1842

1842
Die Zerstörungen des Hamburger Brandes 1842 im Bereich der Kleinen Alster: Diese Fotografie ist die älteste erhaltene Fotografie von Hamburg und die älteste erhaltene Reportagefotografie überhaupt
Durch den Hamburger Brand
wird ein Drittel der Hamburger Altstadt zerstört.
Remnants of an Army von Lady Butler – Dr. Brydon, der einzige Überlebende von Elphinstones Armee erreicht Dschalalabad
Die Schlacht von Gandamak im Ersten Anglo-Afghanischen Krieg wird zu einem Debakel für die Briten.
1842 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1290/91 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1834/35 (10./11. September)
Bengalischer Solarkalender1247/48 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2385/86 (südlicher Buddhismus); 2384/85 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender75. (76.) Zyklus

Jahr des Wasser-Tigers 壬寅 (am Beginn des Jahres Metall-Büffel 辛丑)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1204/05 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4175/76 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1220/21
Islamischer Kalender1257/58 (Jahreswechsel 11./12. Februar)
Jüdischer Kalender5602/03 (4./5. September)
Koptischer Kalender1558/59 (10./11. September)
Malayalam-Kalender1017/18
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich)1257/58 (1. März)
Seleukidische ÄraBabylon: 2152/53 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2153/54 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1898/99 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Anglo-Afghanischer Krieg

Last Stand at Gundamuck von William Barnes Wollen, heroisierende Darstellung der Niederlage der britischen Truppen bei Gandamak

Erster Opiumkrieg

Europa

Afrika

Amerika

Vereinigte Staaten 1842
Karte mit den Grenzverläufen

Antarktis

Wirtschaft

Rheinische Zeitung
  • 1. Januar: In Köln wird die Rheinische Zeitung als Blatt des bürgerlichen Liberalismus gegründet. Herausgeber ist der Kölner Buchhändler Joseph Engelbert Renard. Am 15. Oktober übernimmt Karl Marx die Redaktionsleitung der neuen Zeitung.
  • 21. Februar: In den Vereinigten Staaten erhält John James Greenough das erste US-Patent auf eine Nähmaschine. Sie ist auch zur Lederverarbeitung gedacht.
Erste Seite der ersten Ausgabe der Illustrated London News

Wissenschaft und Technik

Die Teilnehmer der preußischen Ägypten-Expedition auf der Spitze der Cheops-Pyramide, Aquarell von Johann Jakob Frey

Kultur

Architektur

Brunnenhalle (Innenansicht)
Der unfertige Dom um 1824;
nach Max Hasak: Der Dom zu Köln, 1911
  • 4. September: Mehr als 300 Jahre nach Unterbrechung der Bauarbeiten erfolgt die Grundsteinlegung für den Weiterbau des Kölner Doms.

Literatur

Musik und Theater

Erster Vers von Va', pensiero
Eugenia Tadolini
Uraufführung von Wagners Rienzi

Sonstiges

Walhalla um 1840

Religion

Katastrophen

Otto Speckter: Brennende Petrikirche
  • 5. Mai bis 8. Mai: Durch den Hamburger Brand, der erst nach vier Tagen unter Kontrolle gebracht werden kann, wird mehr als ein Viertel der Hamburger Altstadt zerstört. 51 Menschen kommen ums Leben, die Zahl der Obdachlosen wird auf 20.000 geschätzt, die Zahl der zerstörten Häuser auf etwa 1.700. Unter anderem brennen am 5. Mai das Rathaus an der Trostbrücke und am 7. Mai die Petrikirche nieder. Über Jahre hinweg ist das Hamburger Stadtbild von den zerstörten Flächen und den darauf errichteten Behelfswohnungen geprägt. Die Planungen für die Neugestaltung des Stadtgebiets werden bereits im Mai unter der Federführung des englischen Ingenieurs William Lindley begonnen.
  • 7. Mai: Ein Erdbeben tötet allein in der Stadt Cap-Haitien 5000 Menschen. Weitere Städte in der Karibik sind von dem Beben und dem anschließenden Tsunami betroffen.
Zugunglück bei Meudon
  • 8. Mai: Bei Meudon ereignet sich in Frankreich der Eisenbahnunfall von Versailles. Mindestens 50 Menschen sterben nach einem Achsbruch der ersten Dampflokomotive eines mit etwa 770 Personen besetzten Zuges. Die zweite Lokomotive und drei Personenwagen schieben sich in das Wrack. Prominenteste Opfer werden der Polarforscher Jules Dumont d’Urville mit Frau und Sohn.

