15. November

Der 15. November ist der 319. Tag des gregorianischen Kalenders (der 320. in Schaltjahren), somit bleiben 46 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Oktober · November · Dezember
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1315: Schlacht am Morgarten (gemalt 1470)
1666: Carl Gustaf Wrangel
1889: Flagge Brasiliens
1957: Rudolf Iwanowitsch Abel auf FBI-Foto
  • 1957: Der Spion Rudolf Iwanowitsch Abel wird in den USA vor Gericht in allen drei Anklagepunkten – Ausspähen beziehungsweise Übermitteln von Verteidigungsinformationen an die UdSSR sowie ungenehmigter Agententätigkeit – für schuldig befunden und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.
  • 1959: Die SPD beschließt auf einem Parteitag das Godesberger Programm, in dem soziale Marktwirtschaft und die freie Entfaltung des Menschen eingefordert werden.
  • 1966: Der südafrikanische Professor und ehemalige ANC-Amtsträger Zachariah Keodirelang Matthews wird durch den Präsidenten Botswanas zum Botschafter in den Vereinigten Staaten berufen.
  • 1969: Das sowjetische Atom-U-Boot K-19 kollidiert in der Barentssee mit dem US-amerikanischen U-Boot USS Gato (SSN-615). Während letzteres keine ernsthaften Schäden davonträgt, muss die K-19 schwer beschädigt auftauchen.
  • 1974: Der Rat der OECD beschließt nach den Erfahrungen der Ölkrise die Errichtung der Internationalen Energieagentur, die von 16 Gründungsmitgliedern gestützt wird.
1983: Nordzypern

Wirtschaft

1953: Zuckerstreuer
  • 1953: In Deutschland wird auf den Zuckerstreuer ein Patent erteilt.
  • 1970: In den Niederlanden wird der Haringvlietdam von Königin Juliana eröffnet. Er ist ein Teil der Deltawerke, die vor Überflutungen schützen sollen.
  • 1971: Mit dem 4004 bringt Intel den ersten in Serie produzierten und auf dem freien Markt erhältlichen Ein-Chip-Mikroprozessor in den Handel.
  • 1975: Die Staats- und Regierungschefs der sechs wichtigsten Industrieländer halten in Rambouillet einen Gipfel über die Weltwirtschaftslage ab, an dessen Ende das Wirtschaftssystem von Bretton Woods formell aufgekündigt wird.
  • 2005: Um Mitternacht fällt die Sperrstunde in britischen Pubs, sofern sie eine spezielle Lizenz beantragt haben.

Wissenschaft und Technik

  • 1849: Die kaiserlich-königlich Geologische Reichsanstalt, die heutige Geologische Bundesanstalt, wird durch den österreichischen Kaiser Franz Joseph I. in Wien gegründet.
  • 1966: Das US-amerikanische Gemini-Programm geht mit der erfolgreichen Wasserung der Gemini 12-Kapsel mit James Arthur Lovell und Edwin Aldrin an Bord zu Ende.
  • 1988: Der wiederverwertbare sowjetische Raumgleiter Buran 1.01 startet zum ersten und bislang einzigen Mal vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan und beendet seine Mission nach zwei Erdumkreisungen planmäßig.
  • 1996: Die erste Version zum Download des Instant-Messaging-Dienstes ICQ wird weltweit veröffentlicht.
  • 2004: Irans Chefunterhändler Hassan Rohani gibt nach Gesprächen mit Deutschland und Frankreich bekannt, der Iran wolle mit dem 22. November auf eine weitere Uran-Anreicherung verzichten. Dennoch schließt die Internationale Atomenergiebehörde in Wien ein geheimes Atomprogramm Teherans nicht aus.

Kultur

1553: Chimäre von Arezzo

Gesellschaft

Religion

  • 1225: Heinrich I. von Müllenark wird Erzbischof von Köln.
  • 1966: Der Vatikan gibt in einer zweiten Verlautbarung die offizielle Abschaffung des Index Librorum Prohibitorum bekannt. Dieser listete Bücher auf, die Katholiken nicht lesen durften. Eine erste Verlautbarung zur Abschaffung erschien am 14. Juni 1966.
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F059404-0019 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0
Bundespräsident Karl Carstens empfängt Johannes Paul II. am 15. November 1980 auf Schloss Augustusburg

Katastrophen

  • 1978: Eine Douglas DC-8 auf dem Rückflug von Mekka gerät während des Landeanflugs auf den Flughafen Bandaranaike, Colombo, Sri Lanka, in einen Wirbelsturm. 183 Menschen sterben, 66 werden gerettet.
  • 2007: Zyklon Sidr trifft Bangladesch mit einer Windgeschwindigkeit von 215 km/h. Mindestens 3.447 Menschen kommen ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Eintrittskarte der ersten Olympien 1859
Panathenäisches Stadion 1870 (Zeichnung von Ziller)

