1918

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Kunstjahr · Literaturjahr · Musikjahr · Filmjahr · Sportjahr

1918
Wilhelm II. verabschiedet sich am belgisch-niederländischen Grenzübergang Eysden von seinem Gefolge.
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R12318 / CC-BY-SA 3.0
Die Novemberrevolution stürzt das Deutsche Kaiserreich und führt in die Erste Republik. Kaiser Wilhelm II. geht ins Exil.
Koloriertes Photo des Waffenstillstandsabschlusses
Mit dem Waffenstillstand von Compiègne endet der Erste Weltkrieg.

Scheidemann ruft vom Westbalkon (zweites Fenster nördlich des Portikus) des Reichstagsgebäudes die Republik aus.
Philipp Scheidemann ruft die deutsche Republik aus.
Nikolaus II. mit seiner Gattin Alexandra und den fünf gemeinsamen Kindern (1913)
In Jekaterinburg wird die russische Zarenfamilie ermordet.

Am 28. Oktober wird auf dem Wenzelsplatz die Tschechoslowakische Unabhängigkeit ausgerufen
Die Tschechoslowakische Unabhängigkeit wird ausgerufen, das Königreich Böhmen offiziell aufgelöst.
1918 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1366/67 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1910/11 (10./11. September)
Baha'i-Kalender74/75 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1323/24 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2461/62 (südlicher Buddhismus); 2460/61 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender76. (77.) Zyklus

Jahr des Erde-Pferdes 戊午(bis 10. Februar Feuer-Schlange 丁巳)

Chuch’e-Ideologie (Nordkorea)Chuch'e 7
Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1280/81 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4251/52 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1296/97 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1336/37 (6./7. Oktober)
Japanischer KalenderTaishō 7 (大正元年);
Kōki 2578
Jüdischer Kalender5678/79 (6./7. September)
Koptischer Kalender1634/35 (10./11. September)
Malayalam-Kalender1093/94
Minguo-Kalender (China)Jahr 7 der Republik
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich)1333/34 (1. März)
Seleukidische ÄraBabylon: 2228/29 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2229/30 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender)2460/61 (1. April)
Tibetischer Kalender1664
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1974/75 (April)

Das Jahr 1918 markiert das Ende des Ersten Weltkrieges. Dadurch zerfallen auch viele europäische Monarchien.

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Erster Weltkrieg und daraus folgende Revolutionen und Bürgerkriege

Politische und diplomatische Entwicklungen
Ostfront
Westfront
Gebirgskrieg zwischen Italien und Österreich-Ungarn
Ostafrika
Lettow-Vorbecks Kapitulation (zeitgenössische Zeichnung)

Die deutsche Schutztruppe unter Paul von Lettow-Vorbeck, die sich im Vorjahr auf das Gebiet von Portugiesisch-Ostafrika zurückgezogen hat, kehrt am 28. September über den Grenzfluss Rovuma auf das Gebiet Deutsch-Ostafrikas zurück und zieht nach Norden, entlang des Nyassa-Sees über Songea und Mbozi. Lettow-Vorbeck entschließt sich, den Marsch nach Nordrhodesien fortzusetzen, das nach seinen Informationen weithin frei von britischen Truppen ist, die ihn in anderen Teilen der Kolonie vermuten. Hier erhält er durch britische Parlamentäre am 13. November die Nachricht vom Waffenstillstand in Europa. Am 25. November wird in Abercorn südlich des Tanganjika-Sees die Kapitulation unterzeichnet und der nur noch 1.300 Mann starke Verband offiziell aufgelöst.

