1950

1950
Józef Cyrankiewicz und Otto Grotewohl auf dem Weg zur Unterzeichnung des Görlitzer Abkommens
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R87570 / CC-BY-SA 3.0
Józef Cyrankiewicz und Otto Grotewohl begeben sich zum Kulturhaus zur Unterzeichnung des Görlitzer Abkommens.
US-Marines ersteigen die Seemauern am Abschnitt Rot
Landung bei Incheon (Koreakrieg)
Joseph McCarthy
Der US-amerikanische Senator Joseph McCarthy
1950 in anderen Kalendern
Ab urbe condita2703
Armenischer Kalender1398–1399
Äthiopischer Kalender1942–1943
Badi-Kalender106–107
Bengalischer Kalender1356–1357
Berber-Kalender2900
Buddhistischer Kalender2494
Burmesischer Kalender1312
Byzantinischer Kalender7458–7459
Chinesischer Kalender
 – Ära4646–4647 oder
4586–4587
 – 60-Jahre-Zyklus

Erde-Büffel (己丑, 26)–
Metall-Tiger (庚寅, 27)

Französischer
Revolutionskalender
CLVIIICLIX
158–159
Hebräischer Kalender5710–5711
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat2006–2007
 – Shaka Samvat1872–1873
Iranischer Kalender1328–1329
Islamischer Kalender1369–1370
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära):Shōwa 25
 – Kōki2610
Koptischer Kalender1666–1667
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära4283
 – Juche-Ära39
Minguo-Kalender39
Olympiade der NeuzeitXIV
Seleukidischer Kalender2261–2262
Thai-Solar-Kalender2493

Im Jahr 1950 geht die institutionelle Verfestigung der Teilung der Welt in zwei Lager weiter, der Kalte Krieg nimmt an Intensität zu. Im Koreakrieg stehen sich die beiden Lager das erste Mal militärisch gegenüber. Auch die Innenpolitik der USA wird davon bestimmt, in der sogenannten McCarthy-Ära.

Überblick

Deutschland/Bundesrepublik/DDR

Die Teilung der Welt in zwei Lager gilt auch für die jungen beiden deutschen Staaten, die im Vorjahr gegründet worden waren. In der Bundesrepublik läuft die Verwendung von Lebensmittelmarken aus; die CDU gibt sich eine bundesweite Organisation unter Führung von Konrad Adenauer; der Bundesgerichtshof nimmt in Karlsruhe seine Tätigkeit auf; die ersten diplomatischen Vertreter der Bundesrepublik im Ausland werden akkreditiert. Unterdessen wird Walter Ulbricht zum Generalsekretär der SED bestimmt und die Nationale Front bei der Wahl zur Volkskammer der DDR mit 98,5 % bestätigt; im Görlitzer Abkommen mit Polen wird die Oder-Neiße-Grenze als endgültige „Friedensgrenze“ anerkannt, ein Schritt, der im Westen scharf kritisiert wird.

Einen ersten Schritt zur Gleichberechtigung der Bundesrepublik stellt der Schuman-Plan des französischen Außenministers dar, der eine gemeinsame deutsch-französische Verwaltung der Kohle- und Stahlindustrie vorsieht und der von Adenauer sofort begrüßt wird. Differenzen bleiben zwischen Frankreich und Deutschland allerdings in der Saarfrage bestehen: Die Einbeziehung des Saarlandes in den französischen Wirtschaftsraum stößt in allen politischen Lagern der Bundesrepublik auf Ablehnung, zumal das Saarland und die Bundesrepublik getrennte Einladungen zum Europarat erhalten.

Europa

Während in Frankreich die bürgerlichen Parteien die Politik bestimmen – auf die Regierung von Georges Bidault folgt im Juli das kurzlebige Kabinett Henri Queuille, gefolgt von René Pleven – wird in Großbritannien, wenn auch knapp, die Labour-Regierung von Clement Attlee im Amt bestätigt, gegen die Winston Churchill angetreten war. In Belgien kommt es unterdessen zu Demonstrationen und Unruhen anlässlich der Rückkehr von König Leopold III. aus dem Exil; eine Volksabstimmung hatte zwar eine knappe Mehrheit für seine Rückkehr gebracht, der Druck auf ihn, dem mangelnder Widerstandswille gegen die deutschen Besatzer im Zweiten Weltkrieg vorgeworfen wurde, gibt er aber schließlich nach, indem er zurücktritt und seinem Sohn Baudouin I. den Thron überlässt. Einen neuen Monarchen bekommt auch Schweden, wo Gustav VI. Adolf dem verstorbenen Vater Gustav V. nachfolgt.

