12. September

Der 12. September ist der 255. Tag des gregorianischen Kalenders (der 256. in Schaltjahren), somit bleiben 110 Tage bis zum Jahresende.

Wenn das folgende Jahr ein Schaltjahr ist, beginnt im Koptischen und im Äthiopischen Kalender das Jahr am 12. September. In allen anderen Jahren ist Jahresbeginn am 11. September.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

1556: Kaiser Ferdinand I.
1861: General Lees Operationsplan am Cheat Mountain
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-567-1503A-07 / Toni Schneiders / CC-BY-SA 3.0
1943: Mussolini mit deutschen Fallschirmjägern
1974: Haile Selassie

Wirtschaft

  • 1830: Das amerikanische Vollschiff Draper aus Baltimore unter dem Kommando von Kapitän Hillert läuft als erstes Schiff in den gerade fertiggestellten Hafen der 1827 gegründeten Stadt Bremerhaven ein.
  • 1839: Die ersten serienmäßig hergestellten fotografischen Kameras werden von dem Pariser Kamerafabrikanten und Inhaber des ersten Fotogeschäfts der Welt, Alphonse Giroux, in Paris für 400 Franc zum Kauf angeboten.
  • 1909: Der Chemiker Fritz Hofmann, Mitarbeiter der Farbenfabrik Bayer/Elberfeld a. d. Wupper, erhält weltweit das erste Patent für ein Verfahren zur Herstellung von künstlichem Kautschuk, den er Buna nennt.
  • 1919: Am London Bullion Market treffen sich zum ersten Mal Goldhändler, um den Weltmarktpreis für Gold formal zu fixieren.
  • 1963: Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main wird der Porsche 901 als Nachfolger des Porsche 356 vorgestellt. Dieser muss ein Jahr später wegen Markenrechten von Peugeot in Porsche 911 umbenannt werden.
  • 1997: Air France übernimmt die französische Inlandsfluggesellschaft Air Inter.

Wissenschaft und Technik

1940: Höhlenmalerei in Lascaux

Kultur

1878: Obelisk in London (Aufbau im August)
  • 1878: In London wird am Ufer der Themse ein ägyptischer Obelisk aufgestellt, einer der Nadeln der Kleopatra. Den Obelisken hatte Muhammad Ali Pascha im Jahr 1819 Großbritannien geschenkt, doch die Transportkosten wollte jahrzehntelang niemand tragen.
  • 1883: In Wien wird der Schlussstein für das neue Rathaus am Ring gesetzt.
1905: Rathaus in Kopenhagen

Gesellschaft

1953: Jacqueline Kennedy während ihrer Hochzeit

Religion

1833: Der Betsaal des Rauhen Hauses

Katastrophen

  • 1857: Ein Hurrikan verursacht den Untergang des US-Passagierschiffs Central America auf der Fahrt von Havanna nach New York. 149 Personen können von zwei Schiffen gerettet werden, 429 Menschen finden den Tod. Es gehen mit der Ladung über 13 Tonnen Goldfracht aus Kalifornien unter, was 1987 zu einer Bergungsaktion führen wird.
  • 1905: Das japanische Schlachtschiff Mikasa sinkt nach einer Munitionsexplosion. Von der 935 Mann starken Besatzung kommen 256 Mann ums Leben, und 343 Mann werden verletzt.
  • 1918: Südwestlich von Land’s End wird das britische Passagierschiff Galway Castle von dem deutschen U-Boot U 82 torpediert. 143 der 950 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben.
  • 1928: Der Okeechobee-Hurrikan kostet auf Guadeloupe rund 1200 Menschenleben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

1964: Canyonlands-Nationalpark

Sport

1920: Plakat der Spiele in Antwerpen

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren

Vor dem 18. Jahrhundert

18. Jahrhundert

  • 1707: Friedrich Esaias Pufendorf, deutscher Jurist
  • 1725: Guillaume Le Gentil, französischer Astronom
  • 1727: Johan Gerhards von Angelbek, deutscher Anwalt und Kolonialbeamter
  • 1735: Anton Oehmbs, deutscher katholischer Theologe und Hochschullehrer
  • 1736: Hsinbyushin, Herrscher des Königreichs Ava im heutigen Myanmar aus der Konbaung-Dynastie
  • 1736: Georg Theodor Strobel, deutscher lutherischer Theologe und Kirchenhistoriker
  • 1737: Richard Bache, US-amerikanischer Politiker
  • 1738: Jonathan Hunt, US-amerikanischer Pionier, Landbesitzer und Politiker aus Massachusetts, Vizegouverneur von Vermont
  • 1740: Johann Heinrich Jung, deutscher Augenarzt, Wirtschaftswissenschaftler und Schriftsteller
  • 1745: Jean-François Lefèbvre, chevalier de la Barre, französisches Opfer eines religiös motivierten Justizmordes
  • 1746: Michele Arditi, italienischer Jurist und Klassischer Archäologe
  • 1752: Edward Smith Stanley, 12. Earl of Derby, britischer Politiker und Pferdesportliebhaber
  • 1753: Bernhard Vinzenz Adler, böhmischer Mediziner
  • 1756: Jonathan Mason, US-amerikanischer Politiker
  • 1757: John Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 1759: Maximilian Josef Montgelas, bayerischer Politiker und Staatsreformer, Minister
  • 1763: Phaungkaza Maung Maung, König des birmanischen Königreichs Ava
  • 1763: Johann Hermann Stindt, deutscher Mühlenbauer und Papierformenhersteller
  • 1765: Johannes Ernst, Schweizer evangelischer Geistlicher
  • 1768: Benjamin Carr, englisch-amerikanischer Komponist, Organist, Sänger und Musikverleger
  • 1773: Gustav Maximilian von Croÿ, Kardinal und Erzbischof von Rouen
  • 1775: Karl August Tittmann, deutscher Jurist und sächsischer Beamter
  • 1777: Henri Marie Ducrotay de Blainville, französischer Zoologe und Anatom
  • 1780: Johann Carl Ludwig Schmid, deutscher Architekt
  • 1786: August Heinrich Gustav von Bongard, deutscher Botaniker
  • 1800: Pierre Charles Fournier Saint Amant, französischer Schachmeister
  • 1800: Joseph Augenstein, deutscher Politiker
  • 1800: Friedrich von Uechtritz, deutscher Dichter, Historiker und Genealoge