See- und Luftkrieg
Wracks der versenkten Blockschiffe in der Hafeneinfahrt von Zeebrügge, es bleibt jedoch eine ausreichend breite Fahrrinne für die deutschen U-Boote frei
  • 22. April bis 10. Mai: Beim Überfall auf Seebrügge und Ostende versucht die Royal Navy erfolglos die im besetzten Belgien liegenden U-Boot-Häfen Zeebrügge und Ostende zu blockieren, um das Auslaufen der U-Boote zu verhindern.
  • Am 23. April erfolgt der letzte Vorstoß der Hochseeflotte in die nördliche Nordsee, wo ein britischer Konvoi angegriffen werden soll. Da die Flotte gänzlich auf die Verwendung von Funkgeräten verzichtet, stößt die Hochseeflotte bis auf die Höhe von Bergen vor, ohne dass die Briten reagieren. Als die Funkstille wegen einer Maschinenhavarie des Schlachtkreuzers SMS Moltke am Folgetag gebrochen werden muss, läuft die Royal Navy mit überlegenen Kräften umgehend aus, kann aber die Hochseeflotte nicht stellen, obwohl die SMS Moltke in Schlepp genommen werden muss.
  • 7. Mai: Die HMT Olympic versenkt das U-Boot SM U 103 mit ihrer Backbord-Schiffsschraube.
(c) Bundesarchiv, Bild 134-C1133 / CC-BY-SA 3.0
Eines der modernsten und größten Schiffe der österreichischen Kriegsmarine, die SMS Szent István, sinkt nach einem Torpedoangriff eines italienischen MAS
  • 9. Juni: Der zweite und letzte Versuch der österreichischen Kriegsmarine, die Seesperre an der Straße von Otranto zu durchbrechen, startet von Pula aus. Am frühen Morgen des 10. Juni versenkt jedoch das italienische Schnellboot MAS 15 das im Verband fahrende Schlachtschiff SMS Szent István vor der Insel Premuda durch zwei Torpedotreffer, der Angriff wird daraufhin abgebrochen.
  • 27. Juni: Das deutsche U-Boot U 86 unter dem Kommando von Oberleutnant zur See Helmut Brümmer-Patzig torpediert im Nordatlantik das deutlich als Hospitalschiff gekennzeichnete britische Schiff HMHS Llandovery Castle. Von den 258 Menschen an Bord überleben nur 24, da U 86 die Rettungsboote rammt und auf die Schiffbrüchigen schießt.
  • 14. Juli: Das deutsche U-Boot UB 105 versenkt im östlichen Mittelmeer den französischen Passagierdampfer Djemnah. 436 Passagiere und Besatzungsmitglieder kommen ums Leben.
  • 21. Juli: Der Angriff auf Orleans des U-Kreuzers U 156 ist der einzige Angriff der Mittelmächte auf US-amerikanisches Festland im Ersten Weltkrieg.
  • 3. August: Ein deutsches U-Boot versenkt im Ärmelkanal das australische Hospitalschiff Warilda, wobei 123 Menschen ums Leben kommen.
Abwurf der Flugblätter über dem Graben in der Wiener Innenstadt, rechts oben der Stephansdom
  • 9. August: Angeführt vom italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio tauchen erstmals im Ersten Weltkrieg feindliche Flugzeuge über der österreichisch-ungarischen Hauptstadt auf. Beim Flug über Wien werden statt Bomben mehrere hunderttausend Flugblätter abgeworfen.
  • 27. August: 84 Seemeilen östlich von Malta wird das französische Hospitalschiff Pampa versenkt. 117 Menschen kommen dabei ums Leben.
  • 12. September: Südwestlich von Land’s End torpediert das deutsche U-Boot U 82 das britische Passagierschiff Galway Castle. 143 der 950 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben.
  • 10. Oktober: Ein deutsches U-Boot versenkt in der Bucht von Dublin den irischen Passagierdampfer RMS Leinster. 501 Menschen sterben, darunter mehr als 300 Militärangehörige und 115 Zivilisten. Es ist bis heute das schwerste Schiffsunglück in der Irischen See.
Der Zerfall der Mittelmächte
Ereignisse bis zum Sommer
Ca. 800 Österr.-ungarische Seeleute revoltieren
Osmanisches Reich
Bulgarien
Deutsches Reich
Verkündung der Machtübernahme durch den Arbeiter- und Soldatenrat am 15. November am Bremer Rathaus
Demonstration auf der Straße Unter den Linden und Beginn des Generalstreiks
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1988-036-29 / Frankl, A. / CC-BY-SA 3.0
Reichsversammlung der Arbeiter- und Soldatenräte am 16. Dezember
Polen
Österreich-Ungarn
Die Bevölkerung bei der Verkündung der Unabhängigkeit
Ungarische Revolutionäre (31. Oktober)
Die Verzichtserklärung vom 11. November 1918, von Ministerpräsident Lammasch gegengezeichnet
Ausrufung der Republik, Blick auf die Parlamentsrampe in Wien
Károlyi spricht am 16. November 1918
Resolution der Nationalversammlung von Alba Iulia: Siebenbürgen, Banat und weitere bislang zu Ungarn gehörende Gebiete werden an Rumänien angeschlossen
Der Zerfall Russlands
Sowjetrussland
Wiktor Tschernow
Anton Denikin in Jekaterinodar
Der Kellerraum, in dem die Zarenfamilie mit ihrem Gefolge ermordet wurde; die Schäden an der Wand entstammen der Suche nach Beweisen durch weiße Ermittler.
Fanny Kaplan
Ukraine und Bessarabien
Gruppe von Aufständischen während der Arsenalwerk-Revolte