Sport

  • 20. Juli: Der höchste Berg der Pyrenäen, der Aneto, wird durch den russischen Ex-Offizier Platon de Tchihatcheff und seinen Begleitern erstmals bestiegen.
  • 8. August: Das 4.042 Meter hohe Lauteraarhorn wird von einer sechsköpfigen Bergsteigergruppe erstmals bestiegen.

Historische Karten und Ansichten

Berlin, Charlottenburg und Spandau 1842

Geboren

Januar/Februar

  • 05. Januar: Carl Engler, deutscher Chemiker († 1925)
  • 06. Januar: Clarence King, US-amerikanischer Geologe († 1901)
  • 11. Januar: William James, US-amerikanischer Psychologe und Philosoph († 1910)
  • 12. Januar: Teobert Maler, österreichischer Fotograf, Entdecker und Erforscher von Maya-Ruinen († 1917)
  • 13. Januar: Heinrich Hofmann, deutscher Komponist († 1902)
  • 15. Januar: Josef Breuer, österreichischer Arzt, Physiologe und Philosoph († 1925)
  • 19. Januar: Charles Hopper Gibson, US-amerikanischer Politiker († 1900)
  • 20. Januar: Miklós Konkoly-Thege, ungarischer Astronom († 1916)
  • 22. Januar: Henri Maréchal, französischer Komponist († 1924)
  • 26. Januar: François Coppée, französischer Schriftsteller († 1908)
  • 28. Januar: Franziska Feifalik, österreichische Friseurin und Vertraute der Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn († 1911)
  • 29. Januar: Alfred Friedrich Bluntschli, Schweizer Architekt († 1930)
  • 02. Februar: Karl August Deinhard, deutscher Marineoffizier († 1892)
  • 02. Februar: Carlos Walker Martínez, chilenischer Autor und Politiker († 1905)
  • 03. Februar: Sidney Lanier, US-amerikanischer Dichter († 1881)
  • 04. Februar: Georg Brandes, dänischer Schriftsteller († 1927)
  • 04. Februar: Hugo Schuchardt, deutscher Romanist († 1927)
  • 05. Februar: Karl von Wedel, deutscher General und Diplomat († 1919)
  • 06. Februar: Mary Rudge, britische Schachweltmeisterin († 1919)
  • 07. Februar: Alexandre Ribot, französischer Politiker, Ministerpräsident († 1923)
  • 08. Februar: Josef Schantl, österreichischer Musiker († 1902)
  • 11. Februar: Ludwig Barnay, Schauspieler und Intendant († 1924)
  • 12. Februar: Julius Scharlach, deutscher Jurist und Unternehmer († 1908)
  • 13. Februar: Heinrich Gradl, sudetendeutscher Historiker († 1895)
  • 18. Februar: Charles Emory Smith, US-amerikanischer Politiker († 1908)
  • 20. Februar: Joseph Victor Widmann, Schweizer Schriftsteller und Journalist († 1911)
  • 21. Februar: Edmund Friedrich von Autenrieth, deutscher Bauingenieur und Hochschullehrer († 1910)
  • 23. Februar: Eduard von Hartmann, deutscher Philosoph († 1906)
  • 24. Februar: Arrigo Boito, italienischer Schriftsteller und Komponist († 1918)
Karl May