19. Jahrhundert

1801–1850

  • 1801: Giuseppe Concone, italienischer Gesangsmeister
  • 1803: Auguste Brizeux, französischer Schriftsteller
  • 1804: Karl zu Leiningen, 3. Fürst zu Leiningen, erster Ministerpräsident der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1806: Andrew Hull Foote, US-amerikanischer Admiral der Union im amerikanischen Sezessionskrieg
  • 1808: August von Werder, preußischer General
  • 1809: Julius von Bose, preußischer General der Infanterie
  • 1811: Max Haushofer, deutscher Landschaftsmaler

1851–1900

  • 1857: George Hendrik Breitner, niederländischer Kunstmaler und Fotograf, Vertreter des Amsterdamer Impressionismus
  • 1858: Fernand Khnopff, belgischer Maler, Grafiker, Bildhauer und Kunstschriftsteller
  • 1859: Curt von Hagen, deutscher Kolonialbeamter
  • 1863: Hermann Kutter, Schweizer evangelischer Theologe
  • 1863: Theodor Seitz, deutscher Kolonialpolitiker
  • 1865: Sophus Claussen, dänischer Schriftsteller
  • 1867: Herbert L. Clarke, US-amerikanischer Kornettist und Komponist
  • 1869: Adolf Ott, deutscher Priester und Offizial
  • 1870: Carl Arend, deutscher Architekt
  • 1872: Heinrich Schulz, deutscher Reformpädagoge und Politiker, MdR, Wegbereiter der Stenografie
  • 1873: Gertrud Bäumer, deutsche Reformpädagogin, Frauenrechtlerin, Politikerin und MdR
  • 1874: Frans Drion, niederländischer Lehrer, Politiker und Anarchist
  • 1876: Frieda Gallati, Schweizer Historikerin
  • 1877: Alexander Jerminingeldowitsch Arbusow, russischer Chemiker
  • 1877: Georg Hamel, deutscher Mathematiker
  • 1878: James Ashcroft, englischer Fußballtorhüter
  • 1880: Henry Louis Mencken, US-amerikanischer Publizist und Schriftsteller
  • 1881: Hendrik Enno Boeke, niederländischer Mineraloge
  • 1881: Adolf Hühnlein, deutscher General, Führer des Nationalsozialistisches Kraftfahrerkorps
  • 1881: Daniel Jones, britischer Anglist und Phonetiker
  • 1882: Georg Gelbke, deutscher Maler und Grafiker aus Sachsen
  • 1883: Gus Cannon, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 1885: Heinrich Hoffmann, deutscher Fotograf, Leibfotograf Adolf Hitlers
  • 1885: William Slavens McNutt, US-amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller
  • 1887: Friedrich Wilhelm Hermann Aevermann, deutscher Pädagoge und Politiker
  • 1887: Yusif Vəzir Çəmənzəminli, aserbaidschanischer Schriftsteller und Staatsmann
  • 1887: Auguste Lazar, österreichische Schriftstellerin
  • 1888: Maurice Chevalier, französischer Chansonnier und Schauspieler
  • 1889: Heinrich Lersch, deutscher Arbeiterdichter
  • 1889: Joe Gould, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1890: Erich Lehmann, deutscher Leichtathlet
  • 1890: Karl Peter Röhl, deutscher Maler, Grafiker und Designer
  • 1891: Fred Kelly, US-amerikanischer Hürdenläufer und Olympiasieger
  • 1892: Wilhelm Tophinke, deutscher Bildhauer
  • 1893: Wolfgang Zeller, deutscher Komponist u. a. von Filmmusik
  • 1894: Alfred Hartmann, deutscher Manager und Politiker
  • 1894: Friedrich Ebert junior, deutscher Politiker, MdR, SED-Funktionär der DDR und Oberbürgermeister von Ost-Berlin
  • 1894: Jimmy Murphy, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1895: Axel von Harnack, deutscher Bibliothekar, Historiker und Philologe
  • 1896: Ernst von Dombrowski, österreichischer Autor, Xylograph und Illustrator
  • 1897: Irène Joliot-Curie, französische Chemikerin und Nobelpreisträgerin
  • 1898: August Arnold, deutscher Filmregisseur, Filmproduzent und Filmtechnologie-Entwickler
  • 1898: Alma Moodie, australische Geigerin
  • 1898: Ben Shahn, US-amerikanischer Maler und Grafiker
  • 1899: Fritz Löffler, deutscher Kunsthistoriker, Literaturwissenschaftler
  • 1900: Haskell Brooks Curry, US-amerikanischer Logiker
  • 1900: Texas Alexander, US-amerikanischer Blues-Sänger

