1968

1968
Prager Frühling
Gegen den Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in die ČSSR kommt es zu weltweiten Protesten
Eröffnung der Olympischen Spiele
In Mexiko-Stadt werden die XIX. Olympischen Spiele abgehalten.
Im Mai kommt es zu tagelangen Unruhen in der französischen Hauptstadt. Die Polizei muss sich aus dem Universitätsviertel Quartier Latin zurückziehen
Gefallener Vietcong vor US-Botschaft Saigon
Januar 1968: Die Tet-Offensive des Vietcong beginnt. Dabei fällt zeitweise auch die US-Botschaft in Saigon in die Hände der Rebellen
1968 in anderen Kalendern
Ab urbe condita2721
Armenischer Kalender1416–1417
Äthiopischer Kalender1960–1961
Badi-Kalender124–125
Bengalischer Kalender1374–1375
Berber-Kalender2918
Buddhistischer Kalender2512
Burmesischer Kalender1330
Byzantinischer Kalender7476–7477
Chinesischer Kalender
 – Ära4664–4665 oder
4604–4605
 – 60-Jahre-Zyklus

Feuer-Schaf (丁未, 44)–
Erde-Affe (戊申, 45)

Französischer
Revolutionskalender
CLXXVICLXXVII
176–177
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat2024–2025
 – Shaka Samvat1890–1891
Iranischer Kalender1346–1347
Islamischer Kalender1387–1388
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära):Shōwa 43
 – Kōki2628
Jüdischer Kalender5728–5729
Koptischer Kalender1684–1685
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära4301
 – Juche-Ära57
Minguo-Kalender57
Olympiade der NeuzeitXIX
Seleukidischer Kalender2279–2280
Thai-Solar-Kalender2511

Das Jahr 1968 ist in vielen Ländern der Höhepunkt der linksgerichteten Studenten- und Bürgerrechtsbewegungen der 1960er-Jahre, die daher auch als 68er-Bewegung bezeichnet werden. In den USA sind das die Proteste gegen den Vietnamkrieg und die schwarze Bürgerrechtsbewegung, deren Anführer Martin Luther King im April des Jahres ermordet wird, in Frankreich die Mai-Unruhen, in der Bundesrepublik die Studentenbewegung, die Proteste gegen die Notstandsverfassung, und die Außerparlamentarische Opposition, in der ČSSR der Prager Frühling, in Polen die März-Unruhen, die Studentenproteste in Mexiko und in Japan die Proteste von Zengakuren.

Politik und Weltgeschehen

Nahostkonflikt

Am 28. Dezember zerstört eine Israelische Kommandoeinheit in einer Vergeltungsaktion am Beiruter Flughafen 13 Flugzeuge.[1]

Vietnamkrieg

Am 30. Januar startet die Nationale Front für die Befreiung Südvietnams (FNL) aus dem kommunistischen Nordvietnam mit rund 84.000 Kämpfern die Tet-Offensive und greift die Provinzhauptstädte Saigon und Huế an. Strategie und Stärke der Angriffe überraschen die amerikanischen und südvietnamesischen Truppen, welche sich bis dahin in dem Konflikt eher in der Oberhand sahen. Die Offensive endet in einer schweren militärischen Niederlage für die FNL, welche die Hälfte ihrer Truppen verliert. Saigon und Huế werden schwer zerstört. Die FNL wird stark geschwächt und tritt im weiteren Verlauf des Krieges kaum noch in Erscheinung. Sie kann jedoch einen wichtigen psychologischen Erfolg verbuchen: Erstmals wird der US-Öffentlichkeit deutlich, dass der Vietnamkrieg mit einer Niederlage enden könnte. Präsident Lyndon B. Johnson verliert an Popularität und politischer Glaubwürdigkeit, und die Proteste gegen den Krieg werden schärfer.

Das von US-Truppen begangene Massaker von My Lai am 16. März, das allerdings erst im darauffolgenden Jahr durch einen Artikel im Magazin Life bekannt wird, dreht die öffentliche Stimmung endgültig.

Prager Frühling

In der Tschechoslowakei kommt es unter dem Motto „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ zu einer schrittweisen Liberalisierung der Verhältnisse unter Alexander Dubček, der im Januar zum ersten Sekretär der KSČ aufsteigt. Unter anderem wird die Pressezensur aufgehoben. Diese Entwicklung endet jedoch in der Nacht zum 21. August schlagartig, als etwa eine halbe Million Soldaten der Sowjetunion, Polens, Ungarns und Bulgariens in die Tschechoslowakei einmarschieren und innerhalb von wenigen Stunden alle strategisch wichtigen Positionen des Landes besetzen. Dubček und andere hochrangige Regierungsmitglieder werden festgenommen, nach Moskau gebracht und zu Gunsten des linientreuen Gustáv Husák entmachtet.

Nigeria/Biafra

Im seit dem Vorjahr andauernden Biafra-Krieg wird die abtrünnige Provinz Biafra von den wesentlich besser ausgerüsteten nigerianischen Streitkräften zu zwei Dritteln besetzt. In der Region kommt es zu einer Hungerkatastrophe, deren Bilder um die Welt gehen.

Ereignisse

Jahreswidmungen

  • 1968 ist „Internationales Jahr der Menschenrechte“
  • „1968“, speziell der „Mai 1968“, steht für eine internationale Jugend- und Protestbewegung

Politik und Weltgeschehen

Beim Massaker von My Lai ermordete vietnamesische Zivilisten.

Wirtschaft

Wissenschaft und Technik

Apollo 5 hebt zum Flug ab
Start von Apollo 6
1968: Aufgang der Erde nach einer Mondumkreisung

Kultur

Religion

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Logo

Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

  • Die Hongkong-Grippe fordert zwischen 750.000 und 1 Million Menschenleben
  • 1. Januar: Überschwemmungen im Bundesstaat Bahia in Brasilien. Über 200 Tote und rund 50.000 Obdachlose
  • 15. Januar: Erdbeben in Sizilien, 231 Tote und 263 Verletzte
  • 21. Januar: Ein US-Langstreckenbomber vom Typ Boeing B-52 stürzt unweit der Thule Air Base in Grönland ab. Er verliert dabei vier Wasserstoffbomben. Drei können aus dem Eismeer geborgen werden. Die Suche nach der vierten ist erst im Jahr 1979 in der Baffin Bay erfolgreich. Der Absturz löst radioaktive Kontaminationen in der Umgebung aus.
  • 8. März: Vermutlich eine Explosion an Bord des sowjetischen U-Boots K-129 lässt es auf den Meeresgrund sinken. Alle 86 Besatzungsmitglieder finden den Tod. Der Untergang ist Anlass zum Azorian-Projekt, dem geheimen Versuch der CIA, das U-Boot aus über 5.000 Metern Tiefe zu bergen
  • 20. April: Windhoek, Namibia. Absturz einer südafrikanischen Verkehrsmaschine. 129 Tote
  • 22. Mai: Das amerikanische Atom-U-Boot USS Scorpion (SSN-589) versinkt mit 99 Mann 400 Meilen südwestlich der Azoren
  • 11. Juli: Größter Chemieunfall der DDR im elektrochemischen Kombinat Bitterfeld, bei dem nach einer Vinylchlorid-Explosion 42 Personen getötet und über 200 verletzt wurden.
  • 15. August: Erdbeben auf Celebes, etwa 200 Tote
  • 31. August: Erdbeben der Stärke 7,3 im Iran, 12.000 bis 20.000 Tote

Geboren

Januar

Sylvie Marks
  • 01. Januar: Sylvie Marks, deutsche Musikproduzentin und DJ
  • 01. Januar: Ceri Seel, walisischer Schauspieler
  • 01. Januar: Joey Stefano, US-amerikanischer Porno-Darsteller († 1994)
  • 01. Januar: Davor Šuker, kroatischer Fußballspieler
(c) Nick Carlson, CC-BY-SA-3.0
Cuba Gooding junior
  • 02. Januar: Cuba Gooding Jr., US-amerikanischer Schauspieler
  • 02. Januar: Alfonso de Orléans-Borbón, spanischer Adeliger und Rennstallbesitzer
  • 02. Januar: Anky van Grunsven, niederländische Dressurreiterin
  • 02. Januar: Ali-Rıza Yılmaz, türkischer Fußballspieler
  • 03. Januar: Kent Carlsson, schwedischer Tennisspieler
  • 03. Januar: Effi B. Rolfs, deutsche Kabarettistin, Autorin, Malerin, Grafikerin und Theaterleiterin
  • 04. Januar: Ernst Mader, österreichischer Fußballer
  • 04. Januar: Roland Pfaus, deutscher Schauspieler
  • 04. Januar: Andreas Weiß, deutscher Autor, Regisseur und Produzent
  • 05. Januar: Adel Mohamed al-Jabrin, saudi-arabischer Bogenschütze
  • 05. Januar: Ali Atalan, deutsch-türkischer Politiker
  • 05. Januar: Giorgi Baramidse, georgischer Staatsminister
DJ BoBo
  • 05. Januar: DJ BoBo (Peter René Baumann), Schweizer DJ und Popmusiker
  • 07. Januar: Georgi Gospodinow, bulgarischer Schriftsteller
  • 07. Januar: San Glaser, niederländische Sängerin
  • 09. Januar: Joey Lauren Adams, US-amerikanische Schauspielerin
  • 09. Januar: Roland Kerschbaum, österreichischer Geistlicher und Kunsthistoriker
  • 11. Januar: Philippe Cavoret, ehemaliger französischer Skeletonfahrer
  • 11. Januar: Benjamin List, deutscher Chemiker und Nobelpreisträger
  • 11. Januar: Abdul Malik, singapurischer Fußballschiedsrichter
  • 11. Januar: Aglaia Szyszkowitz, österreichische Schauspielerin
  • 12. Januar: Laura Mañá, spanische Schauspielerin, Regisseurin und Drehbuchautorin
  • 12. Januar: Heather Mills, britisches Model
  • 14. Januar: LL Cool J, US-amerikanischer Rapper
  • 14. Januar: Karsten Mende, deutscher Eishockeyspieler, Manager
  • 14. Januar: Steffi Osenberg, deutsche Handballtrainerin und Spielerin
  • 14. Januar: Christoph Reuter, deutscher Journalist
  • 14. Januar: Andreas Sassen, deutscher Fußballspieler († 2004)
  • 15. Januar: Adnan Erkan, türkischer Fußballtorhüter und -trainer
  • 15. Januar: Martin Schmitt, deutscher Pianist, Sänger, Entertainer, Komponist und Texter
  • 15. Januar: Iñaki Urdangarin, ehemaliger spanischer Handballspieler
  • 16. Januar: Dannielle Ashe, US-amerikanische Fotografin und Unternehmerin
  • 16. Januar: David Chokachi, US-amerikanischer Schauspieler
  • 17. Januar: Swetlana Masterkowa, russische Mittelstreckenläuferin
  • 17. Januar: Milan Peschel, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 17. Januar: Sofia Shinas, kanadische Sängerin, Songschreiberin und Schauspielerin
  • 18. Januar: Ann Battelle, US-amerikanische Freestyle-Skierin
  • 18. Januar: Armin Falk, deutscher Ökonom
  • 19. Januar: Timo Lange, deutscher Fußballspieler
  • 19. Januar: Eden Robinson, kanadische Schriftstellerin
  • 22. Januar: Juan Barazi, dänischer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 22. Januar: Franka Dietzsch, deutsche Leichtathletin
  • 23. Januar: Petr Korda, tschechischer Tennisspieler
  • 24. Januar: Fernando Escartín, spanischer Radrennfahrer
  • 24. Januar: Michael Kiske, deutscher Rockmusiker und Schriftsteller
  • 24. Januar: Reto Pavoni, Schweizer Eishockeytorwart und -trainer
  • 24. Januar: Mary Lou Retton, US-amerikanische Kunstturnerin
  • 25. Januar: Matthias Wahls, deutscher Schachspieler
  • 26. Januar: Frank Aehlig, deutscher Fußballfunktionär
  • 27. Januar: Tracy Lawrence, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 27. Januar: Mike Patton, US-amerikanischer Sänger und Songwriter
  • 27. Januar: Matt Stover, US-amerikanischer Footballspieler
  • 27. Januar: Tricky, britischer Musiker
  • 28. Januar: Sarah McLachlan, kanadische Sängerin
  • 28. Januar: DJ Muggs, US-amerikanischer DJ und Musikproduzent
  • 28. Januar: Alexa Maria Surholt, deutsche Schauspielerin
  • 28. Januar: Tore Torvbråten, norwegischer Curler
  • 29. Januar: Susi Erdmann, deutsche Rodlerin und Bobpilotin
  • 29. Januar: Bobbie Phillips, amerikanische Schauspielerin
Felipe von Spanien
  • 30. Januar: Felipe VI., spanischer König
  • 31. Januar: Markus Foser, Liechtensteiner Skirennläufer
  • 31. Januar: Petra Schubert, deutsche Badmintonspielerin
  • 000Januar: Sanjeev Arora, US-amerikanischer Informatiker