  • 16. Januarjul./ 29. Januargreg.: Während bei Kruty ein kleines Truppenkontingent der ukrainischen Volksarmee versucht, den sowjetrussischen Vormarsch auf Kiew zu stoppen, beginnt im Kiewer Arsenalwerk eine Revolte bewaffneter Arbeiter.
  • 18. Januarjul./ 31. Januargreg.: Aus Bessarabien und Teilen des Gouvernements Cherson wird die kurzlebige Sowjetrepublik Odessa mit Zentrum in Odessa gegründet. Der Landesrat (Sfatul Țării) ruft am 24. Januarjul./ 6. Februargreg. die vollständige Unabhängigkeit des Landes aus und bittet Rumänien um militärischen Beistand. Rumänische Truppen marschieren daraufhin in ganz Bessarabien ein und bringen es nach kurzen, intensiven Gefechten unter ihre Kontrolle.
  • 12. Februar: Die Sowjetrepublik Donez-Kriwoi Rog mit der Hauptstadt Charkiw wird gegründet. Auf Drängen von Mykola Skrypnyk, dem Vorsitzenden der sowjetischen Regierung der Ukraine, befiehlt Wladimir Iljitsch Lenin den Repräsentanten der Republik, am zweiten Allukrainischen Sowjetkongress teilzunehmen, der vom 17. bis zum 19. März in Jekaterinoslaw stattfindet. Dieser beschließt die Auflösung der Republik Donez-Kriwoi Rog und den Anschluss an die Ukraine. Dies hat einen anhaltenden Einfluss auf die territoriale Abgrenzung der Ukraine, da Moskau anerkennt, dass der Großteil des Donbass, inklusive die russischsprachigen Gebiete, zur Ukraine gehören.
  • 9. April: Bessarabien erklärt auf Basis einer Abstimmung vom 27. März unter Zustimmung weiter Teile der Bevölkerung den Anschluss an Rumänien für ewige Zeiten. Dabei werden elf Bedingungen formuliert.
„Die ukrainische Volksrepublik in ihren voraussichtlichen Grenzen“: Deutsches Plakat von 1918
Kaukasus
Nikolos Tschcheidse
Aserbaidschanische Opfer in Baku
Unabhängigkeitserklärung Georgiens
Bildercollage der Kaukasusexpedition im „Großen Bilderatlas des Weltkrieges“
Osmanische Artillerie bombardiert Baku
Baltikum
Original der litauischen Unabhängigkeitserklärung
Ausrufung der estnischen Unabhängigkeit in Pärnu (23. Februar 1918)
„Brüder, schnell zu den Volkstruppen“ – Mobilisierungsplakat für die estnischen Streitkräfte 1918
Finnland
  • 12. Januar: Das finnische Parlament beschließt gegen den erbitterten Widerstand der Sozialisten, die Regierung zur Ergreifung aller Maßnahmen zu ermächtigen, „welche sie zur Schaffung einer straffen öffentlichen Ordnung als erforderlich ansieht.“
  • 16. Januar: Senatsvorsitzender Pehr Evind Svinhufvud beauftragt den nach Finnland zurückgekehrten Generalleutnant der russischen Armee Carl Gustaf Emil Mannerheim als Befehlshaber mit der Bildung von Streitkräften. Am 25. Januar werden die bis dahin privaten „weißen“ Schutzkorps zur regulären Armee der Regierung erklärt. Die Sozialisten interpretieren das als Schaffung einer Klassenkampfarmee gegen die Arbeiterklasse.
Kräfteverhältnisse Anfang Februar 1918
  • Machtbereich der „Weißen“
  • Machtbereich der „Roten“
    • 27. Januar: Knapp zwei Monate nach der Unabhängigkeitserklärung bricht in Helsinki mit dem Besetzen der wichtigsten Gebäude durch Rote Garden der Finnische Bürgerkrieg aus. Am folgenden Tag wird ein Volkskommissariat als Regierung eingesetzt. Diese sieht sich sofort einem Generalstreik der öffentlichen Verwaltung und der Banken gegenüber.
    • In der Nacht auf den 28. Januar beginnen die weißen Schutzkorps mit der Entwaffnung der russischen Garnisonen in Südösterbotten. Die Garnisonen in Laihia, Lapua, Seinäjoki, Ylistaro, Ilmajoki, Kaskinen, Nykarleby und Jakobstad leisten nur geringen Widerstand, und auch Vaasa kann noch am gleichen Tag eingenommen werden. In Kristinestad und Kokkola müssen die Schutzkorps dagegen den Widerstand der von den Roten Garden unterstützten Soldaten brechen. Bis zum 31. Januar ist jedoch ganz Südösterbotten unter weißer Kontrolle. Dabei werden 8.000 Gewehre sowie schwere Waffen erbeutet
    • 20. Februar: Die rote Regierung beschließt eine von Otto Ville Kuusinen entworfene Verfassung nach dem Vorbild der Schweiz, die nach dem Krieg einer Volksabstimmung unterzogen werden soll.
    • 7. März: Die weißfinnische Regierung in Vaasa und das Deutsche Kaiserreich schließen in Berlin einen Sonderfrieden, ein Handels- und Schifffahrtsabkommen sowie ein Geheimabkommen, das Finnland verpflichtet, nahezu die gesamte laufende kriegswirtschaftlich relevante Produktion und sonstige vorhandene Materialien bis zu einem allgemeinen Friedensschluss „als Bezahlung der gelieferten Kriegsmaterialen“ Deutschland zu überlassen. Die Revolutionsregierung in Helsinki erklärt die Berliner Abkommen umgehend für nichtig.
    Tampere nach der Schlacht
    Deutsche Soldaten in Helsinki nach der Eroberung der Stadt
    Flagge Finnlands

