18. November

Der 18. November ist der 322. Tag des gregorianischen Kalenders (der 323. in Schaltjahren), somit bleiben 43 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Oktober · November · Dezember
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1738: August III. von Polen
1905: Haakon VII.
1916: Schlacht an der Somme

Wirtschaft

  • 1996: Der erste Börsengang der Deutschen Telekom AG verfolgt einerseits das Ziel, die Eigenkapitalbasis der Gesellschaft zu verbessern, andererseits Leistungsfähigkeit und Bedeutung des Finanzplatzes Deutschland zu demonstrieren. Durch die Abgabe von rund 713,7 Mio. Aktien fließen der Telekom etwa 10 Mrd. Euro „frische Mittel“ zu.

Wissenschaft und Technik

  • 1865: Rohrpostsysteme: Eine erste Linie der Berliner Pneumatischen Depeschenbeförderung wird in Betrieb genommen.
  • 1978: Das US-amerikanische Kampfflugzeug F-18 Hornet absolviert seinen Erstflug.
  • 1994: Das Europäische Patentamt München erteilt ein Patent für eine in den USA entwickelte gentechnisch veränderte „Anti-Matsch-Tomate“.
  • 2013: Die Raumsonde MAVEN, zur Erforschung der Atmosphäre des Planeten Mars, wird gestartet.

Kultur

Religion

1626: Basilika St. Peter

Katastrophen

  • 1421: Die Elisabethflut richtet große Schäden in der Gegend um Dordrecht und Rotterdam an. Tausende von Menschen – die Schätzungen reichen bis 10.000 – ertrinken. Das Naturgebiet Biesbosch entsteht durch die Flut.
  • 1905: An der bretonischen Küste rammt das britische Dampfschiff Hilda in einem Schneesturm vor der Insel Cézembre ein Riff und sinkt. 125 Menschen sterben.
  • 1939: Der niederländische Ozeandampfer Simon Bolivar läuft bei Harwich in ein deutsches Minenfeld und sinkt nach zwei schweren Explosionen. 102 Menschen sterben.
  • 1987: Im Londoner U-Bahnhof King’s Cross St. Pancras entfacht ein Streichholz einen Großbrand, bei dem 31 Menschen sterben und über 60 Menschen verletzt werden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 1892: William Heffelfinger ist beim Spiel für die Allegheny Athletic Association gegen die rivalisierende Mannschaft der Pittsburg Athletic Association der erste American Football-Spieler, der für die Teilnahme an einem Spiel ein Gehalt bezieht. Er erhält 500 Dollar und Reisespesen und gilt damit als erster Profi des American Football.
  • 1970: Joe Frazier verteidigt seinen Boxweltmeistertitel im Schwergewicht gegen Bob Foster in der Cobo Arena, Detroit, durch KO.
  • 1994: Roy Jones Jr. gewinnt die Boxweltmeisterschaft im Supermittelgewicht durch einen Sieg gegen James Toney.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 19. Jahrhundert

19. Jahrhundert

Wyndham Lewis (* 1882)
  • 1882: Wyndham Lewis, britischer Schriftsteller und Maler, Mitbegründer des Vortizismus
  • 1887: Lucia Apicella, italienische Philanthropin
  • 1887: Peter Christel Asmussen, deutscher Politiker
  • 1887: Luigi Ferraris, italienischer Fußballspieler
  • 1888: Georg Adlmüller, deutscher Architekt und Baubeamter
  • 1888: Jakob Ahrer, österreichischer Rechtsanwalt und Politiker
  • 1889: Ernst von Leyser, deutscher General
  • 1889: Hans Reimann, deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuchautor
  • 1895: Lindley Evans, australischer Pianist, Musikpädagoge und Komponist
  • 1896: César Pérez Sentenat, kubanischer Komponist
  • 1897: Patrick Maynard Stuart Blackett, britischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1900: Don Hartman, US-amerikanischer Komponist, Filmregisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor
  • 1900: Wanda Wermińska, polnische Opernsängerin

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1902: Lillian Fuchs, US-amerikanische Bratschistin, Musikpädagogin und Komponistin
  • 1903: Roland Anderson, US-amerikanischer Szenenbildner
  • 1904: Mihai Antonescu, rumänischer Jurist und Politiker, Justiz- und Außenminister
  • 1905: Lothar von Heinemann, deutscher General
  • 1906: Sait Faik, türkischer Schriftsteller
  • 1906: Alec Issigonis, britischer Automobilkonstrukteur (Austin Mini)
Klaus Mann (* 1906)