Februar

  • 01. Februar: Cheb Hasni, algerischer Sänger († 1994)
  • 01. Februar: Lisa Marie Presley, US-amerikanische Sängerin
  • 01. Februar: Mark Recchi, kanadischer Eishockeyspieler
  • 01. Februar: Javier Sánchez, spanischer Tennisspieler
  • 01. Februar: Hannes Trinkl, österreichischer Skirennfahrer
  • 02. Februar: Espen Bredesen, norwegischer Skispringer
  • 02. Februar: Roland Jankowsky, deutscher Schauspieler
  • 03. Februar: František Kučera, tschechischer Eishockeyspieler
  • 03. Februar: Mary Onyali-Omagbemi, nigerianische Sprinterin und Olympiadritte
  • 04. Februar: Astrid Klug, deutsche Politikerin
  • 05. Februar: Marcus Grönholm, finnischer Rallyefahrer
  • 05. Februar: Henrik Hedman, schwedischer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 05. Februar: Arne Seidel, deutscher Schriftsteller und Lesebühnenautor
  • 06. Februar: Patrick Lemarié, französischer Rennfahrer
  • 07. Februar: Shawn Stephen Anderson, kanadischer Eishockeyspieler
  • 07. Februar: Peter Bondra, slowakischer Eishockeyspieler
  • 07. Februar: Marek Iglo, tschechischer Komponist
  • 07. Februar: Katja Kean, dänische Pornodarstellerin
  • 08. Februar: Georg Fahrenschon, deutscher Politiker
  • 08. Februar: April Stewart, US-amerikanische Synchronsprecherin
  • 09. Februar: Alejandra Guzmán, mexikanische Rock-Sängerin und Schauspielerin
  • 09. Februar: Michael Menzel, deutscher Handballspieler und Handballtrainer
  • 12. Februar: Josh Brolin, US-amerikanischer Schauspieler
  • 13. Februar: Kelly Hu, US-amerikanische Schauspielerin
  • 14. Februar: Martin Bader, deutscher Fußball-Funktionär
  • 14. Februar: Scott Sharp, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 15. Februar: Angelica Bella, ungarische Pornodarstellerin († 2021)
  • 15. Februar: Daniel Anderson, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
  • 15. Februar: Kaspar Henny, deutscher Gleitschirmpilot
  • 15. Februar: Tomas Svensson, schwedischer Handballspieler
  • 16. Februar: Christian Grundner, deutscher Langstreckenläufer
  • 16. Februar: Gábor Juhász, ungarischer Jazzgitarrist
  • 16. Februar: Eddie Lovely, englischer Dartspieler
  • 17. Februar: Ellen Kießling, deutsche Leichtathletin und Olympiateilnehmerin
  • 17. Februar: Christian Neander, deutscher Gitarrist, Produzent und Komponist
  • 17. Februar: Giuseppe Signori, italienischer Fußballspieler
  • 18. Februar: Robert Orth, deutscher Politiker
  • 18. Februar: Jukka Perko, finnischer Jazzsaxophonist
Molly Ringwald
  • 18. Februar: Molly Ringwald, US-amerikanische Schauspielerin
  • 19. Februar: Hennes Bender, deutscher Kabarettist
  • 19. Februar: Stochelo Rosenberg, niederländischer Sinti und Jazz-Gitarrist
  • 20. Februar: Dirk Dufner, deutscher Fußball-Funktionär
  • 20. Februar: Camilla Gibb, kanadische Schriftstellerin britischer Herkunft
  • 20. Februar: Eva Grünbauer, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 20. Februar: Paweł Wypych, polnischer Politiker († 2010)
  • 21. Februar: Artūras Zuokas, litauischer Politiker, Unternehmer und Journalist, Kriegsreporter
  • 22. Februar: Bradley Nowell, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist († 1996)
Jeri Ryan

März

  • 01. März: Katja Kittler, deutsche Handballspielerin
  • 01. März: Swen Schulz, deutscher Politiker (SPD) und MdB
Daniel Craig
Brian Leetch
(c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
Céline Dion
  • 30. März: Céline Dion, kanadische Popsängerin
  • 31. März: Wilfried Eisenberg, deutscher Manager
  • 31. März: Christian Liebig, deutscher Journalist († 2003)
  • 31. März: Yvonne Ritter-Elkuch, liechtensteinische Radsportlerin

April

Sergei Wassiljewitsch Lukjanenko
  • 11. April: Sergei Lukjanenko, russischer Science-Fiction- und Fantasy-Autor
  • 12. April: Guido Schiefen, deutscher Cellist
  • 13. April: Marc Schubring, deutscher Komponist
  • 14. April: Filippo Preziosi, italienischer Ingenieur
  • 15. April: Inês de Medeiros, portugiesische Schauspielerin und Politikerin
  • 15. April: Wano Merabischwili, georgischer Innenminister
  • 15. April: Ed O'Brien, britischer Musiker
  • 16. April: Martin Dahlin, schwedischer Fußballspieler
  • 16. April: Andreas Hajek, deutscher Ruderer
  • 16. April: Markus Hochhaus, deutscher Handballspieler
  • 16. April: Sandra Maahn, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 17. April: Adam McKay, US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmregisseur
  • 17. April: Marc Wagner, deutsch-österreichischer Fernsehmoderator und TV-Produzent
  • 18. April: Thomas Eder, österreichischer Literaturwissenschaftler
  • 18. April: Ilana Goldschmidt, deutsche Filmeditorin
  • 18. April: David Hewlett, britischer Schauspieler
  • 19. April: Shai Agassi, israelischer Software-Unternehmer
  • 19. April: Johannes Flöck, deutscher Comedian und Moderator
  • 19. April: Ashley Judd, US-amerikanische Schauspielerin
  • 19. April: Andreas Mohn, deutscher Sachbuchautor und Stiftungsgründer
König Mswati III.
  • 19. April: Mswati III., König von Swasiland
  • 20. April: Yılmaz Arslan, deutscher Filmregisseur, -autor, und -produzent
  • 20. April: Daniel Teixeira, brasilianischer Fußballspieler
  • 21. April: Jean-Louis Agobet, französischer Komponist
  • 21. April: Tita von Hardenberg, deutsche Fernsehmoderatorin und -Produzentin
  • 21. April: Eduardus Nabunome, indonesischer Leichtathlet († 2020)
  • 21. April: Lars-Henrik Walther, deutscher Handballspieler
  • 22. April: Mike Bell, US-amerikanischer Baseballspieler
Michael „Bully“ Herbig, 2012
  • 23. April: Siegfried Kroboth, Berliner Maueropfer († 1973)
  • 23. April: Timothy McVeigh, US-amerikanischer Terrorist († 2001)
  • 24. April: Markus Agosti, deutscher Schlagersänger, Songtexter, Komponist und Showmoderator
  • 24. April: Roxanna Panufnik, englische Komponistin
  • 24. April: Rolf Stahlhofen, deutscher Sänger, Musiker und Liedschreiber
  • 24. April: Jelena Välbe, russische Skilangläuferin
  • 25. April: Christopher Campbell, französischer Automobilrennfahrer
  • 25. April: Martin Schenkel, Schweizer Schauspieler und Sänger († 2003)
Thomas Strunz
Jürgen Vogel
  • 29. April: Jürgen Vogel, deutscher Schauspieler
  • 30. April: Carl Brown, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 30. April: Senjanin Maglajlija, bosnischer Handballspieler und -trainer
  • 30. April: Hansjörg Müller, deutscher Volkswirt und Politiker
  • 30. April: Verona Pooth, deutsche Entertainerin
  • 30. April: Jim Reeves, deutscher Sänger, Songwriter und Musikproduzent († 2016)

Mai

Oliver Bierhoff
  • 01. Mai: Oliver Bierhoff, deutscher Fußballspieler
  • 01. Mai: Guido Broscheit, deutscher Schauspieler
  • 01. Mai: D’arcy Wretzky, US-amerikanische Musikerin
  • 02. Mai: Jeffrey Alan Agoos, US-amerikanischer Fußballspieler und Manager
  • 02. Mai: Annette Wille, deutsche Juristin und Richterin am Bundesgerichtshof
  • 03. Mai: Oliver Eickelberg, deutscher Pneumologe
  • 03. Mai: Bärbel Bas, deutsche Politikerin und amtierende Bundestagspräsidentin
  • 04. Mai: Francesca Bortolozzi, italienische Fechterin
  • 04. Mai: Shulamit Goldstein, israelische Rhythmische Sportgymnastin († 2022)
  • 04. Mai: Jan Holpert, deutscher Handballtorwart
  • 04. Mai: Patrick Rohr, ehemaliger Schweizer Fernsehmoderator, Buchautor
  • 05. Mai: Dariusz Michalczewski, polnisch-deutscher Boxer
  • 06. Mai: Torbjörn Arvidsson, schwedischer Fußballspieler
  • 06. Mai: Nicole Marischka, deutsche Schauspielerin
  • 07. Mai: Traci Lords, US-amerikanische Schauspielerin
  • 07. Mai: Florian Schwarthoff, deutscher Hürdensprinter
  • 07. Mai: Tommy Wosch, deutscher Radiomoderator und Kabarettist
  • 08. Mai: Omar Camporese, italienischer Tennisspieler
  • 08. Mai: Ivan Mikulić, kroatischer Sänger
  • 08. Mai: Michael Philippen, deutscher Handballtrainer und Handballspieler
  • 08. Mai: Veronika Šarec, slowenische Skirennläuferin
  • 09. Mai: Hardy Krüger jr., deutscher Schauspieler
  • 09. Mai: Hendrik Martz, deutscher Schauspieler
  • 09. Mai: Marie-José Pérec, französische Leichtathletin
  • 09. Mai: Anthony Wilson, US-amerikanischer Jazzgitarrist, Bandleader und Komponist
  • 10. Mai: Erik Palladino, US-amerikanischer Schauspieler
  • 10. Mai: Richard Patrick, US-amerikanischer Sänger
  • 10. Mai: Markus Zoecke, deutscher Tennisspieler
  • 11. Mai: Pavel Gross, Eishockeytrainer und ehemaliger Eishockeyspieler
  • 12. Mai: Ivan Choreni Avanesjan, armenischer Politiker
  • 12. Mai: Tony Hawk, US-amerikanischer Skateboarder
  • 13. Mai: Darren Le Tissier, britischer Badmintonspieler
  • 13. Mai: Sonja Zietlow, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 14. Mai: Peter Kristian Ahola, finnischer Eishockeyspieler
  • 15. Mai: Guido Hammesfahr, deutscher Schauspieler
  • 16. Mai: Sandra Nedeleff, deutsche Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin
  • 17. Mai: Dave Abbruzzese, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 18. Mai: Carola Ferstl, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 18. Mai: Ralf Kelleners, deutscher Automobilrennfahrer
  • 18. Mai: Thomas Sykora, österreichischer Skirennläufer, Co-Kommentator beim ORF
  • 19. Mai: Rodrigo González, chilenischer Musiker, Bassist
  • 20. Mai: Everado Armenta, mexikanischer Boxer
  • 20. Mai: Olaf Mast, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 23. Mai: Saskia Funck, deutsche Politikerin
  • 23. Mai: Marc Jongen, deutscher Politiker und Philosoph
  • 24. Mai: Karsten Blumenthal, deutscher Fernsehmoderator
  • 25. Mai: Dirk Adams, deutscher Politiker
  • 25. Mai: Gazmend Freitag, albanischer Maler
  • 26. Mai: Frederik zu Dänemark, dänischer Thronfolger
  • 27. Mai: Kiyohiko Azuma, japanischer Manga-Zeichner
  • 27. Mai: Chris Roberts, US-amerikanischer Gamedesigner
  • 27. Mai: Edina Thalhammer, österreichische Sängerin
  • 27. Mai: Jennifer Wexton, US-amerikanische Politikerin
  • 28. Mai: Jim Long, kanadischer Dartspieler
(c) Georges Biard, CC BY 3.0
Kylie Minogue