Koreakrieg

Die zweite Jahreshälfte steht ganz im Schatten des Koreakrieges. Nordkoreanische Truppen überschreiten den 38. Breitengrad und drängen die Truppen Südkoreas innerhalb weniger Wochen auf einen kleinen Brückenkopf um Pusan zurück. Zwar wird im UNO-Sicherheitsrat (der zu diesem Zeitpunkt vom sowjetischen Vertreter Malik boykottiert wird) der Überfall scharf verurteilt und rasch eine Interventionstruppe beschlossen. Die USA als Ordnungsmacht im Fernen Osten waren aber bereits dazu übergegangen, ihre militärische Präsenz in Südkorea und Japan drastisch zu reduzieren und ist nun gezwungen, erhebliche Mittel für die Bereitstellung von neuen Truppen und modernem Kriegsmaterial bereitzustellen. So zeigen sich die US-amerikanischen Strahljäger den MiG-15 aus sowjetischer Produktion meist unterlegen und Nordkorea weiß sich zudem der Unterstützung der Volksrepublik Chinas sicher, das zum selben Zeitpunkt Tibet annektiert.

Dem amerikanischen Oberbefehlshaber über die UN-Truppen, Douglas MacArthur gelingt aber mit der gewagten Landung bei Incheon im Rücken der vorstoßenden nordkoreanischen Armee ein Überraschungserfolg, der die kommunistischen Truppen zum Rückzug zwingt. Als bereits einige UN-Einheiten im Oktober die koreanische Nordgrenze am Yalu erreichen, greift jedoch China in das Geschehen ein und drängt die Interventionsarmee wieder nach Süden zurück. Am Ende des Jahres stabilisiert sich die Front zum Stellungskampf unweit der Ausgangspositionen am 38. Breitengrad.

Antikommunistische Stimmung

Der Koreakrieg schürt in Amerika und Westeuropa die Angst vor einem Angriff des Ostblocks und wirft die Frage nach einem westdeutschen Verteidigungsbeitrag auf. In den USA wird die Innenpolitik von der Sorge der Unterwanderung durch Kommunisten und ihre Sympathisanten bestimmt, denen man durch teilweise inquisitorisch anmutende Befragungen Verdächtiger vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe zu begegnen hofft; besonders Senator Joseph McCarthy, der der gesamten Ära seinen Namen gibt, tut sich dabei hervor. Zur antikommunistischen Atmosphäre tragen auch Spionage-Prozesse wie die gegen Klaus Fuchs und Alger Hiss bei.

Die sogenannten Hollywood Ten, 10 Regisseure und Drehbuchschreiber aus einer „schwarze Liste“ von etwa 100 Persönlichkeiten Hollywoods, müssen 1950 6- bis 12-monatige Haftstrafen antreten, nachdem sie unter der Berufung auf den ersten Zusatzartikel der US-Verfassung (Meinungsfreiheit) vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe die Aussage verweigerten und wegen Missachtung des Kongresses verurteilt wurden.

