15. Oktober

Der 15. Oktober ist der 288. Tag des gregorianischen Kalenders (der 289. in Schaltjahren), somit bleiben 77 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
September · Oktober · November
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1793: Die Witwe Capet
1815: Napoleons Exil auf St. Helena
1904: Friedrich August III.
1944: Das brennende Braunschweig zwischen 02:00 und 03:00 Uhr
1987: Blaise Compaoré

Wirtschaft

Die Neue Tonhalle, 1926 als Rheinhalle für die GeSoLei erbaut

Wissenschaft und Technik

1612: Juleum
1924: LZ 126 bei der Landung in Lakehurst
1997: Start von Cassini-Huygens

Kultur

  • 1730: Die Uraufführung der Oper Dialogo tra la vera disciplina e il Genio von Antonio Caldara findet am Teatro della Favorita in Wien statt.
  • 1828: Die Uraufführung der Oper Die Räuberbraut von Ferdinand Ries findet in Frankfurt am Main statt.
1880: Der Kölner Dom
1940: Das Doppelkreuz als Symbol des Diktators Hynkel

Religion

1890: Symbol der Freimaurerei

Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 17. Jahrhundert

Vergil (* 70 v. Chr.)

17. und 18. Jahrhundert

Madeleine de Scudéry (* 1607)

19. Jahrhundert

1801–1850

1851–1900

20. Jahrhundert

1901–1925

1926–1950

1951–1975

  • 1951: Abdel Moneim Abul Futuh, ägyptischer Politiker
  • 1951: Heinz Schmitt, deutscher Politiker, MdB
  • 1951: Roscoe Tanner, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1952: Manuel Jiménez, dominikanischer Sänger und Komponist
  • 1953: Manfred Angerer, österreichischer Musikwissenschaftler
  • 1953: Tito Jackson, US-amerikanischer Musiker (Jackson Five)
  • 1953: Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, ehemals EU-Energiekommissar
  • 1953: Franz Sabo, deutscher katholischer Pfarrer
  • 1954: Gabrio Rosa, italienischer Autorennfahrer
  • 1955: Tanya Roberts, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1956: Freddie Röckenhaus, deutscher Journalist und Dokumentarfilmer
  • 1956: Claus Vinçon, deutscher Schauspieler
  • 1957: Mira Nair, indische Filmregisseurin
  • 1957: Payao Poontarat, thailändischer Boxer
  • 1958: Michaele Hustedt, deutscher Politiker
  • 1958: Perlat Musta, albanischer Fußballspieler
  • 1959: Sarah Ferguson, britische Autorin, Duchess of York
  • 1960: Lolita Morena, italienische Moderatorin
  • 1961: Mikael Appelgren, schwedischer Tischtennisspielern
  • 1963: Claus Kruesken, deutscher Radio- und Fernsehmoderator
  • 1964: Olaf Rieck, deutscher Bergsteiger
  • 1965: Lars Walther, dänischer Handballspieler und -trainer
  • 1966: Eric Benét, US-amerikanischer Rhythm-and-Blues-Sänger
  • 1966: Jorge Campos, mexikanischer Fußballspieler
  • 1966: Zoran Đorđić, serbischer Handballspieler
  • 1967: Götz Otto, deutscher Schauspieler
  • 1967: Gerlind Scheller, deutsche Synchronschwimmerin
  • 1967: Holger Waldenberger, deutscher Quizspieler
  • 1967: Girma Yifrashewa, äthiopischer Komponist und Pianist
  • 1968: Han-bong An, südkoreanischer Ringer
  • 1968: Didier Deschamps, französischer Fußballspieler und -trainer
  • 1969: Vítor Baía, portugiesischer Fußballspieler
  • 1969: Markus Freiherr von Rotberg, deutscher Fußballspieler
  • 1970: Reid Anderson, US-amerikanischer Jazz-Bassist und Komponist
  • 1970: Zeb Atlas, US-amerikanischer Pornodarsteller, Bodybuilder und Model
  • 1970: Ginuwine, US-amerikanischer Sänger
  • 1970: Pernilla Wiberg, schwedische Skirennläuferin
  • 1971: Andy Cole, englischer Fußballspieler
Niko Kovač (* 1971)
  • 1971: Niko Kovač, kroatischer Fußballspieler und -trainer
  • 1972: Carlos Checa, spanischer Motorradrennfahrer
  • 1972: Axel Geerken, deutscher Handballspieler
  • 1972: Sandra Kim, belgische Sängerin
  • 1972: Michél Mazingu-Dinzey, deutsch-kongolesischer Fußballspieler
  • 1973: Alex Nyarko, ghanaischer Fußballspieler
  • 1973: Meike Schlecker, deutsche Unternehmerin
  • 1974: Simon Böer, deutscher Schauspieler
  • 1974: Nicolai Borger, deutscher Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler
  • 1975: Raja Atreya, deutscher Immunologe

