloker, österreichische Schauspielerin
  • 2006: William Skate, papua-neuguineischer Politiker, Premierminister
  • 2006: Arturo Sergi, US-amerikanischer Opernsänger (Tenor)
  • 2007: Johann Schröder, deutscher Mathematiker
  • 2007: Michael Yeats, irischer Politiker, MdEP
  • 2008: Alexander Gawriilowitsch Abdulow, russischer Schauspieler und Regisseur
  • 2008: Werner Dollinger, deutscher Politiker, MdB, Bundesminister
Phil Everly († 2014)
  • 2010: Otto Breg, österreichischer Bobsportler
  • 2010: Luisito Martí, dominikanischer Musiker, Schauspieler, Filmproduzent und Fernsehmoderator
  • 2011: Geraldo Flach, brasilianischer Musiker
  • 2011: Eva Strittmatter, deutsche Dichterin und Schriftstellerin
  • 2012: Willi Entenmann, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 2012: Vicar, chilenischer Comiczeichner
  • 2013: Elmar Gunsch, österreichischer Moderator und Autor
  • 2013: Burry Stander, afrikanischer Mountainbiker
  • 2014: Phil Everly, US-amerikanischer Sänger und Musiker
  • 2014: Alicia Rhett, US-amerikanische Schauspielerin
  • 2014: Saul Zaentz, US-amerikanischer Filmproduzent
  • 2015: Edward Brooke, US-amerikanischer Politiker, Senator
  • 2016: Paul Bley, kanadischer Jazzpianist und Komponist
  • 2016: Peter Naur, dänischer Informatiker
  • 2016: Hans Vontobel, Schweizer Bankier und Mäzen
  • 2018: Konrad Ragossnig, österreichischer Gitarrist und Lautenist
  • 2020: Qasem Soleimani, iranischer General
  • 2021: Gerry Marsden, britischer Musiker (Gerry & the Pacemakers)
  • 2021: Renate Lasker-Harpprecht, deutsche Holocaustüberlebende, Autorin und Journalistin

Feier- und Gedenktage

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 3. Januar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Alaska.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC0
StGenevieve.jpg
St. Genevieve as patroness of Paris, Musée Carnavalet.
László Sólyom.jpg
Autor/Urheber: Bálint Gilicze/Gilicze Bálint, Lizenz: CC BY-SA 3.0
László Sólyom (DSc) jurist, President of Hungary, first Chairman of the Hungarian Constitutional Court, member of the Hungary Academy of Sciences
Gretschaninov A.T postcard-1910.jpg
Postcard, 1905-1910 Russian Composer Alexandr Gretschaninov
Maximilian Saxony.jpg
Ritratto di un principe in abiti militari, con il tricorno trattenuto sotto il braccio e caratterizzato dall’onorificenza del Toson d’oro che pende sul proprio petto. Il volto è reso con una pennellata sottile che ne rende la descrizione minuziosa, in opposizione alle campiture ampie e piatte della veste. Il personaggio rappresentato è Massimiliano di Sassonia, figlio minore del principe Elettore Federico Cristiano, esponente della linea albertina della casta di Wettin, che regnava sulla regione tedesca e sulla Polonia. Nel 1792 il principe sposa la figlia del duca Don Ferdinando di Borbone, Carolina, trovata rappresentata in un quadro nella stessa posa, inquadratura e dimensione del marito, tanto da far pensare che le due tele fossero realizzate come pendant l’uno dell’altro.
Assam 010.jpg
Autor/Urheber: Peter Andersen, Lizenz: CC BY 2.5
Kaziranga National Park
Foucault pendulum animated.gif
Autor/Urheber: DemonDeLuxe (Dominique Toussaint), Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Animation des Foucaultschen Pendels (Zeigt die Drehrichtung auf der südlichen Erdhalbkugel)
Conrad Hilton (croped).jpg
Autor/Urheber: Harry Pot , Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Conrad N. Hilton voor zijn nieuwe hotel in Amsterdam (portret).
Gianfranco Fini.jpg
Autor/Urheber: Dontpanic (Dogcow on de.wikipedia), Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Gianfranco Fini, ehem. italinenischer Außenminister und Vorsitzender der nationalkonservativen Partei Allianza Nationale. Aufgenommen anlässlich einer Konferenz im Golden Palace Hotel, Turin.
Judith Anderson 1934-09-11.jpg
Portrait of Judith Anderson
Kardinal von Häffelin.jpg
Cardinale von Häffelin
Marla Glen 0309130720.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Nomo als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC BY-SA 2.5