März/April

  • 01. März: Rafael Guastavino, spanischer Architekt und Baumeister († 1908)
  • 01. März: Wilhelm Jordan, deutscher Geodät und Mathematiker († 1899)
  • 03. März: Frederick Gustavus Burnaby, britischer Militär, Reisender und Schriftsteller († 1885)
  • 03. März: James Sully, englischer Psychologe († 1923)
  • 12. März: Cherubine Willimann, Generalsuperiorin in Koblenz († 1914)
  • 13. März: Valentin Joseph Boussinesq, französischer Mathematiker und Physiker († 1929)
  • 14. März: Wilhelm Wilmanns, deutscher Germanist († 1911)
  • 18. März: Stéphane Mallarmé, französischer Schriftsteller († 1898)
  • 23. März: Friedrich Ludwig Balthasar Amelung, baltischer Industrieller, Schachspieler und Publizist († 1909)
  • 24. März: Gabrielle Krauss, österreichische Opernsängerin († 1906)
  • 25. März: Jean Marie Charles Abadie, französischer Ophthalmologe († 1932)
  • 25. März: Antonio Fogazzaro, italienischer Schriftsteller und Dichter († 1911)
  • 29. März: Friedrich von Hellwald, österreichischer populärwissenschaftlicher Schriftsteller († 1892)
  • 01. April: Edmund Neupert, norwegischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge († 1888)
  • 02. April: Domenico Savio, Schüler bei Don Bosco, italienischer Heiliger († 1857)
  • 03. April: Katharine Russell, Viscountess Amberley, britische Adelige und Suffragette († 1874)
  • 04. April: Édouard Lucas, französischer Mathematiker († 1891)
  • 06. April: Francis Chaponnière, Schweizer evangelischer Theologe und Hochschullehrer († 1924)
  • 09. April: Herman Greulich, Schweizer Politiker, Vorkämpfer für das Schweizer Frauenstimmrecht († 1925)
  • 10. April: August Geib, deutscher Lyriker, Buchhändler und Politiker († 1879)
  • 20. April: John Murphy Farley, Erzbischof von New York und Kardinal († 1918)
  • 21. April: Charles Follen Adams, US-amerikanischer Dichter († 1918)
  • 21. April: Alberto Errera, italienischer Nationalökonom († 1894)
  • 29. April: Karl Millöcker, österreichischer Operettenkomponist († 1899)
  • 29. April: Paul Soleillet, französischer Afrikareisender († 1886)

Mai/Juni

  • 01. Mai: Janet Monach Patey, englische Sängerin († 1894)
  • 02. Mai: Felix Victor Birch-Hirschfeld, deutscher Mediziner († 1899)
  • 04. Mai: Philipp von Nathusius-Ludom, preußischer Politiker und Chefredakteur der „Kreuzzeitung“ († 1900)
  • 06. Mai: Felice Cavallotti, italienischer Politiker, Journalist, Schriftsteller und Übersetzer († 1898)
  • 09. Mai: Henry C. Warmoth, US-amerikanischer Politiker († 1931)
  • 12. Mai: Jules Massenet, französischer Komponist († 1912)
  • 13. Mai: Arthur Sullivan, englischer Organist, Dirigent und Komponist († 1900)
  • 13. Mai: Giuseppe Terrabugio, italienischer Organist, Komponist und Kirchenmusiker († 1933)
  • 15. Mai: L. C. Hughes, US-amerikanischer Politiker († 1915)
  • 15. Mai: Ludwig Viktor von Österreich, jüngster Bruder von Kaiser Franz Joseph I. († 1919)
August Thyssen auf Schloss Landsberg
Carl von Linde, 1872
  • 11. Juni: Carl von Linde, deutscher Ingenieur, Erfinder und Gründer der Linde AG († 1934)
  • 12. Juni: Friedrich Eduard Bilz, deutscher Naturheilkundler († 1922)
  • 12. Juni: Rikard Nordraak, norwegischer Komponist († 1866)
  • 18. Juni: António Mendes Bello, Erzbischof von Lissabon und Kardinal († 1929)
  • 19. Juni: Carl Zeller, österreichischer Jurist und Komponist († 1898)
  • 21. Juni: Richard Kahle, deutscher Schauspieler († 1916)
  • 24. Juni: Ambrose Bierce, US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist († 1914)
  • 25. Juni: Eloy Alfaro, ecuadorianischer Militär und Politiker († 1912)
  • 25. Juni: Heinrich Seidel, deutscher Ingenieur und Schriftsteller († 1906)
  • 29. Juni: Josef Labor, österreichischer Komponist und Pianist († 1924)
  • 30. Juni: Johannes Gad, deutscher Neurophysiologe († 1926)
  • 30. Juni: William Smithe, kanadischer Politiker († 1887)

