1894

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Musikjahr · Filmjahr · Sportjahr

1894
Alfred Dreyfus
Mit der Verhaftung von Alfred Dreyfus in Frankreich
beginnt die Dreyfus-Affäre.
Reichstagsgebäude am Königsplatz in Berlin, um 1895
Das Reichstagsgebäude wird nach zehnjähriger Bauzeit eingeweiht.
Pierre de Coubertin um 1894
Pierre de Coubertin gründet auf dem Olympischen Kongress in Paris das Internationale Olympische Komitee mit dem Ziel, die Olympischen Spiele wiederzubeleben.
Albert de Dion am Steuer seines motorgetriebenen Dreirads
Albert de Dion gewinnt das erste Automobilrennen
der Geschichte.
1894 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1342/43 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1886/87 (10./11. September)
Baha'i-Kalender50/51 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1299/1300 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2437/38 (südlicher Buddhismus); 2436/37 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender76. (77.) Zyklus

Jahr des Holz-Pferdes 甲午 (am Beginn des Jahres Wasser-Schlange 癸巳)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1256/57 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4227/28 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1272/73 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1311/12 (4./5. Juli)
Japanischer KalenderMeiji 27 (明治27年);
Kōki 2554
Jüdischer Kalender5654/55 (30. September/1. Oktober)
Koptischer Kalender1610/11 (10./11. September)
Malayalam-Kalender1069/70
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich)1309/10 (1. März)
Seleukidische ÄraBabylon: 2204/05 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2205/06 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender)2436/37 (1. April)
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1950/51 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Asien

  • 11. Januar: Bei Go-bu besiegt ein aufständische Bauern koreanische Regierungstruppen. Danach breitet sich der Donghak-Aufstand rasch aus.
  • 13. März: Regierungstruppen schlagen den ersten Donghak-Aufstand nieder. Die Bauernarmee reformiert sich allerdings schnell und marschiert in Richtung Seoul. Anfang Mai besetzt die Bauernarmee einen Palast in Jeonju. Die Joseon-Regierung erfragt daraufhin bei der chinesischen Regierung Unterstützung, um die Revolte zu beenden. Die Qing-Dynastie sendet, nachdem sie die japanische Regierung gemäß dem Vertrag von Tientsin informiert hat, 3.000 chinesische Soldaten nach Korea. Japan sieht das Handeln Chinas als eine Bedrohung seiner nationalen Sicherheit und sendet seinerseits Truppen nach Korea.
  • In Anwesenheit chinesischer Truppen handelt die Regierung einen Waffenstillstand mit den Rebellen aus. Mit dem Ende der Rebellion treten verstärkt Spannungen zwischen China und Japan auf, da keines der beiden Länder bereit ist, seine Truppen zuerst aus Korea abzuziehen.
  • 23. Juli: Japanische Truppen besetzen Seoul, dringen in den Gyeongbokgung-Palast ein und beschränken die Bewegungsfreiheit von König Gojong. Sie beginnen mit den Gabo-Reformen.
Japanische Truppen im Ersten Japanisch-Chinesischen Krieg
  • 25. Juli: Die Kampfhandlungen zwischen Japan und China beginnen mit einem Seegefecht, als vier japanische Kreuzer auf drei chinesische Kriegsschiffe aus Busan treffen. Beide Seiten behaupten später, der Gegner hätte zuerst angegriffen. Sieger der Auseinandersetzung sind die japanischen Schiffe, von den chinesischen Schiffen erreicht nur ein Kreuzer die Basis in Wei-Hai-Wei.
  • Gleichzeitig mit den Feindseligkeiten zwischen Japan und China beginnt ein neuer Bauernaufstand in Korea gegen die japanfreundliche Regierung.
  • 1. August: Mit einer Kriegserklärung Chinas an Japan, nachdem dieses den Königspalast in Seoul in seine Gewalt gebracht hat, beginnt der Erste Japanisch-Chinesische Krieg offiziell.
Farbholzschnitt von Mizuno Toshikata mit der Darstellung der Schlacht von Pjöngjang
Die satirische Zeichnung der Zeitschrift Punch vom 29. September zeigt den Sieg des „kleinen“ Japan über das „große“ China
  • 17. September: In der Seeschlacht am Yalu besiegt Japan China neuerlich.
  • Nachdem die Japaner am 10. Oktober Verstärkung erhalten haben, stoßen sie schnell nach Norden in Richtung Mandschurei vor. In der Nacht des 24. Oktober überqueren die Japaner unentdeckt den Yalu mittels einer Ponton-Brücke und am Nachmittag des Folgetages nehmen sie den Außenposten Hushan östlich von Jiuliangcheng ein. Nach weniger als drei Stunden Kampf fliehen die chinesischen Verteidiger aus Jiuliangcheng und lassen dabei große Mengen an Versorgungsgütern und Ausrüstung zurück. Danach teilen die Japaner ihre Armee in zwei Gruppen. Die 5. Division unter General Nozu Michitsura stößt weiter nach Norden Richtung der mandschurischen Hauptstadt Mukden vor, die 3. Division unter Lt. General Katsura Tarō verfolgt die fliehenden Chinesen nach Westen Richtung Liaodong-Halbinsel.
  • 8. Oktober: Die japanfeindliche Königin Myeongseong wird von japanischen Soldaten und koreanischen Kollaborateuren in ihrem Palast ermordet, König Gojong und sein Sohn werden gefangen genommen. Ob der japanische Minister Miura Gorō und der ehemalige koreanische Regent Heungseon Daewongun hinter der Aktion stecken, kann nie abschließend geklärt werden.
  • 16. Oktober: Koreanische Rebellen marschieren für eine finale Schlacht Richtung Gongju, wo sie von japanischen Einheiten bereits erwartet werden.
  • 22. Oktober bis 10. November: Die aufständische Donghak-Armee wird in der Schlacht von Ugeumchi von japanischen Truppen geschlagen.
  • 24. Oktober: Die japanische 2. Armee unter Ōyama Iwao landet auf der Liaodong-Halbinsel und nimmt bis zum 7. November Talienwan ein, bevor sie die Belagerung von Lüshunkou (Port Arthur) beginnt.
  • 21. November: Japan erobert Port Arthur im Ersten Japanisch-Chinesischen Krieg. Dabei kommt es in der Folge zu einem Massaker der Japaner an Chinesen, welches tausende Todesopfer fordert.