Juni

Serdar Somuncu
  • 03. Juni: Serdar Somuncu, deutsch-türkischer Schauspieler und Regisseur
  • 04. Juni: Iwona Ewa Arent, polnische Politikerin
  • 05. Juni: Thorsten Wirth, deutscher Softwareentwickler und Politiker (Piraten)
  • 06. Juni: Nils Lehmann, deutscher Handballspieler
  • 07. Juni: Gölä, schweizerischer Rockmusiker
  • 07. Juni: Macha Grenon, kanadische Schauspielerin
  • 08. Juni: Pierre Audétat, schweizerischer Fusion- und Jazzmusiker
  • 08. Juni: Megumu Sagisawa, japanische Schriftstellerin († 2004)
  • 09. Juni: Peter Gagelmann, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 09. Juni: Alexander Konowalow, russischer Politiker
  • 09. Juni: Andreas Zeyer, deutscher Fußballspieler
  • 09. Juni: Michael Zeyer, deutscher Fußballspieler
  • 10. Juni: Sascha Raabe, deutscher Politiker und MdB
  • 10. Juni: The D.O.C., US-amerikanischer Rapper
  • 10. Juni: Jim Shea, US-amerikanischer Skeletonpilot
  • 10. Juni: Ananda Sukarlan, indonesischer Pianist
  • 11. Juni: Alois von Liechtenstein, Liechtensteiner Erbnachfolger des Fürstenhauses
  • 11. Juni: Jill Gallard, britische Diplomatin
  • 11. Juni: Hans Horn, deutscher Filmregisseur und -Produzent
  • 11. Juni: Camilla Nylund, finnische Opernsängerin
  • 12. Juni: Dirk Bojer, deutscher Liedermacher
  • 12. Juni: Luke Slater, britischer Musiker
  • 12. Juni: Ina Weisse, deutsche Schauspielerin
  • 13. Juni: Fabio Baldato, italienischer Radrennfahrer
  • 13. Juni: Andreas Fuchs, deutscher Automobilrennfahrer
  • 13. Juni: David Gray, britischer Musiker
  • 13. Juni: Volker Sassenberg, deutscher Musik- und Hörspielproduzent, Komponist und Texter
  • 14. Juni: Martin Lang, deutscher Kanute
  • 15. Juni: Ralph Brinkhaus, deutscher Politiker, CDU-Fraktionsvorsitzender
  • 15. Juni: Christine Chaladyniak, deutsche Fußballspielerin
  • 15. Juni: Roberto Lacorte, italienischer Unternehmer, Segler und Automobilrennfahrer
  • 16. Juni: Robert Büchel, liechtensteinischer Skirennläufer
  • 17. Juni: Kristin Krone, Skirennläuferin aus den USA
  • 17. Juni: Charly Lownoise, niederländischer Musiker
  • 18. Juni: Daniel Brunhart, liechtensteinischer Judoka
  • 18. Juni: Masahito Soda, japanischer Manga-Zeichner
  • 18. Juni: Sabrina Staubitz, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 19. Juni: John Hollenbeck, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 20. Juni: Sharon Bajer, kanadische Schauspielerin
  • 20. Juni: Jon Glaser, US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor
  • 20. Juni: Tonya Kinzinger, US-amerikanische Schauspielerin
  • 20. Juni: Robert Rodriguez, US-amerikanischer Regisseur, Produzent, Drehbuchautor, Komponist und Schauspieler
  • 21. Juni: Anneli Andelén, schwedische Fußballspielerin
  • 21. Juni: Chris Gueffroy, vorletztes Todesopfer an der Berliner Mauer († 1989)
  • 22. Juni: Darrell Armstrong, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 23. Juni: Tiken Jah Fakoly, westafrikanischer Reggaemusiker
  • 24. Juni: Boris Gelfand, israelischer Schachmeister
  • 26. Juni: Guðni Th. Jóhannesson, isländischer Historiker und Präsident Islands
  • 26. Juni: Armand de Las Cuevas, französischer Radrennfahrer († 2018)
  • 26. Juni: Paolo Maldini, italienischer Fußballspieler
  • 26. Juni: Sönke Neitzel, deutscher Historiker
  • 26. Juni: Anne-Kathrin Schade, deutsche Volleyballspielerin
  • 27. Juni: Kelly Ayotte, US-amerikanische Politikerin
  • 27. Juni: Pascale Bussières, kanadische Schauspielerin
  • 27. Juni: Thorsten Kinhöfer, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 27. Juni: Bernd Schattner, deutscher Politiker
  • 28. Juni: Christine Balfa, US-amerikanische Cajun-Musikerin
  • 28. Juni: Mike Bezdicek, deutscher Handballspieler
  • 29. Juni: Tilo Kummer, deutscher Politiker und MdL
  • 29. Juni: Michael Oesterle, kanadischer Komponist
  • 30. Juni: Phil Anselmo, US-amerikanischer Musiker
  • 30. Juni: George Arthur, ghanaischer Fußballnationalspieler († 2015)
  • 30. Juni: Anja Bergerhoff, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 30. Juni: Erik van Leeuwen, niederländischer Biathlet
  • 30. Juni: Ralf Rueff, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 30. Juni: Volker Zerbe, deutscher Handballspieler

Juli

(c) Angela George, CC BY-SA 3.0
Michael Weatherley
  • 08. Juli: Michael Weatherly, US-amerikanischer Schauspieler
  • 09. Juli: Paolo Di Canio, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 10. Juli: Hassiba Boulmerka, algerische Leichtathletin
  • 10. Juli: Serhane Ben Abdelmajid, mutmaßlicher tunesischer Terrorist († 2004)
  • 11. Juli: Michael Geist, kanadischer Rechtswissenschaftler, Autor und Blogger
  • 11. Juli: Eddy Sözer, türkischer Fußballtrainer
  • 12. Juli: Olaf Holetschek, deutscher Fußballspieler
  • 12. Juli: Janne Kolling, dänische Handballspielerin
  • 15. Juli: Stan Kirsch, US-amerikanischer Schauspieler († 2020)
  • 15. Juli: Birgit Roth, deutsche Dozentin und Politikerin
  • 16. Juli: Leonid Nikolajewitsch Agutin, russischer Sänger und Musiker
  • 16. Juli: Barry Sanders, US-amerikanischer American-Football-Spieler
Larry Sanger
Oliver Goetzl
  • 18. Juli: Oliver Goetzl, deutscher Tierfilmer und Musiker
  • 19. Juli: Sascha Bigler, Schweizer Regisseur und Drehbuchautor
  • 19. Juli: Zdeněk Vaněk, tschechischer Handballspieler und -trainer
  • 20. Juli: Rocco Clein, deutscher Musikjournalist und Musiker († 2004)
  • 20. Juli: Kool G Rap, US-amerikanischer Rapper
  • 20. Juli: Jörg Kleudgen, deutscher Schriftsteller und Musiker
  • 21. Juli: Abrar-ul-Haq, pakistanischer Popmusik-, Bhangra- und Volkssänger
  • 22. Juli: Alan Cox, britischer Programmierer
  • 22. Juli: Karin Scheele, österreichische Politikerin, Mitglied des Europäischen Parlaments
  • 23. Juli: Gary Payton, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 23. Juli: Susanna Simon, deutsche Schauspielerin
  • 24. Juli: Klaus Klaffenböck, österreichischer Motorradrennfahrer
  • 25. Juli: Anders Bäckegren, schwedischer Handballspieler
  • 25. Juli: Michael Karen, deutscher Regisseur
  • 27. Juli: Maria Grazia Cucinotta, italienische Schauspielerin
  • 27. Juli: Julian McMahon, australischer Schauspieler
  • 28. Juli: Rachel Blakely, australische Schauspielerin
  • 28. Juli: José Jaime González, ehemaliger kolumbianischer Radrennfahrer
  • 29. Juli: Christine Anderson, deutsche Politikerin
  • 29. Juli: Kathrin Lietz, deutsche Handballspielerin
  • 30. Juli: Karina Berger, Schweizer Schönheitskönigin, Model und Mitorganisatorin des Miss-Schweiz-Wettbewerbes
  • 30. Juli: Robert Korzeniowski, polnischer Leichtathlet
  • 30. Juli: Sofie Gråbøl, dänische Schauspielerin

August

Eyjólfur Sverrisson
(c) gdcgraphics, CC BY-SA 2.0
Sophie Okonedo
Catherine Bell
  • 14. August: Catherine Bell, britische Schauspielerin
  • 14. August: Walid Nakschbandi, deutscher Journalist, Fernsehproduzent und Manager
  • 15. August: Jeremy Peter Allen, kanadischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmeditor und Filmproduzent
  • 15. August: Carlos del Barrio, spanischer Rallyebeifahrer
  • 15. August: Karen Heinrich, deutsche Handballspielerin
  • 15. August: Esmael Mangudadatu, philippinischer Politiker
  • 15. August: Debra Messing, US-amerikanische Schauspielerin
  • 16. August: Mateja Svet, slowenische Skirennläuferin
  • 17. August: Nikolaj Antonow, bulgarischer Sprinter und Weitspringer
  • 17. August: Miriam Cruz, dominikanische Merengue-Sängerin
  • 17. August: Christian Dalmose, dänischer Handballspieler und -trainer
  • 17. August: Anja Fichtel, deutsche Florettfechterin
  • 17. August: Steffen Fetzner, deutscher Tischtennisspieler
  • 18. August: Piero Antonini, italienischer Beachvolleyballspieler
  • 18. August: Katrin Fröhlich, deutsche Synchronsprecherin und Schauspielerin
  • 18. August: Guido May, deutscher Schlagzeuger
  • 19. August: Nikolaos Kaklamanakis, griechischer Windsurfer
  • 19. August: Philipp Schlosser, deutscher Schachspieler
  • 20. August: Kay Espenhayn, deutsche Schwimmerin im Behindertensport († 2002)
  • 22. August: Endrio Leoni, italienischer Radrennfahrer
  • 22. August: Horst Skoff, österreichischer Tennisspieler († 2008)
  • 23. August: Cherito, dominikanischer Sänger, Songwriter, Arrangeur und Komponist († 2019)
  • 23. August: Laura Claycomb, US-amerikanische Sängerin (Koloratursopran)
  • 23. August: Melanie Lasrich, deutsche Fußballspielerin
  • 23. August: Benjamin Boyce, britischer Sänger
  • 25. August: Rolf Aldag, deutscher Radrennfahrer
  • 25. August: David Alan Basche, US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler
  • 26. August: Benjamin Atkins, US-amerikanischer Serienmörder († 1997)
  • 26. August: Bo Magnus Andersson, schwedischer Fußballspieler
  • 26. August: Chris Boardman, englischer Radrennfahrer
  • 26. August: Darcy Downs, kanadischer Freestyle-Skier
  • 26. August: Ronald Janezic, österreichischer Hornist
  • 26. August: Thomas Letsch, deutscher Fußballtrainer
  • 27. August: Eric Correa, US-amerikanischer Percussionist
  • 27. August: Jörg Vogeltanz, österreichischer Künstler
  • 28. August: Gianluca Bortolami, italienischer Radrennfahrer
  • 28. August: Billy Boyd, britischer Schauspieler
  • 28. August: Jo van Nelsen, deutscher Schauspieler, Chansonsänger und Regisseur
  • 29. August: Willi Landgraf, deutscher Fußballspieler
  • 29. August: Me’shell Ndegeocello, US-amerikanische Musikerin und Komponistin
  • 30. August: Götz Frömming, deutscher Politiker
  • 31. August: Martin Eder, deutscher Maler