Marla Glen in concert, germany, 2003
own photo, sep 13, 2003
photo: nomo/michael hoefner
http://www.zwo5.de


The Death of General Mercer at the Battle of Princeton January 3 1777.jpeg
The Death of General Mercer at the Battle of Princeton, January 3, 1777 displays several events at the Battle of Princeton. At the center, American General Hugh Mercer, with his horse beneath him, is mortally wounded. At the left, American Daniel Neil is bayoneted against a cannon. At the right, British Captain William Leslie is shown mortally wounded. In the background, American General George Washington and Doctor Benjamin Rush enter the scene.
Andrea Cassara Master de fleuret 2014 t203855.jpg
© Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons, CC BY 3.0
Andrea Cassarà of Italy is presented to the crowd during the opening of the 2014 Master de Fleuret Melun Val de Seine.
Schumi di GP Kanada 2011 cropped.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 2.0
Michael Schumacher dalam parade pembalap jelang GP Kanada 2011
Cicero.PNG
Cicero, Kopiezeichnung einer Büste aus London (Herzog Wellington)
Gedenkstein Hetlingen.jpg
Gedenkstein in Hetlingen

Text:
DEICHBRUCH
AM 3.JAN 1976

AN NEUN STELLEN
George-monk.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Bild-PD-alt

George-monk

Fotothek df roe-neg 0002793 004 Portrait Wilhelm Piecks im Publikum der Bachfeier.jpg
(c) Deutsche Fotothek‎, CC BY-SA 3.0 de
Originale Bildbeschreibung von der Deutschen Fotothek
Portrait Wilhelm Piecks im Publikum der Bachfeier
Ngo Dinh Diem - Thumbnail - ARC 542189.png

Cropped image showing South Vietnamese President Ngo Dinh Diem
ARC Identifier: 542189
Item from Record Group 342: Records of U.S. Air Force Commands, Activities, and Organizations, 1900 - 2000

Part of Series: Black and White Photographs of U.S. Air Force and Predecessors' Activities, Facilities, and Personnel, Domestic and Foreign, 1930 - 1975
Freddy Heineken 1987.jpg
Autor/Urheber: Bogaerts, Rob / Anefo, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Freddy Heineken
Konrad Duden 1829-1911.jpg
Konrad Duden (1829—1911), ein deutscher Philologe, Germanist, Pädagoge und Lexikograf
Phil Everly 1.jpg
Autor/Urheber: Bruce Tuten, Lizenz: CC BY 2.0
Phil Everly
Kohei Uchimura (2011).jpg
Autor/Urheber: Rick McCharles from Calgary, Canada, Lizenz: CC BY 2.0
Japanese artistic gymnast Kohei Uchimura
Victor-Borge.jpg
Autor/Urheber: Jesper Jurcenoks, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Danish American comedian Victor Borge, photographed outside of Hotel D'Angleterre in Copenhagen, DK, on a grey cloudy day in 1990
Black and white photo of emperor Meiji of Japan.jpg
Emperor Meiji of Japan (1852-1912) in 1890.
Berlingske-tidende-1749-side1.jpg
Front page of Kjøbenhavnske Danske Post-Tidender (today Berlingske Tidende) in 1749