    Weitere Ereignisse in Skandinavien

    Flagge Islands 1918 bis 1944
    • 1. Dezember: Island unterzeichnet den Unionsvertrag, der mit der Gründung des Königreichs Island die Unabhängigkeit des Landes von Dänemark einleitet. Die beiden Länder sind damit nur noch lose durch Realunion unter dem gemeinsamen König Christian X. verbunden. Island erhält eine eigene Flagge sowie ein eigenes Wappen, und Dänemark übernimmt lediglich die Außenbeziehungen und Verteidigung der Insel. Der Vertrag ist auf 25 Jahre angelegt, danach soll in einem Volksentscheid über eine vollständige Unabhängigkeit abgestimmt werden.

    Schweiz

    Stimmzettel vom 13. Oktober 1918

    Portugal

    • 28. April: Der im Vorjahr durch einen Putsch an die Macht gekommene Sidónio Pais lässt sich in einem Referendum direkt vom Volk zum Präsidenten Portugals wählen. Bei den gleichzeitig stattfindenden Parlamentswahlen, die von den großen republikanischen Parteien boykottiert wird, geht der von ihm im Frühjahr gegründete Partido Nacional Republicano als Sieger hervor.
    • Im Oktober kommt es in mehreren Städten zu Generalstreiks und sowohl republikanischen als auch monarchistischen Unruhen. In Porto übernimmt eine monarchistische Junta unter Henrique Mitchell de Paiva Couceiro die Macht.
    • 14. Dezember: Der portugiesische Militärdiktator Sidónio Pais wird in Lissabon auf dem Bahnhof Rossio bei einem Attentat erschossen. Pais „Neue Republik“ (República Nova) bricht daraufhin zusammen. João do Canto e Castro wird, zunächst kommissarisch, sein Nachfolger. Die alte, von Pais suspendierte Verfassung wird wieder in Kraft gesetzt und damit auch die von Pais abgeschaffte Trennung der Ämter des Präsidenten und des Regierungschefs.
    • 23. Dezember: João Tamagnini de Sousa Barbosa wird neuer Ministerpräsident Portugals, João do Canto e Castro zum Staatspräsidenten gewählt.

    Monaco/Frankreich

    Kanada

    • 2. bis 4. August: In Toronto kommt es zu griechenfeindlichen Ausschreitungen.

    Wirtschaft

    Kriegswirtschaft in der Sowjetunion

    • In der Sowjetunion werden Großindustrie und Eisenbahnen verstaatlicht.

    Unternehmensgründungen

    • März: Das Unternehmen Matsushita wird von Konosuke Matsushita gegründet (Panasonic).
    • 2. Mai: Der Autohersteller Chevrolet Motor Company wird von General Motors gekauft.
    • 11. November: Gründung der Uhrenfabrik Mido G. Schaeren & Co. AG in Solothurn (Schweiz) durch Georges Schaeren (am Tag des Waffenstillstands des Ersten Weltkrieges)

    Wissenschaft und Technik

    Archäologie und Paläontologie

    Felsmalereien mit Weißer Dame
    • Campbell Thompson entdeckt Reste von Bauten der Könige der 3. Dynastie von Ur in Eridu. (siehe 1854 und 1948)

    Naturwissenschaften

    Verkehr

    Kultur

    Bildende Kunst

    Modigliani, L’Homme assis

    Film

    Filmplakat Tarzan of the Apes

    Literatur

    Der Untertan, Umschlagdeckel von 1918

    Musik und Theater

    Originalszenenbild von Gianni Schicchi
    • 14. Dezember: Il trittico (Das Triptychon), ein Opernzyklus von Giacomo Puccini, bestehend aus den drei stark kontrastierenden, jeweils etwa einstündigen Einaktern Il tabarro (Der Mantel), Suor Angelica (Schwester Angelica) und Gianni Schicchi von Giacomo Puccini wird an der Metropolitan Opera in New York uraufgeführt und vom Publikum positiv aufgenommen. Das Libretto für Il tabarro stammt von Giuseppe Adami, Librettist der beiden anderen Stücke ist Giovacchino Forzano. Il trittico ist das Ergebnis der Bemühungen Puccinis, ein tragisches (Il tabarro), ein lyrisches (Suor Angelica) und ein heiteres Stück (Gianni Schicchi) an einem Abend zur Aufführung zu bringen. Bekannteste Arie aus dem letzten Stück ist O mio babbino caro.
    • 19. Dezember: Die Oper Nepřemožení (Die Unüberwundenen) von Josef Bohuslav Foerster hat ihre Uraufführung am Nationaltheater Prag.