1976–2000

  • 1976: Elisa Aguilar, spanische Basketballspielerin
  • 1976: Jody Hill, US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 1976: Duško Pavasovič, slowenischer Schachgroßmeister
  • 1977: David Trezeguet, französischer Fußballspieler
  • 1977: Patricio Urrutia, ecuadorianischer Fußballspieler
  • 1978: Gregor Kartsios, deutscher Computerspiel-Journalist und Redakteur
  • 1978: Kirsi Välimaa, finnische Skilangläuferin
  • 1978: Katharina Wackernagel, deutsche Schauspielerin
  • 1979: Absztrakkt, deutscher Rapper
  • 1980: Tom Boonen, belgischer Radrennfahrer
  • 1980: Heikki Kallio, finnischer Schachgroßmeister
  • 1980: Alex Rodríguez, andorranischer Fußballspieler
  • 1980: André Wiwerink, deutscher Fußballspieler
  • 1981: Francesco Benussi, italienischer Fußballspieler
  • 1981: Andreas Christ, deutscher Schauspieler
  • 1981: Keyshia Cole, US-amerikanische Soul- und R&B-Sängerin
  • 1981: Mohamed Shawky, ägyptischer Fußballspieler
  • 1983: Tom Boardman, britischer Autorennfahrer
  • 1983: Andreas Ivanschitz, österreichischer Fußballspieler
  • 1983: Bruno Senna, brasilianischer Rennfahrer
  • 1984: Iwo Angelow, bulgarischer Ringer
  • 1984: Akua Anokyewaa, ghanaische Fußballspielerin
  • 1984: Elize Ryd, schwedische Sängerin
  • 1985: Arron Agustin Afflalo, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1985: Marcos Martínez, spanischer Rennfahrer
  • 1986: Manuel Agudo Durán, spanischer Fußballspieler
  • 1986: Carlo Janka, Schweizer Skirennfahrer
  • 1986: Janni Arnth Jensen, dänische Fußballspielerin
  • 1987: Serge Akakpo, togoisch-beninisch-französischer Fußballspieler
  • 1987: Ole Kittner, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Ott Tänak, estnischer Rallyefahrer
  • 1988: Konstantin Frank, deutsch-russischer Schauspieler
  • 1988: Dominique Jones, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1988: Pia Marxkord, deutsche Fußballspielerin
Mesut Özil (* 1988)

21. Jahrhundert

Gestorben

Vor dem 16. Jahrhundert

16. bis 18. Jahrhundert

  • 1536: Germaine de Foix, französische Adelige und Königin von Aragón und Sizilien
  • 1539: Jost III. von Rosenberg, Adeliger aus dem Geschlecht der Rosenberger
  • 1542: William Fitzwilliam, 1. Earl of Southampton, Vertrauter des englischen Königs Heinrich VIII.
  • 1544: Charles de Gramont, Erzbischof von Bordeaux
Andreas Vesalius

19. Jahrhundert

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1901: Ida Seele, deutsche Kindergärtnerin des Fröbelkindergartens
  • 1904: Georg I., König von Sachsen
  • 1906: Anastasios Christomanos, griechischer Chemiker und Rektor der Universität Athen
  • 1908: Jakob Hermann Bockenheimer, deutscher Arzt und Chirurg
  • 1914: Tycho von Wilamowitz-Moellendorff, deutscher Altphilologe
  • 1915: Theodor Boveri, deutscher Zoologe
  • 1915: Paul Scheerbart, Schriftsteller fantastischer Literatur und Zeichner
  • 1917: Donald M. Dickinson, US-amerikanischer Politiker
  • 1917: Mata Hari, niederländische Tänzerin, Kurtisane und Spionin
  • 1918: Johnny Aitken, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 1918: Antonio Cotogni, italienischer Opernsänger
  • 1931: Giuseppe Ernesto Ardizzone, US-amerikanischer Mobstern
  • 1932: Iwan Rerberg, russischer Bauingenieur
  • 1933: Inazo Nitobe, japanischer Gelehrter
  • 1934: Samuel Fischer, deutscher Verleger
  • 1935: Werner Abel, deutscher Journalist
  • 1936: Benno von Achenbach, Begründer der deutschen Kutschfahrkunst
  • 1937: Jewgeni Gwaladse, georgischer Widerstandskämpfer
  • 1938: Adolf Hamm, deutscher Organist
  • 1939: Robert Haab, Schweizer Politiker
  • 1943: Heinrich Maria von Aretin, deutscher Politiker
  • 1943: Stasys Šimkus, litauischer Komponist
  • 1945: Karl Alwin, deutscher Dirigent
  • 1945: Kinoshita Mokutarō, japanischer Schriftsteller und Arzt
  • 1946: Hermann Göring, deutscher Politiker und Oberbefehlshaber der Luftwaffe, Kriegsverbrecher
  • 1949: László Rajk, ungarischer Politiker