20. Jahrhundert

1901–1925

1926–1950

Joachim Frank
Barry White
  • 1926: Ellen Callmann, US-amerikanische Kunsthistorikerin
  • 1926: Gaby von Schönthan, österreichische Schauspielerin und Schriftstellerin
  • 1926: Frans Ludo Verbeeck, belgischer Komponist und Dirigent
  • 1927: Giselbert Hoke, österreichischer Künstler
  • 1929: Roberto Angleró, puerto-ricanischer Salsakomponist, Sänger und Bandleader
  • 1929: Alfons Meindl, deutscher Unternehmer
  • 1930: Larry Austin, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Musikwissenschaftler
  • 1930: Gunder Gundersen, norwegischer Nordischer Kombinierer
  • 1930: Klaus Siebold, deutscher Politiker, Minister für Kohle und Energie der DDR
  • 1930: Piotr Skrzynecki, polnischer Kabarettist
  • 1930: Akira Suzuki, japanischer Chemiker, Nobelpreisträger
  • 1931: Ian Holm, britischer Schauspieler
  • 1931: Herbert Knauer, deutscher Chemiker und Unternehmer
  • 1931: George Jones, US-amerikanischer Sänger
  • 1931: Adrian Rogers, US-amerikanischer Sektenführer
  • 1932: Atli Pætursson Dam, färöischer Politiker
  • 1932: Werner Dürrson, deutscher Schriftsteller
  • 1933: Jewel Akens, US-amerikanischer Sänger
  • 1934: Tesfamariam Bedho, eritreischer Bischof
  • 1934: Glenn Davis, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 1935: Geraldo Vandré, brasilianischer Sänger, Gitarrist und Komponist
  • 1936: Dieter Dost, deutscher Schauspieler
  • 1936: Wiesław Glos, polnischer Fechter
  • 1937: Gus Backus, US-amerikanischer Musiker und Schlagersänger
  • 1937: George Chuvalo, kanadischer Schwergewichts-Boxer
  • 1937: Wayne Cogswell, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Musiker und Songschreiber
  • 1937: Henri Lopès, kongolesischer Schriftsteller, Premierminister der Republik Kongo
  • 1938: KP Brehmer, deutscher Maler, Grafiker und Filmemacher
  • 1938: Anne Helm, Schauspielerin
  • 1938: Ludwig Mödl, deutscher Theologe
  • 1939: Joachim Kemmer, deutscher Schauspieler, Kabarettist und Synchronsprecher
  • 1939: Horst Mehrländer, deutscher Politiker, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg
  • 1939: Henry Waxman, US-amerikanischer Politiker
  • 1940: Joachim Frank, deutsch-US-amerikanischer Biophysiker
  • 1940: Linda Gray, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1940: Anton Regh, deutscher Fußballspieler
  • 1940: Wayne McLaren, US-amerikanisches Fotomodell
  • 1941: Klaus van Ackern, deutscher Anästhesist
  • 1941: Gunnar Hoydal, färöischer Schriftsteller und Architekt
  • 1941: Çetin İnanç, türkischer Filmregisseur und Filmproduzent
  • 1941: Hans-Karsten Raecke, deutscher Komponist
  • 1941: Günter Rexrodt, deutscher Politiker, Bundeswirtschaftsminister
  • 1941: Ernst-Detlef Schulze, deutscher Pflanzenökologie und Leiter des Max-Planck-Institut für Biogeochemie
  • 1942: Carola von Braun, deutsche Politikerin
  • 1942: Mario Frustalupi, italienischer Fußballspieler
  • 1942: Jytte Hilden, dänische Politikerin
  • 1942: Delme Thomas, walisischer Rugbyspieler
  • 1943: Kurt Demmler, deutscher Liedermacher
  • 1943: Otfried Höffe, deutscher Philosoph
  • 1943: Hiroaki Kuwahara, japanischer Komponist
  • 1943: François Marthouret, französischer Schauspieler
  • 1943: Maria Muldaur, US-amerikanische Folk-, Country-, Jazz- und Blues-Sängerin
  • 1943: Ralph Neely, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1943: Michael Ondaatje, kanadischer Schriftsteller
  • 1944: Eddie Keizan, südafrikanischer Autorennfahrer
  • 1944: Winfried Nöth, deutscher Semiotiker
  • 1944: Leonard Peltier, indianischer Freiheitskämpfer
  • 1944: Rolf Schnellecke, Oberbürgermeister von Wolfsburg
  • 1944: Wladimir Fjodorowitsch Spiwakow, russischer Violinist und Dirigent
  • 1944: Barry White, US-amerikanischer Soulsänger und -produzent
  • 1945: Maria Penelope Katharine Aitken, irische Filmschauspielerin und Drehbuchautorin
  • 1945: Norbert Berger, deutscher Sänger (Cindy und Bert)
  • 1945: David Garrick, britischer Opern- und Popsänger
  • 1945: Milo Manara, italienischer Comiczeichner
  • 1945: Richard Thaler, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 1946: Siegfried Augustin, österreichischer Ingenieur
  • 1946: Reinhard Lauck, deutscher Fußballspieler
  • 1947: Jacques-Édouard Alexis, Premierminister von Haiti
  • 1947: Peter Kutemann, niederländischer Unternehmer und Autorennfahrer
  • 1947: Jean-Claude Lagniez, französischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 1948: Enikő Buzási, ungarische Kunsthistorikerin
  • 1948: Ulrich Leykam, deutscher Musiker
  • 1948: Willi Maier, deutscher Hindernis- und Langstreckenläufer
  • 1948: Jean-Louis Schlesser, französischer Rallyefahrer
  • 1948: Steve Turré, US-amerikanischer Jazz-Musiker
  • 1949: Charles Burlingame, US-amerikanischer Pilot
  • 1949: Irina Konstantinowna Rodnina, russische Eiskunstläuferin
  • 1950: Robert J. Hodrick, US-amerikanischer Ökonom