    Gesellschaft

    • 21. Mai: In Weimar findet die Gründungsversammlung der Deutschen Philosophischen Gesellschaft statt. Ein wichtiger Initiator des Vereins konservativer Philosophen ist Bruno Bauch, der als Vertreter der Südwestdeutschen Schule des Neukantianismus eine eigenständige Wertphilosophie vertritt, die einen besonderen Fokus auf den Zusammenhang von Wert und Leben legt. Im Bericht über die Gründungsversammlung wird als Ziel die „Pflege, Vertiefung und Wahrung der deutschen Eigenart“ genannt. Die Entgegensetzung zur 1904 gegründeten Kant-Gesellschaft kommt in der Betonung zum Ausdruck, dass man nicht wie diese die „Philosophie aller Kulturvölker“ zum Thema habe, sondern sich als „nationale Ergänzung“ betrachte.
    • 8. Dezember: Freimaurer gründen die Großloge von Wien. Sie waren in der Monarchie in Österreich seit 1795 verboten.

    Religion

    Katastrophen

    Die Spanische Grippe

    Eisenbahnkatastrophen

    Die zerstörten Züge nach dem Frontalzusammenstoß bei Nashville
    Die Lok nach ihrem Sturz vom Bahndamm auf die darunter liegende Straße. Die ersten Wagen liegen ausgebrannt hinter der Lok und der Speisewagen steht in einem 45-Grad-Winkel am Bahndamm.
    • 1. Oktober: Ein Erdrutsch verursacht in Getå bei Norrköping den mit mindestens 42 Toten schwersten Eisenbahnunfall in der Geschichte Schwedens.

    Erdbeben

    Schiffskatastrophen

    • 24. Februar: Vor Broad Cove an der Küste von Neufundland prallt das kanadische Passagierschiff Florizel bei schwerer See auf ein Riff und sinkt. 80 Passagiere und Besatzungsmitglieder ertrinken.
    • 12. Juli: Das japanische Linienschiff Kawachi sinkt in der Tokuyama-Bucht nach einer inneren Explosion. Über 500 Menschen kommen ums Leben.
    • 3. Oktober: Der britische Passagierdampfer Burutu sinkt in der Irischen See nach der Kollision mit dem Frachtdampfer City of Calcutta. 148 Passagiere und Besatzungsmitglieder kommen dabei ums Leben
    • 25. Oktober: Das kanadische Passagierschiff Princess Sophia der Canadian Pacific Railway strandet an der Küste von Alaska auf einem Riff und kentert. Alle 356 Passagiere und Besatzungsmitglieder kommen ums Leben.

    Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

    Natur und Umwelt

    Karolinasittich (Schaustück)

    Sport

    Nobelpreise

    Nobelpreise für Physiologie oder Medizin, Literatur oder Frieden wurden nicht verliehen.

    Geboren

    Januar

    Februar

    März

    April

    Mai

    Juni

    Juli

    (c) South Africa The Good News / www.sagoodnews.co.za, CC BY 2.0

    August

    Ernst Rudolph
    Leonard Bernstein, 1971

    September

    Oktober

    (c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F017055-0030 / Gerhard Heisler / CC-BY-SA 3.0

    November

    Dezember

    (c) Bundesarchiv, Bild 183-M0921-014 / Spremberg, Joachim / CC-BY-SA

    Genaues Geburtsdatum unbekannt

    Gestorben

    Januar/Februar

    Georg Cantor
    Gustav Klimt, 1913
    Grabmal (türbe) von Abdülhamid II. an der Divan Yolu in Istanbul

    März/April

    Frank Wedekind
    Claude Debussy, etwa 1908
    Ferdinand Braun, 1909
    Manfred von Richthofen, 1917

    Mai/Juni

    Peter Roseggers Wohn- und Sterbehaus in Krieglach

    Juli/August

    Mehmed V. (1913)
    • 03. Juli: Mehmed V., Sultan des Osmanischen Reiches (* 1844)
    • 07. Juli: Nikolai Samuilowitsch Abelman, russischer Revolutionär und Teilnehmer an der Oktoberrevolution (* 1887)
    • 08. Juli: Antonio Fagnano, italienischer Automobilrennfahrer (* 1882 oder 1883)
    Hans am Ende
    Korbinian Brodmann

    September/Oktober

    (c) Bundesarchiv, Bild 183-R30019 / Autor unbekanntUnknown author / CC-BY-SA 3.0
    Carl Peters
    Koloman Moser, 1905
    Schieles Totenmaske

    November/Dezember

    Albert Ballin
    Das Grab von Viktor Adler am Wiener Zentralfriedhof

    Genaues Todesdatum unbekannt

    • Rasim Haşmet Akal, türkischer Dichter, Schriftsteller und Verleger (* 1880)
    • Josep Amargós i Samaranch, spanischer Architekt (* 1849)
    • Julio Bertrand Vidal, chilenischer Architekt, Fotograf und Zeichner (* 1888)
    • Aurel Eisenkolb, rumäniendeutscher Komponist (* 1849)
    • John Forrest, australischer Entdecker und Politiker (* 1847)
    • Alois Lutz, österreichischer Eiskunstläufer (* 1898)
    • Tadeusz Miciński, polnischer Schriftsteller (* 1873)
    • Alwin Vater, deutscher Bahnradsportler und Eisschnellläufer (* 1869)