1951–2000

  • 1951: Friedrich Wilhelm Andreas, deutscher Bildhauer, Porzellandesigner und Innenarchitekt
  • 1953: Helene Mayer, deutsche Fechterin
  • 1955: Serafín María Armora y González, mexikanischer Bischof
  • 1955: Maximilian Bader, deutscher Orgelbauer
  • 1958: Teodoro Gutiérrez Calderón, kolumbianischer Lyriker und Schriftsteller
  • 1959: Stepan Bandera, ukrainischer Politiker
  • 1959: Leopold Fejér, ungarischer Mathematiker
  • 1959: Felix Ortt, niederländischer Autor, Philosoph und Anarchist
  • 1959: Henk Robijns, niederländischer Karambolagespieler und Weltmeister
  • 1960: Henny Porten, deutsche Schauspielerin und Stummfilmstar
  • 1962: John Ronan, kanadischer Komponist, Chorleiter und Musikpädagoge
  • 1963: Edmond Fleg, französischer Schriftsteller
  • 1964: Cole Porter, US-amerikanischer Komponist und Liedtexter
  • 1965: Abraham Fraenkel, deutsch-israelischer Mathematiker
  • 1966: Lee L. Blair, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist und Banjospieler
  • 1967: Marcel Aymé, französischer Erzähler und Dramatiker
  • 1967: Gigi Meroni, italienischer Fußballspieler
  • 1969: Karl Saller, deutscher Anthropologe und Arzt
  • 1972: Joachim Maass, deutscher Schriftsteller und Lyriker
  • 1974: Arie Aroch, israelischer Maler und Diplomat
  • 1975: P. C. Ettighoffer, deutscher Schriftsteller
  • 1976: Carlo Gambino, US-amerikanischer Gangster
  • 1980: Bobby Lester, US-amerikanischer Sänger
  • 1981: Philip Fotheringham-Parker, britischer Autorennfahrer
  • 1982: Johannes Gohl, deutscher Offizier
  • 1983: Pat O'Brien, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1984: Paolo Marella, italienischer Kurienkardinal und vatikanischer Diplomat
  • 1985: Sandro Angiolini, italienischer Comiczeichner und Cartoonist
  • 1987: Thomas Sankara, Präsident von Burkina Faso
  • 1988: Serafín Aedo, spanischer Fußballspieler
  • 1989: Danilo Kiš, serbischer Schriftsteller
  • 1994: Jean Dasté, französischer Schauspieler und Theaterregisseur
  • 1995: Marco Campos, brasilianischer Rennfahrer
  • 1996: Karl-Heinz Ahlheim, deutscher Schachkomponist
  • 1997: Henryk Bista, polnischer Schauspieler
  • 1997: Walter Fritzsch, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1998: Rolf Agop, deutscher Dirigent und Hochschullehrer
  • 1999: Torsten Lilliecrona, schwedischer Schauspieler
  • 2000: Konrad Bloch, deutscher Biochemiker, Nobelpreisträger
  • 2000: Leo Marini, argentinischer Sänger

21. Jahrhundert

  • 2001: Jean Laurent, belgischer Violinist und Musikpädagoge
  • 2003: Robert Müller, Schweizer Bildhauer
  • 2004: Per Højholt, dänischer Schriftsteller
  • 2004: Helmut Simon, deutscher Hobby-Alpinist, Entdecker der Gletschermumie „Ötzi“
  • 2005: Giuseppe Kardinal Caprio, italienischer Geistlicher, vatikanischer Diplomat und Kurienkardinal
  • 2006: Eddy Blay, ghanaischer Boxer
  • 2008: Edie Adams, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 2009: Alfred Aichinger, österreichischer Sozialversicherungsangestellter und Politiker
  • 2011: Ueli Prager, Schweizer Gastronomieunternehmer
  • 2012: Askold Baschanow, russischer samischer Schriftsteller
  • 2012: Claude Cheysson, französischer Diplomat und Politiker
  • 2012: Patrick Ronald Cooney, US-amerikanischer Bischof
  • 2012: Fritz Haller, Schweizer Architekt und Möbeldesigner
  • 2012: Norodom Sihanouk, kambodschanischer König
  • 2013: Hans Riegel jr., deutscher Unternehmer
  • 2014: Marie Dubois, französische Schauspielerin
  • 2014: Rainer Witt, deutscher Journalist, Hörfunkreporter, Fernsehmoderator, Schriftsteller, Kabarettist und Galerist
  • 2018: Paul Allen, US-amerikanischer Unternehmer
  • 2018: Arto Paasilinna, finnischer Schriftsteller
  • 2020: Bhanu Athaiya, indische Kostümbildnerin
  • 2020: Frank Günther, deutscher Übersetzer und Autor
  • 2021: Ottó Prouza, ungarischer Volleyballspieler
  • 2021: Gerd Ruge, deutscher Journalist