Schweiz

Deutsches Kaiserreich

Frankreich

Das Begräbnis von Präsident Sadi Carnot am 1. Juli

Osmanisches Reich

Russland

Bild von der Verlobung im Jahr 1894

Amerika und Ozeanien

Wirtschaft

Patente und Marken

Unternehmensgründungen

Blacksmith Scene

Verkehr

Sonstiges

  • 4. Juni: In Deutschland tritt das Abzahlungsgesetz in Kraft. Es ermöglicht Käufern den Erwerb von höherwertigen Gütern, deren Kaufsumme sie in Raten begleichen können.

Wissenschaft und Technik

Postkartenansicht des Blackpool Tower vom North Pier (um 1895)
Tower Bridge (um 1900)

Kultur

Architektur und Bildende Kunst

Literatur

Elisabeth Förster-Nietzsche, etwa 1894

Musik und Theater

Plakat der Uraufführung

Sonstiges

Gesellschaft

Religion

Katastrophen

  • 29. Oktober: Der neuseeländische Passagierdampfer Wairarapa prallt vor Miners Head an der Great Barrier Island auf ein Riff und sinkt, 121 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben. Es handelt sich um eine der größten Schiffskatastrophen Neuseelands.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Sport

Steinitz (links) und Lasker (rechts) während ihres Weltmeisterschaftskampfes 1894

Geboren

Januar

Februar

John Ford
Harold Macmillan

März

(c) Bundesarchiv, Bild 183-19204-3150 / CC-BY-SA 3.0
Otto Grotewohl, 1950

April

Nikita Chruschtschow

Mai

Juni

König Edward VIII., 1945
Hermann Oberth, 1961

Juli

August

September

Oktober

(c) Bundesarchiv, Bild 146-1994-034-22A / CC-BY-SA 3.0
Heinrich Lübke, 1959

November

Dezember

Elzie Segar
Robert Menzies

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Tawfiq Abu l-Huda, Premierminister von Transjordanien († 1956)
  • Phyllida Ashley, US-amerikanische Pianistin († 1975)
  • Hamit Arslan, türkischer Fußballspieler und Offizier
  • France Audoul, französische Malerin und Widerstandskämpferin († 1977)
  • Eduardo Aunós Pérez, spanischer Diplomat und Politiker († 1967)
  • Jack Ayre, kanadischer Pianist und Komponist († 1977)
  • Hossein Behzad, iranischer Miniaturenmaler († 1968)
  • Greville Cooke, englischer Komponist und Musikpädagoge († 1992)
  • Guido d’Ippolito, italienischer Autorennfahrer († 1933)
  • Enayat Khan, indischer Sitar- und Surbaharspieler († 1938)
  • Pedro Echavarría Lazala, dominikanischer Flötist, Musikpädagoge und Komponist († 1967)
  • Esteban Peña Morell, dominikanischer Komponist († 1938)
  • Billy Munro, amerikanisch-kanadischer Pianist und Komponist († 1969)
  • Tom Newman, englischer Snooker- und English-Billiards-Spieler († 1943)
  • Jock Porter, britischer Motorradrennfahrer, Unternehmer und Motorradkonstrukteur († 1952)
  • Andy Tipaldi, kanadischer Banjospieler († 1969)