September

  • 01. September: Hans Ulrich Anke, deutscher Jurist
  • 01. September: Mohammed Atta, ägyptischer Terrorist († 2001)
  • 01. September: Franck Lagorce, französischer Automobilrennfahrer
  • 03. September: Christophe Mengin, französischer Radrennfahrer
  • 03. September: Thomas Ostermeier, deutscher Theaterregisseur
  • 04. September: Natacha Amal, belgische Schauspielerin
  • 04. September: Don Lemmon, US-amerikanischer Ernährungswissenschaftler und Buchautor († 2006)
  • 04. September: John DiMaggio, US-amerikanischer Schauspieler
  • 05. September: Kevin Weeda, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 05. September: Brad Wilk, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 06. September: Thulla, dänische Jazz-Sängerin
  • 07. September: Marcel Desailly, französischer Fußballspieler
  • 08. September: Wolfram Klein, deutscher Fußballspieler
  • 08. September: Michael Peter, deutscher Ruderer
Ray Wilson
Anastacia
  • 17. September: Anastacia, US-amerikanische Sängerin
  • 17. September: Karsten Just, deutscher Leichtathlet
  • 17. September: Marie-Chantal Miller, Prinzessin von Dänemark
  • 17. September: Akhenaton, französischer Rapper
  • 17. September: Tito Vilanova, spanischer Fußballspieler und -trainer († 2014)
  • 18. September: Toni Kukoč, kroatischer Basketballspieler
  • 18. September: Chloe Vevrier, deutsches Model und Pornodarstellerin
  • 19. September: Vasile Miriuță, rumänisch-ungarischer Fußballspieler
  • 19. September: Dave Clarke, Musikproduzent und Techno-DJ
  • 19. September: Lila Downs, mexikanische Sängerin
  • 20. September: Monchi, spanischer Fußballtorhüter
  • 23. September: Abe Kazushige, japanischer Schriftsteller
  • 23. September: Michelle Thomas, US-amerikanische Schauspielerin († 1998)
  • 24. September: Saad Shaddad Al-Asmari, saudi-arabischer Langstreckenläufer
  • 24. September: Ralf Kellermann, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 24. September: François Smesny, französischer Schauspieler
  • 25. September: Sabine Eichenberger, Schweizer Kanutin
(c) Vanessa Lua, CC BY 2.0
Will Smith
Mika Häkkinen
  • 28. September: Mika Häkkinen, finnischer Rennfahrer; zweimaliger Weltmeister der Formel 1
  • 28. September: Rob Moroso, US-amerikanischer Rennfahrer († 1990)
  • 28. September: Johannes F. Sievert, deutscher Filmregisseur
Naomi Watts
  • 28. September: Naomi Watts, US-amerikanische Schauspielerin
  • 28. September: Carré Otis, US-amerikanisches Fotomodell und Schauspielerin
  • 29. September: Svenja Schulze, deutsche Politikerin
  • 29. September: Alex Skolnick, US-amerikanischer Jazz- und Rock-Gitarrist

Oktober

  • 02. Oktober: Jana Novotná, tschechische Tennisspielerin († 2017)
  • 03. Oktober: Tord Boontje, niederländischer Designer
  • 03. Oktober: Ruth Roberta de Souza, brasilianische Basketballspielerin († 2021)
  • 04. Oktober: Katja Dürkop, deutsche Handballspielerin
  • 04. Oktober: Alex Holzwarth, deutscher Schlagzeuger
  • 05. Oktober: Nana Abrokwa, deutscher Rapper und DJ
  • 05. Oktober: Matthias Anklam, deutscher Fußballschiedsrichter
  • 05. Oktober: Julie Ashton, US-amerikanische Pornodarstellerin
  • 05. Oktober: Xavier Gravelaine, französischer Fußballspieler
  • 06. Oktober: Bjarne Goldbæk, dänischer Fußballspieler
  • 07. Oktober: Luminița Anghel, rumänische Sängerin und Politikerin
  • 07. Oktober: Moritz Freiherr Knigge, deutscher Unternehmensberater und Benimm-Experte der Neuzeit († 2021)
  • 07. Oktober: Thom Yorke, Sänger der englischen Popgruppe Radiohead
  • 08. Oktober: Zvonimir Boban, kroatischer Fußballspieler
  • 08. Oktober: Emily Procter, US-amerikanische Schauspielerin
  • 09. Oktober: Gabino Amparán, mexikanischer Fußballtrainer und -spieler
  • 09. Oktober: Troy Davis, ein wegen Mordes zum Tode verurteilter Afro-Amerikaner († 2011)
  • 09. Oktober: Luminita Zaituc, deutsche Marathonläuferin
  • 09. Oktober: Deon Hemmings, jamaikanische Leichtathletin und Olympiasiegerin
  • 10. Oktober: Zacarías Ferreira, dominikanischer Bachatasänger und -komponist
  • 10. Oktober: Andreas Türck, deutscher Fernsehmoderator
  • 12. Oktober: Bill Auberlen, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
(c) Paul Cush, CC BY-SA 3.0
Hugh Jackman
Michael Stich

November

Jerry Yang
  • 06. November: Jerry Yang, US-amerikanischer Mitbegründer und Vorstand des Internetverzeichnisses Yahoo!
  • 07. November: Thorsten Legat, deutscher Fußballspieler
  • 08. November: Arthur Baghdassarjan, armenischer Politiker
  • 08. November: Andreas Matthae, deutscher Politiker († 2004)
  • 08. November: Sergio Porrini, italienischer Fußballspieler
  • 09. November: Axel Schulz, deutscher Boxer
  • 09. November: Frank Hengstenberg, deutscher Politiker
  • 09. November: Erol Sander, deutscher Schauspieler
  • 10. November: Andrea Bölk, deutsche Handballspielerin und -trainerin
  • 10. November: Steve Brookstein, britischer Sänger
  • 10. November: Annette Oxenius, Schweizer Immunologin und Hochschullehrerin
  • 10. November: Andreas Rastner, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 11. November: Gorki Águila, kubanischer Punkrocker und Dissident
  • 11. November: Diego Fuser, italienischer Fußballspieler
  • 11. November: Gianluca Giraudi, italienischer Automobilrennfahrer
  • 11. November: Robert Palfrader, österreichischer Komödiant, Schauspieler und Autor
  • 11. November: Alfredo Alves Reinado, Freiheitskämpfer des osttimoresischen Widerstands gegen die indonesische Besatzung († 2008)
  • 12. November: Johnny Lee Archer, US-amerikanischer Poolbillardspieler
  • 12. November: Nick D’Virgilio, US-amerikanischer Schlagzeuger, Sänger und Gitarrist
  • 12. November: Thomas Silberhorn, deutscher Politiker und MdB
  • 12. November: Samuel Sosa Peralta, dominikanischer Baseball-Spieler
  • 13. November: Gerald Klug, österreichischer Politiker
  • 14. November: Janine Lindemulder, US-amerikanische Schauspielerin und Pornodarstellerin
  • 15. November: René Adamczewski, deutscher Fußballspieler
  • 15. November: Uwe Rösler, deutscher Fußballspieler
  • 15. November: Ol’ Dirty Bastard, US-amerikanischer Rapper († 2004)
  • 16. November: David Casa, maltesischer Politiker
  • 16. November: Volker Henning Drecoll, deutscher Theologe und Kirchenhistoriker
  • 17. November: Vlado Šola, kroatischer Handballtorwart und -trainer
  • 18. November: Martin Braun, deutscher Fußballspieler
(c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
Owen Wilson
  • 18. November: Owen Wilson, US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor
  • 18. November: Romany Malco, US-amerikanischer Schauspieler
  • 19. November: Andrea Ahmann, deutsche Beachvolleyballspielerin
  • 19. November: Katarina Barley, deutsch-britische Politikerin und Bundesministerin
  • 20. November: Jan Peter, deutscher Regisseur
  • 20. November: Mike Küng, österreichischer Gleitschirmpilot
  • 20. November: Robin M. Canup, US-amerikanische Astrophysikerin
Inka Bause