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Teresa von Ávila, spanische Kirchenlehrerin, Mystikerin und Theologin (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
    • Hl. Hedwig von Andechs, Herzogin von Schlesien (evangelisch, der katholische Gedenktag ist am 16. Oktober)
  • Namenstage
    • Aurelia, Therese
  • Gedenktage internationaler Organisationen
    • Internationaler Tag des weißen Stockes (UNO) (seit 1969)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 15. Oktober – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Zirkel und Winkel.jpg
Zirkel und Winkel - Symbol der Freimaurer
Niko Kovač.JPG
Autor/Urheber: Jacktd, Lizenz: CC BY-SA 3.0 at
Der ehemalige kroatische Fußballnationalspieler Niko Kovač
Blaise Compaoré.jpeg
Autor/Urheber: Antônio Cruz/ABr; cropped, and resized by en:User:Hajor, Lizenz: CC BY 3.0 br
President Blaise Compaoré of Burkina Faso.
16 Napoleons exole St Helena June1970.jpg
Autor/Urheber:

Photograph by Isaac Newton

w:de:Creative Commons

NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen

Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 generisch“ (US-amerikanisch) lizenziert.
Dieses Werk darf von dir
  • verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
  • neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung – Du musst angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade dich oder deine Nutzung besonders.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das Material wiedermischst, transformierst oder darauf aufbaust, musst du deine Beiträge unter der gleichen oder einer kompatiblen Lizenz wie das Original verbreiten.

See Complete correspondance, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Napoleon's exile, St Helena
Wesaliusz.jpg
Andreas Vesalius († 1564)
Cassini-Huygens launch.jpg
A seven-year journey to the ringed planet Saturn begins with the liftoff of a Titan IVB/Centaur carrying the Cassini orbiter and its attached Huygens probe. Launch occurred at 4:43 a.m. EDT, October 15, 1997 from Launch Complex 40 on Cape Canaveral Air Station.

After a 2.2-billion mile journey that will include two swing-bys of Venus and one of Earth to gain additional velocity, the two-storey tall spacecraft will arrive at Saturn in July 2004. The orbiter will circle the planet for four years, its complement of 12 scientific instruments gathering data about Saturn's atmosphere, rings and magnetosphere and conducting closeup observations of the Saturnian moons.

Huygens, with a separate suite of six science instruments, will separate from Cassini to fly on a ballistic trajectory toward Titan, the only celestial body besides Earth to have an atmosphere rich in nitrogen. Scientists are eager to study further this chemical similarity in hopes of learning more about the origins of our own planet Earth.

Huygens will provide the first direct sampling of Titan's atmospheric chemistry and the first detailed photographs of its surface. The Cassini mission is an international effort involving NASA, the European Space Agency (ESA) and the Italian Space Agency, Agenzia Spaziale Italiana (ASI).

The Jet Propulsion Laboratory manages the U.S. contribution to the mission for NASA's Office of Space Science, Washington, DC. The major U.S. contractor is Lockheed Martin, which provided the launch vehicle and upper stage, spacecraft propulsion module and radioisotope thermoelectric generators that will provide power for the spacecraft. The Titan IV/Centaur is a U.S. Air Force launch vehicle, and launch operations were managed by the 45th Space Wing.
Mesut Özil (9881761465) Cropped.jpg
Autor/Urheber: Ronnie Macdonald from Chelmsford, United Kingdom, Lizenz: CC BY 2.0
Mesut Özil playing for Arsenal against Stoke City, 22 September 2013
Juleum Helmstedt.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
LZ126 arriving at Lakehurst, NJ.jpg
Das Zeppelin-Luftschiff LZ126 landet in Lakehurst, New Jersey. Das Bild zeigt das Schiff bei Ankunft nach der Überführungsfahrt am 15. Oktober 1924.
Tonhalle Düsseldorf.jpg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Lyzzy als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC BY 2.5

Beschreibung: Tonhalle Düsseldorf, Blick vom Ehrenhof. Architekt: Wilhelm Kreis

  • Source: selbst fotografiert, Februar 2006
  • Photographer: Alice Wiegand, (Lyzzy)
Madeleine de Scudéry.png
Madeleine de Scudéry, anonymous 18th century engraving after a 1650s painting
Double Cross (Great Dictator).svg
Autor/Urheber: Jonathan Haas, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ein Doppelkreuz aus dem Film "Der Große Diktator"