1926–1950

Wolfgang Joop (* 1944)
  • 1942: Menno Aden, deutscher Rechtswissenschaftler und Rechtsanwalt
  • 1942: Héctor Casanova, kubanischer Sänger und Komponist
  • 1942: Linda Evans, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1942: Fernando Sandoval, brasilianischer Wasserballspieler
  • 1943: Leonardo Sandri, argentinischer Kurienkardinal
  • 1944: Ibrahim Böhme, deutscher Politiker, Mitbegründer der SDP/SPD in der DDR
  • 1944: Wolfgang Joop, deutscher Modedesigner
  • 1945: Mahinda Rajapaksa, sri-lankischer Staatspräsident
  • 1945: Mark Tushnet, US-amerikanischer Bürgerrechtler
  • 1946: Alan Dean Foster, US-amerikanischer Science-Fiction-Autor
  • 1948: Ana Mendieta, US-amerikanische Performancekünstlerin
  • 1948: Manfred Morgan, deutscher Schlagersänger, Komponist, Texter
  • 1949: Carl Sture Mikael Andersson, schwedischer Eishockeyspieler
  • 1949: Herman Rarebell, deutscher Musiker
  • 1949: Bonnie St. Claire niederländische Sängerin
  • 1950: Rudy Sarzo, kubanisch-US-amerikanischer Metal-/Hard-Rock-Bassist

1951–1975

  • 1951: Alan Moon, britischer Spieleautor
  • 1951: Klaus-Peter Schweizer, deutscher Musiker und Schlagersänger
  • 1952: Harald Konopka, deutscher Fußballspieler
  • 1952: Karl-Georg Wellmann, deutscher Politiker, MdB
  • 1952: Paul Wengert, deutscher Politiker, MdL
  • 1953: Alan Moore, britischer Schriftsteller Comicautor
  • 1953: Hartmut Volle, deutscher Schauspieler
  • 1954: Christoph Wilhelm Aigner, österreichischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1954: John Parr, britischer Sänger und Songschreiber
  • 1954: Renate Franz, deutsche Journalistin und Autorin
  • 1955: Sandro R. Müller, deutscher Organist
  • 1957: Marie Colbin, österreichische Schauspielerin
  • 1957: Olivia Heussler, Schweizer Künstlerin, Video- und Fotojournalistin, Agenturengründerin
  • 1957: Andreas Schilling, deutscher Komponist, Filmkomponist und Kontrabassist
  • 1958: Sergejus Jermakovas, litauischer Billardspieler
  • 1958: Shirley Strong, britische Leichtathletin
  • 1959: Cindy Blackman, US-amerikanische Jazz-Schlagzeugerin
  • 1959: Ulrich Noethen, deutscher Schauspieler
  • 1959: Karla Faye Tucker, US-amerikanische Doppelmörderin
  • 1960: Gabriele Arenberger, österreichische Politikerin
  • 1960: Elizabeth Perkins, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1960: Conny Restle, deutsche Musikwissenschaftlerin und Museumsdirektorin
  • 1960: Kim Wilde, britische Sängerin und Songschreiberin
  • 1961: John Andersen, dänischer Fußballspieler
  • 1961: Betty Legler, Schweizer Sängerin und Songschreiberin
  • 1962: Kirk Hammett, US-amerikanischer Leadgitarrist (Metallica)
  • 1963: Peter Schmeichel, dänischer Fußballspieler
  • 1963: Carola Wolle, deutsche Politikerin
  • 1964: Daniel Aceves Villagran, mexikanischer Ringer
  • 1964: Jan-Friedrich Conrad, deutscher Komponist, Publizist und Heilpraktiker für Psychotherapie
  • 1964: Peter Segler, deutscher Schriftsteller, Herausgeber und Verleger
  • 1965: Bernd Angerer, österreichischer Spezialeffekt-Animator
  • 1965: Heinz Gröning, deutscher Kabarettist und Musiker
  • 1965: Eckart von Klaeden, deutscher Politiker, MdB
  • 1965: Michael Wagner, deutscher Biologe
  • 1966: Charlotte Laurier, kanadische Schauspielerin
  • 1966: LaVonna Martin, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1966: Marusha, deutsch-griechische DJ und Moderatorin, Musikproduzentin und Schauspielerin
  • 1966: Markos Ghebremedhin, äthiopischer Bischof
  • 1967: Steffen Tippach, deutscher Politiker, MdB
  • 1968: Romany Malco, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968: Alexander Wesselsky, deutscher Rocksänger (Eisbrecher) und Fernsehmoderator (Der Checker)
(c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
Owen Wilson (* 1968)