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 17. Jahrhundert

17. und 18. Jahrhundert

19. Jahrhundert

1801–1850

1851–1900

  • 1851: Henny Jebsen, deutsche Blumen- und Landschaftsmalerin
  • 1852: Tawfiq, Vizekönig (Khedive) von Ägypten
  • 1862: Adolf Bartels, deutscher Schriftsteller und Literaturhistoriker
Gerhart Hauptmann (* 1862)
  • 1862: Gerhart Hauptmann, deutscher Dramatiker und Schriftsteller (Die Weber), Nobelpreisträger
  • 1866: Gervase Elwes, englischer Sänger
  • 1867: Emil Krebs, deutscher Sinologe, Sprachgenie
  • 1872: Hans Dominik, deutscher Schriftsteller, Science-Fiction-Autor, Journalist und Ingenieur
  • 1872: Okamoto Kidō, japanischer Dramatiker
  • 1874: August Krogh, dänischer Arzt und Zoologe
  • 1877: Albert Elmer Austin, US-amerikanischer Politiker
  • 1877: William Hope Hodgson, englischer Fantasy-Schriftsteller
  • 1878: Erich Basarke, deutscher Architekt
  • 1881: Franklin Leopold Adams, US-amerikanischer Journalist, Übersetzer und Radiosprecher
  • 1884: Julius Herman Boeke, niederländischer Ökonom
  • 1885: Emil Hadina, österreichisch-sudetendeutscher Schriftsteller
  • 1886: Georg Anschütz, deutscher Psychologe
  • 1886: Pedro Sanjuán, spanischer Komponist und Dirigent
  • 1887: Ashida Hitoshi, japanischer Politiker und Premierminister
  • 1887: Marianne Moore, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1887: Georgia O’Keeffe, US-amerikanische Malerin
  • 1888: Harald Ulrik Sverdrup, norwegischer Ozeanograph und Professor
  • 1889: Emanuel II., letzter König von Portugal
  • 1891: Pierre Audiat, französischer Journalist, Romanist und Literaturwissenschaftler
  • 1891: Erwin Rommel, deutscher Generalfeldmarschall und Befehlshaber des Afrikakorps
  • 1892: Clarence Horning, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1893: Carlo Emilio Gadda, italienischer Schriftsteller
  • 1895: Olga Romanowa, Tochter von Zar Nikolaus II.
  • 1895: Josef Schlick, deutscher Unternehmer und Politiker, MdL, MdB
  • 1897: Viktor Agartz, deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Gewerkschafter
  • 1897: Aneurin Bevan, britischer Politiker, Arbeitsminister, Gesundheitsminister, Gründer des National Health Service

20. Jahrhundert

1901–1925

  • 1901: Stanisław Szpinalski, polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 1903: Jinzai Kiyoshi, japanischer Schriftsteller und Übersetzer
  • 1905: Michael Arneth, deutscher Theologe und Lehrer
  • 1905: Hara Tamiki, japanischer Schriftsteller
  • 1905: Annunzio Mantovani, italienischer Orchesterleiter
Claus Schenk Graf von Stauffenberg (* 1907)
  • 1907: Claus Graf Schenk von Stauffenberg, deutscher Offizier, Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1908: Rafael von Uslar, deutscher Prähistoriker
  • 1908: Carlo Abarth, österreichisch-italienischer Motorradrennfahrer und Unternehmer
  • 1909: Auguste Hargus, deutsche Leichtathletin
  • 1910: Josef Argauer, österreichischer Fußballtrainer
  • 1910: Sir Hugh Carleton Greene, britischer Journalist, Mitbegründer des NWDR (Nordwestdeutscher Rundfunk)
  • 1910: Geoffrey Toone, irischer Schauspieler
  • 1911: Kay Walsh, britische Tänzerin und Schauspielerin
  • 1912: Albert Baez, US-amerikanischer Physiker
  • 1912: Erich Mirek, deutscher Schauspieler
  • 1913: Gus Johnson, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 1914: Jorge Bolet, US-amerikanisch-kubanischer Pianist
  • 1914: Giuseppe Caprio, vatikanischer Diplomat, Kurienkardinal
  • 1914: Etty Hillesum, niederländische Schriftstellerin
  • 1914: Wladimir Lotarjow, sowjetischer Konstrukteur von Strahltriebwerken
  • 1915: Dieter Aschenborn, namibischer Maler
  • 1915: Billo Frómeta, dominikanischer Musiker und Dirigent
  • 1917: John Whiting, britischer Dramatiker
  • 1918: Kurt Kohl, deutscher Psychologe
  • 1918: Adolfo Pedernera, argentinischer Fußballspieler und -trainer
  • 1920: Willi Fischer, deutscher Politiker, MdB
  • 1920: Jerome Richardson, US-amerikanischer Jazzsaxophonist und -flötist
  • 1921: Gil Bouley, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1921: Helmut Schönnamsgruber, deutscher Naturwissenschaftler, Naturschützer sowie Vereins- und Verbandsfunktionär
  • 1922: Francesco Rosi, italienischer Regisseur
  • 1923: Marc Moret, Schweizer Manager
  • 1925: Jurriaan Hendrik Andriessen, niederländischer Komponist
  • 1925: Howard Baker, US-amerikanischer Politiker, Senator für Tennessee, Stabschef des Weißen Hauses
  • 1925: Gerd Duwner, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1925: Heinz Piontek, deutscher Schriftsteller