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

BRD

Lebensmittelkarte aus Niedersachsen, 1950
THW-Logo

DDR

Europa

Nordamerika

General MacArthur

Südamerika

Carlos Delgado Chalbaud

Naher Osten

Südostasien

Koreakrieg

Kriegsverlauf
  • 25. Juni: Beginn des Koreakriegs: Nordkoreanische Truppen fallen in Südkorea ein.
  • 27. Juni: Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschließt die Aufstellung von Interventionstruppen im Koreakrieg. Der Vertreter der Sowjetunion war der Sitzung ferngeblieben.
  • 28. Juni: Nordkoreanische Truppen nehmen Seoul ein. Am 5. Juli gelingt ihnen in der Schlacht von Osan südlich von Seoul der Durchbruch zur Südküste Koreas.
  • 7. Juli: US-General Douglas MacArthur übernimmt den Oberbefehl über die UN-Truppen im Koreakrieg.
  • 11. Juli: Die USA gewähren Südkorea 1,2 Mrd. Dollar Militärhilfe.
  • 18. Juli: Südkorea räumt die Stadt Daegu vor den anrückenden Nordkoreanern.
  • 31. Juli: In der Resolution 85 autorisiert der UNO-Sicherheitsrat das militärische Eingreifen einer UNO-Truppe im Koreakrieg.
  • 15. September: Mit der Landung bei Incheon beginnt die Gegenoffensive der alliierten Truppen im Koreakrieg.
  • 26. September: Die USA erklären die zwei Tage zuvor geschehene Bombardierung der Stadt Dandong (Mandschurei) zum Irrtum und erklären sich zu Schadensersatz gegenüber der Volksrepublik China bereit.
  • 30. September: Südkoreanische Truppen überschreiten den 38. Breitengrad; das Vorgehen wird erst am 7. Oktober durch die UNO gebilligt, in der eine einheitliche und unabhängige Regierung in Korea gefordert wird. Zugleich fordert General Douglas MacArthur, der Oberbefehlshaber der UNO-Truppen, Nordkorea zur Kapitulation auf.
  • 19. Oktober: Im Koreakrieg nehmen die UN-Verbände die Stadt Pjöngjang ein. Am selben Tag beginnt mit der Überschreitung des Grenzflusses Yalu durch Freiwilligenverbände die Teilnahme der Volksrepublik China am Koreakrieg. Im Oktober marschiert China außerdem in Tibet ein und beendet dessen Autonomie.
  • 25. Oktober: Die in Nordkorea eingerückte chinesische „Freiwilligenarmee“ hat im Koreakrieg Feindberührung und liefert sich das erste Gefecht mit einer südkoreanischen Infanterie­einheit.
  • 8. November: Über dem nordkoreanischen Luftraum kommt es zwischen einer amerikanischen Lockheed P-80 und einer nordkoreanischen MiG-15 zum ersten Luftkampf zwischen zwei Düsenjagdflugzeugen in der Geschichte.
  • 26. November: Beginn der Schlacht um das Chosin-Reservoir: Den kommunistischen Verbänden gelingt es unter schweren Verlusten, die UN-Truppen zurückzuwerfen; diese ziehen sich auf den Brückenkopf von Hŭngnam zurück, von wo sie bis Ende Dezember nach Südkorea evakuiert werden.
  • 30. November: US-Präsident Harry S. Truman droht angesichts des gegnerischen Vormarschs im Koreakrieg mit dem Einsatz der Atombombe.
  • 5. Dezember: Die Amerikaner müssen die Stadt Pjöngjang vor den heranrückenden Nordkoreanern und Chinesen räumen.

Asien und Russland

Afrika

Organisationen

Logo des UNHCR

Wirtschaft

Univac I Factronic im Deutschen Museum in München

Wissenschaft und Technik

Die erste Rakete startet in Cape Canaveral

Kultur

  • Eine Forschungsgruppe der UNESCO kommt zu dem Ergebnis, dass der Rassebegriff wissenschaftlich nicht haltbar ist.
  • Die „Freien Protestanten“ benennen sich in Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft um (siehe Unitarier).
  • Lafayette Ronald Hubbard, Gründer Scientologys, veröffentlicht sein Hauptwerk „Dianetics: The Modern Science of Mental Health“.
  • In Berlin wird das Georg-Kolbe-Museum eröffnet.
  • Der Große Österreichische Staatspreis wird erstmals vergeben.
  • Rabbit’s Moon, ein Kurzfilm von Kenneth Anger, erscheint.
  • das Comic Beetle Bailey erscheint.

Gesellschaft

Religion

Kinkaku-ji-Pavillon nach dem Brand

Sport

Katastrophen

  • 15. August: Erdbeben der Stärke 8,6 in Assam, Indien, 1.530 Tote
  • 23. August: Der Subansiri-Dammbruch verursacht in Indien eine sieben Meter hohe Flutwelle, die in mehreren Dörfern insgesamt 532 Menschen in den Tod reißt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Geboren

Januar

Erin Gray
Richard Dean Anderson
Ulrich Deppendorf

Februar

März

Rick Perry
Rötger Feldmann
Franz Josef Radermacher
Hugo Egon Balder
Mory Kanté

April

Billy Currie
Agnetha Fältskog
David Cassidy
Jay Leno

Mai

Morton Rhue
Stevie Wonder
Ernst Dörfler
Thomas Gottschalk

Juni

Peter Hans
Rowan Williams
Lakshmi Mittal
Gudrun Landgrebe

Juli

Reinhard Mirmseker
Per-Kristian Foss

August

Mathieu Carrière
Rosi Mittermaier
Steve Wozniak
Foto: © JCS, CC BY 3.0
Iris Berben

September

(c) Bundesarchiv, Bild 183-L0610-0021 / CC-BY-SA 3.0
Stefan Junge
Eugene Huu-Chau Trinh
Bill Murray

Oktober

Tom Petty
Annette Humpe

November

Robert B. Laughlin
Barbara Fairchild
(c) Bundesarchiv, Bild 183-F1113-0201-001 / CC-BY-SA 3.0
Roland Matthes
Ed Harris