    Siehe auch

    Weblinks

    Commons: 1918 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Auf dieser Seite verwendete Medien

    Helmut Schmidt (13.07.1977).jpg
    Bundeskanzler Helmut Schmidt am 13.07.1977, Bildausschnitt von File:Carter und Schmidt.JPG
    Bundesarchiv B 145 Bild-F017055-0030, Paris, Einweihung Deutsche Botschaft, Dollinger.jpg
    (c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F017055-0030 / Gerhard Heisler / CC-BY-SA 3.0
    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
    Einweihung der neuen Botschaft der BRD in Paris (Avenue Franklin Roosevelt) in Anwesenheit BM Dollinger
    Braun 1909.jpg
    Karl Ferdinand Braun
    Ingmar Bergman 1957.jpg
    Ingmar Bergman (1918-2007), Swedish stage and film director. Photo: Taken during the production of Wild Strawberries (Smultronstället) (1957). Svensk Filmindustri (SF) press photo. Source: Svenska filministitutet.
    Ukraine 1918 de.jpg
    Die Ukrainische Volksrepublik in ihren voraussichtlichen Grenzen. Plakat 1918
    Tampere destroyed in Civil War.jpg
    Tammela district of the City of Tampere after the Finnish Civil War in 1918
    Flag of Iceland (1918–1944).svg
    The civil flag as it appeared between 1918 and 1944, when the blue colour was classified as "ultramarine blue". It has an aspect ratio of 18:25.
    Alba Iulia Resolution.jpg
    Resolution of the National Assembly in Alba Iulia, December 1, 1918
    1918trainwreck.jpg
    Great train wreck of 1918
    Prohlášení nezávislosti.jpg
    The declaration of independence of Czechoslovakia
    Leonard Bernstein 1971-2.jpg
    Leonard Bernstein in rehearsal of his "Mass"
    Gianni Schicchi will scene.png
    A scene from Puccini's opera Gianni Schicchi. The Donati relatives listen to the reading of the will.
    800px-Oszirozsas forradalmarok.jpg
    Teilnehmer der Asternrevolution
    Karolyi-discurso--outlawsdiary00tormuoft.jpg
    Premier Károlyi addressing the crowds from the Parliament stairs, just after the formation of the new revolutionary government, Budapest , 16 November 1918. Károlyi under the X in the picture.
    Baku az vs.jpg
    Azeri and turkish soldiers near Baku during Battle for the city in 1918
    Bundesarchiv Bild 183-M0921-014, Beglaubigungsschreiben DDR-Vertreter in UNO new.png
    (c) Bundesarchiv, Bild 183-M0921-014 / Spremberg, Joachim / CC-BY-SA
    Bundesarchiv-Logo-ohne-Wappen.svg

    Kurztitel: Beglaubigungsschreiben DDR-Vertreter in UNO 

    Abgebildete Personen:

    • Florin, Peter: Stellvertretender Außenminister, UNO-Botschafter, Staatsratsmitglied, DDR * Waldheim, Kurt Dr.: Generalsekretär der UNO, Bundespräsident, Österreich (GND 118771000)

    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Sachkorrekturen und alternative Beschreibungen sind von der Originalbeschreibung getrennt vorzunehmen. Zusätzlich können Sie dem Bundesarchiv Fehler melden.


    Historische Originalbeschreibung: 

    ADN-ZB Spremberg 21.9.73-New York: Ständiger UNO-Vertreter der DDR überreichte Beglaubigungsschreiben
    Der von der Regierung der DDR ernannte Ständige Vertreter der Deutschen Demokratischen Republik bei den Vereinten Nationen, Peter Florin, Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten und Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter (links), überreichte am 20.9.73 in New York UNO-Generalsekretär Dr. Kurt Waldheim sein Beglaubigungsschreiben.

    CDebussy.JPG
    Claude Debussy
    Bundesarchiv Bild 134-C1133, Szent István, Sinkendes Linienschiff.jpg
    (c) Bundesarchiv, Bild 134-C1133 / CC-BY-SA 3.0
    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
    Szent István, Sinkendes Linienschiff

    Szent István Österreichisch Ungarisches Linienschiff Stapellauf: 17.1.1914 Kenternd am 10. Juni 1918