1926–1950

  • 1926: Alfred Biehle, deutscher Politiker, MdB
  • 1926: Helmut Fischer, deutscher Schauspieler
  • 1926: Raúl Marrero, puerto-ricanischer Cantautor
  • 1926: Martin Wilke, deutscher Fußballtrainer
  • 1928: C. W. McCall, US-amerikanischer Musiker
  • 1928: Jerry Toth, kanadischer Jazzmusiker, Komponist und Arrangeur
  • 1929: Ed Asner, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1929: Józef Patkowski, polnischer Komponist, Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 1930: J. G. Ballard, britischer Romanschriftsteller
  • 1930: Aureliano Bolognesi, italienischer Boxer, Olympiasieger
  • 1930: Herbert Häber, deutscher Politiker, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees (ZK) der SED
  • 1931: Mwai Kibaki, kenianischer Politiker, Staatspräsident
  • 1932: Petula Clark, britische Schauspielerin und Schlagersängerin
  • 1932: Clyde McPhatter, US-amerikanischer Sänger
  • 1932: Jerry Unser, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1934: Martin Bangemann, deutscher Politiker, MdB, Bundesminister, EU-Kommissar
  • 1934: Joanna Barnes, US-amerikanische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1934: Peter Dickinson, britischer Komponist, Pianist und Musikkritiker
  • 1934: Adolf Katzenmeier, deutscher Physiotherapeut, Betreuer der deutschen Fußballnationalmannschaft
  • 1935: Gabriele Ferro, italienischer Dirigent
Wolf Biermann (* 1936)
  • 1936: Wolf Biermann, deutscher Liedermacher und Lyriker
  • 1939: Karl Acham, österreichischer Soziologe, Philosoph und Wissenschaftshistoriker
  • 1939: Yaphet Kotto, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1940: Klaus Ampler, deutscher Radrennfahrer
  • 1940: Roberto Cavalli, italienischer Modeschöpfer
  • 1940: Sam Waterston, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1941: Alice Calaprice, US-amerikanische Biografin von Albert Einstein, Verlegerin und Lektorin deutsch-armenischer Herkunft
  • 1942: Daniel Barenboim, israelischer Pianist und Dirigent
  • 1943: Ali Haurand, deutscher Jazzmusiker
  • 1944: Marie-Louise Butzig, französische Fußballspielerin
  • 1944: Joy Fleming, deutsche Sängerin
  • 1944: Jobst Knigge, deutscher Journalist und Historiker
  • 1944: Maurizio Micangeli, italienischer Autorennfahrer
  • 1945: Roger Donaldson, neuseeländischer Filmregisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor
  • 1945: Anni-Frid Lyngstad (Frida), schwedische Pop-Sängerin (ABBA)
  • 1945: Bob Gunton, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1946: Larry Cole, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1946: Romain Feitler, Luxemburger Autorennfahrer
  • 1946: Rino Vernizzi, italienischer Fagottist
  • 1947: Bill Richardson, US-amerikanischer Politiker
  • 1947: Bob Dandridge, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1948: Andrzej Mysiński, polnischer Kontrabassist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1948: Georg Ringsgwandl, deutscher Kardiologe, Kabarettist und Liedermacher
  • 1948: Maria Bill, schweizerisch-österreichische Schauspielerin und Sängerin
  • 1948: Alois Schindler, deutscher Fußballspieler und -trainer