1951–1975

Joe Pantoliano (* 1951)
  • 1951: Joe Pantoliano, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1951: Gerald Stano, US-amerikanischer Serienmörder
  • 1951: Joëlle Léandre, französische Jazz-Kontrabassistin
  • 1952: Andre Gingrich, österreichischer Ethnologe
  • 1952: Neil Peart, kanadischer Musiker (Rush)
  • 1952: Selimchan Jandarbijew, kommissarischer Präsident Tschetscheniens
  • 1953: Bernt Ivar Eidsvig, norwegischer Theologe, katholischer Bischof von Oslo
  • 1953: Nan Goldin, US-amerikanische Fotografin
  • 1953: Ramesh Patel, neuseeländischer Hockeyspieler
  • 1953: Terry Porter, US-amerikanische Skilangläuferin
  • 1954: Robert Gober, US-amerikanischer Künstler
  • 1954: Scott Hamilton, US-amerikanischer Jazz-Tenorsaxophonist
  • 1955: Peter Scolari, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1956: Jeffrey Kahane, US-amerikanischer Pianist, Cembalist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1956: Dieter Schwabe, deutscher Fußballspieler
  • 1956: Leslie Cheung, chinesischer Schauspieler
  • 1956: Sam Brownback, US-amerikanischer Politiker
  • 1957: Dorothee Dzwonnek, deutsche Verwaltungsjuristin, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1957: Michael McMahon, US-amerikanischer Politiker
  • 1957: Rachel Ward, britisch-australische Filmschauspielerin
(c) Richard Yaussi, CC BY 2.0
Hans Zimmer (* 1957)
  • 1957: Hans Zimmer, deutscher Komponist
  • 1957: Ferdinand Gamper, italienischer Serienmörder
  • 1958: Kim Fupz Aakeson, dänischer Schriftsteller, Illustrator, Comicautor und Drehbuchautor
  • 1958: Alexander Schirow, russischer Skirennläufer
  • 1958: Franco Amurri, italienischer Filmregisseur
  • 1958: Peter Becker, deutscher Biochemiker und Molekularbiologe
  • 1958: Wilfred Benitez, puerto-ricanischer Boxer
  • 1959: Scott Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 1959: Ben Chandler, US-amerikanischer Politiker
  • 1959: Deron Cherry, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1959: Sigmar Gabriel, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Niedersachsen, SPD-Parteivorsitzender, Vizekanzler, mehrfacher Bundesminister
  • 1960: Uwe Ackermann, deutscher Leichtathlet
  • 1960: Marie-Agnès Annequin-Plantagenet, französische Fußballspielerin
  • 1960: Robert John Burke, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1960: Frank Wormuth, deutscher Fußballspieler und trainer
  • 1961: Mylène Farmer, franko-kanadische Popsängerin
  • 1962: Mary Kay Adams, US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin
  • 1962: Juan Atkins, US-amerikanischer Techno-Musiker und Produzent
  • 1962: Dino Merlin, bosnischer Sänger und Produzent
  • 1962: Michel Qissi, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1962: Amy Yasbeck, US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 1963: Michael Anderheiden, deutscher Staatsrechtslehrer
  • 1963: Markus Paßlick, deutscher Musiker und Autor
  • 1964: Greg Gutfeld, US-amerikanischer Journalist, Fernsehmoderator und Satiriker
  • 1964: Dieter Hecking, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1965: Silke Hörner, deutsche Schwimmerin
  • 1965: Oliver Kalkofe, deutscher Komiker, Kolumnist und Schauspieler
  • 1965: Gerald Näscher, liechtensteinischer Skirennläufer und Freestyle-Skier
  • 1965: Susanne-Marie Wrage, deutsche Schauspielerin und Regisseurin
  • 1966: Anousheh Ansari, US-amerikanisch-iranische Multimillionärin, erste Weltraumtouristin
  • 1966: Ben Folds, US-amerikanischer Sänger und Pianist
  • 1966: Ralf Bauer, deutscher Schauspieler und Moderator
  • 1966: Antoni Bernadó, andorranischer Langstreckenläufer
  • 1966: Luigi Giorgio, italienischer Autorennfahrer
  • 1967: Bart Schouten, niederländischer Eisschnelllauftrainer
  • 1967: Mirko Slomka, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1968: Al Barr, US-amerikanischer Rockmusiker (Dropkick Murphys)
  • 1968: Ler LaLonde, US-amerikanischer Musiker
  • 1968: Nicholas Russell, 6. Earl Russell, britischer Peer und Politiker
  • 1969: James Frey, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1969: Mika Myllylä, finnischer Skilangläufer
  • 1969: Shigeki Maruyama, japanischer Golfer
  • 1971: Chandra Sturrup, bahamaische Leichtathletin, Olympiasiegerin
  • 1971: Oskar Camenzind, Schweizer Radrennfahrer
  • 1971: Younes El Aynaoui, marokkanischer Tennisspieler
  • 1971: Aya Yoshida, japanische Organistin und Kirchenmusikerin
  • 1972: Anders Aukland, norwegischer Skilangläufer
  • 1973: Dirk Ahner, deutscher Drehbuchautor
  • 1973: Darren Campbell, britischer Leichtathlet
  • 1973: Martina Ertl-Renz, deutsche Skirennläuferin
  • 1973: Paul Walker, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1973: Zhao Hongbo, chinesischer Eiskunstläufer
  • 1974: Emebet Abossa, äthiopische Marathonläuferin
  • 1974: Nuno Valente, portugiesischer Fußballspieler
  • 1975: Evanilson, brasilianischer Fußballspieler
  • 1975: Luis Castillo, dominikanischer Baseballspieler