Dezember

Ueli Maurer
Ursela Monn
Vicente del Bosque

Tag unbekannt

  • Gadschi Achmedowitsch Abaschilow, russischer Journalist und Politiker († 2008)
  • Ziad Abu Amr, palästinensischer Politiker, Autor und Mitglied des Palästinensischen Legislativrates
  • Barbara Magdalena Ahren, österreichisch-schweizerische Schauspielerin und Theaterregisseurin
  • Josef Aichholzer, österreichischer Filmproduzent
  • Musa Khan Akbarzada, afghanischer Politiker
  • Makio Akiyama, japanischer Astronom
  • As-Sayyid al-Badawi Schahata, ägyptischer Geschäftsmann und Politiker
  • Hama Amadou, nigrischer Politiker
  • Jean-François Amiguet, Schweizer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • Thomas E. Ammann, Schweizer Kunsthändler († 1993)
  • Mario Angelo, österreichischer Autor und Regisseur († 2015)
  • Karl Michael Armer, deutscher Herausgeber und Autor
  • Hendrik Arnst, deutscher Schauspieler
  • Dietmar Aschenbach, deutscher Skispringer und Trainer
  • Giuma Ahmed Abdallah Attaiga, libyscher Politiker
  • Miguel Ausili, argentinisch-italienischer Bildhauer
Maïssa Bey
  • Maïssa Bey, algerische Schriftstellerin
  • Kees Boeke, niederländischer Komponist sowie Gambist und Blockflötist
  • Arthúr Björgvin Bollason, isländischer Journalist, Schriftsteller und Übersetzer
  • Eckart Brandt, deutscher Pomologe
  • Stephan Breith, deutscher Cellist
  • Jo Ann Endicott, australische Tänzerin
  • Jorge Gabriel Fontenla, argentinischer Dirigent, Chorleiter und Musikpädagoge
  • Michael Friedrichs-Friedlaender, deutscher Künstler, fertigt die Stolpersteine an
  • Larry Gaab, US-amerikanischer Komponist
  • Heinz Geisler, deutscher Rockmusiker und Komponist
  • Guo Gengmao, chinesischer Politiker
  • Qin Guangrong, chinesischer Politiker
  • Michael Hametner, österreichisch-deutscher Journalist, Redakteur, Sprecher und Kritiker
  • Karlheinz Hartmann, deutscher Mundartschauspieler
  • Thomas Hartmann, deutscher Maler
  • Bernd Kleinow, deutscher Mundharmonikaspieler
  • Karl Knaup, deutscher Schauspieler und Sprecher
  • Etyen Mahçupyan, armenisch-türkischer Journalist
  • Jean-Jacques Milteau, französischer Bluessänger und Mundharmonikaspieler
  • Joel Raaen, US-amerikanischer Komponist, Arrangeur, Chorleiter, Posaunist und Musikpädagoge
  • Ciro Scarponi, italienischer Klarinettist und Komponist († 2006)
  • Roland Schaeffer, deutscher Musiker
  • John Schneider, US-amerikanischer Gitarrist
  • Bruce Roberts, US-amerikanischer Singer-Songwriter
  • Stefan Siller, deutscher Journalist und Radiomoderator
  • Andy Statman, US-amerikanischer Mandolinist, Klarinettist, Klezmer-, Jazz- und Bluegrassmusiker
  • Lukas Stepanik, österreichischer Regisseur und Produzent
  • Wolfram Syré, deutscher Organist und Musikwissenschaftler
  • Frieder Venus, deutscher Schauspieler
  • Marion Verbruggen, niederländische Blockflötistin
  • Nils Vigeland, US-amerikanischer Komponist
  • Irena Wisełka-Cieślar, polnische Organistin und Musikpädagogin
  • Sus Zwick, Schweizer Künstlerin

Gestorben

Januar

(c) Bundesarchiv, Bild 102-07770 / CC-BY-SA 3.0
Henry Harley Arnold, 1949/50

Februar

März

(c) Dominique Hymans (ayant-droit de certaines archives de Max Hymans), CC BY-SA 3.0
Albert Lebrun, 1937
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R98911 / o.Ang. / CC-BY-SA 3.0
Heinrich Mann
Alice Blackwell

April

Anna Pawlowa und Vaslav Nijinsky

Mai

Juni

(c) Bundesarchiv, Bild 102-11434 / CC-BY-SA 3.0
Leopold Ziegenbein, Kapitän der Bremen, 1931
Milada Horáková