1951–1975

  • 1951: Beverly D’Angelo, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1951: Eroc, deutscher Musiker und Musikproduzent
  • 1951: Paul Seitz, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1952: Rolf Arnold, deutscher Pädagoge
  • 1953: Elizabeth Arthur, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 1953: Philippe Auvray, französischer Autorennfahrer
  • 1954: Hans-Günter Bruns, deutscher Fußballspieler
  • 1954: Anson Funderburgh, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1954: Herbert Heidenreich, deutscher Fußballspieler
  • 1954: Aleksander Kwaśniewski, polnischer Staatspräsident
  • 1954: Uli Stielike, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1954: Tony Thompson, US-amerikanischer Musiker
  • 1955: Liane Dirks, deutsche Schriftstellerin
  • 1955: Sergei Woitschenko, weißrussischer Künstler und Designer
  • 1957: Richard Gray, US-amerikanischer Level-Designer
  • 1958: Leslie Malton, deutsch-US-amerikanische Schauspielerin
  • 1960: Dann Huff, US-amerikanischer Studiogitarrist und Musikproduzent
  • 1960: Willi Langer, österreichischer Musiker
  • 1960: Susanne Lothar, deutsche Schauspielerin
  • 1961: Volker Ahmels, deutscher Pianist
  • 1961: Christian Stückl, deutscher Intendant und Regisseur
  • 1964: Johannes Wohlwend, liechtensteinischer Judoka
  • 1966: Nury Guarnaschelli, argentinische Hornistin
  • 1967: Becky Anderson, britische Journalistin und Moderatorin
  • 1967: E-40, US-amerikanischer Rapper
  • 1967: Pandeli Majko, albanischer Regierungschef
  • 1967: François Ozon, französischer Filmregisseur
  • 1968: René Adamczewski, deutscher Fußballspieler
  • 1968: Ol’ Dirty Bastard, US-amerikanischer Rapper
  • 1968: Uwe Rösler, deutscher Fußballspieler
  • 1968: Lucie Zedníčková, tschechische Schauspielerin
  • 1969: Big Hawk, US-amerikanischer Rapper
  • 1969: Harry Koch, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1970: Uschi Disl, deutsche Biathletin, Olympiasiegerin
  • 1970: Jack Ingram, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1971: Maria Rachel J. Arenas, philippinische Politikerin
  • 1971: Martin Pieckenhagen, deutscher Fußballtorhüter
  • 1973: Muhammadqodir Abdullayev, usbekischer Boxer
  • 1973: Ole Eisfeld, deutscher Schauspieler
  • 1973: Sydney Tamiia Poitier, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1974: Oleksij Ajdarow, ukrainischer Biathlet
  • 1974: Chad Kroeger, kanadischer Sänger und Gitarrist (Nickelback)
  • 1974: Roland Schmaltz, deutscher Schachgroßmeister
  • 1974: Isabella Müller-Reinhardt, deutsche Fernsehmoderatorin
  • 1975: Baby Bash, US-amerikanischer Rapper

1976–2000

  • 1976: Virginie Ledoyen, französische Schauspielerin und Model
  • 1976: Claudia Llosa, peruanische Filmregisseurin und Drehbuchautorin
  • 1977: Noureddine Daham, algerischer Fußballspieler
  • 1977: Logan Whitehurst, US-amerikanischer Schlagzeuger und Sänger
  • 1978: Judith Richter, deutsche Schauspielerin
  • 1979: Robert Kendrick, US-amerikanischer Tennisspieler
  • 1981: Lorena Ochoa, mexikanische Golferin
  • 1982: Clemens J. Setz, österreichischer Schriftsteller und Übersetzer.
  • 1982: Kalu Uche, nigerianischer Fußballspieler
  • 1983: Viviënne van den Assem, niederländische Schauspielerin
  • 1983: Natalie Augsburg, deutsche Handballspielerin
  • 1983: Imanol Erviti, spanischer Radrennfahrer
  • 1983: John Heitinga, niederländischer Fußballspieler
  • 1983: Veli-Matti Lindström, finnischer Skispringer
  • 1983: Laura Smet, französische Schauspielerin
  • 1983: Fernando Verdasco, spanischer Tennisspieler
  • 1984: Katarina Bulatović, montenegrinische Handballspielerin
  • 1985: Guilherme Afonso, Schweizer-angolanischer Fußballspieler
  • 1985: Jeffree Star, US-amerikanische Drag Queen, Model und Make-up-Artist, Fashion-Designer, Sänger und DJ
  • 1986: Winston Duke, trinidadischer Schauspieler
  • 1986: K.I.M., französischer Beatboxer
  • 1986: Éder, brasilianisch-italienischer Fußballspieler
  • 1986: Toni Wachsmuth, deutscher Fußballspieler
  • 1987: Arsen Kasabijew, polnisch-georgischer Gewichtheber
  • 1987: Anders Krohn, norwegischer Rennfahrer
  • 1988: B.o.B, US-amerikanischer Rapper und Produzent
  • 1989: Troy Castaneda, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1991: Konrad Baumann, deutscher Schauspieler
  • 1991: Christian Dissinger, deutscher Handballspieler
  • 1991: Shailene Woodley, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1992: Pernille Harder, dänische Fußballspielerin
  • 1992: Bobby Wood, US-amerikanischer Fußballspieler
  • 1993: Paulo Dybala, argentinischer Fußballspieler
  • 1993: Valentina Margaglio, italienische Skeletonpilotin
  • 1998: Ophelia Preller, deutsche Kanutin