Juli/August

September/Oktober

  • 01. September: Dora Rappard, Schweizer Missionarin († 1923)
  • 05. September: John W. Daniel, US-amerikanischer Politiker († 1910)
  • 07. September: Johannes Hermann Zukertort, polnischer Schachspieler († 1888)
  • 09. September: Elliott Coues, US-amerikanischer Chirurg, Historiker, Ornithologe und Autor († 1899)
  • 13. September: Jan Puzyna de Kosielsko, Kardinal und Bischof von Krakau († 1911)
  • 13. September: Ödön Mihalovich, ungarischer Komponist († 1929)
  • 15. September: Carl Diercke, deutscher Kartograf († 1913)
  • 20. September: James Dewar, britischer Chemiker und Physiker († 1923)
  • 20. September: Diomede Falconio, römisch-katholischer Erzbischof und Kardinal († 1917)
  • 21. September: Abdülhamid II., osmanischer Sultan († 1918)
  • 25. September: Franz Darpe, deutscher Gymnasialprofessor, Philologe und Historiker († 1911)
  • 30. September: Auguste-René Dubourg, Erzbischof von Rennes und Kardinal († 1921)
  • 01. Oktober: Charles Cros, französischer Dichter und Erfinder († 1888)
  • 06. Oktober: Anton Pössenbacher, deutscher Möbelfabrikant († 1920)
  • 07. Oktober: Emil Claar, deutscher Schauspieler, Schriftsteller und Intendant († 1930)
  • 09. Oktober: George Montague Wheeler, US-amerikanischer Entdecker († 1905)
  • 12. Oktober: Adolf Marschall von Bieberstein, deutscher Politiker, Außenminister, Botschafter († 1912)
  • 13. Oktober: Antonio Pasculli, italienischer Oboist († 1924)
  • 19. Oktober: John L. Mitchell, US-amerikanischer Politiker († 1904)
  • 24. Oktober: Josef Nešvera, tschechischer Komponist († 1914)
  • 26. Oktober: Julius Jacob der Jüngere, deutscher Maler († 1929)
  • 26. Oktober: Wassili Wereschtschagin, russischer Schlachtenmaler († 1904)
  • 28. Oktober: Louis Luçon, Erzbischof von Reims und Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1930)
  • 29. Oktober: Gerhard Bunnemann, Oberbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Bielefeld († 1925)
  • 29. Oktober: Thomas Somerscales, britischer Maler († 1927)

November/Dezember

  • 05. November: Amelia Bailey, australische Sängerin († 1932)
  • 08. November: Eugen Gura, österreichischer Opernsänger († 1906)
  • 11. November: William R. Webb, US-amerikanischer Pädagoge und Politiker († 1926)
John William Strutt, 3. Baron Rayleigh

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Heinrich Aufhäuser, deutscher Bankier († 1917)
  • Gabriel Desmoulins, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge († 1902)
  • Alberto Giovannini, italienischer Komponist und Musikpädagoge († 1903)
  • Cesare Rossi, italienischer Komponist († 1909)