1976–2000

  • 1976: Vincent Assmann, deutscher Filmeditor
  • 1976: Sage Francis, US-amerikanischer Rapper
  • 1976: Patrick Glöckner, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1976: Tina Landgraf, deutsche Schauspielerin
  • 1976: Matt Welsh, australischer Schwimmer
  • 1976: Stian Tomt Thoresen, norwegischer Sänger (Dimmu Borgir)
  • 1977: Fabolous, US-amerikanischer Rapper
  • 1977: Heiko Grimm, deutscher Handballspieler
  • 1977: Deiniol Jones, walisischer Rugbyspieler
  • 1978: Grover Gibson, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1978: Shaham Joyce, US-amerikanischer Popsänger
  • 1978: Andris Nelsons, lettischer Dirigent
  • 1980: Christian Zeitz, deutscher Handballspieler
  • 1981: Christina Vidal, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1981: Maggie Stiefvater, US-amerikanische Autorin
  • 1982: Gracia Baur, deutsche Popsängerin
  • 1982: Freyr Alexandersson, isländischer Fußballspieler und -trainer
  • 1983: Nagmeh Alaei, deutsche Schauspielerin
  • 1983: Michael Dawson, englischer Fußballspieler
  • 1984: François Bourque, kanadischer Skirennläufer
  • 1984: Anna Loerper, deutsche Handballspielerin
  • 1984: Sabin Tambrea, deutscher Schauspieler
  • 1985: Melanie Behringer, deutsche Fußballspielerin
  • 1985: Allyson Felix, US-amerikanische Leichtathletin
  • 1985: Max Hemmersdorfer, deutscher Schauspieler
  • 1986: Georgia King, schottische Schauspielerin
  • 1987: Jacob Allen Abel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1988: Max Buskohl, deutscher Sänger
  • 1988: Andreas Niederquell, deutscher Fußballspieler
  • 1989: Nathan Michael Elasi, australischer Fußballspieler
  • 1989: Reeps One, englischer Beatboxer, Webvideoproduzent, Komponist und Künstler
  • 1990: Bálint Bajner, ungarischer Fußballspieler
  • 1990: Paul Hofer, österreichischer Fußballspieler
  • 1990: Noémie Schmidt, Schweizer Schauspielerin
  • 1991: Nikias Arndt, deutscher Bahn- und Straßenradrennfahrer
  • 1992: Apti Chamsatowitsch Auchadow, russischer Gewichtheber
  • 1992: Emanuel Buchmann, deutscher Radrennfahrer
  • 1992: Nathan Kress, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1992: Steven Skrzybski, deutscher Fußballspieler

Gestorben

Vor dem 19. Jahrhundert

19. Jahrhundert

20. Jahrhundert

1901–1950

1951–1975

  • 1952: Paul Éluard, französischer Schriftsteller
  • 1952: Dutch Speck, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1953: Ruth Crawford Seeger, US-amerikanische Komponistin
  • 1958: Henry Nielsen, dänischer Mittel- und Langstreckenläufer
  • 1962: Niels Bohr, dänischer Physiker, Nobelpreisträger
  • 1963: Kurt Arnold Findeisen, deutscher Schriftsteller
  • 1964: Henri Théodore Pigozzi, französisch-italienischer Kaufmann und Industrieller
  • 1966: Béla Tardos, ungarischer Komponist
  • 1967: Henri Nibelle, französischer Organist und Komponist
  • 1970: Arthur Laumann, deutscher Offizier und Jagdflieger
  • 1971: Rudolf Kopf, österreichischer Jurist und Politiker
  • 1971: Junior Parker, US-amerikanischer Sänger
  • 1972: Segundo Luis Moreno, ecuadorianischer Komponist
  • 1973: Alois Hába, tschechischer Komponist
  • 1973: Thomas Peter McKeefry, neuseeländischer Priester, Erzbischof von Wellington, Kardinal
  • 1974: Juan Francisco García, dominikanischer Komponist
  • 1975: August Anhalt, deutscher Maler, Zeichner und Grafiker
  • 1975: Max Dominicé, Schweizer evangelischer Geistlicher
  • 1975: Herbert Gute, deutscher Kommunalpolitiker, Oberbürgermeister von Dresden