Juli

August

Emil Abderhalden

September

Oktober

Gustav V. König von Schweden

November

Dezember

5. Dezember:
Aurobindo Ghose;
Aufnahme um 1900
Karl Renner (um 1905)

Tag unbekannt

Nobelpreise

Cecil Powell, 1950

Weblinks

Commons: 1950 (Kategorie) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: 1950 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Karl Renner 1905.jpg
Karl Renner (1870–1950)
David Cassidy.jpg
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Rosecooney in der Wikipedia auf Englisch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Taken during the 'Eat to the Beat' concerts held during the Epcot Food & Wine Festival, Orlando, Florida - October 2007
Franz-Josef Radermacher.jpg
Autor/Urheber: Philip Thoel, Lizenz: Copyrighted free use
Prof. Radermacher bei einem Vortrag an der Technischen Universität München 2009
Mark Spitz.jpg
Autor/Urheber:

Doha Stadium Plus Qatar

, Lizenz: CC BY 2.0
Mark Spitz
Nijinsky Pavillon d'Armide.jpg
Anna Pavlova & Vaslav Nijinsky in Le Pavillon d’Armide
Per-Kristian Foss.jpg
Autor/Urheber: GAD, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Norwegian politician Per-Kristian Foss
Douglas MacArthur 58-61.jpg
Portrait of General Douglas MacArthur. Original is oversize.
Bundesarchiv Bild 102-11434, Leopold Ziegenbein, Kapitän der "Bremen".jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 102-11434 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Mit Deutschlands schönstem Ozeanriesen nach Amerika!
Der geniale Führer und Kapitän der "Bremen" Ziegenbein auf der Kommandobrücke.
Helen Clark UNDP 2010.jpg
Autor/Urheber: United Nations Development Programme, Lizenz: CC BY 2.0
Helen Clark, cropped from: UNDP Administrator Helen Clark with Canada Minister of International Cooperation Bev Oda, Haiti Donor Conference, March 31 2010
Thomas Gottschalk (Berlin Film Festival 2010) cropped.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 3.0
Thomas Gottschalk, German TV host, premiere of the film "Jud Süß - Film ohne Gewissen" at the Berlinale Palast
UNIVAC I Factronic.jpg
Rechenanlage UNIVAC I Factronic, Remington Rand Inc., ausgestellt im Deutschen Museum in München. Im Sommer 1956 wurde dieser Univac-Rechner Nr. 35 zerlegt und mit Konsole, Drucker und Bandlaufwerken in zwei Transportflugzeuge geladen. Von der Ostküste der USA ging es nach Frankfurt am Main. Der Röhrenrechner stand im Europäischen Rechenzentrum, das räumlich zum Frankfurter Battelle-Institut gehörte. Hier setzten sechs fleißige Techniker die 400 Zentner schwere Anlage wieder zusammen. Am 19. Oktober 1956 konnte der Leiter des Europäischen Rechenzentrums, der Deutschamerikaner Carl Hammer, den Computer in Dienst stellen. Insgesamt wurden 46 Stück produziert. Im Februar 1960, nach nur dreijähriger Laufzeit, wurde die Anlage als technisch veraltet abgeschaltet.
Ed Harris at TIFF 2005.jpg
(c) Lcsulla, CC-BY-SA-3.0
Ed Harris at the premiere for "A History of Violence" at the Toronto International Film Festival in 2005
George Orwell press photo.jpg
Picture of George Orwell which appears in an old accreditation for the BNUJ.
Bundesarchiv Bild 183-L0610-0021, Stefan Junge.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-L0610-0021 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Stefan Junge ADN-ZB Gahlbeck 10.6.72 Potsdam: Leichtathletik-Länderkampf DDR - Bulgarien (1. Tag) . Einen ausgezeichneten neuen DDR-Rekord erzielte Stefan Junge (SC DHfK Leipzig - Foto von einem früheren Wettkampf) mit 2,23 m im Hochsprung der Männer. Er sprang 2,17, 2,20 und 2,23 jeweils im ersten Versuch. Die alte Rekordmarke wurde mit 2,18 m von Rudi Köppen gehalten (1969) .
Hugo Egon Balder im Gespräch mit Luzia Braun.jpg
Autor/Urheber: Blaues Sofa from Berlin, Deutschland, Lizenz: CC BY 2.0
Dieses Fotos dürfen Sie honorarfrei nutzen, wenn Sie folgenden credit beachten: Copyright: Das blaue Sofa / Club Bertelsmann.
Peter hans.jpg
Peter Hans, MdL, Fraktionsvorsitzender, CDU-Fraktion, Saarländischer Landtag
Albert Lebrun 1937.jpg
(c) Dominique Hymans (ayant-droit de certaines archives de Max Hymans), CC BY-SA 3.0
Le président Albert Lebrun dans la cour de la Sorbonne à l'occasion de l'Exposition de 1937.
Stevie Wonder 2.jpg
Autor/Urheber: Antonio Cruz/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
Salvador (BA) - O Cantor Stevie Wonder fala na abertura da 2ª Conferência de Intelectuais da África e da Diáspora em Salvador.
Rick Perry (crop).jpg
(c) Gage Skidmore, CC BY-SA 2.0
Governor Rick Perry of Texas speaking at the Republican Leadership Conference in New Orleans, Louisiana. Please attribute to Gage Skidmore if used elsewhere.
Tom Petty.jpg
Autor/Urheber: User Mudcrutch on en.wikipedia, Lizenz: CC BY 2.0

Tom Petty performing at Nissan Pavilion in Bristow, VA - June 10, 2006.