Gestorben

Januar bis März

  • 07. Januar: Arnold Friedrich von Mieg, deutscher Politiker (* 1778)
  • 07. Januar: Charles Berny d’Ouvillé, französischer Maler (* 1775)
  • 12. Januar: Johanna Stegen, preußische Patriotin, Heldenmädchen von Lüneburg (* 1793)
  • 13. Januar: Wilhelm Traugott Krug, deutscher Philosoph (* 1770)
  • 14. Januar: Nicolai Hinrichsen Angel, deutscher Instrumenten- und Orgelbauer (* 1767)
  • 15. Januar: Karl Mohr, hessischer Pfarrer und Politiker (* 1769)
  • 16. Januar: Thomas Fearnley, norwegischer Maler (* 1802)
  • 17. Januar: Joseph Maria von Fraunberg, Bischof von Augsburg und von 1824 bis 1842 Erzbischof von Bamberg (* 1768)
  • 19. Januar: Heinrich Anton Hoffmann, deutscher Violinist und Komponist (* 1770)
  • 19. Januar: Joseph Jérôme Siméon, französischer Jurist und Politiker (* 1749)
  • 25. Januar: Bernhard Christoph Faust, deutscher Arzt, Begründer der Sonnenbaulehre (* 1755)
  • 27. Januar: Adolph von Vagedes, deutscher Architekt und Stadtplaner sowie Dichter (* 1777)
  • 29. Januar: Nathan Fellows Dixon, US-amerikanischer Politiker (* 1774)
  • 02. Februar: Carl Dörr, deutscher Zeichner, Grafiker, Maler und Musiker (* 1777)
  • 04. Februar: Théodore Simon Jouffroy, französischer Publizist und Philosoph (* 1796)
  • 04. Februar: Colin Robertson, schottischer Fellhändler und Politiker im heutigen Kanada (* 1783)
  • 07. Februar: Johann Franz Krieger, deutscher Schauspieler (* 1802)
  • 09. Februar: Johann Diederich Gries, deutscher Übersetzer (* 1775)
  • 09. Februar: Andreas Marschall, ungarischer Klavierbauer (* 1783)
  • 16. Februar: Johann Nepomuk Schaller, österreichischer Bildhauer (* 1777)
  • 17. Februar: Otto von Haugwitz, deutscher Übersetzer und Lyriker (* 1767)
  • 19. Februar: Louis-Charles Caigniez, französischer Theaterschriftsteller (* 1762)
  • 21. Februar: Vojtěch Živný, böhmischer Pianist, Violinist, Lehrer und Komponist (* 1756)
  • 01. März: Christian Philipp Koehler, deutscher Beamter (* 1778)
  • 06. März: Constanze Mozart, Ehefrau von Wolfgang Amadeus Mozart (* 1762)
  • 06. März: Ludwig Friedrich Heyd, deutscher Pfarrer und Autor (* 1792)
  • 07. März: Christian Theodor Weinlig, Komponist und Chordirigent in Dresden und Leipzig (* 1780)
  • 07. März: Paul Friedrich, Großherzog von Mecklenburg-Schwerin (* 1800)
  • 12. März: Maximilian Joseph Pozzi, deutscher Bildhauer (* 1770)
  • 13. März: Emanuel von Friedrichsthal, österreichischer Reiseschriftsteller (* 1809)
  • 15. März: Luigi Cherubini, italienischer Komponist (* 1760)
  • 20. März: Jacob Auch, deutscher Uhrmacher, Instrumentenbauer und Konstrukteur von Rechenmaschinen (* 1765)
  • 21. März: Ignaz Anton Demeter, Erzbischof von Freiburg (* 1773)
  • 23. März: Stendhal, französischer Schriftsteller (* 1783)
  • 28. März: Johann Wilhelm von Anns, deutscher Kaufmann und Politiker (* 1766)
  • 29. März: Kaspar Heinrich von Sierstorpff, deutscher Forst- und Staatsmann, Gründer des Bades in Bad Driburg (* 1750)
  • 30. März: Élisabeth Vigée-Lebrun, französische Malerin (* 1755)
  • März: Juan Ángel Arias, Supremo Director von Honduras (* 1800)

April bis Juni

Juli bis September

  • 01. Juli: Thomas Veazey, US-amerikanischer Politiker (* 1774)
  • 07. Juli: Joseph Kopp, deutscher Altphilologe (* 1788)
  • 23. Juli: Jacques-François Besson, Bischof von Metz (* 1756)
  • 25. Juli: Karl August Lebrun, deutscher Schauspieler und Dramatiker (* 1792)
  • 26. Juli: Michael Friedrich Erdmann Heym, deutscher Bürgermeister und Ländesältester der Niederlausitz (* 1761)
Clemens Brentano, um 1837
  • 28. Juli: Clemens Brentano, deutscher Schriftsteller (* 1778)
  • 29. Juli: Mariano Enrique Calvo, Außenminister und Präsident Boliviens (* 1782)
  • 30. Juli: Johann Leopold Krawinkel, deutscher Strumpfwirker und Firmengründer (* 1780)
  • 05. August: Michael Creizenach, deutsch-jüdischer Pädagoge und Theologe (* 1789)
  • 13. August: John Banim, irischer Schriftsteller (* 1798)
  • 18. August: João Domingos Bomtempo, portugiesischer Komponist (* 1775)
  • 18. August: Louis de Freycinet, französischer Entdecker (* 1779)
  • 19. August: Alexandre Du Sommerard, französischer Archäologe und Kunstsammler (* 1779)
  • 21. August: Johann Friedrich Leopold Duncker, preußischer Beamter, Schriftsteller und Dichter (* 1768 oder 1770)
  • 24. August: Ryūtei Tanehiko, japanischer Schriftsteller (* 1783)
  • 27. August: Johann Franz Lepape von Trevern, Bischof von Straßburg (* 1754)
  • 28. August: Peter Fendi, österreichischer Maler, Aquarellist, Lithograf und Kupferstecher (* 1796)
  • 01. September: Alexandre-Vincent Pineux Duval, französischer Architekt, Schriftsteller und Theaterdirektor (* 1767)
  • 01. September: Edward Somerset, britischer Kavalleriegeneral (* 1776)
  • 04. September: Pietro Pulli, italienischer Chemiker (* 1771)
  • 10. September: Letitia Tyler, First Lady der USA (* 1790)
  • 15. September: Francisco Morazán, Präsident der Zentralamerikanischen Föderation (* 1792)
  • 15. September: Pierre Baillot, französischer Violinspieler und Komponist (* 1771)
Francisco Morazán