1976–2000

  • 1976: Christopher Addison, britischer Peer
  • 1976: Man Ray, US-amerikanischer Fotograf, Filmregisseur, Maler und Objektkünstler des Dadaismus, Surrealismus und der Moderne
  • 1977: Kurt Schuschnigg, österreichischer Politiker, Justiz- und Unterrichtsminister, Bundeskanzler
  • 1978: Jim Jones, US-amerikanischer Sektenführer des Peoples Temple
  • 1978: Lennie Tristano, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 1982: Anton Biersack, deutscher Komponist
  • 1982: Heinar Kipphardt, deutscher Schriftsteller, Vertreter des Dokumentartheaters (In der Sache J. Robert Oppenheimer, Bruder Eichmann)
  • 1983: Ivan Albright, US-amerikanischer Maler
  • 1983: Walentin Chorell, finnisch-schwedischer Schriftsteller und Drehbuchautor
  • 1984: Osvaldo Fresedo, argentinischer Musiker und Arrangeur, Bandleader, Komponist und Texter
  • 1984: Alexander Schläffer, österreichischer Heimatkrippenbauer
  • 1985: Stephan Henrik Barratt-Due, norwegischer Geiger und Musikpädagoge
  • 1987: Jacques Anquetil, französischer Profi-Radrennfahrer
  • 1987: George Ryga, kanadischer Schriftsteller
  • 1988: Erwin Heinz Ackerknecht, deutscher Politiker
  • 1989: Freddie Waits, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 1990: Wolfgang Büttner, deutscher Schauspieler
  • 1991: Gustáv Husák, tschechoslowakischer Jurist und Politiker, Staatspräsident
  • 1991: Eugen York, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
  • 1993: Fritz Feld, deutsch-US-amerikanischer Schauspieler
  • 1993: Arvid Fladmoe, norwegischer Geiger, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1994: Maurice Auslander, US-amerikanischer Mathematiker
  • 1994: Cab Calloway, US-amerikanischer Jazz-Sänger und Bandleader
  • 1999: Douglas Wayne Sahm, US-amerikanischer Country-, Blues- und Rockmusiker
  • 2000: Ibo, deutscher Sänger

21. Jahrhundert

  • 2002: James Coburn, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2003: Michael Kamen, US-amerikanischer Komponist
  • 2004: Juan Carlos Aramburu, argentinischer Geistlicher, Erzbischof von Buenos Aires, Kardinal
  • 2004: Robert Bacher, US-amerikanischer Kernphysiker
  • 2004: Cy Coleman, US-amerikanischer Komponist
  • 2006: Achim Höppner, deutscher Schauspieler
  • 2006: Hans-Jürgen Treder, deutscher theoretischer Physiker und Astrophysiker
  • 2008: Wolfgang Scheffler, deutscher Politologe und Historiker
  • 2009: F. R. C. Clarke, kanadischer Organist, Chorleiter, Komponist und Musikpädagoge
  • 2009: Jeanne-Claude, französisch-US-amerikanische Künstlerin
  • 2010: Brian Marsden, britischer Astronom
  • 2012: Bambus-Klaus, deutscher Gastwirt und Schlagersänger
  • 2015: Jonah Lomu, neuseeländischer Rugby-Spieler
  • 2015: Rudolf von Thadden, deutscher Historiker
  • 2017: Azzedine Alaïa, tunesischer Modedesigner
  • 2017: Friedel Rausch, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 2017: Malcolm Young, britisch-australischer Rockmusiker (AC/DC)
  • 2020: Michel Robin, französischer Schauspieler

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
  • Namenstage

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 18. November – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Owen Wilson Cannes 2011 (cropped).jpg
(c) Georges Biard, CC BY-SA 3.0
Owen Wilson at the Cannes film festival
Petersdom von Engelsburg gesehen.jpg
Petersdom in Rom, gesehen vom Dach der Engelsburg
Joop n.jpg
(c) Mondgruen, CC-BY-SA-3.0
Wolfgang Joop, Buchmesse Frankfurt 2003
Marcel Proust 1900-2.jpg
Marcel Proust in 1900
Pierre Bayle 2.png
Portrait de Pierre Bayle
Abraham-Vater.jpg
Abraham Vater (1684–1751) deutscher Mediziner und Philosoph; Kupferstich aus den Portraitsammlungen der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Albert I of Brandenburg.jpg
Autor/Urheber: Lienhard Schulz, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Denkmal zur Erinnerung an Albrecht den Bären, den Gründer der Mark Brandenburg, von Walter Schott – ursprünglich in der Siegesallee (Denkmalgruppe 1) aufgestellt, heute in der Zitadelle Spandau, Berlin.
Klaus Mann.jpg
Klaus Mann, Staff sergeant 5th United States Army, Italy 1944
Pater August SchynseJS.jpg
Pater August Schynse, früher Afrikamissionar