    (Versenkung erfolgte durch ein italienisches Motorboot)
    Ernst Rudolph 01.jpg
    Autor/Urheber: Dieter Haase, Lizenz: CC BY-SA 3.0
    Deutscher Carambolagespieler
    Wiki kri 004.JPG
    Autor/Urheber: Michael zangl (talk), Lizenz: CC BY 3.0
    Wohn- und Sterbehaus Peter Roseggers
    Bundesarchiv Bild 146-1988-036-29, Reichsversammlung der Arbeiter-und Soldatenräte.jpg
    (c) Bundesarchiv, Bild 146-1988-036-29 / Frankl, A. / CC-BY-SA 3.0
    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
    Die Reichsversammlung der A.&S. Räte Deutschlands am 16.Dez. im Abgeordnetenhause.
    Rich. Müller, Mitglied des Vollzugsausschusses eröffnet die Sitzung.
    Sultan tombs Divan Yolu March 2008.JPG
    Autor/Urheber: Gryffindor, Lizenz: CC BY-SA 4.0
    The mausoleum (türbe) of Sultan Mahmud II (1785-1839), Sultan Abdülaziz (1830-1876) and Sultan Abdülhamid II (1842-1918), located at Divan Yolu street.
    RichardFeynman-PaineMansionWoods1984 copyrightTamikoThiel bw.jpg
    Autor/Urheber: Copyright Tamiko Thiel 1984, Lizenz: CC BY-SA 3.0
    Photo of Richard Feynman, taken in 1984 in the woods of the Robert Treat Paine Estate in Waltham, MA, while he and the photographer worked at Thinking Machines Corporation on the design of the Connection Machine CM-1/CM-2 supercomputer.
    Lettow's surrender.jpg
    General Paul Emil von Lettow-Vorbeck surrendering his forces to the British at Abercon (present-day Mbala) in Northern Rhodesia.
    Flag of Finland.svg
    Flagge Finnlands
    SCHIELE Totenmaske.JPG
    Egon Schieles Totenmaske, im Hintergrund sein Gemälde Das Liebespaar (1918)
    Georgien Parlament Unabhängigkeit.jpg
    The session of founding meeting of Georgia,Tiflis, 1918.
    Tüntetés és a munkabeszüntetés kezdete az Unter den Lindenen.jpg
    Demonstration and the start of the general strike. Unter den Linden, Berlin, Deutschland. On the 9th of November, 2018.
    January uprising.jpg
    Group of armed workers - participants of the January uprising. Central documentary archive of Ukraine named after G.Pshenychnyi
    Azerbaijani victims in Baku.jpg
    Azerbaijani victims in Baku after w:March days (1918)
    SaksalaisiaHelsingissa.jpg
    German soldiers on Esplanadi, Helsinki, with a machine gun after the surrender of Smolna, the Reds' headquarters
    Birgitnhat.jpg
    Swedish soprano Birgit Nilsson, publicity photo.
    Ausrufung Republik Scheidemann.jpg
    Scheidemann ruft vom Westbalkon (zweites Fenster nördlich des Portikus) des Reichstagsgebäudes die Republik aus.
    FannyKaplan.jpg
    Bild von 1907
    Nelson Mandela-2008 (edit).jpg
    (c) South Africa The Good News / www.sagoodnews.co.za, CC BY 2.0
    Nelson Mandela in Johannesburg, Gauteng, on 13 May 2008.
    Rathaus Bremen 15111918.jpg
    Autor/Urheber: Barth, Lizenz: CC BY-SA 3.0
    Ausrufung der Bremer Räterepublik am 15. November 1918 vom Balkon des Bremer Rathauses.
    Waffenstillstand gr.jpg
    Verabschiedung nach der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens vom 11. November 1918 in einem Eisenbahn-Salonwagen im Wald von Compiègne.

    Von links nach rechts sind folgende Personen zu sehen:

    In der linken Ecke befindet sich eine Signatur: Pillard.

    Siehe auch National Trust Object 836535.
    Loket vid järnvägsolyckan i Getå 1918.jpg
    Das Zugunglück in Getå, Schweden am 1. Oktober 1918 war das schwerste der schwedischen Bahngeschichte. Mindestens 42 Personen starben. Die Lokomotive ist vom Typ F1200.
    Vasario 16 aktas.jpg
    Autor/Urheber: Tomas Stasiulevičius, Lizenz: CC BY-SA 4.0
    Vasario 16 akto spausdinimui sutvarkytas failas
    EstRcrtPstr1918.jpg
    Recruiting poster to the Estonian Army during the Estonian War of Independence
    Bundesarchiv Bild 183-R30019, Dr. Carl Peters.jpg
    (c) Bundesarchiv, Bild 183-R30019 / Autor unbekanntUnknown author / CC-BY-SA 3.0
    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
    Scherl Bilderdienst:
    Peters, Dr. Karl [Carl], Forschungsreisender.
    Anwar Sadat cropped.jpg
    President Anwar Sadat of Egypt upon his arrival in the United States for a visit. Photograph taken at Andrews Air Force Base.
    Family in 1913.jpg
    Nikolaus II. mit seiner Gattin Alexandra und den fünf gemeinsamen Kindern (1913)
    Denikin and Filimonov.jpg
    Деникин и Филимонов у могилы Вождя и основателя Добровольческой армии генерала Михаила Алексеева, Екатеринодар, 1918 год
    Proporzabstimmung Schweiz 1918 Stimmzettel.JPG
    Schweiz: Stimmzettel zur Volksinitiative der Verhältniswahl (Proporzwahl) des Nationalrates
    Albert Ballin 2.jpg
    Albert Ballin 1857–1918
    Ipatyev house basement.jpg
    The basement of the Ipatiev house where the Romanov family was killed, the wall has been torn apart in search of bullets and other evidence by investigators following the shooting.
    Verzichtserklärung Karl I. 11.11.1918.jpg
    Verzichtserklärung von Kaiser Karl I. von Österreich (= König Karl IV. von Ungarn), 11. November 1918. Kopie ausgestellt im Heeresgeschichtlichen Museum Wien (das Original wurde beim Brand des Wiener Justizpalastes 1927 vernichtet).
    Weiße Dame Brandberg.JPG
    Autor/Urheber: Harald Süpfle, Lizenz: CC BY-SA 2.5
    Weiße Dame, Brandberg, Namibia
    Bundesarchiv Bild 183-R12318, Eysden, Kaiser Wilhelm II. auf Weg ins Exil.jpg
    (c) Bundesarchiv, Bild 183-R12318 / CC-BY-SA 3.0
    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
    Flucht Wilhelms II. 1918