21. Jahrhundert

  • 2001: Jeremy Alcoba, spanischer Motorradrennfahrer

Gestorben

Albertus Magnus († 1280)

Vor dem 17. Jahrhundert

  • 0655: Æthelhere, König von East Anglia
  • 0655: Desiderius von Cahors, Bischof von Cahors, Heiliger
  • 0655: Penda, König von Mercia
  • 0697: Marinus, iro-schottischer Wanderbischof und Heiliger
  • 0878: Fintan von Rheinau, irischer Eremit und Heiliger
  • 0923: Richwin, Graf von Verdun
  • 1037: Odo II., Graf von Blois, Châteaudun, Chartres, Reims, Tours, Beauvais, Sancerre, Meaux und Troyes
  • 1136: Leopold III., Markgraf von Österreich
  • 1176: Everard des Barres, Großmeister des Templerordens
  • 1184: Beatrix von Burgund, deutsche Königin und Kaiserin des Heiligen römischen Reiches
  • 1184: William de Beaumont, 3. Earl of Warwick, englischer Magnat
  • 1190: Dietrich II. von Montfaucon, Erzbischof von Besançon
  • 1194: Margarete I., Gräfin von Flandern
  • 1249: Guillaume III. des Barres, französischer Ritter und Kreuzfahrer
  • 1250: Gottfried IV., Graf von Ziegenhain und von Nidda
  • 1256: Ludolf II., Graf von Hallermund-Loccum
  • 1280: Albertus Magnus, deutscher Philosoph und Naturwissenschaftler, Bischof von Regensburg
  • 1305: Volker von Fulach, Abt im Kloster Wettingen
  • 1351: Johanna von Pfirt, Gräfin von Pfirt und Herzogin von Österreich
  • 1379: Otto V., Herzog von Bayern, Markgraf und Kurfürst von Brandenburg
  • 1392: Ortolf von Offenstetten, Domdekan in Salzburg, nominell Bischof von Lavant
  • 1398: Gerhard vom Berge, Fürstbischof von Verden und Hildesheim
  • 1461: Johann Lüneburg, Lübecker Bürgermeister
  • 1463: Giovanni Antonio Orsini del Balzo, italienischer Adliger, Fürst von Tarent
  • 1469: Marguerite des Baux, Gräfin von Saint-Pol
  • 1527: Katherine of York, englische Prinzessin und Gräfin von Devon
  • 1541: Margarete Blarer, deutsche reformierte Diakonisse
  • 1553: Lucrezia di Lorenzo de’ Medici, Angehörige des Patriziats von Florenz
  • 1557: Ferrante I. Gonzaga, Graf von Guastalla, Vizekönig von Sizilien und Gouverneur von Mailand
  • 1560: Dominico de Soto, spanischer Theologe und Philosoph
  • 1574: Tobias Egli, Schweizer Pfarrer
Johannes Kepler († 1630)

17. und 18. Jahrhundert

  • 1606: Erasmus Habermehl, deutscher Uhrmacher und Verfertiger von astronomischen und geodätischen Instrumenten
  • 1629: Gábor Bethlen, Fürst von Siebenbürgen
  • 1630: Johannes Kepler, deutscher Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und Theologe
  • 1633: Caspar Cunradi, deutscher Arzt, Historiker und Lyriker
  • 1633: Martin Röber, deutscher lutherischer Theologe
  • 1640: Balthasar Walther, deutscher Philologe und lutherischer Theologe
  • 1670: Jan Amos Komenský, tschechischer Humanist, Schriftsteller, Pädagoge
  • 1671: Julie d’Angennes, französische Adlige und Salondame
  • 1675: Cort Sivertsen Adeler, norwegischer Seemann und Admiral
  • 1689: Ernst Ludwig von Remchingen, deutscher Oberstleutnant und Burgvogt
  • 1705: Dorothea Charlotte von Brandenburg-Ansbach, Landgräfin von Hessen-Darmstadt
  • 1706: Tshangyang Gyatsho, sechster Dalai Lama
  • 1712: James Douglas-Hamilton, 4. Duke of Hamilton, englischer Adeliger
  • 1718: Moritz Wilhelm, Herzog von Sachsen-Zeitz
  • 1723: Philipp Franz Schleich, deutscher Orgelbauer
  • 1729: Hans Jacob Faber, Bürgermeister von Hamburg
  • 1729: Giuseppe Volpini, italienischer Bildhauer und Stuckateur
  • 1733: Ludwig Christian Crell, deutscher Philosoph
  • 1749: Johann Christoph Wiegleb, deutscher Orgelbauer
  • 1750: Pantaleon Hebenstreit, deutscher Komponist, Musiker und Tanzlehrer, Erfinder des Pantaleons
  • 1751: Benedikt Gambs, süddeutscher Maler
  • 1765: Sophie Dorothea Marie von Preußen, Markgräfin von Brandenburg-Schwedt
  • 1767: Giuseppe Maria Feroni, italienischer Geistlicher und Kardinal, Päpstlicher Thronassistent, Präfekt der Ritenkongregation
Johann Christian Senckenberg († 1772)