Oktober bis Dezember

  • 02. Oktober: José Mariono Elízaga, mexikanischer Komponist (* 1786)
  • 04. Oktober: Lowry Cole, britischer Gouverneur der südafrikanischen Kapkolonie (* 1772)
  • 08. Oktober: Christoph Ernst Friedrich Weyse, dänischer Komponist (* 1774)
  • 20. Oktober: Grace Darling, englische Leuchtturmswärterstochter und Lebensretterin (* 1815)
  • 23. Oktober: Wilhelm Gesenius, deutscher Theologe und Sprachgelehrter (* 1786)
  • 24. Oktober: Georg Carabelli, österreichisch-ungarischer Zahnarzt (* 1787)
  • 24. Oktober: Bernardo O’Higgins, chilenischer Präsident (* 1778)
  • 25. Oktober: Johann Joachim Bellermann, deutscher Theologe und Semitist (* 1754)
  • 26. Oktober: Carl Friedrich Wilhelm Gottlob von Bibra, deutscher Landwirt und Politiker (* 1770)
  • 27. Oktober: Georg Friedrich Wiesand, deutscher Jurist und Politiker (* 1777)
  • 30. Oktober: Allan Cunningham, schottischer Schriftsteller (* 1784)
  • 02. November: Leopold Puellacher, österreichischer Maler (* 1776)
  • 03. November: Franz Clement, österreichischer Violinist, Pianist, Dirigent und Komponist (* 1780)
  • 04. November: Montfort Stokes, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von North Carolina (* 1762)
  • 10. November: Alexei Wassiljewitsch Kolzow, russischer Dichter (* 1809)
  • 15. November: Hermann Arntzenius, niederländischer Rechtsgelehrter (* 1765)
  • 15. November: Joseph Rastrelli, sächsischer Komponist und Dirigent (* 1799)
  • 24. November: Pehr Frigel, schwedischer Komponist (* 1750)
  • 26. November: Robert Smith, US-amerikanischer Außenminister (* 1757)
  • 28. November: Maria Callcott, britische Botanikerin und Autorin (* 1785)
  • um den 7. Dezember: Delphine LaLaurie, US-amerikanische Gesellschaftsdame, Sklavenhalterin und Serienmörderin (* um 1775)
  • 11. Dezember: Georges-Adrien Crapelet, französischer Verleger und Romanist (* 1789)
Grab von Lea und Abraham Mendelssohn Bartholdy
  • 12. Dezember: Robert Haldane, schottischer Offizier und Laienprediger (* 1764)
  • 12. Dezember: Lea Mendelssohn Bartholdy, preußische Pianistin, Musik- und Kulturfördererin, Mutter von vier musikalisch hochbegabten Kindern (* 1777)
  • 16. Dezember: Georg Christian Kessler, Gründer der ersten deutschen Sektkellerei (* 1787)
  • 16. Dezember: Friedrich Rochlitz, sächsischer Erzähler, Dramatiker, Komponist und Musikschriftsteller (* 1769)
  • 17. Dezember: Amandus Augustus Abendroth, hamburgischer Senator und Bürgermeister (* 1767)
  • 18. Dezember: Giuseppina Negrelli, Welschtiroler Patriotin, Kämpferin gegen napoleonische Truppen (* 1790)
  • 18. Dezember: Giuseppe Nicolini, italienischer Opernkomponist (* 1762)
  • 25. Dezember: Friedrich Dionys Weber, böhmischer Komponist (* 1766)
  • 30. Dezember: Alois Mayrhofer, österreichischer Politiker, Bürgermeister von St. Pölten (* 1764)