    Am 10. November 1918 flüchtete Wilhelm II. nach seiner Abdankung auf holländisches Gebiet.

    UBz: Wilhelm II. verabschiedet sich am belgisch-niederländischen Grenzübergang Eysden von seinem Gefolge.
    Vzpoura námořníků v Boce Kotorské.jpg
    Rebellion of mariners in Boka Kotorska 1st February 1918.
    Remark kuhl-k: The photo most probably has nothing to do with the events in Cattaro (Kotor) in February 1918 but refers to events in Pula in May 1918. See discussion page.
    Zeebrugge-Raid.jpg
    Wrecks of British cruisers after the Zeebrugge raid, April 1918. Wrecks of HMS Intrepid, and HMS Iphigenia blocking the mouth of the Bruges Ship Canal at Zeebrugge, 24 October 1918. Compare with https://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_Capture_of_Zeebrugge,_October_1918_Q7148.jpg
    Korbinian Brodmann.jpg
    Frontispiece in the original 1909 edition of Brodmann's book
    Manifesti su Vienna.jpg
    Flug italienischen Piloten Antonio Locatelli über Wien im Jahre 1918, Propagandazettel abwerfend. Rechts oben: Stephansdom; breite Straße: Graben; runde Kuppel in der Mitte: Peterskirche
    Bundesarchiv B 145 Bild-F034159-0020, Bonn, Bundeskanzler Brandt empfängt Schauspieler cropped.jpg
    Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
    Bundesarchiv-Logo-ohne-Wappen.svg

    Kurztitel: Bonn, Bundeskanzler Brandt empfängt Schauspieler 

    Abgebildete Personen:

    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Sachkorrekturen und alternative Beschreibungen sind von der Originalbeschreibung getrennt vorzunehmen. Zusätzlich können Sie dem Bundesarchiv Fehler melden.


    Historische Originalbeschreibung: 

    Bundeskanzler Willy Brandt empfängt Filmschauspieler

    Declaration of Estonian independence in Pärnu.jpg
    Estonia, Pärnu - Celebration of declaration of independence (on previous day).
    Sultan Mehmed V of the Ottoman Empire cropped.jpg
    35. Sultan des Osmanischen Reiches und 114. Kalif des Islam, Mehmed V.
    Manfred von Richthofen.jpeg
    Manfred von Richthofen im Ersten Weltkrieg mit Pour le Mérite auf der Sanke Postkarte 533
    FinnishCivilWarMapBegin.svg
    Autor/Urheber: Original map of the War: Ville Virrankoski. Base map of Finland in 1918: Jniemenmaa, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
    Initial front lines and offensives of the Civil War at the beginning of February, 1918. Area controlled by the Finnish government ("Whites") in blue, and by the Finnish rebellions ("Reds") in red. The black lines show the Finnish railroad network at the time.
    2016-02-20 (148) Wien11 Zentralfriedhof Grab Pernerstorfer; Adler, Seitz, Bauer.JPG
    Autor/Urheber: GuentherZ, Lizenz: CC BY 3.0
    Grabstätte von Pernerstorfer, Adler, Seitz und Bauer auf dem Zentralfriedhof in Wien-Simmering
    Heinrich Mann Der Untertan (1918).jpg
    Autor/Urheber: © Foto H.-P.Haack (H.-P.Haack), Lizenz: CC BY 3.0

    Mann, Heinrich: Der Untertan. Roman. Leipzig: K. Wolff 1918, 529 paginierte Seiten; Erstausgabe (Wilpert/Gühring² 36)

    Original-Pappband 19 x 12,5 cm.
    Nasser portrait2.jpg
    Portrait of Gamal Abdel Nasser during his second term. Photo taken in Egypt
    Karolinasittich 01.jpg
    Autor/Urheber: Fritz Geller-Grimm, Lizenz: CC BY-SA 2.5
    Mounted specimen of Conuropsis carolinensis, Museum Wiesbaden, Germany