Photo taken by Marion S.

Rights have been specifically given by the photographer for the images' use on Wikipedia.
DR- EUGENE TRINH.jpg
Dr. Eugene Trinh, Ph.D. NASA Astronaut. Dr. Trinh is also the Director of the Physical Sciences Research Division in the Biological and Physical Research Enterprise at NASA Headquarters.
HumpeAnnetteHahnenklee.jpg
Autor/Urheber: Kassandro, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Annette Humpe bei der Verleihung des Paul-Lincke-Rings in Hahnenklee am Paul-Lincke-Denkmal. Am Ringfinger der rechten Hand trägt sie den Paul-Lincke-Ring.
Lebensm1.JPG
Voucher for food, Germany 1950
Mirmseker 3.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Uwe Langer als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Reinhard Mirmseker at the German Figure Skating Championships 2006 in Berlin. The photo was taken with his kind permission. (Thank you again)
Alice-stone-blackwell1.jpg
Portrait of Alice Stone Blackwell (1857-1950)
Bundesarchiv Bild 183-R98911, Heinrich Mann.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R98911 / o.Ang. / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Zentralbild

Heinrich Mann, Schriftsteller, bedeutender bürgerlicher kritischer Realist, Geb: 27.3. 1871 in Lübeck gest: 12.3.1950 in Santa Monica (Kalifornien)

UBz: eine Aufnahme aus dem Jahre 1906
Lakshmimittal22082006.jpg
Autor/Urheber: Ricardo Stuckert/PR, Lizenz: CC BY 3.0 br
Lakshmi Mittal, Indian billionaire industrialist
Steve Wozniak.jpg
Autor/Urheber: Photo taken by Al Luckow, Lizenz: Copyrighted free use
Steve Wozniak
Bumper8 launch-GPN-2000-000613.jpg
A new chapter in space flight began in July 1950 with the launch of the first rocket from Cape Canaveral , Florida: the Bumper 8. Shown above, Bumper 8 was an ambitious two-stage rocket program that topped a V-2 missile base with a WAC Corporal rocket. The upper stage was able to reach then-record altitudes of almost 400 kilometers, higher than even modern Space Shuttles fly today. Launched under the direction of the General Electric Company, the Bumper Project was used primarily for testing rocket systems and for research on the upper atmosphere . Bumper rockets carried small payloads that allowed them to measure attributes including air temperature and cosmic ray impacts. Seven years later, the Soviet Union launched Sputnik I and Sputnik II, the first satellites into Earth orbit. In response, in 1958, the US created NASA and launched Explorer 1.
Mikecampbell.jpg
This photo was taken by a friend at a Tom Petty concert, and releases all rights.
Billy Currie Duisburg 2009.jpg
Autor/Urheber: GraceKelly, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Billy Currie beim Konzert der „Return to Eden“-Tour im „Theater am Marientor“, Duisburg
Maïssa Bey - Comédie du Livre 2010 - P1390386.jpg
Autor/Urheber: Esby (talk) 00:21, 4 June 2010 (UTC), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Photograph taken during the 25th edition of the Comédie du Livre of Montpellier in France.
Lopez scaling seawall.jpg
First Lieutenant Baldomero Lopez, USMC, leads the 3rd Platoon, Company A, 1st Battalion, 5th Marines over the seawall on the northern side of Red Beach, as the second assault wave lands, 15 September 1950, during the Inchon invasion. Wooden scaling ladders are in use to facilitate disembarkation from the LCVP that brought these men to the shore. Lt. Lopez was killed in action within a few minutes, while assaulting a North Korean bunker. Note M-1 Carbine carried by Lt. Lopez, M-1 Rifles of other Marines and details of the Marines' field gear. Photo number NH 96876.
Emil Abderhalden.jpg
Swiss biochemist and physiologist Emil Abderhalden (1877-1950)
Bundesarchiv Bild 183-R87570, Görlitzer Abkommen.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R87570 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Görlitzer Abkommen