19. Jahrhundert

  • 1802: George Romney, britischer Maler
  • 1808: Mustafa IV., Sultan des Osmanischen Reiches
  • 1828: Maria Amalie Auguste, Pfalzgräfin von Zweibrücken-Birkenfeld-Bischweiler, Königin von Sachsen und Herzogin von Warschau
  • 1830: Dominique You, französischer Pirat
  • 1831: Vincenc Mašek, böhmischer Komponist
  • 1832: Jean-Baptiste Say, französischer Ökonom und Geschäftsmann
  • 1839: William Murdoch, schottischer Erfinder
  • 1842: Hermann Arntzenius, niederländischer Rechtsgelehrter
  • 1844: Nicolaas Cornelis de Fremery, niederländischer Mediziner, Pharmakologe, Zoologe und Chemiker
  • 1853: Charles Gordon Atherton, US-amerikanischer Politiker
  • 1853: Maria II., Königin von Portugal
  • 1857: Alois Vock, Schweizer römisch-katholischer Geistlicher, Pädagoge und Historiker
  • 1862: Johann Karl Christoph Vogel, deutscher Theologe, Pädagoge und Lexikograf
  • 1863: Friedrich VII., König von Dänemark
  • 1865: Friedrich Theodor Schubert, russischer Offizier und Geodät
  • 1868: Jakob Rothschild, deutsch-französischer Bankier und Mitglied der Rothschild-Familie
  • 1883: Josef Barák, tschechischer Politiker, Journalist und Dichter
  • 1885: Friedrich August Eckstein, deutscher Altphilologe und Lexikograf
  • 1888: Max in Bayern, bayerischer Herzog
  • 1894: Immanuel Stockmeyer, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer
  • 1896: Georg Ferdinand Dümmler, deutscher Altphilologe und Archäologe
  • 1900: Adolf Pichler, österreichischer Schriftsteller und Naturwissenschaftler

20. Jahrhundert

1901–1950

  • 1907: Evelyn Ashley, britischer Schriftsteller und Politiker
  • 1907: Josef Weikert, böhmischer Kirchenmusiker und Komponist
  • 1908: Cixi, Nebenfrau des chinesischen Kaisers Xianfeng
  • 1910: Emmanuel Pettavel, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer
  • 1910: Wilhelm Raabe, deutscher Erzähler
  • 1910: Emil Schreiner, norwegischer Altphilologe
  • 1916: Henryk Sienkiewicz, polnischer Schriftsteller, Nobelpreisträger
  • 1917: Hans Adam, bayerischer Offizier
  • 1917: John W. Foster, US-amerikanischer Politiker
  • 1918: Robert Anderson, britischer Polizist
  • 1919: Michail Ossipowitsch Doliwo-Dobrowolski, polnisch-russischer Ingenieur
  • 1924: Edwin Samuel Montagu, britischer Politiker
  • 1926: Hiram Abrams, US-amerikanischer Unternehmer, erster Präsident des Filmverleihs United Artists
  • 1928: Paul Thiersch, deutscher Architekt und Hochschullehrer
  • 1937: Heinrich Eugen Abt, Schweizer Politiker
  • 1938: Felix Oppenheimer, österreichischer Schriftsteller
  • 1941: Wal Handley, britischer Motorrad- und Automobilrennfahrer
  • 1942: Annemarie Schwarzenbach, Schweizer Schriftstellerin
  • 1949: Narayan Apte, indischer Hindu-Aktivist, mutmaßlicher Drahtzieher der Ermordung von Mahatma Gandhi
  • 1949: Nathuram Godse, indischer Attentäter, Mörder von Mahatma Gandhi