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Karl Wilhelm Ammon, deutscher Schriftsteller (* 1777)
  • Giovanni Balestra, italienischer Kupferstecher (* 1774)
  • Josef Frederiks, Kaptein der Bethanier oder ǃAman
  • Heinrich August Rothe, deutscher Mathematiker (* 1773)

Weblinks

Commons: 1842 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

The Last Stand, by William Barnes Wollen (1898).jpg
Painting : The Last Stand of the 44th Regiment at Gundamuck, 1842.
Berlin, Kreuzberg, Mehringdamm, Dreifaltigkeitsfriedhof I, Grab Abraham Mendelssohn Bartholdy.jpg
Autor/Urheber: Jörg Zägel, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Grab des Bankiers Abraham Mendelssohn Bartholdy (1776-1835) und seiner Frau Lea, geb. Salomon (1777-1842), den Eltern des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy, auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof I in Berlin-Kreuzberg (Feld 1). Ehrengrab Land Berlin.
Va, pensiero.jpg
premières mesures de "Va, pensiero", Nabucco (1842) de Giuseppe Verdi
Rheinische-zeitung.gif
Rheinische Zeitung für Politik, Handel und Gewerbe / Rhenish Newspaper
Remnants of an army2.jpg
'Remnants of an Army' by Elizabeth Butler portraying William Brydon arriving at the gates of Jalalabad as the only survivor of a 16,500 strong evacuation from Kabul in January 1842. This is a better copy of a file in Commons (this image is in the public domain due to its age).
Lepsius-Expedition-Cheops-Pyramide.jpg
Die preußische Expedition nach Ägypten unter Richard Lepsius feiert den Geburtstag König Friedrich Wilhelm IV. auf dem Gipfel der Cheops-Pyramide am 15. Oktober 1842. Teilnehmer von links nach rechts: H. Mühleisen, Missionar; Karl Richard Lepsius; Karl Wilhelm Isenberg, Missionar der Basler Mission; Carl Franke, Gipsformer; Max Weidenbach; Ernst Weidenbach; Georg Gustav Erbkam; James William Wild; Joseph Bonomi; Johann Jacob Frey. Die beiden Missionare Mühleisen und Isenberg begleiteten die Expeditionsmitglieder nur auf diesem Ausflug. Heinrich Abeken und Otto Georgi stießen erst später zur Expedition hinzu.
Rienzi 01.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-alt-100

Rienzi, Uraufführung

Brunnenhalle 1.jpg
Guss- und schmiedeeiserne Brunnenhalle in Bad Kissingen; erbaut 1842 nach dem Entwurf von Friedrich von Gärtner
Jungfernstieg und Binnenalster 1842.jpg
Die Zerstörungen des Hamburger Brandes 1842 im Bereich der Kleinen Alster. Blick vom Dach der Börse in Richtung Lombardsbrücke.

de:Daguerreotypie von Hermann Biow.

Dieses Bild ist nicht nur die älteste erhaltene Fotografie von Hamburg, sondern gilt auch als älteste erhaltene "Reportagefotografie" überhaupt.
Meudon 1842.jpg
Versailles train crash in 1842, 55 people were killed included the French explorateur Jules Dumont d'Urville.
John William Strutt.jpg
John William Strutt, 3rd Baron of Rayleigh, British physicist.
Illustrated London News - front page - first edition.jpg
Titelblatt der ersten Ausgabe des Wochenmagazins The Illustrated London News vom 14. Mai 1842 mit Meldung und Illustration zum Hamburger Brand (vgl. Datei:Hamburgerbrand1842.jpg)
August Thyssen 1912.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-alt-100

August Thyssen auf Schloss Landsberg

Webster-Ashburton treaty map-fr.svg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
A French language map reprensenting the Webster-Ashburton treaty.
Brennende Petrikirche 1842.jpg
Dieses Bild zeigt ein Baudenkmal.
Es ist Teil der Denkmalliste von Hamburg, Nr. 29293.
Carl Linde 1872.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-alt-100

Carl Linde

United States 1842-1845-03.png
Autor/Urheber: Made by User:Golbez., Lizenz: CC BY 2.5
Map of the states and territories of the United States as it was from 1842 to March 1845. On November 10 1842, a treaty settled all border disputes with lands held by the United Kingdom. On March 3 1845, Florida Territory was admitted as the state of Florida.