1976–2000

Elisabetta Canalis (* 1978)
  • 1978: Elisabetta Canalis, italienisches Model und Schauspielerin
  • 1978: Lukáš Došek, tschechischer Fußballspieler
  • 1978: Felix Hellmann, deutscher Schauspieler
  • 1978: Benjamin McKenzie, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1978: Sebastián Porto, argentinischer Motorradrennfahrer
  • 1978: Ruben Studdard, US-amerikanischer R&B-Sänger
  • 1979: Matthias Dollinger, österreichischer Fußballspieler
  • 1979: Florian Schroeder, deutscher Kabarettist
  • 1980: Josef Vašíček, tschechischer Eishockeyspieler
  • 1980: Roda Antar, libanesischer Fußballspieler
  • 1980: Yao Ming, chinesischer Basketballspieler
  • 1980: Christina Zerbe, deutsche Fußballspielerin
  • 1981: Dirk Reichl, deutscher Radsportler
  • 1981: Marijan Buljat, kroatischer Fußballspieler
  • 1981: Ada Dorian, deutsche Schriftstellerin
  • 1981: Jennifer Hudson, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1982: Matthias Müller, Schweizer Orientierungsläufer
  • 1983: Tom Geißler, deutscher Fußballspieler
  • 1984: Nasch'at Akram, irakischer Fußballspieler
  • 1984: Martin Anthamatten, Schweizer Skibergsteiger
  • 1984: Petra Marklund, schwedische Sängerin
  • 1984: Adam Sharpe, britischer Autorennfahrer
  • 1985: Kroy Bierman, US-amerikanischer Footballspieler
  • 1985: Jamie Cope, englischer Snooker-Profispieler
  • 1985: Champian Fulton, US-amerikanische Jazzsängerin und -pianistin
  • 1985: Sascha Klein, deutscher Wasserspringer
  • 1985: Domenico Tedesco, deutsch-italienischer Fußballtrainer
Emmy Rossum (* 1986)
  • 1986: Emmy Rossum, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1986: Shannon Chandler, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1987: Kelvin Snoeks, niederländischer Rennfahrer
  • 1988: Henning Quade, deutscher Handballspieler
  • 1990: Yūji Kunimoto, japanischer Rennfahrer
  • 1990: Holly Lam-Moores, britische Handballspielerin
  • 1991: Thomas Meunier, belgischer Fußballspieler
  • 1991: Kevin Rodrigues Pires, deutsch-portugiesischer Fußballspieler
  • 1992: Ole Schemion, deutscher Pokerspieler
  • 1992: Johannes Strolz, österreichischer Skirennläufer
  • 1993: Kelsea Ballerini, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 1993: Jakob Busk, dänischer Fußballspieler
  • 1994: Mhairi Black, schottische Politikerin
  • 1994: Simone Consonni, italienischer Radrennfahrer
  • 1994: Gideon Jung, deutscher Fußballspieler
  • 1994: RM, südkoreanischer Rapper, Sänger, Songwriter, Komponist und Produzent
  • 1994: Elina Switolina, ukrainische Tennisspielerin
  • 1995: Leonie Tepe, deutsche Schauspielerin
  • 1996: Colin Ford, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1998: Johannes Hallervorden, deutscher Schauspieler
  • 1999: Nele Trebs, deutsche Schauspielerin