Illus: Die Friedensgrenze an der Oder und Neisse. Polnisch-Deutsches Grenzmarkierungsabkommen unterzeichnet. Am 6. Juli 1950 traf in der polnischen Grenzstadt Zgorzelec, an der Lausitzer Neisse, eine Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik ein, um ein Abkommen über die Grenzmarkierung zu unterzeichnen. Die Deutsche Delegation setzte sich aus Ministerpräsident Otto Grotewohl, Aussenminister Dertinger, sowie den Ministern Rau, Handke, den Staatssekretären Ackermann, Warnke, Rumpf und leitenden Beamten des Aussenministeriums zusammen. Sie wurde von polnischer Seite durch Premierminister Cyrankiewicz, den stellvertretenden Premierminister Chelchowski, den Leiter des Aussenministeriums Wieblowski, sowie Minister Jedrychowski, Kabanowski, Rupacki und Dybowski und Vertretern des öffentlichen Lebens begrüsst. Der Chef der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik, Friedrich Wolff, war ebenfalls anwesend. Die Unterzeichnung des Abkommens erfolgte im Hause der Kultur der Stadt Zgorzelec. UBz.: Der Premierminister der Republik Polen, Joseph Gyrankiewicz und der Ministerpräsident der DDR, Otto Grotewohl in den Strassen von Zgorzelec, begeben sich nach dem Kulturhaus zur Unterzeichnung des Grenzabkommens. 7255 - 50 17.7.50 [Herausgabedatum] Zentralbild: 6.7.1950 Das Abkommen über die Markierung der festgelegten und bestehenden deutsch-polnischen Staatsgrenze wird in Zgorzelec von den Ministerpräsidenten der DDR und der Volksrepublik Polen unterzeichnet. UBz der Ministerpräsident der Volksrepublik Polen, Josef Cyrankiewicz, und der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, begeben sich zum Kulturhaus zur Unterzeichnung des Grenzabkommens.

Abgebildete Personen:

Mory Kanté (cropped).jpg
Autor/Urheber: Aboubacarkhoraa, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Mory Kanté lors des J Awards Guinée 2019
Carriere Mathieuwiki.jpg
Autor/Urheber: Peter Voeth, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Mathieu Carrière, Schauspieler
Gudrun Landgrebe - 5846.jpg
(c) Foto: Sven Teschke, CC BY-SA 3.0 de
Gudrund Landgrebe (* 20. Juni 1950 in Göttingen), deutsche Schauspielerin.
BrönnerElisabeth.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-§-134

Elisabeth Brönner (* 19. Februar 1880 in Schuppinnen, Kreis Ragnit; † 2. Februar 1950 in Potsdam-Babelsberg, gebürtig Elisabeth Höpfner) deutsche Politikerin der DDP

Henry Harley Arnold.jpg
General of the Air Force Henry H. Arnold was a pioneer airman who was taught to fly by the Wright Brothers, and commander of Army Air Forces in victory over Germany and Japan in World War II: born Gladwyne, Pa., June 25, 1886, died Sonoma, Calif., Jan. 15, 1950. "Hap" Arnold, as he was fondly known and called, dating from his early days at West Point, was in the class of 1907 at the U.S. Military Academy. From then on his life paralleled the growth of America's air power and he personally contributed to most of the major milestones of development during the long period until he retired in 1946. Three years later, by act of Congress, he received permanent five-star rank as general of the Air Force, the first such commission ever granted.
Bill Murray Get Low TIFF09.jpg
Autor/Urheber: Paul Sherwood from Welland & Toronto, Canada, Lizenz: CC BY 2.0

Stars turn out for the movie Get Low at TIFF 2009.