Gestorben

Erstes Quartal

Heinrich Hertz
Theodor Billroth, 1887
Adolphe Sax

Zweites Quartal

Drittes Quartal

Hermann von Helmholtz
Heinrich Hoffmann, (um 1880)

Viertes Quartal

Robert Louis Stevenson, 1892
Ferdinand de Lesseps

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Édouard André, französischer Politiker und Kunstsammler (* 1833)

Weblinks

Commons: 1894 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Nikita Khruchchev Colour.jpg
Soviet Premier Nikita Khrushchev in Vienna.
Blacksmith Scene.ogg
Blacksmith Scene, ein Kurzfilm aus den Edison Laboratorien von 1893
John Ford Allan Warren.jpg
Autor/Urheber: Allan warren, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Portrait John Ford
Heinrich Hoffmann.jpg
Autor/Urheber:

Atelier Hermann Maas, Frankfurt am Main

, Lizenz: PD-alt-100

Hoffmann, Heinrich, Psychiater und Schriftsteller (1809-1894)

Funérailles du président Sadi Carnot.jpg
Funérailles du président Sadi Carnot le 1er juillet 1894
JapanPunch29September1894.jpg
Japan's 1894 victory over China
HEINRICH HERTZ.JPG
Heinrich Rudolf Hertz (1857 - 1894), war ein deutscher Physiker.
London-TowerBridge-1900-Open.jpg
London - Die Tower Bridge - nicht angehoben
Adolphe Sax.jpg
Adolphe Sax (1814-1894), inventor of the saxophone
Robert Menzies 1930s.jpg
Sino Japanese war 1894.jpg
First Sino-Japanese War 1894/95: Soldiers of the Imperial Japanese Army are firing their Murata Type 22 rifles.
Pierre Frédy Baron de Coubertin.png

Pierre de Coubertin, Moderniųjų Olimpinių Žaidynių įkūrėjas ir Olimpinių žiedų simbolio autorius

Šaltinis: Bild:Pierre Frédy Baron de Coubertin.png
Bundesarchiv Bild 146-1994-034-22A, Heinrich Lübke.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1994-034-22A / CC-BY-SA 3.0
Portraitfoto Heinrich Lübkes, Bundespräsident 1959 – 1969, aus dem Jahr 1959. Lübke wurde am 1. Juli 1959 zum Bundespräsidenten gewählt, seine Amtszeit begann am 13. September.
Engagement official picture of Alexandra and Nicholas.jpg
Engagement official picture of Tsar Nicholas II and Alexandra Feodorovna
Bundesarchiv Bild 183-19204-3150, Otto Grotewohl.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-19204-3150 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Otto Grotewohl

Zentralbild Otto Grotewohl, Staatsmann und Arbeiterführer, geb.: 11.3.1894 in Braunschweig, gest.: 21.9.1964 in Berlin, Vorsitzender des Ministerrates der DDR; 1945 wurde Grotewohl Vorsitzender des Zentralausschusses der SPD, nach Vereinigung der beiden Arbeiterparteien wurde er gemeinsam mit W. Pieck Vorsitzender der SED, seit 1946 Mitglied des ZK und des Politbüros der SED. (Aufnahme vorm 30.10.1950)

[Porträt Otto Grotewohl]

Abgebildete Personen:

The National Archives UK - CO 1069-1-17(cropped).jpg
(c) The National Archives UK, OGL v1.0
Macmillan meets Paramount Chief of the Barotse in Northern Rhodesia.
The Duke of Windsor (1945).jpg
Photograph of the Duke of Windsor outside the White House on the date of the announcement of the Japanese surrender ending World War II. (cropped to head shot)
Battle of Pyongyang by Mizuno To.jpg
“Attacking Pyongyang, Our Troops Conquer the Enemy Fortress” by Mizuno Toshikata, September 1894. War print (senso-e): woodblock print by Mizuno Toshikata depicting the Battle of Pyongyang in Korea in the First Sino-Japanese War, 1894