Dezember

  • 01. Dezember: Stefan Beckenbauer, deutscher Fußballspieler, Sohn von Franz Beckenbauer († 2015)
  • 02. Dezember: Jiří Dopita, tschechischer Eishockeyspieler
Rafael Horzon
  • 02. Dezember: Rafael Horzon, deutscher Künstler (Datum ungewiss)
Lucy Liu
  • 02. Dezember: Lucy Liu, US-amerikanische Schauspielerin chinesischer Abstammung
  • 02. Dezember: Steve Martin, australischer Motorradrennfahrer
  • 02. Dezember: Nathan Gregor Mendel, US-amerikanischer Musiker
  • 03. Dezember: Manabu Orido, japanischer Automobilrennfahrer
  • 03. Dezember: Janeene Vickers, US-amerikanische Leichtathletin und Olympiateilnehmerin
  • 03. Dezember: Brendan Fraser, US-amerikanischer Schauspieler
  • 04. Dezember: Heike Axmann, deutsche Handballspielerin
  • 05. Dezember: Aino Havukainen, finnische Illustratorin und Kinderbuchautorin
  • 05. Dezember: Falilat Ogunkoya, nigerianische Leichtathletin und Olympionikin
  • 06. Dezember: Olaf Lubaszenko, polnischer Regisseur und Schauspieler
  • 07. Dezember: Noël Akchoté, französischer Gitarrist
  • 07. Dezember: Eva Maria Marold, österreichischer Musicalstar
  • 07. Dezember: Pål Anders Ullevålseter, norwegischer Endurorennfahrer
  • 08. Dezember: Doriano Romboni, italienischer Motorradrennfahrer († 2013)
  • 09. Dezember: Milad Alexandre Mack Atala, brasilianischer Koch
  • 09. Dezember: David Brandes, deutscher Musiker, Musikproduzent und Komponist
  • 09. Dezember: Kurt Angle, US-amerikanischer Ringer
  • 09. Dezember: Alexandre Tharaud, französischer Pianist
  • 09. Dezember: Dejan Antić, serbischer Schachspieler
  • 10. Dezember: Juan Amador, deutscher Koch
  • 11. Dezember: Knut Tore Apeland, norwegischer Nordischer Kombinierer
  • 11. Dezember: Monique Garbrecht-Enfeldt, deutsche Eisschnellläuferin
  • 11. Dezember: Chris Liebing, deutscher Techno-DJ
  • 11. Dezember: Fabrizio Ravanelli, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 12. Dezember: Claudia Nemat, deutsche Unternehmensberaterin und Managerin
  • 14. Dezember: King Tee, US-amerikanischer Rapper
  • 15. Dezember: Garrett Wang, chinesisch-US-amerikanischer Schauspieler
  • 17. Dezember: Oliver Dieckmann, deutscher Filmproduzent, Filmregisseur und Dramaturg
  • 17. Dezember: Claudia Kemfert, deutsche Ökonomin
  • 17. Dezember: Roseli Machado, brasilianische Leichtathletin († 2021)
  • 17. Dezember: Claudio Suárez, mexikanischer Fußballspieler
  • 17. Dezember: Paul Tracy, kanadischer Rennfahrer
Mario Basler
  • 18. Dezember: Mario Basler, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 18. Dezember: Herwig Gradischnig, österreichischer Jazzsaxophonist
  • 18. Dezember: Alejandro Sanz, spanischer Popmusiker
  • 20. Dezember: Carsten Ohle, deutscher Handballtorwart
  • 20. Dezember: Hans-Jochen Wagner, deutscher Schauspieler
  • 20. Dezember: Karl Wendlinger, österreichischer Rennfahrer
  • 21. Dezember: Anthony Lynn, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 22. Dezember: Luis Hernández, mexikanischer Fußballspieler
  • 22. Dezember: Frank Schäffler, deutscher Politiker und MdB
  • 22. Dezember: Dina Meyer, US-amerikanische Schauspielerin
  • 23. Dezember: Sandra Roelofs, georgische Präsidentengattin
  • 23. Dezember: Olga Schischigina, kasachische Leichtathletin und Olympiasiegerin
  • 24. Dezember: Winfried Frey, deutscher Schauspieler, Moderator, Autor, Regisseur und Kabarettist
  • 25. Dezember: Helena Christensen, dänisches Fotomodell
  • 26. Dezember: Aleksandar Knežević, bosnischer Handballspieler und -trainer
  • 26. Dezember: Haluk Levent, türkischer Sänger
  • 27. Dezember: David W. Moore, US-amerikanischer Musikpädagoge und Komponist
  • 27. Dezember: Massimo Rastelli, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 28. Dezember: Lior Ashkenazi, israelischer Schauspieler
  • 28. Dezember: Anastasia Zampounidis, deutsch-griechische Fernsehmoderatorin
  • 29. Dezember: Peter Runggaldier, italienischer Skirennfahrer
  • 29. Dezember: Alexandra Hagen, deutsche Fernsehrechtsanwältin
  • 29. Dezember: Alessandro Gramigni, italienischer Motorradrennfahrer
  • 29. Dezember: Bernd Römer, deutscher Rechtsanwalt und Schauspieler
  • 30. Dezember: Thomas Dürr, deutscher Musiker
  • 30. Dezember: Sandra Glover, US-amerikanische Leichtathletin
  • 30. Dezember: DJ Hooligan, deutscher DJ und Technoproduzent
  • 31. Dezember: Nina Kraft, deutsche Triathletin († 2020)

Tag unbekannt

  • Ali Abdollahi, iranischer Lyriker und literarischer Übersetzer
  • Ayşegül Acevit, deutsch-türkische Publizistin und Buchautorin
  • Kai Adomeit, deutscher Pianist
  • Frank Agsteribbe, belgischer Dirigent, Cembalist, Komponist und Dozent
  • Jamika Ajalon, US-amerikanische Sängerin und Texterin
  • Nevzat Akpınar, türkischer Bağlama-Spieler, Komponist, Musikwissenschaftler und Musikgruppenleiter
  • Hatice Aksoy-Woinek, deutsche Pädagogin und Autorin
  • Martin Amanshauser, österreichischer Autor
  • Isabella Anders-Rudes, deutsche Rechtswissenschaftlerin und Professorin
  • Andrej Antonewitsch, russischer Handballtrainer und -spieler
  • Deborah M. Applegate, US-amerikanische Historikerin und Biografin
  • Julia Arden, deutsche Romanautorin
  • Klaus Jochen Arnold, deutscher Historiker
  • Rafael Arnold, deutscher Romanist
  • Thomas Armbrüster, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Hochschullehrer
  • Kelley Armstrong, kanadische Autorin
  • Marie-Theres Arnbom, österreichische Historikerin, Autorin, Kuratorin und Kulturmanagerin
  • Martin von Arndt, deutscher Schriftsteller, Übersetzer, Musiker und Wissenschaftler
  • Matthias Arndt, deutscher Galerist
  • FauZie As’Ad, indonesischer Maler und Bildhauer
  • Kevin Ashton, britischer Technologie-Pionier
  • Markus Asper, deutscher Altphilologe
  • Nedda El-Asmar, belgische Goldschmiedin
  • Ata, deutscher Techno-DJ und -Musiker
  • Peter Atanassow, deutscher Schauspieler und Theaterregisseur
  • Bruno Aveillan, französischer Multimediakünstler, Fotograf und Regisseur
  • Cheb Aziz, algerischer Raï-Sänger († 1996)
  • Attila Georg Borlan, deutscher Schauspieler
  • James Brown (The King), britischer Sänger
  • Björn Bugri, deutscher Schauspieler und Theaterdarsteller
  • Keyvan Chemirani, französischer Perkussionist
  • Raymond Coulthard, britischer Schauspieler
  • Martin Damm (The Speed Freak), deutscher Hardcore-Techno-Produzent
  • Christiane Florin, deutsche Politikwissenschaftlerin und Journalistin
  • Axel Fröhlich, deutscher Karikaturist und Buchautor
  • Martin Genahl, österreichischer Schriftsteller und Komponist
  • Sven Gerhardt, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • Juri Gilbo, russischer Bratschist und Dirigent
  • Jens Goldhardt, deutscher Organist
  • Martin Göpfert, deutscher Biologe
  • Rachel Griffiths, australische Schauspielerin
  • Georg Hagel, deutscher Organist und Orgelkünstler
  • Holger Handtke, deutscher Schauspieler
  • Miguel Harth-Bedoya, peruanischer Dirigent
  • Christine Hartmann, deutsche Regisseurin und Drehbuchautorin
  • Alexander Hörbe, deutscher Schauspieler
  • Andrei Ivanovitch, rumänischer Konzertpianist
  • Stephen E. Johnson, US-amerikanischer Komponist, Kirchenmusiker und Musikpädagoge
  • Róbert Juharos, ungarischer Politiker, Rechtsanwalt und Bürgerrechtler
  • Jeeyoung Kim, koreanische Komponistin
  • Tomasz Konatkowski, polnischer Schriftsteller
  • Regina Kreide, deutsche Politikwissenschaftlerin
  • Katja Liebing, deutsche Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Synchronsprecherin
  • Anne von Linstow, deutsche Schauspielerin
  • Dirk Lorenzen, deutscher Astrophysiker und Wissenschaftsjournalist
  • Jan Mainka, deutscher Journalist
  • Marie-Kathrin Melnitzky, österreichische Sängerin und Harfenistin
  • Andreas Mettenleiter, deutscher Medizinhistoriker
  • Charles Montgomery, kanadischer Schriftsteller und Fotojournalist
  • Jon Nakamatsu, US-amerikanischer Pianist
  • Barbaros Özsöz, türkischer Handballspieler und -trainer
  • Marco Postinghel, italienischer Fagottist und Musikpädagoge
  • Ludwig Ruckdeschel, deutscher Organist
  • Natascha Rybakowski, deutsche Synchronsprecherin
  • Fritz Scheuermann, deutscher Schauspieler und Kabarettist
  • Wolfgang Schmid, österreichischer Hörspiel- und Theaterautor
  • Max Schmidt, deutscher Moderator und Schauspieler
  • Georg Schuppener, deutscher Sprachwissenschaftler
  • Hannes Sulzenbacher, österreichischer Ausstellungskurator und Schriftsteller
  • Kōjirō Umezaki, japanischer Shakuhachispieler und Komponist
  • Jeanette Wagner, deutsche Filmregisseurin und Drehbuchautorin
Silke Wagner

Gestorben

Januar

Cuno Hoffmeister (1892–1968)
  • 01. Januar: Ernst Kusserow, deutscher General (* 1903)
  • 01. Januar: John F. Simmons, US-amerikanischer Diplomat (* 1892)
  • 02. Januar: Cuno Hoffmeister, deutscher Astronom und Geophysiker (* 1892)
  • 04. Januar: Armando Castellazzi, italienischer Fußballspieler und -trainer (* 1904)
  • 04. Januar: Augustinus Hieber, katholischer Pfarrer, bischöflicher Kommissär (* 1886)
  • 05. Januar: Karl Kobelt, Schweizer Politiker (* 1891)
  • 07. Januar: George Constantine, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1918)
  • 07. Januar: James Leonard Brierley Smith, südafrikanischer Zoologe (* 1897)
  • 08. Januar: Claude A. Fuller, US-amerikanischer Politiker (* 1876)
  • 08. Januar: Piero Pastore, italienischer Fußballspieler und Schauspieler (* 1903)
  • 09. Januar: Louis Aubert, französischer Komponist (* 1877)
  • 10. Januar: Toni Bauhofer, deutscher Automobil- und Motorradrennfahrer (* 1892)
  • 11. Januar: Rezső Seress, ungarischer Komponist (* 1899)
  • 13. Januar: Jocelyne Binet, kanadische Komponistin (* 1923)
  • 17. Januar: Julius Deutsch, österreichischer Politiker (* 1884)
  • 19. Januar: Ray Harroun, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1879)
  • 21. Januar: Georg Dertinger, deutscher Politiker und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR (* 1902)
  • 22. Januar: Alexander Jerminingeldowitsch Arbusow, russischer Chemiker (* 1877)
  • 22. Januar: Duke Kahanamoku, hawaiischer Schwimmer, Surfer und Schauspieler (* 1890)
  • 23. Januar: Artur Jacobs, deutscher Philosoph (* 1880)
  • 25. Januar: Richard Eaton, kanadischer Chorleiter, Organist und Komponist (* 1914)
  • 29. Januar: Hermann Asmus, deutscher Filmarchitekt und Theatermaler (* 1887)
  • 29. Januar: Remigijus Lapinskas, litauischer Unternehmer und Politiker (* 1968)
  • 29. Januar: Max Sparer, Südtiroler Maler und Graphiker (* 1886)