Gestorben

Vor dem 17. Jahrhundert

17. und 18. Jahrhundert

19. Jahrhundert

  • 1870: Carl August von Steinheil, deutscher Physiker, Astronom, Optiker und Unternehmer
  • 1876: Alexander Graf von Auersperg, besser bekannt als Anastasius Grün, österreichischer Dichter und Politiker
  • 1877: Julius Rietz, deutscher Dirigent, Kompositionslehrer und Komponist
  • 1880: Bushrod Rust Johnson, Offizier der U.S. Army, Generalmajor im konföderierten Heer
  • 1889: Fustel de Coulanges, französischer Historiker
  • 1897: Alix Fournier, französischer Komponist
  • 1897: Paul Yorck von Wartenburg, deutscher Jurist und Philosoph

20. Jahrhundert

1901–1950

1951–1975

  • 1953: James Hamilton, britischer Adliger und Politiker
  • 1953: Hugo Schmeisser, deutscher Waffenkonstrukteur
  • 1955: Frank Stokes, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
  • 1956: Hermann Ammann, deutscher Sprachwissenschaftler
  • 1956: Hans Carossa, deutscher Lyriker und Autor
  • 1957: Marie Arning, deutsche Politikerin
  • 1958: Marcus Behmer, deutscher Schrift- und Buchkünstler, Illustrator, Grafiker und Maler
  • 1959: Hans Bernoulli, Schweizer Architekt
  • 1959: William C. Stadie, US-amerikanischer Mediziner
  • 1960: Curt Goetz, deutscher Schriftsteller und Schauspieler
  • 1961: Carl Hermann, deutscher Professor für Kristallographie
  • 1961: Arthur Welti, Schweizer Radiopionier
  • 1965: Matthias Pier, deutscher Chemiker
  • 1966: Heinrich Stuhlfauth, deutscher Fußballspieler
  • 1969: Robert Geritzmann, deutscher Politiker, MdB, Oberbürgermeister
  • 1969: Hilger van Scherpenberg, Staatssekretär im Auswärtigen Amt
  • 1971: Klaus Reisch, österreichischer Autorennfahrer
  • 1973: Gaston Mottet, französischer Autorennfahrer
  • 1973: Otto Nebel, deutscher Maler, Dichter und Schauspieler
  • 1973: Johan Dankmeijer, niederländischer Anatom
  • 1975: Joe Alexander, US-amerikanischer Arzt, American-Football-Spieler und -Trainer
  • 1975: Gösta Andersson, schwedischer Ringer

1976–2000

  • 1977: Steve Biko, südafrikanischer Begründer der Black-Consciousness-Bewegung
  • 1977: Robert Lowell, amerikanischer Schriftsteller
  • 1978: O. E. Hasse, deutscher Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher
  • 1979: Agop Dilâçar, türkischer Professor und Turkologe
  • 1979: Jocelyne LaGarde, französisch-polynesische Schauspielerin
  • 1979: Josef Müller, deutscher Rechtsanwalt und Politiker, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, MdL, Landesminister
  • 1980: Magdalena Aebi, Schweizer Philosophin
  • 1981: Eugenio Montale, italienischer Schriftsteller, Nobelpreisträger
  • 1982: Arthur Jores, deutscher Mediziner
  • 1982: Franz Grothe, deutscher Komponist
  • 1983: Willy Fleckhaus, deutscher Designer und Journalist
  • 1984: Lola Anglada, spanische Schriftstellerin, Illustratorin und Cartoonistin
  • 1985: Lajzer Ajchenrand, polnischer Dichter
  • 1985: Fred Strittmatter, deutsch-schweizerischer Filmmusikkomponist
  • 1986: Ernst Haas, österreichisch-amerikanischer Fotograf
  • 1986: Charlotte Wolff, deutsch-britische Schriftstellerin
  • 1987: Joseph Lawton Collins, US-amerikanischer General
  • 1989: Hugo Brandt, deutscher Politiker, MdB, MdL
  • 1990: Johannes Ernst Köhler, deutscher Organist, Kantor und Hochschullehrer
  • 1992: Anthony Perkins, US-amerikanischer Schauspieler (Psycho)
  • 1993: Raymond Burr, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1993: Willie Mosconi, US-amerikanischer Poolbillard-Spieler
  • 1993: Werner Niefer, deutscher Industriemanager, Mercedes-Chef im Daimler-Benz-Konzern
  • 1994: Walter Aichinger, österreichischer Politiker
  • 1995: Jeremy Brett, britischer Schauspieler (Sherlock Holmes)
  • 1995: Malvin Russell Goode, erster afroamerikanischer TV-Journalist und Nachrichten-Korrespondent der American Broadcasting Company
  • 1995: Yasutomo Nagai, japanischer Motorradrennfahrer
  • 1996: Eleazar de Carvalho, brasilianischer Komponist und Dirigent
  • 1996: Ernesto Geisel, brasilianischer Militär, Staatspräsident
  • 1996: Richard Barrer, neuseeländischer Chemiker
  • 1997: Stikkan Anderson, schwedischer Songwriter
  • 1998: Kurt Wölfflin, österreichischer Schriftsteller
  • 1998: Motoharu Yoshizawa, japanischer Jazzbassist
  • 1999: Alfred Leo Abramowicz, US-amerikanischer Bischof
  • 2000: Konrad Kujau, deutscher Fälscher (Hitler-Tagebücher)