The closest I've ever got to someone famously known around the world.
Burned Kinkaku.jpg
Kinkaku-ji after arson
Richard Dean Anderson.jpg
Actor and executive producer Richard Dean Anderson of "Stargate SG-1" was recognized by Air Force Chief of Staff Gen. John P. Jumper recently for his role in the television series and for the show's continuous positive depiction of the service. General Jumper made Mr. Anderson an honorary Air Force brigadier general. Mr. Anderson portrays Brig. Gen. Jack O'Neill, commanding officer of the SG-1 team of explorers.
Oder-Neisse line between Germany and Poland.jpg
Autor/Urheber: Christoph Lingg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Grenze zwischen Polen und Deutschland entlang der Oder-Neiße-Grenze
Ueli Maurer 2011.jpg
Autor/Urheber: Bundeskanzlei, Lizenz: Attribution
Schweizer Bundesrat de:Ueli Maurer, 2011
13-09-20-ard-wahlstudio-2013-11.jpg
Autor/Urheber: Ralf Roletschek , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Berichterstattung zur Bundestagswahl aus dem Hauptstadtstudio Berlin; Pressetermin am 20. Sept. 2013
Carlos Delgado Chalbaud1.jpg
(c) Router1 in der Wikipedia auf Englisch, CC BY-SA 3.0
Photo of Carlos Delgado Chalbaud in 1949. (del) (cur) 03:28, 13 December 2007 . . Router1 (Talk
THW.svg
Logo der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Ursela Monn (Berlin Film Festival 2011).jpg
Autor/Urheber: Siebbi, Lizenz: CC BY 3.0
Ursela Monn at the premiere of the movie Margin Call at the Berlin Film Festival 2011
Korean war 1950-1953.gif
Autor/Urheber: Leomonaci98, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Karte des Koreakriegs von Mai 1950 bis Juli 1951, abgebildet:
  •   Chinesische und kommunistische Truppen (hellrot)
  •   Nordkoreanische Truppen (rot)
  •   Südkoreanische, US- and UN-Truppen (grün).
Brösel Frankfurt.jpg
(c) Elwedritsch, CC-BY-SA-3.0
Brösel bei einer Signierstunde auf der Frankfurter Buchmesse 2006
George Bernard Shaw 1925.jpg
George Bernard Shaw, Nobelpreisträger für Literatur 1925
Bundesarchiv Bild 183-F1113-0201-001, Roland Matthes.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-F1113-0201-001 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Roland Matthes Zentralbild Gahlbeck 13.11.1967 Leipzig: Roland Matthes schwamm Weltrekord über 200 m Rücken Roland Matthes (SC Turbine Erfurt) stellte am 8.11.1967 in Leipzig mit 2:07,9 min über 200 m Rücken einen neuen Weltrekord auf. Erstes Interview nach dem Erfolg mit der Berichterstatterin der "Jungen Welt", Heidi Fischer.
Cecil Powell.jpg
Cecil Powell
Kirchner marzo 2007 Congreso.jpg
(c) Presidencia de la Nación Argentina, CC BY 2.0
Former Argentinian President Néstor Kirchner makes a speech to Congress to open the 125º period of ordinary sessions
MortonRhue.jpeg
Morton Rhue (eigentlich eigentlich Todd Strasser), liest aus Boot Camp im Gymnasium Langenau
Milada Horáková (identifikační fotografie).jpg
Vazební fotografie Milady Horákové (zdroj: ABS).
BarbaraFairchildAtHerDiner.jpg
Photo of Country Music singer Barbara Fairchild, taken at her diner in Branson, Missouri, USA
Melitta Bentz.jpg
(Amalie Auguste) Melitta Bentz (* 31. Januar 1873 in Dresden als Amalie Auguste Melitta Liebscher; † 29. Juni 1950 in Holzhausen an der Porta Westfalica) entwickelte 1908 den Kaffeefilter.
Ernst Paul Doerfler.JPG
Autor/Urheber: Dokape, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Euronatur-Preisträger Ernst Paul Dörfler
Peter gabriel 31081978 02 400.jpg
Autor/Urheber: Helge Øverås, Lizenz: CC BY 2.5
Peter Gabriel, Chateau Neuf, Oslo, Norway
10.17.09ErinGrayByLuigiNovi.jpg
Autor/Urheber: Nightscream, Lizenz: CC BY 3.0
Actor Erin Gray at the Big Apple Convention in Manhattan. Photographed by Luigi Novi. This photo may only be used if the photographer is properly credited. (See Licensing information below.)
Abba 28011977 15 200.jpg
Autor/Urheber: Helge Øverås, Lizenz: CC BY 3.0
Agnetha Fältskog, ABBA, Ekeberghallen, Oslo, Norway
Rowan Williams 2007.jpg
Autor/Urheber: Steve Punter, Lizenz: CC BY 2.0

Dr Rowan Williams PC, DPhil, DD, FBA the 104th archbishop of Canterbury

In a small park in Southwark London UK March 2007
Robert Laughlin, Stanford University.jpg
Autor/Urheber: Linda A. Cicero / Stanford News Service, Lizenz: CC BY 3.0
Robert B. Laughlin, Nobel Prize in physics
Bundesarchiv Bild 102-07770, Berlin, Rückkehr Emil Jannings aus Amerika.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 102-07770 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Die Ankunft des grössten Filmschauspielers der Welt Emil Jannings aus Amerika in Berlin! Emil Jannings und seine Gattin, blumengeschmückt bei ihrer Ankunft begrüssen vor Freude Berlin nach 2 1/2 jähriger Abwesenheit.