Februar

  • 01. Februar: Gerard Pieter Adolfs, niederländisch-ostindischer Maler und Architekt (* 1898)
  • 01. Februar: René Alain, kanadischer Akkordeonist (* 1921)
  • 01. Februar: Nguyễn Văn Lém, Captain der FNL Vietnam (* 1934)
  • 02. Februar: Heinrich Ambrosius, deutscher Kaufmann und Politiker (* 1879)
  • 02. Februar: Tullio Serafin, italienischer Dirigent (* 1878)
  • 03. Februar: Carl Krauch, deutscher Chemiker und Großindustrieller (* 1887)
  • 04. Februar: Josef Augusta, tschechischer Paläontologe (* 1903)
  • 04. Februar: Neal Cassady, US-amerikanischer Autor (* 1926)
  • 05. Februar: Klaus Uebe, deutscher Generalmajor (* 1900)
  • 07. Februar: Nicholas Aloysius Adamschock, US-amerikanischer Filmschauspieler (* 1931)
  • 07. Februar: Iwan Pyrjew, sowjetischer Filmregisseur (* 1901)
  • 12. Februar: Maria Caspar-Filser, deutsche Malerin (* 1878)
  • 13. Februar: Ildebrando Pizzetti, italienischer Komponist (* 1880)
  • 14. Februar: Pierre Veuillot, französischer Erzbischof von Paris und Kardinal (* 1913)
  • 15. Februar: Little Walter, US-amerikanischer Bluesmusiker (* 1930)
  • 16. Februar: Paul Graetz, deutscher Offizier (* 1875)
  • 16. Februar: Healey Willan, kanadischer Komponist, Organist, Chorleiter und Musikpädagoge (* 1880)
  • 17. Februar: Leo Cella, italienischer Motorrad-, Rallye- und Automobilrennfahrer (* 1938)
  • 17. Februar: Louis Dollé, französischer Automobilrennfahrer (* 1892)
  • 17. Februar: Hertha Sponer, deutsche Physikerin (* 1895)
  • 18. Februar: August Ackermann, Schweizer Pfarrer und Publizist (* 1883)
  • 20. Februar: Anthony Asquith, britischer Filmregisseur (* 1902)
  • 21. Februar: Robert Jaffé, deutscher Politiker (* 1894)
  • 21. Februar: Howard Walter Florey, australischer Pathologe (* 1898)
  • 22. Februar: Frank Ezra Adcock, britischer Althistoriker (* 1886)
  • 22. Februar: Peter Arno, US-amerikanischer Cartoonist (* 1904)
  • 23. Februar: Emil Hirschfeld, deutscher Leichtathlet (* 1903)
  • 23. Februar: Fannie Hurst, US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin (* 1889)
  • 23. Februar: Robert Thelen, deutscher Ingenieur, Pilot und Luftfahrtpionier (* 1884)
  • 26. Februar: Friedrich Wilhelm Heinz, deutscher Widerstandskämpfer (* 1899)
  • 27. Februar: Ludvík Podéšt, tschechischer Komponist (* 1921)
  • 27. Februar: Johannes Tralow, deutscher Romanautor, Erzähler, Dramatiker und Publizist (* 1882)

März

April

Fay Bainter (1893–1968)
  • 16. April: Fay Bainter, US-amerikanische Schauspielerin (* 1893)
  • 16. April: Edna Ferber, US-amerikanische Schriftstellerin (* 1885)
  • 16. April: Albert Betz, deutscher Physiker und Pionier der Windkrafttechnik (* 1885)
  • 17. April: Klaus Frings, deutscher Pressefotograf (* 1936)
  • 18. April: Heinrich Barlage, deutscher Politiker, MdB (* 1891)
  • 18. April: Ludwig Wenz, deutscher Fußballspieler (* 1906)
  • 20. April: Curt Courant, deutsch-US-amerikanischer Kameramann und Experte für filmtechnische Angelegenheiten (* 1899)
  • 20. April: Rudolph Dirks, deutsch-US-amerikanischer Comicpionier (* 1877)
  • 25. April: Gunnar Andersen, norwegischer Fußballspieler und Skispringer (* 1890)
  • 25. April: Carl Haensel, deutscher Jurist und Schriftsteller (* 1889)
  • 25. April: Bade Ghulam Ali Khan, indischer Sänger (* 1902)
  • 25. April: Hyazinth Graf Strachwitz, deutscher General und Panzerkommandeur in der Wehrmacht (* 1893)
  • 25. April: Walter Tewksbury, US-amerikanischer Leichtathlet und Olympiasieger (* 1876)
  • 26. April: John Heartfield, deutscher Maler, Graphiker, Fotomontagekünstler und Bühnenbildner (* 1891)
  • 26. April: Benno Landsberger, deutscher Assyriologe (* 1890)
  • 26. April: Karl Preisendanz, deutscher Altphilologe, Papyrologe und Bibliothekar (* 1883)
  • 27. April: Wassili Nikolajewitsch Aschajew, sowjetischer Schriftsteller (* 1915)
  • 27. April: Johanna Sönnichsen, deutsche Landschaftsmalerin (* 1881)
  • 28. April: Mortimer R. Proctor, US-amerikanischer Politiker (* 1889)

Mai

  • 01. Mai: Jack Adams, kanadischer Eishockeyspieler und -trainer (* 1895)
  • 01. Mai: Harold Nicolson, britischer Diplomat, Autor und Politiker (* 1886)
  • 03. Mai: Edmund Aigner, österreichischer Politiker (* 1900)
  • 03. Mai: Marc Amsler, schweizerische Professor der Augenheilkunde (* 1891)
  • 04. Mai: Michael Schulien, deutscher päpstlicher apostolischer Visitator für das Saargebiet (* 1888)
  • 06. Mai: Thomas Alder, deutscher Schauspieler (* 1932)
  • 06. Mai: Will Grohmann, deutscher Kunsthistoriker und Kunstkritiker (* 1887)
  • 09. Mai: Harold Gray, US-amerikanischer Comiczeichner (* 1894)
  • 09. Mai: Erich Meyer, deutscher Politiker (* 1900)
  • 10. Mai: Hans-Joachim Rath, deutscher Generalmajor (* 1894)
  • 12. Mai: Erich Bockemühl, deutscher Lehrer, Dichter und Organist (* 1885)
  • 13. Mai: Heinrich Benckert, deutscher evangelischer Theologe (* 1907)
  • 13. Mai: Willa L. Fulmer, US-amerikanische Politikerin (* 1884)
  • 14. Mai: Frank Starkey, US-amerikanischer Politiker (* 1892)
  • 15. Mai: Alban Haas, deutscher Theologe und Historiker (* 1877)
Alban Haas
  • 19. Mai: Isidor Aschheim, deutsch-israelischer Maler und Grafiker (* 1891)
  • 19. Mai: Richard Stoop, britischer Automobilrennfahrer und Flieger im Zweiten Weltkrieg (* 1920)
  • 24. Mai: Bernard Rogers, US-amerikanischer Komponist (* 1893)
  • 25. Mai: Georg von Küchler, deutscher Generalfeldmarschall im Zweiten Weltkrieg (* 1881)
  • 29. Mai: Adolf Helbok, österreichischer Historiker und Volkskundler (* 1883)
  • 30. Mai: Martin Noth, deutscher protestantischer Theologe (* 1902)
  • 30. Mai: Achmet Kujanowitsch Schubanow, kasachischer Komponist (* 1906)
  • 31. Mai: Hans-Joachim Böhme, SS-Standartenführer und Kommandeur der Sicherheitspolizei (* 1909)

Juni

  • 01. Juni: Witter Bynner, US-amerikanischer Dichter (* 1881)
  • 01. Juni: Helen Keller, US-amerikanische Schriftstellerin (* 1880)
  • 01. Juni: André Laurendeau, kanadischer Schriftsteller, Essayist, Journalist und Politiker (* 1912)
  • 01. Juni: Martin Luserke, deutscher Reformpädagoge und Schriftsteller (* 1880)
  • 01. Juni: Ettore Mazzoleni, kanadischer Dirigent und Musikpädagoge (* 1905)
  • 02. Juni: Richard Norris Williams, US-amerikanischer Tennisspieler (* 1891)
  • 02. Juni: André Mathieu, kanadischer Pianist und Komponist (* 1929)
  • 02. Juni: Jouett Shouse, US-amerikanischer Politiker (* 1879)
  • 05. Juni: Ellen Gleditsch, norwegische Chemikerin (* 1879)
  • 06. Juni: Theodor Frings, deutscher Germanist und Sprachwissenschaftler (* 1886)
  • 06. Juni: Robert F. Kennedy, US-amerikanischer Politiker (* 1925)
  • 07. Juni: Paul Arendt, deutscher Ingenieur (* 1893)
  • 08. Juni: Ludovico Scarfiotti, italienischer Automobilrennfahrer (* 1933)
  • 09. Juni: Teo Otto, deutscher Bühnenbildner (* 1904)
  • 11. Juni: Otto Heinrich Greve, deutscher Politiker (* 1908)
  • 11. Juni: Justin Abraham Najmy, syrischer Bischof in den USA (* 1898)
  • 13. Juni: Theodor Bogler, deutscher Keramiker, Architekt und Benediktiner-Pater (* 1897)
  • 13. Juni: Otto Daiker, deutscher Motorradrennfahrer (* 1911)
  • 14. Juni: Jürgen Fehling, deutscher Theaterregisseur und Schauspieler (* 1885)
  • 14. Juni: Karl-Birger Blomdahl, schwedischer Komponist und Dirigent (* 1916)
  • 14. Juni: Salvatore Quasimodo, italienischer Lyriker und Kritiker (* 1901)
  • 15. Juni: Wes Montgomery, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist (* 1923)
  • 17. Juni: A. M. Cassandre, französischer Grafikdesigner, Typograf, Maler, Bühnenbildner und Lehrer (* 1901)
  • 22. Juni: John Beckman, US-amerikanischer Basketballspieler (* 1895)
  • 23. Juni: Andreas Maria Karl von Aulock, deutscher Militär (* 1893)
  • 27. Juni: Léon Poirier, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor (* 1884)
  • 30. Juni: Rudolf Amend, deutscher Politiker (* 1891)
  • 30. Juni: Alexandr Iwtschenko, sowjetischer Flugmotorenkonstrukteur (* 1903)

Juli

  • 01. Juli: George Christensen, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1909)
  • 01. Juli: Fritz Bauer, deutscher Richter und Staatsanwalt (* 1903)
  • 01. Juli: Fred Biermann, US-amerikanischer Politiker (* 1884)
  • 01. Juli: Edwin Boring, US-amerikanischer Experimentalpsychologe (* 1886)
  • 02. Juli: Zakī al-Arsūzī, syrischer Lehrer, Philosoph und Politiker (* 1899)
  • 02. Juli: Paul Gehlhaar, deutscher Fußball-Nationalspieler (* 1905)
  • 03. Juli: Karl Oberparleiter, österreichischer Professor für Betriebswirtschaftslehre (* 1886)
  • 04. Juli: Aline Bußmann, deutsche Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Publizistin (* 1889)
  • 04. Juli: Karl Wolfien, deutscher General (* 1906)
  • 05. Juli: Enrique Pla y Deniel, spanischer Erzbischof von Toledo und Kardinal (* 1876)
  • 05. Juli: Hermann-Bernhard Ramcke, deutscher General (* 1889)
  • 06. Juli: Adam Sołtys, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1890)
  • 07. Juli: Johann Attenberger, deutscher Motorradrennfahrer (* 1936)
  • 07. Juli: Hermann Grossmann, deutscher Autor (* 1899)
  • 07. Juli: Jo Schlesser, französischer Formel-1-Rennfahrer (* 1928)
  • 07. Juli: Leo Sowerby, US-amerikanischer Komponist (* 1895)
  • 09. Juli: Vardis Fisher, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1895)
  • 12. Juli: Ada Sari, polnische Opernsängerin (* 1886)
  • 12. Juli: Francesco Morano, italienischer römisch-katholischer Kardinal (* 1872)
  • 14. Juli: Ross A. Collins, US-amerikanischer Politiker (* 1880)
  • 15. Juli: Franz Fuchs, österreichischer Politiker und Landtagsabgeordneter (* 1912)
  • 16. Juli: Gottfried Sälzler, deutscher Fußballspieler und Sportfunktionär (* 1921)
  • 16. Juli: John B. Sosnowski, US-amerikanischer Politiker (* 1883)
  • 18. Juli: Corneille Heymans, belgischer Pharmakologe und Nobelpreisträger (* 1892)
Corneille Heymans