21. Jahrhundert

Johnny Cash
  • 2001: Horst Sannemüller, deutscher Violinist und Konzertmeister
  • 2001: Rudolf Pörtner, deutscher Schriftsteller und Historiker
  • 2002: Ludwig Koch, deutscher Gewerkschafter
  • 2003: Johnny Cash, US-amerikanischer Countrysänger
  • 2003: Ray Merrick, britischer Autorennfahrer
  • 2004: Max Abramovitz, US-amerikanischer Architekt
  • 2004: Ahmed Dini Ahmed, dschibutischer Politiker
  • 2004: Erich Mirek, deutscher Schauspieler
  • 2004: Jack Turner, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 2005: Helmut Baierl, deutscher Schriftsteller
  • 2005: Ronald Leigh-Hunt, britischer Schauspieler
  • 2005: Fritz Schilgen, deutscher Leichtathlet
  • 2006: Thilo Koch, deutscher Fernsehjournalist
  • 2007: Gerlind Ahnert, deutsche Moderatorin, Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 2008: David Foster Wallace, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 2009: Willy Ronis, französischer Fotograf
  • 2009: Norman Ernest Borlaug, US-amerikanischer Agrarwissenschaftler, Nobelpreisträger
  • 2009: Martin E. Süskind, deutscher Journalist und Autor
  • 2010: Charles Ansbacher, US-amerikanischer Dirigent
  • 2010: Claude Chabrol, französischer Filmregisseur
  • 2010: Siegfried Dohr, österreichischer Gewerkschafter
  • 2011: Alexander Saidgerejewitsch Galimow, russischer Eishockeyspieler
  • 2012: Jimmy Andrews, schottischer Fußballspieler
  • 2012: Sid Watkins, britischer Neurochirurg, langjähriger Formel-1-Rennarzt der FIA
  • 2013: Ray Dolby, US-amerikanischer Erfinder
  • 2013: Erich Loest, deutscher Schriftsteller
  • 2013: Otto Sander, deutscher Schauspieler
  • 2014: Ian Paisley, nordirischer Politiker
  • 2014: Joe Sample, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 2014: Herbert Vorgrimler, deutscher katholischer Theologe
  • 2018: Rachid Taha, algerischer Sänger und Musiker
  • 2019: Helmut Castritius, deutscher Althistoriker
  • 2020: Sepp Neumayr, österreichischer Komponist

Feier- und Gedenktage

  • Kirchliche Gedenktage
    • Matthäus Ulicky, böhmischer Diakon und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Guido von Anderlecht, belgischer Kaufmann, Küster und Pilger (katholisch)
    • Mariä Namen (katholisch)
  • Namenstage
    • Guido
  • Gedenktage
    • Tag des Programmierers in Schaltjahren

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 12. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Tennis: Kerber ist neue Weltranglistenerste – und US-Open-Finalistin. In: Spiegel Online. 9. September 2016, abgerufen am 2. Januar 2017.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Lascaux2.jpg
Image of a horse from the Lascaux caves made by the Cro-Magnon peoples at their hunting route in the Stone age
Olympic rings.svg
Olympic Rings without "rims" (gaps between the rings), As used, eg. in the logos of the 2008 and 2016 Olympics. The colour scheme applied here pertains to the 2016 Olympics in Rio de Janeiro.
Olympic rings without rims.svg
Olympic Rings without "rims" (gaps between the rings), As used, eg. in the logos of the 2008 and 2016 Olympics. The colour scheme applied here pertains to the 2016 Olympics in Rio de Janeiro.
BäumerGertrud1930.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-§-134

Gertrud Bäumer (* 12. September 1873 in Hohenlimburg heute Hagen; † 25. März 1954 in den v. Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel) Reichstagsabgeordnete (DDP, DSP)