1951–1975

  • 1951: René Bonneau, französischer Autorennfahrer
  • 1952: Wassyl Krytschewskyj, ukrainischer Kunstwissenschaftler, Maler, Architekt, Grafiker und Bühnenbildner
  • 1954: Lionel Barrymore, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1954: Charley Jordan, US-amerikanischer Blues-Sänger, Gitarrist und Songschreiber
  • 1958: Samuel Hopkins Adams, US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller
  • 1958: Tyrone Power, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1962: Irene Lentz, US-amerikanische Kostümbildnerin
  • 1963: Theobald Schrems, deutscher Geistlicher und Kirchenmusiker, Begründer des Musikgymnasiums der Regensburger Domspatzen
  • 1964: Luis Emilio Mena, dominikanischer Komponist und Musiker
  • 1967: Michael J. Adams, US-amerikanischer Testpilot
  • 1969: Ignacio Aldecoa, spanischer Schriftsteller
  • 1969: Wilhelm Braun, deutscher Skilangläufer
  • 1969: Itō Sei, japanischer Schriftsteller, Übersetzer und Literaturkritiker
  • 1969: Arthur Vollstedt, deutscher Eisschnellläufer
  • 1970: Franz Hartl, österreichischer Politiker
  • 1971: Edie Sedgwick, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1972: William Ross Ashby, britischer Psychiater und Pionier in der Kybernetik

1976–2000

  • 1976: Jean Gabin, französischer Schauspieler
  • 1977: William C. McGann, US-amerikanischer Filmregisseur, Spezialeffektdesigner und Kameramann
  • 1978: Margaret Mead, US-amerikanische Anthropologin
  • 1978: Henry Pacholski, deutscher Rocksänger und Textdichter (Lift)
  • 1978: Gerhard Zachar, deutscher Rockmusiker, Sänger, Bandleader und Komponist (Lift)
  • 1980: Emilio Pujol, spanischer Gitarrist und Komponist
  • 1981: Maulana Sadr ud-Din, Imam in der Wilmersdorfer Moschee zu Berlin, erster Missionar der islamischen Konfession Ahmadiyya Anjuman Ischat-i-Islam Lahore
  • 1984: Hermann Dietzfelbinger, deutscher Pfarrer und Theologe, bayerischer Landesbischof
  • 1984: Anton Kehrer, österreichischer Politiker
  • 1985: Meret Oppenheim, deutsch-schweizerische Künstlerin und Dichterin des Surrealismus
  • 1988: Giovanni Vittorio Amoretti, italienischer Literaturhistoriker, Literaturwissenschaftler und Germanist
  • 1989: Georg Heubeck, deutscher Versicherungsmathematiker
  • 1992: Adelquis Remón Gay, kubanischer Schachspieler
  • 1993: Jaan Koha estnischer Komponist
  • 1993: Leocadio Vizcarrondo, puerto-ricanischer Musiker, Arrangeur und Komponist
  • 1994: Lia Wöhr, deutsche Schauspielerin und Fernsehproduzentin
  • 1997: Coen van Vrijberghe de Coningh, niederländischer Schauspieler
  • 1998: Stokely Carmichael, guineischer Bürgerrechtler und Revolutionär
  • 2000: Max Hermann Archimowitz, deutscher Politiker
  • 2000: Rinaldo Martino, argentinisch-italienischer Fußballspieler
  • 2000: Piero Pasinati, italienischer Fußballspieler und -trainer

21. Jahrhundert

  • 2001: Bienvenido Bustamante López, dominikanischer Komponist und Klarinettist
  • 2002: Myra Hindley, britische Kriminelle
  • 2003: Mohamed Choukri, marokkanischer Schriftsteller
  • 2004: Elmer Lee Andersen, US-amerikanischer Politiker
  • 2004: Annemarie Böll, deutsche Übersetzerin, Ehefrau von Heinrich Böll
  • 2004: Jürgen Schmidt, deutscher Schauspieler (Polizeiruf 110)
  • 2004: Herbert Sczepan, deutscher Baptistenpastor und Evangelist
  • 2005: Hanne Haller, deutsche Schlagersängerin
  • 2005: Hermann Heinemann, deutscher Gewerkschafter und Politiker, MdEP, Landesminister
  • 2005: Robert Tisch, US-amerikanischer Unternehmer, Mitinhaber der New York Giants
  • 2006: Martin Apeltauer, österreichischer Politiker
  • 2006: Dieter Saldecki, deutscher Autor und Dramaturg
  • 2007: Don Fellows, US-amerikanischer Schauspieler
  • 2007: Christoph Kirschner, deutscher Mediziner
  • 2008: Claire-Lise de Benoit, Schweizer Schriftstellerin
  • 2008: Grace Hartigan, US-amerikanische Malerin
  • 2008: Peter W. Jansen, deutscher Filmkritiker und -publizist
  • 2008: Jan Krugier, polnisch-schweizerischer Galerist und Kunsthändler
  • 2008: Robert Schollemann, französischer Autorennfahrer
  • 2009: Pierre Harmel, belgischer Rechtswissenschaftler und Politiker, Minister, Premierminister
  • 2009: Pavle, serbischer Patriarch, Metropolit von Belgrad und Karlovci, Erzbischof von Peć
  • 2010: Anlloyd Samuel, palauischer Schwimmer
  • 2011: William Barnes Arveson, US-amerikanischer Mathematiker
  • 2012: Luís Carreira, portugiesischer Motorradrennfahrer
  • 2013: Raimondo D’Inzeo, italienischer Springreiter
  • 2013: Glafkos Klerides, zypriotischer Politiker, Staatspräsident
  • 2016: Ada Pace, italienische Autorennfahrerin
  • 2017: Frans Krajcberg, polnisch-brasilianischer Künstler
  • 2017: Lil Peep, US-amerikanischer Rapper
  • 2019: Harrison Dillard, US-amerikanischer Leichtathlet