August

Prinz Friedrich Christian von Sachsen

September

  • 02. September: Jim Nance McCord, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Tennessee (* 1879)
  • 03. September: Juan José Castro, argentinischer Komponist (* 1895)
  • 05. September: Georg Heinrich Arcularius, deutscher Tierarzt (* 1893)
  • 06. September: Giuseppe Lepori, Schweizer Politiker (* 1902)
  • 06. September: Kenneth Peacock, britischer Autorennfahrer (* 1902)
  • 06. September: Karl Franz Rankl, österreichischer Dirigent und Komponist (* 1898)
  • 07. September: Karl Tewes, deutscher Fußballspieler (* 1886)
  • 10. September: Alfred Johann Maria Anton Rupert Prinz Auersperg, österreichischer Psychiater (* 1899)
  • 10. September: Erna Mohr, deutsche Zoologin und langjährige Zuchtbuchführerin des internationalen Zuchtbuchs für Wisente (* 1894)
  • 11. September: Thomas Dickson Armour, schottisch-US-amerikanischer Golfer (* 1894)
  • 12. September: John Stephens Wood, US-amerikanischer Politiker (* 1885)
  • 15. September: Josef Kentenich, deutscher Gründer der internationalen Schönstatt-Bewegung (* 1885)
  • 15. September: Otto Schön, deutscher Büroleiter des Politbüros des Zentralkomitees der SED in der DDR (* 1905)
  • 18. September: Virgilio Felice Levratto, italienischer Fußballspieler und -trainer (* 1904)
  • 18. September: Franchot Tone, US-amerikanischer Filmschauspieler (* 1905)
  • 19. September: Red Foley, US-amerikanischer Country-Musiker (* 1910)
  • 19. September: Chester Carlson, US-amerikanischer Erfinder, Physiker und Patentanwalt (* 1906)
  • 21. September: Hirotsu Kazuo, japanischer Schriftsteller (* 1891)
  • 23. September: Pater Pio, italienischer Kapuzinerpater (* 1887)
  • 25. September: Hans F. K. Günther, deutscher Eugeniker und „Rasseforscher“ (* 1891)
  • 26. September: Władysław Kędra, polnischer Pianist und Musikpädagoge (* 1918)
  • 27. September: Maria Niggemeyer, deutsche Politikerin (* 1888)
  • 28. September: Norman Brookes, australischer Tennisspieler (* 1877)
  • 28. September: Margot Claussen, deutsche Malerin (* 1885)
  • 28. September: Otto Schubert, deutscher Architekt und Hochschullehrer (* 1878)
  • 29. September: Paul Radmilovic, britischer Wasserballspieler und Schwimmer, mehrfacher Olympiasieger (* 1886)
  • 30. September: George Leonard Wallace, australischer Schauspieler und Komiker (* 1918)

Oktober

  • 01. Oktober: Hermann Winkhaus, deutscher Industrieller (* 1897)
  • 01. Oktober: Romano Guardini, italienisch-deutscher Philosoph und katholischer Theologe (* 1885)
  • 02. Oktober: Eberhard Ludwig August Ackerknecht, deutsch-schweizerischer Veterinäranatom (* 1883)
  • 02. Oktober: Marcel Duchamp, französischer Maler und Objektkünstler (* 1887)
  • 04. Oktober: Francis Biddle, US-amerikanischer Richter bei den Nürnberger Prozessen (* 1886)
  • 10. Oktober: Arthur Lieutenant, deutscher Politiker. (* 1884)
  • 11. Oktober: August Mayer, deutscher Gynäkologe (* 1876)
  • 12. Oktober: Michael A. Musmanno, US-amerikanischer Jurist, Marineoffizier, Richter in Pennsylvania (* 1897)
  • 13. Oktober: Manuel Bandeira, brasilianischer Lyriker (* 1886)
  • 13. Oktober: Hossein Behzad, iranischer Miniaturenmaler (* 1894)
  • 16. Oktober: Freddie Frinton, englischer Komiker (* 1909)
  • 16. Oktober: Walter Friedrich, deutscher Biophysiker (* 1883)
  • 19. Oktober: Reinhold Henzler, deutscher Professor für Betriebswirtschaftslehre (* 1902)
  • 20. Oktober: August Werner, deutscher Fußballnationalspieler (* 1896)
  • 21. Oktober: Andrew Aitkenhead, schottisch-kanadischer Eishockeytorwart (* 1904)
  • 21. Oktober: Gertrude Pritzi, österreichische Tischtennisspielerin (* 1920)
  • 23. Oktober: Hans Rheinwald, deutscher Agrarwissenschaftler (* 1903)
  • 24. Oktober: Christine Teusch, deutsche Politikerin, Kultusministerin in Nordrhein-Westfalen (* 1888)
  • 25. Oktober: Rudolf Forster, österreichischer Schauspieler (* 1884)
  • 25. Oktober: Jean Schlumberger, französischer Germanist und Schriftsteller (* 1877)
  • 26. Oktober: Rudolf Grewe, deutscher Chemiker (* 1910)
  • 26. Oktober: Sergei Natanowitsch Bernstein, russischer Mathematiker (* 1880)
Lise Meitner um 1946
  • 27. Oktober: Lise Meitner, österreichisch-schwedische Atomphysikerin (* 1878)
  • 29. Oktober: Marius Ulfrstad, norwegischer Komponist (* 1890)
  • 30. Oktober: Ramón Novarro, mexikanisch-amerikanischer Stummfilmstar (* 1899)
  • 31. Oktober: Elsa Nöbbe, deutsche Malerin (* 1892)

November

  • 02. November: Erich Angermann, deutscher Politiker (* 1911)
  • 02. November: Ernst Hess, Schweizer Dirigent, Komponist und Musikwissenschaftler (* 1912)
  • 03. November: Adolf Abel, deutscher Architekt (* 1882)
  • 04. November: Edward R. Burke, US-amerikanischer Politiker (* 1880)
  • 06. November: Charles Münch, französischer Dirigent (* 1891)
  • 07. November: Béla Hamvas, ungarischer Schriftsteller (* 1897)
  • 08. November: Kokomo Arnold, US-amerikanischer Blues-Musiker (* 1901)
  • 08. November: Peter Mohr Dam, färöischer sozialdemokratischer Politiker (* 1898)
  • 08. November: Richard Katz, deutsch-böhmischer Journalist und Reiseschriftsteller (* 1888)
  • 09. November: Georges Delaroche, französischer Automobilrennfahrer (* 1902)
  • 09. November: Richard Döcker, deutscher Architekt (* 1894)
  • 09. November: Jan Johansson, schwedischer Jazzmusiker und Komponist (* 1931)
  • 11. November: Jeanne Demessieux, französische Komponistin, Pianistin, Organistin und Pädagogin (* 1921)
  • 13. November: Berthold Bartosch, deutscher Animator und Filmregisseur (* 1893)
  • 16. November: Augustin Bea, deutscher Kurienkardinal und Theologe (* 1881)
  • 17. November: Wilhelm Lehmann, deutscher Schriftsteller (* 1882)
  • 17. November: Mervyn Peake, britischer Schriftsteller, Illustrator (* 1911)
  • 18. November: Walter Wanger, US-amerikanischer Filmproduzent (* 1894)
  • 21. November: Laureano Guevara, chilenischer Maler (* 1889)
  • 21. November: Hans Carl Nipperdey, deutscher Jurist (* 1895)
  • 25. November: Upton Sinclair, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1878)
  • 26. November: Emil Dähne, deutscher Schachfunktionär (* 1902)
  • 28. November: Enid Blyton, englische Kinderbuchautorin (* 1897)
  • 000November: Timothy Joseph Ahearne, irischer Leichtathlet (* 1885)
  • 000November: Oskar Aurich, deutscher Bildhauer und Medailleur (* 1877)

Dezember

(c) Bundesarchiv, Bild 194-1283-23A / Lachmann, Hans / CC-BY-SA 3.0
  • 04. Dezember: Archie Mayo, US-amerikanischer Bühnen- und Filmschauspieler (* 1891)
  • 05. Dezember: Erich Thiess, deutscher Professor für Betriebswirtschaftslehre (* 1903)
  • 07. Dezember: Walther Kiaulehn, deutscher Journalist und Schriftsteller (* 1900)
  • 08. Dezember: Josef Papesch, österreichischer Schriftsteller und Kulturpolitiker (* 1893)
  • 10. Dezember: Karl Barth, Schweizer Theologe (* 1886)
  • 10. Dezember: Thomas Merton, britischer Mystiker (* 1915)
  • 12. Dezember: Tallulah Bankhead, US-amerikanische Schauspielerin (* 1902)
  • 13. Dezember: Siegfried Reda, deutscher Komponist (* 1916)
  • 14. Dezember: Jack Rice, US-amerikanischer Schauspieler (* 1893)
  • 16. Dezember: Jürgen Moll, deutscher Fußballspieler (* 1939)
  • 16. Dezember: Futabayama Sadaji, japanischer Sumoringer und der 35. Yokozuna (* 1912)
  • 18. Dezember: Giovanni Messe, italienischer Feldherr und Politiker (* 1883)
  • 19. Dezember: Bentley Collingwood Hilliam, englischer Sänger, Songwriter, Komponist und Schauspieler (* 1890)
  • 20. Dezember: John Steinbeck, US-amerikanischer Autor (* 1902)
  • 20. Dezember: Max Brod, tschechischer Schriftsteller (* 1884)
  • 20. Dezember: Richard Queck, deutscher Fußballspieler (* 1888)
  • 21. Dezember: Vittorio Pozzo, italienischer Fußballspieler und -trainer (* 1886)
  • 25. Dezember: Phra Chenduriyang (Piti Wathayakon), thailändischer Komponist (* 1883)
  • 26. Dezember: Roger Hellot, französischer Automobilrennfahrer (* 1899)
  • 26. Dezember: Kawakami Santarō, japanischer Lyriker (* 1891)
  • 29. Dezember: Heinrich Hohl, deutscher Politiker (* 1900)
  • 29. Dezember: Hans Ewers, deutscher Politiker (* 1887)
  • 30. Dezember: Hans Christian Asmussen, deutscher Theologe (* 1898)
Trygve Lie (rechts), 1960
  • 30. Dezember: Trygve Lie, norwegischer Politiker, Generalsekretär der Vereinten Nationen (* 1896)
  • 31. Dezember: Carl Oscar Ahues, deutscher Schachspieler (* 1883)

Tag unbekannt

  • Rafael Alberto Arrieta, argentinischer Pädagoge, Schriftsteller und Übersetzer (* 1889)
  • Manuel Gallinato, chilenischer Maler (* 1893)
  • Fritz Haas, österreichischer Kraftwerkbauer (* 1890)

Nobelpreise

Luis Alvarez

Musik

  • Johnny Cash nimmt am 13. Januar sein Album Live at Folsom Prison (live im Folsom-Gefängnis, Represa, CA) auf und erreicht den Zenit seiner Popularität. Das legendäre Album wird „Country Music Album of the Year“ und ist bis heute in seiner Form beinahe einzigartig (abgesehen von Cash's zweitem Gefängnis-Album, das 1969 in San Quentin, CA, aufgenommen wurde).
  • Die Band Deep Purple wird gegründet und ihr erstes Album Shades of Deep Purple erscheint.
  • Massiel gewinnt am 6. April in London mit dem Lied La, la, la... für Spanien die 13. Auflage des Eurovision Song Contest
  • Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland (1968)

Einzelnachweise

  1. Scott MacLeod: The Risks of Israel's Two-Front War. In: content.time.com. Time Magazine, 13. Juli 2006, archiviert vom Original am 29. März 2015; abgerufen am 29. März 2015 (englisch).