Desmond Llewelyn.jpg
Desmond Llewelyn, the actor who played Q in the majority of the James Bond films. Photograph taken during a convention in 1992 by Lennart Guldbrandsson.
Rauhes Haus Betsaal 1846.jpg
Betsaal des Rauhen Hauses (ca. 1845) Lizenzstatus: Public Domain; aus: Illustrirte Zeitung, 7/1846, S. 237
Akira Suzuki cropped.jpg
Autor/Urheber: BloodIce, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Akira Suzuki, Laureate of the Nobel Prize for Chemistry 2010
Martin-Chladni-01.jpg
Martin Chladni, auch Chladen, Chladenius, Chladenio (1669-1725), ungarischer lutherischer Theologe
Herbert Henry Asquith.jpg
H.H. Asquith, former Prime Minister of the UK.
Hans Zimmer 2010.jpg
(c) Richard Yaussi, CC BY 2.0
Hans Zimmer at the Hollywood Walk of Fame ceremony in 2010.
Bundesarchiv Bild 101I-567-1503A-07, Gran Sasso, Mussolini mit deutschen Fallschirmjägern.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-567-1503A-07 / Toni Schneiders / CC-BY-SA 3.0
Elisabetta Canalis 66ème Festival de Venise (Mostra).jpg
Autor/Urheber: nicolas genin, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Elisabetta Canalis at the 66th Venice International Film Festival.
Barry White, Bestanddeelnr 927-0099.jpg
Autor/Urheber: Fotograaf Onbekend / Anefo, Lizenz: CC0
Collectie / Archief : Fotocollectie Anefo

Reportage / Serie : Grand Gala du Disque in de RAI
Beschrijving : Barry White
Datum : 17 februari 1974
Locatie : Amsterdam, Noord-Holland
Trefwoorden : festivals, zangers
Persoonsnaam : White, Barry
Instellingsnaam : RAI
Fotograaf : Fotograaf Onbekend / Anefo
Auteursrechthebbende : Nationaal Archief
Materiaalsoort : Negatief (zwart/wit)
Nummer archiefinventaris : bekijk toegang 2.24.01.05

Bestanddeelnummer : 927-0099
Haile Selassie 1963.jpg
Haile Selassie, Emperor of Ethiopia, during a visit to Washington, October 1st, 1963.
Auersperg.jpg
Anton Alexander Graf von Auersperg
Alfons VI..jpg
König Alfons VI. von Portugal
  • Andere Versionen:
Richard March Hoe - Brady-Handy.jpg
Richard March Hoe. Library of Congress description: "Richard Hoe".
Bundesarchiv Bild 183-83285-0029, Friedrich Ebert.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-83285-0029 / Junge, Peter Heinz / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Zentralbild-Junge 6.6.1961
Friedrich Ebert, Mitglied des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Oberbürgermeister von Groß-Berlin.
SchulzHeinrich(Ostpreußen).jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-§-134

Heinrich Schulz (* 12. September 1872 in Bremen; † 4. September 1932 in Berlin) deutscher Politiker (SPD)

Copenhagen City Hall.jpg
Autor/Urheber: Scythian, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Rathaus von Kopenhagen, Dänemark.
Stanisław Lem.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
1920 olympics poster.jpg
Poster of the 1920 olympic games. Printed in 90 000 copies in 17 languages plus French/Flamish bilingual versions.[1]
JoePantolianonavy.jpg
050527-N-7695R-006 New York City - Actor Joe Pantoliano, left, and News Anchor and Co-Host of Fox and Friends, Steve Doocey, center, speak with a Sailor aboard USS John F. Kennedy (CV 67) during Fox News coverage of Fleet Week 2005. Fleet Week allows the community to celebrate the sacrifices made by the U.S. Navy, Marine Corps, and Coast Guard by giving them the opportunity to visit the city and experience the "Big Apple's" hospitality.
George Hendrik Breitner - photo 02.jpg
Photograph of George Hendrik Breitner, by Willem Witsen.
Mesa Arch Canyonlands National Park.jpg
Autor/Urheber: Rick aus Boulder, USA, Lizenz: CC BY 2.0
Washer Woman formation viewed through Mesa Arch at sunrise.
Mesa Arch. Canyon Lands National Park, UT
BertieAhernBerlin2007.jpg
(c) ProhibitOnions in der Wikipedia auf Englisch, CC BY 2.5
Du darfst es unter einer der obigen Lizenzen deiner Wahl verwenden.
Jean-Philippe Rameau.jpg
Abgebildete Person: Jean-Philippe Rameau (1683–1764), French composer and music theorist of the Baroque era
Lore Lorentz 1966.jpg
Autor/Urheber: Evers, Joost / Anefo, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Das Kommödchen (Duits cabaretgezelschap uit Düsseldorf) in Nederland, Lore Lorentz tijdens de TV-opname
Ian Holm.jpg
(c) CossieMoJo in der Wikipedia auf Englisch, CC BY-SA 3.0
Sir Ian Holm in Edinburgh August 2004
Fustel de Coulanges.jpg
Fustel de Coulanges - Domínio Público
Emma-Rossum 2011-03-08 photoby Adam-Bielawski.jpg
Autor/Urheber: Photobra Adam Bielawski, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Emmy Rossum at JW Marriott Chicago Grand Opening in Chicago, IL, USA on March 8, 2011. Photo by Adam Bielawski
Wassili IV Russland.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Bild-PD-alt

Wassili IV. Iwanowitsch Schuiski 1552-1612, russischer Bojar und Zar von 1606-1610

Bild-Montgelas.jpg
Max Joseph von Montgelas
Johann Heinrich Jung Stilling.jpg
Johann Heinrich Jung-Stilling (1740-1817), deutscher Pietist, Autor religiöser Literatur, Ökonom (Kameralist) und Forstwissenschaftler.