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Albertus Magnus, Bischof von Regensburg, Ordensmann und Kirchenlehrer (evangelisch, römisch-katholisch)
    • Johannes Kepler, deutscher Astronom (evangelisch)
    • Hl. Leopold, österreichischer Adeliger (römisch-katholisch)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 15. November – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Johann Christian Senckenberg.jpg
Bildnis des Johann Christian Senckenberg, im Hintergrund das Theatrum anatomicum und das Bürgerhospital
Zappas Olympics 1859 ticket.JPG
Ticket of the Olympics of 1859 in Athens.
Zuckerstreuer P1290742.JPG
Autor/Urheber: Joachim Müllerchen, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Zuckerstreuer "süßer Heinrich" der Firma Hely
Beverly D'Angelo 2, 2012.jpg
Autor/Urheber: The Drama League, Lizenz: CC BY 2.0
Actress Beverly D'Angelo at the 2012 Drama League Benefit Gala.
Johannes Kepler 1610.jpg
Painting of an unknown man by an unknown artist, presumed to be a copy of an unknown original, allegedly from 1610. Often mistaken for Johannes Kepler but more likely a complete forgery. If it is based on anything, it more likely derived from a portrait of Michael Mästlin.[1]
Chimera di Arezzo.jpg
Etruscan bronze statue depicting the legendary monster. It was originally part of a group with Bellerophon and Pegasus. On the right leg is engraved the dedicatory inscription to Tinia.
Nicola Perscheid - Gerhart Hauptmann.jpg
Der Dramatiker Gerhart Hauptmann auf einer Fotografie von Nicola Perscheid.
Wolf Biermann Lauter Lyrik.jpg
Autor/Urheber: Marco Maas/fotografirma.de, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Wolf Biermann beim Dichtertreffen Lauter Lyrik am 16. November 2008, Rolf-Liebermann-Studio des NDR, Hamburg.
Carl Gustaf Wrangel 1662.jpg
Estnisch: „Carl Gustaf Wrangel, Rootsi väejuht ja riigitegelane“
title QS:P1476,et:"Carl Gustaf Wrangel, Rootsi väejuht ja riigitegelane"
label QS:Let,"Carl Gustaf Wrangel, Rootsi väejuht ja riigitegelane"
Bundesarchiv B 145 Bild-F059404-0019, Bundespräsident empfängt Papst Johannes Paul II..jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F059404-0019 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Vom 15. bis 19. November 1980 besuchte Seine Heiligkeit Papst Johannes Paul II. die Bundesrepublik Deutschland. Auf Einladung von Bundespräsident Karl Carstens hat der Papst seinen pastoralen Besuch mit einem offiziellen in Bonn verbunden. Am 15. November gab der Bundespräsident einen Empfang zu Ehren Seiner Heiligkeit auf Schloß Augustusburg in Brühl bei Bonn. Dort führte Papst Johannes Paul II. auch ein Gespräch mit Bundeskanzler Helmut Schmidt. Gleichzeitig traf Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher mit Kardinal-Staatssekretär Casaroli zusammen. Im Anschluß an den offiziellen Teil begab sich der Papst auf den Bonner Münsterplatz, um dort eine Ansprache zu halten. Ferner bestand der pastorale Teil aus Besuchen in Köln, Osnabrück, Mainz, Fulda, Altötting und München. In allen diesen Städten hielt Papst Johannes Paul II. die Heilige Messe. Eigentlicher Anlaß seines Aufenthaltes in der Bundesrepublik war der 700. Todestag von Albertus Magnus (1193-1280), dessen Grab der Papst in Köln besuchte.


Bundespräsident Karl Carstens und Papst Johannes Paul II. auf Schloß Augustusburg in Brühl.
Rudolf Abel FBI mugshot portrait.jpg
FBI-Porträt von Rudolf Ivanovich Abel
Panathinaiko Stadio 1870.JPG
Panathenaic Stadium at 1870