Weblinks

Commons: 1968 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Owen Wilson Cannes 2011 (cropped).jpg
(c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
Owen Wilson at the Cannes film festival
Michael Stich.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Jerry Yang.jpg
Autor/Urheber: Mitchell Aidelbaum from San Francisco, CA, USA, Lizenz: CC BY 2.0
Jerry Yang, one of the founders of Yahoo!
Lucy Liu crop.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC-BY-SA-3.0
American actress Lucy Liu at the premiere screening of Watching the Detectives at the Tribeca Film Festival, 2007
Felipe de Borbon y Grecia.jpg
Autor/Urheber: Mikel González, Lizenz: CC BY-SA 2.5 es
Felipe de Borbón y Grecia in Cuadonga (Asturies - Spain)
Oliver Bierhoff 2006.jpg
Autor/Urheber: Tomukas - Thomas Holbach, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Oliver Bierhoff im August 2006 auf einer Pressekonferenz
Mario Basler.JPG
Autor/Urheber: Florian K., Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Mario Basler nach dem Confed-Cup Halbfinale Deutschland - Brasilien; Ort: Nürnberg, Deutschland
HughJackmanByPaulCush2011.jpg
(c) Paul Cush, CC BY-SA 3.0
Hugh Jackman at the Sydney premiere for Real Steel in September 2011.
Corneille Heymans nobel.jpg
Corneille Jean François Heymans, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1938
Rudi-2.jpg
Rudi Dutschke
Inka Bause.JPG
Autor/Urheber: Manja Dräbenstedt, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Inka Bause, deutsche Sängerin
Jeri Ryan, 2012.jpg
Autor/Urheber: Tony Shek, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Jeri Ryan at the Wizard World Toronto 2012.
Naomi Watts 2012.jpg
Autor/Urheber: Eva Rinaldi , Lizenz: CC BY-SA 2.0
Naomi Watts Celebrates Jacob’s Creek True Friendship with Cool Harvest event 2012.
Prince Friedrich Christian of Saxony.jpg
Prince Friedrich Christian of Saxony (1893-1968)
Silke Wagner.jpg
Autor/Urheber: Arnoldius, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Künstlerin Silke Wagner bei der Eröffnung der Emscherkunst.2010 in Herne
Mika Haekkinen 2006.jpg
Autor/Urheber: user:AngMoKio, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Mika Häkkinen at Stars and Cars 2006 in Stuttgart, Germany.
Sergey Lukyanenko MOW 03-2011.jpg
Autor/Urheber: A.Savin, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Der russische Schriftsteller Sergei Lukjanenko trifft seine Leser in Moskau
King Mswati III with Obamas cropped.jpg
President Barack Obama and First Lady Michelle Obama pose for a photo during a reception at the Metropolitan Museum in New York with King Mswati III.
Aankomst van Trygve Lie op Schiphol voor 5-daagse bespreking, Bestanddeelnr 911-6760.jpg
Autor/Urheber: Harry Pot / Anefo, Lizenz: CC0
Collectie / Archief : Fotocollectie Anefo

Reportage / Serie : [ onbekend ]
Beschrijving : Aankomst van Trygve Lie op Schiphol voor 5-daagse bespreking
Datum : 17 oktober 1960
Locatie : Noord-Holland, Schiphol
Trefwoorden : aankomsten, besprekingen
Persoonsnaam : Trygve Lie
Fotograaf : Pot, Harry / Anefo
Auteursrechthebbende : Nationaal Archief
Materiaalsoort : Negatief (zwart/wit)
Nummer archiefinventaris : bekijk toegang 2.24.01.05

Bestanddeelnummer : 911-6760
Serdar Somuncu 30. April 2008 2.jpg
Autor/Urheber: Codeispoetry, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Serdar Somuncu bei einer Aufführung seines Programms „Bild Lesen“ – Serdar Somuncu liest und kommentiert die Bild-Zeitung im die-tageszeitung-Gebäude anlässlich der Umbenennung der Kochstraße in Rudi-Dutschke-Straße.
Larry Sanger 02-2.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 2.0
Larry Sanger.
Brleetch.jpg
Autor/Urheber:

Original uploader was Håkan Dahlström (Hakandahlstrom at en.wikipedia)

Later versions were uploaded by IrisKawling at en.wikipedia., Lizenz: CC BY-SA 3.0
Brian Leetch, captain of the NHL's New York Rangers, during a game in Vancouver, BC.
Oliver Goetzl - Namibia with many horned adder.jpg
Autor/Urheber: Axel Gomille, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Oliver Goetzl - Namibia with many horned adder / Oliver Goetzl in Namibia mit einer Büschelbrauenotter
Kylie Minogue Cannes.jpg
(c) Georges Biard, CC BY 3.0
Kylie Minogue at the Cannes Film Festival.
Daniel Craig (2012).jpg
Autor/Urheber: Elen Nivrae from Paris, France, Lizenz: CC BY 2.0
Daniel Craig at the Paris premiere of his film The Girl with the Dragon Tattoo
Cuno Hoffmeister.jpg
Cuno Hoffmeister während der Arbeit an der Sternwarte in Bamberg (1915 - 1918), Public domain http://www.stw.tu-ilmenau.de/museum/history/html/bamberg.html
ROMY 2012 Michael Bully Herbig (cropped).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Michael Herbig bei der Gala zur Verleihung des Fernsehpreises Romy in der Hofburg in Wien
CubaGoodingJrLA08.jpg
(c) Nick Carlson, CC-BY-SA-3.0
Cuba Gooding, Jr. in Los Angeles in April 2008
10 Soviet Invasion of Czechoslovakia - Flickr - The Central Intelligence Agency.jpg
During the Soviet invasion of Czechoslovakia, Czechoslovaks carry their national flag past a burning tank in Prague.

Photo from "CIA Analysis of the Warsaw Pact Forces: The Importance of Clandestine Reporting"

For more information, visit the CIA's Historical Collections page (www.cia.gov/library/publications/historical-collection-pu...)
Re publica 18 - Day 2 (40972786225) (cropped).jpg
Autor/Urheber: Gregor Fischer/ re:publica, Lizenz: CC BY-SA 2.0

03.05.2018, Berlin: Discussion: Digitale Identität Speaker: Anika Meier, Rafael Horzon, Kristina Musholt, Kathrin Weßling, Andy Kassier Dirk von Gehlen

Die re:publica ist eine der weltweit wichtigsten Konferenzen zu den Themen der digitalen Gesellschaft und findet in diesem Jahr vom 02. bis 04. Mai in der STATION-Berlin statt. Foto: Gregor Fischer/re:publica
UEFA TT 7896.jpg
Autor/Urheber: Michael Lucan, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Thomas Strunz, ehemaliger deutscher Fußballspieler/-Manager


Titel des Werks: Thomas Strunz (2010)
Catherine Bell 200101233d hr.jpg
Catherine Bell, star of television's JAG, signs autographs at a Salute to Veterans. Bell spoke at the banquet and ball hosted by the American Legion in Washington.
Céline Dion 2012.jpg
(c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
Céline Dion à l'enregistrement de "Vivement dimanche"
Ray Wilson 2 2010.jpg
Autor/Urheber: Paulae, Lizenz: CC BY 3.0
Ray Wilson, Sänger der Band Stiltskin und früherer Sänger der Band Genesis, auf einem Solokonzert im August 2010
Prälat A. Haas.jpg
Prälat Alban Haas, Neustadt
WillSmithMay10.jpg
(c) Vanessa Lua, CC BY 2.0
Will Smith at the premiere of The Karate Kid in Dallas, Texas in May 2010.
Sylviemarks.jpg
Autor/Urheber: Sylvie R Marks, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bild der Musikproduzentin Sylvie Marks in ihrem Studio
Lise Meitner (1878-1968), lecturing at Catholic University, Washington, D.C., 1946.jpg
Autor/Urheber: Smithsonian Institution, Lizenz: No restrictions

Creator: Briggs, C.A

Subject: Meitner, Lise 1878-1968        Catholic University of America

Type: Black-and-white photographs

Date: 1946

Topic: Physics      Women scientists

Local number: SIA Acc. 90-105 [SIA2008-5996]

Summary: In 1938, Austrian-born physicist Lise Meitner (1878-1968) fled Germany and eventually became a Swedish citizen. After World War II, Meitner received many awards, including being named "Woman of the Year" at the National Press Club in 1946. She was a Visiting Professor of Physics at Catholic University during Spring 1946. In a press release associated with her arrival, Dr. Meitner emphasized that her goal was "wholly educational": "I have no intention to suggest how atomic energy should be controlled, beyond expressing my sincere hope that no occasion will again arise where it will be utilized in war. A lasting peace is more desirable than the creation of weapons which might lead to the extermination of mankind."

Cite as: Acc. 90-105 - Science Service, Records, 1920s-1970s, Smithsonian Institution Archives

Persistent URL: [1]

Repository: Smithsonian Institution Archives
Anastacia, Women's World Awards 2009 a.jpg
Autor/Urheber: Manfred Werner - Tsui, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Sängerin Anastacia am Red Carpet zu den Women’s World Awards 2009 in der Wiener Stadthalle (Wien, Österreich) wo sie mit dem 'World Artist Award' ausgezeichnet wurde.
MichaelWeatherlyHWOFOct2012.jpg
(c) Angela George, CC BY-SA 3.0
Michael Weatherly at a ceremony for Mark Harmon to receive a star on the Hollywood Walk of Fame.
Bundesarchiv Bild 194-1283-23A, Wuppertal, Evangelische Gesellschaft, Jahrestagung.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 194-1283-23A / Lachmann, Hans / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Ev. Gesellschaft in Wuppertal

Jahresversammlung
März 1956

Karl Barth
DJ Bobo Köln 2005.jpg
(c) Louie, CC-BY-SA-3.0
DJ BoBo during Pirates of Dance tour, Köln-Arena
DeadvcUSEmbassy1968.jpg
AVSG-S-1031-22/AGA68 RVN Saigon A dead Viet Cong at the U.S. Embassy
Jürgen Vogel Berlinale 2010 crop.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 3.0
German actor Jürgen Vogel arriving at the opening of the 60th Berlin International Film Festival.
Olympic Summer Games 1968 Opening.jpg
Autor/Urheber: Sergio Rodriguez, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Opening of the 1968 Summer Olympic Games at the Estadio Olímpico Universitario in Mexico City
Mexico-68.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo der XIX. Olympischen Sommerspiele Mexico 1968

NASA-Apollo8-Dec24-Earthrise.jpg
Taken by Apollo 8 crewmember Bill Anders on December 24, 1968, at mission time 075:49:07 [8] (16:40 UTC), while in orbit around the Moon, showing the Earth rising for the third time above the lunar horizon. The lunar horizon is approximately 780 kilometers from the spacecraft. Width of the photographed area at the lunar horizon is about 175 kilometers. [9] The land mass visible just above the terminator line is west Africa. Note that this phenomenon is only visible to an observer in motion relative to the lunar surface. Because of the Moon's synchronous rotation relative to the Earth (i.e., the same side of the Moon is always facing Earth), the Earth appears to be stationary (measured in anything less than a geological timescale) in the lunar "sky". In order to observe the effect of Earth rising or setting over the Moon's horizon, an observer must travel towards or away from the point on the lunar surface where the Earth is most directly overhead (centred in the sky). Otherwise, the Earth's apparent motion/visible change will be limited to: 1. Growing larger/smaller as the orbital distance between the two bodies changes. 2. Slight apparent movement of the Earth due to the eccenticity of the Moon's orbit, the effect being called libration. 3. Rotation of the Earth (the Moon's rotation is synchronous relative to the Earth, the Earth's rotation is not synchronous relative to the Moon). 4. Atmospheric & surface changes on Earth (i.e.: weather patterns, changing seasons, etc.). Two craters, visible on the image were named 8 Homeward and Anders' Earthrise in honor of Apollo 8 by IAU in 2018. [10]
SophieOkonedo08TIFF.jpg
(c) gdcgraphics, CC BY-SA 2.0
Sophie Okonedo at the 2008 Toronto International Film Festival
My Lai massacre.jpg
Photo taken by United States Army photographer Ronald L. Haeberle on March 16, 1968 in the aftermath of the My Lai massacre showing mostly women and children dead on a road.
Eyjólfur Sverrisson.jpg
Autor/Urheber: Mathias Sichting, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Islands U-21-Trainer Eyjólfur Sverrisson.